SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Über-Leben

Wie Sie in der Arbeitswelt der Zukunft erfolgreich
                   überleben.
            Das Talente-Management
Über-Leben
       •   Altersstruktur wird sich dramatisch verändern

       •   Zahl und Anteil der 15-jährigen Kinder werden stark
           absinken

       •   Das Erwerbspotential, also die Bevölkerung im Alter
           zwischen 15 und 60 Jahren, wird kontinuierlich
           zurückgehen

       •   Die Gruppe der jungen Erwachsenen zwischen 18 und 29
           Jahren sinkt bis 2015 um 46700 Personen

       •   Die Zahl der 55- bis 64-jährigen steigt gleichzeitig um
           147000 Personen
                  Quelle: Wirtschaftskammer Österreich, Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit
Fragestellungen
        •   Warum lässt die Arbeitsleistung bei Mitarbeitern oft
            nach?
        •   Warum werden manche befördert, manche nie?
        •   Warum schaffen es nur ganz wenige bis ganz an die
            Spitze?
        •   Warum werden manche Mitarbeiter gekündigt und
            andere sind unabkömmlich?
        •   Warum verlassen Mitarbeiter das Unternehmen
            frühzeitig?
        •   Warum werden manche Mitarbeiter ständig
            ausgebeutet?
        •   Warum ist Burnout derzeit so ein großes Thema?
        •   Wie muss ein Unternehmen der Zukunft strukturiert
            sein, um langfristig erfolgreich zu sein?
Talentemanagement bedeutet, dass viel
 Zeit investiert werden muss, aber was
   ist sinnvoller, als seine Zeit in die
  eigenen Mitarbeiter zu investieren?
Vorgehensweise beim Talentemanagement

       1)   Clustern der Mitarbeiter in vier Kategorien,

       2)   die Erstellung eines Mitarbeiterblattes,

                                  und

        unerlässlich für ein funktionierendes Talentemanagement
                               ist eine ehrliche
                    Feedbackkultur im Unternehmen!
Talentemanagement-Clusterung


           •   Star

           •   Performer

           •   Talent

           •   Riski
Star
       •   Vergleich mit Sport:
            > Michael Schumacher, Michael Jordan und Hermann
              Maier
       •   Was macht einen Star aus?
            > Lassen sich nicht verbiegen
            > Meist Starallüren
            > Bringen im Job überdurchschnittliche Leistungen
            > Trotz guter Leistung, haben sie noch
              Entwicklungspotential
            > Meistens keine Teamplayer
       •   Was man als Führungskraft bei Stars beachten soll?
            > Stars geben den Benchmark für andere Mitarbeiter vor
              und steigern somit die Produktivität eines Unternehmens
            > Stars können nur wenige Mitarbeiter in einem
              Unternehmen sein
            > Unternehmer sollen ihre Stars bei Laune halten, deshalb
              müssen sie oft anders geführt werden, als andere
              Mitarbeiter
Performer
        •   Vergleich mit Sport:
            > Benni Raich, Filippe Massa

        •   Was macht einen Performer aus?
            > Performer bringen solide Leistungen
            > Manchmal ist noch Entwicklungspotential vorhanden,
              manchmal keines
            > Gefahr in die Abschwungphase zu kommen
            > Sie bilden meist das Rückgrat des Unternehmens

        •   Was man als Führungskraft bei Performern beachten
            soll?
            > Aufpassen, dass die Mitarbeiter nicht in die Komfortzone
              abrutschen
            > Förderprogramme anbieten
            > Diese Mitarbeiter sollte man arbeiten lassen
Talent
         •   Vergleich mit Sport:
             > Nachwuchsstars im Spitzensport, im Moment:
               David Alaba oder Anna Fenninger
         •   Was macht ein Talent aus?
             >   Meistens neue Mitarbeiter
             >   Große Entwicklungsmöglichkeiten
             >   Neue, kreative Ideen
             >   Sie fordern Stars und Performer heraus

         •   Was man als Führungskraft bei Talenten beachten
             soll?
             > Sie benötigen viel Zuspruch, Training, Pflege und
               müssen behutsam geführt werden
             > Man darf sie nicht überfordern
             > Große Ziele stecken
             > Beim Erreichen dieser Ziele nach bestem Wissen und
               Gewissen unterstützen
             > Fördern und fordern
Riski
        •   Vergleich mit Sport:
            > Sportler, die ihre Leistungen nicht bringen und die
              hinteren Ränge belegen

        •   Was macht einen Riski aus?
            > Mitarbeiter, die ihre Leistungen über einen langen
              Zeitraum nicht bringen
            > Meistens macht ihnen ihr Job keinen Spaß
            > Befinden sich in der Abschwungphase
            > Orientierungslos

        •   Was man als Führungskraft bei Riskis beachten soll?
            > Ist der Mitarbeiter an der richtigen Stelle eingesetzt?
            > Kritik- und Zielgespräche führen
            > Wenn alles nichts hilft, den Mitarbeiter freisetzen
Mitarbeiterbeurteilungsblatt
Mitarbeiterbeurteilungsblatt
Über-Leben
                     Der Weg zu langfristigem Erfolg

       •   Die Ressource Mitarbeiter ist der Erfolgsfaktor der Zukunft.


       •   Der Mitarbeiter darf nicht so wie heute in vielen Unternehmen
           als Produktionsfaktor gesehen werden, sondern der
           Mitarbeiter muss wieder in den Mittelpunkt gestellt werden


       •   Weg von der Defizitorientierung hin zu einem Management
           von Talenten, Ressourcen, Fähigkeiten und Kompetenzen.
Über-Leben



       Details zu dieser Präsentation können
       Sie dem Buch Über-Leben entnehmen.

       Über-Leben, Wie Sie in der Arbeitswelt
       der Zukunft erfolgreich überleben.
       Studia Verlag, ISBN 978-3-902652-70-6

       Erhältlich über:
       Amazon oder Studia Verlag, Euro (A) 19,90
       oder als e-book über Amazon, Ciando Euro (A) 14,90

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Über-Leben Talente-Management Siegfried Keusch

Schick keine Enten in die Adlerschule
Schick keine Enten in die AdlerschuleSchick keine Enten in die Adlerschule
Schick keine Enten in die Adlerschule
Gerth Vogel
 
Newsletter für unternehmer 07.10
Newsletter für unternehmer 07.10Newsletter für unternehmer 07.10
Newsletter für unternehmer 07.10
joergmann
 

Ähnlich wie Über-Leben Talente-Management Siegfried Keusch (20)

Über-Leben Mitarbeiterlebenszyklus Siegfried Keusch
Über-Leben Mitarbeiterlebenszyklus Siegfried KeuschÜber-Leben Mitarbeiterlebenszyklus Siegfried Keusch
Über-Leben Mitarbeiterlebenszyklus Siegfried Keusch
 
Schick keine Enten in die Adlerschule
Schick keine Enten in die AdlerschuleSchick keine Enten in die Adlerschule
Schick keine Enten in die Adlerschule
 
"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine
"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine
"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine
 
Mentoring lohnt sich! Vom zwischenmenschlichen Nutzen zum "Business-Case"
Mentoring lohnt sich! Vom zwischenmenschlichen Nutzen zum "Business-Case"Mentoring lohnt sich! Vom zwischenmenschlichen Nutzen zum "Business-Case"
Mentoring lohnt sich! Vom zwischenmenschlichen Nutzen zum "Business-Case"
 
Organisationsentwicklung, Lean und Change Management – ein Dreigestirn heutig...
Organisationsentwicklung, Lean und Change Management – ein Dreigestirn heutig...Organisationsentwicklung, Lean und Change Management – ein Dreigestirn heutig...
Organisationsentwicklung, Lean und Change Management – ein Dreigestirn heutig...
 
Muwit 2013 interim management hilgenstock (7)
Muwit 2013 interim management hilgenstock (7)Muwit 2013 interim management hilgenstock (7)
Muwit 2013 interim management hilgenstock (7)
 
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
 
Firmenpräsentation allgemein Gerber & Partner GmbH
Firmenpräsentation allgemein Gerber & Partner GmbHFirmenpräsentation allgemein Gerber & Partner GmbH
Firmenpräsentation allgemein Gerber & Partner GmbH
 
Zukunft heißt Entrepreneurship
Zukunft heißt EntrepreneurshipZukunft heißt Entrepreneurship
Zukunft heißt Entrepreneurship
 
HR Focus Camp SCB17 "Talent Management from a Founder's Perspective"
HR Focus Camp SCB17 "Talent Management from a Founder's Perspective" HR Focus Camp SCB17 "Talent Management from a Founder's Perspective"
HR Focus Camp SCB17 "Talent Management from a Founder's Perspective"
 
Newsletter für unternehmer 07.10
Newsletter für unternehmer 07.10Newsletter für unternehmer 07.10
Newsletter für unternehmer 07.10
 
Wie teams selbstorganisiert werden manageagile2019
Wie teams selbstorganisiert werden manageagile2019Wie teams selbstorganisiert werden manageagile2019
Wie teams selbstorganisiert werden manageagile2019
 
Vga leistungsträger binden 01.2012
Vga leistungsträger binden 01.2012Vga leistungsträger binden 01.2012
Vga leistungsträger binden 01.2012
 
Leitbild für das Human Resource Managementnt
Leitbild für das Human Resource ManagementntLeitbild für das Human Resource Managementnt
Leitbild für das Human Resource Managementnt
 
HR 2025: Warum ein "weiter so" im Talentmanagement nicht mehr funktionieren wird
HR 2025: Warum ein "weiter so" im Talentmanagement nicht mehr funktionieren wirdHR 2025: Warum ein "weiter so" im Talentmanagement nicht mehr funktionieren wird
HR 2025: Warum ein "weiter so" im Talentmanagement nicht mehr funktionieren wird
 
Agile Leadership - PO Camp 2017-08-25
Agile Leadership - PO Camp 2017-08-25Agile Leadership - PO Camp 2017-08-25
Agile Leadership - PO Camp 2017-08-25
 
Die Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als CoachDie Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als Coach
 
Wie Vorbilder & Lotsen in Organisationen wirksam werden
Wie Vorbilder & Lotsen in Organisationen wirksam werdenWie Vorbilder & Lotsen in Organisationen wirksam werden
Wie Vorbilder & Lotsen in Organisationen wirksam werden
 
Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
 
Personalmarketing für KMUs
Personalmarketing für KMUsPersonalmarketing für KMUs
Personalmarketing für KMUs
 

Über-Leben Talente-Management Siegfried Keusch

  • 1. Über-Leben Wie Sie in der Arbeitswelt der Zukunft erfolgreich überleben. Das Talente-Management
  • 2. Über-Leben • Altersstruktur wird sich dramatisch verändern • Zahl und Anteil der 15-jährigen Kinder werden stark absinken • Das Erwerbspotential, also die Bevölkerung im Alter zwischen 15 und 60 Jahren, wird kontinuierlich zurückgehen • Die Gruppe der jungen Erwachsenen zwischen 18 und 29 Jahren sinkt bis 2015 um 46700 Personen • Die Zahl der 55- bis 64-jährigen steigt gleichzeitig um 147000 Personen Quelle: Wirtschaftskammer Österreich, Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit
  • 3. Fragestellungen • Warum lässt die Arbeitsleistung bei Mitarbeitern oft nach? • Warum werden manche befördert, manche nie? • Warum schaffen es nur ganz wenige bis ganz an die Spitze? • Warum werden manche Mitarbeiter gekündigt und andere sind unabkömmlich? • Warum verlassen Mitarbeiter das Unternehmen frühzeitig? • Warum werden manche Mitarbeiter ständig ausgebeutet? • Warum ist Burnout derzeit so ein großes Thema? • Wie muss ein Unternehmen der Zukunft strukturiert sein, um langfristig erfolgreich zu sein?
  • 4. Talentemanagement bedeutet, dass viel Zeit investiert werden muss, aber was ist sinnvoller, als seine Zeit in die eigenen Mitarbeiter zu investieren?
  • 5. Vorgehensweise beim Talentemanagement 1) Clustern der Mitarbeiter in vier Kategorien, 2) die Erstellung eines Mitarbeiterblattes, und unerlässlich für ein funktionierendes Talentemanagement ist eine ehrliche Feedbackkultur im Unternehmen!
  • 6. Talentemanagement-Clusterung • Star • Performer • Talent • Riski
  • 7. Star • Vergleich mit Sport: > Michael Schumacher, Michael Jordan und Hermann Maier • Was macht einen Star aus? > Lassen sich nicht verbiegen > Meist Starallüren > Bringen im Job überdurchschnittliche Leistungen > Trotz guter Leistung, haben sie noch Entwicklungspotential > Meistens keine Teamplayer • Was man als Führungskraft bei Stars beachten soll? > Stars geben den Benchmark für andere Mitarbeiter vor und steigern somit die Produktivität eines Unternehmens > Stars können nur wenige Mitarbeiter in einem Unternehmen sein > Unternehmer sollen ihre Stars bei Laune halten, deshalb müssen sie oft anders geführt werden, als andere Mitarbeiter
  • 8. Performer • Vergleich mit Sport: > Benni Raich, Filippe Massa • Was macht einen Performer aus? > Performer bringen solide Leistungen > Manchmal ist noch Entwicklungspotential vorhanden, manchmal keines > Gefahr in die Abschwungphase zu kommen > Sie bilden meist das Rückgrat des Unternehmens • Was man als Führungskraft bei Performern beachten soll? > Aufpassen, dass die Mitarbeiter nicht in die Komfortzone abrutschen > Förderprogramme anbieten > Diese Mitarbeiter sollte man arbeiten lassen
  • 9. Talent • Vergleich mit Sport: > Nachwuchsstars im Spitzensport, im Moment: David Alaba oder Anna Fenninger • Was macht ein Talent aus? > Meistens neue Mitarbeiter > Große Entwicklungsmöglichkeiten > Neue, kreative Ideen > Sie fordern Stars und Performer heraus • Was man als Führungskraft bei Talenten beachten soll? > Sie benötigen viel Zuspruch, Training, Pflege und müssen behutsam geführt werden > Man darf sie nicht überfordern > Große Ziele stecken > Beim Erreichen dieser Ziele nach bestem Wissen und Gewissen unterstützen > Fördern und fordern
  • 10. Riski • Vergleich mit Sport: > Sportler, die ihre Leistungen nicht bringen und die hinteren Ränge belegen • Was macht einen Riski aus? > Mitarbeiter, die ihre Leistungen über einen langen Zeitraum nicht bringen > Meistens macht ihnen ihr Job keinen Spaß > Befinden sich in der Abschwungphase > Orientierungslos • Was man als Führungskraft bei Riskis beachten soll? > Ist der Mitarbeiter an der richtigen Stelle eingesetzt? > Kritik- und Zielgespräche führen > Wenn alles nichts hilft, den Mitarbeiter freisetzen
  • 13. Über-Leben Der Weg zu langfristigem Erfolg • Die Ressource Mitarbeiter ist der Erfolgsfaktor der Zukunft. • Der Mitarbeiter darf nicht so wie heute in vielen Unternehmen als Produktionsfaktor gesehen werden, sondern der Mitarbeiter muss wieder in den Mittelpunkt gestellt werden • Weg von der Defizitorientierung hin zu einem Management von Talenten, Ressourcen, Fähigkeiten und Kompetenzen.
  • 14. Über-Leben Details zu dieser Präsentation können Sie dem Buch Über-Leben entnehmen. Über-Leben, Wie Sie in der Arbeitswelt der Zukunft erfolgreich überleben. Studia Verlag, ISBN 978-3-902652-70-6 Erhältlich über: Amazon oder Studia Verlag, Euro (A) 19,90 oder als e-book über Amazon, Ciando Euro (A) 14,90