SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Mehrgenerationenhaus „Neues Leben“ –
verbindet Bewohner, Baukörper und
Technik mit genossenschaftlichen
Engagement

Fachtagung TECLA 2013
15. Oktober 2013

Jens Schneider
Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
Mehrgenerationenhaus „Neues Leben“ – verbindet Bewohner,
Baukörper und Technik mit genossenschaftlichen Engagement

1. Zielstellung der Wohnungsgenossenschaft
2. Mehrgenerationenhaus „Neues Leben“
3. Genossenschaftsgedanke und Ehrenamt als Erfolgsfaktoren

Fachtagung TECLA 2013
15. Oktober 2013

Jens Schneider
Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG

- Gründung 1924/1955
- 1800 Mitglieder, 1428 eigene Wohneinheiten
- Leerstand akt. 7,5 %, Leerstand im Jahr 2002 – 23,5 %
- Abriss-Teilrückbau-Aufwertung des Bestandes
- Projektentwicklung
- Neubau/Altbausanierung in Innenstadtlage

Fachtagung TECLA 2013
15. Oktober 2013

Jens Schneider
Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
1. Zielstellung der Wohnungsgenossenschaft

Satzungsauftrag – Förderung der Mitglieder
Demografie und Marktsituation
Unternehmensvision und Unternehmenszielstellung

Fachtagung TECLA 2013
15. Oktober 2013

Jens Schneider
Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
1. Zielstellung der Wohnungsgenossenschaft

Altersgruppe
Landkreis Börde

Wohnungsgenossenschaft
Abweichung

bis 24

25-44

45-59

60-69

ab 70

7,50% 33,50% 30,00% 14,50% 15,50%

10,00% 25,00% 25,00% 18,00% 22,00%
2,50% -8,50% -5,00% 3,50% 6,50%

Quelle: WG „Neues Leben“ eG / 2011

Fachtagung TECLA 2013
15. Oktober 2013

Jens Schneider
Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
1. Zielstellung der Wohnungsgenossenschaft

Unsere Mieter sollen sich möglichst lange und
selbstständig in einer starken Gemeinschaft in den
Wohnungen der Wohnungsgenossenschaft
wohlfühlen.
Symbiose

Fachtagung TECLA 2013
15. Oktober 2013

Mensch - Bau - Technik

Jens Schneider
Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
2. Mehrgenerationenhaus „Neues Leben“

-24 WE / 1505 m² Wfl.
-KfW 70 Standard
-2,7 Mio. Euro / 0,8 Mio.
Förderung
-190 m² Gemeinschaftsflächen
-Kompetenzzentrum
-Netzwerk TECLA
-Ehrenamt
Quelle: WG „Neues Leben“ eG / 2013

Fachtagung TECLA 2013
15. Oktober 2013

Jens Schneider
Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
2. Mehrgenerationenhaus „Neues Leben“

Einbeziehung der Mitglieder und Anwohner
Organisation und Umsetzung – Ehrenamt
Netzwerk TECLA, regionale Vereine, Woche der Senioren

Fachtagung TECLA 2013
15. Oktober 2013

Jens Schneider
Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
3. Genossenschaftsgedanke und Ehrenamt als Erfolgsfaktoren

Zielkonflikte Genossenschaft - Mitglied
Implementierung von Sozialarbeit im Unternehmen
Anbieter und Dienstleister von modernen Wohnungen
und Services für generationenübergreifendes,
selbstständiges Leben in einer starken Gemeinschaft

Fachtagung TECLA 2013
15. Oktober 2013

Jens Schneider
Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
Kompetenzzentrum – Möglichkeiten der Zusammenarbeit

Quelle: WG „Neues Leben“ eG

Fachtagung TECLA 2013
15. Oktober 2013

Jens Schneider
Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit

Fachtagung TECLA 2013
15. Oktober 2013

Jens Schneider
Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

SEPA in Deutschland – Kenntnis und Wahrnehmung
SEPA in Deutschland – Kenntnis und WahrnehmungSEPA in Deutschland – Kenntnis und Wahrnehmung
SEPA in Deutschland – Kenntnis und Wahrnehmung
Bankenverband
 
Diapositiva de salud de magdalena
Diapositiva de salud de magdalenaDiapositiva de salud de magdalena
Diapositiva de salud de magdalena
Maria Magdalena Cedeño Arteaga
 
Bullying
BullyingBullying
Bullying
TqmYj
 
Memes de la Final Mundial brasil 2014
Memes de la Final Mundial brasil 2014Memes de la Final Mundial brasil 2014
Memes de la Final Mundial brasil 2014
Luis Salvador Velasquez Rosas
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Vorname Nachname
 
Analyse wissenschaftlicher Publikationen
Analyse wissenschaftlicher PublikationenAnalyse wissenschaftlicher Publikationen
Analyse wissenschaftlicher Publikationen
Adrian Wilke
 
Aaa
AaaAaa
Positivas
PositivasPositivas
Positivas
lusafer
 
Überall und Jederzeit: Die Recherche in den Beständen der Technischen Informa...
Überall und Jederzeit: Die Recherche in den Beständen der Technischen Informa...Überall und Jederzeit: Die Recherche in den Beständen der Technischen Informa...
Überall und Jederzeit: Die Recherche in den Beständen der Technischen Informa...
usability.de
 
Marzo 2013 corta_sc
Marzo 2013 corta_scMarzo 2013 corta_sc
Marzo 2013 corta_sc
Con Mi Autocaravana
 
¿Por qué la armada noruega dejará a un lado el consumo de carne? Luis Salvado...
¿Por qué la armada noruega dejará a un lado el consumo de carne? Luis Salvado...¿Por qué la armada noruega dejará a un lado el consumo de carne? Luis Salvado...
¿Por qué la armada noruega dejará a un lado el consumo de carne? Luis Salvado...
Luis Salvador Velasquez Rosas
 
Exposición redes capitulo 4
Exposición redes capitulo 4Exposición redes capitulo 4
Exposición redes capitulo 4
dick92davalosminaya
 
Riesgos electricos yuranis garcia castro (fundecor) seguridad ocupacional
Riesgos electricos yuranis garcia castro (fundecor) seguridad ocupacionalRiesgos electricos yuranis garcia castro (fundecor) seguridad ocupacional
Riesgos electricos yuranis garcia castro (fundecor) seguridad ocupacional
Juniorista Pte
 
Costos de calidad
Costos de calidadCostos de calidad
Costos de calidad
hecrosas7
 
Carmelitas tereses de sant jose
Carmelitas tereses de sant joseCarmelitas tereses de sant jose
Carmelitas tereses de sant jose
Jorgina10
 
Nación. los orígenes de la negociación. inocencio meléndez julio
Nación. los orígenes de la negociación. inocencio meléndez julioNación. los orígenes de la negociación. inocencio meléndez julio
Nación. los orígenes de la negociación. inocencio meléndez julio
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Tipos de textos (2)
Tipos de textos (2)Tipos de textos (2)
Tipos de textos (2)
Brandon Ixcalap
 
Innovationen aus der Praxis
Innovationen aus der PraxisInnovationen aus der Praxis
Innovationen aus der Praxis
Vorname Nachname
 
Inocencio meléndez julio. la empresa, las sociedades comerciales y su clas...
 Inocencio meléndez julio. la empresa, las sociedades comerciales  y su clas... Inocencio meléndez julio. la empresa, las sociedades comerciales  y su clas...
Inocencio meléndez julio. la empresa, las sociedades comerciales y su clas...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Historia del internet y de la web (present power point)
Historia del internet y de la web (present power point)Historia del internet y de la web (present power point)
Historia del internet y de la web (present power point)
Dayaricrc1
 

Andere mochten auch (20)

SEPA in Deutschland – Kenntnis und Wahrnehmung
SEPA in Deutschland – Kenntnis und WahrnehmungSEPA in Deutschland – Kenntnis und Wahrnehmung
SEPA in Deutschland – Kenntnis und Wahrnehmung
 
Diapositiva de salud de magdalena
Diapositiva de salud de magdalenaDiapositiva de salud de magdalena
Diapositiva de salud de magdalena
 
Bullying
BullyingBullying
Bullying
 
Memes de la Final Mundial brasil 2014
Memes de la Final Mundial brasil 2014Memes de la Final Mundial brasil 2014
Memes de la Final Mundial brasil 2014
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
 
Analyse wissenschaftlicher Publikationen
Analyse wissenschaftlicher PublikationenAnalyse wissenschaftlicher Publikationen
Analyse wissenschaftlicher Publikationen
 
Aaa
AaaAaa
Aaa
 
Positivas
PositivasPositivas
Positivas
 
Überall und Jederzeit: Die Recherche in den Beständen der Technischen Informa...
Überall und Jederzeit: Die Recherche in den Beständen der Technischen Informa...Überall und Jederzeit: Die Recherche in den Beständen der Technischen Informa...
Überall und Jederzeit: Die Recherche in den Beständen der Technischen Informa...
 
Marzo 2013 corta_sc
Marzo 2013 corta_scMarzo 2013 corta_sc
Marzo 2013 corta_sc
 
¿Por qué la armada noruega dejará a un lado el consumo de carne? Luis Salvado...
¿Por qué la armada noruega dejará a un lado el consumo de carne? Luis Salvado...¿Por qué la armada noruega dejará a un lado el consumo de carne? Luis Salvado...
¿Por qué la armada noruega dejará a un lado el consumo de carne? Luis Salvado...
 
Exposición redes capitulo 4
Exposición redes capitulo 4Exposición redes capitulo 4
Exposición redes capitulo 4
 
Riesgos electricos yuranis garcia castro (fundecor) seguridad ocupacional
Riesgos electricos yuranis garcia castro (fundecor) seguridad ocupacionalRiesgos electricos yuranis garcia castro (fundecor) seguridad ocupacional
Riesgos electricos yuranis garcia castro (fundecor) seguridad ocupacional
 
Costos de calidad
Costos de calidadCostos de calidad
Costos de calidad
 
Carmelitas tereses de sant jose
Carmelitas tereses de sant joseCarmelitas tereses de sant jose
Carmelitas tereses de sant jose
 
Nación. los orígenes de la negociación. inocencio meléndez julio
Nación. los orígenes de la negociación. inocencio meléndez julioNación. los orígenes de la negociación. inocencio meléndez julio
Nación. los orígenes de la negociación. inocencio meléndez julio
 
Tipos de textos (2)
Tipos de textos (2)Tipos de textos (2)
Tipos de textos (2)
 
Innovationen aus der Praxis
Innovationen aus der PraxisInnovationen aus der Praxis
Innovationen aus der Praxis
 
Inocencio meléndez julio. la empresa, las sociedades comerciales y su clas...
 Inocencio meléndez julio. la empresa, las sociedades comerciales  y su clas... Inocencio meléndez julio. la empresa, las sociedades comerciales  y su clas...
Inocencio meléndez julio. la empresa, las sociedades comerciales y su clas...
 
Historia del internet y de la web (present power point)
Historia del internet y de la web (present power point)Historia del internet y de la web (present power point)
Historia del internet y de la web (present power point)
 

Ähnlich wie Das Mehrgenerationenhaus als Bindeglied zwischen Bewohner, Baukörper und Technik

KölnImmobilien #11, Die Rolle der Städtischen Wohnungsbaugesellschaften Uwe E...
KölnImmobilien #11, Die Rolle der Städtischen Wohnungsbaugesellschaften Uwe E...KölnImmobilien #11, Die Rolle der Städtischen Wohnungsbaugesellschaften Uwe E...
KölnImmobilien #11, Die Rolle der Städtischen Wohnungsbaugesellschaften Uwe E...
Rotonda Business-Club
 
Leben im Alter - Wohnen und Wohnumfeld
Leben im Alter - Wohnen und WohnumfeldLeben im Alter - Wohnen und Wohnumfeld
Leben im Alter - Wohnen und Wohnumfeld
TECLA e.V.
 
Tätigkeitsbericht Unterausschuss Igls 2006 - 2012
Tätigkeitsbericht Unterausschuss Igls 2006 - 2012Tätigkeitsbericht Unterausschuss Igls 2006 - 2012
Tätigkeitsbericht Unterausschuss Igls 2006 - 2012
MarcPhilippCrepaz
 
Ziele 2022 - Projektantworten
Ziele 2022 - ProjektantwortenZiele 2022 - Projektantworten
Ziele 2022 - Projektantworten
Lag-Soziale-Brennpunkte-Niedersachsen
 
Zwischenstand Talstation Igls
Zwischenstand Talstation IglsZwischenstand Talstation Igls
Zwischenstand Talstation Igls
MarcPhilippCrepaz
 
61 pm206 leitfaden bürgerenergieanlagen anlage broschüre 12.11.2012
61 pm206 leitfaden bürgerenergieanlagen anlage broschüre 12.11.201261 pm206 leitfaden bürgerenergieanlagen anlage broschüre 12.11.2012
61 pm206 leitfaden bürgerenergieanlagen anlage broschüre 12.11.2012
metropolsolar
 
2015 02 Newsmail
2015 02 Newsmail2015 02 Newsmail
2015 02 Newsmail
metrobasel
 
Im Auge der Zentrifuge 2013
Im Auge der Zentrifuge 2013Im Auge der Zentrifuge 2013
Im Auge der Zentrifuge 2013
Dialogische Ästhetik
 
Herausforderungen 2022 - Projektantworten
Herausforderungen 2022 - ProjektantwortenHerausforderungen 2022 - Projektantworten
Herausforderungen 2022 - Projektantworten
Lag-Soziale-Brennpunkte-Niedersachsen
 

Ähnlich wie Das Mehrgenerationenhaus als Bindeglied zwischen Bewohner, Baukörper und Technik (9)

KölnImmobilien #11, Die Rolle der Städtischen Wohnungsbaugesellschaften Uwe E...
KölnImmobilien #11, Die Rolle der Städtischen Wohnungsbaugesellschaften Uwe E...KölnImmobilien #11, Die Rolle der Städtischen Wohnungsbaugesellschaften Uwe E...
KölnImmobilien #11, Die Rolle der Städtischen Wohnungsbaugesellschaften Uwe E...
 
Leben im Alter - Wohnen und Wohnumfeld
Leben im Alter - Wohnen und WohnumfeldLeben im Alter - Wohnen und Wohnumfeld
Leben im Alter - Wohnen und Wohnumfeld
 
Tätigkeitsbericht Unterausschuss Igls 2006 - 2012
Tätigkeitsbericht Unterausschuss Igls 2006 - 2012Tätigkeitsbericht Unterausschuss Igls 2006 - 2012
Tätigkeitsbericht Unterausschuss Igls 2006 - 2012
 
Ziele 2022 - Projektantworten
Ziele 2022 - ProjektantwortenZiele 2022 - Projektantworten
Ziele 2022 - Projektantworten
 
Zwischenstand Talstation Igls
Zwischenstand Talstation IglsZwischenstand Talstation Igls
Zwischenstand Talstation Igls
 
61 pm206 leitfaden bürgerenergieanlagen anlage broschüre 12.11.2012
61 pm206 leitfaden bürgerenergieanlagen anlage broschüre 12.11.201261 pm206 leitfaden bürgerenergieanlagen anlage broschüre 12.11.2012
61 pm206 leitfaden bürgerenergieanlagen anlage broschüre 12.11.2012
 
2015 02 Newsmail
2015 02 Newsmail2015 02 Newsmail
2015 02 Newsmail
 
Im Auge der Zentrifuge 2013
Im Auge der Zentrifuge 2013Im Auge der Zentrifuge 2013
Im Auge der Zentrifuge 2013
 
Herausforderungen 2022 - Projektantworten
Herausforderungen 2022 - ProjektantwortenHerausforderungen 2022 - Projektantworten
Herausforderungen 2022 - Projektantworten
 

Mehr von TECLA e.V.

Zweites Treffen der AG Prozessanalyse
Zweites Treffen der AG ProzessanalyseZweites Treffen der AG Prozessanalyse
Zweites Treffen der AG Prozessanalyse
TECLA e.V.
 
SEVIP&V-Kick-off
SEVIP&V-Kick-offSEVIP&V-Kick-off
SEVIP&V-Kick-off
TECLA e.V.
 
Die brain-SCC Apotheken-App
Die brain-SCC Apotheken-AppDie brain-SCC Apotheken-App
Die brain-SCC Apotheken-App
TECLA e.V.
 
Akzeptanz von AAL-Technologien
Akzeptanz von AAL-TechnologienAkzeptanz von AAL-Technologien
Akzeptanz von AAL-Technologien
TECLA e.V.
 
Abschlussbericht TECLA WZW
Abschlussbericht TECLA WZW Abschlussbericht TECLA WZW
Abschlussbericht TECLA WZW
TECLA e.V.
 
Die AAL-Musterwohnung der WWG in Wernigerode
Die AAL-Musterwohnung der WWG in WernigerodeDie AAL-Musterwohnung der WWG in Wernigerode
Die AAL-Musterwohnung der WWG in Wernigerode
TECLA e.V.
 
Zielgruppen und Zielgruppenansprache für Wohnraumberatung
Zielgruppen und Zielgruppenansprache für WohnraumberatungZielgruppen und Zielgruppenansprache für Wohnraumberatung
Zielgruppen und Zielgruppenansprache für Wohnraumberatung
TECLA e.V.
 
Im Alter selbständig in den eigenen vier Wänden leben
Im Alter selbständig in den eigenen vier Wänden lebenIm Alter selbständig in den eigenen vier Wänden leben
Im Alter selbständig in den eigenen vier Wänden leben
TECLA e.V.
 
Was beeinflusst ein langes selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden?
Was beeinflusst ein langes selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden?Was beeinflusst ein langes selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden?
Was beeinflusst ein langes selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden?
TECLA e.V.
 
Technologietransfer an der Hochschule Harz
Technologietransfer an der Hochschule HarzTechnologietransfer an der Hochschule Harz
Technologietransfer an der Hochschule Harz
TECLA e.V.
 
Zukunft der Pflege: Stationärer Pflegemarkt im Wandel
Zukunft der Pflege: Stationärer Pflegemarkt im WandelZukunft der Pflege: Stationärer Pflegemarkt im Wandel
Zukunft der Pflege: Stationärer Pflegemarkt im Wandel
TECLA e.V.
 
Arzneimittelversorgung in der alternden Gesellschaft
Arzneimittelversorgung in der alternden GesellschaftArzneimittelversorgung in der alternden Gesellschaft
Arzneimittelversorgung in der alternden Gesellschaft
TECLA e.V.
 
Lebenslust oder Lebensfrust – das Netzwerk TECLA
Lebenslust oder Lebensfrust – das Netzwerk TECLALebenslust oder Lebensfrust – das Netzwerk TECLA
Lebenslust oder Lebensfrust – das Netzwerk TECLA
TECLA e.V.
 
Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung
Gesetz zur Neuausrichtung der PflegeversicherungGesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung
Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung
TECLA e.V.
 
Netzwerkvorstellung ZIM-NEMO TECLA
Netzwerkvorstellung ZIM-NEMO TECLANetzwerkvorstellung ZIM-NEMO TECLA
Netzwerkvorstellung ZIM-NEMO TECLA
TECLA e.V.
 
Evaluationsbericht "Gesundheitsbegleiter"
Evaluationsbericht "Gesundheitsbegleiter"Evaluationsbericht "Gesundheitsbegleiter"
Evaluationsbericht "Gesundheitsbegleiter"
TECLA e.V.
 
Evaluationsbericht "Digitaler Stift"
Evaluationsbericht "Digitaler Stift"Evaluationsbericht "Digitaler Stift"
Evaluationsbericht "Digitaler Stift"
TECLA e.V.
 
Demographischer Wandel in Sachsen-Anhalt
Demographischer Wandel in Sachsen-AnhaltDemographischer Wandel in Sachsen-Anhalt
Demographischer Wandel in Sachsen-Anhalt
TECLA e.V.
 
TECLA ZIM-NEMO Kick-Off
TECLA ZIM-NEMO Kick-OffTECLA ZIM-NEMO Kick-Off
TECLA ZIM-NEMO Kick-Off
TECLA e.V.
 

Mehr von TECLA e.V. (19)

Zweites Treffen der AG Prozessanalyse
Zweites Treffen der AG ProzessanalyseZweites Treffen der AG Prozessanalyse
Zweites Treffen der AG Prozessanalyse
 
SEVIP&V-Kick-off
SEVIP&V-Kick-offSEVIP&V-Kick-off
SEVIP&V-Kick-off
 
Die brain-SCC Apotheken-App
Die brain-SCC Apotheken-AppDie brain-SCC Apotheken-App
Die brain-SCC Apotheken-App
 
Akzeptanz von AAL-Technologien
Akzeptanz von AAL-TechnologienAkzeptanz von AAL-Technologien
Akzeptanz von AAL-Technologien
 
Abschlussbericht TECLA WZW
Abschlussbericht TECLA WZW Abschlussbericht TECLA WZW
Abschlussbericht TECLA WZW
 
Die AAL-Musterwohnung der WWG in Wernigerode
Die AAL-Musterwohnung der WWG in WernigerodeDie AAL-Musterwohnung der WWG in Wernigerode
Die AAL-Musterwohnung der WWG in Wernigerode
 
Zielgruppen und Zielgruppenansprache für Wohnraumberatung
Zielgruppen und Zielgruppenansprache für WohnraumberatungZielgruppen und Zielgruppenansprache für Wohnraumberatung
Zielgruppen und Zielgruppenansprache für Wohnraumberatung
 
Im Alter selbständig in den eigenen vier Wänden leben
Im Alter selbständig in den eigenen vier Wänden lebenIm Alter selbständig in den eigenen vier Wänden leben
Im Alter selbständig in den eigenen vier Wänden leben
 
Was beeinflusst ein langes selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden?
Was beeinflusst ein langes selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden?Was beeinflusst ein langes selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden?
Was beeinflusst ein langes selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden?
 
Technologietransfer an der Hochschule Harz
Technologietransfer an der Hochschule HarzTechnologietransfer an der Hochschule Harz
Technologietransfer an der Hochschule Harz
 
Zukunft der Pflege: Stationärer Pflegemarkt im Wandel
Zukunft der Pflege: Stationärer Pflegemarkt im WandelZukunft der Pflege: Stationärer Pflegemarkt im Wandel
Zukunft der Pflege: Stationärer Pflegemarkt im Wandel
 
Arzneimittelversorgung in der alternden Gesellschaft
Arzneimittelversorgung in der alternden GesellschaftArzneimittelversorgung in der alternden Gesellschaft
Arzneimittelversorgung in der alternden Gesellschaft
 
Lebenslust oder Lebensfrust – das Netzwerk TECLA
Lebenslust oder Lebensfrust – das Netzwerk TECLALebenslust oder Lebensfrust – das Netzwerk TECLA
Lebenslust oder Lebensfrust – das Netzwerk TECLA
 
Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung
Gesetz zur Neuausrichtung der PflegeversicherungGesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung
Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung
 
Netzwerkvorstellung ZIM-NEMO TECLA
Netzwerkvorstellung ZIM-NEMO TECLANetzwerkvorstellung ZIM-NEMO TECLA
Netzwerkvorstellung ZIM-NEMO TECLA
 
Evaluationsbericht "Gesundheitsbegleiter"
Evaluationsbericht "Gesundheitsbegleiter"Evaluationsbericht "Gesundheitsbegleiter"
Evaluationsbericht "Gesundheitsbegleiter"
 
Evaluationsbericht "Digitaler Stift"
Evaluationsbericht "Digitaler Stift"Evaluationsbericht "Digitaler Stift"
Evaluationsbericht "Digitaler Stift"
 
Demographischer Wandel in Sachsen-Anhalt
Demographischer Wandel in Sachsen-AnhaltDemographischer Wandel in Sachsen-Anhalt
Demographischer Wandel in Sachsen-Anhalt
 
TECLA ZIM-NEMO Kick-Off
TECLA ZIM-NEMO Kick-OffTECLA ZIM-NEMO Kick-Off
TECLA ZIM-NEMO Kick-Off
 

Das Mehrgenerationenhaus als Bindeglied zwischen Bewohner, Baukörper und Technik

  • 1. Mehrgenerationenhaus „Neues Leben“ – verbindet Bewohner, Baukörper und Technik mit genossenschaftlichen Engagement Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  • 2. Mehrgenerationenhaus „Neues Leben“ – verbindet Bewohner, Baukörper und Technik mit genossenschaftlichen Engagement 1. Zielstellung der Wohnungsgenossenschaft 2. Mehrgenerationenhaus „Neues Leben“ 3. Genossenschaftsgedanke und Ehrenamt als Erfolgsfaktoren Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  • 3. Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG - Gründung 1924/1955 - 1800 Mitglieder, 1428 eigene Wohneinheiten - Leerstand akt. 7,5 %, Leerstand im Jahr 2002 – 23,5 % - Abriss-Teilrückbau-Aufwertung des Bestandes - Projektentwicklung - Neubau/Altbausanierung in Innenstadtlage Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  • 4. 1. Zielstellung der Wohnungsgenossenschaft Satzungsauftrag – Förderung der Mitglieder Demografie und Marktsituation Unternehmensvision und Unternehmenszielstellung Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  • 5. 1. Zielstellung der Wohnungsgenossenschaft Altersgruppe Landkreis Börde Wohnungsgenossenschaft Abweichung bis 24 25-44 45-59 60-69 ab 70 7,50% 33,50% 30,00% 14,50% 15,50% 10,00% 25,00% 25,00% 18,00% 22,00% 2,50% -8,50% -5,00% 3,50% 6,50% Quelle: WG „Neues Leben“ eG / 2011 Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  • 6. 1. Zielstellung der Wohnungsgenossenschaft Unsere Mieter sollen sich möglichst lange und selbstständig in einer starken Gemeinschaft in den Wohnungen der Wohnungsgenossenschaft wohlfühlen. Symbiose Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Mensch - Bau - Technik Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  • 7. 2. Mehrgenerationenhaus „Neues Leben“ -24 WE / 1505 m² Wfl. -KfW 70 Standard -2,7 Mio. Euro / 0,8 Mio. Förderung -190 m² Gemeinschaftsflächen -Kompetenzzentrum -Netzwerk TECLA -Ehrenamt Quelle: WG „Neues Leben“ eG / 2013 Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  • 8. 2. Mehrgenerationenhaus „Neues Leben“ Einbeziehung der Mitglieder und Anwohner Organisation und Umsetzung – Ehrenamt Netzwerk TECLA, regionale Vereine, Woche der Senioren Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  • 9. 3. Genossenschaftsgedanke und Ehrenamt als Erfolgsfaktoren Zielkonflikte Genossenschaft - Mitglied Implementierung von Sozialarbeit im Unternehmen Anbieter und Dienstleister von modernen Wohnungen und Services für generationenübergreifendes, selbstständiges Leben in einer starken Gemeinschaft Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  • 10. Kompetenzzentrum – Möglichkeiten der Zusammenarbeit Quelle: WG „Neues Leben“ eG Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  • 11. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG