SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 35
Hallo!
30.10. Berlin
1
GUTEN TAG!
CHRISTIAN
Artopé
Unternehmer
#strategisch #social
#network
#digitale_strategie
#digital_publishing
#digitale_produktentwickl
ung
#digitale_transformation
#digitale_beratung
JAN
Rechlitz
Freelancer
#social #querdenker
#nutzerzentriert
#kreativ-workshops
#design-thinking
#empathie-konzepte
#service-design
#digitale_beratung
BJÖRN
Stecher
Freelancer
#strategisch
#controlling
#network
#legal_datenschutz
#administration_finance
#politik #organisation
#bildungsmanagement
SEBASTIAN
Flock
Unternehmer
#unternehmens-
führung #newbiz
#controlling
#digitale_beratung
#branded_content_
consulting #digitale_
content_production
#innovationsmanagemen
t #projectlead
JANA
Stecher
Freelancerin
#agil_stukturiert
#neues_arbeiten
#vereinbarkeit
#organisationsberatung
#projektmanagement_
strategien #digitale_
transformation #digitale_
beratung #brands
2
UND WER SEID IHR?
3
REIN IN DIE NATUR - WIR SIND IMAGO-
ZELLEN!
4
REIN IN DIE NATUR - WIR SIND IMAGO-
ZELLEN!
5
6
AGENTUREN HEUTE?
7
AGENTUREN HEUTE!
8
WARUM MACHT UNS ARBEITEN IN AGENTUREN
NICHT MEHR GLÜCKLICH? WAS IST UNS WICHTIG
BEIM ARBEITEN? SIND ES DIE PROJEKTE, DIE
KUNDEN, DIE THEMEN? DIE MENSCHEN?
9
WIE SEHEN WIR MENSCHEN IN
UNTERNEHMEN?
Motivation
Kreativität
Verantwortung
Führung
Einstellung
10
THEORIE X THEORIE Y
Menschen mögen Arbeit nicht,
Finden sie langweilig – und werden sie nach
Möglichkeit vermeiden.
Menschen müssen angereizt werden, damit sie
sich einsetzen und engagieren
Menschen werden am liebsten angeleitet und
vermeiden die Übernahme von Verantwortung
Menschen sind hauptsächlich durch Geld und die
Angst vor dem Jobverlust getrieben
Nur wenige Menschen sind zu Kreativität fähig –
außer wenn es darum geht, Management-Regeln
zu umgehen
Menschen müssen zwar arbeiten, wollen sich
aber auch für die Arbeit interessieren. Unter den
richtigen Bedingungen macht Arbeit Spaß.
Menschen sind in der Lage sich selbst zu führen
in Richtung auf ein Ziel, das sie akzeptieren.
Unter den richtigen Umständen suchen und
übernehmen Menschen Verantwortung.
Unter den richtigen Bedingungen sind Menschen
durch den Wunsch motiviert, eigenes Potenzial
zu entfalten.
Kreativität und Einfallsreichtum sind weit
verbreitet, werden aber nur selten genutzt und
ausgeschöpft.
ES IST NICHT WICHTIG, WAS WIR ANBIETEN,
SONDERN WIE WIR ARBEITEN.
WIR WOLLEN EINE ORGANISATION
SCHAFFEN, DIE IHRE MITGLIEDER
UNTERSTÜTZT, FÖRDERT, BEGLEITET IN
IHREM SELBSTSTÄNDIGEN
UNTERNEHMERISCHEN SCHAFFEN.
11
DAHER BRAUCHEN WIR ALS ERSTES EINEN
WERTEHAUSHALT.
VERTRAUEN
TRANSPARENZ FLEXIBILITÄT
MENSCH
12
UNSERE WERTE
VERTRAUEN
TRANSPARENZ FLEXIBILITÄT
Zusammenarbeit
13
MENSCH
WAS BEDEUTEN DIESE WERTE FÜR
UNS?
14
VERTRAUEN
TRANSPARENZ
FLEXIBILITÄT
ZUSAMMENARBET ORGANISATION WISSEN
Vertrauen wird geschenkt,
muss nicht erst verdient
werden. Vertrauen schafft
VERANTWORTUNG für
einander und die gemeinsame
Arbeit.
Pyramidale Hierachie-Systeme
haben für uns in der Genossen-
schaft keine Bedeutung. Wir
arbeiten DEZENTRAL und
selbstbestimmt.
Vertrauen füreinander macht das
möglich.
Wir sind digital! Wissen ist
Macht hat für uns ausgedient.
Wir vertrauen auf den richtigen
Umgang mit Wissen &
Informationen. Wissen sehen wir
zu jeder Zeit als Mehrwert, wenn
es geteilt wird und somit unser
Können bereichern kann.
Die Arbeit wird nicht durch
Ort und Zeit bestimmt. Jeder
bestimmt individuell im
Einklang mit VERTRAUEN
& TRANSPARENZ.
Die Anforderungen an die
Organisationen richten sich
nach den Bedürfnissen der
Mitglieder und können flexibel in
Gemeinschaft verändert
werden.
Der Zugang zu Wissen muss
flexibel, digital möglich sein. Dazu
nutzen wir Tools, die uns
bereichern und nicht einschränken
und unsere Mitglieder in seinen
individuellen Bedürfnissen an eine
Arbeitskultur unterstützen.
Entscheidungen werden geteilt
und gemeinsam getragen.
Transparenz bedeutet Arbeit,
die sich im gegenseitigen
Gewinn an Vertrauen auszahlt.
Wir wollen eine Organisation
entwickeln, die unser Arbeiten
erleichtert. Die Strukturen dieser
Organisation dienen unseren
Mitgliedern und sind für jeden
einsehbar. Diese Organisation
muss sich AGIL entwickeln.
Informationen und Wissen
werden zur Verfügung gestellt.
Ein digitales Informations-
management ermöglicht bestes,
intuitives Erschließen und
Finden.
WILLKOMMEN!
Logo under construction
15
COZY WORK oder CRAZY WORK?
Wer entspannt,
gemütlich arbeiten
kann ...
... erschafft
Verrücktes,
Unglaubliches.
16
03/16
WIE KAMEN WIR BIS HIERHIN?
17
03/15
GRÜNDUNG
06/15 09/15 12/15
KONKRET – CZY WRK ...
18
... ist agil aufgesetzt.
Wir arbeiten uns von Sprint zu
Sprint und lernen durch jeden
Fehler. Jede Fragestellung wird mit
einem Prototypen beantwortet.
... soll auf der geschaffenen Basis
mit euch weiterentwickelt werden.
... will seine Mitglieder unterstützen
und Angebote zur
Förderung der Mitglieder schaffen.
... soll ein Prototyp
für neues, dezentrales
Arbeiten werden.
... ist eine Genossenschaft für
Selbstständige und Unternehmer,
die werteorientiert
zusammen arbeiten wollen.
WIE GRENZEN WIR UNS VON ANDEREN AB?
19
Wir wollen einen Verbund schaffen,
der so flexibel, innovativ und agil ist,
wie es eine Agentur niemals sein kann
Wir konzentrieren uns auf
unsere Mitglieder,
nicht auf potenzielle Kunden
oder unser Leistungsportfolio
Wir wollen eigene Produkte entwickeln,
die Mehrwert fürs neue Arbeiten
auch außerhalb der Genossenschaft
schaffen.
Wir sind eine
Genossenschaft!
Unser Angebot nach außen
entsteht durch die Kompetenzen
unserer Mitglieder – Skill API
SKILL-API - BERATUNG
20
(Kreativ) Beratung (digital/analog)
Strategie (digital/analog)
Kommunikationsstrategie
Digitale Transformation
Innovationsmanagement
BigData/Datenanalyse
Digitale Produktentwicklung
Geschäftsmodell-Entwicklung
Organisationsberatung
Projektmanagementstrategien
Branded Content/Bewegtbildstrategie
Rechtsberatung
Gutachten
SKILL-API - KREATION
21
Konzeption
Strategische Konzeption
Informationsarchitektur
UX/UI
Content
Storytelling
Bewegtbildkreation
Text
Social Products & Services
Empathie Konzeption
SKILL-API – OPERATIVE UMSETZUNG
22
Projektmanagement/-leitung
Creative-Campagning Interim Management
Social Media/CM
Digital Content Production/Publishing
Bewegtbildkreation
Feuerwehr-Einsätze
(PM, Dev. Microsites, Kampagnen, Apps & Facebook)
Pitches
Webentwicklung
(Responsive) Frontend
Backend
(Enterprise) CMS-Plattform-/Portal Entwicklung
Push Service "push.delivery“
Softwareentwicklung
Technisches Prototyping
IT-Infrastruktur
Hosting
AWS
Cloud Services
Office 365
Azure
SKILL-API – THEMEN-KOMPETENZEN
23
(Service) Design Thinking
Social Media (alle Bereiche) Government, Verbände & Hochschulen
Corporate Communications & B2B
Werbe-/Imagefilm & WebisodesHybride Events
Markenbildung
Adminstration & Finance
Controlling B2B
Bildungsmanagement
Krisenkommunikation Portale
Usability
Tools IntranetProduct Ownership
Business Model Design
Agile Methoden
IT-Recht
Medienrecht
Legal & Datenschutz
Gesellschafts-/Wirtschaftsrecht
Gewerblicher Rechtsschutz
Wettbewerbsrecht
Recruiting
Fluide Facilitation & dynamische Zusammenarbeitsformate
Holacracy & Co.
TYPO3
Drupal
SKILL-API – WÜNSCHE AN CZY WRK
24
Netzwerk
Kooperation
Inspiration
sehen wie die
Organisationsform dem
Wesen der Organisation
und seiner Funktion folgt
Einen neuen Arbeits-Ansatz mit dem wir als
Freelancer den Agenturen Kunden abjagen
können ohne selbst wieder in eine
Agenturstruktur zu verfallen.
Vertriebliche Multiplikation,
Full Service Fähigkeit,
Ernstzunehmender Wettbewerb
für die großen Agenturen
Zugang zu Analyse und
Statistik-Tools,
Steuergedöns-Support
Klare Regeln,
Skalierungsmöglichkeiten
Stärkung des eigenen
Vertriebs durch die
Gemeinsachaft
Sozialen und intellektueller Austausch.
Hin und wieder ein spannendes Projekt für
einen Direktkunden.
MITGLIED WERDEN!
Zweck der Genossenschaft
ist die Förderung der
Mitglieder
Mitglied ist und bleibt rechtlich &
wirtschaftlich selbstständig
25
GREMIEN DER GENOSSENSCHAFT
26
Generalversammlung
Aufsichtsrat
5P
Vorstand
3P
gewählt
gewählt und kontrolliert
kontrolliert
beschließt
Grundlage
für Handeln
Grundlage
für Handeln
SATZUNG
• Jedes Mitglied hat 1
Stimme
• Entscheidet über die
Verwendung der Gelder
• Legt
Rahmenbedingungen der
Genossenschaft fest
FINANZIELLES
27
Genossenschafts-
anteile
Genossenschafts-
beitrag
Projektumsatz der
Genossenschaft
1 Anteil = 300€
3 Pflichtanteil = 900€
max. 9 Anteile
Monatlicher Beitrag =
99€ (erst ab Feststehen
konkreter Leistungen
dafür)
Plan 2016 = 174.000€
Verteilung
Genossenschaftsgewinn
an die Mitglieder
Günstige Konditionen zu
Infrastrukturleistungen
Umsetzung der Projekte
nur mit Mitgliedern =
Umsatz
03/16
WIE KAMEN WIR BIS HIERHIN?
28
03/15
GRÜNDUNG
06/15 09/15 12/15
28
INITIATIVEN
NEXT STEPS
- Satzungs- und Finanzplanprüfung
- Mitgliederaufnahme
- Eintragung ins
Genossenschaftsregister
- 1. Generalversammlung
29
CZY BRK...
EURE
FRAGEN BIS
HIERHIN?
ONE MORE THING...
30
DIE INITIATIVEN
31
Nächste Iterationsstufe von CZY WRK e.G. durch Gründung von Initiativen:
Idee Weitere Ausgestaltung der Organisation im Team mit allen
Interessierten & eng an deren Bedürfnissen ausgerichtet
Umsetzung Kleine selbstorganisierte Teams, die sich einem Themenbereich
widmen & diesen fortan weiter ausgestalten
Die Initiativen dienen quasi als Blaupausen für die spätere Zusammenarbeit
innerhalb der CZY WRK e.G.
DIE INITIATIVEN
32
Vorgehen in 3 Schritten:
Step 0 Start durch „Initiativen-Café“ beim heutigen Kickoff-Event
Step 1 Weitere Ausarbeitung im Team. Zwischenpräsentation beim 1.
Review-Event im Dezember (Inhalt, Prozess, Next, Bedarf etc.)
Step 2 Weitere Ausarbeitung & Einarbeitung von Feedback. Präsentation
beim 2. Review-Event im Januar 2016. Anschließend gemeinsame
Entscheidung über weitere Umsetzung
33
INITIATIVEN CAFÉ
NOTHING MORE THAN...
34
Jede Initiative sollte folgende Fragen zum jeweiligen Review beantworten:
Inhalt Was sind die Überlegungen zu der jeweiligen Initative?
Prozess Wie war der Weg dorthin?
Zeitspanne War zuviel oder zu wenig Zeit zur Ausarbeitung?
Next Was wird der nächste Schritt sein?
Bedarf Was wird als nächstes benötigt? (Skills, Manpower, etc.?)
Die Art und Weise des Vortrags, sowie der Weg dort hin ist jeder Gruppe selbst
überlassen und dient uns als erster Prototyp genossenschaftlichen
Zusammenarbeitens.
ENDE
35

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Was ist angesagt? (9)

Collaborative Future
Collaborative FutureCollaborative Future
Collaborative Future
 
Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017
 
40 Grad Labor für Innovation: Facts & Stories
40 Grad Labor für Innovation: Facts & Stories40 Grad Labor für Innovation: Facts & Stories
40 Grad Labor für Innovation: Facts & Stories
 
40° Content Delivery
40° Content Delivery40° Content Delivery
40° Content Delivery
 
Anwendungsfall für Confluence - Team Collaboration
Anwendungsfall für Confluence - Team CollaborationAnwendungsfall für Confluence - Team Collaboration
Anwendungsfall für Confluence - Team Collaboration
 
Anwendungsfälle: Ideenmanagement mit JIRA und Confluence
Anwendungsfälle: Ideenmanagement mit JIRA und ConfluenceAnwendungsfälle: Ideenmanagement mit JIRA und Confluence
Anwendungsfälle: Ideenmanagement mit JIRA und Confluence
 
40grad surveylab2015
40grad surveylab201540grad surveylab2015
40grad surveylab2015
 
Virtual Collaboration - Virtual Leadership
Virtual Collaboration - Virtual LeadershipVirtual Collaboration - Virtual Leadership
Virtual Collaboration - Virtual Leadership
 
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!
 

Ähnlich wie Kick Off von CZYWRK - der ersten digitalen Genossenschaft

Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1
Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1
Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1
Hemma Bieser
 

Ähnlich wie Kick Off von CZYWRK - der ersten digitalen Genossenschaft (20)

Sustainability Report 2020 | borisgloger consulting
Sustainability Report 2020 | borisgloger consultingSustainability Report 2020 | borisgloger consulting
Sustainability Report 2020 | borisgloger consulting
 
Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1
Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1
Avantsmart innovation aoug konferenz v1.1
 
OC|Weekly Talk - Digitales Coaching & Smart Sparring
OC|Weekly Talk - Digitales Coaching & Smart Sparring OC|Weekly Talk - Digitales Coaching & Smart Sparring
OC|Weekly Talk - Digitales Coaching & Smart Sparring
 
Karriere bei der IT2U GmbH als Berufsstarter - Wer sind wir?
Karriere bei der IT2U GmbH als Berufsstarter - Wer sind wir?Karriere bei der IT2U GmbH als Berufsstarter - Wer sind wir?
Karriere bei der IT2U GmbH als Berufsstarter - Wer sind wir?
 
Karriere bei der IT2U GmbH für Berufserfahrene - Wer sind wir?
Karriere bei der IT2U GmbH für Berufserfahrene - Wer sind wir?Karriere bei der IT2U GmbH für Berufserfahrene - Wer sind wir?
Karriere bei der IT2U GmbH für Berufserfahrene - Wer sind wir?
 
Integrierte Customer Experience im B2B
Integrierte Customer Experience im B2BIntegrierte Customer Experience im B2B
Integrierte Customer Experience im B2B
 
Business Model Design
Business Model DesignBusiness Model Design
Business Model Design
 
Karriere bei der IT2U - Berufserfahrene
Karriere bei der IT2U - BerufserfahreneKarriere bei der IT2U - Berufserfahrene
Karriere bei der IT2U - Berufserfahrene
 
Karriere bei der IT2U - Berufsstarter
Karriere bei der IT2U - BerufsstarterKarriere bei der IT2U - Berufsstarter
Karriere bei der IT2U - Berufsstarter
 
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
 
SwissQ Culture Code
SwissQ Culture CodeSwissQ Culture Code
SwissQ Culture Code
 
Riding on the Storm - Das IA Survival Guide zum Service Design
Riding on the Storm - Das IA Survival Guide zum Service DesignRiding on the Storm - Das IA Survival Guide zum Service Design
Riding on the Storm - Das IA Survival Guide zum Service Design
 
Design Sprints in der öffentlichen Verwaltung
Design Sprints in der öffentlichen VerwaltungDesign Sprints in der öffentlichen Verwaltung
Design Sprints in der öffentlichen Verwaltung
 
SMCMUC Social Business Vortrag 7.7.2014
SMCMUC Social Business Vortrag 7.7.2014SMCMUC Social Business Vortrag 7.7.2014
SMCMUC Social Business Vortrag 7.7.2014
 
go[ing] mad Arbeitsorganisation 3.0 - 2018
go[ing] mad Arbeitsorganisation 3.0 - 2018go[ing] mad Arbeitsorganisation 3.0 - 2018
go[ing] mad Arbeitsorganisation 3.0 - 2018
 
Wir über uns
Wir über unsWir über uns
Wir über uns
 
Sei Wind / pelzerAP 2018/9
Sei Wind / pelzerAP 2018/9Sei Wind / pelzerAP 2018/9
Sei Wind / pelzerAP 2018/9
 
42medien - Agentur für digitale Angelegenheiten
42medien - Agentur für digitale Angelegenheiten42medien - Agentur für digitale Angelegenheiten
42medien - Agentur für digitale Angelegenheiten
 
CZY WRK - Auf dem agilen Weg zur digitalen Genossenschaft
CZY WRK - Auf dem agilen Weg zur digitalen GenossenschaftCZY WRK - Auf dem agilen Weg zur digitalen Genossenschaft
CZY WRK - Auf dem agilen Weg zur digitalen Genossenschaft
 
Agenturpräsentation Kampaweb GmbH
Agenturpräsentation Kampaweb GmbHAgenturpräsentation Kampaweb GmbH
Agenturpräsentation Kampaweb GmbH
 

Kick Off von CZYWRK - der ersten digitalen Genossenschaft

  • 2. GUTEN TAG! CHRISTIAN Artopé Unternehmer #strategisch #social #network #digitale_strategie #digital_publishing #digitale_produktentwickl ung #digitale_transformation #digitale_beratung JAN Rechlitz Freelancer #social #querdenker #nutzerzentriert #kreativ-workshops #design-thinking #empathie-konzepte #service-design #digitale_beratung BJÖRN Stecher Freelancer #strategisch #controlling #network #legal_datenschutz #administration_finance #politik #organisation #bildungsmanagement SEBASTIAN Flock Unternehmer #unternehmens- führung #newbiz #controlling #digitale_beratung #branded_content_ consulting #digitale_ content_production #innovationsmanagemen t #projectlead JANA Stecher Freelancerin #agil_stukturiert #neues_arbeiten #vereinbarkeit #organisationsberatung #projektmanagement_ strategien #digitale_ transformation #digitale_ beratung #brands 2
  • 3. UND WER SEID IHR? 3
  • 4. REIN IN DIE NATUR - WIR SIND IMAGO- ZELLEN! 4
  • 5. REIN IN DIE NATUR - WIR SIND IMAGO- ZELLEN! 5
  • 6. 6
  • 9. WARUM MACHT UNS ARBEITEN IN AGENTUREN NICHT MEHR GLÜCKLICH? WAS IST UNS WICHTIG BEIM ARBEITEN? SIND ES DIE PROJEKTE, DIE KUNDEN, DIE THEMEN? DIE MENSCHEN? 9
  • 10. WIE SEHEN WIR MENSCHEN IN UNTERNEHMEN? Motivation Kreativität Verantwortung Führung Einstellung 10 THEORIE X THEORIE Y Menschen mögen Arbeit nicht, Finden sie langweilig – und werden sie nach Möglichkeit vermeiden. Menschen müssen angereizt werden, damit sie sich einsetzen und engagieren Menschen werden am liebsten angeleitet und vermeiden die Übernahme von Verantwortung Menschen sind hauptsächlich durch Geld und die Angst vor dem Jobverlust getrieben Nur wenige Menschen sind zu Kreativität fähig – außer wenn es darum geht, Management-Regeln zu umgehen Menschen müssen zwar arbeiten, wollen sich aber auch für die Arbeit interessieren. Unter den richtigen Bedingungen macht Arbeit Spaß. Menschen sind in der Lage sich selbst zu führen in Richtung auf ein Ziel, das sie akzeptieren. Unter den richtigen Umständen suchen und übernehmen Menschen Verantwortung. Unter den richtigen Bedingungen sind Menschen durch den Wunsch motiviert, eigenes Potenzial zu entfalten. Kreativität und Einfallsreichtum sind weit verbreitet, werden aber nur selten genutzt und ausgeschöpft.
  • 11. ES IST NICHT WICHTIG, WAS WIR ANBIETEN, SONDERN WIE WIR ARBEITEN. WIR WOLLEN EINE ORGANISATION SCHAFFEN, DIE IHRE MITGLIEDER UNTERSTÜTZT, FÖRDERT, BEGLEITET IN IHREM SELBSTSTÄNDIGEN UNTERNEHMERISCHEN SCHAFFEN. 11
  • 12. DAHER BRAUCHEN WIR ALS ERSTES EINEN WERTEHAUSHALT. VERTRAUEN TRANSPARENZ FLEXIBILITÄT MENSCH 12
  • 14. WAS BEDEUTEN DIESE WERTE FÜR UNS? 14 VERTRAUEN TRANSPARENZ FLEXIBILITÄT ZUSAMMENARBET ORGANISATION WISSEN Vertrauen wird geschenkt, muss nicht erst verdient werden. Vertrauen schafft VERANTWORTUNG für einander und die gemeinsame Arbeit. Pyramidale Hierachie-Systeme haben für uns in der Genossen- schaft keine Bedeutung. Wir arbeiten DEZENTRAL und selbstbestimmt. Vertrauen füreinander macht das möglich. Wir sind digital! Wissen ist Macht hat für uns ausgedient. Wir vertrauen auf den richtigen Umgang mit Wissen & Informationen. Wissen sehen wir zu jeder Zeit als Mehrwert, wenn es geteilt wird und somit unser Können bereichern kann. Die Arbeit wird nicht durch Ort und Zeit bestimmt. Jeder bestimmt individuell im Einklang mit VERTRAUEN & TRANSPARENZ. Die Anforderungen an die Organisationen richten sich nach den Bedürfnissen der Mitglieder und können flexibel in Gemeinschaft verändert werden. Der Zugang zu Wissen muss flexibel, digital möglich sein. Dazu nutzen wir Tools, die uns bereichern und nicht einschränken und unsere Mitglieder in seinen individuellen Bedürfnissen an eine Arbeitskultur unterstützen. Entscheidungen werden geteilt und gemeinsam getragen. Transparenz bedeutet Arbeit, die sich im gegenseitigen Gewinn an Vertrauen auszahlt. Wir wollen eine Organisation entwickeln, die unser Arbeiten erleichtert. Die Strukturen dieser Organisation dienen unseren Mitgliedern und sind für jeden einsehbar. Diese Organisation muss sich AGIL entwickeln. Informationen und Wissen werden zur Verfügung gestellt. Ein digitales Informations- management ermöglicht bestes, intuitives Erschließen und Finden.
  • 16. COZY WORK oder CRAZY WORK? Wer entspannt, gemütlich arbeiten kann ... ... erschafft Verrücktes, Unglaubliches. 16
  • 17. 03/16 WIE KAMEN WIR BIS HIERHIN? 17 03/15 GRÜNDUNG 06/15 09/15 12/15
  • 18. KONKRET – CZY WRK ... 18 ... ist agil aufgesetzt. Wir arbeiten uns von Sprint zu Sprint und lernen durch jeden Fehler. Jede Fragestellung wird mit einem Prototypen beantwortet. ... soll auf der geschaffenen Basis mit euch weiterentwickelt werden. ... will seine Mitglieder unterstützen und Angebote zur Förderung der Mitglieder schaffen. ... soll ein Prototyp für neues, dezentrales Arbeiten werden. ... ist eine Genossenschaft für Selbstständige und Unternehmer, die werteorientiert zusammen arbeiten wollen.
  • 19. WIE GRENZEN WIR UNS VON ANDEREN AB? 19 Wir wollen einen Verbund schaffen, der so flexibel, innovativ und agil ist, wie es eine Agentur niemals sein kann Wir konzentrieren uns auf unsere Mitglieder, nicht auf potenzielle Kunden oder unser Leistungsportfolio Wir wollen eigene Produkte entwickeln, die Mehrwert fürs neue Arbeiten auch außerhalb der Genossenschaft schaffen. Wir sind eine Genossenschaft! Unser Angebot nach außen entsteht durch die Kompetenzen unserer Mitglieder – Skill API
  • 20. SKILL-API - BERATUNG 20 (Kreativ) Beratung (digital/analog) Strategie (digital/analog) Kommunikationsstrategie Digitale Transformation Innovationsmanagement BigData/Datenanalyse Digitale Produktentwicklung Geschäftsmodell-Entwicklung Organisationsberatung Projektmanagementstrategien Branded Content/Bewegtbildstrategie Rechtsberatung Gutachten
  • 21. SKILL-API - KREATION 21 Konzeption Strategische Konzeption Informationsarchitektur UX/UI Content Storytelling Bewegtbildkreation Text Social Products & Services Empathie Konzeption
  • 22. SKILL-API – OPERATIVE UMSETZUNG 22 Projektmanagement/-leitung Creative-Campagning Interim Management Social Media/CM Digital Content Production/Publishing Bewegtbildkreation Feuerwehr-Einsätze (PM, Dev. Microsites, Kampagnen, Apps & Facebook) Pitches Webentwicklung (Responsive) Frontend Backend (Enterprise) CMS-Plattform-/Portal Entwicklung Push Service "push.delivery“ Softwareentwicklung Technisches Prototyping IT-Infrastruktur Hosting AWS Cloud Services Office 365 Azure
  • 23. SKILL-API – THEMEN-KOMPETENZEN 23 (Service) Design Thinking Social Media (alle Bereiche) Government, Verbände & Hochschulen Corporate Communications & B2B Werbe-/Imagefilm & WebisodesHybride Events Markenbildung Adminstration & Finance Controlling B2B Bildungsmanagement Krisenkommunikation Portale Usability Tools IntranetProduct Ownership Business Model Design Agile Methoden IT-Recht Medienrecht Legal & Datenschutz Gesellschafts-/Wirtschaftsrecht Gewerblicher Rechtsschutz Wettbewerbsrecht Recruiting Fluide Facilitation & dynamische Zusammenarbeitsformate Holacracy & Co. TYPO3 Drupal
  • 24. SKILL-API – WÜNSCHE AN CZY WRK 24 Netzwerk Kooperation Inspiration sehen wie die Organisationsform dem Wesen der Organisation und seiner Funktion folgt Einen neuen Arbeits-Ansatz mit dem wir als Freelancer den Agenturen Kunden abjagen können ohne selbst wieder in eine Agenturstruktur zu verfallen. Vertriebliche Multiplikation, Full Service Fähigkeit, Ernstzunehmender Wettbewerb für die großen Agenturen Zugang zu Analyse und Statistik-Tools, Steuergedöns-Support Klare Regeln, Skalierungsmöglichkeiten Stärkung des eigenen Vertriebs durch die Gemeinsachaft Sozialen und intellektueller Austausch. Hin und wieder ein spannendes Projekt für einen Direktkunden.
  • 25. MITGLIED WERDEN! Zweck der Genossenschaft ist die Förderung der Mitglieder Mitglied ist und bleibt rechtlich & wirtschaftlich selbstständig 25
  • 26. GREMIEN DER GENOSSENSCHAFT 26 Generalversammlung Aufsichtsrat 5P Vorstand 3P gewählt gewählt und kontrolliert kontrolliert beschließt Grundlage für Handeln Grundlage für Handeln SATZUNG • Jedes Mitglied hat 1 Stimme • Entscheidet über die Verwendung der Gelder • Legt Rahmenbedingungen der Genossenschaft fest
  • 27. FINANZIELLES 27 Genossenschafts- anteile Genossenschafts- beitrag Projektumsatz der Genossenschaft 1 Anteil = 300€ 3 Pflichtanteil = 900€ max. 9 Anteile Monatlicher Beitrag = 99€ (erst ab Feststehen konkreter Leistungen dafür) Plan 2016 = 174.000€ Verteilung Genossenschaftsgewinn an die Mitglieder Günstige Konditionen zu Infrastrukturleistungen Umsetzung der Projekte nur mit Mitgliedern = Umsatz
  • 28. 03/16 WIE KAMEN WIR BIS HIERHIN? 28 03/15 GRÜNDUNG 06/15 09/15 12/15 28 INITIATIVEN NEXT STEPS - Satzungs- und Finanzplanprüfung - Mitgliederaufnahme - Eintragung ins Genossenschaftsregister - 1. Generalversammlung
  • 31. DIE INITIATIVEN 31 Nächste Iterationsstufe von CZY WRK e.G. durch Gründung von Initiativen: Idee Weitere Ausgestaltung der Organisation im Team mit allen Interessierten & eng an deren Bedürfnissen ausgerichtet Umsetzung Kleine selbstorganisierte Teams, die sich einem Themenbereich widmen & diesen fortan weiter ausgestalten Die Initiativen dienen quasi als Blaupausen für die spätere Zusammenarbeit innerhalb der CZY WRK e.G.
  • 32. DIE INITIATIVEN 32 Vorgehen in 3 Schritten: Step 0 Start durch „Initiativen-Café“ beim heutigen Kickoff-Event Step 1 Weitere Ausarbeitung im Team. Zwischenpräsentation beim 1. Review-Event im Dezember (Inhalt, Prozess, Next, Bedarf etc.) Step 2 Weitere Ausarbeitung & Einarbeitung von Feedback. Präsentation beim 2. Review-Event im Januar 2016. Anschließend gemeinsame Entscheidung über weitere Umsetzung
  • 34. NOTHING MORE THAN... 34 Jede Initiative sollte folgende Fragen zum jeweiligen Review beantworten: Inhalt Was sind die Überlegungen zu der jeweiligen Initative? Prozess Wie war der Weg dorthin? Zeitspanne War zuviel oder zu wenig Zeit zur Ausarbeitung? Next Was wird der nächste Schritt sein? Bedarf Was wird als nächstes benötigt? (Skills, Manpower, etc.?) Die Art und Weise des Vortrags, sowie der Weg dort hin ist jeder Gruppe selbst überlassen und dient uns als erster Prototyp genossenschaftlichen Zusammenarbeitens.

Hinweis der Redaktion

  1. Begrüßung Jana & Sebastian
  2. Vorstellung
  3. Jan
  4. Jan
  5. Jan
  6. Vision erzählt Jana
  7. Vision erzählt Jana
  8. Jana: ARBEITES DU NOCH IN EINER AGENTUR ODER LEBST DU SCHON?
  9. Jana
  10. Jana
  11. Jana
  12. Jana
  13. Jana
  14. Jana
  15. Jana
  16. Jana
  17. Ab hier Sebastian
  18. Sebastian
  19. Sebastian
  20. Sebastian
  21. Sebastian
  22. Sebastian
  23. Sebastian
  24. Sebastian
  25. Björn
  26. Björn
  27. Björn
  28. Sebastian
  29. Jan
  30. Jan
  31. Jan
  32. Jan
  33. Jan