SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 43
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Block 1: Überblick Cloud Computing



    Agenda (I)
       1. Was ist Cloud Computing?




                                                                                                                                            Überblick CC
                      1.1. Begriffsabgrenzung
                      1.2. Definitionen
                      1.3. Vor- und Nachteile
       2. Grundlagen Cloud Computing
                      2.1. Technologie
                      2.2. Architekturmodelle
                      2.3. Cloud Types
       3. Chancen und Probleme
                      3.1. Potenzial
                      3.2. Unklare Fakten
                      3.3. Datensicherheit & Akzeptanz

                                     © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 2
Block 2: Cloud Computing Provider



    Agenda (II)
       4. Cloud Computing Anbieter




                                                                                                                                           CC Provider
                               Amazon AWS
                               Google Apps
                               Google App Engine
                               Microsoft Azure
                               Salesforce
                               Force




                                    © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 3
Block 3: Amazon Web Services



    Agenda (III)
       5. Amazon Web Services




                                                                                                                                      Amazon AWS
                      5.1. Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2)
                      5.2. Amazon Simple Storage Service (Amazon S3)
                      5.3. Amazon AWS Einsatz am Beispiel von
                           “GrepTheWeb“




                               © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 4
Block 4: Status Quo & Ausblick



    Agenda (IV)
        6. Status Quo & Ausblick




                                                                                                                                        Resümee
                       6.1. Nur Theorie? Wie sieht es in der Praxis aus?
                       6.2. Hype oder Zukunft?




                                 © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 5
Block 1: Überblick Cloud Computing



    1. Was ist Cloud Computing?




                                     © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 6
Block 1: Überblick Cloud Computing



    1.1. Begriffsabgrenzung (I)




  (Quelle: http://incomingit.com/blog/wp-content/uploads/2008/10/cloudcomputing.png)

                                              © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 7
Block 1: Überblick Cloud Computing



    1.1. Begriffsabgrenzung (II)


                                                                                   ASP
                                                         Grid
                                                       Computing



                                                                       SaaS, PaaS,
                                                                          IaaS




                              Cloud Computing

                                     © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 8
Block 1: Überblick Cloud Computing



    1.2. Definitionen (I)
        Es gibt die unterschiedlichsten Auffassungen
                                                                                       „… perhaps sitting in the sky
                         „… working in the airplane.“
                                                                                          with your computer?“

                                     Webtipp: http://www.youtube.com/watch?v=6PNuQHUiV3Q




        Eine Studie fand mehr
         als 22 Definitionen




                                                                                                                 (Quelle: McKinsey Report Cloud Computing, März 2009)

                                      © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 9
Block 1: Überblick Cloud Computing



    1.2. Definitionen (II)
        McKinsey
                 Hardwarebasierter Service, der Rechen-, Netzwerk-, und
                  Speicherkapazität anbietet.
                 Dabei muss der Kunde sich nicht um die Hardware kümmern.
                 Infrastruktur ist anpassbar / skalierbar

        Forrester Research (Erklärung aus 30 befragten Unternehmen)
              „Cloud Computing steht für einen Pool aus abstrahierter,
              hochskalierbarer und verwalteter IT-Infrastruktur, die
              Kundenanwendungen vorhält und nach Verbrauch abgerechnet
              wird.“



                                     © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 10
Block 1: Überblick Cloud Computing



    1.2. Definitionen (III)
        Saugatuck Technology (amerikanisches Marktforschungs- und Beratungshaus)
              „Cloud Computing umfasst On-Demand-Infrastruktur (Rechner,
              Speicher, Netze) und On-Demand-Software (Betriebssysteme,
              Anwendungen, Middleware, Management- und Entwicklungs-
              Tools), die jeweils dynamisch an die Erfordernisse von
              Geschäftsprozessen angepasst werden. Dazu gehört auch die
              Fähigkeit, komplette Prozesse zu betreiben und zu managen.“



        Im Kern geht es darum, Ressourcen dynamisch zur
         Verfügung zu stellen. D.h. die Leistung ist flexibel und passt
         sich dem Workload der Anwendung an.


                                     © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 11
Block 1: Überblick Cloud Computing



    1.3. Vor- und Nachteile (I)
        Vorteile von Cloud Computing (I)
                 Geringe bis keine Anfangsinvestitionen nötig (ideal für Startups)
                 Hohe (automatische) Skalierbarkeit, immer die nötige Leistung
                  zur richtigen Zeit! (On-Demand Ressource)
                    „If you got famous and your systems or your infrastructure
                      did not scale you became a victim of your OWN SUCCESS.“
                    „If you invested heavily and did not get famous, you
                      became a victim of your failure.“
                    Dadurch für alle Unternehmensgrößen geeignet
                 Bezahlung nach Bedarf (verbrauchsabhängig)
                    Einsparung bei eigenen IT-Kosten und Personal
                 Prozesszeit kann durch viele Instanzen verkürzt werden
                    Aufwendige Analysen können kostengünstig durchgeführt
                      werden.

                                     © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 12
Block 1: Überblick Cloud Computing



    1.3. Vor- und Nachteile (II)
        Vorteile von Cloud Computing (II)
                 Keine Wartung & Upgrades der Hardware nötig
                 Standortunabhängiger Zugriff auf Daten & Dienste von überall
                 Verkürzung der Einführungszeit neuer Anwendungen
                    Da Ressourcen immer vorhanden

        Nachteile von Cloud Computing (I)
                 Daten werden bei einem Dritten gespeichert
                 Keine 100 % Verfügbarkeit garantiert
                    Amazon S3 99,90 %
                    Amazon EC2 99,95 % (CIO Schmerzgrenze ist 99,99 %)


                                     © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 13
Block 1: Überblick Cloud Computing



    1.3. Vor- und Nachteile (III)
        Nachteile von Cloud Computing (II)
                 Unter Umständen müssen die IT-Organisation sowie
                  bestehende Anwendungen angepasst werden
                    Prozesse müssen neu gestaltet werden
                 Hohe Wechselbarriere zu anderen Providern
                    Da kein Standard vorhanden ist, jeder macht es anders!
                 Keine Garantie für den Erfolg kritischer Services (z.B. Analysen)
                    Verantwortung, wenn etwas schief geht, bleibt beim
                     Unternehmen selbst.




                                     © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 14
Block 1: Überblick Cloud Computing



    2. Grundlagen Cloud Computing




  (Quelle: http://lonewolflibrarian.files.wordpress.com/2009/02/cloud-computing-kitchen-sink.jpg)

                                               © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 15
Block 1: Überblick Cloud Computing



    2.1. Technologie
        Basis sind die riesigen Rechenzentren der Big-Player
        Kapazitäten werden durch Server-Virtualisierungen erhöht
                 Auf einem Server laufen somit mehrere Instanzen
                 XEN-Hypervisor wird dafür aus Kostengründen meistens
                  benutzt (Open-Source)
        Prozesse werden zudem durch die Parallelisierung mehrerer
         Instanzen beschleunigt
        Frameworks (Programmierumgebung) stellen den Rahmen
         für skalierbare und verteilt arbeitende Software bereit
                 Hadoop, Google App Engine, .NET-basiertes Framework




                                     © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 16
Block 1: Überblick Cloud Computing



    2.2. Architekturmodelle (I)
        Kein standardisiertes Architekturmodell
                 Bisher gibt es noch verschiedene Auffassungen




                                                                             (Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Cloud_Computing , http://en.wikipedia.org/wiki/Cloud_computing)

                                     © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 17
Block 1: Überblick Cloud Computing



    2.2. Architekturmodelle (II)
        Kein standardisiertes Architekturmodell
                 Bisher gibt es noch verschiedene Auffassungen



                                                                   Cloud Anwendung selbst wie z.B. Google Docs



                                                                                Anwendungen steht im Vordergrund. Benutzer
                                                                                kümmert sich selbst um die Aufteilung auf die
                                                                                physischen Server. Z.B. Google App Engine.

                                                                                            Skalierbare Umgebung wird
                                                                                            bereitgestellt. Z.B. Amazon EC2




                                     © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 18
Block 1: Überblick Cloud Computing



    2.3. Cloud Types
        Public cloud
                 Klassisches Cloud Computing über Provider. Zugriff via
                  Internet.

        Hybrid cloud
                 Zusammenwirken aus mehreren internen- und/oder externen
                  Clouds/Providern.

        Private cloud (internal cloud)
                 Eigenes skalierbares Rechenzentrum für sensible Daten.




                                     © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 19
Block 1: Überblick Cloud Computing



    3. Chancen und Probleme




                                                                                                                                               VISION
  (Quelle: http://i408.photobucket.com/albums/pp162/saizone08/electricity22.jpg)

                                              © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 20
Block 1: Überblick Cloud Computing



    3.1. Potenzial (I)




                                                                                                             (Quelle: McKinsey Report Cloud Computing, März 2009)




        Vergleiche mit den Auswirkungen der industriellen
         Revolution, e-Business, der Erfindung des PC‘s werden
         bereits gezogen.

                                     © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 21
Block 1: Überblick Cloud Computing



    3.1. Potenzial (II)
       Fakt ist, dass Cloud Computing sehr gut geeignet ist für:
        Bildbearbeitung, Konvertierung, Videobearbeitung…
                 New York Times nutzte Amazon EC2 um aus 11 Millionen
                  Artikeln, innerhalb 24 Stunden, PDFs zu generieren. (mittels
                  100 Instanzen)
        Batch Processing / Stapelverarbeitung
                 Analysen, Nightly builds von Programmen
        Websites
                 Für Events (Super Bowl), Konferenzen
                 Promotion-Websites
                 Allg. Websites mit starken Besucherschwankungen



                                     © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 22
Block 1: Überblick Cloud Computing



    3.2. Unklare Fakten
        Keine richtige Definition und Standards grenzen die
         Entwicklung von Cloud Computing ein
                 und sorgen für Unklarheiten bei Führungskräften




                                     © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 23
Block 1: Überblick Cloud Computing



    3.3. Datensicherheit & Akzeptanz
        Daten werden an Dritte abgegeben
                 Sicherheitsfaktor
                 Die Frage „Wie sicher sind meine Daten beim Cloud
                  Computing Provider“ ist nicht geklärt
                  Beispiel: Im Oktober 2006 konnten Nutzer eines Anbieters
                  durch eine Sicherheitslücke die Daten anderer ansehen
        Entscheidende Personen haben noch eine gesunde Skepsis
                 Ist die Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit gewährleistet?
                 Spare ich unter dem Strich tatsächlich Kosten ein und wie
                  kann ich die schwankenden Kosten einkalkulieren?
                 Praxiserfolge werden benötigt



                                     © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 24
Block 1: Überblick Cloud Computing



    Videobreak – Wiederholung Block 1




  (Video: http://www.youtube.com/watch?v=EzE6haADxRc)

                                           © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 25
Block 2: Cloud Computing Provider



    4. Cloud Computing Anbieter (I)




                                                                                                                               (Quellen: Google, Azure, Amazon AWS, Force)

                                    © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 26
Block 2: Cloud Computing Provider



    4. Cloud Computing Anbieter (II)
        Software as a Service (SaaS) – Anwendung
                 Anwendungen werden als Service im Abonnement über das
                  Internet bezogen
                 Software läuft über den Browser
                 Daten werden beim Anbieter gespeichert
                 Anbieter übernimmt Wartung und Sicherheit (Updates)




                                    © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 27
Block 2: Cloud Computing Provider



    4. Cloud Computing Anbieter (III)
        Platform as a Service (PaaS) – Plattform
                 Weiterentwicklung der SaaS Idee
                 Bereitstellung einer Entwicklungs- und Betriebsumgebung für
                  Anwendungen im Internet (Framework)
                 Programme können erweitert oder neu programmiert
                  (zusammengeklickt) werden




                                    © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 28
Block 2: Cloud Computing Provider



    4. Cloud Computing Anbieter (IV)
        Infrastructure as a Service – Infrastruktur
                 Es wird eine virtuelle Computerinfrastruktur bereitgestellt
                  (Amazon EC2)
                 Beliebig Rechenleistung auf Abruf, für aller Art von
                  Anwendungen




                                    © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 29
Block 3: Amazon Web Services



    5. Amazon Web Services (I)




  (Quelle: http://hinchcliffe.org/img/amazon-platform-website-2008.png)

                                               © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 30
Block 3: Amazon Web Services



    5. Amazon Web Services (II)




                                                                                                                          (Quelle: http://aws.amazon.com/products/)

                               © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 31
Block 3: Amazon Web Services



    5.1. Amazon Elastic Compute Cloud (I)
        Limitierte Beta startete am 25.August 2006
        Am 23.Oktober 2008 wurde der Service für die breite
         Öffentlichkeit gestartet

        Beschreibung
                Amazon EC2 stellt virtuelle Maschinen (Instanzen) zur
                 Verfügung, in der jede Art von Software installiert werden
                 kann.
                Entwickler muss selbst dafür sorgen, dass die Anwendung
                 skalierbar bleibt.  auch per Hadoop Framework möglich.
                Es stehen mehrere Betriebssysteme (Linux, Windows Server
                 2003) zur Auswahl.


                               © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 32
Block 3: Amazon Web Services



    5.1. Amazon Elastic Compute Cloud (II)
        Bezahlung & Preise
                Keine monatlichen Gebühren. Bezahlt wird nur, was auch benutzt
                 wird.
                Abgerechnet wird nach genutzten Instanzen bzw. Datentransfer.
                Der Preis richtet sich zudem nach der Instanz-Konfiguration.

        Standard Instanzen
                Small Instance (Default)
                    1.7 GB of memory, 1 EC2 Compute Unit (1 virtual core with 1 EC2 Compute Unit), 160
                    GB of instance storage, 32-bit platform
                Large Instance
                    7.5 GB of memory, 4 EC2 Compute Units (2 virtual cores with 2 EC2 Compute Units
                    each), 850 GB of instance storage, 64-bit platform
                Extra Large Instance
                    15 GB of memory, 8 EC2 Compute Units (4 virtual cores with 2 EC2 Compute Units
                    each), 1690 GB of instance storage, 64-bit platform


                               © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 33
Block 3: Amazon Web Services



    5.1. Amazon Elastic Compute Cloud (III)
        High-CPU Instanzen
                Medium Instance
                    1.7 GB of memory, 5 EC2 Compute Units (2 virtual cores with 2.5 EC2 Compute
                    Units each), 350 GB of instance storage, 32-bit platform
                Extra Large Instance
                    7 GB of memory, 20 EC2 Compute Units (8 virtual cores with 2.5 EC2 Compute
                    Units each), 1690 GB of instance storage, 64-bit platform


        Jede EC2 Compute Units entspricht einem 1.0-1.2 GHz
         Opteron oder Xeon processor




                               © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 34
Block 3: Amazon Web Services



    5.1. Amazon Elastic Compute Cloud (IV)




                 Preisbeispiel für On-Demand Instances (Kosten je Stunde)




                 Preisbeispiel für Reserved Instances (Einmalige Fixkosten + Kosten je Stunde)
                                                                                                                            (Quelle: http://aws.amazon.com/ec2/#pricing)

                                © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 35
Block 3: Amazon Web Services



    5.2. Amazon Simple Storage Service (I)
        Im März 2006 wurde der Service bereits in Amerika
         gestartet.
        Amazon erschloss den europäischen Markt mit S3 im
         November 2007.

        Beschreibung
                Amazon S3 ist ein File Hosting Service, der Dateien von 1 Byte
                 bis 5 GB speichern kann.
                Die Anzahl an Dateien, die hochgeladen werden können ist
                 unbegrenzt!
                US oder Europäische-Server wählbar
                 (Datenschutzbestimmungen)


                               © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 36
Block 3: Amazon Web Services



    5.2. Amazon Simple Storage Service (II)
        Bezahlung & Preise
                Keine monatlichen Gebühren. Bezahlt wird nur, was auch
                 benutzt wird. (Speicher + Traffic)
                Datentransfer zwischen Amazon EC2 und Amazon S3 ist in der
                 selben Region kostenlos. (Europa <-> Europa)




                                                                                                                                 (Quelle: http://aws.amazon.com/s3/)

                               © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 37
Block 3: Amazon Web Services



    5.3. Beispiel “GrepTheWeb“ mit AWS (I)
        Erlaubt es Dokumente exakt zu durchsuchen, auch wenn die
         Suchkriterien nicht vorher vom Alexa Crawler indexiert
         worden sind.
        Spezialisierte Suchanfragen sind somit möglich, wie z.B.:
                   Dokumente mit HTML oder META-Tag auswählen
                   Einzelne Sätze
                   Mathematische Funktionen
                   Quellcode
                   E-Mail Adressen, etc.
        Realisierung mittels Amazon Web Services




                               © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 38
Block 3: Amazon Web Services



    5.3. Beispiel “GrepTheWeb“ mit AWS (II)




                                                                                                                 (Quelle: Jinesh Varia, Cloud Architectures, Whitepaper)

                               © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 39
Block 3: Amazon Web Services



    5.3. Beispiel “GrepTheWeb“ mit AWS (III)




                                                                                                                 (Quelle: Jinesh Varia, Cloud Architectures, Whitepaper)

                               © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 40
Block 4: Status Quo & Ausblick



    6. Status Quo & Ausblick
        6.1. Nur Theorie? Wie sieht es in der Praxis aus?
                          In Deutschland gehen die IT-Verantwortlichen, laut einer
                           Studie, dem Trend bisher eher aus dem Weg. -> Datenverlust
                          Jedoch nicht alle! Neustes Beispiel: Siemens, die auf Cloud
                           Computing setzen und ihre IT umstrukturieren.


        6.2. Hype oder Zukunft?
                          Was meinen Sie?
                           (Anregung zur Diskussion)




                                 © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 41
Quellenverzeichnis
   http://www.tecchannel.de/webtechnik/soa/1837978/grundlagen_cloud_computing_saas_virtualisierung/
   http://www.searchdatacenter.de/specials/research-zone/viewpoints/articles/187614/
   http://www.searchdatacenter.de/glossar/Cloud%20Computing/articles/183565/
   http://www.searchdatacenter.de/themenbereiche/hosting/colocation/articles/167195/index.html l
   http://www.searchdatacenter.de/themenbereiche/virtualisierung/allgemein/articles/152771/
   http://www.searchdatacenter.de/themenbereiche/virtualisierung/service-oriented-software/articles/180100/
   http://www.searchdatacenter.de/themenbereiche/virtual-desktop-infrastructure/strategien/articles/157338/
   http://www.searchnetworking.de/themenbereiche/design/architektur/articles/157343
   http://www.searchnetworking.de/themenbereiche/design/architektur/articles/157347
   http://www.searchnetworking.de/themenbereiche/design/architektur/articles/157351
   http://www.cloudiquity.com/de/
   http://www.cloudiquity.com/de/2009/01/top-10-appistry-cloud-posts/
   http://www.enstratus.com/page/1/what-is-cloud-computing.jsp/
   http://en.wikipedia.org/wiki/Amazon_Web_Services
   http://www.computerwoche.de/schwerpunkt/a/Amazon-Web-Services.html
   http://www.searchdatacenter.de/index.cfm?pid=4639&keyword=Amazon+Web+Services&chk=1
   http://aws.typepad.com/
   http://aws.amazon.com/
   http://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html/ref=gw_br_webserv?ie=UTF8&nodeId=3516041&pf_rd_p=467361713&pf_rd_s=left-nav-
    3&pf_rd_t=101&pf_rd_i=301128&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=0MWB1P68ZKG3WJP7M8WJ
   http://www.searchdatacenter.de/index.cfm?pid=4648&pk=175937&print=true&printtype=article
   http://www.it-times.de/news/nachricht/datum/2009/03/04/amazon-ec2-nunmehr-auch-in-europa-verfuegbar/
   http://www.zdnet.de/news/wirtschaft_investition_hardware_amazon_weitet_cloud_computing_dienst_ec2_auf_europa_aus_story-39001021-39200150-1.htm
   http://www.searchdatacenter.de/themenbereiche/business-applications/ressourcen/articles/153648/
   http://www.searchdatacenter.de/glossar/Amazon%20Elastic%20Compute%20Cloud/articles/182852/
   http://www.searchdatacenter.de/themen/hosting/allgemein/articles/179769/index2.html
   http://it-republik.de/jaxenter/artikel/Amazon-EC2-Der-Cloud-Computing-Ansatz-von-Amazon-1883.html
   http://docs.amazonwebservices.com/AWSEC2/2008-02-01/GettingStartedGuide/?ref=get-started
   http://paulstamatiou.com/2008/04/05/how-to-getting-started-with-amazon-ec2/
   http://blog.oswaldism.de/2008/10/03/amazon-ec2-und-opensolaris/
   http://www.squatlabs.de/webprojekte/infrastruktur/server/anwendungshinweise-fuer-amazon-elastic-compute-cloud-kurz-ec2
   http://www.robertsosinski.com/2008/01/26/starting-amazon-ec2-with-mac-os-x/
   http://jineshvaria.s3.amazonaws.com/public/cloudarchitectures-varia.pdf
   http://www.oracle.com/technology/tech/cloud/index.html
   http://en.community.dell.com/blogs/cloudcomputing/
   http://www.gartner.com/it/page.jsp?id=673308
   McKinsey Report Cloud Computing.pdf
   http://www.manager-magazin.de/it/artikel/0,2828,628333,00.html
   http://www.manager-magazin.de/it/artikel/0,2828,627741,00.html
   http://www.searchdatacenter.de/forum/messages.cfm?threadid=EB21BAA9-5F9D-4755-B1C7C1CBABEB1555
   http://www.dialogue-swisscom.com/2009/02/saas-de/de
   http://www.dialogue-swisscom.com/2009/01/cloud-computing-de/de
   http://en.wikipedia.org/wiki/Xen




                                         © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 42
Cloud Computing


 Vielen Dank
  für Ihre Aufmerksamkeit!



        © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 43

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Cloud – Big Data: Wie finde ich den richtigen Use Case (Webmontag Frankfurt #46)
Cloud – Big Data: Wie finde ich den richtigen Use Case (Webmontag Frankfurt #46)Cloud – Big Data: Wie finde ich den richtigen Use Case (Webmontag Frankfurt #46)
Cloud – Big Data: Wie finde ich den richtigen Use Case (Webmontag Frankfurt #46)
Rene Buest
 
Cloud Computing: Eine Einführung
Cloud Computing: Eine EinführungCloud Computing: Eine Einführung
Cloud Computing: Eine Einführung
Telekom MMS
 
Thomas latz wie sich unternehmen hybrid der cloud annaehern
Thomas latz   wie sich unternehmen hybrid der cloud annaehernThomas latz   wie sich unternehmen hybrid der cloud annaehern
Thomas latz wie sich unternehmen hybrid der cloud annaehern
Cloudcamp
 
Zusammenfassung Open Issue Session "Cloud Computing im Kontext des D-Grid"
Zusammenfassung Open Issue Session "Cloud Computing im Kontext des D-Grid"Zusammenfassung Open Issue Session "Cloud Computing im Kontext des D-Grid"
Zusammenfassung Open Issue Session "Cloud Computing im Kontext des D-Grid"
Stefan Freitag
 
Cloud Computing Government
Cloud Computing GovernmentCloud Computing Government
Cloud Computing Government
Andreas Lezgus
 
Technische Dokumentation in der Cloud - Rolf Keller
Technische Dokumentation in der Cloud - Rolf KellerTechnische Dokumentation in der Cloud - Rolf Keller
Technische Dokumentation in der Cloud - Rolf Keller
tecom
 
Cloud Computing im Kontext des D-Grid
Cloud Computing im Kontext des D-GridCloud Computing im Kontext des D-Grid
Cloud Computing im Kontext des D-Grid
Stefan Freitag
 

Was ist angesagt? (18)

Cloud Computing - „Wo tut's weh?“
Cloud Computing - „Wo tut's weh?“Cloud Computing - „Wo tut's weh?“
Cloud Computing - „Wo tut's weh?“
 
Cloud Computing
Cloud ComputingCloud Computing
Cloud Computing
 
Ihr Weg in die Cloud beginnt hier - MS Online Services
Ihr Weg in die Cloud beginnt hier - MS Online ServicesIhr Weg in die Cloud beginnt hier - MS Online Services
Ihr Weg in die Cloud beginnt hier - MS Online Services
 
BarCamp Nürnberg - Infrastructure As A Service
BarCamp Nürnberg - Infrastructure As A ServiceBarCamp Nürnberg - Infrastructure As A Service
BarCamp Nürnberg - Infrastructure As A Service
 
Cloud – Big Data: Wie finde ich den richtigen Use Case (Webmontag Frankfurt #46)
Cloud – Big Data: Wie finde ich den richtigen Use Case (Webmontag Frankfurt #46)Cloud – Big Data: Wie finde ich den richtigen Use Case (Webmontag Frankfurt #46)
Cloud – Big Data: Wie finde ich den richtigen Use Case (Webmontag Frankfurt #46)
 
Cloud Computing - „Entscheidungshilfe für den Datenschutzbeauftragten“
Cloud Computing - „Entscheidungshilfe für den Datenschutzbeauftragten“Cloud Computing - „Entscheidungshilfe für den Datenschutzbeauftragten“
Cloud Computing - „Entscheidungshilfe für den Datenschutzbeauftragten“
 
Cloud ms0.9
Cloud ms0.9Cloud ms0.9
Cloud ms0.9
 
Cloud Computing.Status, Herausforderungen, Optionen.
Cloud Computing.Status, Herausforderungen, Optionen. Cloud Computing.Status, Herausforderungen, Optionen.
Cloud Computing.Status, Herausforderungen, Optionen.
 
Public Cloud? Aber sicher! Orchestrierung komplexer Cloud-Lösungen - Partner...
Public Cloud? Aber sicher!  Orchestrierung komplexer Cloud-Lösungen - Partner...Public Cloud? Aber sicher!  Orchestrierung komplexer Cloud-Lösungen - Partner...
Public Cloud? Aber sicher! Orchestrierung komplexer Cloud-Lösungen - Partner...
 
Cloud Computing: Eine Einführung
Cloud Computing: Eine EinführungCloud Computing: Eine Einführung
Cloud Computing: Eine Einführung
 
Enable2Cloud: Risk Management by Cloud Escrow
Enable2Cloud: Risk Management by Cloud EscrowEnable2Cloud: Risk Management by Cloud Escrow
Enable2Cloud: Risk Management by Cloud Escrow
 
Thomas latz wie sich unternehmen hybrid der cloud annaehern
Thomas latz   wie sich unternehmen hybrid der cloud annaehernThomas latz   wie sich unternehmen hybrid der cloud annaehern
Thomas latz wie sich unternehmen hybrid der cloud annaehern
 
Zusammenfassung Open Issue Session "Cloud Computing im Kontext des D-Grid"
Zusammenfassung Open Issue Session "Cloud Computing im Kontext des D-Grid"Zusammenfassung Open Issue Session "Cloud Computing im Kontext des D-Grid"
Zusammenfassung Open Issue Session "Cloud Computing im Kontext des D-Grid"
 
Enhancing “Smart Services” with cryptography for the benefit of the individua...
Enhancing “Smart Services” with cryptography for the benefit of the individua...Enhancing “Smart Services” with cryptography for the benefit of the individua...
Enhancing “Smart Services” with cryptography for the benefit of the individua...
 
Unic AG - Flug in die Wolke (Cloud Computing in a Nutshell)
Unic AG - Flug in die Wolke (Cloud Computing in a Nutshell)Unic AG - Flug in die Wolke (Cloud Computing in a Nutshell)
Unic AG - Flug in die Wolke (Cloud Computing in a Nutshell)
 
Cloud Computing Government
Cloud Computing GovernmentCloud Computing Government
Cloud Computing Government
 
Technische Dokumentation in der Cloud - Rolf Keller
Technische Dokumentation in der Cloud - Rolf KellerTechnische Dokumentation in der Cloud - Rolf Keller
Technische Dokumentation in der Cloud - Rolf Keller
 
Cloud Computing im Kontext des D-Grid
Cloud Computing im Kontext des D-GridCloud Computing im Kontext des D-Grid
Cloud Computing im Kontext des D-Grid
 

Andere mochten auch

Social Media Studie Schweiz
Social Media Studie SchweizSocial Media Studie Schweiz
Social Media Studie Schweiz
Bernet Relations
 
Dinamica divertidas em grupo
Dinamica divertidas em grupoDinamica divertidas em grupo
Dinamica divertidas em grupo
cleberfs_ro
 
50 experimentos simples de química
50 experimentos simples de química50 experimentos simples de química
50 experimentos simples de química
Emiliano Alvarez
 
Apostila completa anatomia veterinaria
Apostila completa anatomia veterinariaApostila completa anatomia veterinaria
Apostila completa anatomia veterinaria
Luiza Mascarenhas
 
Emoções, Sentimentos e Afectos
Emoções, Sentimentos e AfectosEmoções, Sentimentos e Afectos
Emoções, Sentimentos e Afectos
guested634f
 
Assistência de enfermagem em neonatologia
Assistência de enfermagem em neonatologiaAssistência de enfermagem em neonatologia
Assistência de enfermagem em neonatologia
Amanda Corrêa
 

Andere mochten auch (20)

Social Media Studie Schweiz
Social Media Studie SchweizSocial Media Studie Schweiz
Social Media Studie Schweiz
 
Schulz von Thun - Kommunikationsmodell
Schulz von Thun - KommunikationsmodellSchulz von Thun - Kommunikationsmodell
Schulz von Thun - Kommunikationsmodell
 
Keselamatan Pelayaran
Keselamatan PelayaranKeselamatan Pelayaran
Keselamatan Pelayaran
 
Manual em português da pc analyzer
Manual em português da pc analyzerManual em português da pc analyzer
Manual em português da pc analyzer
 
Dinamica divertidas em grupo
Dinamica divertidas em grupoDinamica divertidas em grupo
Dinamica divertidas em grupo
 
Intercessão e batalha espiritual
Intercessão e batalha espiritualIntercessão e batalha espiritual
Intercessão e batalha espiritual
 
Modelo de Procesamiento de la Informacion I
Modelo de Procesamiento de la Informacion IModelo de Procesamiento de la Informacion I
Modelo de Procesamiento de la Informacion I
 
Studie Mittelstandskommunikation 2015 – Ergebnisbericht
Studie Mittelstandskommunikation 2015 – ErgebnisberichtStudie Mittelstandskommunikation 2015 – Ergebnisbericht
Studie Mittelstandskommunikation 2015 – Ergebnisbericht
 
Schulug Grundlagen SAP BI / BW
Schulug Grundlagen SAP BI / BWSchulug Grundlagen SAP BI / BW
Schulug Grundlagen SAP BI / BW
 
Diapositivas, Manejo Del Estres
Diapositivas, Manejo Del EstresDiapositivas, Manejo Del Estres
Diapositivas, Manejo Del Estres
 
Resumen libro ontología del lenguaje, rafael echeverría
Resumen libro ontología del lenguaje, rafael echeverríaResumen libro ontología del lenguaje, rafael echeverría
Resumen libro ontología del lenguaje, rafael echeverría
 
Virales Marketing - Diplomarbeit
Virales Marketing - DiplomarbeitVirales Marketing - Diplomarbeit
Virales Marketing - Diplomarbeit
 
50 experimentos simples de química
50 experimentos simples de química50 experimentos simples de química
50 experimentos simples de química
 
Taller De Contabilidad
Taller De ContabilidadTaller De Contabilidad
Taller De Contabilidad
 
Fusca 1300 esquema elétrico
Fusca 1300 esquema elétricoFusca 1300 esquema elétrico
Fusca 1300 esquema elétrico
 
Apostila completa anatomia veterinaria
Apostila completa anatomia veterinariaApostila completa anatomia veterinaria
Apostila completa anatomia veterinaria
 
Emoções, Sentimentos e Afectos
Emoções, Sentimentos e AfectosEmoções, Sentimentos e Afectos
Emoções, Sentimentos e Afectos
 
Assistência de enfermagem em neonatologia
Assistência de enfermagem em neonatologiaAssistência de enfermagem em neonatologia
Assistência de enfermagem em neonatologia
 
Proteccion Personal En El Trabajo
Proteccion Personal En El TrabajoProteccion Personal En El Trabajo
Proteccion Personal En El Trabajo
 
5ª aula vias de administração
5ª aula   vias de administração5ª aula   vias de administração
5ª aula vias de administração
 

Ähnlich wie Cloud Computing - Grundlagen

Businessday Wirtschaftsfrauen 2012
Businessday Wirtschaftsfrauen 2012Businessday Wirtschaftsfrauen 2012
SecTXL '11 | Frankfurt - Dr. Dietmar Wiedemann: "IT-Governance matters. - Dre...
SecTXL '11 | Frankfurt - Dr. Dietmar Wiedemann: "IT-Governance matters. - Dre...SecTXL '11 | Frankfurt - Dr. Dietmar Wiedemann: "IT-Governance matters. - Dre...
SecTXL '11 | Frankfurt - Dr. Dietmar Wiedemann: "IT-Governance matters. - Dre...
Symposia 360°
 
Cloud Computing - Technologie und Missbrauchspotentiale
Cloud Computing - Technologie und MissbrauchspotentialeCloud Computing - Technologie und Missbrauchspotentiale
Cloud Computing - Technologie und Missbrauchspotentiale
adesso AG
 
5 lukas ruf hacking in the cloud
5 lukas ruf  hacking in the cloud5 lukas ruf  hacking in the cloud
5 lukas ruf hacking in the cloud
Digicomp Academy AG
 

Ähnlich wie Cloud Computing - Grundlagen (20)

Businessday Wirtschaftsfrauen 2012
Businessday Wirtschaftsfrauen 2012Businessday Wirtschaftsfrauen 2012
Businessday Wirtschaftsfrauen 2012
 
Risikofakor Cloud Dnd09
Risikofakor Cloud Dnd09Risikofakor Cloud Dnd09
Risikofakor Cloud Dnd09
 
Was die Cloud mit einem brennenden Haus zu tun hat
Was die Cloud mit einem brennenden Haus zu tun hatWas die Cloud mit einem brennenden Haus zu tun hat
Was die Cloud mit einem brennenden Haus zu tun hat
 
Michael Pauly - Cloud Computing – Stein der Weisen 2010.
Michael Pauly - Cloud Computing – Stein der Weisen 2010.Michael Pauly - Cloud Computing – Stein der Weisen 2010.
Michael Pauly - Cloud Computing – Stein der Weisen 2010.
 
Cloud Wars – what‘s the smartest data platform? Vergleich Microsoft Azure, Am...
Cloud Wars – what‘s the smartest data platform? Vergleich Microsoft Azure, Am...Cloud Wars – what‘s the smartest data platform? Vergleich Microsoft Azure, Am...
Cloud Wars – what‘s the smartest data platform? Vergleich Microsoft Azure, Am...
 
IT-Governance matters. Drei Geschichten über Chancen und Risiken der Cloud-Nu...
IT-Governance matters. Drei Geschichten über Chancen und Risiken der Cloud-Nu...IT-Governance matters. Drei Geschichten über Chancen und Risiken der Cloud-Nu...
IT-Governance matters. Drei Geschichten über Chancen und Risiken der Cloud-Nu...
 
SecTXL '11 | Frankfurt - Dr. Dietmar Wiedemann: "IT-Governance matters. - Dre...
SecTXL '11 | Frankfurt - Dr. Dietmar Wiedemann: "IT-Governance matters. - Dre...SecTXL '11 | Frankfurt - Dr. Dietmar Wiedemann: "IT-Governance matters. - Dre...
SecTXL '11 | Frankfurt - Dr. Dietmar Wiedemann: "IT-Governance matters. - Dre...
 
Die Cloud als Grundlage für die IT von Morgen
Die Cloud als Grundlage für die IT von MorgenDie Cloud als Grundlage für die IT von Morgen
Die Cloud als Grundlage für die IT von Morgen
 
Oracle Cloud
Oracle CloudOracle Cloud
Oracle Cloud
 
Einsatzmöglichkeiten von Virtual Private Workspace
Einsatzmöglichkeiten von Virtual Private WorkspaceEinsatzmöglichkeiten von Virtual Private Workspace
Einsatzmöglichkeiten von Virtual Private Workspace
 
Cloud Computing
Cloud ComputingCloud Computing
Cloud Computing
 
Cloud Computing meets Reality
Cloud Computing meets RealityCloud Computing meets Reality
Cloud Computing meets Reality
 
Lokale Clouds für mehr Kontrolle der Unternehmensdaten
Lokale Clouds für mehr Kontrolle der UnternehmensdatenLokale Clouds für mehr Kontrolle der Unternehmensdaten
Lokale Clouds für mehr Kontrolle der Unternehmensdaten
 
Cloud Computing - Technologie und Missbrauchspotentiale
Cloud Computing - Technologie und MissbrauchspotentialeCloud Computing - Technologie und Missbrauchspotentiale
Cloud Computing - Technologie und Missbrauchspotentiale
 
Dr. Ingo Laue - Microsoft Azure | Projekt-Erfahrungen
Dr. Ingo Laue - Microsoft  Azure | Projekt-ErfahrungenDr. Ingo Laue - Microsoft  Azure | Projekt-Erfahrungen
Dr. Ingo Laue - Microsoft Azure | Projekt-Erfahrungen
 
Wie sich Unternehmens– und Arbeitsprozesse durch die Cloud verändern werden
Wie sich Unternehmens– und Arbeitsprozesse durch die Cloud verändern werdenWie sich Unternehmens– und Arbeitsprozesse durch die Cloud verändern werden
Wie sich Unternehmens– und Arbeitsprozesse durch die Cloud verändern werden
 
5 lukas ruf hacking in the cloud
5 lukas ruf  hacking in the cloud5 lukas ruf  hacking in the cloud
5 lukas ruf hacking in the cloud
 
Auf gehts in die Cloud: „Das kann doch nicht so schwer sein!“
Auf gehts in die Cloud: „Das kann doch nicht so schwer sein!“Auf gehts in die Cloud: „Das kann doch nicht so schwer sein!“
Auf gehts in die Cloud: „Das kann doch nicht so schwer sein!“
 
Cloud Computing – erwachsen genug für Unternehmen? by Dr. Michael Pauly
Cloud Computing – erwachsen genug für Unternehmen? by Dr. Michael PaulyCloud Computing – erwachsen genug für Unternehmen? by Dr. Michael Pauly
Cloud Computing – erwachsen genug für Unternehmen? by Dr. Michael Pauly
 
Wie sich SaaS und PaaS in Unternehmen durchsetzen wird
Wie sich SaaS und PaaS in Unternehmen durchsetzen wirdWie sich SaaS und PaaS in Unternehmen durchsetzen wird
Wie sich SaaS und PaaS in Unternehmen durchsetzen wird
 

Cloud Computing - Grundlagen

  • 1.
  • 2. Block 1: Überblick Cloud Computing Agenda (I) 1. Was ist Cloud Computing? Überblick CC 1.1. Begriffsabgrenzung 1.2. Definitionen 1.3. Vor- und Nachteile 2. Grundlagen Cloud Computing 2.1. Technologie 2.2. Architekturmodelle 2.3. Cloud Types 3. Chancen und Probleme 3.1. Potenzial 3.2. Unklare Fakten 3.3. Datensicherheit & Akzeptanz © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 2
  • 3. Block 2: Cloud Computing Provider Agenda (II) 4. Cloud Computing Anbieter CC Provider  Amazon AWS  Google Apps  Google App Engine  Microsoft Azure  Salesforce  Force © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 3
  • 4. Block 3: Amazon Web Services Agenda (III) 5. Amazon Web Services Amazon AWS 5.1. Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2) 5.2. Amazon Simple Storage Service (Amazon S3) 5.3. Amazon AWS Einsatz am Beispiel von “GrepTheWeb“ © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 4
  • 5. Block 4: Status Quo & Ausblick Agenda (IV) 6. Status Quo & Ausblick Resümee 6.1. Nur Theorie? Wie sieht es in der Praxis aus? 6.2. Hype oder Zukunft? © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 5
  • 6. Block 1: Überblick Cloud Computing 1. Was ist Cloud Computing? © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 6
  • 7. Block 1: Überblick Cloud Computing 1.1. Begriffsabgrenzung (I) (Quelle: http://incomingit.com/blog/wp-content/uploads/2008/10/cloudcomputing.png) © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 7
  • 8. Block 1: Überblick Cloud Computing 1.1. Begriffsabgrenzung (II) ASP Grid Computing SaaS, PaaS, IaaS Cloud Computing © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 8
  • 9. Block 1: Überblick Cloud Computing 1.2. Definitionen (I)  Es gibt die unterschiedlichsten Auffassungen „… perhaps sitting in the sky „… working in the airplane.“ with your computer?“ Webtipp: http://www.youtube.com/watch?v=6PNuQHUiV3Q  Eine Studie fand mehr als 22 Definitionen (Quelle: McKinsey Report Cloud Computing, März 2009) © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 9
  • 10. Block 1: Überblick Cloud Computing 1.2. Definitionen (II)  McKinsey  Hardwarebasierter Service, der Rechen-, Netzwerk-, und Speicherkapazität anbietet.  Dabei muss der Kunde sich nicht um die Hardware kümmern.  Infrastruktur ist anpassbar / skalierbar  Forrester Research (Erklärung aus 30 befragten Unternehmen) „Cloud Computing steht für einen Pool aus abstrahierter, hochskalierbarer und verwalteter IT-Infrastruktur, die Kundenanwendungen vorhält und nach Verbrauch abgerechnet wird.“ © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 10
  • 11. Block 1: Überblick Cloud Computing 1.2. Definitionen (III)  Saugatuck Technology (amerikanisches Marktforschungs- und Beratungshaus) „Cloud Computing umfasst On-Demand-Infrastruktur (Rechner, Speicher, Netze) und On-Demand-Software (Betriebssysteme, Anwendungen, Middleware, Management- und Entwicklungs- Tools), die jeweils dynamisch an die Erfordernisse von Geschäftsprozessen angepasst werden. Dazu gehört auch die Fähigkeit, komplette Prozesse zu betreiben und zu managen.“  Im Kern geht es darum, Ressourcen dynamisch zur Verfügung zu stellen. D.h. die Leistung ist flexibel und passt sich dem Workload der Anwendung an. © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 11
  • 12. Block 1: Überblick Cloud Computing 1.3. Vor- und Nachteile (I)  Vorteile von Cloud Computing (I)  Geringe bis keine Anfangsinvestitionen nötig (ideal für Startups)  Hohe (automatische) Skalierbarkeit, immer die nötige Leistung zur richtigen Zeit! (On-Demand Ressource)  „If you got famous and your systems or your infrastructure did not scale you became a victim of your OWN SUCCESS.“  „If you invested heavily and did not get famous, you became a victim of your failure.“  Dadurch für alle Unternehmensgrößen geeignet  Bezahlung nach Bedarf (verbrauchsabhängig)  Einsparung bei eigenen IT-Kosten und Personal  Prozesszeit kann durch viele Instanzen verkürzt werden  Aufwendige Analysen können kostengünstig durchgeführt werden. © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 12
  • 13. Block 1: Überblick Cloud Computing 1.3. Vor- und Nachteile (II)  Vorteile von Cloud Computing (II)  Keine Wartung & Upgrades der Hardware nötig  Standortunabhängiger Zugriff auf Daten & Dienste von überall  Verkürzung der Einführungszeit neuer Anwendungen  Da Ressourcen immer vorhanden  Nachteile von Cloud Computing (I)  Daten werden bei einem Dritten gespeichert  Keine 100 % Verfügbarkeit garantiert  Amazon S3 99,90 %  Amazon EC2 99,95 % (CIO Schmerzgrenze ist 99,99 %) © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 13
  • 14. Block 1: Überblick Cloud Computing 1.3. Vor- und Nachteile (III)  Nachteile von Cloud Computing (II)  Unter Umständen müssen die IT-Organisation sowie bestehende Anwendungen angepasst werden  Prozesse müssen neu gestaltet werden  Hohe Wechselbarriere zu anderen Providern  Da kein Standard vorhanden ist, jeder macht es anders!  Keine Garantie für den Erfolg kritischer Services (z.B. Analysen)  Verantwortung, wenn etwas schief geht, bleibt beim Unternehmen selbst. © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 14
  • 15. Block 1: Überblick Cloud Computing 2. Grundlagen Cloud Computing (Quelle: http://lonewolflibrarian.files.wordpress.com/2009/02/cloud-computing-kitchen-sink.jpg) © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 15
  • 16. Block 1: Überblick Cloud Computing 2.1. Technologie  Basis sind die riesigen Rechenzentren der Big-Player  Kapazitäten werden durch Server-Virtualisierungen erhöht  Auf einem Server laufen somit mehrere Instanzen  XEN-Hypervisor wird dafür aus Kostengründen meistens benutzt (Open-Source)  Prozesse werden zudem durch die Parallelisierung mehrerer Instanzen beschleunigt  Frameworks (Programmierumgebung) stellen den Rahmen für skalierbare und verteilt arbeitende Software bereit  Hadoop, Google App Engine, .NET-basiertes Framework © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 16
  • 17. Block 1: Überblick Cloud Computing 2.2. Architekturmodelle (I)  Kein standardisiertes Architekturmodell  Bisher gibt es noch verschiedene Auffassungen (Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Cloud_Computing , http://en.wikipedia.org/wiki/Cloud_computing) © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 17
  • 18. Block 1: Überblick Cloud Computing 2.2. Architekturmodelle (II)  Kein standardisiertes Architekturmodell  Bisher gibt es noch verschiedene Auffassungen Cloud Anwendung selbst wie z.B. Google Docs Anwendungen steht im Vordergrund. Benutzer kümmert sich selbst um die Aufteilung auf die physischen Server. Z.B. Google App Engine. Skalierbare Umgebung wird bereitgestellt. Z.B. Amazon EC2 © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 18
  • 19. Block 1: Überblick Cloud Computing 2.3. Cloud Types  Public cloud  Klassisches Cloud Computing über Provider. Zugriff via Internet.  Hybrid cloud  Zusammenwirken aus mehreren internen- und/oder externen Clouds/Providern.  Private cloud (internal cloud)  Eigenes skalierbares Rechenzentrum für sensible Daten. © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 19
  • 20. Block 1: Überblick Cloud Computing 3. Chancen und Probleme VISION (Quelle: http://i408.photobucket.com/albums/pp162/saizone08/electricity22.jpg) © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 20
  • 21. Block 1: Überblick Cloud Computing 3.1. Potenzial (I) (Quelle: McKinsey Report Cloud Computing, März 2009)  Vergleiche mit den Auswirkungen der industriellen Revolution, e-Business, der Erfindung des PC‘s werden bereits gezogen. © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 21
  • 22. Block 1: Überblick Cloud Computing 3.1. Potenzial (II) Fakt ist, dass Cloud Computing sehr gut geeignet ist für:  Bildbearbeitung, Konvertierung, Videobearbeitung…  New York Times nutzte Amazon EC2 um aus 11 Millionen Artikeln, innerhalb 24 Stunden, PDFs zu generieren. (mittels 100 Instanzen)  Batch Processing / Stapelverarbeitung  Analysen, Nightly builds von Programmen  Websites  Für Events (Super Bowl), Konferenzen  Promotion-Websites  Allg. Websites mit starken Besucherschwankungen © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 22
  • 23. Block 1: Überblick Cloud Computing 3.2. Unklare Fakten  Keine richtige Definition und Standards grenzen die Entwicklung von Cloud Computing ein  und sorgen für Unklarheiten bei Führungskräften © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 23
  • 24. Block 1: Überblick Cloud Computing 3.3. Datensicherheit & Akzeptanz  Daten werden an Dritte abgegeben  Sicherheitsfaktor  Die Frage „Wie sicher sind meine Daten beim Cloud Computing Provider“ ist nicht geklärt Beispiel: Im Oktober 2006 konnten Nutzer eines Anbieters durch eine Sicherheitslücke die Daten anderer ansehen  Entscheidende Personen haben noch eine gesunde Skepsis  Ist die Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit gewährleistet?  Spare ich unter dem Strich tatsächlich Kosten ein und wie kann ich die schwankenden Kosten einkalkulieren?  Praxiserfolge werden benötigt © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 24
  • 25. Block 1: Überblick Cloud Computing Videobreak – Wiederholung Block 1 (Video: http://www.youtube.com/watch?v=EzE6haADxRc) © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 25
  • 26. Block 2: Cloud Computing Provider 4. Cloud Computing Anbieter (I) (Quellen: Google, Azure, Amazon AWS, Force) © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 26
  • 27. Block 2: Cloud Computing Provider 4. Cloud Computing Anbieter (II)  Software as a Service (SaaS) – Anwendung  Anwendungen werden als Service im Abonnement über das Internet bezogen  Software läuft über den Browser  Daten werden beim Anbieter gespeichert  Anbieter übernimmt Wartung und Sicherheit (Updates) © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 27
  • 28. Block 2: Cloud Computing Provider 4. Cloud Computing Anbieter (III)  Platform as a Service (PaaS) – Plattform  Weiterentwicklung der SaaS Idee  Bereitstellung einer Entwicklungs- und Betriebsumgebung für Anwendungen im Internet (Framework)  Programme können erweitert oder neu programmiert (zusammengeklickt) werden © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 28
  • 29. Block 2: Cloud Computing Provider 4. Cloud Computing Anbieter (IV)  Infrastructure as a Service – Infrastruktur  Es wird eine virtuelle Computerinfrastruktur bereitgestellt (Amazon EC2)  Beliebig Rechenleistung auf Abruf, für aller Art von Anwendungen © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 29
  • 30. Block 3: Amazon Web Services 5. Amazon Web Services (I) (Quelle: http://hinchcliffe.org/img/amazon-platform-website-2008.png) © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 30
  • 31. Block 3: Amazon Web Services 5. Amazon Web Services (II) (Quelle: http://aws.amazon.com/products/) © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 31
  • 32. Block 3: Amazon Web Services 5.1. Amazon Elastic Compute Cloud (I)  Limitierte Beta startete am 25.August 2006  Am 23.Oktober 2008 wurde der Service für die breite Öffentlichkeit gestartet  Beschreibung  Amazon EC2 stellt virtuelle Maschinen (Instanzen) zur Verfügung, in der jede Art von Software installiert werden kann.  Entwickler muss selbst dafür sorgen, dass die Anwendung skalierbar bleibt.  auch per Hadoop Framework möglich.  Es stehen mehrere Betriebssysteme (Linux, Windows Server 2003) zur Auswahl. © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 32
  • 33. Block 3: Amazon Web Services 5.1. Amazon Elastic Compute Cloud (II)  Bezahlung & Preise  Keine monatlichen Gebühren. Bezahlt wird nur, was auch benutzt wird.  Abgerechnet wird nach genutzten Instanzen bzw. Datentransfer.  Der Preis richtet sich zudem nach der Instanz-Konfiguration.  Standard Instanzen  Small Instance (Default) 1.7 GB of memory, 1 EC2 Compute Unit (1 virtual core with 1 EC2 Compute Unit), 160 GB of instance storage, 32-bit platform  Large Instance 7.5 GB of memory, 4 EC2 Compute Units (2 virtual cores with 2 EC2 Compute Units each), 850 GB of instance storage, 64-bit platform  Extra Large Instance 15 GB of memory, 8 EC2 Compute Units (4 virtual cores with 2 EC2 Compute Units each), 1690 GB of instance storage, 64-bit platform © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 33
  • 34. Block 3: Amazon Web Services 5.1. Amazon Elastic Compute Cloud (III)  High-CPU Instanzen  Medium Instance 1.7 GB of memory, 5 EC2 Compute Units (2 virtual cores with 2.5 EC2 Compute Units each), 350 GB of instance storage, 32-bit platform  Extra Large Instance 7 GB of memory, 20 EC2 Compute Units (8 virtual cores with 2.5 EC2 Compute Units each), 1690 GB of instance storage, 64-bit platform  Jede EC2 Compute Units entspricht einem 1.0-1.2 GHz Opteron oder Xeon processor © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 34
  • 35. Block 3: Amazon Web Services 5.1. Amazon Elastic Compute Cloud (IV) Preisbeispiel für On-Demand Instances (Kosten je Stunde) Preisbeispiel für Reserved Instances (Einmalige Fixkosten + Kosten je Stunde) (Quelle: http://aws.amazon.com/ec2/#pricing) © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 35
  • 36. Block 3: Amazon Web Services 5.2. Amazon Simple Storage Service (I)  Im März 2006 wurde der Service bereits in Amerika gestartet.  Amazon erschloss den europäischen Markt mit S3 im November 2007.  Beschreibung  Amazon S3 ist ein File Hosting Service, der Dateien von 1 Byte bis 5 GB speichern kann.  Die Anzahl an Dateien, die hochgeladen werden können ist unbegrenzt!  US oder Europäische-Server wählbar (Datenschutzbestimmungen) © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 36
  • 37. Block 3: Amazon Web Services 5.2. Amazon Simple Storage Service (II)  Bezahlung & Preise  Keine monatlichen Gebühren. Bezahlt wird nur, was auch benutzt wird. (Speicher + Traffic)  Datentransfer zwischen Amazon EC2 und Amazon S3 ist in der selben Region kostenlos. (Europa <-> Europa) (Quelle: http://aws.amazon.com/s3/) © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 37
  • 38. Block 3: Amazon Web Services 5.3. Beispiel “GrepTheWeb“ mit AWS (I)  Erlaubt es Dokumente exakt zu durchsuchen, auch wenn die Suchkriterien nicht vorher vom Alexa Crawler indexiert worden sind.  Spezialisierte Suchanfragen sind somit möglich, wie z.B.:  Dokumente mit HTML oder META-Tag auswählen  Einzelne Sätze  Mathematische Funktionen  Quellcode  E-Mail Adressen, etc.  Realisierung mittels Amazon Web Services © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 38
  • 39. Block 3: Amazon Web Services 5.3. Beispiel “GrepTheWeb“ mit AWS (II) (Quelle: Jinesh Varia, Cloud Architectures, Whitepaper) © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 39
  • 40. Block 3: Amazon Web Services 5.3. Beispiel “GrepTheWeb“ mit AWS (III) (Quelle: Jinesh Varia, Cloud Architectures, Whitepaper) © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 40
  • 41. Block 4: Status Quo & Ausblick 6. Status Quo & Ausblick 6.1. Nur Theorie? Wie sieht es in der Praxis aus?  In Deutschland gehen die IT-Verantwortlichen, laut einer Studie, dem Trend bisher eher aus dem Weg. -> Datenverlust  Jedoch nicht alle! Neustes Beispiel: Siemens, die auf Cloud Computing setzen und ihre IT umstrukturieren. 6.2. Hype oder Zukunft?  Was meinen Sie? (Anregung zur Diskussion) © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 41
  • 42. Quellenverzeichnis  http://www.tecchannel.de/webtechnik/soa/1837978/grundlagen_cloud_computing_saas_virtualisierung/  http://www.searchdatacenter.de/specials/research-zone/viewpoints/articles/187614/  http://www.searchdatacenter.de/glossar/Cloud%20Computing/articles/183565/  http://www.searchdatacenter.de/themenbereiche/hosting/colocation/articles/167195/index.html l  http://www.searchdatacenter.de/themenbereiche/virtualisierung/allgemein/articles/152771/  http://www.searchdatacenter.de/themenbereiche/virtualisierung/service-oriented-software/articles/180100/  http://www.searchdatacenter.de/themenbereiche/virtual-desktop-infrastructure/strategien/articles/157338/  http://www.searchnetworking.de/themenbereiche/design/architektur/articles/157343  http://www.searchnetworking.de/themenbereiche/design/architektur/articles/157347  http://www.searchnetworking.de/themenbereiche/design/architektur/articles/157351  http://www.cloudiquity.com/de/  http://www.cloudiquity.com/de/2009/01/top-10-appistry-cloud-posts/  http://www.enstratus.com/page/1/what-is-cloud-computing.jsp/  http://en.wikipedia.org/wiki/Amazon_Web_Services  http://www.computerwoche.de/schwerpunkt/a/Amazon-Web-Services.html  http://www.searchdatacenter.de/index.cfm?pid=4639&keyword=Amazon+Web+Services&chk=1  http://aws.typepad.com/  http://aws.amazon.com/  http://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html/ref=gw_br_webserv?ie=UTF8&nodeId=3516041&pf_rd_p=467361713&pf_rd_s=left-nav- 3&pf_rd_t=101&pf_rd_i=301128&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=0MWB1P68ZKG3WJP7M8WJ  http://www.searchdatacenter.de/index.cfm?pid=4648&pk=175937&print=true&printtype=article  http://www.it-times.de/news/nachricht/datum/2009/03/04/amazon-ec2-nunmehr-auch-in-europa-verfuegbar/  http://www.zdnet.de/news/wirtschaft_investition_hardware_amazon_weitet_cloud_computing_dienst_ec2_auf_europa_aus_story-39001021-39200150-1.htm  http://www.searchdatacenter.de/themenbereiche/business-applications/ressourcen/articles/153648/  http://www.searchdatacenter.de/glossar/Amazon%20Elastic%20Compute%20Cloud/articles/182852/  http://www.searchdatacenter.de/themen/hosting/allgemein/articles/179769/index2.html  http://it-republik.de/jaxenter/artikel/Amazon-EC2-Der-Cloud-Computing-Ansatz-von-Amazon-1883.html  http://docs.amazonwebservices.com/AWSEC2/2008-02-01/GettingStartedGuide/?ref=get-started  http://paulstamatiou.com/2008/04/05/how-to-getting-started-with-amazon-ec2/  http://blog.oswaldism.de/2008/10/03/amazon-ec2-und-opensolaris/  http://www.squatlabs.de/webprojekte/infrastruktur/server/anwendungshinweise-fuer-amazon-elastic-compute-cloud-kurz-ec2  http://www.robertsosinski.com/2008/01/26/starting-amazon-ec2-with-mac-os-x/  http://jineshvaria.s3.amazonaws.com/public/cloudarchitectures-varia.pdf  http://www.oracle.com/technology/tech/cloud/index.html  http://en.community.dell.com/blogs/cloudcomputing/  http://www.gartner.com/it/page.jsp?id=673308  McKinsey Report Cloud Computing.pdf  http://www.manager-magazin.de/it/artikel/0,2828,628333,00.html  http://www.manager-magazin.de/it/artikel/0,2828,627741,00.html  http://www.searchdatacenter.de/forum/messages.cfm?threadid=EB21BAA9-5F9D-4755-B1C7C1CBABEB1555  http://www.dialogue-swisscom.com/2009/02/saas-de/de  http://www.dialogue-swisscom.com/2009/01/cloud-computing-de/de  http://en.wikipedia.org/wiki/Xen © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 42
  • 43. Cloud Computing Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! © Michael Xander www.michaelxander.de, Wirtschaftsinformatik, Seminar: Internet der nächsten Generation (WPM1), 18.06.2009 - Folie 43