SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 2
Downloaden Sie, um offline zu lesen
PROFIT PILOT ™
BWL-Know-how für
Handelsorganisationen

Die zunehmende Sättigung des Marktes bei gleich-            Gleichzeitig wird das Kundenverhalten diskutiert,      Dauer
zeitig wachsendem Wettbewerb und steigender                 so dass die Teilnehmer lernen, kritische und für den
Marktmacht der Kunden erfordern strategische                Erfolg entscheidende Faktoren zu identifizieren und    1 bis 2 Tage
Maßnahmen, die sich einerseits auf der Sortiments-          zu beeinflussen. Die Teilnehmer erfahren auch, wie
seite auswirken und andererseits hohe Anforderun-           man strategisch Marktpositionen ausbauen kann,
gen an die Mitarbeiter in Vertriebs- und Handels-           Ressourcen richtig nutzt, den Absatz fördert und       Teilnehmer
organisationen stellen.                                     Preise festsetzt.
                                                                                                                   9 bis 24 Personen

Inhalt und Ablauf                                           Nutzen

Profit Pilot ™ ist speziell für den Einsatz in Vertriebs-   xxDie Teilnehmer lernen betriebswirtschaftliche
organisationen und Handelsunternehmen entwickelt              Zusammenhänge kennen und verstehen.
worden. Die Teilnehmer schlüpfen im Verlauf der               Sie erkennen, wie sie in ihrem eigenen Tätigkeits-
Simulation in die Rolle des Managements eines Han-            bereich zur Ergebnissteigerung beitragen können
delsunternehmens und haben die Aufgabe, dieses                (der „Aha-Effekt“)
erfolgreich zu führen.                                      xxDie Begeisterung wächst, das Gelernte im täglichen
                                                              Betrieb umzusetzen, wenn am Ende des Seminars
Im Mittelpunkt des Planspiels steht die Vermittlung           konkrete Maßnahmen erarbeitet werden
von betriebswirtschaftlichen Grundkenntnissen, ins-         xxDie Teilnehmer eignen sich so auf wirkungsvolle
besondere die Stellhebel einer Vertriebsorganisation.         Weise neue Kenntnisse an: Sie lernen durch prak-
Neben der Vermittlung der betriebswirtschaftlichen            tisches Handeln und durch Mitmachen bei der
Grundbegriffe wie z.B. Bilanz, GuV und Umsatzrendi-           Führung
te, lernen die Teilnehmer die Zusammenhänge und
Wirkungen der im Vertrieb entscheidenden Größen
und Stellhebel kennen und einzuschätzen. Schwer-            Zielgruppe
punkte bilden hier die Themenbereiche Absatz, Um-
satz, Preisgestaltung, Erlösschmälerungen wie Boni,         xxMitarbeiter und Führungskräfte in Handelsorganisa-
Skonti, Aktionen, Sonderpreise, Rabatte und deren             tionen
Auswirkungen auf Deckungsbeiträge, Deckungsbeiträ-          xxEinkäufer, Controller und Vertriebsmitarbeiter
ge je Produkt bzw. je Kunde, Erträge und die zugrun-
de liegende Kostenposition des Unternehmens.
BTI xxBusiness Training International GmbH   Lindenspürstr. 22   Telefon +49 (0)711/66 46 37-0    www.bti-online.com
                                             D-70176 Stuttgart   Telefax +49 (0)711/66 46 37-99   info@bti-online.com

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Vertrieb braucht Steuerung
Vertrieb braucht SteuerungVertrieb braucht Steuerung
Vertrieb braucht SteuerungPeter Klesse
 
Folder finanzierung
Folder finanzierungFolder finanzierung
Folder finanzierungfokusprinzip
 
Kapitel 1 Grundlagen Des Marketing
Kapitel 1   Grundlagen Des MarketingKapitel 1   Grundlagen Des Marketing
Kapitel 1 Grundlagen Des Marketingguestdf7ec4b
 
Salesgroup international unternehmenspräsentation mit film_neu_302013_kurz
Salesgroup international unternehmenspräsentation mit film_neu_302013_kurzSalesgroup international unternehmenspräsentation mit film_neu_302013_kurz
Salesgroup international unternehmenspräsentation mit film_neu_302013_kurzJuergen W. Schmidt
 
PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03
PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03
PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03Remy Schraner
 
Global Sale - Zentrale Eingriffe im Internationalen Vertrieb
Global Sale - Zentrale Eingriffe im Internationalen VertriebGlobal Sale - Zentrale Eingriffe im Internationalen Vertrieb
Global Sale - Zentrale Eingriffe im Internationalen VertriebChristian Peters
 
Herausforderungen im Vertriebsmanagement
Herausforderungen im VertriebsmanagementHerausforderungen im Vertriebsmanagement
Herausforderungen im VertriebsmanagementFastline Osnabrück
 
Fokus unternehmensentwicklung und finanzierung 1405
Fokus unternehmensentwicklung und finanzierung 1405Fokus unternehmensentwicklung und finanzierung 1405
Fokus unternehmensentwicklung und finanzierung 1405fokusprinzip
 
Strategisches Management
Strategisches ManagementStrategisches Management
Strategisches ManagementJürg Wyss
 
Geschäftspotentiale im Vertrieb
Geschäftspotentiale im VertriebGeschäftspotentiale im Vertrieb
Geschäftspotentiale im VertriebManfred Kauffmann
 
Strategische Marketingplanung - Training für das Strategische Marketing
Strategische Marketingplanung - Training für das Strategische MarketingStrategische Marketingplanung - Training für das Strategische Marketing
Strategische Marketingplanung - Training für das Strategische MarketingWinfried Kempfle Marketing Services
 
Marketingprozesseschlankgestalten
MarketingprozesseschlankgestaltenMarketingprozesseschlankgestalten
MarketingprozesseschlankgestaltenPeterPries
 

Was ist angesagt? (20)

Marketing 2 neu
Marketing 2 neuMarketing 2 neu
Marketing 2 neu
 
Vertrieb braucht Steuerung
Vertrieb braucht SteuerungVertrieb braucht Steuerung
Vertrieb braucht Steuerung
 
Folder finanzierung
Folder finanzierungFolder finanzierung
Folder finanzierung
 
Marketing 1
Marketing 1Marketing 1
Marketing 1
 
Kapitel 1 Grundlagen Des Marketing
Kapitel 1   Grundlagen Des MarketingKapitel 1   Grundlagen Des Marketing
Kapitel 1 Grundlagen Des Marketing
 
Salesgroup international unternehmenspräsentation mit film_neu_302013_kurz
Salesgroup international unternehmenspräsentation mit film_neu_302013_kurzSalesgroup international unternehmenspräsentation mit film_neu_302013_kurz
Salesgroup international unternehmenspräsentation mit film_neu_302013_kurz
 
PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03
PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03
PRIVATE_Geschaeftsmodelle_Artikel_2015-03
 
Global Sale - Zentrale Eingriffe im Internationalen Vertrieb
Global Sale - Zentrale Eingriffe im Internationalen VertriebGlobal Sale - Zentrale Eingriffe im Internationalen Vertrieb
Global Sale - Zentrale Eingriffe im Internationalen Vertrieb
 
TOP TEL
TOP TELTOP TEL
TOP TEL
 
Master Studium Betriebswirtschaft
Master Studium BetriebswirtschaftMaster Studium Betriebswirtschaft
Master Studium Betriebswirtschaft
 
Herausforderungen im Vertriebsmanagement
Herausforderungen im VertriebsmanagementHerausforderungen im Vertriebsmanagement
Herausforderungen im Vertriebsmanagement
 
FOOD & BEVERAGE PROFESSIONAL
FOOD & BEVERAGE PROFESSIONALFOOD & BEVERAGE PROFESSIONAL
FOOD & BEVERAGE PROFESSIONAL
 
Fokus unternehmensentwicklung und finanzierung 1405
Fokus unternehmensentwicklung und finanzierung 1405Fokus unternehmensentwicklung und finanzierung 1405
Fokus unternehmensentwicklung und finanzierung 1405
 
Broschüre Store Entwicklungs Projekt
Broschüre Store Entwicklungs ProjektBroschüre Store Entwicklungs Projekt
Broschüre Store Entwicklungs Projekt
 
Adjust_AG
Adjust_AGAdjust_AG
Adjust_AG
 
Strategisches Management
Strategisches ManagementStrategisches Management
Strategisches Management
 
Geschäftspotentiale im Vertrieb
Geschäftspotentiale im VertriebGeschäftspotentiale im Vertrieb
Geschäftspotentiale im Vertrieb
 
Strategische Marketingplanung - Training für das Strategische Marketing
Strategische Marketingplanung - Training für das Strategische MarketingStrategische Marketingplanung - Training für das Strategische Marketing
Strategische Marketingplanung - Training für das Strategische Marketing
 
Marketingprozesseschlankgestalten
MarketingprozesseschlankgestaltenMarketingprozesseschlankgestalten
Marketingprozesseschlankgestalten
 
Management auf Zeit
Management auf ZeitManagement auf Zeit
Management auf Zeit
 

Ähnlich wie PROFIT PILOT

Kommalpha Studie Marketingerfolgskontrolle 041209
Kommalpha Studie Marketingerfolgskontrolle 041209Kommalpha Studie Marketingerfolgskontrolle 041209
Kommalpha Studie Marketingerfolgskontrolle 041209Kommalpha AG
 
Ertragsbausteine kollektiver Intelligenz
Ertragsbausteine kollektiver IntelligenzErtragsbausteine kollektiver Intelligenz
Ertragsbausteine kollektiver IntelligenzNETBAES
 
First-Line Sales Manager (Mercuri International - Studie 2016)
First-Line Sales Manager (Mercuri International - Studie 2016)First-Line Sales Manager (Mercuri International - Studie 2016)
First-Line Sales Manager (Mercuri International - Studie 2016)Christian Peters
 
GDUM Unternehmensmanagement
GDUM UnternehmensmanagementGDUM Unternehmensmanagement
GDUM UnternehmensmanagementVerlagentur
 
Mit Weitsicht und Expertise: Strategie-Komitees für KMUs
Mit Weitsicht und Expertise: Strategie-Komitees für KMUsMit Weitsicht und Expertise: Strategie-Komitees für KMUs
Mit Weitsicht und Expertise: Strategie-Komitees für KMUsMichel Lanfranca
 
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu IsenburgCoaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu IsenburgIna Ferber
 
Value selling revisited - Mercuri-Studie Finale Auswertung 2015
Value selling revisited - Mercuri-Studie Finale Auswertung 2015Value selling revisited - Mercuri-Studie Finale Auswertung 2015
Value selling revisited - Mercuri-Studie Finale Auswertung 2015Christian Peters
 
Wie der Content in das Marketing kommt: Rollen, Prozesse und Kultur
Wie der Content in das Marketing kommt: Rollen, Prozesse und KulturWie der Content in das Marketing kommt: Rollen, Prozesse und Kultur
Wie der Content in das Marketing kommt: Rollen, Prozesse und KulturDirk Otten
 
Vertrieb vs. Marketing - Miteinander statt gegeneinander: Strategien für die ...
Vertrieb vs. Marketing - Miteinander statt gegeneinander: Strategien für die ...Vertrieb vs. Marketing - Miteinander statt gegeneinander: Strategien für die ...
Vertrieb vs. Marketing - Miteinander statt gegeneinander: Strategien für die ...Deutsches Institut für Marketing
 
Praktikumsbericht Clairfield International
Praktikumsbericht Clairfield InternationalPraktikumsbericht Clairfield International
Praktikumsbericht Clairfield InternationalDirk Freiland
 
Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo GmbH
 
Csa Whitepaper Promotions
Csa Whitepaper PromotionsCsa Whitepaper Promotions
Csa Whitepaper PromotionsJörg Tschauder
 
Demarketing & Customer Outplacement: Ansatz zum Management (unrentabler) Kund...
Demarketing & Customer Outplacement: Ansatz zum Management (unrentabler) Kund...Demarketing & Customer Outplacement: Ansatz zum Management (unrentabler) Kund...
Demarketing & Customer Outplacement: Ansatz zum Management (unrentabler) Kund...Axel Oppermann
 
Lead the change: Dynamische Markenführung im Zeitalter des rapiden Wandels
Lead the change: Dynamische Markenführung im Zeitalter des rapiden WandelsLead the change: Dynamische Markenführung im Zeitalter des rapiden Wandels
Lead the change: Dynamische Markenführung im Zeitalter des rapiden WandelsSebastian Schmidt
 

Ähnlich wie PROFIT PILOT (20)

HOTEL MANAGER
HOTEL MANAGERHOTEL MANAGER
HOTEL MANAGER
 
LOGISTIC WORLD
LOGISTIC WORLDLOGISTIC WORLD
LOGISTIC WORLD
 
Kommalpha Studie Marketingerfolgskontrolle 041209
Kommalpha Studie Marketingerfolgskontrolle 041209Kommalpha Studie Marketingerfolgskontrolle 041209
Kommalpha Studie Marketingerfolgskontrolle 041209
 
Ertragsbausteine kollektiver Intelligenz
Ertragsbausteine kollektiver IntelligenzErtragsbausteine kollektiver Intelligenz
Ertragsbausteine kollektiver Intelligenz
 
First-Line Sales Manager (Mercuri International - Studie 2016)
First-Line Sales Manager (Mercuri International - Studie 2016)First-Line Sales Manager (Mercuri International - Studie 2016)
First-Line Sales Manager (Mercuri International - Studie 2016)
 
GDUM Unternehmensmanagement
GDUM UnternehmensmanagementGDUM Unternehmensmanagement
GDUM Unternehmensmanagement
 
Mit Weitsicht und Expertise: Strategie-Komitees für KMUs
Mit Weitsicht und Expertise: Strategie-Komitees für KMUsMit Weitsicht und Expertise: Strategie-Komitees für KMUs
Mit Weitsicht und Expertise: Strategie-Komitees für KMUs
 
Themenschrift von KMU Next: Wer sein Unternehmen richtig positioniert, gewinnt!
Themenschrift von KMU Next: Wer sein Unternehmen richtig positioniert, gewinnt!Themenschrift von KMU Next: Wer sein Unternehmen richtig positioniert, gewinnt!
Themenschrift von KMU Next: Wer sein Unternehmen richtig positioniert, gewinnt!
 
Zukunftswerkstatt 4.0
Zukunftswerkstatt 4.0Zukunftswerkstatt 4.0
Zukunftswerkstatt 4.0
 
SERVICE WORLD
SERVICE WORLDSERVICE WORLD
SERVICE WORLD
 
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu IsenburgCoaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
 
Value selling revisited - Mercuri-Studie Finale Auswertung 2015
Value selling revisited - Mercuri-Studie Finale Auswertung 2015Value selling revisited - Mercuri-Studie Finale Auswertung 2015
Value selling revisited - Mercuri-Studie Finale Auswertung 2015
 
Wie der Content in das Marketing kommt: Rollen, Prozesse und Kultur
Wie der Content in das Marketing kommt: Rollen, Prozesse und KulturWie der Content in das Marketing kommt: Rollen, Prozesse und Kultur
Wie der Content in das Marketing kommt: Rollen, Prozesse und Kultur
 
Vertrieb vs. Marketing - Miteinander statt gegeneinander: Strategien für die ...
Vertrieb vs. Marketing - Miteinander statt gegeneinander: Strategien für die ...Vertrieb vs. Marketing - Miteinander statt gegeneinander: Strategien für die ...
Vertrieb vs. Marketing - Miteinander statt gegeneinander: Strategien für die ...
 
Praktikumsbericht Clairfield International
Praktikumsbericht Clairfield InternationalPraktikumsbericht Clairfield International
Praktikumsbericht Clairfield International
 
Kurzworkshop Business Model Generation
Kurzworkshop Business Model GenerationKurzworkshop Business Model Generation
Kurzworkshop Business Model Generation
 
Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution Guide
 
Csa Whitepaper Promotions
Csa Whitepaper PromotionsCsa Whitepaper Promotions
Csa Whitepaper Promotions
 
Demarketing & Customer Outplacement: Ansatz zum Management (unrentabler) Kund...
Demarketing & Customer Outplacement: Ansatz zum Management (unrentabler) Kund...Demarketing & Customer Outplacement: Ansatz zum Management (unrentabler) Kund...
Demarketing & Customer Outplacement: Ansatz zum Management (unrentabler) Kund...
 
Lead the change: Dynamische Markenführung im Zeitalter des rapiden Wandels
Lead the change: Dynamische Markenführung im Zeitalter des rapiden WandelsLead the change: Dynamische Markenführung im Zeitalter des rapiden Wandels
Lead the change: Dynamische Markenführung im Zeitalter des rapiden Wandels
 

Mehr von Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart (11)

Arbeitsheft General Management Simulation Global Strategy
Arbeitsheft General Management Simulation Global StrategyArbeitsheft General Management Simulation Global Strategy
Arbeitsheft General Management Simulation Global Strategy
 
Die General Management Simulation GLOBAL STRATEGY
Die General Management Simulation GLOBAL STRATEGYDie General Management Simulation GLOBAL STRATEGY
Die General Management Simulation GLOBAL STRATEGY
 
Unternehmenspräsentation BTI ♦ Business Training International 2011
Unternehmenspräsentation BTI  ♦ Business Training International 2011Unternehmenspräsentation BTI  ♦ Business Training International 2011
Unternehmenspräsentation BTI ♦ Business Training International 2011
 
Ein Crashkurs in Betriebswirtschaft: FACTORY
Ein Crashkurs in Betriebswirtschaft: FACTORYEin Crashkurs in Betriebswirtschaft: FACTORY
Ein Crashkurs in Betriebswirtschaft: FACTORY
 
Real-Time Business Simulation Industry Masters
Real-Time Business Simulation Industry MastersReal-Time Business Simulation Industry Masters
Real-Time Business Simulation Industry Masters
 
POWER STATION
POWER STATIONPOWER STATION
POWER STATION
 
HOSPITAL AKUT
HOSPITAL AKUTHOSPITAL AKUT
HOSPITAL AKUT
 
EASY BUSINESS
EASY BUSINESSEASY BUSINESS
EASY BUSINESS
 
WASSER MARSCH!
WASSER MARSCH!WASSER MARSCH!
WASSER MARSCH!
 
Sales Activity
Sales ActivitySales Activity
Sales Activity
 
Social Media bei BTI
Social Media bei BTISocial Media bei BTI
Social Media bei BTI
 

PROFIT PILOT

  • 1. PROFIT PILOT ™ BWL-Know-how für Handelsorganisationen Die zunehmende Sättigung des Marktes bei gleich- Gleichzeitig wird das Kundenverhalten diskutiert, Dauer zeitig wachsendem Wettbewerb und steigender so dass die Teilnehmer lernen, kritische und für den Marktmacht der Kunden erfordern strategische Erfolg entscheidende Faktoren zu identifizieren und 1 bis 2 Tage Maßnahmen, die sich einerseits auf der Sortiments- zu beeinflussen. Die Teilnehmer erfahren auch, wie seite auswirken und andererseits hohe Anforderun- man strategisch Marktpositionen ausbauen kann, gen an die Mitarbeiter in Vertriebs- und Handels- Ressourcen richtig nutzt, den Absatz fördert und Teilnehmer organisationen stellen. Preise festsetzt. 9 bis 24 Personen Inhalt und Ablauf Nutzen Profit Pilot ™ ist speziell für den Einsatz in Vertriebs- xxDie Teilnehmer lernen betriebswirtschaftliche organisationen und Handelsunternehmen entwickelt Zusammenhänge kennen und verstehen. worden. Die Teilnehmer schlüpfen im Verlauf der Sie erkennen, wie sie in ihrem eigenen Tätigkeits- Simulation in die Rolle des Managements eines Han- bereich zur Ergebnissteigerung beitragen können delsunternehmens und haben die Aufgabe, dieses (der „Aha-Effekt“) erfolgreich zu führen. xxDie Begeisterung wächst, das Gelernte im täglichen Betrieb umzusetzen, wenn am Ende des Seminars Im Mittelpunkt des Planspiels steht die Vermittlung konkrete Maßnahmen erarbeitet werden von betriebswirtschaftlichen Grundkenntnissen, ins- xxDie Teilnehmer eignen sich so auf wirkungsvolle besondere die Stellhebel einer Vertriebsorganisation. Weise neue Kenntnisse an: Sie lernen durch prak- Neben der Vermittlung der betriebswirtschaftlichen tisches Handeln und durch Mitmachen bei der Grundbegriffe wie z.B. Bilanz, GuV und Umsatzrendi- Führung te, lernen die Teilnehmer die Zusammenhänge und Wirkungen der im Vertrieb entscheidenden Größen und Stellhebel kennen und einzuschätzen. Schwer- Zielgruppe punkte bilden hier die Themenbereiche Absatz, Um- satz, Preisgestaltung, Erlösschmälerungen wie Boni, xxMitarbeiter und Führungskräfte in Handelsorganisa- Skonti, Aktionen, Sonderpreise, Rabatte und deren tionen Auswirkungen auf Deckungsbeiträge, Deckungsbeiträ- xxEinkäufer, Controller und Vertriebsmitarbeiter ge je Produkt bzw. je Kunde, Erträge und die zugrun- de liegende Kostenposition des Unternehmens.
  • 2. BTI xxBusiness Training International GmbH Lindenspürstr. 22 Telefon +49 (0)711/66 46 37-0 www.bti-online.com D-70176 Stuttgart Telefax +49 (0)711/66 46 37-99 info@bti-online.com