SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 2
Downloaden Sie, um offline zu lesen
TopTel ™
Bringen Sie das Unternehmen auf
erfolgskurs!

In dieser Simulation werden die Zusammenhänge           Die Teilnehmer führen das Unternehmen aus Sicht       Dauer
zwischen Ursache und Wirkung unternehmerischer          des Top-Managements und erleben so eine neue
Entscheidungen demonstriert sowie deren Einfluss        Sichtweise unternehmerischer Entscheidungen und       1 bis 2 Tage
auf die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung.     Maßnahmen. Zudem erhalten sie mit Hilfe der Si-
Die Teilnehmer lernen, wie sie durch ihr Handeln die    mulation einen umfassenden Einblick in die innerbe-
Produktivität und Profitabilität des Unternehmens       trieblichen Zusammenhänge.                            Teilnehmner
beeinflussen können.
                                                                                                              9 bis 24 Personen
                                                        Nutzen
Inhalt und Ablauf
                                                        xxVermittlung betriebswirtschaftlicher Grundlagen
Das Planspiel TopTel ™ simuliert die Rahmenbe-            und Geschäftsprozesse der Telekommunikations-
dingungen, Produkte, Prozesse und Aufbau eines            branche
Telekommunika-tionsunternehmens. Die Teilnehmer         xxVermittlung von unternehmerischen Entscheidun-
spielen die Rolle des Führungsteams eines Telekom-        gen und deren Auswirkungen
munikationsunternehmens. Mit Hilfe von unter-           xxStärkung des unternehmerischen Denkens von
schiedlichem Spielmaterial, treten während des Spiels     Mitarbeitern
externe oder interne Ereignisse auf, die eine Auswir-   xxDer Zugang zur BWL ist geschaffen – die Teilneh-
kung auf das Unternehmen haben. Im Spielverlauf           mer wollen mehr!
lernen die Teilnehmer verschiedene Geschäftspro-        xxDas Thema BWL wird entmystifiziert
zesse wie z.B. die Entwicklung neuer Produktstufen,
Kundenentwicklung, Outsourcing kennen.
                                                        Zielgruppe
Am Ende jeder Geschäftsperiode erstellen die Teil-
nehmer einen Jahresabschluss, bestehend aus Ge-         xxAlle Führungskräfte und Mitarbeiter mit Einfluss
winn- und Verlust-rechnung, Bilanz sowie wichtigen        auf betriebswirtschaftliche Faktoren
betriebswirtschaftlichen Kennzahlen. Anhand dieser      xxMitarbeiter aus nichtkaufmännischen Berufen
Kennzahlen können die Teilnehmer besser beurteilen,     xxMitarbeiter der Telekommunikationsbranche
wie die wirtschaftliche Situation ihres Unternehmens    xxStudenten
ist.                                                    xxExistenzgründer
BTI xxBusiness Training International GmbH   Lindenspürstr. 22   Telefon +49 (0)711/66 46 37-0    www.bti-online.com
                                             D-70176 Stuttgart   Telefax +49 (0)711/66 46 37-99   info@bti-online.com

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Global Commision on Internet Governance
Global Commision on Internet GovernanceGlobal Commision on Internet Governance
Global Commision on Internet Governance
Dominic A Ienco
 
Catalogue des produits du poitou charente
Catalogue des produits du poitou charenteCatalogue des produits du poitou charente
Catalogue des produits du poitou charente
proyecto_comenius
 
Las tics en la educacion por anderson soto
Las tics en la educacion por anderson sotoLas tics en la educacion por anderson soto
Las tics en la educacion por anderson soto
jhon-9605
 
Ktz tv channel
Ktz tv channelKtz tv channel
Ktz tv channel
Yuta Kassy
 
Presentation Jesper Bank
Presentation Jesper BankPresentation Jesper Bank
Presentation Jesper Bank
Jesper Bank
 

Andere mochten auch (20)

Dpk
DpkDpk
Dpk
 
Global Commision on Internet Governance
Global Commision on Internet GovernanceGlobal Commision on Internet Governance
Global Commision on Internet Governance
 
Dioste Dice L E E L A B I B L I A
Dioste Dice  L E E L A B I B L I ADioste Dice  L E E L A B I B L I A
Dioste Dice L E E L A B I B L I A
 
Tabletas1 Lenguajes de Convivencia
Tabletas1 Lenguajes de ConvivenciaTabletas1 Lenguajes de Convivencia
Tabletas1 Lenguajes de Convivencia
 
Jobsøgning og personlig branding gennem sociale medier
Jobsøgning og personlig branding gennem sociale medierJobsøgning og personlig branding gennem sociale medier
Jobsøgning og personlig branding gennem sociale medier
 
Ingenia Perú Formación y Desarrollo
Ingenia Perú Formación y DesarrolloIngenia Perú Formación y Desarrollo
Ingenia Perú Formación y Desarrollo
 
Catalogue des produits du poitou charente
Catalogue des produits du poitou charenteCatalogue des produits du poitou charente
Catalogue des produits du poitou charente
 
Baeder
BaederBaeder
Baeder
 
Bondia.cat 06/09/2013
Bondia.cat 06/09/2013Bondia.cat 06/09/2013
Bondia.cat 06/09/2013
 
Las tics en la educacion por anderson soto
Las tics en la educacion por anderson sotoLas tics en la educacion por anderson soto
Las tics en la educacion por anderson soto
 
Ktz tv channel
Ktz tv channelKtz tv channel
Ktz tv channel
 
Suíza
SuízaSuíza
Suíza
 
Caso studio Brevetti CEA per l'adozione del gestionale ERP Metodo Evolus
Caso studio Brevetti CEA per l'adozione del gestionale ERP Metodo EvolusCaso studio Brevetti CEA per l'adozione del gestionale ERP Metodo Evolus
Caso studio Brevetti CEA per l'adozione del gestionale ERP Metodo Evolus
 
Html5
Html5Html5
Html5
 
Presentation Jesper Bank
Presentation Jesper BankPresentation Jesper Bank
Presentation Jesper Bank
 
Estudio sobre el pedo
Estudio sobre el pedoEstudio sobre el pedo
Estudio sobre el pedo
 
High Volume, Rapid Turn Around Localization: Lessons Learned
High Volume, Rapid Turn Around Localization: Lessons LearnedHigh Volume, Rapid Turn Around Localization: Lessons Learned
High Volume, Rapid Turn Around Localization: Lessons Learned
 
Ciudades intraterrestres- El despertar de la humanidad
Ciudades intraterrestres- El despertar de la humanidadCiudades intraterrestres- El despertar de la humanidad
Ciudades intraterrestres- El despertar de la humanidad
 
3)Lady Madonna 2 Pages
3)Lady Madonna   2 Pages3)Lady Madonna   2 Pages
3)Lady Madonna 2 Pages
 
Uso de Drones en América Latina: Caso de Estudio de Taguay S.A.
Uso de Drones en América Latina: Caso de Estudio de Taguay S.A.Uso de Drones en América Latina: Caso de Estudio de Taguay S.A.
Uso de Drones en América Latina: Caso de Estudio de Taguay S.A.
 

Ähnlich wie TOP TEL

3. Jahresforum CRM EVU 2.0
3. Jahresforum CRM EVU 2.03. Jahresforum CRM EVU 2.0
3. Jahresforum CRM EVU 2.0
Torben Haagh
 
VivaldiPartners-SAP_CMOCIO_Report2015.PDF
VivaldiPartners-SAP_CMOCIO_Report2015.PDFVivaldiPartners-SAP_CMOCIO_Report2015.PDF
VivaldiPartners-SAP_CMOCIO_Report2015.PDF
Richard Rolka
 

Ähnlich wie TOP TEL (20)

SERVICE WORLD
SERVICE WORLDSERVICE WORLD
SERVICE WORLD
 
PROFIT PILOT
PROFIT PILOTPROFIT PILOT
PROFIT PILOT
 
JUNIOR MANAGER
JUNIOR MANAGERJUNIOR MANAGER
JUNIOR MANAGER
 
LOGISTIC WORLD
LOGISTIC WORLDLOGISTIC WORLD
LOGISTIC WORLD
 
Experton Group White Paper: Office der Zukunft - warum viele Unternehmen die ...
Experton Group White Paper: Office der Zukunft - warum viele Unternehmen die ...Experton Group White Paper: Office der Zukunft - warum viele Unternehmen die ...
Experton Group White Paper: Office der Zukunft - warum viele Unternehmen die ...
 
Digitalisierung in KMU
Digitalisierung in KMUDigitalisierung in KMU
Digitalisierung in KMU
 
KMU - Wachstum & Umsatz
KMU - Wachstum & UmsatzKMU - Wachstum & Umsatz
KMU - Wachstum & Umsatz
 
SALES ACTIVITY
SALES ACTIVITYSALES ACTIVITY
SALES ACTIVITY
 
Wachstum generieren - Komplexität beherrschen und reduzieren
Wachstum generieren - Komplexität beherrschen und reduzierenWachstum generieren - Komplexität beherrschen und reduzieren
Wachstum generieren - Komplexität beherrschen und reduzieren
 
Digitalisierung in fünf Schritten
Digitalisierung in fünf SchrittenDigitalisierung in fünf Schritten
Digitalisierung in fünf Schritten
 
Praktikumsbericht Clairfield International
Praktikumsbericht Clairfield InternationalPraktikumsbericht Clairfield International
Praktikumsbericht Clairfield International
 
Servicing - NPL - Softwarelösungen der CONact
Servicing - NPL - Softwarelösungen der CONact Servicing - NPL - Softwarelösungen der CONact
Servicing - NPL - Softwarelösungen der CONact
 
Ertragsbausteine kollektiver Intelligenz
Ertragsbausteine kollektiver IntelligenzErtragsbausteine kollektiver Intelligenz
Ertragsbausteine kollektiver Intelligenz
 
Microsoft Kompendium FüR Finanzdienstleister 2009
Microsoft Kompendium FüR Finanzdienstleister 2009Microsoft Kompendium FüR Finanzdienstleister 2009
Microsoft Kompendium FüR Finanzdienstleister 2009
 
Was kommt nach der Digitalisierung? Teil 2: Die Stufen der Digitalisierung
Was kommt nach der Digitalisierung? Teil 2: Die Stufen der DigitalisierungWas kommt nach der Digitalisierung? Teil 2: Die Stufen der Digitalisierung
Was kommt nach der Digitalisierung? Teil 2: Die Stufen der Digitalisierung
 
3. Jahresforum CRM EVU 2.0
3. Jahresforum CRM EVU 2.03. Jahresforum CRM EVU 2.0
3. Jahresforum CRM EVU 2.0
 
Das Intranet Konzept
Das Intranet KonzeptDas Intranet Konzept
Das Intranet Konzept
 
Targetsim: Alles über BWL-Brettplanspiele
Targetsim: Alles über BWL-BrettplanspieleTargetsim: Alles über BWL-Brettplanspiele
Targetsim: Alles über BWL-Brettplanspiele
 
VivaldiPartners-SAP_CMOCIO_Report2015.PDF
VivaldiPartners-SAP_CMOCIO_Report2015.PDFVivaldiPartners-SAP_CMOCIO_Report2015.PDF
VivaldiPartners-SAP_CMOCIO_Report2015.PDF
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2012
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2012Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2012
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2012
 

Mehr von Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart

Mehr von Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart (10)

Arbeitsheft General Management Simulation Global Strategy
Arbeitsheft General Management Simulation Global StrategyArbeitsheft General Management Simulation Global Strategy
Arbeitsheft General Management Simulation Global Strategy
 
Die General Management Simulation GLOBAL STRATEGY
Die General Management Simulation GLOBAL STRATEGYDie General Management Simulation GLOBAL STRATEGY
Die General Management Simulation GLOBAL STRATEGY
 
Unternehmenspräsentation BTI ♦ Business Training International 2011
Unternehmenspräsentation BTI  ♦ Business Training International 2011Unternehmenspräsentation BTI  ♦ Business Training International 2011
Unternehmenspräsentation BTI ♦ Business Training International 2011
 
Ein Crashkurs in Betriebswirtschaft: FACTORY
Ein Crashkurs in Betriebswirtschaft: FACTORYEin Crashkurs in Betriebswirtschaft: FACTORY
Ein Crashkurs in Betriebswirtschaft: FACTORY
 
Real-Time Business Simulation Industry Masters
Real-Time Business Simulation Industry MastersReal-Time Business Simulation Industry Masters
Real-Time Business Simulation Industry Masters
 
POWER STATION
POWER STATIONPOWER STATION
POWER STATION
 
HOSPITAL AKUT
HOSPITAL AKUTHOSPITAL AKUT
HOSPITAL AKUT
 
WASSER MARSCH!
WASSER MARSCH!WASSER MARSCH!
WASSER MARSCH!
 
Sales Activity
Sales ActivitySales Activity
Sales Activity
 
Social Media bei BTI
Social Media bei BTISocial Media bei BTI
Social Media bei BTI
 

TOP TEL

  • 1. TopTel ™ Bringen Sie das Unternehmen auf erfolgskurs! In dieser Simulation werden die Zusammenhänge Die Teilnehmer führen das Unternehmen aus Sicht Dauer zwischen Ursache und Wirkung unternehmerischer des Top-Managements und erleben so eine neue Entscheidungen demonstriert sowie deren Einfluss Sichtweise unternehmerischer Entscheidungen und 1 bis 2 Tage auf die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung. Maßnahmen. Zudem erhalten sie mit Hilfe der Si- Die Teilnehmer lernen, wie sie durch ihr Handeln die mulation einen umfassenden Einblick in die innerbe- Produktivität und Profitabilität des Unternehmens trieblichen Zusammenhänge. Teilnehmner beeinflussen können. 9 bis 24 Personen Nutzen Inhalt und Ablauf xxVermittlung betriebswirtschaftlicher Grundlagen Das Planspiel TopTel ™ simuliert die Rahmenbe- und Geschäftsprozesse der Telekommunikations- dingungen, Produkte, Prozesse und Aufbau eines branche Telekommunika-tionsunternehmens. Die Teilnehmer xxVermittlung von unternehmerischen Entscheidun- spielen die Rolle des Führungsteams eines Telekom- gen und deren Auswirkungen munikationsunternehmens. Mit Hilfe von unter- xxStärkung des unternehmerischen Denkens von schiedlichem Spielmaterial, treten während des Spiels Mitarbeitern externe oder interne Ereignisse auf, die eine Auswir- xxDer Zugang zur BWL ist geschaffen – die Teilneh- kung auf das Unternehmen haben. Im Spielverlauf mer wollen mehr! lernen die Teilnehmer verschiedene Geschäftspro- xxDas Thema BWL wird entmystifiziert zesse wie z.B. die Entwicklung neuer Produktstufen, Kundenentwicklung, Outsourcing kennen. Zielgruppe Am Ende jeder Geschäftsperiode erstellen die Teil- nehmer einen Jahresabschluss, bestehend aus Ge- xxAlle Führungskräfte und Mitarbeiter mit Einfluss winn- und Verlust-rechnung, Bilanz sowie wichtigen auf betriebswirtschaftliche Faktoren betriebswirtschaftlichen Kennzahlen. Anhand dieser xxMitarbeiter aus nichtkaufmännischen Berufen Kennzahlen können die Teilnehmer besser beurteilen, xxMitarbeiter der Telekommunikationsbranche wie die wirtschaftliche Situation ihres Unternehmens xxStudenten ist. xxExistenzgründer
  • 2. BTI xxBusiness Training International GmbH Lindenspürstr. 22 Telefon +49 (0)711/66 46 37-0 www.bti-online.com D-70176 Stuttgart Telefax +49 (0)711/66 46 37-99 info@bti-online.com