SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 15
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Sprung von der Anhöhe
Wirklichkeit - Empirie und die Bedeutung von Theorien
Der Sprung von der Anhöhe© 2024 by Hemsing is licensed under CC BY-SA 4.0
Das Ziel empirischer Sozialforschung ist es, Kenntnisse über die
soziale Realität zu erlangen.
Empirische Bildungsforschung begrenzt den
Untersuchungsgegenstand auf Lern- und Bildungsprozesse als
Ausschnitt dieser sozialen Realität.
Diesen Ausschnitt aus der Wirklichkeit allerdings wird keine
Forscherin zufällig auswählen, sondern sie hat bestimmte
Annahmen über Vorstellung, die diesen Auswahlprozess
steuern.
(Böhm-Kasper, Schuchart, Weishaupt 2009): Quantitative Methoden in der Erziehungswissenschaft. WBT. S. 13
Theorie und Empirie
Jede Wissenschaft verfügt über Begriffe, mit denen sie die
Wirklichkeit zu beschreiben versucht. Nach der traditionellen
Auffassung nähert sich die Wissenschaft in einem stetigen Prozess
der Wirklichkeit an und wird daher in die Lage versetzt, zukünftige
Ereignisse mit großer Genauigkeit vorherzusagen.
Moderne Wissenschaftler*innen sind in dieser Hinsicht
vorsichtiger und schränken den Wahrheitsanspruch ihres
Fachwissens (…) ein. Es wird nur ein Aspekt der Wirklichkeit durch
das Begriffsinstrumentarium einer Disziplin erfasst.
(Miebach 2014:13)
Der Sprung von einer Anhöhe
Beispiel in Anlehnung des amerikanischen Soziologen Talcott
Parsons (1968a: 734-5): Der Sprung von der Brücke
Parsons, T., (1937) 1968a: The Structure of Social Action, Bd. 1 und 2. New York.
Quelle:
Miebach, B. (2014). Soziologische Handlungstheorie: Eine Einführung (4., überarb.
und erw. Aufl.). Lehrbuch. Springer VS. https://doi.org/10.1007/978-3-658-04487-9
(S.17)
Der Sprung von einer Anhöhe
Der Sprung
Man stelle sich vor, vier
Wissenschaftlerinnen – eine Physikerin,
eine Psychologin, eine Soziologin und
eine Theologin – beobachten einen
Mann, der von einer Klippe springt.
In Anlehnung an:
Bernhard Miebach (2014): Soziologische Handlungstheorie. Eine
Einführung. Springer: S. 17
Beispiel des amerikanischen Soziologen Talcott Parsons (1968a:
Picture created with ideogram.ai
Picture created with ideogram.ai
Picture created with ideogram.ai
Würde man Sie auffordern, diesen Vorgang
aus der Perspektive ihrer wissenschaftlichen
Disziplin zu beschreiben, hätten sie
wahrscheinlich sehr unterschiedliche Dinge
„gesehen“.
Der Sprung von einer Anhöhe
Vorgehen:
Einteilung der Gesamtgruppe in 4 Teilgruppen
• Physiker*innen
• Psycholog*innen
• Soziolog*innen
• Theolog*innen
Aufgabe:
Besprechen Sie, wie Sie als Vertreter*in ihrer Wissenschaft diesen Vorgang/ihre
Beobachtung beschreiben. (15 – 20 min. – inkl. Recherche per Internet)
Hintergrund: Sie sind noch am selben Abend in der Haupt- Nachrichtensendung
eingeladen, um den Zuschauer*innen zu „erklären“, was passiert ist.
Besprechen Sie, wie Sie als Vertreter*in ihrer
Wissenschaft diesen Vorgang/ihre
Beobachtung beschreiben.
Was passiert dort? Können Sie die Handlung
erklären / verstehen?
(15 – 20 min. – inkl. Recherche per Internet)
Picture created with ideogram.ai Picture created with ideogram.ai
Willkommen zur Nachrichtensendung
Zu Gast:
4 Gruppen – Wissenschaftler*innen der wichtigsten universitären
Einrichtungen des Landes
Vertreter*innen der
Psychologie, Physik, Soziologie und Theologie
Moderator*in:
Danke für Ihr Kommen. Wir möchten uns Zeit
nehmen, um zu verstehen, was dort heut
Nachmittag passiert ist.
Bitte sagen Sie uns, was da passiert ist und wie
Sie sich das erklären:
(die Leitung der Lehrveranstaltung koordiniert als Moderator*in die Runde und
kann eventuell zusätzliche (Verständnis-Fragen stellen)
Reflexionsrunde:
Warum wurde dieses „Ereignis“ so
unterschiedlich dargestellt?
Was waren die zentralen Begrifflichkeiten, die
von der jeweiligen Gruppe benutzt wurden?
Waren theoretische Modelle zu erkennen?
Picture created with ideogram.ai
Picture created with ideogram.ai
• Die Physikerin könnte den Sprung von der Brücke als einen
freien Fall beschreiben und den Ablauf mit physikalischen
Gesetzen erklären.
• Die Psychologin würde möglicherweise über die Motive
des Selbstmörders nachdenken, über seine
Lebenssituation (Anzug, Manager, Angestellter) über die
biographischen Umstände (Stress, Burnout, Mobbing), die
zu dieser Tat geführt haben.
• Ein Soziologe könnte darüber spekulieren, welcher
sozialen Gruppe oder Schicht der „Selbstmörder“
angehört und ob er sich in einer Konfliktsituation mit
seiner Umwelt – der modernen Stadt befunden hat. -
(strukturelle Arbeitsbedingungen, Organisation, soziale
Eingebundenheit, Werte, Normen)
• Die Theologin sieht vielleicht die Verzweiflung, die
Sinnsuche des Menschen, die Suche nach Heil …..
mögliche Beiträge
Picture created with ideogram.ai
Picture created with ideogram.ai

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Der Sprung von der Anhöhe. Wirklichkeit - Empirie und die Bedeutung von Theorien

Forschend Lehren mit Digitalen Medien
Forschend Lehren mit Digitalen MedienForschend Lehren mit Digitalen Medien
Forschend Lehren mit Digitalen MedienKarsten D. Wolf
 
Vo4 2010 neu
Vo4 2010 neuVo4 2010 neu
Vo4 2010 neuJan Stern
 
HS Wissenssoziologie
HS WissenssoziologieHS Wissenssoziologie
HS WissenssoziologieTina Guenther
 
Landeskunde und Neue Medien.
Landeskunde und Neue Medien. Landeskunde und Neue Medien.
Landeskunde und Neue Medien. Ulrich Zeuner
 
Präsentation Absolventa 2
Präsentation Absolventa 2Präsentation Absolventa 2
Präsentation Absolventa 2MelaBela
 
Humanistischer Generalismus (2020)
Humanistischer Generalismus (2020)Humanistischer Generalismus (2020)
Humanistischer Generalismus (2020)Research Impulses
 
Magdeburg Bildungsmedium Folien
Magdeburg Bildungsmedium FolienMagdeburg Bildungsmedium Folien
Magdeburg Bildungsmedium FolienChristina Schwalbe
 
öffentliche Veranstaltung
öffentliche Veranstaltungöffentliche Veranstaltung
öffentliche VeranstaltungClaudia Fantz
 
Disputation: Von Open Access zu Open Science: Zum Wandel digitaler Kulturen d...
Disputation: Von Open Access zu Open Science: Zum Wandel digitaler Kulturen d...Disputation: Von Open Access zu Open Science: Zum Wandel digitaler Kulturen d...
Disputation: Von Open Access zu Open Science: Zum Wandel digitaler Kulturen d...Christian Heise
 
VO PAED Medienkulturforschung
VO PAED MedienkulturforschungVO PAED Medienkulturforschung
VO PAED MedienkulturforschungAxel Maireder
 
iMedia 2011
iMedia 2011iMedia 2011
iMedia 2011rauschd
 
Y.H. Deutsches Forschungsantrag
Y.H. Deutsches ForschungsantragY.H. Deutsches Forschungsantrag
Y.H. Deutsches ForschungsantragYaeren Hernandez
 
Fellowprogramm Freies Wissen - Konferenz Netzpolitik 2017 - Gregor Hagedorn &...
Fellowprogramm Freies Wissen - Konferenz Netzpolitik 2017 - Gregor Hagedorn &...Fellowprogramm Freies Wissen - Konferenz Netzpolitik 2017 - Gregor Hagedorn &...
Fellowprogramm Freies Wissen - Konferenz Netzpolitik 2017 - Gregor Hagedorn &...Gregor Hagedorn
 
Offenheit als Grundlage für gesellschaftliche Entwicklungen und Treiber für d...
Offenheit als Grundlage für gesellschaftliche Entwicklungen und Treiber für d...Offenheit als Grundlage für gesellschaftliche Entwicklungen und Treiber für d...
Offenheit als Grundlage für gesellschaftliche Entwicklungen und Treiber für d...Christian Heise
 
Humanistischer Generalismus
Humanistischer Generalismus Humanistischer Generalismus
Humanistischer Generalismus Research Impulses
 
Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...
Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...
Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...Beat A. Schwendimann, Ph.D.
 

Ähnlich wie Der Sprung von der Anhöhe. Wirklichkeit - Empirie und die Bedeutung von Theorien (20)

Forschend Lehren mit Digitalen Medien
Forschend Lehren mit Digitalen MedienForschend Lehren mit Digitalen Medien
Forschend Lehren mit Digitalen Medien
 
Vo4 2010 neu
Vo4 2010 neuVo4 2010 neu
Vo4 2010 neu
 
HS Wissenssoziologie
HS WissenssoziologieHS Wissenssoziologie
HS Wissenssoziologie
 
Landeskunde und Neue Medien.
Landeskunde und Neue Medien. Landeskunde und Neue Medien.
Landeskunde und Neue Medien.
 
Präsentation Absolventa 2
Präsentation Absolventa 2Präsentation Absolventa 2
Präsentation Absolventa 2
 
Humanistischer Generalismus (2020)
Humanistischer Generalismus (2020)Humanistischer Generalismus (2020)
Humanistischer Generalismus (2020)
 
Schaffert Theorien
Schaffert TheorienSchaffert Theorien
Schaffert Theorien
 
Magdeburg Bildungsmedium Folien
Magdeburg Bildungsmedium FolienMagdeburg Bildungsmedium Folien
Magdeburg Bildungsmedium Folien
 
Wissenschaftstheorie
WissenschaftstheorieWissenschaftstheorie
Wissenschaftstheorie
 
öffentliche Veranstaltung
öffentliche Veranstaltungöffentliche Veranstaltung
öffentliche Veranstaltung
 
Disputation: Von Open Access zu Open Science: Zum Wandel digitaler Kulturen d...
Disputation: Von Open Access zu Open Science: Zum Wandel digitaler Kulturen d...Disputation: Von Open Access zu Open Science: Zum Wandel digitaler Kulturen d...
Disputation: Von Open Access zu Open Science: Zum Wandel digitaler Kulturen d...
 
VO PAED Medienkulturforschung
VO PAED MedienkulturforschungVO PAED Medienkulturforschung
VO PAED Medienkulturforschung
 
iMedia 2011
iMedia 2011iMedia 2011
iMedia 2011
 
ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15
ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15
ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15
 
Y.H. Deutsches Forschungsantrag
Y.H. Deutsches ForschungsantragY.H. Deutsches Forschungsantrag
Y.H. Deutsches Forschungsantrag
 
Expose
ExposeExpose
Expose
 
Fellowprogramm Freies Wissen - Konferenz Netzpolitik 2017 - Gregor Hagedorn &...
Fellowprogramm Freies Wissen - Konferenz Netzpolitik 2017 - Gregor Hagedorn &...Fellowprogramm Freies Wissen - Konferenz Netzpolitik 2017 - Gregor Hagedorn &...
Fellowprogramm Freies Wissen - Konferenz Netzpolitik 2017 - Gregor Hagedorn &...
 
Offenheit als Grundlage für gesellschaftliche Entwicklungen und Treiber für d...
Offenheit als Grundlage für gesellschaftliche Entwicklungen und Treiber für d...Offenheit als Grundlage für gesellschaftliche Entwicklungen und Treiber für d...
Offenheit als Grundlage für gesellschaftliche Entwicklungen und Treiber für d...
 
Humanistischer Generalismus
Humanistischer Generalismus Humanistischer Generalismus
Humanistischer Generalismus
 
Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...
Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...
Zentrale zusammenhänge der biologie sichtbar machen – eine learning sciences ...
 

Der Sprung von der Anhöhe. Wirklichkeit - Empirie und die Bedeutung von Theorien

  • 1. Sprung von der Anhöhe Wirklichkeit - Empirie und die Bedeutung von Theorien Der Sprung von der Anhöhe© 2024 by Hemsing is licensed under CC BY-SA 4.0
  • 2. Das Ziel empirischer Sozialforschung ist es, Kenntnisse über die soziale Realität zu erlangen. Empirische Bildungsforschung begrenzt den Untersuchungsgegenstand auf Lern- und Bildungsprozesse als Ausschnitt dieser sozialen Realität.
  • 3. Diesen Ausschnitt aus der Wirklichkeit allerdings wird keine Forscherin zufällig auswählen, sondern sie hat bestimmte Annahmen über Vorstellung, die diesen Auswahlprozess steuern. (Böhm-Kasper, Schuchart, Weishaupt 2009): Quantitative Methoden in der Erziehungswissenschaft. WBT. S. 13
  • 4. Theorie und Empirie Jede Wissenschaft verfügt über Begriffe, mit denen sie die Wirklichkeit zu beschreiben versucht. Nach der traditionellen Auffassung nähert sich die Wissenschaft in einem stetigen Prozess der Wirklichkeit an und wird daher in die Lage versetzt, zukünftige Ereignisse mit großer Genauigkeit vorherzusagen. Moderne Wissenschaftler*innen sind in dieser Hinsicht vorsichtiger und schränken den Wahrheitsanspruch ihres Fachwissens (…) ein. Es wird nur ein Aspekt der Wirklichkeit durch das Begriffsinstrumentarium einer Disziplin erfasst. (Miebach 2014:13)
  • 5. Der Sprung von einer Anhöhe Beispiel in Anlehnung des amerikanischen Soziologen Talcott Parsons (1968a: 734-5): Der Sprung von der Brücke Parsons, T., (1937) 1968a: The Structure of Social Action, Bd. 1 und 2. New York. Quelle: Miebach, B. (2014). Soziologische Handlungstheorie: Eine Einführung (4., überarb. und erw. Aufl.). Lehrbuch. Springer VS. https://doi.org/10.1007/978-3-658-04487-9 (S.17)
  • 6. Der Sprung von einer Anhöhe
  • 7. Der Sprung Man stelle sich vor, vier Wissenschaftlerinnen – eine Physikerin, eine Psychologin, eine Soziologin und eine Theologin – beobachten einen Mann, der von einer Klippe springt. In Anlehnung an: Bernhard Miebach (2014): Soziologische Handlungstheorie. Eine Einführung. Springer: S. 17 Beispiel des amerikanischen Soziologen Talcott Parsons (1968a: Picture created with ideogram.ai
  • 8. Picture created with ideogram.ai Picture created with ideogram.ai
  • 9. Würde man Sie auffordern, diesen Vorgang aus der Perspektive ihrer wissenschaftlichen Disziplin zu beschreiben, hätten sie wahrscheinlich sehr unterschiedliche Dinge „gesehen“.
  • 10. Der Sprung von einer Anhöhe Vorgehen: Einteilung der Gesamtgruppe in 4 Teilgruppen • Physiker*innen • Psycholog*innen • Soziolog*innen • Theolog*innen Aufgabe: Besprechen Sie, wie Sie als Vertreter*in ihrer Wissenschaft diesen Vorgang/ihre Beobachtung beschreiben. (15 – 20 min. – inkl. Recherche per Internet) Hintergrund: Sie sind noch am selben Abend in der Haupt- Nachrichtensendung eingeladen, um den Zuschauer*innen zu „erklären“, was passiert ist.
  • 11. Besprechen Sie, wie Sie als Vertreter*in ihrer Wissenschaft diesen Vorgang/ihre Beobachtung beschreiben. Was passiert dort? Können Sie die Handlung erklären / verstehen? (15 – 20 min. – inkl. Recherche per Internet) Picture created with ideogram.ai Picture created with ideogram.ai
  • 12. Willkommen zur Nachrichtensendung Zu Gast: 4 Gruppen – Wissenschaftler*innen der wichtigsten universitären Einrichtungen des Landes Vertreter*innen der Psychologie, Physik, Soziologie und Theologie
  • 13. Moderator*in: Danke für Ihr Kommen. Wir möchten uns Zeit nehmen, um zu verstehen, was dort heut Nachmittag passiert ist. Bitte sagen Sie uns, was da passiert ist und wie Sie sich das erklären: (die Leitung der Lehrveranstaltung koordiniert als Moderator*in die Runde und kann eventuell zusätzliche (Verständnis-Fragen stellen)
  • 14. Reflexionsrunde: Warum wurde dieses „Ereignis“ so unterschiedlich dargestellt? Was waren die zentralen Begrifflichkeiten, die von der jeweiligen Gruppe benutzt wurden? Waren theoretische Modelle zu erkennen? Picture created with ideogram.ai Picture created with ideogram.ai
  • 15. • Die Physikerin könnte den Sprung von der Brücke als einen freien Fall beschreiben und den Ablauf mit physikalischen Gesetzen erklären. • Die Psychologin würde möglicherweise über die Motive des Selbstmörders nachdenken, über seine Lebenssituation (Anzug, Manager, Angestellter) über die biographischen Umstände (Stress, Burnout, Mobbing), die zu dieser Tat geführt haben. • Ein Soziologe könnte darüber spekulieren, welcher sozialen Gruppe oder Schicht der „Selbstmörder“ angehört und ob er sich in einer Konfliktsituation mit seiner Umwelt – der modernen Stadt befunden hat. - (strukturelle Arbeitsbedingungen, Organisation, soziale Eingebundenheit, Werte, Normen) • Die Theologin sieht vielleicht die Verzweiflung, die Sinnsuche des Menschen, die Suche nach Heil ….. mögliche Beiträge Picture created with ideogram.ai Picture created with ideogram.ai