SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Bericht
über die langfristige Entwicklung der
gesetzlichen Pensionsversicherung
für den Zeitraum 2012 bis 2060
Struktur des Modells
demografisches Modell
(Statistik Austria)

makroökonomisches
Modell
(WIFO/IHS)
Prognose der
langfristigen Entwicklung
der Pensionen (BMASK)
statisches
pensionsrechtliches
Mikrosimulationsmodell
(BMASK)
MODELLANNAHMEN
DEMOGRAFISCHE
ANNAHMEN
Bevölkerungsentwicklung

Bevölkerung (Jahresendstand)
Jahr

Männer

Frauen

Gesamt

Bevölkerung 65+ (Jahresendstand)
Männer

Frauen

Gesamt

Altersquotient

2012

4.135.104 4.337.945

8.473.049

646.289

885.419

1.531.708

268

2015

4.191.872 4.383.407

8.575.279

690.480

920.664

1.611.144

281

2025

4.345.489 4.532.105

8.877.594

854.995 1.078.112

1.933.107

341

2035

4.463.677 4.659.667

9.123.344 1.080.861 1.320.388

2.401.249

441

2040

4.508.395 4.705.674

9.214.069 1.131.776 1.382.137

2.513.913

463

2050

4.569.640 4.765.135

9.334.775 1.191.668 1.446.769

2.638.437

486

2060

4.607.966 4.775.755

9.383.721 1.239.378 1.473.751

2.713.129

505
Bevölkerungspyramiden
Bevölkerungspyramide 2015

Frauen

Bevölkerungspyramide 2035

Männer

Frauen

Bevölkerungspyramide 2060

Männer

Frauen
Männer

110

110

110

100

100

100

90

90

90

80

80

80

70

70

70

60

60

60

50

50

50

40

40

40

30

30

30

20

20

20

10

10

10

0

0
100

50

0

Bevölkerung in 1.000

50

100

0
100

50

0

Bevölkerung in 1.000

50

100

100

50

0

Bevölkerung in 1.000

50

100
Lebenserwartung zum Alter 65
WIRTSCHAFTLICHE
ANNAHMEN
Entwicklung des BIPs

Bruttoinlandsprodukt (real)
Jahr

BIP in Mrd. €

Δ in %

Erwerbspersonen
Anzahl

2012

310,9

2015

325,0

1,8%

4.222.860

2025

382,6

1,5%

2035

449,4

2040

Δ in %

4.165.597

Produktivität
Anlage 13

Aktuell

1,91

0,57

0,5%

1,88

1,23

4.263.422

-0,1%

1,79

1,63

1,7%

4.256.301

0,0%

1,75

1,55

488,7

1,7%

4.280.572

0,1%

1,75

1,57

2050

574,7

1,6%

4.290.035

-0,1%

1,75

1,65

2060

671,9

1,6%

4.261.917

0,0%

1,61
MW: 1,55

Δ jährl. 60

1,62%

0,05%

Δ jährl. 50

1,63%

0,08% MW: 1,79 MW: 1,53
Erwerbspersonen

Jahr

Erwerbspersonen

davon
Unselbständige

Arbeitslose

Selbständige

Anzahl

AL-Rate

2012

4.165.597

3.465.454

439.500

260.643

7,0%

2015

4.222.860

3.502.669

445.454

274.737

7,3%

2025

4.263.422

3.544.651

449.733

269.038

7,1%

2035

4.256.301

3.554.058

448.981

253.262

6,7%

2040

4.280.572

3.574.361

451.542

254.670

6,7%

2050

4.290.035

3.587.684

452.540

249.811

6,5%

2060

4.261.917

3.565.439

449.574

246.904

6,5%

0,05%

0,06%

0,05%

-0,11%

MW: 6,8%

Δ jährl.
Erwerbsquoten Männer (Differenz zu Szenario
2010 in %-Punkten)
Erwerbsquoten Frauen (Differenz zu Szenario 2010
in %-Punkten)
Erwerbsquoten 55 bis 64 Jahre
Zusammenfassung –
Veränderung zur letzten Prognose 2010
- Demografie
› Geringerer Wanderungssaldo
› Höhere Lebenserwartung zum Alter 65
› Höhere Fertilität
- Wirtschaft
› Höhere EWQ ab Alter 30
› Geringere Produktivität
› Höhere Arbeitslosenrate
- Pensionen
› Reformtätigkeiten der letzten 3 Jahre
ERGEBNISSE
EINNAHMENSEITE
Anzahl der Versicherten
Erwerbstätigenquote
(Versicherte inklusive Beamte)
Pflichtbeiträge und Partnerleistung
Belastungsquote: Pensionisten/Versicherte
Einnahmen in % vom BIP

PflichtJahr

Ersatzzeiten /

Sonstige

SUMME

beiträge Teilversicherte Beiträge

Beiträge

in % BIP

Sonstige

SUMME

Einnahmen Einnahmen

in % BIP

2012

24.331

2.416

398

27.145

8,7%

232

27.378

8,8%

2015

26.010

2.728

414

29.152

9,0%

237

29.390

9,0%

2025

30.993

3.277

492

34.763

9,1%

279

35.042

9,2%

2035

36.263

3.743

574

40.580

9,0%

322

40.903

9,1%

2040

39.382

4.061

623

44.066

9,0%

348

44.414

9,1%

2050

46.334

4.829

731

51.894

9,0%

407

52.300

9,1%

2060

54.071

5.787

850

60.709

9,0%

472

61.180

9,1%

Δ jährl.

1,68%

1,84%

1,59%

1,69%

9,0%

1,49%

1,69%

MW:

MW:

9,1%
Gesamteinnahmen in % vom BIP

GesamtJahr

Einnahmen

Gesamtin % BIP

Einnahmen ohne

in % BIP

Bundesmittel

Einnahmen aus
Bundesmitteln

in % BIP

2012

27.378

8,8%

26.085

8,4%

1.293

0,4%

2015

29.390

9,0%

28.038

8,6%

1.351

0,4%

2025

35.042

9,2%

33.406

8,7%

1.635

0,4%

2035

40.903

9,1%

38.993

8,7%

1.910

0,4%

2040

44.414

9,1%

42.337

8,7%

2.078

0,4%

2050

52.300

9,1%

49.823

8,7%

2.477

0,4%

2060

61.180

9,1%

58.209

8,7%

2.971

0,4%

Δ jährl.

1,69%

9,1%

1,69%

8,7%

1,75%

MW:

MW:

MW:

0,43%
AUSGABENSEITE
Zahl der Pensionen
Höhe der Durchschnittspension
Ersatzrate – Ø Pension / Ø Beitragsgrundlage
Pensionsaufwand in Mio. €

Jahr

Pensionsaufwand in % BIP

davon
Direkt-P

in % BIP

HB-P

in % BIP

2012

31.431

10,1%

27.255

8,8%

4.176

1,3%

2015

33.606

10,3%

29.251

9,0%

4.355

1,3%

2025

42.544

11,1%

37.453

9,8%

5.090

1,3%

2035

55.429

12,3%

49.449

11,0%

5.981

1,3%

2040

62.505

12,8%

56.072

11,5%

6.433

1,3%

2050

75.713

13,2%

68.630

11,9%

7.083

1,2%

2060

85.208

12,7%

78.051

11,6%

7.157

1,1%

Δ jährl.

2,10%

12,0%

2,22%

10,7%

1,13%

MW:

MW:

MW:

1,3%
Gesamtaufwand in Mio. €

PensionsJahr

aufwand

davon
in %
ASVG

BIP

Sonstiger

Rehab-

Gesamt

in %

Aufwand

geld

Aufwand

BIP

2012

31.431

27.104

8,7%

3.238

34.669

11,2%

2015

33.606

29.021

8,9%

3.632

71

37.309

11,5%

2025

42.544

37.221

9,7%

4.714

294

47.552

12,4%

2035

55.429

49.142 10,9%

5.745

411

61.585

13,7%

2040

62.505

55.641 11,4%

6.322

512

69.338

14,2%

2050

75.713

67.685 11,8%

7.510

794

84.016

14,6%

2060

85.208

76.268 11,4%

8.650

1.288

95.146

14,2%

MW:
Δ jährl.

2,10%

2,18% 10,6%

MW:
2,07%

6,81%

2,13% 13,4%
ZUSAMMENFASSUNG UND
VERGLEICH MIT GUTACHTEN
2010 UND REFERENZSZENARIO
2003
Einnahmenseite
• Die Beitragsgrundlagen steigen um rund 1,5%
pro Jahr bis 2060.
• Die Zahl der Versicherten steigt bis 2060 um
etwas weniger als 0,1% jährlich auf Grund
- der steigenden Erwerbsquoten,
- sowie dem hohen Wanderungssaldo.

Die Gesamteinnahmen steigen von derzeit
8,8% des BIPs auf 9,1% des BIPs 2060.
Ausgabenseite
• Die durchschnittliche Pensionshöhe steigt um
rund 1,1% pro Jahr (Struktureffekt)
• Die Zahl der Leistungen erhöht sich um rund
1% pro Jahr da
- die Zahl der Bevölkerung 65+ von 1,61 Mio. auf
2,66 Mio. steigt und
- zeitgleich jedoch die erhöhten Erwerbsquoten
zu einem höheren Pensionsantrittsalter führen.

Die Gesamtaufwendungen steigen von
derzeit 11,2% auf 14,2% des BIPs
Bundesmitte in % BIP
(1) Die Kombination der Einnahmen- und
Ausgabenseite führt zu einer Steigerung
der Bundesmittel von 2,8% des BIPs im
Jahr 2012 auf 5,9% des BIPs 2060.
(2) Der Bundesmittelpfad des
Basisszenarios ist durchgehend besser
als im Gutachten 2010.
(3) Der aktuelle Pfad ist bis 2025 nahezu
ident mit dem Referenzpfad.
(4) Ab 2025 wird die Differenz zwischen dem
Basisszenario und dem Referenzpfad
größer.
Pensionsbelastungsquote

Alle Pensionen Versicherte
Jahr

Versicherte
und Teilversicherte

Belastungsquoten
Pens/Vers

Pens/Vers+TV

2012

2.273.214

3.673.322

4.413.542

619

515

2015

2.343.016

3.771.743

4.536.954

621

516

2025

2.643.319

3.833.143

4.619.902

690

572

2035

3.079.775

3.833.026

4.598.058

803

670

2040

3.311.220

3.849.952

4.613.812

860

718

2050

3.569.098

3.852.729

4.618.312

926

773

2060

3.615.545

3.816.455

4.586.006

947

788

0,97%

0,08%

0,08%

0,89%

0,89%

Δ jährl.
Aufwand in % des BIP
Bundesmittel in % des BIP
Wichtige Kennzahlen *) - Langfristmodell 2013 im Vergleich zum Referenzszenario 2003

Pensionsstand

Versicherte

Pensionsbelastungsquote 1)

Durchschnittspension 2)

DurchschnittsBG 3)

Benefit-Ratio

Basisszenario
Referenzszenario
Differenz abs.
Differenz in %
Basisszenario
Referenzszenario
Differenz abs.
Differenz in %
Basisszenario
Referenzszenario
Differenz abs.
Differenz in %
Basisszenario
Referenzszenario
Differenz abs.
Differenz in %
Basisszenario
Referenzszenario
Differenz abs.
Differenz in %
Basisszenario
Referenzszenario
Differenz abs.

Ausgangsphase
2012/2013
2.287.266
2.255.118
32.147
1,4%
3.696.365
3.351.540
344.825
10,3%
619
673
-54
-8,0%
1.097
1.157
-60
-5,2%
2.258
2.569
-311
-12,1%
48,6%
45,0%
3,5%

Periode
2014-2025
2.464.705
2.428.091
36.614
1,5%
3.816.526
3.336.463
480.063
14,4%
646
728
-82
-11,3%
1.206
1.282
-76
-5,9%
2.516
2.921
-405
-13,9%
47,9%
43,9%
4,0%

Periode
2026-2035
2.878.984
2.673.716
205.268
7,7%
3.827.935
3.279.019
548.916
16,7%
752
815
-63
-7,8%
1.364
1.468
-104
-7,1%
2.994
3.511
-516
-14,7%
45,6%
41,8%
3,7%

*) Durchschnittswerte der jeweiligen Periode
1)
2)
3)
4)

Pensionsbelastungsquote:
Durchschnittspension:
DurchschnittsBG:
Benefit-Ratio:

auf 1.000 Versicherte kommen … Pensionen
errechnet aus Gesamtaufwand und Zahl der Pensionen
Beitragsgrundlage errechnet aus Gesamteinnahmen und Zahl der Versicherten
Durchschnittpension / DurchschnittsBG

Periode
2036-2050
3.394.982
2.673.716
721.266
27,0%
3.853.631
3.266.881
586.750
18,0%
881
818
63
7,6%
1.551
1.710
-160
-9,3%
3.644
4.341
-697
-16,1%
42,5%
39,4%
3,2%
ALTERNATIVSZENARIEN
Alternativszenarien

•
•
•
•
•

Höheres Lebenserwartungsszenario;
Höheres Migrationsszenario;
Niedrigeres Migrationsszenario;
Hohes Produktivitätsszenario;
Niedrigeres Produktivitätsszenario.
Ausgaben in % vom BIP
Bundesmittel in % BIP - Alternativszenarien
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
Kathya SoTho
 
Plan de Innovacio para AP SEDAP2008
Plan de Innovacio para AP SEDAP2008Plan de Innovacio para AP SEDAP2008
Plan de Innovacio para AP SEDAP2008
Ramon Morera i Castell
 
Spacehack
SpacehackSpacehack
Spacehack
hybr1s
 
Vorsorgestudie 2014 für die Steiermark
Vorsorgestudie 2014 für die SteiermarkVorsorgestudie 2014 für die Steiermark
Vorsorgestudie 2014 für die Steiermark
NEWSROOM für Unternehmer
 
earthship biotecture
earthship biotectureearthship biotecture
earthship biotecture
hybr1s
 
Las comunicaciones 9 de junio
Las comunicaciones   9 de junioLas comunicaciones   9 de junio
Las comunicaciones 9 de junio
Michu Pazmiño
 
Actividad 1
Actividad 1Actividad 1
Actividad 1
yuriorjuela
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
paola10diaz
 
Saio Press Kit
Saio Press KitSaio Press Kit
Saio Press Kit
Veronica Cavallaro
 
Sistemas de información
Sistemas de informaciónSistemas de información
Sistemas de información
marcojossue
 
Presentación2
Presentación2Presentación2
Presentación2
Jorge Guzman
 
Introducció a la bioètica
Introducció a la bioèticaIntroducció a la bioètica
Introducció a la bioètica
Ramon Morera i Castell
 
A implantación do liberalismo en españa (1)
A implantación do liberalismo en españa (1)A implantación do liberalismo en españa (1)
A implantación do liberalismo en españa (1)
velazquezturnes
 
Alcoholismo
AlcoholismoAlcoholismo
Alcoholismo
Myriam Araya
 
Presentacion plan negocios_2014
Presentacion plan negocios_2014Presentacion plan negocios_2014
Presentacion plan negocios_2014
Daniel Rincon
 
Das problem mit der lösung von windows 8
Das problem mit der lösung von windows 8Das problem mit der lösung von windows 8
Das problem mit der lösung von windows 8
winema gaven
 
19inferencias
19inferencias19inferencias

Andere mochten auch (20)

Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Plan de Innovacio para AP SEDAP2008
Plan de Innovacio para AP SEDAP2008Plan de Innovacio para AP SEDAP2008
Plan de Innovacio para AP SEDAP2008
 
Spacehack
SpacehackSpacehack
Spacehack
 
Vorsorgestudie 2014 für die Steiermark
Vorsorgestudie 2014 für die SteiermarkVorsorgestudie 2014 für die Steiermark
Vorsorgestudie 2014 für die Steiermark
 
earthship biotecture
earthship biotectureearthship biotecture
earthship biotecture
 
Las comunicaciones 9 de junio
Las comunicaciones   9 de junioLas comunicaciones   9 de junio
Las comunicaciones 9 de junio
 
Actividad 1
Actividad 1Actividad 1
Actividad 1
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Saio Press Kit
Saio Press KitSaio Press Kit
Saio Press Kit
 
Sistemas de información
Sistemas de informaciónSistemas de información
Sistemas de información
 
Presentación2
Presentación2Presentación2
Presentación2
 
Introducció a la bioètica
Introducció a la bioèticaIntroducció a la bioètica
Introducció a la bioètica
 
Willem
WillemWillem
Willem
 
A implantación do liberalismo en españa (1)
A implantación do liberalismo en españa (1)A implantación do liberalismo en españa (1)
A implantación do liberalismo en españa (1)
 
Alcoholismo
AlcoholismoAlcoholismo
Alcoholismo
 
Mulher
MulherMulher
Mulher
 
Presentacio confidencialitat 2012
Presentacio confidencialitat 2012Presentacio confidencialitat 2012
Presentacio confidencialitat 2012
 
Presentacion plan negocios_2014
Presentacion plan negocios_2014Presentacion plan negocios_2014
Presentacion plan negocios_2014
 
Das problem mit der lösung von windows 8
Das problem mit der lösung von windows 8Das problem mit der lösung von windows 8
Das problem mit der lösung von windows 8
 
19inferencias
19inferencias19inferencias
19inferencias
 

Ähnlich wie Langfristgutachten der Pensionskommission - bmsk.gv.at

Deutschland 2016 Wirtschaftsbericht in die Zukunft investieren Berlin 5 April
Deutschland 2016 Wirtschaftsbericht in die Zukunft investieren Berlin 5 AprilDeutschland 2016 Wirtschaftsbericht in die Zukunft investieren Berlin 5 April
Deutschland 2016 Wirtschaftsbericht in die Zukunft investieren Berlin 5 April
OECD, Economics Department
 
Der demographische Wandel aus deutscher und globaler Sicht
Der demographische Wandel aus deutscher und globaler SichtDer demographische Wandel aus deutscher und globaler Sicht
Der demographische Wandel aus deutscher und globaler Sicht
Johannes Meier
 
Pressemitteilung des WIdO vom 08.07.2019: Pflege-Report 2019: Sicherstellung ...
Pressemitteilung des WIdO vom 08.07.2019: Pflege-Report 2019: Sicherstellung ...Pressemitteilung des WIdO vom 08.07.2019: Pflege-Report 2019: Sicherstellung ...
Pressemitteilung des WIdO vom 08.07.2019: Pflege-Report 2019: Sicherstellung ...
AOK-Bundesverband
 
Workshop Pensionsversicherung
Workshop PensionsversicherungWorkshop Pensionsversicherung
Workshop Pensionsversicherung
Werner Drizhal
 
Gesundheit auf einen Blick 2019
Gesundheit auf einen Blick 2019Gesundheit auf einen Blick 2019
Gesundheit auf einen Blick 2019
OECD Berlin Centre
 
Verteilungs- und Sozialpolitik
Verteilungs- und SozialpolitikVerteilungs- und Sozialpolitik
Verteilungs- und Sozialpolitik
Alexandru Caratas Ghenea
 
Weltwirtschaft zu-stärkerem-wachstum-verhelfen–rolle-des-euro-raums-und-deuts...
Weltwirtschaft zu-stärkerem-wachstum-verhelfen–rolle-des-euro-raums-und-deuts...Weltwirtschaft zu-stärkerem-wachstum-verhelfen–rolle-des-euro-raums-und-deuts...
Weltwirtschaft zu-stärkerem-wachstum-verhelfen–rolle-des-euro-raums-und-deuts...
OECD, Economics Department
 
Österreich 2015: ärmer oder reicher?
Österreich 2015: ärmer oder reicher?Österreich 2015: ärmer oder reicher?
Österreich 2015: ärmer oder reicher?
NEWSROOM für Unternehmer
 
136-Bevölkerungsprognose2012bis2025.pdf
136-Bevölkerungsprognose2012bis2025.pdf136-Bevölkerungsprognose2012bis2025.pdf
136-Bevölkerungsprognose2012bis2025.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Rentenmodell 21 jh_st_märz_2017
Rentenmodell 21 jh_st_märz_2017Rentenmodell 21 jh_st_märz_2017
Rentenmodell 21 jh_st_märz_2017
haeuslerbernhard
 
Demographie, Technologie und die Ethik des gelingenden Lebens
Demographie, Technologie und die Ethik des gelingenden LebensDemographie, Technologie und die Ethik des gelingenden Lebens
Demographie, Technologie und die Ethik des gelingenden Lebens
Johannes Meier
 
"Kommission zur langfristigen Pensionssicherung"
"Kommission zur langfristigen Pensionssicherung""Kommission zur langfristigen Pensionssicherung"
"Kommission zur langfristigen Pensionssicherung"
gastein
 

Ähnlich wie Langfristgutachten der Pensionskommission - bmsk.gv.at (13)

Deutschland 2016 Wirtschaftsbericht in die Zukunft investieren Berlin 5 April
Deutschland 2016 Wirtschaftsbericht in die Zukunft investieren Berlin 5 AprilDeutschland 2016 Wirtschaftsbericht in die Zukunft investieren Berlin 5 April
Deutschland 2016 Wirtschaftsbericht in die Zukunft investieren Berlin 5 April
 
Der demographische Wandel aus deutscher und globaler Sicht
Der demographische Wandel aus deutscher und globaler SichtDer demographische Wandel aus deutscher und globaler Sicht
Der demographische Wandel aus deutscher und globaler Sicht
 
Pressemitteilung des WIdO vom 08.07.2019: Pflege-Report 2019: Sicherstellung ...
Pressemitteilung des WIdO vom 08.07.2019: Pflege-Report 2019: Sicherstellung ...Pressemitteilung des WIdO vom 08.07.2019: Pflege-Report 2019: Sicherstellung ...
Pressemitteilung des WIdO vom 08.07.2019: Pflege-Report 2019: Sicherstellung ...
 
Workshop Pensionsversicherung
Workshop PensionsversicherungWorkshop Pensionsversicherung
Workshop Pensionsversicherung
 
Gesundheit auf einen Blick 2019
Gesundheit auf einen Blick 2019Gesundheit auf einen Blick 2019
Gesundheit auf einen Blick 2019
 
Verteilungs- und Sozialpolitik
Verteilungs- und SozialpolitikVerteilungs- und Sozialpolitik
Verteilungs- und Sozialpolitik
 
Weltwirtschaft zu-stärkerem-wachstum-verhelfen–rolle-des-euro-raums-und-deuts...
Weltwirtschaft zu-stärkerem-wachstum-verhelfen–rolle-des-euro-raums-und-deuts...Weltwirtschaft zu-stärkerem-wachstum-verhelfen–rolle-des-euro-raums-und-deuts...
Weltwirtschaft zu-stärkerem-wachstum-verhelfen–rolle-des-euro-raums-und-deuts...
 
Österreich 2015: ärmer oder reicher?
Österreich 2015: ärmer oder reicher?Österreich 2015: ärmer oder reicher?
Österreich 2015: ärmer oder reicher?
 
136-Bevölkerungsprognose2012bis2025.pdf
136-Bevölkerungsprognose2012bis2025.pdf136-Bevölkerungsprognose2012bis2025.pdf
136-Bevölkerungsprognose2012bis2025.pdf
 
Rentenmodell 21 jh_st_märz_2017
Rentenmodell 21 jh_st_märz_2017Rentenmodell 21 jh_st_märz_2017
Rentenmodell 21 jh_st_märz_2017
 
Vortrag gpa
Vortrag gpaVortrag gpa
Vortrag gpa
 
Demographie, Technologie und die Ethik des gelingenden Lebens
Demographie, Technologie und die Ethik des gelingenden LebensDemographie, Technologie und die Ethik des gelingenden Lebens
Demographie, Technologie und die Ethik des gelingenden Lebens
 
"Kommission zur langfristigen Pensionssicherung"
"Kommission zur langfristigen Pensionssicherung""Kommission zur langfristigen Pensionssicherung"
"Kommission zur langfristigen Pensionssicherung"
 

Mehr von NEWSROOM für Unternehmer

Haushalt: So verändert sich das Einkaufsverhalten der Österreicher
Haushalt: So verändert sich das Einkaufsverhalten der ÖsterreicherHaushalt: So verändert sich das Einkaufsverhalten der Österreicher
Haushalt: So verändert sich das Einkaufsverhalten der Österreicher
NEWSROOM für Unternehmer
 
Erste Bank und Sparkassen machen Bezahlen per Uhr möglich
Erste Bank und Sparkassen machen Bezahlen per Uhr möglichErste Bank und Sparkassen machen Bezahlen per Uhr möglich
Erste Bank und Sparkassen machen Bezahlen per Uhr möglich
NEWSROOM für Unternehmer
 
Gehaltsstudie: Was Österreichs Manager 2017 verdienen
Gehaltsstudie: Was Österreichs Manager 2017 verdienenGehaltsstudie: Was Österreichs Manager 2017 verdienen
Gehaltsstudie: Was Österreichs Manager 2017 verdienen
NEWSROOM für Unternehmer
 
Erste Bank Wohnstudie 2017
Erste Bank Wohnstudie 2017Erste Bank Wohnstudie 2017
Erste Bank Wohnstudie 2017
NEWSROOM für Unternehmer
 
Wohlstandsreport Zentral- und Osteuropa
Wohlstandsreport Zentral- und OsteuropaWohlstandsreport Zentral- und Osteuropa
Wohlstandsreport Zentral- und Osteuropa
NEWSROOM für Unternehmer
 
Das sind Österreichs wertvollste Marken 2016
Das sind Österreichs wertvollste Marken 2016Das sind Österreichs wertvollste Marken 2016
Das sind Österreichs wertvollste Marken 2016
NEWSROOM für Unternehmer
 
Welche Firmenwagen wählen Manager in Österreich und Deutschland
Welche Firmenwagen wählen Manager in Österreich und DeutschlandWelche Firmenwagen wählen Manager in Österreich und Deutschland
Welche Firmenwagen wählen Manager in Österreich und Deutschland
NEWSROOM für Unternehmer
 
Wohnstudie 2016: Wieso Wohnen für junge Menschen kaum noch leistbar ist
Wohnstudie 2016: Wieso Wohnen für junge Menschen kaum noch leistbar istWohnstudie 2016: Wieso Wohnen für junge Menschen kaum noch leistbar ist
Wohnstudie 2016: Wieso Wohnen für junge Menschen kaum noch leistbar ist
NEWSROOM für Unternehmer
 
Weltfrauentag 2016: Finanzielle Abhängigkeiten schwinden nur langsam
Weltfrauentag 2016: Finanzielle Abhängigkeiten schwinden nur langsamWeltfrauentag 2016: Finanzielle Abhängigkeiten schwinden nur langsam
Weltfrauentag 2016: Finanzielle Abhängigkeiten schwinden nur langsam
NEWSROOM für Unternehmer
 
KMU-Ideen-Nacht: Inspiration für neue Wege
KMU-Ideen-Nacht: Inspiration für neue WegeKMU-Ideen-Nacht: Inspiration für neue Wege
KMU-Ideen-Nacht: Inspiration für neue Wege
NEWSROOM für Unternehmer
 
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 EuroÖsterreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
NEWSROOM für Unternehmer
 
Ankaufprogramm der EZB gibt weiter Impulse für Aktien
Ankaufprogramm der EZB gibt weiter Impulse für AktienAnkaufprogramm der EZB gibt weiter Impulse für Aktien
Ankaufprogramm der EZB gibt weiter Impulse für Aktien
NEWSROOM für Unternehmer
 
Connected Cars: Herstellerangebote interessieren Kunden nur wenig
Connected Cars: Herstellerangebote interessieren Kunden nur wenigConnected Cars: Herstellerangebote interessieren Kunden nur wenig
Connected Cars: Herstellerangebote interessieren Kunden nur wenig
NEWSROOM für Unternehmer
 
Verhaltene Investitionsneigung in Österreich 2015 - Studie Erste Bank und Spa...
Verhaltene Investitionsneigung in Österreich 2015 - Studie Erste Bank und Spa...Verhaltene Investitionsneigung in Österreich 2015 - Studie Erste Bank und Spa...
Verhaltene Investitionsneigung in Österreich 2015 - Studie Erste Bank und Spa...
NEWSROOM für Unternehmer
 
Die 100 größten Autozulieferer der Welt 2014
Die 100 größten Autozulieferer der Welt 2014Die 100 größten Autozulieferer der Welt 2014
Die 100 größten Autozulieferer der Welt 2014
NEWSROOM für Unternehmer
 
Gründeratlas (c) Wirtschaftsministerium bmwfw
Gründeratlas (c) Wirtschaftsministerium bmwfwGründeratlas (c) Wirtschaftsministerium bmwfw
Gründeratlas (c) Wirtschaftsministerium bmwfw
NEWSROOM für Unternehmer
 
Top 100 Automobilzulieferer (© Berylls)
Top 100 Automobilzulieferer (© Berylls)Top 100 Automobilzulieferer (© Berylls)
Top 100 Automobilzulieferer (© Berylls)
NEWSROOM für Unternehmer
 
Ausblick Aktienmärkte und Wiener Börse 2015: Positive Bewertung mit Aufholpot...
Ausblick Aktienmärkte und Wiener Börse 2015: Positive Bewertung mit Aufholpot...Ausblick Aktienmärkte und Wiener Börse 2015: Positive Bewertung mit Aufholpot...
Ausblick Aktienmärkte und Wiener Börse 2015: Positive Bewertung mit Aufholpot...
NEWSROOM für Unternehmer
 
Die teuersten Fußball-Stars der Welt
Die teuersten Fußball-Stars der WeltDie teuersten Fußball-Stars der Welt
Die teuersten Fußball-Stars der Welt
NEWSROOM für Unternehmer
 
Änderungen bei aws-Garantien und Förderungen 2014
Änderungen bei aws-Garantien und Förderungen 2014Änderungen bei aws-Garantien und Förderungen 2014
Änderungen bei aws-Garantien und Förderungen 2014
NEWSROOM für Unternehmer
 

Mehr von NEWSROOM für Unternehmer (20)

Haushalt: So verändert sich das Einkaufsverhalten der Österreicher
Haushalt: So verändert sich das Einkaufsverhalten der ÖsterreicherHaushalt: So verändert sich das Einkaufsverhalten der Österreicher
Haushalt: So verändert sich das Einkaufsverhalten der Österreicher
 
Erste Bank und Sparkassen machen Bezahlen per Uhr möglich
Erste Bank und Sparkassen machen Bezahlen per Uhr möglichErste Bank und Sparkassen machen Bezahlen per Uhr möglich
Erste Bank und Sparkassen machen Bezahlen per Uhr möglich
 
Gehaltsstudie: Was Österreichs Manager 2017 verdienen
Gehaltsstudie: Was Österreichs Manager 2017 verdienenGehaltsstudie: Was Österreichs Manager 2017 verdienen
Gehaltsstudie: Was Österreichs Manager 2017 verdienen
 
Erste Bank Wohnstudie 2017
Erste Bank Wohnstudie 2017Erste Bank Wohnstudie 2017
Erste Bank Wohnstudie 2017
 
Wohlstandsreport Zentral- und Osteuropa
Wohlstandsreport Zentral- und OsteuropaWohlstandsreport Zentral- und Osteuropa
Wohlstandsreport Zentral- und Osteuropa
 
Das sind Österreichs wertvollste Marken 2016
Das sind Österreichs wertvollste Marken 2016Das sind Österreichs wertvollste Marken 2016
Das sind Österreichs wertvollste Marken 2016
 
Welche Firmenwagen wählen Manager in Österreich und Deutschland
Welche Firmenwagen wählen Manager in Österreich und DeutschlandWelche Firmenwagen wählen Manager in Österreich und Deutschland
Welche Firmenwagen wählen Manager in Österreich und Deutschland
 
Wohnstudie 2016: Wieso Wohnen für junge Menschen kaum noch leistbar ist
Wohnstudie 2016: Wieso Wohnen für junge Menschen kaum noch leistbar istWohnstudie 2016: Wieso Wohnen für junge Menschen kaum noch leistbar ist
Wohnstudie 2016: Wieso Wohnen für junge Menschen kaum noch leistbar ist
 
Weltfrauentag 2016: Finanzielle Abhängigkeiten schwinden nur langsam
Weltfrauentag 2016: Finanzielle Abhängigkeiten schwinden nur langsamWeltfrauentag 2016: Finanzielle Abhängigkeiten schwinden nur langsam
Weltfrauentag 2016: Finanzielle Abhängigkeiten schwinden nur langsam
 
KMU-Ideen-Nacht: Inspiration für neue Wege
KMU-Ideen-Nacht: Inspiration für neue WegeKMU-Ideen-Nacht: Inspiration für neue Wege
KMU-Ideen-Nacht: Inspiration für neue Wege
 
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 EuroÖsterreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
Österreichs Geschäftsführer verdienen im Schnitt 292.000 Euro
 
Ankaufprogramm der EZB gibt weiter Impulse für Aktien
Ankaufprogramm der EZB gibt weiter Impulse für AktienAnkaufprogramm der EZB gibt weiter Impulse für Aktien
Ankaufprogramm der EZB gibt weiter Impulse für Aktien
 
Connected Cars: Herstellerangebote interessieren Kunden nur wenig
Connected Cars: Herstellerangebote interessieren Kunden nur wenigConnected Cars: Herstellerangebote interessieren Kunden nur wenig
Connected Cars: Herstellerangebote interessieren Kunden nur wenig
 
Verhaltene Investitionsneigung in Österreich 2015 - Studie Erste Bank und Spa...
Verhaltene Investitionsneigung in Österreich 2015 - Studie Erste Bank und Spa...Verhaltene Investitionsneigung in Österreich 2015 - Studie Erste Bank und Spa...
Verhaltene Investitionsneigung in Österreich 2015 - Studie Erste Bank und Spa...
 
Die 100 größten Autozulieferer der Welt 2014
Die 100 größten Autozulieferer der Welt 2014Die 100 größten Autozulieferer der Welt 2014
Die 100 größten Autozulieferer der Welt 2014
 
Gründeratlas (c) Wirtschaftsministerium bmwfw
Gründeratlas (c) Wirtschaftsministerium bmwfwGründeratlas (c) Wirtschaftsministerium bmwfw
Gründeratlas (c) Wirtschaftsministerium bmwfw
 
Top 100 Automobilzulieferer (© Berylls)
Top 100 Automobilzulieferer (© Berylls)Top 100 Automobilzulieferer (© Berylls)
Top 100 Automobilzulieferer (© Berylls)
 
Ausblick Aktienmärkte und Wiener Börse 2015: Positive Bewertung mit Aufholpot...
Ausblick Aktienmärkte und Wiener Börse 2015: Positive Bewertung mit Aufholpot...Ausblick Aktienmärkte und Wiener Börse 2015: Positive Bewertung mit Aufholpot...
Ausblick Aktienmärkte und Wiener Börse 2015: Positive Bewertung mit Aufholpot...
 
Die teuersten Fußball-Stars der Welt
Die teuersten Fußball-Stars der WeltDie teuersten Fußball-Stars der Welt
Die teuersten Fußball-Stars der Welt
 
Änderungen bei aws-Garantien und Förderungen 2014
Änderungen bei aws-Garantien und Förderungen 2014Änderungen bei aws-Garantien und Förderungen 2014
Änderungen bei aws-Garantien und Förderungen 2014
 

Langfristgutachten der Pensionskommission - bmsk.gv.at