SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Fake News: Worüber reden wir und was sind die Schlussfolgerungen?

S
S
studiumdigitalestudiumdigitale

Vortrag von Dr. Sascha Hölig (Hans-Bredow-Institut, Universität Hamburg) bei der MultimediaWerkstatt von studiumdigitale, 17. Oktober 2017, Frankfurt am Main

Fake News: Worüber reden wir und was sind die Schlussfolgerungen?

1 von 23
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Fake News:
Worüber reden wir und was sind die Schlussfolgerungen?
MultimediaWerkstatt,
Goethe-Universität Frankfurt am Main
Dr. Sascha Hölig
► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17
Vertrauen in Berichterstattung
2
• Unredliche Art der Frage-Formulierung – Effekt scheint
von Beginn an beabsichtigt!
• Absichtlich irreführende Deutung der Ergebnisse durch
das Befragungsinstitut (TNS) und die Europäische
Kommission
• Schlechte journalistische Leistung – ohne Recherche die
schlagzeilenträchtige Pressemitteilung übernommen
► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17
Vertrauen in Berichterstattung
3
• Irrtumswahrscheinlichkeit
 Sieg Trumps war statistisch immer im
Bereich des Möglichen
• Silent Supporters
 Bias aufgrund niedrigerer Response-Rate
der Trump-Wähler und sozialer
Erwünschtheit
• Anzahl der Stimmen vs. Wahlmänner 
auch knapp gewonnener Staat führt zu 100%
der Wahlmänner
• Schlechte journalistische Leistung
(mangelnde Sachkenntnis u. unzulässige
Reduktion der Komplexität), die im Nachgang
als Versagen der Meinungsforscher verkauft
wird
► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17
Vertrauen in Berichterstattung
4
Unterstellter Mechanismus:
 Vertrauenskrise des
Journalismus
 Suche nach Alternativen
► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17
Informationssuche im Internet
5
► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17
Wo ist das Problem?
6
Fake News
Gefährdung der
Demokratie
Anzeige

Recomendados

Von Filterblasen, Feindbildern und Fake News - Rechtspopulismus im Social Web
Von Filterblasen, Feindbildern und Fake News - Rechtspopulismus im Social WebVon Filterblasen, Feindbildern und Fake News - Rechtspopulismus im Social Web
Von Filterblasen, Feindbildern und Fake News - Rechtspopulismus im Social WebChristian Buggisch
 
160909 Kurz Politische Denkwege2.0
160909 Kurz Politische Denkwege2.0160909 Kurz Politische Denkwege2.0
160909 Kurz Politische Denkwege2.0Florian Semle
 
Grundversorgung 2.0: Eine Stimme 2013
Grundversorgung 2.0: Eine Stimme 2013Grundversorgung 2.0: Eine Stimme 2013
Grundversorgung 2.0: Eine Stimme 2013Julie Woletz
 
Präsentation zum 14. IfK-Praxisforum
Präsentation zum 14. IfK-PraxisforumPräsentation zum 14. IfK-Praxisforum
Präsentation zum 14. IfK-PraxisforumIfK_Dresden
 
Oeffentlichkeitsarbeit für gemeinnützige organisationen
Oeffentlichkeitsarbeit für gemeinnützige organisationenOeffentlichkeitsarbeit für gemeinnützige organisationen
Oeffentlichkeitsarbeit für gemeinnützige organisationenBijan Kafi
 
Ein stück des weges gemeinsam
Ein stück des weges gemeinsamEin stück des weges gemeinsam
Ein stück des weges gemeinsamSektion8
 
Einstckdeswegesgemeinsam 120410061248-phpapp02 kopie
Einstckdeswegesgemeinsam 120410061248-phpapp02 kopie Einstckdeswegesgemeinsam 120410061248-phpapp02 kopie
Einstckdeswegesgemeinsam 120410061248-phpapp02 kopie FESD GKr
 

Más contenido relacionado

Ähnlich wie Fake News: Worüber reden wir und was sind die Schlussfolgerungen?

Hate speech - HASS IM NETZ
Hate speech - HASS IM NETZHate speech - HASS IM NETZ
Hate speech - HASS IM NETZFESD GKr
 
Internet als Quelle der Wahrheit am Beispiel der Finanzkrise
Internet als Quelle der Wahrheit am Beispiel der FinanzkriseInternet als Quelle der Wahrheit am Beispiel der Finanzkrise
Internet als Quelle der Wahrheit am Beispiel der Finanzkrisenetmex.ch
 
Medientheorie Slides
Medientheorie SlidesMedientheorie Slides
Medientheorie SlidesYussi Pick
 
121127 fritz pleitgen slideshare
121127 fritz pleitgen slideshare121127 fritz pleitgen slideshare
121127 fritz pleitgen slideshareIlka Nienhoff
 
Dgitales politisches Direktmarketing
Dgitales politisches DirektmarketingDgitales politisches Direktmarketing
Dgitales politisches DirektmarketingPeter Welchering
 
Ergebnisauswertung der Onlineumfrage
Ergebnisauswertung der OnlineumfrageErgebnisauswertung der Onlineumfrage
Ergebnisauswertung der OnlineumfrageChristian Kleinhanß
 
Kurzpräsentation Niklas Luhmann_Die Realität der Massenmedien
Kurzpräsentation Niklas Luhmann_Die Realität der MassenmedienKurzpräsentation Niklas Luhmann_Die Realität der Massenmedien
Kurzpräsentation Niklas Luhmann_Die Realität der MassenmedienGesa Maren Schmidt
 
Politische Kommunikation
Politische KommunikationPolitische Kommunikation
Politische KommunikationManuel Merki
 
Ergebnisse mitte studie_2012 kopie
Ergebnisse mitte studie_2012 kopie Ergebnisse mitte studie_2012 kopie
Ergebnisse mitte studie_2012 kopie FESD GKr
 
07 4 2-schneider
07 4 2-schneider07 4 2-schneider
07 4 2-schneiderWettbewerb
 
ichwähle.org - Initiative zur Steigerung der Wahlbeteiligung
ichwähle.org - Initiative zur Steigerung der Wahlbeteiligung ichwähle.org - Initiative zur Steigerung der Wahlbeteiligung
ichwähle.org - Initiative zur Steigerung der Wahlbeteiligung Ich_waehle
 
Behavioral Insights im Fundraising - Praxisbeispiele
Behavioral Insights im Fundraising - PraxisbeispieleBehavioral Insights im Fundraising - Praxisbeispiele
Behavioral Insights im Fundraising - Praxisbeispiele@ SoZmark
 
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen könnenOnline nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen könnenYussi Pick
 
NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...
NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...
NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...Axel Springer Marktforschung
 
Info-Booklet "Freunde fürs Leben e.V." 2014
Info-Booklet "Freunde fürs Leben e.V." 2014Info-Booklet "Freunde fürs Leben e.V." 2014
Info-Booklet "Freunde fürs Leben e.V." 2014Gerald Schömbs
 
Links.Rot.Feurig.
Links.Rot.Feurig.Links.Rot.Feurig.
Links.Rot.Feurig.Jens Vogel
 

Ähnlich wie Fake News: Worüber reden wir und was sind die Schlussfolgerungen? (20)

Hate speech - HASS IM NETZ
Hate speech - HASS IM NETZHate speech - HASS IM NETZ
Hate speech - HASS IM NETZ
 
Internet als Quelle der Wahrheit am Beispiel der Finanzkrise
Internet als Quelle der Wahrheit am Beispiel der FinanzkriseInternet als Quelle der Wahrheit am Beispiel der Finanzkrise
Internet als Quelle der Wahrheit am Beispiel der Finanzkrise
 
Medientheorie Slides
Medientheorie SlidesMedientheorie Slides
Medientheorie Slides
 
121127 fritz pleitgen slideshare
121127 fritz pleitgen slideshare121127 fritz pleitgen slideshare
121127 fritz pleitgen slideshare
 
Dgitales politisches Direktmarketing
Dgitales politisches DirektmarketingDgitales politisches Direktmarketing
Dgitales politisches Direktmarketing
 
Ergebnisauswertung der Onlineumfrage
Ergebnisauswertung der OnlineumfrageErgebnisauswertung der Onlineumfrage
Ergebnisauswertung der Onlineumfrage
 
Der Politiker wird zur Marke
Der Politiker wird zur MarkeDer Politiker wird zur Marke
Der Politiker wird zur Marke
 
Kurzpräsentation Niklas Luhmann_Die Realität der Massenmedien
Kurzpräsentation Niklas Luhmann_Die Realität der MassenmedienKurzpräsentation Niklas Luhmann_Die Realität der Massenmedien
Kurzpräsentation Niklas Luhmann_Die Realität der Massenmedien
 
Netz, Geflecht, Filz
Netz, Geflecht, FilzNetz, Geflecht, Filz
Netz, Geflecht, Filz
 
Politische Kommunikation
Politische KommunikationPolitische Kommunikation
Politische Kommunikation
 
Ergebnisse mitte studie_2012 kopie
Ergebnisse mitte studie_2012 kopie Ergebnisse mitte studie_2012 kopie
Ergebnisse mitte studie_2012 kopie
 
07 4 2-schneider
07 4 2-schneider07 4 2-schneider
07 4 2-schneider
 
ichwähle.org - Initiative zur Steigerung der Wahlbeteiligung
ichwähle.org - Initiative zur Steigerung der Wahlbeteiligung ichwähle.org - Initiative zur Steigerung der Wahlbeteiligung
ichwähle.org - Initiative zur Steigerung der Wahlbeteiligung
 
Behavioral Insights im Fundraising - Praxisbeispiele
Behavioral Insights im Fundraising - PraxisbeispieleBehavioral Insights im Fundraising - Praxisbeispiele
Behavioral Insights im Fundraising - Praxisbeispiele
 
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen könnenOnline nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
Online nutzen, offline Nutzen - Was wir von US-Kampagnen lernen können
 
NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...
NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...
NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...
 
Info-Booklet "Freunde fürs Leben e.V." 2014
Info-Booklet "Freunde fürs Leben e.V." 2014Info-Booklet "Freunde fürs Leben e.V." 2014
Info-Booklet "Freunde fürs Leben e.V." 2014
 
Links.Rot.Feurig.
Links.Rot.Feurig.Links.Rot.Feurig.
Links.Rot.Feurig.
 
Social Networks im Nationalratswahlkampf 2008
Social Networks im Nationalratswahlkampf 2008Social Networks im Nationalratswahlkampf 2008
Social Networks im Nationalratswahlkampf 2008
 
Trends in der Kommunikation
Trends in der KommunikationTrends in der Kommunikation
Trends in der Kommunikation
 

Último

Irenes Tagesablauf im Praesens und Perfekt - interaktive Power Point
Irenes Tagesablauf im Praesens und Perfekt - interaktive Power PointIrenes Tagesablauf im Praesens und Perfekt - interaktive Power Point
Irenes Tagesablauf im Praesens und Perfekt - interaktive Power PointMaria Vaz König
 
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
"haben" im Präsens,Präteritum und PerfektMaria Vaz König
 
Karins_Wochenkalender_Präpositionen_Satzstellung.pptx
Karins_Wochenkalender_Präpositionen_Satzstellung.pptxKarins_Wochenkalender_Präpositionen_Satzstellung.pptx
Karins_Wochenkalender_Präpositionen_Satzstellung.pptxMaria Vaz König
 
Paul und Paulinchen: Tagesablauf im Praesens und Perfekt mit trennbaren Verben
Paul und Paulinchen: Tagesablauf  im Praesens und Perfekt mit trennbaren VerbenPaul und Paulinchen: Tagesablauf  im Praesens und Perfekt mit trennbaren Verben
Paul und Paulinchen: Tagesablauf im Praesens und Perfekt mit trennbaren VerbenMaria Vaz König
 
A1_Anjas Tagesablauf_Praesens_Perfekt.ppt
A1_Anjas Tagesablauf_Praesens_Perfekt.pptA1_Anjas Tagesablauf_Praesens_Perfekt.ppt
A1_Anjas Tagesablauf_Praesens_Perfekt.pptMaria Vaz König
 
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...LUCO KIDS® - clever und stark
 

Último (7)

Irenes Tagesablauf im Praesens und Perfekt - interaktive Power Point
Irenes Tagesablauf im Praesens und Perfekt - interaktive Power PointIrenes Tagesablauf im Praesens und Perfekt - interaktive Power Point
Irenes Tagesablauf im Praesens und Perfekt - interaktive Power Point
 
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
"haben" im Präsens,Präteritum und Perfekt
 
Karins_Wochenkalender_Präpositionen_Satzstellung.pptx
Karins_Wochenkalender_Präpositionen_Satzstellung.pptxKarins_Wochenkalender_Präpositionen_Satzstellung.pptx
Karins_Wochenkalender_Präpositionen_Satzstellung.pptx
 
Paul und Paulinchen: Tagesablauf im Praesens und Perfekt mit trennbaren Verben
Paul und Paulinchen: Tagesablauf  im Praesens und Perfekt mit trennbaren VerbenPaul und Paulinchen: Tagesablauf  im Praesens und Perfekt mit trennbaren Verben
Paul und Paulinchen: Tagesablauf im Praesens und Perfekt mit trennbaren Verben
 
A1_Anjas Tagesablauf_Praesens_Perfekt.ppt
A1_Anjas Tagesablauf_Praesens_Perfekt.pptA1_Anjas Tagesablauf_Praesens_Perfekt.ppt
A1_Anjas Tagesablauf_Praesens_Perfekt.ppt
 
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
Opfervermeidungsstrategien - Wie kann ich mich schützen? Comic für Kids und T...
 
Software Engineering (B.Sc.) an der Universität Duisburg-Essen
Software Engineering (B.Sc.) an der Universität Duisburg-EssenSoftware Engineering (B.Sc.) an der Universität Duisburg-Essen
Software Engineering (B.Sc.) an der Universität Duisburg-Essen
 

Fake News: Worüber reden wir und was sind die Schlussfolgerungen?

  • 1. Fake News: Worüber reden wir und was sind die Schlussfolgerungen? MultimediaWerkstatt, Goethe-Universität Frankfurt am Main Dr. Sascha Hölig
  • 2. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Vertrauen in Berichterstattung 2 • Unredliche Art der Frage-Formulierung – Effekt scheint von Beginn an beabsichtigt! • Absichtlich irreführende Deutung der Ergebnisse durch das Befragungsinstitut (TNS) und die Europäische Kommission • Schlechte journalistische Leistung – ohne Recherche die schlagzeilenträchtige Pressemitteilung übernommen
  • 3. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Vertrauen in Berichterstattung 3 • Irrtumswahrscheinlichkeit  Sieg Trumps war statistisch immer im Bereich des Möglichen • Silent Supporters  Bias aufgrund niedrigerer Response-Rate der Trump-Wähler und sozialer Erwünschtheit • Anzahl der Stimmen vs. Wahlmänner  auch knapp gewonnener Staat führt zu 100% der Wahlmänner • Schlechte journalistische Leistung (mangelnde Sachkenntnis u. unzulässige Reduktion der Komplexität), die im Nachgang als Versagen der Meinungsforscher verkauft wird
  • 4. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Vertrauen in Berichterstattung 4 Unterstellter Mechanismus:  Vertrauenskrise des Journalismus  Suche nach Alternativen
  • 5. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Informationssuche im Internet 5
  • 6. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Wo ist das Problem? 6 Fake News Gefährdung der Demokratie
  • 7. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Was sind Fake News? 7
  • 8. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Was sind Fake News? 8
  • 9. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Was sind Fake News? 9
  • 10. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Was sind Fake News? 10
  • 11. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Was sind Fake News? 11 Vorwurf gegenüber Journalismus • Politischer Kampfbegriff gegen etablierte Medien • „Lügenpresse“ • „Pinocchio-Presse“ • „Systemmedien“ Satire / Parodie • (Erkennbare) Überspitzung als Kritik an Politik und Gesellschaft Schlechter Journalismus • (unbeabsichtigte) Falschinformation durch journalist. Fehler („Fehlerteufel“) • Auch: Clickbaiting • Auswahl von Themen/ Inhalten Falsch- aussagen (unabhängig von Berichterstattung) • Falschaussagen von politischen, wissenschaftl. o. gesellschaftlich relevanten Akteuren • „alternative Fakten“ Desinformation • Beabsichtigte Verbreitung falscher und irreführender Informationen • Dekontextualisierung, Falschinterpretation • Manipulation • Frei erfunden „Zeitungsente“ FAKE NEWS: Verzerrung durch Zuspitzung, verkürzte Darstellung, Dramatisierung, Auswahl
  • 12. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Einfluss auf Meinungsbildung und Verhalten 12 Kontakt mit Fake News Meinungsbildung Verhalten / Wahlentscheidung • Soziale Medien  Weit verbreitet im Alltag
  • 13. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Einfluss auf Meinungsbildung und Verhalten 13 Kontakt mit Fake News Meinungsbildung Verhalten / Wahlentscheidung • Soziale Medien  Weit verbreitet im Alltag • Informationsrepertoire 77 45 34 29 26 22 18 17 86 60 TV Radionachrichten Print Soziale Medien Nachrichtenmagazine online Zeitungen online TV- und Radioanbieter online andere Nachrichtenquellen online Traditionelle Medien (TV, radio and print) Online (incl. social media/blogs) Reuters Institute Digital News Survey 2017 / Hans-Bredow-Institut Frage Q3: Welche der folgenden Nachrichtenquellen haben Sie letzte Woche genutzt, falls überhaupt eine? Bitte wählen Sie alle zutreffenden Antworten aus. (Basis n=2062)
  • 14. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Einfluss auf Meinungsbildung und Verhalten 14 Kontakt mit Fake News Meinungsbildung Verhalten / Wahlentscheidung • Soziale Medien  Weit verbreitet im Alltag • Informationsrepertoire  SM nur ein Bestandteil von vielen  Für Unterhaltung, Smalltalk, Stammtisch-Funktion  Nachrichten in SM sind eher „Beifang“ 77,3 44,9 34,0 60,0 29,4 52,5 10,1 6,7 28,0 7,1 10,8 0,0 3,1 7,4 1,6 TV Radio Print Internet Soziale Medien regelmäßig genutzte Quelle Hauptquelle einzige Quelle Reuters Institute Digital News Survey 2017 / Hans-Bredow-Institut Frage Q3: Welche der folgenden Nachrichtenquellen haben Sie letzte Woche genutzt, falls überhaupt eine? Bitte wählen Sie alle zutreffenden Antworten aus. (Basis n=2062) Frage Q4: Sie haben angegeben, dass Sie diese Nachrichtenquellen letzte Woche genutzt haben. Welche davon würden Sie als Ihre HAUPT-Nachrichtenquelle bezeichnen? (Basis n=1946)
  • 15. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Einfluss auf Meinungsbildung und Verhalten 15 Kontakt mit Fake News Meinungsbildung Verhalten / Wahlentscheidung • Soziale Medien  Weit verbreitet im Alltag • Informationsrepertoire  SM nur ein Bestandteil von vielen  Für Unterhaltung, Smalltalk, Stammtisch-Funktion  Nachrichten in SM sind eher „Beifang“  Vertrauen in traditionelle Quellen deutlich größer
  • 16. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Einfluss auf Meinungsbildung und Verhalten 16 Kontakt mit Fake News Meinungsbildung Verhalten / Wahlentscheidung • Soziale Medien  Weit verbreitet im Alltag • Informationsrepertoire  SM nur ein Bestandteil von vielen  Für Unterhaltung, Smalltalk, Stammtisch-Funktion  Nachrichten in SM sind eher „Beifang“  Vertrauen in traditionelle Quellen deutlich größer • Filterblase  Gewisse Filterblasen sind normal (Familie, Freunde, Kollegen, eigene Stadt…)  ABER: sie sind durchlässig
  • 17. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Einfluss auf Meinungsbildung und Verhalten 17 Kontakt mit Fake News Meinungsbildung Verhalten / Wahlentscheidung • Kontakt mit Fake News heißt nicht, dass man diese glaubt  Absurde Meldungen und Gerüchte werden in der Regel auch als solche eingeordnet • Soziale Medien  Weit verbreitet im Alltag • Informationsrepertoire  SM nur ein Bestandteil von vielen  Für Unterhaltung, Smalltalk, Stammtisch-Funktion  Nachrichten in SM sind eher „Beifang“  Vertrauen in traditionelle Quellen deutlich größer • Filterblase  Gewisse Filterblasen sind normal (Familie, Freunde, Kollegen, eigene Stadt…)  ABER: sie sind durchlässig
  • 18. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Einfluss auf Meinungsbildung und Verhalten 18 Kontakt mit Fake News Meinungsbildung Verhalten / Wahlentscheidung • Kontakt mit Fake News heißt nicht, dass man diese glaubt  Absurde Meldungen und Gerüchte werden in der Regel auch als solche eingeordnet • Selbst, wenn man sie nicht erkennt, heißt es nicht, das sich Meinungen und Einstellungen ändern  Kein Reiz-Reaktion-Schema  Einstellungen sind aus psychologischer Sicht sehr stabile Gebilde • Soziale Medien  Weit verbreitet im Alltag • Informationsrepertoire  SM nur ein Bestandteil von vielen  Für Unterhaltung, Smalltalk, Stammtisch-Funktion  Nachrichten in SM sind eher „Beifang“  Vertrauen in traditionelle Quellen deutlich größer • Filterblase  Gewisse Filterblasen sind normal (Familie, Freunde, Kollegen, eigene Stadt…)  ABER: sie sind durchlässig X
  • 19. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Einfluss auf Meinungsbildung und Verhalten 19 Kontakt mit Fake News Meinungsbildung Verhalten / Wahlentscheidung • Kontakt mit Fake News heißt nicht, dass man diese glaubt  Absurde Meldungen und Gerüchte werden in der Regel auch als solche eingeordnet • Selbst, wenn man sie nicht erkennt, heißt es nicht, das sich Meinungen und Einstellungen ändern  Kein Reiz-Reaktion-Schema  Einstellungen sind aus psychologischer Sicht sehr stabile Gebilde • Derzeit keine Gefährdung der Demokratie in D durch Fake News • Klassische Nachrichten- angebote dienen als Korrektiv • ABER: Es gibt eine Teilgruppe in der Gesellschaft, die für Fake News empfänglich ist, weil sie sie glauben will! • Aufklärung und funktionierender Journalismus sind nötig! • Soziale Medien  Weit verbreitet im Alltag • Informationsrepertoire  SM nur ein Bestandteil von vielen  Für Unterhaltung, Smalltalk, Stammtisch-Funktion  Nachrichten in SM sind eher „Beifang“  Vertrauen in traditionelle Quellen deutlich größer • Filterblase  Gewisse Filterblasen sind normal (Familie, Freunde, Kollegen, eigene Stadt…)  ABER: sie sind durchlässig
  • 20. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Schlussfolgerungen für die Nutzer 20 • Meldungen überprüfen und nicht blind teilen • Besondere Vorsicht bei „großer Empörung“ • Namen von genannten Personen oder Organisationen überprüfen • Quellen überprüfen! • Rückwärtssuche bei Fotos • Faktenfinder bemühen (http://faktenfinder.tagesschau.de/, Mimikama, Hoaxmap, Correctiv etc.) • Raus aus der Filterblase! Auch außerhalb sozialer Medien informieren!
  • 21. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Schlussfolgerungen für den Journalismus 21 • Qualität vor Geschwindigkeit  Recherchieren ist etwas anderes als schnell ein paar Kommentare in sozialen Medien zu lesen (nur ein kleiner und extrem verzerrter Anteil der Bevölkerung ist hier aktiv)  Alte Tugenden (Richtigkeit überprüfen, mindestens 2 unabhängige Quellen, Hintergründe u. Zusammenhänge, Relevanz, Transparenz, Unabhängigkeit) • Professionelle Arbeit durch gut ausgebildete Journalisten  Informationen und Aussagen hinterfragen, Entstehungszusammenhang einordnen  Ohne entsprechende Qualität sinkt die Bereitschaft, für Journalismus zu bezahlen • Weniger Dramatisieren, Emotionalisieren und Zuspitzen  Nicht der Aufmerksamkeitslogik sozialer Medien verfallen (Clickbaiting) • Selbstkritik schadet nicht  Keine Erziehungsversuche! z.B. ist nicht jeder, der für eine Flüchtlingsobergrenze ist, ein Nazi  Vielfalt der Gesellschaft abbilden, nicht nur Blick auf urbane und gut gebildete Gesellschaft
  • 22. ► Sascha Hölig / Fake News / 17.10.17 Schlussfolgerungen für Lehrende 22 • Nutzer für interessengeleitete Fake News sensibilisieren • Medien- und Nachrichtenkompetenz  Defizite in der Unterscheidung zwischen Journalismus und Laienkommunikation abbauen  Gilt auch in Bezug auf Werbung, PR und Native Advertising • Qualitätsmerkmale für professionellen Journalismus verdeutlichen  Mindestens zwei unabhängige Quellen  Überprüfte Tatsachen und belegbare Aussagen  Darstellung von Hintergründen und Zusammenhängen, Berücksichtigung vielfältiger Gesichtspunkte  Organisiert in Redaktionen – ständige Reflektion des eigenen Standpunktes  Fachliche Kompetenz • Rolle des Journalismus in einer Demokratie vermitteln  Beobachten, Kontrollieren, Kritisieren, Informieren  Journalismus ist zwangsläufig immer eine Selektion und bildet nicht DIE WIRKLICHKEIT ab, weil es DIE WIRKLICHKEIT nicht gibt  vielmehr: Inhalte für öffentliche Kommunikation zur bereitstellen • Zur Meinungsbildung motivieren  basierend auf Quellenvielfalt  und ohne das eigene Weltbild ausschließlich von den Posts und der Auswahl von Laien abhängig zu machen
  • 23. Fake News: Worüber reden wir und was sind die Schlussfolgerungen? Kontakt: Sascha Hölig s.hoelig@hans-bredow-institute.de