SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Intensivierung der Auslandsmarktorientierung im Städtetourismus
Optionen auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?
Prof. Dr. Andreas Kagermeier
Freizeit- und Tourismusgeographie, Universität Trier
Arbeitskreis Freizeit- und Tourismusgeographie
der Deutschen Gesellschaft für Geographie
Jahrestagung 2008: Deutschland als Incoming Destination
13./14. Juni 2008, Ludwig Maximilians-Universität München
1

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

Agenda
1) Zunehmende Bedeutung Incoming
2) Magic Cities vs. „2. Liga“
3) Strategische Anforderungen
1) Kooperation
2) Spezialisierung

4) Herausforderung für die Vermarktung
1) Option LCC
2) Option Multiplikatoren
3) Option Web 2.0

5) Conclusio
2

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

1
Industriestandort Deutschland Gestern

Quelle: www.kdf-wagen.de, www.grundig.de, www.samsung.de, www.hyundai.de
3

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

Destination Deutschland Heute
Nur 15 % der
Übernachtungen
entfallen auf
Ausländer
A lä d

Quelle: www.kdf-wagen.de, www.grundig.de, www.samsung.de, www.hyundai.de
4

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

2
Dynamische Entwicklung im Städtetourismus
20
18
Berlin

14
in Mio.

16

München

12

Hamburg

10
8
6
4
2
0
199019911992199319941995199619971998199920002001200220032004200520062007

5

Quelle: destatis.de

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

Magic Cities Germany
•Berlin
•Dresden
•Düsseldorf
•Frankfurt
•Hamburg
•Hannover
•Köln
•München
•Stuttgart
Stuttgart

18 % der
ca. 307 Mio.
Übernachtungen

Quelle: www.magic-cities.com 2008
6

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

3
Übernachtungen Inländer und Ausländer
Millionen
0

5

10

15

Berlin
München
Hamburg
Frankfurt/Main
Köln
Dresden
Düsseldorf
Stuttgart
Hannover

20

36 % der
ca. 55 Mio.
Übernachtungen
von Ausländern

Ausländer

Inländer
Quelle: dtv 2008, dzt 2008

7

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

Übernachtungen Anteil Ausländer
0

10

20

30

40

50

Berlin
München
Hamburg
Frankfurt/Main
Köln
Dresden
Düsseldorf
Stuttgart
Hannover

Quelle: dtv 2008, dzt 2008
8

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

4
Motivation von Urlaubsreisen der Europäer nach Deutschland 2007

Quelle: dzt 2008
9

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

DZT fokussiert auf Magic-Cities

Quelle:
www.germanytourism.de
dzt 2008

10

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

5
… bzw. bietet „Gemischtwarenladen“ kaschiert als Top 50 an

Ratingen
Rust
Saarbrücken
Schwerin
Sindelfingen

Quelle: www.dzt-top50.de
Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

11

Dynamisches Segment Städtetourismus
Prozentuale Veränderung der Übernachtungszahlen in deutschen Städten
zwischen 1993 und 2005 nach Städtetypen
80
70
60
50
40
30
20

Alle Städte 40,2 %
Deutschland 11,5 %

10
0

Quelle: dtv 2006
12

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

6
Niedrige Ausländeranteile in kleineren Kulturstädten
Ausländeranteile an den Übernachtungen in deutschen Städten im Jahr 2005
nach Städtetypen

Quelle: dtv 2006
13

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

Incoming Tourismus auch für „2. Liga“ ?
I
i T i
h fü 2 Li “

14

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

7
Herausforderungen für Marktpositionierung 2. Liga
Berlin, München und Hamburg quasi als „Selbstläufer“
anzusehen; Vielfältigkeit des Angebotes und fest in
der W h h
d Wahrnehmung der Nachfrager verankert sind
d N hf
k t i d
Herausforderung nicht nur
ein klares Image
eine klare Produktpolitik und
innovative Konzepte zu entwickeln

1)Wahrnehmungsschwelle überschreiten
2)Spezialisierung und Aufbereitung des Angebotes

15

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

Kooperation als Vermarktungsansatz
Fallbeispiel: Historic Highlights of Germany

Quelle: www.historicgermany.com
16

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

8
Erreichung der Kooperationsziele bei den
„Historic Highlights of Germany“

Quelle: Rudek 2007, S. 130
17

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

Anteil der Übernachtungen von Ausländern in den HHOG
Anteil in %
0

5

10

15

20

25

30

35

40

45

Heidelberg
Freiburg
Trier
Augsburg
Wiesbaden
Regensburg
Lübeck
Koblenz
Würzburg
Potsdam
Erfurt
Münster
Rostock

Quelle: Rudek 2007 auf der Basis einer Zusammenstellung von Angaben der statistischen Landesämter
18

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

9
Ein erster Schritt: Themenorientierung

•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•

Geschichte(n) f d S
G h h ( ) auf der Spur
Dichter und Denker
Kulturgeschichte
Gotik
UNESCO-Weltkulturgüter
Kulinarische Köstlichkeiten
Flüsse, Seen, Meer und mehr
Historische Märkte
Geschichte und Geschichten
der Natur
Parks und Gärten
Handwerk aktiv erleben
City-Card
Kongresse & Tagungen
Quelle: www.historicgermany.com

19

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

Ein zweiter Schritt: Thematische Routen

Quelle: www.historicgermany.com
20

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

10
Ein zweiter Schritt: Thematische Routen ?

• Emperors, Kings and Kaisers
• Medieval Masterpieces
• Treasures of the Renaissance and
Baroque
• Cities of Literary Genius
• German Wine
• Sampler A
• Sampler B
• On the Rivers of German History
and Culture

• Historic Cities of
• the South
• Bavaria
• the Rhine and Mosel
• the North
• the Former East
• The Charm of the Romantic
• Roots of the Reformation
• On the Trail of the Romans
• Black Forest to the Danube
Quelle: www.historicgermany.com

21

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

Schritt 3: Klarere thematische Orientierung und
Zielgruppenfokussierung : „Romantic Cities“

Quelle: Romantic Cities
22

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

11
Schritt 3: Klarere thematische Orientierung „Romantic Cities“
Romance and History “Sparkling Moments… in Trier”
Take a short relaxing break in Trier on the river Moselle and experience the romance and fascinating history of Germany s oldest town.
Germany's
Stay in a well-appointed double room in a 4-star hotel in the centre of Trier where
hospitality comes as second nature. A "L'amour" welcome cocktail at the hotel
bar will put you in the mood as soon as you arrive.
After your first night in Trier, enjoy the luxury of a champagne breakfast served in
your room. Then it's time to discover the sights of the town on a guided walking tour,
which will take you back more than 2,000 years in history. Trier's impressive UNESCO
world heritage sites, including the imperial baths, the amphitheatre and the Porta
Nigra, offer a wealth of insights into Roman culture. You can then stroll through
Trier's vibrant old town and attractive pedestrian area. Next take in views of the idyllic
vineyards as you enjoy a romantic river cruise following the twists and turns of the
river Moselle.
Back at the hotel, relax in the spacious spa area and then end the evening
in style with a romantic candlelit dinner. The next morning, a lavish buffet
Quelle: www.romanticcities.de
breakfast will set you up for your departure.
23

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

Schritt 3: Klarere thematische Orientierung „Romantic Cities“
Romance and History “Sparkling Moments… in Trier”
Package and prices:
• 2 overnight stays in a well-appointed room in a selected 4 sta hotel in
o e night sta s
ell appointed oom
4-star
Trier
• 1 breakfast with sparkling wine in your room
• 1 lavish buffet breakfast in the restaurant
• 1 guided walking tour (in English … at 1.30pm)
• 1 river cruise on the Moselle
• 1 "L'amour" cocktail
• 1 romantic candlelight dinner in the restaurant
• 1 day unlimited use of the spa area
Price per person sharing a double room: from € 218.00
Minimum group size: 2
Quelle: www.romanticcities.de
24

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

12
Im Fokus: die europäischen Quellmärkte

Quelle: Statistisches Bundesamt, www.destatis.de
Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

25

Flugziele von Ryanair ab Flughafen Hahn

Quelle: Romantic Cities 2008
26

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

13
Marketingstrategie
Konzentration auf Italien, Großbritannien & Schweden
Multiplikatorenstrategien (Pressekontakte,
Pressereisen)
Verlängerte Wochenenden: Kurzreisen
Verzicht auf Rundreiserouten
Gemeinsame Vermarktung, aber individuelle
Angebotsgestaltung

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

27

Entwicklungen der Übernachtungszahlen in Trier
für ausgewählte ausländische Quellmärkte
20.000

GROSSBRITANNIEN

18.000
16.000
16 000

USA

14.000
12.000
10.000
8.000

ITALIEN

6.000
4.000
2.000
0
1994

JAPAN
1995

1996

1997

1998

1999

2000

2001

2002

2003

2004

2005

2006

Quelle: Rudek 2007 nach Statistische Berichte des rheinland-pfälzischen Landesamtes für Statistik
28

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

14
Urlaubsinhalte von europäischen Städtetouristen bei Reisen
ins Ausland und nach Deutschland 2007
Sightseeing und Sehenswürdigkeiten
Genießen von Atmosphäre/Ambiente
Einkaufen
Genießen von Essen und Trinken
Besuch von Museen
Nachtleben
Besuch von Parks/Grünanlagen
Besuch von Ausstellungen
0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 %

Ausland

Deutschland
Quelle: dzt 2008

29

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

KulturGenussRegion Trier

30

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

15
Nach wie vor starke Orientierung auf Hochkultur
Established/Mainstream:
Historische Stätten als setting
Hohe Angebotsqualität
Branding

Neue Inszenierungsansätze:
Erlebnisführungen, Events
Bespielung de historischen Stätten als neue
Form des Kulturerlebnisses

31

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

Optionen durch populärkulturelle Inszenierungen
• Brot & Spiele

• Mitelalterliches Burgenfestival
in Manderscheid

www.trier.de/brot-spiele.de et www.burgenfest.info

32

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

16
Ansprache jüngerer Zielgruppen

Burgenfest
Manderscheid
Brot und Spiele

Moselfestwochen

Antikenfestspiele
0%

20%

jünger als 18 Jahre

40%

19-40 Jahre

60%

41-65

80%

100%

älter als 65 Jahre
Quelle: eigene Erhebungen

33

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

Blogs als neues Marktkommunikationsmedium

Berlin

Trier

TR in %
von B

Übernachtungen
in Mio.

17,3

0,8

4,6

tripsbytips Bilder

1307

22

1,7

Flickr.com

1.675.043 39.234

2,3

Quelle: www.tripsbytips.de
34

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

17
Zusammenfassung
Ungenutzte Potentiale bei kleineren städtetouristischen Destinationen
Kooperation als wichtige Voraussetzung,
p
g
g,
um Aufmerksamkeitsschwelle in Auslandsmärkten zu überschreiten
klares Profil
innovative Produktpolitik
Konzentration auf kulturaffine europäische Quellmärkte
keine Routen sondern Fokussierung auf Kurzurlaube
klare Zielgruppenorientierung
Kombinationsprodukte
populärkulturelle Optionen nutzen
Web 2.0 offensiv einbeziehen
35

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

Ich danke für Ihre
Aufmerksamkeit …
… und freue mich auf
eine angeregte
Diskussion

36

Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für
kleinere städtetouristische Destinationen?

18

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Konstantin Präsentation Mainz
Konstantin Präsentation MainzKonstantin Präsentation Mainz
Konstantin Präsentation MainzAndreas Kagermeier
 
Entwicklung Perspektiven flexibler Mobilitätskonzepte LEADER Kagermeier 05_20...
Entwicklung Perspektiven flexibler Mobilitätskonzepte LEADER Kagermeier 05_20...Entwicklung Perspektiven flexibler Mobilitätskonzepte LEADER Kagermeier 05_20...
Entwicklung Perspektiven flexibler Mobilitätskonzepte LEADER Kagermeier 05_20...Andreas Kagermeier
 
Kagermeier erlebnis tourismus hybrid_konstanz_20_06_2012_komp_150dpi
Kagermeier erlebnis tourismus hybrid_konstanz_20_06_2012_komp_150dpiKagermeier erlebnis tourismus hybrid_konstanz_20_06_2012_komp_150dpi
Kagermeier erlebnis tourismus hybrid_konstanz_20_06_2012_komp_150dpiAndreas Kagermeier
 
Arbeitsfelder Tourismus Geographie Bremen 2006_ergänzt
Arbeitsfelder Tourismus Geographie Bremen 2006_ergänztArbeitsfelder Tourismus Geographie Bremen 2006_ergänzt
Arbeitsfelder Tourismus Geographie Bremen 2006_ergänztAndreas Kagermeier
 
Kagermeier Hangzhou Sucess Ffactors Tourism 24_10_2008
Kagermeier Hangzhou Sucess Ffactors Tourism 24_10_2008Kagermeier Hangzhou Sucess Ffactors Tourism 24_10_2008
Kagermeier Hangzhou Sucess Ffactors Tourism 24_10_2008
Andreas Kagermeier
 
Gronau Kagermeier Ecomm 2003 Karlstad workshop_1e
Gronau Kagermeier Ecomm 2003 Karlstad workshop_1eGronau Kagermeier Ecomm 2003 Karlstad workshop_1e
Gronau Kagermeier Ecomm 2003 Karlstad workshop_1e
Andreas Kagermeier
 
Gronau kagermeier rgs_2010_1_09_2010 [kompatibilitätsmodus]
Gronau kagermeier rgs_2010_1_09_2010 [kompatibilitätsmodus]Gronau kagermeier rgs_2010_1_09_2010 [kompatibilitätsmodus]
Gronau kagermeier rgs_2010_1_09_2010 [kompatibilitätsmodus]
Andreas Kagermeier
 
Dgt 2006 expose_erfolgsfaktoren_mobilität_kagermeier
Dgt 2006 expose_erfolgsfaktoren_mobilität_kagermeierDgt 2006 expose_erfolgsfaktoren_mobilität_kagermeier
Dgt 2006 expose_erfolgsfaktoren_mobilität_kagermeierAndreas Kagermeier
 
Cultural tourism kagermeier_lettland_03_04_2007
Cultural tourism kagermeier_lettland_03_04_2007Cultural tourism kagermeier_lettland_03_04_2007
Cultural tourism kagermeier_lettland_03_04_2007
Andreas Kagermeier
 
Gronau kagermeier success_factors_gltrg_london_2005
Gronau kagermeier success_factors_gltrg_london_2005Gronau kagermeier success_factors_gltrg_london_2005
Gronau kagermeier success_factors_gltrg_london_2005
Andreas Kagermeier
 
Kagermeier lsa event konstantin 06_07_2008
Kagermeier lsa event konstantin 06_07_2008Kagermeier lsa event konstantin 06_07_2008
Kagermeier lsa event konstantin 06_07_2008
Andreas Kagermeier
 
From distant criticism to constructive engagement: A philippic on the future...
From distant criticism to constructive engagement:  A philippic on the future...From distant criticism to constructive engagement:  A philippic on the future...
From distant criticism to constructive engagement: A philippic on the future...
Andreas Kagermeier
 
Mit E-Mail Intelligence zu mehr Erfolg im E-Mail Marketing
Mit E-Mail Intelligence zu mehr Erfolg im E-Mail MarketingMit E-Mail Intelligence zu mehr Erfolg im E-Mail Marketing
Mit E-Mail Intelligence zu mehr Erfolg im E-Mail Marketing
Connected-Blog
 
Pazeando con tit@
Pazeando con tit@Pazeando con tit@
Pazeando con tit@
Karitomehablaeningles
 
Web/Azure Application Proxy : des apps, de la sécurité, partout !
Web/Azure Application Proxy : des apps, de la sécurité, partout !Web/Azure Application Proxy : des apps, de la sécurité, partout !
Web/Azure Application Proxy : des apps, de la sécurité, partout !
Microsoft Décideurs IT
 
Der mobile Konsument
Der mobile KonsumentDer mobile Konsument
Der mobile Konsument
Connected-Blog
 
JMJ Madrid
JMJ MadridJMJ Madrid
JMJ Madridfcanevet
 
Los vertebrados (frances) con musica
Los vertebrados (frances) con musicaLos vertebrados (frances) con musica
Los vertebrados (frances) con musica
mmecamp7
 
Schritt für Schritt zum erfolgreichen E-Mail Marketing
Schritt für Schritt zum erfolgreichen E-Mail MarketingSchritt für Schritt zum erfolgreichen E-Mail Marketing
Schritt für Schritt zum erfolgreichen E-Mail Marketing
Connected-Blog
 
Marketing 2.0 pour langagiers
Marketing 2.0 pour langagiersMarketing 2.0 pour langagiers
Marketing 2.0 pour langagiers
François Abraham, trad. a.
 

Andere mochten auch (20)

Konstantin Präsentation Mainz
Konstantin Präsentation MainzKonstantin Präsentation Mainz
Konstantin Präsentation Mainz
 
Entwicklung Perspektiven flexibler Mobilitätskonzepte LEADER Kagermeier 05_20...
Entwicklung Perspektiven flexibler Mobilitätskonzepte LEADER Kagermeier 05_20...Entwicklung Perspektiven flexibler Mobilitätskonzepte LEADER Kagermeier 05_20...
Entwicklung Perspektiven flexibler Mobilitätskonzepte LEADER Kagermeier 05_20...
 
Kagermeier erlebnis tourismus hybrid_konstanz_20_06_2012_komp_150dpi
Kagermeier erlebnis tourismus hybrid_konstanz_20_06_2012_komp_150dpiKagermeier erlebnis tourismus hybrid_konstanz_20_06_2012_komp_150dpi
Kagermeier erlebnis tourismus hybrid_konstanz_20_06_2012_komp_150dpi
 
Arbeitsfelder Tourismus Geographie Bremen 2006_ergänzt
Arbeitsfelder Tourismus Geographie Bremen 2006_ergänztArbeitsfelder Tourismus Geographie Bremen 2006_ergänzt
Arbeitsfelder Tourismus Geographie Bremen 2006_ergänzt
 
Kagermeier Hangzhou Sucess Ffactors Tourism 24_10_2008
Kagermeier Hangzhou Sucess Ffactors Tourism 24_10_2008Kagermeier Hangzhou Sucess Ffactors Tourism 24_10_2008
Kagermeier Hangzhou Sucess Ffactors Tourism 24_10_2008
 
Gronau Kagermeier Ecomm 2003 Karlstad workshop_1e
Gronau Kagermeier Ecomm 2003 Karlstad workshop_1eGronau Kagermeier Ecomm 2003 Karlstad workshop_1e
Gronau Kagermeier Ecomm 2003 Karlstad workshop_1e
 
Gronau kagermeier rgs_2010_1_09_2010 [kompatibilitätsmodus]
Gronau kagermeier rgs_2010_1_09_2010 [kompatibilitätsmodus]Gronau kagermeier rgs_2010_1_09_2010 [kompatibilitätsmodus]
Gronau kagermeier rgs_2010_1_09_2010 [kompatibilitätsmodus]
 
Dgt 2006 expose_erfolgsfaktoren_mobilität_kagermeier
Dgt 2006 expose_erfolgsfaktoren_mobilität_kagermeierDgt 2006 expose_erfolgsfaktoren_mobilität_kagermeier
Dgt 2006 expose_erfolgsfaktoren_mobilität_kagermeier
 
Cultural tourism kagermeier_lettland_03_04_2007
Cultural tourism kagermeier_lettland_03_04_2007Cultural tourism kagermeier_lettland_03_04_2007
Cultural tourism kagermeier_lettland_03_04_2007
 
Gronau kagermeier success_factors_gltrg_london_2005
Gronau kagermeier success_factors_gltrg_london_2005Gronau kagermeier success_factors_gltrg_london_2005
Gronau kagermeier success_factors_gltrg_london_2005
 
Kagermeier lsa event konstantin 06_07_2008
Kagermeier lsa event konstantin 06_07_2008Kagermeier lsa event konstantin 06_07_2008
Kagermeier lsa event konstantin 06_07_2008
 
From distant criticism to constructive engagement: A philippic on the future...
From distant criticism to constructive engagement:  A philippic on the future...From distant criticism to constructive engagement:  A philippic on the future...
From distant criticism to constructive engagement: A philippic on the future...
 
Mit E-Mail Intelligence zu mehr Erfolg im E-Mail Marketing
Mit E-Mail Intelligence zu mehr Erfolg im E-Mail MarketingMit E-Mail Intelligence zu mehr Erfolg im E-Mail Marketing
Mit E-Mail Intelligence zu mehr Erfolg im E-Mail Marketing
 
Pazeando con tit@
Pazeando con tit@Pazeando con tit@
Pazeando con tit@
 
Web/Azure Application Proxy : des apps, de la sécurité, partout !
Web/Azure Application Proxy : des apps, de la sécurité, partout !Web/Azure Application Proxy : des apps, de la sécurité, partout !
Web/Azure Application Proxy : des apps, de la sécurité, partout !
 
Der mobile Konsument
Der mobile KonsumentDer mobile Konsument
Der mobile Konsument
 
JMJ Madrid
JMJ MadridJMJ Madrid
JMJ Madrid
 
Los vertebrados (frances) con musica
Los vertebrados (frances) con musicaLos vertebrados (frances) con musica
Los vertebrados (frances) con musica
 
Schritt für Schritt zum erfolgreichen E-Mail Marketing
Schritt für Schritt zum erfolgreichen E-Mail MarketingSchritt für Schritt zum erfolgreichen E-Mail Marketing
Schritt für Schritt zum erfolgreichen E-Mail Marketing
 
Marketing 2.0 pour langagiers
Marketing 2.0 pour langagiersMarketing 2.0 pour langagiers
Marketing 2.0 pour langagiers
 

Mehr von Andreas Kagermeier

Herausforderungen eines attraktiven ÖPNV im Ländlichen Raum
Herausforderungen eines attraktiven ÖPNV im Ländlichen RaumHerausforderungen eines attraktiven ÖPNV im Ländlichen Raum
Herausforderungen eines attraktiven ÖPNV im Ländlichen Raum
Andreas Kagermeier
 
Kagermeier-Herausforderung_Resilienzsteigerung_Deidesheim_2023-11-09_Stand-20...
Kagermeier-Herausforderung_Resilienzsteigerung_Deidesheim_2023-11-09_Stand-20...Kagermeier-Herausforderung_Resilienzsteigerung_Deidesheim_2023-11-09_Stand-20...
Kagermeier-Herausforderung_Resilienzsteigerung_Deidesheim_2023-11-09_Stand-20...
Andreas Kagermeier
 
Kagermeier-Governance-Morocco_SOUSSE-2022-11-2_final.pdf
Kagermeier-Governance-Morocco_SOUSSE-2022-11-2_final.pdfKagermeier-Governance-Morocco_SOUSSE-2022-11-2_final.pdf
Kagermeier-Governance-Morocco_SOUSSE-2022-11-2_final.pdf
Andreas Kagermeier
 
Einfach-Anfangen_Radgesetz-Bayern_VCD_Rosenheim_2023-07-12_web.pdf
Einfach-Anfangen_Radgesetz-Bayern_VCD_Rosenheim_2023-07-12_web.pdfEinfach-Anfangen_Radgesetz-Bayern_VCD_Rosenheim_2023-07-12_web.pdf
Einfach-Anfangen_Radgesetz-Bayern_VCD_Rosenheim_2023-07-12_web.pdf
Andreas Kagermeier
 
Vortrag-VCD-Debatte-Paris_2023-10-19_Kagermeier_web.pdf
Vortrag-VCD-Debatte-Paris_2023-10-19_Kagermeier_web.pdfVortrag-VCD-Debatte-Paris_2023-10-19_Kagermeier_web.pdf
Vortrag-VCD-Debatte-Paris_2023-10-19_Kagermeier_web.pdf
Andreas Kagermeier
 
VCD_LA_Radgesetz-Bayern_2023-06-27.pdf
VCD_LA_Radgesetz-Bayern_2023-06-27.pdfVCD_LA_Radgesetz-Bayern_2023-06-27.pdf
VCD_LA_Radgesetz-Bayern_2023-06-27.pdf
Andreas Kagermeier
 
2023-01-16_RE-BY_Praesentation_VCD-MV-STA-FFB_final.pdf
2023-01-16_RE-BY_Praesentation_VCD-MV-STA-FFB_final.pdf2023-01-16_RE-BY_Praesentation_VCD-MV-STA-FFB_final.pdf
2023-01-16_RE-BY_Praesentation_VCD-MV-STA-FFB_final.pdf
Andreas Kagermeier
 
2023-03-02_RE-BY_Praesentation_Coburg_2023-02-29-Start_2-auf-1.pdf
2023-03-02_RE-BY_Praesentation_Coburg_2023-02-29-Start_2-auf-1.pdf2023-03-02_RE-BY_Praesentation_Coburg_2023-02-29-Start_2-auf-1.pdf
2023-03-02_RE-BY_Praesentation_Coburg_2023-02-29-Start_2-auf-1.pdf
Andreas Kagermeier
 
2023-03-29_RE-BY_Praesentation_VCD-Debatte-MUC_Revision-web.pdf
2023-03-29_RE-BY_Praesentation_VCD-Debatte-MUC_Revision-web.pdf2023-03-29_RE-BY_Praesentation_VCD-Debatte-MUC_Revision-web.pdf
2023-03-29_RE-BY_Praesentation_VCD-Debatte-MUC_Revision-web.pdf
Andreas Kagermeier
 
2023-05-11_Kagermeier_Radverkehrsfoerderung-Bayern_DVWG-Nordbayern_final.pdf
2023-05-11_Kagermeier_Radverkehrsfoerderung-Bayern_DVWG-Nordbayern_final.pdf2023-05-11_Kagermeier_Radverkehrsfoerderung-Bayern_DVWG-Nordbayern_final.pdf
2023-05-11_Kagermeier_Radverkehrsfoerderung-Bayern_DVWG-Nordbayern_final.pdf
Andreas Kagermeier
 
Challenges to reconciling the interests of residents with those of visitors
Challenges to reconciling the interests of residents with those of visitorsChallenges to reconciling the interests of residents with those of visitors
Challenges to reconciling the interests of residents with those of visitors
Andreas Kagermeier
 
Optimiser les approches de gouvernance du tourisme rural au Maroc Opportunit...
Optimiser les approches de gouvernance du tourisme rural au Maroc Opportunit...Optimiser les approches de gouvernance du tourisme rural au Maroc Opportunit...
Optimiser les approches de gouvernance du tourisme rural au Maroc Opportunit...
Andreas Kagermeier
 
RE-BY_Praesentation-Green-World-Tour-Muenchen_VCD-Kagermeier_Entwurf_Stand_20...
RE-BY_Praesentation-Green-World-Tour-Muenchen_VCD-Kagermeier_Entwurf_Stand_20...RE-BY_Praesentation-Green-World-Tour-Muenchen_VCD-Kagermeier_Entwurf_Stand_20...
RE-BY_Praesentation-Green-World-Tour-Muenchen_VCD-Kagermeier_Entwurf_Stand_20...
Andreas Kagermeier
 
RADENTSCHEID in FREISING
RADENTSCHEID in FREISINGRADENTSCHEID in FREISING
RADENTSCHEID in FREISING
Andreas Kagermeier
 
Destinations vs living environment: the ambivalence of concurrent/competing c...
Destinations vs living environment: the ambivalence of concurrent/competing c...Destinations vs living environment: the ambivalence of concurrent/competing c...
Destinations vs living environment: the ambivalence of concurrent/competing c...
Andreas Kagermeier
 
Optimierung von Governance-Ansätzen für den Tourismus im ländlichen Raum Mar...
Optimierung von Governance-Ansätzen für den Tourismus  im ländlichen Raum Mar...Optimierung von Governance-Ansätzen für den Tourismus  im ländlichen Raum Mar...
Optimierung von Governance-Ansätzen für den Tourismus im ländlichen Raum Mar...
Andreas Kagermeier
 
Overtourismus: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Overtourismus: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen Overtourismus: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Overtourismus: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Andreas Kagermeier
 
Erlebnisorientierung im New Urban Tourism. Spurensuche am Beispiel Berlin
Erlebnisorientierung im New Urban Tourism. Spurensuche am Beispiel BerlinErlebnisorientierung im New Urban Tourism. Spurensuche am Beispiel Berlin
Erlebnisorientierung im New Urban Tourism. Spurensuche am Beispiel Berlin
Andreas Kagermeier
 
Overtourismus-Effekte: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Overtourismus-Effekte: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen Overtourismus-Effekte: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Overtourismus-Effekte: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Andreas Kagermeier
 
The Overtourism phenomenon: explorations on the iceberg below the water surface
The Overtourism phenomenon:  explorations on the iceberg below the water surfaceThe Overtourism phenomenon:  explorations on the iceberg below the water surface
The Overtourism phenomenon: explorations on the iceberg below the water surface
Andreas Kagermeier
 

Mehr von Andreas Kagermeier (20)

Herausforderungen eines attraktiven ÖPNV im Ländlichen Raum
Herausforderungen eines attraktiven ÖPNV im Ländlichen RaumHerausforderungen eines attraktiven ÖPNV im Ländlichen Raum
Herausforderungen eines attraktiven ÖPNV im Ländlichen Raum
 
Kagermeier-Herausforderung_Resilienzsteigerung_Deidesheim_2023-11-09_Stand-20...
Kagermeier-Herausforderung_Resilienzsteigerung_Deidesheim_2023-11-09_Stand-20...Kagermeier-Herausforderung_Resilienzsteigerung_Deidesheim_2023-11-09_Stand-20...
Kagermeier-Herausforderung_Resilienzsteigerung_Deidesheim_2023-11-09_Stand-20...
 
Kagermeier-Governance-Morocco_SOUSSE-2022-11-2_final.pdf
Kagermeier-Governance-Morocco_SOUSSE-2022-11-2_final.pdfKagermeier-Governance-Morocco_SOUSSE-2022-11-2_final.pdf
Kagermeier-Governance-Morocco_SOUSSE-2022-11-2_final.pdf
 
Einfach-Anfangen_Radgesetz-Bayern_VCD_Rosenheim_2023-07-12_web.pdf
Einfach-Anfangen_Radgesetz-Bayern_VCD_Rosenheim_2023-07-12_web.pdfEinfach-Anfangen_Radgesetz-Bayern_VCD_Rosenheim_2023-07-12_web.pdf
Einfach-Anfangen_Radgesetz-Bayern_VCD_Rosenheim_2023-07-12_web.pdf
 
Vortrag-VCD-Debatte-Paris_2023-10-19_Kagermeier_web.pdf
Vortrag-VCD-Debatte-Paris_2023-10-19_Kagermeier_web.pdfVortrag-VCD-Debatte-Paris_2023-10-19_Kagermeier_web.pdf
Vortrag-VCD-Debatte-Paris_2023-10-19_Kagermeier_web.pdf
 
VCD_LA_Radgesetz-Bayern_2023-06-27.pdf
VCD_LA_Radgesetz-Bayern_2023-06-27.pdfVCD_LA_Radgesetz-Bayern_2023-06-27.pdf
VCD_LA_Radgesetz-Bayern_2023-06-27.pdf
 
2023-01-16_RE-BY_Praesentation_VCD-MV-STA-FFB_final.pdf
2023-01-16_RE-BY_Praesentation_VCD-MV-STA-FFB_final.pdf2023-01-16_RE-BY_Praesentation_VCD-MV-STA-FFB_final.pdf
2023-01-16_RE-BY_Praesentation_VCD-MV-STA-FFB_final.pdf
 
2023-03-02_RE-BY_Praesentation_Coburg_2023-02-29-Start_2-auf-1.pdf
2023-03-02_RE-BY_Praesentation_Coburg_2023-02-29-Start_2-auf-1.pdf2023-03-02_RE-BY_Praesentation_Coburg_2023-02-29-Start_2-auf-1.pdf
2023-03-02_RE-BY_Praesentation_Coburg_2023-02-29-Start_2-auf-1.pdf
 
2023-03-29_RE-BY_Praesentation_VCD-Debatte-MUC_Revision-web.pdf
2023-03-29_RE-BY_Praesentation_VCD-Debatte-MUC_Revision-web.pdf2023-03-29_RE-BY_Praesentation_VCD-Debatte-MUC_Revision-web.pdf
2023-03-29_RE-BY_Praesentation_VCD-Debatte-MUC_Revision-web.pdf
 
2023-05-11_Kagermeier_Radverkehrsfoerderung-Bayern_DVWG-Nordbayern_final.pdf
2023-05-11_Kagermeier_Radverkehrsfoerderung-Bayern_DVWG-Nordbayern_final.pdf2023-05-11_Kagermeier_Radverkehrsfoerderung-Bayern_DVWG-Nordbayern_final.pdf
2023-05-11_Kagermeier_Radverkehrsfoerderung-Bayern_DVWG-Nordbayern_final.pdf
 
Challenges to reconciling the interests of residents with those of visitors
Challenges to reconciling the interests of residents with those of visitorsChallenges to reconciling the interests of residents with those of visitors
Challenges to reconciling the interests of residents with those of visitors
 
Optimiser les approches de gouvernance du tourisme rural au Maroc Opportunit...
Optimiser les approches de gouvernance du tourisme rural au Maroc Opportunit...Optimiser les approches de gouvernance du tourisme rural au Maroc Opportunit...
Optimiser les approches de gouvernance du tourisme rural au Maroc Opportunit...
 
RE-BY_Praesentation-Green-World-Tour-Muenchen_VCD-Kagermeier_Entwurf_Stand_20...
RE-BY_Praesentation-Green-World-Tour-Muenchen_VCD-Kagermeier_Entwurf_Stand_20...RE-BY_Praesentation-Green-World-Tour-Muenchen_VCD-Kagermeier_Entwurf_Stand_20...
RE-BY_Praesentation-Green-World-Tour-Muenchen_VCD-Kagermeier_Entwurf_Stand_20...
 
RADENTSCHEID in FREISING
RADENTSCHEID in FREISINGRADENTSCHEID in FREISING
RADENTSCHEID in FREISING
 
Destinations vs living environment: the ambivalence of concurrent/competing c...
Destinations vs living environment: the ambivalence of concurrent/competing c...Destinations vs living environment: the ambivalence of concurrent/competing c...
Destinations vs living environment: the ambivalence of concurrent/competing c...
 
Optimierung von Governance-Ansätzen für den Tourismus im ländlichen Raum Mar...
Optimierung von Governance-Ansätzen für den Tourismus  im ländlichen Raum Mar...Optimierung von Governance-Ansätzen für den Tourismus  im ländlichen Raum Mar...
Optimierung von Governance-Ansätzen für den Tourismus im ländlichen Raum Mar...
 
Overtourismus: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Overtourismus: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen Overtourismus: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Overtourismus: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
 
Erlebnisorientierung im New Urban Tourism. Spurensuche am Beispiel Berlin
Erlebnisorientierung im New Urban Tourism. Spurensuche am Beispiel BerlinErlebnisorientierung im New Urban Tourism. Spurensuche am Beispiel Berlin
Erlebnisorientierung im New Urban Tourism. Spurensuche am Beispiel Berlin
 
Overtourismus-Effekte: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Overtourismus-Effekte: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen Overtourismus-Effekte: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
Overtourismus-Effekte: Entstehungskontexte und Handlungsoptionen
 
The Overtourism phenomenon: explorations on the iceberg below the water surface
The Overtourism phenomenon:  explorations on the iceberg below the water surfaceThe Overtourism phenomenon:  explorations on the iceberg below the water surface
The Overtourism phenomenon: explorations on the iceberg below the water surface
 

Incoming Städtetourismus Kagermeier München 11_06_2008

  • 1. Intensivierung der Auslandsmarktorientierung im Städtetourismus Optionen auch für kleinere städtetouristische Destinationen? Prof. Dr. Andreas Kagermeier Freizeit- und Tourismusgeographie, Universität Trier Arbeitskreis Freizeit- und Tourismusgeographie der Deutschen Gesellschaft für Geographie Jahrestagung 2008: Deutschland als Incoming Destination 13./14. Juni 2008, Ludwig Maximilians-Universität München 1 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? Agenda 1) Zunehmende Bedeutung Incoming 2) Magic Cities vs. „2. Liga“ 3) Strategische Anforderungen 1) Kooperation 2) Spezialisierung 4) Herausforderung für die Vermarktung 1) Option LCC 2) Option Multiplikatoren 3) Option Web 2.0 5) Conclusio 2 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 1
  • 2. Industriestandort Deutschland Gestern Quelle: www.kdf-wagen.de, www.grundig.de, www.samsung.de, www.hyundai.de 3 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? Destination Deutschland Heute Nur 15 % der Übernachtungen entfallen auf Ausländer A lä d Quelle: www.kdf-wagen.de, www.grundig.de, www.samsung.de, www.hyundai.de 4 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 2
  • 3. Dynamische Entwicklung im Städtetourismus 20 18 Berlin 14 in Mio. 16 München 12 Hamburg 10 8 6 4 2 0 199019911992199319941995199619971998199920002001200220032004200520062007 5 Quelle: destatis.de Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? Magic Cities Germany •Berlin •Dresden •Düsseldorf •Frankfurt •Hamburg •Hannover •Köln •München •Stuttgart Stuttgart 18 % der ca. 307 Mio. Übernachtungen Quelle: www.magic-cities.com 2008 6 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 3
  • 4. Übernachtungen Inländer und Ausländer Millionen 0 5 10 15 Berlin München Hamburg Frankfurt/Main Köln Dresden Düsseldorf Stuttgart Hannover 20 36 % der ca. 55 Mio. Übernachtungen von Ausländern Ausländer Inländer Quelle: dtv 2008, dzt 2008 7 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? Übernachtungen Anteil Ausländer 0 10 20 30 40 50 Berlin München Hamburg Frankfurt/Main Köln Dresden Düsseldorf Stuttgart Hannover Quelle: dtv 2008, dzt 2008 8 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 4
  • 5. Motivation von Urlaubsreisen der Europäer nach Deutschland 2007 Quelle: dzt 2008 9 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? DZT fokussiert auf Magic-Cities Quelle: www.germanytourism.de dzt 2008 10 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 5
  • 6. … bzw. bietet „Gemischtwarenladen“ kaschiert als Top 50 an Ratingen Rust Saarbrücken Schwerin Sindelfingen Quelle: www.dzt-top50.de Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 11 Dynamisches Segment Städtetourismus Prozentuale Veränderung der Übernachtungszahlen in deutschen Städten zwischen 1993 und 2005 nach Städtetypen 80 70 60 50 40 30 20 Alle Städte 40,2 % Deutschland 11,5 % 10 0 Quelle: dtv 2006 12 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 6
  • 7. Niedrige Ausländeranteile in kleineren Kulturstädten Ausländeranteile an den Übernachtungen in deutschen Städten im Jahr 2005 nach Städtetypen Quelle: dtv 2006 13 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? Incoming Tourismus auch für „2. Liga“ ? I i T i h fü 2 Li “ 14 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 7
  • 8. Herausforderungen für Marktpositionierung 2. Liga Berlin, München und Hamburg quasi als „Selbstläufer“ anzusehen; Vielfältigkeit des Angebotes und fest in der W h h d Wahrnehmung der Nachfrager verankert sind d N hf k t i d Herausforderung nicht nur ein klares Image eine klare Produktpolitik und innovative Konzepte zu entwickeln 1)Wahrnehmungsschwelle überschreiten 2)Spezialisierung und Aufbereitung des Angebotes 15 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? Kooperation als Vermarktungsansatz Fallbeispiel: Historic Highlights of Germany Quelle: www.historicgermany.com 16 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 8
  • 9. Erreichung der Kooperationsziele bei den „Historic Highlights of Germany“ Quelle: Rudek 2007, S. 130 17 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? Anteil der Übernachtungen von Ausländern in den HHOG Anteil in % 0 5 10 15 20 25 30 35 40 45 Heidelberg Freiburg Trier Augsburg Wiesbaden Regensburg Lübeck Koblenz Würzburg Potsdam Erfurt Münster Rostock Quelle: Rudek 2007 auf der Basis einer Zusammenstellung von Angaben der statistischen Landesämter 18 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 9
  • 10. Ein erster Schritt: Themenorientierung • • • • • • • • • • • • • Geschichte(n) f d S G h h ( ) auf der Spur Dichter und Denker Kulturgeschichte Gotik UNESCO-Weltkulturgüter Kulinarische Köstlichkeiten Flüsse, Seen, Meer und mehr Historische Märkte Geschichte und Geschichten der Natur Parks und Gärten Handwerk aktiv erleben City-Card Kongresse & Tagungen Quelle: www.historicgermany.com 19 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? Ein zweiter Schritt: Thematische Routen Quelle: www.historicgermany.com 20 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 10
  • 11. Ein zweiter Schritt: Thematische Routen ? • Emperors, Kings and Kaisers • Medieval Masterpieces • Treasures of the Renaissance and Baroque • Cities of Literary Genius • German Wine • Sampler A • Sampler B • On the Rivers of German History and Culture • Historic Cities of • the South • Bavaria • the Rhine and Mosel • the North • the Former East • The Charm of the Romantic • Roots of the Reformation • On the Trail of the Romans • Black Forest to the Danube Quelle: www.historicgermany.com 21 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? Schritt 3: Klarere thematische Orientierung und Zielgruppenfokussierung : „Romantic Cities“ Quelle: Romantic Cities 22 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 11
  • 12. Schritt 3: Klarere thematische Orientierung „Romantic Cities“ Romance and History “Sparkling Moments… in Trier” Take a short relaxing break in Trier on the river Moselle and experience the romance and fascinating history of Germany s oldest town. Germany's Stay in a well-appointed double room in a 4-star hotel in the centre of Trier where hospitality comes as second nature. A "L'amour" welcome cocktail at the hotel bar will put you in the mood as soon as you arrive. After your first night in Trier, enjoy the luxury of a champagne breakfast served in your room. Then it's time to discover the sights of the town on a guided walking tour, which will take you back more than 2,000 years in history. Trier's impressive UNESCO world heritage sites, including the imperial baths, the amphitheatre and the Porta Nigra, offer a wealth of insights into Roman culture. You can then stroll through Trier's vibrant old town and attractive pedestrian area. Next take in views of the idyllic vineyards as you enjoy a romantic river cruise following the twists and turns of the river Moselle. Back at the hotel, relax in the spacious spa area and then end the evening in style with a romantic candlelit dinner. The next morning, a lavish buffet Quelle: www.romanticcities.de breakfast will set you up for your departure. 23 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? Schritt 3: Klarere thematische Orientierung „Romantic Cities“ Romance and History “Sparkling Moments… in Trier” Package and prices: • 2 overnight stays in a well-appointed room in a selected 4 sta hotel in o e night sta s ell appointed oom 4-star Trier • 1 breakfast with sparkling wine in your room • 1 lavish buffet breakfast in the restaurant • 1 guided walking tour (in English … at 1.30pm) • 1 river cruise on the Moselle • 1 "L'amour" cocktail • 1 romantic candlelight dinner in the restaurant • 1 day unlimited use of the spa area Price per person sharing a double room: from € 218.00 Minimum group size: 2 Quelle: www.romanticcities.de 24 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 12
  • 13. Im Fokus: die europäischen Quellmärkte Quelle: Statistisches Bundesamt, www.destatis.de Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 25 Flugziele von Ryanair ab Flughafen Hahn Quelle: Romantic Cities 2008 26 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 13
  • 14. Marketingstrategie Konzentration auf Italien, Großbritannien & Schweden Multiplikatorenstrategien (Pressekontakte, Pressereisen) Verlängerte Wochenenden: Kurzreisen Verzicht auf Rundreiserouten Gemeinsame Vermarktung, aber individuelle Angebotsgestaltung Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 27 Entwicklungen der Übernachtungszahlen in Trier für ausgewählte ausländische Quellmärkte 20.000 GROSSBRITANNIEN 18.000 16.000 16 000 USA 14.000 12.000 10.000 8.000 ITALIEN 6.000 4.000 2.000 0 1994 JAPAN 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 Quelle: Rudek 2007 nach Statistische Berichte des rheinland-pfälzischen Landesamtes für Statistik 28 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 14
  • 15. Urlaubsinhalte von europäischen Städtetouristen bei Reisen ins Ausland und nach Deutschland 2007 Sightseeing und Sehenswürdigkeiten Genießen von Atmosphäre/Ambiente Einkaufen Genießen von Essen und Trinken Besuch von Museen Nachtleben Besuch von Parks/Grünanlagen Besuch von Ausstellungen 0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % Ausland Deutschland Quelle: dzt 2008 29 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? KulturGenussRegion Trier 30 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 15
  • 16. Nach wie vor starke Orientierung auf Hochkultur Established/Mainstream: Historische Stätten als setting Hohe Angebotsqualität Branding Neue Inszenierungsansätze: Erlebnisführungen, Events Bespielung de historischen Stätten als neue Form des Kulturerlebnisses 31 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? Optionen durch populärkulturelle Inszenierungen • Brot & Spiele • Mitelalterliches Burgenfestival in Manderscheid www.trier.de/brot-spiele.de et www.burgenfest.info 32 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 16
  • 17. Ansprache jüngerer Zielgruppen Burgenfest Manderscheid Brot und Spiele Moselfestwochen Antikenfestspiele 0% 20% jünger als 18 Jahre 40% 19-40 Jahre 60% 41-65 80% 100% älter als 65 Jahre Quelle: eigene Erhebungen 33 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? Blogs als neues Marktkommunikationsmedium Berlin Trier TR in % von B Übernachtungen in Mio. 17,3 0,8 4,6 tripsbytips Bilder 1307 22 1,7 Flickr.com 1.675.043 39.234 2,3 Quelle: www.tripsbytips.de 34 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 17
  • 18. Zusammenfassung Ungenutzte Potentiale bei kleineren städtetouristischen Destinationen Kooperation als wichtige Voraussetzung, p g g, um Aufmerksamkeitsschwelle in Auslandsmärkten zu überschreiten klares Profil innovative Produktpolitik Konzentration auf kulturaffine europäische Quellmärkte keine Routen sondern Fokussierung auf Kurzurlaube klare Zielgruppenorientierung Kombinationsprodukte populärkulturelle Optionen nutzen Web 2.0 offensiv einbeziehen 35 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit … … und freue mich auf eine angeregte Diskussion 36 Prof. Dr. A. Kagermeier: Auslandsmarktorientierung auch für kleinere städtetouristische Destinationen? 18