SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 
1 
#onkomm Kick off 
Das Web Literacy Lab kurz erklärt
Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt 
h_da 
fbmd 
Hochschule 
Darmstadt 
Mediencampus 
Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 
Berufsfeld Onlinekommunikation 
• Das Internet produziert neue Lern- und 
Arbeitsformen. Früher hatte das einmal Gelernte 
Bestand, heute ändern sich Wissensinhalte innerhalb 
kürzester Zeit. 
• Kernkompetenz Onlinekommunikation = 
Lebenslanges Lernen, um sich aktuelle Themen 
immer wieder selbst zu erarbeiten -> Mithilfe des 
Internets lernen lernen. 
• Neue Lernkultur muss her - auch an der Uni.
Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt 
h_da 
fbmd 
Hochschule 
Darmstadt 
Mediencampus 
Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 
Die Lösung: Ein Barcamp 
• Lernen von den „Early Adopters“ und Subkulturen 
im Internet. 
• z.B. Internet-Communities, Do-it-yourself- 
Bewegung, Barcamp Szene. 
• Barcamp = Unkonferenz, d.h Themen sind nicht 
festgelegt sondern werden von den Teilnehmern 
während des Camps selbst entwickelt.
Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt 
h_da 
fbmd 
Hochschule 
Darmstadt 
Mediencampus 
Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 
Lernen 2.0 im Web Literacy Lab 
• Offenes Lernformat / Kein thematisch orientierter 
Lehrplan stattdessen Vermitteln von individuellen 
Kompetenzen. 
• Keine Klausur / stattdessen Semesteraufgabe. 
(Doku eigener Beiträge + Doku Community- 
Prozesse) 
• Weniger Leistungsorientierung, mehr Kreativität. 
Gruppenarbeit: Soziale Kompetenzen + 
Gruppenleistung zählen.
Self-Organization Collaboration Community 
Lernen 2.0 
Flow 
Serendipity 
Openness Diversity
Self-Organization
Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt 
h_da 
fbmd 
Hochschule 
Darmstadt 
Mediencampus 
Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 
Selbstorganisation im Web Literacy Lab 
• Sie werden damit konfrontiert sein, selbst zu entscheiden, 
welchen Weg (den einen unter sehr vielen Wegen) sie 
gehen. 
• Sie werden damit konfrontiert sein, selbst zu entscheiden, 
was gut oder schlecht, was richtig und falsch ist. 
• Zielsetzung im Modul: Eigene, individuelle Ziele stecken - 
von der „Schwarmintelligenz“ einer Lern-Community 
profitieren.
Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt 
h_da 
fbmd 
Hochschule 
Darmstadt 
Mediencampus 
Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 
… mit tatkräftiger Unterstützung 
• Berechtigte Frage: „Warum bin ich hier, wenn ich mir selbst 
alles beibringen soll? Da kann ich auch zuhause sitzen und 
im Internet surfen, wie ich es eh schon tue…" 
• Ja, stimmt.... Mit einem kleinen Unterschied: Wir 
unterstützen Sie dabei, das nötige Prozess- und 
Erfahrungswissen zu erlernen. 
• Wir unterstützen Sie dabei, Ihren persönlichen Weg zu 
finden. Eine Personal Online Identity (POI) auf- bzw. 
auszubauen.
Collaboration
Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt 
h_da 
fbmd 
Hochschule 
Darmstadt 
Mediencampus 
Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 
Do-it-yourself-Bewegung 
• Überall auf der Welt treffen sich Leute aus ganz 
unterschiedlichen Gesellschaftsschichten zu so genannten 
Maker-Sessions oder Maker-Faires. 
• Irgendetwas selbst herstellen - Verstehen, wie Dinge 
funktionieren. Lernen durch ausprobieren. Einfach machen! 
• Gemeinsam… mit anderen, weil es mehr Spass macht und 
weil man von den anderen etwas lernen kann.
Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt 
h_da 
fbmd 
Hochschule 
Darmstadt 
Mediencampus 
Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 
Collaboration im Web Literacy Lab 
• Lernen durch gemeinsames arbeiten an einem Projekt 
funktioniert nur, wenn Sie sich aktiv einbringen. Auch wenn 
Sie nicht wissen, wo die Reise hingeht. 
• Fehler machen… ok. 
• Lernen = Kreativer Prozess: Ergebnisoffene Situation- 
Durch Ausprobieren den richtigen Weg finden. 
• Jeder ist Teilgeber, jeder lernt von jedem.
Community
Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt 
h_da 
fbmd 
Hochschule 
Darmstadt 
Mediencampus 
Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 
Community-Lernen 
• Funktioniert nur in einer größeren Gruppe aus Individuen 
mit eigenen Zielen. 
• Individuen sammeln unabhängig voneinander 
Informationen, verarbeiten diese in sozialen Interaktionen. 
• Jedes einzelne hat Individuum die Möglichkeit, den 
Schwarm zu steuern und Handlungen zu beeinflussen. 
• So werden mehr Einflussfaktoren und 
Lösungsmöglichkeiten berücksichtigt -> bessere 
Entscheidungen.
Openness
Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt 
h_da 
fbmd 
Hochschule 
Darmstadt 
Mediencampus 
Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile 
• Offenheit im Sinne von “aggregate, remix, repurpose, feed 
forward”. 
• Begünstigt die Online und Offline Kollaboration. 
• Bewirkt, dass aus der Arbeit einer einzelnen Person sehr 
viel mehr wird und alle dabei lernen.
Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt 
h_da 
fbmd 
Hochschule 
Darmstadt 
Mediencampus 
Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 
Im und mit dem Internet lernt man anders 
• Was man Ihnen in der Schule gesagt hat.... Vergessens 
Sie es! Schmeißen Sie im Web Literacy Lab alte Regeln 
über Bord! 
• Googlen ist ausdrücklich erwünscht! Facebook ist erlaubt. 
Und ja, bringen Sie Ihren Laptop und ihr Handy mit. 
• Chatten, Twittern, während der Veranstaltungen mit Ihren 
Studienkollegen und Studienkolleginnen.
Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt 
h_da 
fbmd 
Hochschule 
Darmstadt 
Mediencampus 
Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 
Die Sache mit der Freiheit… 
• Freiheit ist - wenn man sie nicht gewohnt ist - eine große 
Herausforderung. 
• Freiheit erfordert verantwortliches Handeln. 
• Nehmen Sie die Herausforderung an?
Diversity
Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt 
h_da 
fbmd 
Hochschule 
Darmstadt 
Mediencampus 
Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 
Von Diversität zum Diskurs 
• Es gibt viele unterschiedliche Meinungen und Sichtweisen. 
• Je unterschiedlicher desto besser. 
• Daraus entsteht Diskurs = Lernen. 
• Fehlerkultur - Unterschiede zulassen.
Serendipity
«Serendipity. Look for something, find something 
else, and realize that what you've found is more 
suited to your needs than what you thought you 
were looking for.» 
Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt 
Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 
h_da 
fbmd 
Hochschule 
Darmstadt 
Mediencampus 
Lawrence Block
Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt 
h_da 
fbmd 
Hochschule 
Darmstadt 
Mediencampus 
Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 
Das Serendipity-Barcamp Beispiel 
• Person A möchte eine interaktive Bildergalerie in eine 
Webseite einbauen und sucht Infos zu HTML. Es gibt aber 
keine Sessions zum Thema. Person A ärgert sich. 
• In einer Session über ein ganz anderes Thema erwähnt 
Person B Interaktivität im Zusammenhang mit einem neuen 
Javascript Framework. Person A fragt nach. 
• Person A findet die perfekte Lösung, obwohl sie nach dem 
Framework gar nicht gesucht hatte.
Flow
Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt 
h_da 
fbmd 
Hochschule 
Darmstadt 
Mediencampus 
Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 
Wann entsteht Flow? 
• Wenn die Tätigkeit gefällt. 
• Wenn die Anforderungen an die Tätigkeit so hoch sind, 
dass sie die volle Konzentration erfordert. 
• Wenn die Tätigkeit nicht als Überforderung empfunden 
wird sondern stattdessen der Eindruck entsteht, alle 
Kompetenzen zu besitzen die Situation souverän zu 
meistern.
Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt 
h_da 
fbmd 
Hochschule 
Darmstadt 
Mediencampus 
Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 
Und nochmal Flow… 
• Selbstbestimmtheit fördert Flow. 
• Flow = intensive Ausschüttung von Glückshormonen. -> 
Warum beim Lernen eigentlich nicht Spass haben? :) 
• Im Web Literacy Lab etwas wirklich Innovatives, noch nie 
Dagewesenes schaffen.
Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt 
h_da 
fbmd 
Hochschule 
Darmstadt 
Mediencampus 
Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 
Unser Ziel… 
• Dass Sie zum Studierende sagen können: 
• „Wir haben eine sehr gute, qualitativ hochwertige und 
anspruchsvolle Ausbildung genossen. „ 
• „Wir bekommen daher die tollsten Jobs.“ 
Ihres auch?
«Power comes from risking ourselves in creation.» 
Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt 
Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 
h_da 
fbmd 
Hochschule 
Darmstadt 
Mediencampus 
Paolo Freire

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Kylie's certificates
Kylie's certificatesKylie's certificates
Kylie's certificateskyliess
 
French
FrenchFrench
French
caci123
 
Certificate in Management / Hochschule Bremen
Certificate in Management / Hochschule BremenCertificate in Management / Hochschule Bremen
Certificate in Management / Hochschule Bremen
kireil
 
Innovations™ Magazine April - June 2014 French
Innovations™ Magazine April - June 2014 FrenchInnovations™ Magazine April - June 2014 French
Innovations™ Magazine April - June 2014 French
T.D. Williamson
 
Nietzsche
NietzscheNietzsche
Nietzsche
guest2821916
 
Présentation de Centaurus
Présentation de CentaurusPrésentation de Centaurus
Présentation de Centaurus
Stephane Deslauriers
 
Economie: S36 2013
Economie: S36 2013Economie: S36 2013
Economie: S36 2013
Brèves du Vietnam
 
Genma - Vulgarisons le DNS
Genma - Vulgarisons le DNSGenma - Vulgarisons le DNS
Genma - Vulgarisons le DNS
Jérôme aka "Genma" Kun
 
Presentación tgo 2012
Presentación tgo 2012Presentación tgo 2012
Presentación tgo 2012
TRADE GESTION OUTSOURCING
 
Offre formation digitale Ferret consulting group
Offre formation digitale Ferret consulting groupOffre formation digitale Ferret consulting group
Offre formation digitale Ferret consulting group
Vincent Herbelet
 
Proyecto
ProyectoProyecto
Ponencia diapositiva
Ponencia diapositivaPonencia diapositiva
Ponencia diapositiva
estudiantes inpes
 
Le defi du vendredi de Meryem et Loue Loue
Le defi du vendredi de Meryem et Loue LoueLe defi du vendredi de Meryem et Loue Loue
Le defi du vendredi de Meryem et Loue LoueBravo C'classe
 
Visión, llaves para desarrollarla
Visión, llaves para desarrollarlaVisión, llaves para desarrollarla
Visión, llaves para desarrollarla
Carlos Quintana Zavala
 
Estructuras
EstructurasEstructuras
Estructuras
ieso cigales
 
El capital
El capitalEl capital
El capital
victorparedes
 
Résultats du programme Muscade - Colloque du 3 octobre 2014 « Chaleur sur la ...
Résultats du programme Muscade - Colloque du 3 octobre 2014 « Chaleur sur la ...Résultats du programme Muscade - Colloque du 3 octobre 2014 « Chaleur sur la ...
Résultats du programme Muscade - Colloque du 3 octobre 2014 « Chaleur sur la ...
Monimmeuble.com
 
Principiosyvaloresticos 100316105929-phpapp01[1]
Principiosyvaloresticos 100316105929-phpapp01[1]Principiosyvaloresticos 100316105929-phpapp01[1]
Principiosyvaloresticos 100316105929-phpapp01[1]
alepoom94
 

Andere mochten auch (20)

Kylie's certificates
Kylie's certificatesKylie's certificates
Kylie's certificates
 
French
FrenchFrench
French
 
Certificate in Management / Hochschule Bremen
Certificate in Management / Hochschule BremenCertificate in Management / Hochschule Bremen
Certificate in Management / Hochschule Bremen
 
Innovations™ Magazine April - June 2014 French
Innovations™ Magazine April - June 2014 FrenchInnovations™ Magazine April - June 2014 French
Innovations™ Magazine April - June 2014 French
 
Nietzsche
NietzscheNietzsche
Nietzsche
 
Présentation de Centaurus
Présentation de CentaurusPrésentation de Centaurus
Présentation de Centaurus
 
Economie: S36 2013
Economie: S36 2013Economie: S36 2013
Economie: S36 2013
 
Genma - Vulgarisons le DNS
Genma - Vulgarisons le DNSGenma - Vulgarisons le DNS
Genma - Vulgarisons le DNS
 
Presentación tgo 2012
Presentación tgo 2012Presentación tgo 2012
Presentación tgo 2012
 
Offre formation digitale Ferret consulting group
Offre formation digitale Ferret consulting groupOffre formation digitale Ferret consulting group
Offre formation digitale Ferret consulting group
 
Proyecto
ProyectoProyecto
Proyecto
 
Ponencia diapositiva
Ponencia diapositivaPonencia diapositiva
Ponencia diapositiva
 
Le defi du vendredi de Meryem et Loue Loue
Le defi du vendredi de Meryem et Loue LoueLe defi du vendredi de Meryem et Loue Loue
Le defi du vendredi de Meryem et Loue Loue
 
Visión, llaves para desarrollarla
Visión, llaves para desarrollarlaVisión, llaves para desarrollarla
Visión, llaves para desarrollarla
 
Estructuras
EstructurasEstructuras
Estructuras
 
El capital
El capitalEl capital
El capital
 
Vademecum
VademecumVademecum
Vademecum
 
Résultats du programme Muscade - Colloque du 3 octobre 2014 « Chaleur sur la ...
Résultats du programme Muscade - Colloque du 3 octobre 2014 « Chaleur sur la ...Résultats du programme Muscade - Colloque du 3 octobre 2014 « Chaleur sur la ...
Résultats du programme Muscade - Colloque du 3 octobre 2014 « Chaleur sur la ...
 
Principiosyvaloresticos 100316105929-phpapp01[1]
Principiosyvaloresticos 100316105929-phpapp01[1]Principiosyvaloresticos 100316105929-phpapp01[1]
Principiosyvaloresticos 100316105929-phpapp01[1]
 
Amiko
AmikoAmiko
Amiko
 

Ähnlich wie Leitbegriffe neues Lernen an der Hochschule

Formi-Weiterbildung Wampfler: Neue Medien im Deutschunterricht
Formi-Weiterbildung Wampfler: Neue Medien im DeutschunterrichtFormi-Weiterbildung Wampfler: Neue Medien im Deutschunterricht
Formi-Weiterbildung Wampfler: Neue Medien im Deutschunterricht
Philippe Wampfler
 
Eltern-Ratgeber: "Lernen im Internet"
Eltern-Ratgeber: "Lernen im Internet"Eltern-Ratgeber: "Lernen im Internet"
Eltern-Ratgeber: "Lernen im Internet"
scoyo GmbH
 
[German] Projekte für soziale Innovation mit Kindern und Jugendlichen in Mak...
[German] Projekte für soziale Innovation mit Kindern und Jugendlichen in Mak...[German] Projekte für soziale Innovation mit Kindern und Jugendlichen in Mak...
[German] Projekte für soziale Innovation mit Kindern und Jugendlichen in Mak...
DOIT – Entrepreneurial skills for young social innovators in an open digital world
 
Ich sehe was, was du nicht siehst: Videoreflexion im digitalen Raum
Ich sehe was, was du nicht siehst: Videoreflexion im digitalen RaumIch sehe was, was du nicht siehst: Videoreflexion im digitalen Raum
Ich sehe was, was du nicht siehst: Videoreflexion im digitalen Raum
Reinhard Bauer
 
Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...
Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...
Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...
Guenter K. Schlamp
 
Die Arbeit in Makerspaces und Making-Aktivitäten im Unterricht - Beispiele un...
Die Arbeit in Makerspaces und Making-Aktivitäten im Unterricht - Beispiele un...Die Arbeit in Makerspaces und Making-Aktivitäten im Unterricht - Beispiele un...
Die Arbeit in Makerspaces und Making-Aktivitäten im Unterricht - Beispiele un...
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Lernen 4.0 – die Zukunft qualitätsvoller on- und offline Lernangebote
Lernen 4.0 – die Zukunft qualitätsvoller on- und offline LernangeboteLernen 4.0 – die Zukunft qualitätsvoller on- und offline Lernangebote
Lernen 4.0 – die Zukunft qualitätsvoller on- und offline Lernangebote
Jutta Pauschenwein
 
Erforschung des Erwerbs und Ausbaus von Web-Literalität am Beispiel des Massi...
Erforschung des Erwerbs und Ausbaus von Web-Literalität am Beispiel des Massi...Erforschung des Erwerbs und Ausbaus von Web-Literalität am Beispiel des Massi...
Erforschung des Erwerbs und Ausbaus von Web-Literalität am Beispiel des Massi...
Jutta Pauschenwein
 
dapr.magazin No. 4
dapr.magazin No. 4dapr.magazin No. 4
Neue Medien Deutschunterricht
Neue Medien DeutschunterrichtNeue Medien Deutschunterricht
Neue Medien Deutschunterricht
Philippe Wampfler
 
Open Educational Resources (OER). Offene Lehr- und Lernmaterialien finden und...
Open Educational Resources (OER). Offene Lehr- und Lernmaterialien finden und...Open Educational Resources (OER). Offene Lehr- und Lernmaterialien finden und...
Open Educational Resources (OER). Offene Lehr- und Lernmaterialien finden und...
JulienDietrich
 
Oer workshop eb_modul2
Oer workshop eb_modul2Oer workshop eb_modul2
Oer workshop eb_modul2
JulienDietrich
 
Wovon wir reden (sollten), wenn wir von digitaler Bildung reden
Wovon wir reden (sollten), wenn wir von digitaler Bildung redenWovon wir reden (sollten), wenn wir von digitaler Bildung reden
Wovon wir reden (sollten), wenn wir von digitaler Bildung reden
Richard Heinen
 
Das Grundkonzept fuer ein neues Bildungssystem
Das Grundkonzept fuer ein neues BildungssystemDas Grundkonzept fuer ein neues Bildungssystem
Das Grundkonzept fuer ein neues Bildungssystem
Martin Glogger
 
Birgit Mitawi: Partnerschaft erlernen Von der Illusion zur Realität. Erfahrun...
Birgit Mitawi: Partnerschaft erlernenVon der Illusion zur Realität. Erfahrun...Birgit Mitawi: Partnerschaft erlernenVon der Illusion zur Realität. Erfahrun...
Birgit Mitawi: Partnerschaft erlernen Von der Illusion zur Realität. Erfahrun...
Fachstelle GLiS - Globales Lernen in der Schule
 
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
Andreas Hafenscher
 
Kompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversion
Kompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversionKompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversion
Kompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversion
Sabine Flechner
 
23.10.2012 schilf sophie barat
23.10.2012 schilf sophie barat23.10.2012 schilf sophie barat
23.10.2012 schilf sophie baratanjaf
 
Evolution des digitalen Lernens - Präsentation in der Tricat 3D Welt
Evolution des digitalen Lernens - Präsentation in der Tricat 3D WeltEvolution des digitalen Lernens - Präsentation in der Tricat 3D Welt
Evolution des digitalen Lernens - Präsentation in der Tricat 3D Welt
Thomas Jenewein
 
Online meeting oer-workshop_modul 1_schule
Online meeting oer-workshop_modul 1_schuleOnline meeting oer-workshop_modul 1_schule
Online meeting oer-workshop_modul 1_schule
JulienDietrich
 

Ähnlich wie Leitbegriffe neues Lernen an der Hochschule (20)

Formi-Weiterbildung Wampfler: Neue Medien im Deutschunterricht
Formi-Weiterbildung Wampfler: Neue Medien im DeutschunterrichtFormi-Weiterbildung Wampfler: Neue Medien im Deutschunterricht
Formi-Weiterbildung Wampfler: Neue Medien im Deutschunterricht
 
Eltern-Ratgeber: "Lernen im Internet"
Eltern-Ratgeber: "Lernen im Internet"Eltern-Ratgeber: "Lernen im Internet"
Eltern-Ratgeber: "Lernen im Internet"
 
[German] Projekte für soziale Innovation mit Kindern und Jugendlichen in Mak...
[German] Projekte für soziale Innovation mit Kindern und Jugendlichen in Mak...[German] Projekte für soziale Innovation mit Kindern und Jugendlichen in Mak...
[German] Projekte für soziale Innovation mit Kindern und Jugendlichen in Mak...
 
Ich sehe was, was du nicht siehst: Videoreflexion im digitalen Raum
Ich sehe was, was du nicht siehst: Videoreflexion im digitalen RaumIch sehe was, was du nicht siehst: Videoreflexion im digitalen Raum
Ich sehe was, was du nicht siehst: Videoreflexion im digitalen Raum
 
Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...
Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...
Die Schulbibliothek - Klassenzimmer des 21. Jahrhunderts. Praesentation fuer ...
 
Die Arbeit in Makerspaces und Making-Aktivitäten im Unterricht - Beispiele un...
Die Arbeit in Makerspaces und Making-Aktivitäten im Unterricht - Beispiele un...Die Arbeit in Makerspaces und Making-Aktivitäten im Unterricht - Beispiele un...
Die Arbeit in Makerspaces und Making-Aktivitäten im Unterricht - Beispiele un...
 
Lernen 4.0 – die Zukunft qualitätsvoller on- und offline Lernangebote
Lernen 4.0 – die Zukunft qualitätsvoller on- und offline LernangeboteLernen 4.0 – die Zukunft qualitätsvoller on- und offline Lernangebote
Lernen 4.0 – die Zukunft qualitätsvoller on- und offline Lernangebote
 
Erforschung des Erwerbs und Ausbaus von Web-Literalität am Beispiel des Massi...
Erforschung des Erwerbs und Ausbaus von Web-Literalität am Beispiel des Massi...Erforschung des Erwerbs und Ausbaus von Web-Literalität am Beispiel des Massi...
Erforschung des Erwerbs und Ausbaus von Web-Literalität am Beispiel des Massi...
 
dapr.magazin No. 4
dapr.magazin No. 4dapr.magazin No. 4
dapr.magazin No. 4
 
Neue Medien Deutschunterricht
Neue Medien DeutschunterrichtNeue Medien Deutschunterricht
Neue Medien Deutschunterricht
 
Open Educational Resources (OER). Offene Lehr- und Lernmaterialien finden und...
Open Educational Resources (OER). Offene Lehr- und Lernmaterialien finden und...Open Educational Resources (OER). Offene Lehr- und Lernmaterialien finden und...
Open Educational Resources (OER). Offene Lehr- und Lernmaterialien finden und...
 
Oer workshop eb_modul2
Oer workshop eb_modul2Oer workshop eb_modul2
Oer workshop eb_modul2
 
Wovon wir reden (sollten), wenn wir von digitaler Bildung reden
Wovon wir reden (sollten), wenn wir von digitaler Bildung redenWovon wir reden (sollten), wenn wir von digitaler Bildung reden
Wovon wir reden (sollten), wenn wir von digitaler Bildung reden
 
Das Grundkonzept fuer ein neues Bildungssystem
Das Grundkonzept fuer ein neues BildungssystemDas Grundkonzept fuer ein neues Bildungssystem
Das Grundkonzept fuer ein neues Bildungssystem
 
Birgit Mitawi: Partnerschaft erlernen Von der Illusion zur Realität. Erfahrun...
Birgit Mitawi: Partnerschaft erlernenVon der Illusion zur Realität. Erfahrun...Birgit Mitawi: Partnerschaft erlernenVon der Illusion zur Realität. Erfahrun...
Birgit Mitawi: Partnerschaft erlernen Von der Illusion zur Realität. Erfahrun...
 
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
 
Kompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversion
Kompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversionKompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversion
Kompetenz fuer-die-erfahrene-assistenz-social media-shortversion
 
23.10.2012 schilf sophie barat
23.10.2012 schilf sophie barat23.10.2012 schilf sophie barat
23.10.2012 schilf sophie barat
 
Evolution des digitalen Lernens - Präsentation in der Tricat 3D Welt
Evolution des digitalen Lernens - Präsentation in der Tricat 3D WeltEvolution des digitalen Lernens - Präsentation in der Tricat 3D Welt
Evolution des digitalen Lernens - Präsentation in der Tricat 3D Welt
 
Online meeting oer-workshop_modul 1_schule
Online meeting oer-workshop_modul 1_schuleOnline meeting oer-workshop_modul 1_schule
Online meeting oer-workshop_modul 1_schule
 

Leitbegriffe neues Lernen an der Hochschule

  • 1. Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 1 #onkomm Kick off Das Web Literacy Lab kurz erklärt
  • 2. Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt h_da fbmd Hochschule Darmstadt Mediencampus Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 Berufsfeld Onlinekommunikation • Das Internet produziert neue Lern- und Arbeitsformen. Früher hatte das einmal Gelernte Bestand, heute ändern sich Wissensinhalte innerhalb kürzester Zeit. • Kernkompetenz Onlinekommunikation = Lebenslanges Lernen, um sich aktuelle Themen immer wieder selbst zu erarbeiten -> Mithilfe des Internets lernen lernen. • Neue Lernkultur muss her - auch an der Uni.
  • 3. Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt h_da fbmd Hochschule Darmstadt Mediencampus Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 Die Lösung: Ein Barcamp • Lernen von den „Early Adopters“ und Subkulturen im Internet. • z.B. Internet-Communities, Do-it-yourself- Bewegung, Barcamp Szene. • Barcamp = Unkonferenz, d.h Themen sind nicht festgelegt sondern werden von den Teilnehmern während des Camps selbst entwickelt.
  • 4. Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt h_da fbmd Hochschule Darmstadt Mediencampus Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 Lernen 2.0 im Web Literacy Lab • Offenes Lernformat / Kein thematisch orientierter Lehrplan stattdessen Vermitteln von individuellen Kompetenzen. • Keine Klausur / stattdessen Semesteraufgabe. (Doku eigener Beiträge + Doku Community- Prozesse) • Weniger Leistungsorientierung, mehr Kreativität. Gruppenarbeit: Soziale Kompetenzen + Gruppenleistung zählen.
  • 5. Self-Organization Collaboration Community Lernen 2.0 Flow Serendipity Openness Diversity
  • 7. Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt h_da fbmd Hochschule Darmstadt Mediencampus Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 Selbstorganisation im Web Literacy Lab • Sie werden damit konfrontiert sein, selbst zu entscheiden, welchen Weg (den einen unter sehr vielen Wegen) sie gehen. • Sie werden damit konfrontiert sein, selbst zu entscheiden, was gut oder schlecht, was richtig und falsch ist. • Zielsetzung im Modul: Eigene, individuelle Ziele stecken - von der „Schwarmintelligenz“ einer Lern-Community profitieren.
  • 8. Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt h_da fbmd Hochschule Darmstadt Mediencampus Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 … mit tatkräftiger Unterstützung • Berechtigte Frage: „Warum bin ich hier, wenn ich mir selbst alles beibringen soll? Da kann ich auch zuhause sitzen und im Internet surfen, wie ich es eh schon tue…" • Ja, stimmt.... Mit einem kleinen Unterschied: Wir unterstützen Sie dabei, das nötige Prozess- und Erfahrungswissen zu erlernen. • Wir unterstützen Sie dabei, Ihren persönlichen Weg zu finden. Eine Personal Online Identity (POI) auf- bzw. auszubauen.
  • 10. Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt h_da fbmd Hochschule Darmstadt Mediencampus Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 Do-it-yourself-Bewegung • Überall auf der Welt treffen sich Leute aus ganz unterschiedlichen Gesellschaftsschichten zu so genannten Maker-Sessions oder Maker-Faires. • Irgendetwas selbst herstellen - Verstehen, wie Dinge funktionieren. Lernen durch ausprobieren. Einfach machen! • Gemeinsam… mit anderen, weil es mehr Spass macht und weil man von den anderen etwas lernen kann.
  • 11. Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt h_da fbmd Hochschule Darmstadt Mediencampus Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 Collaboration im Web Literacy Lab • Lernen durch gemeinsames arbeiten an einem Projekt funktioniert nur, wenn Sie sich aktiv einbringen. Auch wenn Sie nicht wissen, wo die Reise hingeht. • Fehler machen… ok. • Lernen = Kreativer Prozess: Ergebnisoffene Situation- Durch Ausprobieren den richtigen Weg finden. • Jeder ist Teilgeber, jeder lernt von jedem.
  • 13. Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt h_da fbmd Hochschule Darmstadt Mediencampus Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 Community-Lernen • Funktioniert nur in einer größeren Gruppe aus Individuen mit eigenen Zielen. • Individuen sammeln unabhängig voneinander Informationen, verarbeiten diese in sozialen Interaktionen. • Jedes einzelne hat Individuum die Möglichkeit, den Schwarm zu steuern und Handlungen zu beeinflussen. • So werden mehr Einflussfaktoren und Lösungsmöglichkeiten berücksichtigt -> bessere Entscheidungen.
  • 15. Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt h_da fbmd Hochschule Darmstadt Mediencampus Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile • Offenheit im Sinne von “aggregate, remix, repurpose, feed forward”. • Begünstigt die Online und Offline Kollaboration. • Bewirkt, dass aus der Arbeit einer einzelnen Person sehr viel mehr wird und alle dabei lernen.
  • 16. Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt h_da fbmd Hochschule Darmstadt Mediencampus Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 Im und mit dem Internet lernt man anders • Was man Ihnen in der Schule gesagt hat.... Vergessens Sie es! Schmeißen Sie im Web Literacy Lab alte Regeln über Bord! • Googlen ist ausdrücklich erwünscht! Facebook ist erlaubt. Und ja, bringen Sie Ihren Laptop und ihr Handy mit. • Chatten, Twittern, während der Veranstaltungen mit Ihren Studienkollegen und Studienkolleginnen.
  • 17. Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt h_da fbmd Hochschule Darmstadt Mediencampus Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 Die Sache mit der Freiheit… • Freiheit ist - wenn man sie nicht gewohnt ist - eine große Herausforderung. • Freiheit erfordert verantwortliches Handeln. • Nehmen Sie die Herausforderung an?
  • 19. Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt h_da fbmd Hochschule Darmstadt Mediencampus Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 Von Diversität zum Diskurs • Es gibt viele unterschiedliche Meinungen und Sichtweisen. • Je unterschiedlicher desto besser. • Daraus entsteht Diskurs = Lernen. • Fehlerkultur - Unterschiede zulassen.
  • 21. «Serendipity. Look for something, find something else, and realize that what you've found is more suited to your needs than what you thought you were looking for.» Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 h_da fbmd Hochschule Darmstadt Mediencampus Lawrence Block
  • 22. Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt h_da fbmd Hochschule Darmstadt Mediencampus Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 Das Serendipity-Barcamp Beispiel • Person A möchte eine interaktive Bildergalerie in eine Webseite einbauen und sucht Infos zu HTML. Es gibt aber keine Sessions zum Thema. Person A ärgert sich. • In einer Session über ein ganz anderes Thema erwähnt Person B Interaktivität im Zusammenhang mit einem neuen Javascript Framework. Person A fragt nach. • Person A findet die perfekte Lösung, obwohl sie nach dem Framework gar nicht gesucht hatte.
  • 23. Flow
  • 24. Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt h_da fbmd Hochschule Darmstadt Mediencampus Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 Wann entsteht Flow? • Wenn die Tätigkeit gefällt. • Wenn die Anforderungen an die Tätigkeit so hoch sind, dass sie die volle Konzentration erfordert. • Wenn die Tätigkeit nicht als Überforderung empfunden wird sondern stattdessen der Eindruck entsteht, alle Kompetenzen zu besitzen die Situation souverän zu meistern.
  • 25. Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt h_da fbmd Hochschule Darmstadt Mediencampus Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 Und nochmal Flow… • Selbstbestimmtheit fördert Flow. • Flow = intensive Ausschüttung von Glückshormonen. -> Warum beim Lernen eigentlich nicht Spass haben? :) • Im Web Literacy Lab etwas wirklich Innovatives, noch nie Dagewesenes schaffen.
  • 26. Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt h_da fbmd Hochschule Darmstadt Mediencampus Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 Unser Ziel… • Dass Sie zum Studierende sagen können: • „Wir haben eine sehr gute, qualitativ hochwertige und anspruchsvolle Ausbildung genossen. „ • „Wir bekommen daher die tollsten Jobs.“ Ihres auch?
  • 27. «Power comes from risking ourselves in creation.» Kick off Veranstaltung am 09.10.2014 Das Web Literacy Lab kurz erklärt Onlinekommunikation Wintersemester 14 / 15 Sabine Hueber 09.10.2014 h_da fbmd Hochschule Darmstadt Mediencampus Paolo Freire

Hinweis der Redaktion

  1. Was Sie hier an formalen Inhalten lernen ist - wenn sie die Uni verlassen- schon wieder Schnee von gestern. Was müssen Sie wirklich lernen, damit im Beruf Erfolg?
  2. Selbstbewertungsfragebogen vorbereitet. Mithilfe des Bogens Kompetenzen überprüfen und persönliche Ziele setzen.
  3. Langjährige Erfahrung in Online Communities seit 2004, verschiedene Online Lernformen ausprobiert, viel online gelernt und online gelehrt, Teilgeber bei vielen Barcamps / Begriffe auf Englisch
  4. Vogelschwarm, im Herbst in Süden, bleiben alle zusammen / bei Gefahren, schnellste Reaktion des gesamten Schwarms, obwohl es keinen Anführer gibt, der sagt wo es lang geht. Wie funktioniert das? Schwarmintelligenz, Kollektiver Intelligenz
  5. Coaching: Auf individuelle Fragen individuelle Antworten, nicht über einen Kamm geschert
  6. Do-it-yourself-Bewegung treffen sich überall auf der Welt Leute aus ganz unterschiedlichen Gesellschaftsschichten zu so genannten Maker-Sessions. Dinge selbst herstellen - verstehen, wie Dinge funktionieren. Lernen durch ausprobieren. Einfach machen! Gemeinsam… mit anderen, weil es mehr Spass macht und weil man von den anderen etwas lernen kann.
  7. nochmal Vogelschwarm, auch hier Selbstorganisiertheit. Sie fliegen in die gleiche Richtung obwohl jeder von ihnen eigene Ziele verfolgt. (einen tollen Krebs oder sogar einen kleinen Fisch, ne Krabbe…)
  8. In solchen Verbünden hat jedes einzelne Individuum die Möglichkeit, den Schwarm zu steuern und Handlungen zu beeinflussen. So kann das Kollektiv mehr Einflussfaktoren und Lösungsmöglichkeiten berücksichtigen und dadurch besser entscheiden.
  9. Filter Bubble aber auch Transparenz.. Freier Zugang zu Bildungsressourcen, Barrierefreiheit, Hierarchieoffenheit: kollaboratives Management und kollaborative Entscheidungsprozesse. z.B. Barcamps Freiheit. Regeln für eine gut funktionierende Community mitbestimmen können.
  10. Konnektivistisches Motto aggregate = Sammeln / repurpose = Umnutzung, Wiederverwenden, für eigene Zwecke anpassen feed forward = wieder ins Netz einspeisen / zurück an Community geben
  11. Ganz unterschiedliche Elemente…Sie wurden alle auf ihre Weise von den Wellen „geschliffen“ und haben eine individuelle für sie ganz charakteristische Form. Und doch ergeben in der Gesamtheit ein harmonisches Bild.
  12. Verschiedene Plakate wurden übereinander geklebt. Zahn der Zeit hat genagt und neue interessane Muster hervorgezaubert.
  13. Beispiel mit Barcamp, will etwas über HTML wissen. in Session über xxx erfährt er etwas über neues Javascript Framework. Ja, das ist es. Genau so etwas habe ich gesucht. Wow. Zufall Nutzen, dass hier im Web Literacy Lab etwas wirklich Innovatives, noch nie Dagewesenes entsteht.
  14. Bewegung, fließendes Wasser,
  15. volle Konzentration auf das Tun, das Gefühl der Kontrolle der Tätigkeit, den Einklang von Anforderung und Fähigkeit jenseits von Angst oder Langeweile in scheinbarer Mühelosigkeit. intensive Ausschüttung von Glückshormonen