SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Nachwuchstreffen
Termin: 	 Samstag, den 20. September 2014
		 Beginn um 15.00 Uhr
Ort: 		 Leopold-Ullstein-Schule
		Oberstufenzentrum Wirtschaft
		Prinzregentenstraße 32
		10715 Berlin
Anfahrt:	 U7, U9: Berliner Straße
		S-Bahn: Bundesplatz
Eintritt:		 2,50 € (inkl. Getränke und Buffet)
		
		Programm
14.30 Uhr 	 Einlass
15.00 Uhr	 Kaffee & Kuchen
15.30 Uhr 	 Keynote
		 »Was der Nachwuchs kann!«
16.15 Uhr 	 Gewinnspiel
		Auslosung der GewinnerInnen
16.30 Uhr	 Erste Gesprächsrunde
		 »Wird mit eBooks der Verlag neu 		
		erfunden?«
		und zeitgleich
		»Basics des Buchhandels«
		
18.00 Uhr	 Zweite Gesprächsrunde
		 »Die Buchhandlung als kultureller
		Ort«
		und zeitgleich		 		
		 »Was leisten Verlage für ihre
		AutorInnen?«
19.00 Uhr	 Gemeinsames Abendessen
Das Nachwuchstreffen wird organisiert von:
Wir danken für die finanzielle Unterstützung:
Cornelsen Schulbuchverlage
Inkognito
KNV Barsortiment
Libri Barsortiment
Erich Schmidt Verlag
Ullstein Buchverlage
Umbreit Barsortiment
VDE Verlag
und zahlreichen Verlagen für Bücherspenden!
Weitere Informationen erhalten Sie beim:
Börsenverein des Deutschen Buchhandels
Landesverband Berlin-Brandenburg e.V.
Danckelmannstraße 9 · 14059 Berlin
www.berlinerbuchhandel.de
Ansprechpartnerin:
Marte Ohrt
030 - 26 39 18 12
ausbildung@berlinerbuchhandel.de
Anmeldung
Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie, sich bis
zum 15. September 2014 per Mail für das
Nachwuchstreffen anzumelden!
Nachwuchstreffen
Berlin 2014
Samstag | 20.9.2014 | ab 15 Uhr
Ausbildung
Volontariat
Verlag
BuchhandelChancen
Projektmanagement eBooks
Networking
Einstieg Marketing
Analysen
Perspektiven
Keynote | 15.30 - 16.00 Uhr
Sven Fund
Was der Nachwuchs kann!
Der »Kampf um die besten Köpfe« ist entbrannt, doch
wo bleiben für den Nachwuchs die tollen Angebote aus
der Buchbranche? Welche Fachleute suchen Verlage und
Buchhandlungen überhaupt?
Über (Berufs-)Chancen in Zeiten des Wandels, über
Innovationen, neue Fertigkeiten und den Mut, sich als
junger Buchmensch einzumischen, spricht:
Sven Fund (Verlag De Gruyter)
Gewinnspiel | Ziehung 16.15 Uhr
Während des Nachwuchstreffens verlosen wir unter
den Anwesenden zehn tolle Preise:
1. Preis:		 Teilnahme an EPUBLISH
2. Preis:		 Kostenlose Teilnahme an einem
		 Seminar des Landesverbandes
3.-10. Preis	 Kostenloser Besuch der Abschlußver-	
		 anstaltung von STADT LAND BUCH
Vor Ort werden die Namen aller Gäste in unserem
Lostopf gesammelt und um 16.15 Uhr gezogen!
Für die Spende des Hauptpreises
danken wir:
1. Gesprächsrunde | 16.30 - 17.30 Uhr
Wird mit eBooks der Verlag neu erfunden?
Mit 4% Anteil am Gesamtumsatz der Buchbranche ist
das eBook im Buchhandelsalltag angekommen. Nun be-
ginnt die sanfte Diversifizierung: Neue Formate werden
erprobt – von der »Single« zur »LP« – und neue Leser-
gruppen erschlossen. Entstehen dadurch neue Arbeits-
abläufe in eBook-Verlagen? Wie sehen Programmarbeit,
Vertrieb oder Pressearbeit in eBook-Verlagen aus und
welche Anforderungen stellt dies an die Macherinnen
und Macher? Erfahrungen und Einschätzungen geben
zum Besten:
Zoë Beck (CulturBooks)
Beate Kuckertz (dotBooks)
Moderation: Mirjam Sandt, Saskia Wenzel
Round-Table-Gespräche: Basics der Branche
Neu in der Branche und Lust, die vielen verschiedenen
Arbeitsbereiche kennenzulernen? An allen vier Ti-
schen kommen Sie mit ExpertInnen ins Gespräch und
erfahren (fast!) alles über die jeweiligen Tätigkeiten.
Für jeden Tisch stehen Ihnen 15 Minuten zur Verfü-
gung – danach geht es zum nächsten. Natürlich dürfen
Sie auch aus der Reihe tanzen! Aus ihrem Arbeitsalltag
berichten:
Daniel Acksteiner (Suhrkamp Verlag):
Was mache ich als Social-Media-Redakteur im Verlag?
Ina Bartels (Dussmann das KulturKaufhaus):
Wie lese ich die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen in
meiner Buchhandlung?
Dirk Palm (Palmedia Publishing Services):
Wie funktioniert Book-Packaging?
Stefan Selbmann (Verlag De Gruyter):
Was macht eigentlich ein Projekt-Manager?
Begrüßung: Marte Ohrt
2. Gesprächsrunde | 18.00 - 19.00 Uhr
Die Buchhandlung als kultureller Ort!
»Local Hero« oder »Geistige Tankstelle«, Buchhand-
lungen genießen – gerade in Berlin – großes Ansehen!
Dahinter steckt Kompetenz, Witz und viel Arbeit: Das
Profil wird geschärft durch ein klares Sortiment und
durch Veranstaltungen, die die Menschen begeistern
und an ihre Buchhandlung vor Ort binden.
Wie gelingt der Spagat zwischen Kunst und Kommerz?
Wie überlebt die eigene Begeisterung für Inhalte
zwischen Remissionen und Rechnungsgeschäft?
Aus dem Nähkästchen plaudern:
Jörg Braunsdorf (Kurt Tucholsky Buchhandlung)
Ruth Klinkenberg (Marga Schoeller Bücherstube)
Wiebke Schleser (BuchSegler)
Moderation: Marie Birkert, Cathleen Schmidt
Was leisten Verlage für ihre AutorInnen?
Ganz klassisch: Verlage erstreiten für ihre Autorinnen
und Autoren Aufmerksamkeit und ebnen ihnen den
Weg zu neuen Lesergruppen. Nötig sind dazu ein
griffiges Verlagsprofil, gute Kontakte zu Multiplika-
toren und zum Handel. Und inmitten dieses gut ein-
gespielten Teams agiert das Lektorat als Keimzelle für
das Verlagsprogramm. Ist das in Zeiten von Self-
publishing überhaupt noch zeitgemäß? Sind Verlage
nur Dienstleister, sind sie Mentoren oder sind sie gar
Botschafter? Eine Standortbestimmung versuchen:
Wolfgang Hörner (Galiani Verlag)
Britta Jürgs (AvivA Verlag)
Rainer Stenzenberger (Autor)
Moderation: Marte Ohrt, Tony Stubenrauch

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Admyo Comercial
Admyo ComercialAdmyo Comercial
Admyo Comercial
Admyo
 
Mp So C 18 Apr
Mp So C 18 AprMp So C 18 Apr
Mp So C 18 Apr
FNian
 
Futureshock at Club of Amsterdam
Futureshock at Club of AmsterdamFutureshock at Club of Amsterdam
Futureshock at Club of Amsterdam
guest20ae86
 
3 años sesión de aprendizaje
3 años sesión de aprendizaje3 años sesión de aprendizaje
3 años sesión de aprendizaje
Susan Paola Fernández Sánchez
 
La comunicación interna de las empresas en los procedimientos de despido cole...
La comunicación interna de las empresas en los procedimientos de despido cole...La comunicación interna de las empresas en los procedimientos de despido cole...
La comunicación interna de las empresas en los procedimientos de despido cole...
Estudio de Comunicación
 
Carpeta pedagogica inicial 3, 4 y 5 años
Carpeta pedagogica inicial 3, 4 y 5 añosCarpeta pedagogica inicial 3, 4 y 5 años
Carpeta pedagogica inicial 3, 4 y 5 años
Rita Roxana Rioja Azalde
 
3 Things Every Sales Team Needs to Be Thinking About in 2017
3 Things Every Sales Team Needs to Be Thinking About in 20173 Things Every Sales Team Needs to Be Thinking About in 2017
3 Things Every Sales Team Needs to Be Thinking About in 2017
Drift
 
How to Become a Thought Leader in Your Niche
How to Become a Thought Leader in Your NicheHow to Become a Thought Leader in Your Niche
How to Become a Thought Leader in Your Niche
Leslie Samuel
 

Andere mochten auch (9)

Admyo Comercial
Admyo ComercialAdmyo Comercial
Admyo Comercial
 
Mp So C 18 Apr
Mp So C 18 AprMp So C 18 Apr
Mp So C 18 Apr
 
Futureshock at Club of Amsterdam
Futureshock at Club of AmsterdamFutureshock at Club of Amsterdam
Futureshock at Club of Amsterdam
 
Seminarprogramm Frühjahr 2013
Seminarprogramm Frühjahr 2013Seminarprogramm Frühjahr 2013
Seminarprogramm Frühjahr 2013
 
3 años sesión de aprendizaje
3 años sesión de aprendizaje3 años sesión de aprendizaje
3 años sesión de aprendizaje
 
La comunicación interna de las empresas en los procedimientos de despido cole...
La comunicación interna de las empresas en los procedimientos de despido cole...La comunicación interna de las empresas en los procedimientos de despido cole...
La comunicación interna de las empresas en los procedimientos de despido cole...
 
Carpeta pedagogica inicial 3, 4 y 5 años
Carpeta pedagogica inicial 3, 4 y 5 añosCarpeta pedagogica inicial 3, 4 y 5 años
Carpeta pedagogica inicial 3, 4 y 5 años
 
3 Things Every Sales Team Needs to Be Thinking About in 2017
3 Things Every Sales Team Needs to Be Thinking About in 20173 Things Every Sales Team Needs to Be Thinking About in 2017
3 Things Every Sales Team Needs to Be Thinking About in 2017
 
How to Become a Thought Leader in Your Niche
How to Become a Thought Leader in Your NicheHow to Become a Thought Leader in Your Niche
How to Become a Thought Leader in Your Niche
 

Ähnlich wie Nachwuchstreffen_2014

Roth bewerbung omp_k060913_n2
Roth bewerbung omp_k060913_n2Roth bewerbung omp_k060913_n2
Roth bewerbung omp_k060913_n2
Buchhandlung-Roth
 
Roth va kalender-1-16_lr
Roth va kalender-1-16_lrRoth va kalender-1-16_lr
Roth va kalender-1-16_lr
Buchhandlung-Roth
 
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-BasPromouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
Bibliolab
 
Warum sind Bibliotheken wesentliche Orte in der gesellschaftlichen Öffentlich...
Warum sind Bibliotheken wesentliche Orte in der gesellschaftlichen Öffentlich...Warum sind Bibliotheken wesentliche Orte in der gesellschaftlichen Öffentlich...
Warum sind Bibliotheken wesentliche Orte in der gesellschaftlichen Öffentlich...
Hans-Christoph Hobohm
 
Heureka! Bibliotheken erobern den digitalen Raum
Heureka! Bibliotheken erobern den digitalen Raum Heureka! Bibliotheken erobern den digitalen Raum
Heureka! Bibliotheken erobern den digitalen Raum
Wibke Ladwig
 
E-Books - Gedanken zur Kulturvermittlung
E-Books - Gedanken zur Kulturvermittlung E-Books - Gedanken zur Kulturvermittlung
E-Books - Gedanken zur Kulturvermittlung
Anke von Heyl
 
Programm der Leipziger Autorenrunde 2018
Programm der  Leipziger Autorenrunde 2018Programm der  Leipziger Autorenrunde 2018
Programm der Leipziger Autorenrunde 2018
LEANDER WATTIG
 
Virenschleuder-Preisverleihung 2014
Virenschleuder-Preisverleihung 2014Virenschleuder-Preisverleihung 2014
Virenschleuder-Preisverleihung 2014
LEANDER WATTIG
 
Berlin Nordischen Bottschaften may 2013 de/en slides
Berlin Nordischen Bottschaften may 2013 de/en slidesBerlin Nordischen Bottschaften may 2013 de/en slides
Berlin Nordischen Bottschaften may 2013 de/en slides
Until June 2017 Citizens' Service & Libraries, Main Library Aarhus, Denmark
 
Programm des ORBANISM SPACE 2017
Programm des ORBANISM SPACE 2017Programm des ORBANISM SPACE 2017
Programm des ORBANISM SPACE 2017
LEANDER WATTIG
 
Roth va kalender-1-17_lr
Roth va kalender-1-17_lrRoth va kalender-1-17_lr
Roth va kalender-1-17_lr
Buchhandlung-Roth
 
Vorschau 2010 Geisteswissenschaften
Vorschau 2010 GeisteswissenschaftenVorschau 2010 Geisteswissenschaften
Vorschau 2010 Geisteswissenschaften
Ich
 
Create Berlin Slideshare 090508
Create Berlin Slideshare 090508Create Berlin Slideshare 090508
Create Berlin Slideshare 090508sarahjennifer
 
Bibliotheken und Demokratie in Deutschland
Bibliotheken und Demokratie in DeutschlandBibliotheken und Demokratie in Deutschland
Bibliotheken und Demokratie in Deutschland
Hans-Christoph Hobohm
 
Zur Zukunft Der Bibliotheken
Zur Zukunft Der BibliothekenZur Zukunft Der Bibliotheken
Zur Zukunft Der Bibliotheken
Zukunftswerkstatt
 
Sand: Leseförderung im Buchhandel
Sand: Leseförderung im BuchhandelSand: Leseförderung im Buchhandel
Sand: Leseförderung im Buchhandel
Börsenverein des Deutschen Buchhandels
 
Roth va kalender-1-17_korr2
Roth va kalender-1-17_korr2Roth va kalender-1-17_korr2
Roth va kalender-1-17_korr2
Buchhandlung-Roth
 

Ähnlich wie Nachwuchstreffen_2014 (20)

Roth bewerbung omp_k060913_n2
Roth bewerbung omp_k060913_n2Roth bewerbung omp_k060913_n2
Roth bewerbung omp_k060913_n2
 
Stuttgarter Buchwochen 2011 Programm
Stuttgarter Buchwochen 2011 Programm Stuttgarter Buchwochen 2011 Programm
Stuttgarter Buchwochen 2011 Programm
 
Roth va kalender-1-16_lr
Roth va kalender-1-16_lrRoth va kalender-1-16_lr
Roth va kalender-1-16_lr
 
Buchtage 2011: Programmheft
Buchtage 2011: ProgrammheftBuchtage 2011: Programmheft
Buchtage 2011: Programmheft
 
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-BasPromouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
Promouvoir les bibliothèques et la lecture: l'exemple des Pays-Bas
 
Labor Dänemark
Labor DänemarkLabor Dänemark
Labor Dänemark
 
Warum sind Bibliotheken wesentliche Orte in der gesellschaftlichen Öffentlich...
Warum sind Bibliotheken wesentliche Orte in der gesellschaftlichen Öffentlich...Warum sind Bibliotheken wesentliche Orte in der gesellschaftlichen Öffentlich...
Warum sind Bibliotheken wesentliche Orte in der gesellschaftlichen Öffentlich...
 
Heureka! Bibliotheken erobern den digitalen Raum
Heureka! Bibliotheken erobern den digitalen Raum Heureka! Bibliotheken erobern den digitalen Raum
Heureka! Bibliotheken erobern den digitalen Raum
 
E-Books - Gedanken zur Kulturvermittlung
E-Books - Gedanken zur Kulturvermittlung E-Books - Gedanken zur Kulturvermittlung
E-Books - Gedanken zur Kulturvermittlung
 
Programm der Leipziger Autorenrunde 2018
Programm der  Leipziger Autorenrunde 2018Programm der  Leipziger Autorenrunde 2018
Programm der Leipziger Autorenrunde 2018
 
Virenschleuder-Preisverleihung 2014
Virenschleuder-Preisverleihung 2014Virenschleuder-Preisverleihung 2014
Virenschleuder-Preisverleihung 2014
 
Berlin Nordischen Bottschaften may 2013 de/en slides
Berlin Nordischen Bottschaften may 2013 de/en slidesBerlin Nordischen Bottschaften may 2013 de/en slides
Berlin Nordischen Bottschaften may 2013 de/en slides
 
Programm des ORBANISM SPACE 2017
Programm des ORBANISM SPACE 2017Programm des ORBANISM SPACE 2017
Programm des ORBANISM SPACE 2017
 
Roth va kalender-1-17_lr
Roth va kalender-1-17_lrRoth va kalender-1-17_lr
Roth va kalender-1-17_lr
 
Vorschau 2010 Geisteswissenschaften
Vorschau 2010 GeisteswissenschaftenVorschau 2010 Geisteswissenschaften
Vorschau 2010 Geisteswissenschaften
 
Create Berlin Slideshare 090508
Create Berlin Slideshare 090508Create Berlin Slideshare 090508
Create Berlin Slideshare 090508
 
Bibliotheken und Demokratie in Deutschland
Bibliotheken und Demokratie in DeutschlandBibliotheken und Demokratie in Deutschland
Bibliotheken und Demokratie in Deutschland
 
Zur Zukunft Der Bibliotheken
Zur Zukunft Der BibliothekenZur Zukunft Der Bibliotheken
Zur Zukunft Der Bibliotheken
 
Sand: Leseförderung im Buchhandel
Sand: Leseförderung im BuchhandelSand: Leseförderung im Buchhandel
Sand: Leseförderung im Buchhandel
 
Roth va kalender-1-17_korr2
Roth va kalender-1-17_korr2Roth va kalender-1-17_korr2
Roth va kalender-1-17_korr2
 

Nachwuchstreffen_2014

  • 1. Nachwuchstreffen Termin: Samstag, den 20. September 2014 Beginn um 15.00 Uhr Ort: Leopold-Ullstein-Schule Oberstufenzentrum Wirtschaft Prinzregentenstraße 32 10715 Berlin Anfahrt: U7, U9: Berliner Straße S-Bahn: Bundesplatz Eintritt: 2,50 € (inkl. Getränke und Buffet) Programm 14.30 Uhr Einlass 15.00 Uhr Kaffee & Kuchen 15.30 Uhr Keynote »Was der Nachwuchs kann!« 16.15 Uhr Gewinnspiel Auslosung der GewinnerInnen 16.30 Uhr Erste Gesprächsrunde »Wird mit eBooks der Verlag neu erfunden?« und zeitgleich »Basics des Buchhandels« 18.00 Uhr Zweite Gesprächsrunde »Die Buchhandlung als kultureller Ort« und zeitgleich »Was leisten Verlage für ihre AutorInnen?« 19.00 Uhr Gemeinsames Abendessen Das Nachwuchstreffen wird organisiert von: Wir danken für die finanzielle Unterstützung: Cornelsen Schulbuchverlage Inkognito KNV Barsortiment Libri Barsortiment Erich Schmidt Verlag Ullstein Buchverlage Umbreit Barsortiment VDE Verlag und zahlreichen Verlagen für Bücherspenden! Weitere Informationen erhalten Sie beim: Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin-Brandenburg e.V. Danckelmannstraße 9 · 14059 Berlin www.berlinerbuchhandel.de Ansprechpartnerin: Marte Ohrt 030 - 26 39 18 12 ausbildung@berlinerbuchhandel.de Anmeldung Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie, sich bis zum 15. September 2014 per Mail für das Nachwuchstreffen anzumelden! Nachwuchstreffen Berlin 2014 Samstag | 20.9.2014 | ab 15 Uhr Ausbildung Volontariat Verlag BuchhandelChancen Projektmanagement eBooks Networking Einstieg Marketing Analysen Perspektiven
  • 2. Keynote | 15.30 - 16.00 Uhr Sven Fund Was der Nachwuchs kann! Der »Kampf um die besten Köpfe« ist entbrannt, doch wo bleiben für den Nachwuchs die tollen Angebote aus der Buchbranche? Welche Fachleute suchen Verlage und Buchhandlungen überhaupt? Über (Berufs-)Chancen in Zeiten des Wandels, über Innovationen, neue Fertigkeiten und den Mut, sich als junger Buchmensch einzumischen, spricht: Sven Fund (Verlag De Gruyter) Gewinnspiel | Ziehung 16.15 Uhr Während des Nachwuchstreffens verlosen wir unter den Anwesenden zehn tolle Preise: 1. Preis: Teilnahme an EPUBLISH 2. Preis: Kostenlose Teilnahme an einem Seminar des Landesverbandes 3.-10. Preis Kostenloser Besuch der Abschlußver- anstaltung von STADT LAND BUCH Vor Ort werden die Namen aller Gäste in unserem Lostopf gesammelt und um 16.15 Uhr gezogen! Für die Spende des Hauptpreises danken wir: 1. Gesprächsrunde | 16.30 - 17.30 Uhr Wird mit eBooks der Verlag neu erfunden? Mit 4% Anteil am Gesamtumsatz der Buchbranche ist das eBook im Buchhandelsalltag angekommen. Nun be- ginnt die sanfte Diversifizierung: Neue Formate werden erprobt – von der »Single« zur »LP« – und neue Leser- gruppen erschlossen. Entstehen dadurch neue Arbeits- abläufe in eBook-Verlagen? Wie sehen Programmarbeit, Vertrieb oder Pressearbeit in eBook-Verlagen aus und welche Anforderungen stellt dies an die Macherinnen und Macher? Erfahrungen und Einschätzungen geben zum Besten: Zoë Beck (CulturBooks) Beate Kuckertz (dotBooks) Moderation: Mirjam Sandt, Saskia Wenzel Round-Table-Gespräche: Basics der Branche Neu in der Branche und Lust, die vielen verschiedenen Arbeitsbereiche kennenzulernen? An allen vier Ti- schen kommen Sie mit ExpertInnen ins Gespräch und erfahren (fast!) alles über die jeweiligen Tätigkeiten. Für jeden Tisch stehen Ihnen 15 Minuten zur Verfü- gung – danach geht es zum nächsten. Natürlich dürfen Sie auch aus der Reihe tanzen! Aus ihrem Arbeitsalltag berichten: Daniel Acksteiner (Suhrkamp Verlag): Was mache ich als Social-Media-Redakteur im Verlag? Ina Bartels (Dussmann das KulturKaufhaus): Wie lese ich die betriebswirtschaftlichen Kennzahlen in meiner Buchhandlung? Dirk Palm (Palmedia Publishing Services): Wie funktioniert Book-Packaging? Stefan Selbmann (Verlag De Gruyter): Was macht eigentlich ein Projekt-Manager? Begrüßung: Marte Ohrt 2. Gesprächsrunde | 18.00 - 19.00 Uhr Die Buchhandlung als kultureller Ort! »Local Hero« oder »Geistige Tankstelle«, Buchhand- lungen genießen – gerade in Berlin – großes Ansehen! Dahinter steckt Kompetenz, Witz und viel Arbeit: Das Profil wird geschärft durch ein klares Sortiment und durch Veranstaltungen, die die Menschen begeistern und an ihre Buchhandlung vor Ort binden. Wie gelingt der Spagat zwischen Kunst und Kommerz? Wie überlebt die eigene Begeisterung für Inhalte zwischen Remissionen und Rechnungsgeschäft? Aus dem Nähkästchen plaudern: Jörg Braunsdorf (Kurt Tucholsky Buchhandlung) Ruth Klinkenberg (Marga Schoeller Bücherstube) Wiebke Schleser (BuchSegler) Moderation: Marie Birkert, Cathleen Schmidt Was leisten Verlage für ihre AutorInnen? Ganz klassisch: Verlage erstreiten für ihre Autorinnen und Autoren Aufmerksamkeit und ebnen ihnen den Weg zu neuen Lesergruppen. Nötig sind dazu ein griffiges Verlagsprofil, gute Kontakte zu Multiplika- toren und zum Handel. Und inmitten dieses gut ein- gespielten Teams agiert das Lektorat als Keimzelle für das Verlagsprogramm. Ist das in Zeiten von Self- publishing überhaupt noch zeitgemäß? Sind Verlage nur Dienstleister, sind sie Mentoren oder sind sie gar Botschafter? Eine Standortbestimmung versuchen: Wolfgang Hörner (Galiani Verlag) Britta Jürgs (AvivA Verlag) Rainer Stenzenberger (Autor) Moderation: Marte Ohrt, Tony Stubenrauch