SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Gesundes Essen fürs Klima
Pressekonferenz
Öko-Institut| Darmstadt & Berlin| 06.09.2022
Anlass und Fragestellung der Studie
Ausgangssituation:
• Klimaschutzgesetz: Treibhausgasneutralität bis 2045 fordert von Landwirtschaft und Landnutzung und
Wald Sektor (LULUCF) stärkere Klimabeiträge
• Überschreitung der planetaren Belastungsgrenzen (Biodiversität und Stickstoffemissionen) =
Umsetzung von politischen Strategien mit Auswirkungen auf Agrarfläche und Höhe der
Produktionsmengen
• Mit Ukraine Krieg kam Flächenfrage kurzfristig und direkt:
Diskussion über Nutzungskonkurrenzen zwischen Umweltzielen, Bioenergie & Tierfutter
 Ernährungsänderung als Lösung? Planetary Health Diet (Eat Lancet Kommission 2019),
Einhaltung der planetaren Belastungsgrenzen und Ernährung einer steigenden
Weltbevölkerung
Fragestellungen
• Was bedeutet eine grundlegende Veränderung unserer Ernährung die Landwirtschaft in Deutschland?
• Welche Möglichkeiten entstehen durch eine Änderung der Nachfrage?
• Welche Auswirkungen ergeben sich auf Produktion, Flächenverbrauch, Tierhaltung, THG-Emissionen?
Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 2
Hilfreiche Bemerkungen vorab
Quelle: Öko-Institut, eigene Darstellung auf Basis UBA 2022, Bundesregierung 2019
Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 3
• Ziel der Treibhausgasneutralität im
Klimaschutzgesetz
• Ausgleich unvermeidbarer Emissionen durch
Negativemissionen (natürliche Senken)
• Landwirtschaft absehbar größte Restemissionen
 Landwirtschaft und Landnutzung müssen stärkere
Klimabeiträge erbringen
• Hier erwähnte Emissionen umfassen Sektor
Landwirtschaft und die CO2-Emissionen aus
der landwirtschaftlichen Moornutzung im
Sektor Landnutzung
Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022
• 83% der Emissionen stammen aus der
Tierhaltung
• Höchsten Anteil nehmen Emissionen aus
Moorstandorten ein (Futterbau und
Grünland)
• ähnlich bedeutsam Methan aus der
Verdauung
• Emissionen aus der pflanzlichen
Ernährung sind dagegen gering
• Energiepflanzenanbau und –vergärung
verursacht vergleichbar hohe
Emissionen wie die pflanzliche
Ernährung
4
Quelle: Öko-Institut, eigene Berechnung auf Basis UBA 2022b, FNR 2021, Destatis 2021 und LiSE
Modell
Hohe THG-Emissionen durch Landwirtschaft
Anmerkung: Emissionen aus Landwirtschaftssektor und CO2 Emissionen aus
der landwirtschaftlichen Nutzung der Moorböden (LULUCF-Sektor)
berücksichtigt
Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022
Politische Zielsetzung:
• Biodiversitätsstrategie:
10% Agrarland mit hohen Biodiversitäts-
Standards
• Koalitionsvertrag: 30% Ökolandbau
• Moorschutzstrategie: Moore als natürliche
Senken erhalten und ausbauen
• 80% Wiedervernässung
(Greifswald Moorcentrum, Grethe et. al.
2021)
5
Quelle: Tabelle 5.1, Öko-Institut 2022
Flächenbedarf für Umweltziele
3 Mio. ha
26% pflanzliche Ernährung
57% Tierhaltung
14% nachwachsende Rohstoffe
3% Biodiversitätsfläche
Welche der heutigen Verwendungen könnte verringert werden?
Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022
• EAT LANCET KOMMISSION:
Wissenschaftler aus verschiedenen
Bereichen Klimaforschung,
Ernährungswissenschaftler etc.
• Entwicklung einer nachhaltigen und
gesunden Ernährungsempfehlung für eine
wachsende Weltbevölkerung
• Berücksichtigung von planetaren
Belastungsgrenzen (Wasser, Land,
biologische Vielfalt, Klima, Stickstoff und
Phosphor)
• 2500 kcal pro Person pro Tag
6
Öko-Institut, eigene Berechnungen auf Basis BMEL 2021c, BLE 2021a,b, Willet et al. 2019, TI
2019, 2021
Planetary Health Diet als Lösung?
Änderung der Produktion
heute vs. Planetary Health Diet
+84% Gemüse
-72% Milchprodukte
-71% Fleisch
+204% Nüsse
Hülsenfrüchte
>2000%
Derartige Ernährung hätte Nachfrageänderung und damit auch der Landwirtschaft zur Folge
Inländische Emissionen
pro Hektar sinken von
heute 8,3 auf 2,5 t CO2e
Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 7
Quelle: Öko-Institut, eigene Darstellung
Vorteile der Ernährungsänderung auf einen Blick
Aufforstung
nahezu
THG-neutrale
Landwirtschaft
Saldo: 2,7 Mio. t CO2e
Nahrungsmittel
für den Export
70 Mio. Menschen
zusätzlich ernährt
83 Mio.
Menschen
152 Mio.
Menschen
6,2 Mio. ha
freie Fläche
Anzahl ernährter
Menschen pro
Hektar (Inland)
steigt
von 8,5 auf 11,3
Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 8
Quelle: Öko-Institut 2021
Vorgehen und Methodik
• Integration eingangs genannter
Umweltziele
• Änderung der Selbstversorgungsraten für
möglichst alle Produkte auf 100%, um
Flächenänderungen explizit zu machen
• Annahmen PHD:
• Berücksichtigung nur Produkte nach
Planetary Health Diet (keine Kakao, Kaffee,
andere Genussmittel)
• für 82,3 Mio. Menschen in Deutschland
• nur Produkte auf Grünland und Ackerland,
Obst wird nicht berücksichtigt
• Eigene Modellrechnung
Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022
Bei Fokus auf inländische
Ernährung und Umwelt bleibt
keine Fläche mehr für
nachwachsende Rohstoffe und
Exporte (Schritt 1 & 2)
Damit fehlt Produktion für diese
Nachfrageströme
 Leakage-Risiken
Erst durch eine Ernährungs-
änderung entsteht wieder
Gestaltungsspielraum
auf ca. 40% der Fläche
9
Quelle: Öko-Institut, eigene Berechnungen auf Basis Destatis 2021 und LiSE Modell
Mehr Fläche für Umweltziele, weniger für Ernährung
Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022
• Während die Umsetzung der
Umweltziele einen Mehrbedarf an
Fläche erzeugen, sinken gleichzeitig
die Emissionen
• Bei der Kombination
Ernährungsänderung mit Umweltzielen
ist eine Verringerung um rund 70% der
Emissionen möglich
• Im Wesentlichen durch
Moorvernässung und weniger
Tierhaltung
• Zusätzlicher Pflanzenbau
vernachlässigbar
10
Quelle: Öko-Institut, eigene Berechnung auf Basis UBA 2022b, FNR 2021, Destatis 2021, Willet et
al. 2019 und LiSE Modell
Treibhausgase sinken für alle Optionen
Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 11
Quelle: Öko-Institut, eigene Berechnung auf Basis UBA 2022b, FNR 2021, Destatis 2021, Willet et
al. 2019 und LiSE Modell
Landwirtschaft könnte THG-neutral sein
Was machen wir mit der freien Fläche
von 6,2 Mio. Hektar?
Zwei Extreme betrachtet:
• Export von Ernährungsgütern
• - 65% THG-Emissionen, dafür
70 Mio. Menschen mehr ernährt
• Aufforstung zum Ausgleich der
Restemissionen
• Nahezu THG-neutral, dafür Nutzung von 6,2
Mio. ha Agrarfläche für die Aufforstung zum
Ausgleich der Restemissionen nötig
Inländische Emissionen
pro Hektar sinken von
heute 8,3 auf 2,5 t CO2e
Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 12
Vorteile der Ernährungsänderung auf einen Blick
Aufforstung
nahezu
THG-neutrale
Landwirtschaft
Saldo: 2,7 Mio. t CO2e
Nahrungsmittel
für den Export
70 Mio. Menschen
zusätzlich ernährt
83 Mio.
Menschen
152 Mio.
Menschen
6,2 Mio. ha
freie Fläche
Anzahl ernährter
Menschen pro
Hektar (Inland)
steigt
von 8,5 auf 11,3
Erfüllung von
Umweltzielen
Fazit
Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 13
Prämissen:
• Umweltziele sind nicht verhandelbar
sondern sie sind die Basis ökologisch stabiler Systeme
• Ernährungssicherung ist nicht verhandelbar,
aber die Ernährungsweise kann verändert werden
Die Ernährungsweise ist nicht mehr allein eine Privatsache, sie ein Feld für die Politik
Eine überwiegend pflanzliche Ernährungsweise würde das Gesicht der Landwirtschaft in Deutschland
stark verändern. Hier liegen viele neue Herausforderungen in der Umsetzung, beispielsweise:
• Arbeitskräftebedarf, Robotik/Digitalisierung
• Etablierung neuer Kulturen und Produkte: wie Nüsse, Hülsenfrüchte, Gemüse,
Verarbeitungskapazitäten
• regional teilweise sehr starke Auswirkungen auf heutige Betriebe
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit
Noch Fragen?
k.Wiegmann@oeko.de
m.scheffler@oeko.de
Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 14
Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 15
Quelle: Öko-Institut, eigene Berechnungen auf Basis UBA 2022b, BLE 2021 a,b, Willet et al. 2019
und LiSE Modell
Backup: Reduktion Tierbestände – Planetary Health Diet ggü. heute

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Gesundes Essen fürs Klima

Robuste Strategien und Pfade zur Transformation in der Landwirtschaft & Landn...
Robuste Strategien und Pfade zur Transformation in der Landwirtschaft & Landn...Robuste Strategien und Pfade zur Transformation in der Landwirtschaft & Landn...
Robuste Strategien und Pfade zur Transformation in der Landwirtschaft & Landn...
Oeko-Institut
 
Markus Giger - Ländliche Armut und Lösungsvorschläge: Weltagrarbericht (IAAST...
Markus Giger - Ländliche Armut und Lösungsvorschläge: Weltagrarbericht (IAAST...Markus Giger - Ländliche Armut und Lösungsvorschläge: Weltagrarbericht (IAAST...
Markus Giger - Ländliche Armut und Lösungsvorschläge: Weltagrarbericht (IAAST...
Biovision Foundation - Stiftung Biovision
 
Nachhaltigkeitsanforderungen an Bioenergie-Importe
Nachhaltigkeitsanforderungen an Bioenergie-ImporteNachhaltigkeitsanforderungen an Bioenergie-Importe
Nachhaltigkeitsanforderungen an Bioenergie-Importe
Oeko-Institut
 
Ziel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den Teller
Ziel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den TellerZiel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den Teller
Ziel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den Teller
olik88
 
Grüne Wirtschaft: Der Weg zur Nachhaltigkeit
Grüne Wirtschaft: Der Weg zur NachhaltigkeitGrüne Wirtschaft: Der Weg zur Nachhaltigkeit
Grüne Wirtschaft: Der Weg zur Nachhaltigkeit
BAFU OFEV UFAM FOEN
 
Landwirt als Energiewirt
Landwirt als EnergiewirtLandwirt als Energiewirt
Landwirt als Energiewirtsbvusp
 
Planetare Belastungsgrenzen
Planetare BelastungsgrenzenPlanetare Belastungsgrenzen
Planetare Belastungsgrenzen
zukunftswerkstatt
 
220322_Agriculture Nature and Money_FN_Listical.pptx
220322_Agriculture Nature and Money_FN_Listical.pptx220322_Agriculture Nature and Money_FN_Listical.pptx
220322_Agriculture Nature and Money_FN_Listical.pptx
ChrisCrewe
 
Biokraftstoffen im Verkehrssektor Aussichten, Risiken und Möglichkeiten
Biokraftstoffen im Verkehrssektor Aussichten, Risiken und MöglichkeitenBiokraftstoffen im Verkehrssektor Aussichten, Risiken und Möglichkeiten
Biokraftstoffen im Verkehrssektor Aussichten, Risiken und Möglichkeiten
GreenFacts
 
Circular Economy & European Grean Deal
Circular Economy & European Grean DealCircular Economy & European Grean Deal
Circular Economy & European Grean Deal
Markus Will
 
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdfBionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?
European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?
European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?
olik88
 
Wald & Energie
Wald & EnergieWald & Energie
Wald & Energie
GreenFacts
 
Das Ertragbaum System
Das Ertragbaum SystemDas Ertragbaum System
Das Ertragbaum System
ertragbaum
 
Pontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen Ernährungsrevolution
Pontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen ErnährungsrevolutionPontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen Ernährungsrevolution
Pontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen Ernährungsrevolution
Stephan Bogner
 
Wulff Final HJB 2200.pptx
Wulff Final HJB 2200.pptxWulff Final HJB 2200.pptx
Wulff Final HJB 2200.pptxCIMMYT
 
LandWENDE: Perspektive Konsum – die Rolle stärker pflanzenbasierter Ernährung...
LandWENDE: Perspektive Konsum – die Rolle stärker pflanzenbasierter Ernährung...LandWENDE: Perspektive Konsum – die Rolle stärker pflanzenbasierter Ernährung...
LandWENDE: Perspektive Konsum – die Rolle stärker pflanzenbasierter Ernährung...
Oeko-Institut
 
Wald und Klimaschutz - Kann Waldbewirtschaftung helfen die Klimaziele zu erre...
Wald und Klimaschutz - Kann Waldbewirtschaftung helfen die Klimaziele zu erre...Wald und Klimaschutz - Kann Waldbewirtschaftung helfen die Klimaziele zu erre...
Wald und Klimaschutz - Kann Waldbewirtschaftung helfen die Klimaziele zu erre...
Oeko-Institut
 
"Modell Deutschland" - Kernaussagen
"Modell Deutschland" - Kernaussagen"Modell Deutschland" - Kernaussagen
"Modell Deutschland" - Kernaussagen
WWF Deutschland
 

Ähnlich wie Gesundes Essen fürs Klima (20)

Robuste Strategien und Pfade zur Transformation in der Landwirtschaft & Landn...
Robuste Strategien und Pfade zur Transformation in der Landwirtschaft & Landn...Robuste Strategien und Pfade zur Transformation in der Landwirtschaft & Landn...
Robuste Strategien und Pfade zur Transformation in der Landwirtschaft & Landn...
 
Markus Giger - Ländliche Armut und Lösungsvorschläge: Weltagrarbericht (IAAST...
Markus Giger - Ländliche Armut und Lösungsvorschläge: Weltagrarbericht (IAAST...Markus Giger - Ländliche Armut und Lösungsvorschläge: Weltagrarbericht (IAAST...
Markus Giger - Ländliche Armut und Lösungsvorschläge: Weltagrarbericht (IAAST...
 
Nachhaltigkeitsanforderungen an Bioenergie-Importe
Nachhaltigkeitsanforderungen an Bioenergie-ImporteNachhaltigkeitsanforderungen an Bioenergie-Importe
Nachhaltigkeitsanforderungen an Bioenergie-Importe
 
Ziel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den Teller
Ziel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den TellerZiel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den Teller
Ziel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den Teller
 
Grüne Wirtschaft: Der Weg zur Nachhaltigkeit
Grüne Wirtschaft: Der Weg zur NachhaltigkeitGrüne Wirtschaft: Der Weg zur Nachhaltigkeit
Grüne Wirtschaft: Der Weg zur Nachhaltigkeit
 
Natur&ëmwelt-Forderungen
Natur&ëmwelt-ForderungenNatur&ëmwelt-Forderungen
Natur&ëmwelt-Forderungen
 
Landwirt als Energiewirt
Landwirt als EnergiewirtLandwirt als Energiewirt
Landwirt als Energiewirt
 
Planetare Belastungsgrenzen
Planetare BelastungsgrenzenPlanetare Belastungsgrenzen
Planetare Belastungsgrenzen
 
220322_Agriculture Nature and Money_FN_Listical.pptx
220322_Agriculture Nature and Money_FN_Listical.pptx220322_Agriculture Nature and Money_FN_Listical.pptx
220322_Agriculture Nature and Money_FN_Listical.pptx
 
Biokraftstoffen im Verkehrssektor Aussichten, Risiken und Möglichkeiten
Biokraftstoffen im Verkehrssektor Aussichten, Risiken und MöglichkeitenBiokraftstoffen im Verkehrssektor Aussichten, Risiken und Möglichkeiten
Biokraftstoffen im Verkehrssektor Aussichten, Risiken und Möglichkeiten
 
Circular Economy & European Grean Deal
Circular Economy & European Grean DealCircular Economy & European Grean Deal
Circular Economy & European Grean Deal
 
Bionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdfBionachrichten_011_small[1].pdf
Bionachrichten_011_small[1].pdf
 
European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?
European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?
European Green Deal: Klimawandel - was tun wir?
 
Wald & Energie
Wald & EnergieWald & Energie
Wald & Energie
 
Das Ertragbaum System
Das Ertragbaum SystemDas Ertragbaum System
Das Ertragbaum System
 
Pontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen Ernährungsrevolution
Pontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen ErnährungsrevolutionPontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen Ernährungsrevolution
Pontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen Ernährungsrevolution
 
Wulff Final HJB 2200.pptx
Wulff Final HJB 2200.pptxWulff Final HJB 2200.pptx
Wulff Final HJB 2200.pptx
 
LandWENDE: Perspektive Konsum – die Rolle stärker pflanzenbasierter Ernährung...
LandWENDE: Perspektive Konsum – die Rolle stärker pflanzenbasierter Ernährung...LandWENDE: Perspektive Konsum – die Rolle stärker pflanzenbasierter Ernährung...
LandWENDE: Perspektive Konsum – die Rolle stärker pflanzenbasierter Ernährung...
 
Wald und Klimaschutz - Kann Waldbewirtschaftung helfen die Klimaziele zu erre...
Wald und Klimaschutz - Kann Waldbewirtschaftung helfen die Klimaziele zu erre...Wald und Klimaschutz - Kann Waldbewirtschaftung helfen die Klimaziele zu erre...
Wald und Klimaschutz - Kann Waldbewirtschaftung helfen die Klimaziele zu erre...
 
"Modell Deutschland" - Kernaussagen
"Modell Deutschland" - Kernaussagen"Modell Deutschland" - Kernaussagen
"Modell Deutschland" - Kernaussagen
 

Mehr von Oeko-Institut

Holz, Klima und Nachhaltigkeit: Was sagt die Wissenschaft? Was bedeutet das f...
Holz, Klima und Nachhaltigkeit: Was sagt die Wissenschaft? Was bedeutet das f...Holz, Klima und Nachhaltigkeit: Was sagt die Wissenschaft? Was bedeutet das f...
Holz, Klima und Nachhaltigkeit: Was sagt die Wissenschaft? Was bedeutet das f...
Oeko-Institut
 
Co-Transformation durch kontextsensitive Partizipation in der Planung: ein Pl...
Co-Transformation durch kontextsensitive Partizipation in der Planung: ein Pl...Co-Transformation durch kontextsensitive Partizipation in der Planung: ein Pl...
Co-Transformation durch kontextsensitive Partizipation in der Planung: ein Pl...
Oeko-Institut
 
Perceptions of surface facilities of a potential disposal site and the role o...
Perceptions of surface facilities of a potential disposal site and the role o...Perceptions of surface facilities of a potential disposal site and the role o...
Perceptions of surface facilities of a potential disposal site and the role o...
Oeko-Institut
 
The role of Nuclear Cultural Heritage in long-term nuclear waste governance
The role of Nuclear Cultural Heritage in long-term nuclear waste governanceThe role of Nuclear Cultural Heritage in long-term nuclear waste governance
The role of Nuclear Cultural Heritage in long-term nuclear waste governance
Oeko-Institut
 
Technische Probleme in den französischen AKW und ihre Auswirkungen
Technische Probleme in den französischen AKW und ihre AuswirkungenTechnische Probleme in den französischen AKW und ihre Auswirkungen
Technische Probleme in den französischen AKW und ihre Auswirkungen
Oeko-Institut
 
Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...
Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...
Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...
Oeko-Institut
 
Der Klimasozialfonds: Grüner Wandel in Europas Gebäuden –wie sozial und fair ...
Der Klimasozialfonds: Grüner Wandel in Europas Gebäuden –wie sozial und fair ...Der Klimasozialfonds: Grüner Wandel in Europas Gebäuden –wie sozial und fair ...
Der Klimasozialfonds: Grüner Wandel in Europas Gebäuden –wie sozial und fair ...
Oeko-Institut
 
Potentials and challenges of applying Artificial Intelligence (AI) in geoscie...
Potentials and challenges of applying Artificial Intelligence (AI) in geoscie...Potentials and challenges of applying Artificial Intelligence (AI) in geoscie...
Potentials and challenges of applying Artificial Intelligence (AI) in geoscie...
Oeko-Institut
 
Research needs around politically influenceable factors of climate policy acc...
Research needs around politically influenceable factors of climate policy acc...Research needs around politically influenceable factors of climate policy acc...
Research needs around politically influenceable factors of climate policy acc...
Oeko-Institut
 
Facilitating Socially Just Carbon Pricing in the EU - Identification of vulne...
Facilitating Socially Just Carbon Pricing in the EU - Identification of vulne...Facilitating Socially Just Carbon Pricing in the EU - Identification of vulne...
Facilitating Socially Just Carbon Pricing in the EU - Identification of vulne...
Oeko-Institut
 
Klimaschutz sozial gerecht gestalten
Klimaschutz sozial gerecht gestaltenKlimaschutz sozial gerecht gestalten
Klimaschutz sozial gerecht gestalten
Oeko-Institut
 
Endlagerung in Deutschland - Warum brauchen wir das? Wie geht das? Und wer en...
Endlagerung in Deutschland - Warum brauchen wir das? Wie geht das? Und wer en...Endlagerung in Deutschland - Warum brauchen wir das? Wie geht das? Und wer en...
Endlagerung in Deutschland - Warum brauchen wir das? Wie geht das? Und wer en...
Oeko-Institut
 
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Dienstwagen
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Dienstwagencompan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Dienstwagen
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Dienstwagen
Oeko-Institut
 
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Ladeinfrastruktur am Wohnort
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Ladeinfrastruktur am Wohnortcompan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Ladeinfrastruktur am Wohnort
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Ladeinfrastruktur am Wohnort
Oeko-Institut
 
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Mobilitätsbudget
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Mobilitätsbudgetcompan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Mobilitätsbudget
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Mobilitätsbudget
Oeko-Institut
 
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Car Policy
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Car Policycompan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Car Policy
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Car Policy
Oeko-Institut
 
An ETS-2 for buildings and road transport: Impacts, vulnerabilities and the r...
An ETS-2 for buildings and road transport: Impacts, vulnerabilities and the r...An ETS-2 for buildings and road transport: Impacts, vulnerabilities and the r...
An ETS-2 for buildings and road transport: Impacts, vulnerabilities and the r...
Oeko-Institut
 
Was ist umweltpolitisch „gerecht“? Überblick über die Vielfalt sozialer Aspek...
Was ist umweltpolitisch „gerecht“? Überblick über die Vielfalt sozialer Aspek...Was ist umweltpolitisch „gerecht“? Überblick über die Vielfalt sozialer Aspek...
Was ist umweltpolitisch „gerecht“? Überblick über die Vielfalt sozialer Aspek...
Oeko-Institut
 
Soziale Aspekte von Klimakrise und Klimapolitik
Soziale Aspekte von Klimakrise und KlimapolitikSoziale Aspekte von Klimakrise und Klimapolitik
Soziale Aspekte von Klimakrise und Klimapolitik
Oeko-Institut
 
Rezyklateinsatzquoten für Kunststoffe - Einfache Möglichkeit zur Stärkung der...
Rezyklateinsatzquoten für Kunststoffe - Einfache Möglichkeit zur Stärkung der...Rezyklateinsatzquoten für Kunststoffe - Einfache Möglichkeit zur Stärkung der...
Rezyklateinsatzquoten für Kunststoffe - Einfache Möglichkeit zur Stärkung der...
Oeko-Institut
 

Mehr von Oeko-Institut (20)

Holz, Klima und Nachhaltigkeit: Was sagt die Wissenschaft? Was bedeutet das f...
Holz, Klima und Nachhaltigkeit: Was sagt die Wissenschaft? Was bedeutet das f...Holz, Klima und Nachhaltigkeit: Was sagt die Wissenschaft? Was bedeutet das f...
Holz, Klima und Nachhaltigkeit: Was sagt die Wissenschaft? Was bedeutet das f...
 
Co-Transformation durch kontextsensitive Partizipation in der Planung: ein Pl...
Co-Transformation durch kontextsensitive Partizipation in der Planung: ein Pl...Co-Transformation durch kontextsensitive Partizipation in der Planung: ein Pl...
Co-Transformation durch kontextsensitive Partizipation in der Planung: ein Pl...
 
Perceptions of surface facilities of a potential disposal site and the role o...
Perceptions of surface facilities of a potential disposal site and the role o...Perceptions of surface facilities of a potential disposal site and the role o...
Perceptions of surface facilities of a potential disposal site and the role o...
 
The role of Nuclear Cultural Heritage in long-term nuclear waste governance
The role of Nuclear Cultural Heritage in long-term nuclear waste governanceThe role of Nuclear Cultural Heritage in long-term nuclear waste governance
The role of Nuclear Cultural Heritage in long-term nuclear waste governance
 
Technische Probleme in den französischen AKW und ihre Auswirkungen
Technische Probleme in den französischen AKW und ihre AuswirkungenTechnische Probleme in den französischen AKW und ihre Auswirkungen
Technische Probleme in den französischen AKW und ihre Auswirkungen
 
Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...
Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...
Die aktuelle energiepolitische Situation - mit einem Ausflug in die Klimapoli...
 
Der Klimasozialfonds: Grüner Wandel in Europas Gebäuden –wie sozial und fair ...
Der Klimasozialfonds: Grüner Wandel in Europas Gebäuden –wie sozial und fair ...Der Klimasozialfonds: Grüner Wandel in Europas Gebäuden –wie sozial und fair ...
Der Klimasozialfonds: Grüner Wandel in Europas Gebäuden –wie sozial und fair ...
 
Potentials and challenges of applying Artificial Intelligence (AI) in geoscie...
Potentials and challenges of applying Artificial Intelligence (AI) in geoscie...Potentials and challenges of applying Artificial Intelligence (AI) in geoscie...
Potentials and challenges of applying Artificial Intelligence (AI) in geoscie...
 
Research needs around politically influenceable factors of climate policy acc...
Research needs around politically influenceable factors of climate policy acc...Research needs around politically influenceable factors of climate policy acc...
Research needs around politically influenceable factors of climate policy acc...
 
Facilitating Socially Just Carbon Pricing in the EU - Identification of vulne...
Facilitating Socially Just Carbon Pricing in the EU - Identification of vulne...Facilitating Socially Just Carbon Pricing in the EU - Identification of vulne...
Facilitating Socially Just Carbon Pricing in the EU - Identification of vulne...
 
Klimaschutz sozial gerecht gestalten
Klimaschutz sozial gerecht gestaltenKlimaschutz sozial gerecht gestalten
Klimaschutz sozial gerecht gestalten
 
Endlagerung in Deutschland - Warum brauchen wir das? Wie geht das? Und wer en...
Endlagerung in Deutschland - Warum brauchen wir das? Wie geht das? Und wer en...Endlagerung in Deutschland - Warum brauchen wir das? Wie geht das? Und wer en...
Endlagerung in Deutschland - Warum brauchen wir das? Wie geht das? Und wer en...
 
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Dienstwagen
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Dienstwagencompan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Dienstwagen
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Dienstwagen
 
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Ladeinfrastruktur am Wohnort
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Ladeinfrastruktur am Wohnortcompan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Ladeinfrastruktur am Wohnort
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Ladeinfrastruktur am Wohnort
 
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Mobilitätsbudget
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Mobilitätsbudgetcompan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Mobilitätsbudget
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Mobilitätsbudget
 
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Car Policy
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Car Policycompan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Car Policy
compan-e: Befragungsergebnisse Themenfeld Car Policy
 
An ETS-2 for buildings and road transport: Impacts, vulnerabilities and the r...
An ETS-2 for buildings and road transport: Impacts, vulnerabilities and the r...An ETS-2 for buildings and road transport: Impacts, vulnerabilities and the r...
An ETS-2 for buildings and road transport: Impacts, vulnerabilities and the r...
 
Was ist umweltpolitisch „gerecht“? Überblick über die Vielfalt sozialer Aspek...
Was ist umweltpolitisch „gerecht“? Überblick über die Vielfalt sozialer Aspek...Was ist umweltpolitisch „gerecht“? Überblick über die Vielfalt sozialer Aspek...
Was ist umweltpolitisch „gerecht“? Überblick über die Vielfalt sozialer Aspek...
 
Soziale Aspekte von Klimakrise und Klimapolitik
Soziale Aspekte von Klimakrise und KlimapolitikSoziale Aspekte von Klimakrise und Klimapolitik
Soziale Aspekte von Klimakrise und Klimapolitik
 
Rezyklateinsatzquoten für Kunststoffe - Einfache Möglichkeit zur Stärkung der...
Rezyklateinsatzquoten für Kunststoffe - Einfache Möglichkeit zur Stärkung der...Rezyklateinsatzquoten für Kunststoffe - Einfache Möglichkeit zur Stärkung der...
Rezyklateinsatzquoten für Kunststoffe - Einfache Möglichkeit zur Stärkung der...
 

Gesundes Essen fürs Klima

  • 1. Gesundes Essen fürs Klima Pressekonferenz Öko-Institut| Darmstadt & Berlin| 06.09.2022
  • 2. Anlass und Fragestellung der Studie Ausgangssituation: • Klimaschutzgesetz: Treibhausgasneutralität bis 2045 fordert von Landwirtschaft und Landnutzung und Wald Sektor (LULUCF) stärkere Klimabeiträge • Überschreitung der planetaren Belastungsgrenzen (Biodiversität und Stickstoffemissionen) = Umsetzung von politischen Strategien mit Auswirkungen auf Agrarfläche und Höhe der Produktionsmengen • Mit Ukraine Krieg kam Flächenfrage kurzfristig und direkt: Diskussion über Nutzungskonkurrenzen zwischen Umweltzielen, Bioenergie & Tierfutter  Ernährungsänderung als Lösung? Planetary Health Diet (Eat Lancet Kommission 2019), Einhaltung der planetaren Belastungsgrenzen und Ernährung einer steigenden Weltbevölkerung Fragestellungen • Was bedeutet eine grundlegende Veränderung unserer Ernährung die Landwirtschaft in Deutschland? • Welche Möglichkeiten entstehen durch eine Änderung der Nachfrage? • Welche Auswirkungen ergeben sich auf Produktion, Flächenverbrauch, Tierhaltung, THG-Emissionen? Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 2
  • 3. Hilfreiche Bemerkungen vorab Quelle: Öko-Institut, eigene Darstellung auf Basis UBA 2022, Bundesregierung 2019 Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 3 • Ziel der Treibhausgasneutralität im Klimaschutzgesetz • Ausgleich unvermeidbarer Emissionen durch Negativemissionen (natürliche Senken) • Landwirtschaft absehbar größte Restemissionen  Landwirtschaft und Landnutzung müssen stärkere Klimabeiträge erbringen • Hier erwähnte Emissionen umfassen Sektor Landwirtschaft und die CO2-Emissionen aus der landwirtschaftlichen Moornutzung im Sektor Landnutzung
  • 4. Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 • 83% der Emissionen stammen aus der Tierhaltung • Höchsten Anteil nehmen Emissionen aus Moorstandorten ein (Futterbau und Grünland) • ähnlich bedeutsam Methan aus der Verdauung • Emissionen aus der pflanzlichen Ernährung sind dagegen gering • Energiepflanzenanbau und –vergärung verursacht vergleichbar hohe Emissionen wie die pflanzliche Ernährung 4 Quelle: Öko-Institut, eigene Berechnung auf Basis UBA 2022b, FNR 2021, Destatis 2021 und LiSE Modell Hohe THG-Emissionen durch Landwirtschaft Anmerkung: Emissionen aus Landwirtschaftssektor und CO2 Emissionen aus der landwirtschaftlichen Nutzung der Moorböden (LULUCF-Sektor) berücksichtigt
  • 5. Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 Politische Zielsetzung: • Biodiversitätsstrategie: 10% Agrarland mit hohen Biodiversitäts- Standards • Koalitionsvertrag: 30% Ökolandbau • Moorschutzstrategie: Moore als natürliche Senken erhalten und ausbauen • 80% Wiedervernässung (Greifswald Moorcentrum, Grethe et. al. 2021) 5 Quelle: Tabelle 5.1, Öko-Institut 2022 Flächenbedarf für Umweltziele 3 Mio. ha 26% pflanzliche Ernährung 57% Tierhaltung 14% nachwachsende Rohstoffe 3% Biodiversitätsfläche Welche der heutigen Verwendungen könnte verringert werden?
  • 6. Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 • EAT LANCET KOMMISSION: Wissenschaftler aus verschiedenen Bereichen Klimaforschung, Ernährungswissenschaftler etc. • Entwicklung einer nachhaltigen und gesunden Ernährungsempfehlung für eine wachsende Weltbevölkerung • Berücksichtigung von planetaren Belastungsgrenzen (Wasser, Land, biologische Vielfalt, Klima, Stickstoff und Phosphor) • 2500 kcal pro Person pro Tag 6 Öko-Institut, eigene Berechnungen auf Basis BMEL 2021c, BLE 2021a,b, Willet et al. 2019, TI 2019, 2021 Planetary Health Diet als Lösung? Änderung der Produktion heute vs. Planetary Health Diet +84% Gemüse -72% Milchprodukte -71% Fleisch +204% Nüsse Hülsenfrüchte >2000% Derartige Ernährung hätte Nachfrageänderung und damit auch der Landwirtschaft zur Folge
  • 7. Inländische Emissionen pro Hektar sinken von heute 8,3 auf 2,5 t CO2e Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 7 Quelle: Öko-Institut, eigene Darstellung Vorteile der Ernährungsänderung auf einen Blick Aufforstung nahezu THG-neutrale Landwirtschaft Saldo: 2,7 Mio. t CO2e Nahrungsmittel für den Export 70 Mio. Menschen zusätzlich ernährt 83 Mio. Menschen 152 Mio. Menschen 6,2 Mio. ha freie Fläche Anzahl ernährter Menschen pro Hektar (Inland) steigt von 8,5 auf 11,3
  • 8. Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 8 Quelle: Öko-Institut 2021 Vorgehen und Methodik • Integration eingangs genannter Umweltziele • Änderung der Selbstversorgungsraten für möglichst alle Produkte auf 100%, um Flächenänderungen explizit zu machen • Annahmen PHD: • Berücksichtigung nur Produkte nach Planetary Health Diet (keine Kakao, Kaffee, andere Genussmittel) • für 82,3 Mio. Menschen in Deutschland • nur Produkte auf Grünland und Ackerland, Obst wird nicht berücksichtigt • Eigene Modellrechnung
  • 9. Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 Bei Fokus auf inländische Ernährung und Umwelt bleibt keine Fläche mehr für nachwachsende Rohstoffe und Exporte (Schritt 1 & 2) Damit fehlt Produktion für diese Nachfrageströme  Leakage-Risiken Erst durch eine Ernährungs- änderung entsteht wieder Gestaltungsspielraum auf ca. 40% der Fläche 9 Quelle: Öko-Institut, eigene Berechnungen auf Basis Destatis 2021 und LiSE Modell Mehr Fläche für Umweltziele, weniger für Ernährung
  • 10. Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 • Während die Umsetzung der Umweltziele einen Mehrbedarf an Fläche erzeugen, sinken gleichzeitig die Emissionen • Bei der Kombination Ernährungsänderung mit Umweltzielen ist eine Verringerung um rund 70% der Emissionen möglich • Im Wesentlichen durch Moorvernässung und weniger Tierhaltung • Zusätzlicher Pflanzenbau vernachlässigbar 10 Quelle: Öko-Institut, eigene Berechnung auf Basis UBA 2022b, FNR 2021, Destatis 2021, Willet et al. 2019 und LiSE Modell Treibhausgase sinken für alle Optionen
  • 11. Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 11 Quelle: Öko-Institut, eigene Berechnung auf Basis UBA 2022b, FNR 2021, Destatis 2021, Willet et al. 2019 und LiSE Modell Landwirtschaft könnte THG-neutral sein Was machen wir mit der freien Fläche von 6,2 Mio. Hektar? Zwei Extreme betrachtet: • Export von Ernährungsgütern • - 65% THG-Emissionen, dafür 70 Mio. Menschen mehr ernährt • Aufforstung zum Ausgleich der Restemissionen • Nahezu THG-neutral, dafür Nutzung von 6,2 Mio. ha Agrarfläche für die Aufforstung zum Ausgleich der Restemissionen nötig
  • 12. Inländische Emissionen pro Hektar sinken von heute 8,3 auf 2,5 t CO2e Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 12 Vorteile der Ernährungsänderung auf einen Blick Aufforstung nahezu THG-neutrale Landwirtschaft Saldo: 2,7 Mio. t CO2e Nahrungsmittel für den Export 70 Mio. Menschen zusätzlich ernährt 83 Mio. Menschen 152 Mio. Menschen 6,2 Mio. ha freie Fläche Anzahl ernährter Menschen pro Hektar (Inland) steigt von 8,5 auf 11,3 Erfüllung von Umweltzielen
  • 13. Fazit Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 13 Prämissen: • Umweltziele sind nicht verhandelbar sondern sie sind die Basis ökologisch stabiler Systeme • Ernährungssicherung ist nicht verhandelbar, aber die Ernährungsweise kann verändert werden Die Ernährungsweise ist nicht mehr allein eine Privatsache, sie ein Feld für die Politik Eine überwiegend pflanzliche Ernährungsweise würde das Gesicht der Landwirtschaft in Deutschland stark verändern. Hier liegen viele neue Herausforderungen in der Umsetzung, beispielsweise: • Arbeitskräftebedarf, Robotik/Digitalisierung • Etablierung neuer Kulturen und Produkte: wie Nüsse, Hülsenfrüchte, Gemüse, Verarbeitungskapazitäten • regional teilweise sehr starke Auswirkungen auf heutige Betriebe
  • 14. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit Noch Fragen? k.Wiegmann@oeko.de m.scheffler@oeko.de Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 14
  • 15. Planetary Health Diet und Landwirtschaft, 06.09.2022 15 Quelle: Öko-Institut, eigene Berechnungen auf Basis UBA 2022b, BLE 2021 a,b, Willet et al. 2019 und LiSE Modell Backup: Reduktion Tierbestände – Planetary Health Diet ggü. heute