SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
© Mentus GmbH, 2018
1
Wenn der Mentee im aktuellen Job unzufrieden ist
Jeder hat einmal Phasen, in denen der aktuelle Job einfach nicht befriedigend ist. Dies ist nicht unbe-
dingt eine dauerhafte Situation, eine einfache Aufgabenveränderung kann die Wahrnehmung bei-
spielsweise deutlich verändern. Wenn jedoch die unbefriedigende Situation anhält, kann es zu Moti-
vationsschwund und Kündigung kommen. Mentoren und Coaches können hier helfen, indem unter-
schiedliche Möglichkeiten zum Umgang mit der Unzufriedenheit bearbeitet werden, innerhalb und
außerhalb der aktuellen Organisation. Dabei geht es neben dem geäußerten Wechselwunsch auch
um die Frage: Was kann die betroffene Person tun, um den aktuellen Job zufriedenstellender zu ge-
stalten.
Egal, wie aktiv ein Mentee nach Alternativen sucht, die initiale Frage ist: “Was wäre Deine ideale
Rolle?” Die liefert eine praktikable Grundlage für den Vergleich mit der aktuellen Position. Entspre-
chend kann die nächste Frage sein: “Was genau fehlt Dir in Deinem aktuellen Job?” Normalerweise
ergeben sich am Ende zwei bis drei Punkte, etwa “nicht herausfordernd genug” oder “zu wenig Un-
terstützung”.
Nun kann die Perspektive erneut geändert werden, indem gefragt wird: “Was kannst Du in Deiner
aktuellen Rolle verändern, so dass Du mehr von dem darin findest, was Dir fehlt?” Unterstützende
Fragen könnten sein:
- Wie würde Dein Job aussehen, wenn Du in der Lage wärst, in so zu verändern, dass er Deine Be-
dürfnisse erfüllt?
- Was kannst Du selbst ändern, ohne Erlaubnis einholen zu müssen, und was ist mit andern zu klä-
ren?
- Welche Gespräche müsstest Du führen, um andere über Deine Bedürfnisse zu informieren?
- Was könntest Du tauschen, wenn Du neue Aufgaben übernimmst und dafür bestehende Aufga-
ben, die Dich nicht mehr motivieren, abgibst?
Das Gespräch kann sich auch darum drehen, welche komplett andere Rolle erfüllend und erstrebens-
wert wäre. Dann ist zu fragen, welche Hinweise es gibt, dass die neue Rolle wirklich besser ist oder
was zu tun ist, um diese Frage zu beantworten. Es ist schließlich leicht anzunehmen, insbesondere
wenn man aktuell unzufrieden ist, der Alternative mehr zuzutrauen. Das Gras ist in Nachbars Garten
einfach grüner. Weiterhin ist zu prüfen, was man mit einem Wechsel aufgibt. So ist es vielleicht ein
längerer Anfahrtsweg zu der besser bezahlten Stelle.
Insgesamt ist es die Aufgabe des Mentors oder Coach, dem Mentee dabei zu helfen, die Situation kla-
rer und faktenbasierter zu durchdenken und sich selbst klar werden zu lassen, was er will. Dann ist es
später egal, ob er wechselt oder in der aktuellen Rolle bleibt. Vorsicht: Die Rolle des Mentors ist
NICHT, Einfluss für die eine oder andere Option zu nehmen. Die Entscheidung bleibt letztlich beim
Mentee.
© Mentus GmbH, 2018
2
Das englische Original dieses Beitrages wurde von David Clutterbuck veröffentlicht. Der Autor David
Clutterbuck ist einer der profiliertesten und bekanntesten Managementdenker und Autor mit mehr als
60 publizierten Büchern. Er gehört zu den internationalen Pionieren in der Entwicklung professionellen
Mentoring und Mitbegründer des European Mentoring & Coaching Council.
Die Mentus GmbH ist Kooperationspartner von David Clutterbuck für den deutschen Sprachraum und
arbeitet aktiv an der internationalen Weiterentwicklung des Mentoring in der Wirtschaft mit.
Kontakt:
Dr. Frank Edelkraut
Mail: fe@mentus.de
Web: www.mentus.de
Tel.: 0171 / 6806893

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie 16 wechsel cmi

Journal Impulse EpicWork 1
Journal Impulse EpicWork 1Journal Impulse EpicWork 1
Journal Impulse EpicWork 1
EpicWork
 
Feedback geben und nehmen - Abendvortrag_revised
Feedback geben und nehmen - Abendvortrag_revisedFeedback geben und nehmen - Abendvortrag_revised
Feedback geben und nehmen - Abendvortrag_revised
oose
 
Start Now Right Here (deutsch) - 10 Stufen der Produktivität
Start Now Right Here (deutsch) - 10 Stufen der ProduktivitätStart Now Right Here (deutsch) - 10 Stufen der Produktivität
Start Now Right Here (deutsch) - 10 Stufen der Produktivität
Christoph Burkhardt
 
Teameffektivität - Blue Change Solutions
Teameffektivität - Blue Change SolutionsTeameffektivität - Blue Change Solutions
Teameffektivität - Blue Change Solutions
Blue Change Solutions
 
DIGITAL CROSSROADS - Module 4 de.pptx
DIGITAL CROSSROADS - Module 4 de.pptxDIGITAL CROSSROADS - Module 4 de.pptx
DIGITAL CROSSROADS - Module 4 de.pptx
Aine42
 
14 mentoring ce_os_cmi
14 mentoring ce_os_cmi14 mentoring ce_os_cmi
14 mentoring ce_os_cmi
Frank Edelkraut
 
Interview zum Buch
Interview zum BuchInterview zum Buch
Interview zum Buch
Niels Pflaeging
 
Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?
Learning Factory
 
Wie Google den "War of Talents" gewinnt. Persönliche Erfahrungen von Laszlo B...
Wie Google den "War of Talents" gewinnt. Persönliche Erfahrungen von Laszlo B...Wie Google den "War of Talents" gewinnt. Persönliche Erfahrungen von Laszlo B...
Wie Google den "War of Talents" gewinnt. Persönliche Erfahrungen von Laszlo B...
Dennis Brunotte
 
Professionell Berater für den Außendienst in der Finanzdienstleistung selekti...
Professionell Berater für den Außendienst in der Finanzdienstleistung selekti...Professionell Berater für den Außendienst in der Finanzdienstleistung selekti...
Professionell Berater für den Außendienst in der Finanzdienstleistung selekti...
protargis coaching & training
 
Mitarbeitermotivation
MitarbeitermotivationMitarbeitermotivation
Mitarbeitermotivation
BusinessVillage GmbH
 
Feedback geben und nehmen | oose-Vortragsfolien
Feedback geben und nehmen | oose-VortragsfolienFeedback geben und nehmen | oose-Vortragsfolien
Feedback geben und nehmen | oose-Vortragsfolien
oose
 
Team Empowerment - selbstorganisierte Teams im agilen Kontext
Team Empowerment - selbstorganisierte Teams im agilen KontextTeam Empowerment - selbstorganisierte Teams im agilen Kontext
Team Empowerment - selbstorganisierte Teams im agilen Kontext
Lisa Overkamp
 
Die sechs Bausteine guter Arbeit (-geber)
Die sechs Bausteine guter Arbeit (-geber)Die sechs Bausteine guter Arbeit (-geber)
Die sechs Bausteine guter Arbeit (-geber)
Jörg Buckmann
 
Baumgartner und partner bpm-webinar - hr-management in agilen strukturen
Baumgartner und partner    bpm-webinar  - hr-management in agilen strukturen Baumgartner und partner    bpm-webinar  - hr-management in agilen strukturen
Baumgartner und partner bpm-webinar - hr-management in agilen strukturen
Friedrich, Dr. Fratschner
 
Baumgartner und Partner - BPM-Webinar - HR-Management in agilen Strukturen
Baumgartner und Partner  - BPM-Webinar  - HR-Management in agilen Strukturen Baumgartner und Partner  - BPM-Webinar  - HR-Management in agilen Strukturen
Baumgartner und Partner - BPM-Webinar - HR-Management in agilen Strukturen
Friedrich, Dr. Fratschner
 
Happy Leaders – Happy People – Great Results
Happy Leaders – Happy People – Great ResultsHappy Leaders – Happy People – Great Results
Happy Leaders – Happy People – Great Results
BusinessVillage GmbH
 
9 klienten kennenlernen_cmi
9 klienten kennenlernen_cmi9 klienten kennenlernen_cmi
9 klienten kennenlernen_cmi
Frank Edelkraut
 
Frustfrei!
Frustfrei!Frustfrei!

Ähnlich wie 16 wechsel cmi (20)

Journal Impulse EpicWork 1
Journal Impulse EpicWork 1Journal Impulse EpicWork 1
Journal Impulse EpicWork 1
 
Bpkmu 05 07_management4
Bpkmu 05 07_management4Bpkmu 05 07_management4
Bpkmu 05 07_management4
 
Feedback geben und nehmen - Abendvortrag_revised
Feedback geben und nehmen - Abendvortrag_revisedFeedback geben und nehmen - Abendvortrag_revised
Feedback geben und nehmen - Abendvortrag_revised
 
Start Now Right Here (deutsch) - 10 Stufen der Produktivität
Start Now Right Here (deutsch) - 10 Stufen der ProduktivitätStart Now Right Here (deutsch) - 10 Stufen der Produktivität
Start Now Right Here (deutsch) - 10 Stufen der Produktivität
 
Teameffektivität - Blue Change Solutions
Teameffektivität - Blue Change SolutionsTeameffektivität - Blue Change Solutions
Teameffektivität - Blue Change Solutions
 
DIGITAL CROSSROADS - Module 4 de.pptx
DIGITAL CROSSROADS - Module 4 de.pptxDIGITAL CROSSROADS - Module 4 de.pptx
DIGITAL CROSSROADS - Module 4 de.pptx
 
14 mentoring ce_os_cmi
14 mentoring ce_os_cmi14 mentoring ce_os_cmi
14 mentoring ce_os_cmi
 
Interview zum Buch
Interview zum BuchInterview zum Buch
Interview zum Buch
 
Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?Was machen, wenn die Führer weg sind?
Was machen, wenn die Führer weg sind?
 
Wie Google den "War of Talents" gewinnt. Persönliche Erfahrungen von Laszlo B...
Wie Google den "War of Talents" gewinnt. Persönliche Erfahrungen von Laszlo B...Wie Google den "War of Talents" gewinnt. Persönliche Erfahrungen von Laszlo B...
Wie Google den "War of Talents" gewinnt. Persönliche Erfahrungen von Laszlo B...
 
Professionell Berater für den Außendienst in der Finanzdienstleistung selekti...
Professionell Berater für den Außendienst in der Finanzdienstleistung selekti...Professionell Berater für den Außendienst in der Finanzdienstleistung selekti...
Professionell Berater für den Außendienst in der Finanzdienstleistung selekti...
 
Mitarbeitermotivation
MitarbeitermotivationMitarbeitermotivation
Mitarbeitermotivation
 
Feedback geben und nehmen | oose-Vortragsfolien
Feedback geben und nehmen | oose-VortragsfolienFeedback geben und nehmen | oose-Vortragsfolien
Feedback geben und nehmen | oose-Vortragsfolien
 
Team Empowerment - selbstorganisierte Teams im agilen Kontext
Team Empowerment - selbstorganisierte Teams im agilen KontextTeam Empowerment - selbstorganisierte Teams im agilen Kontext
Team Empowerment - selbstorganisierte Teams im agilen Kontext
 
Die sechs Bausteine guter Arbeit (-geber)
Die sechs Bausteine guter Arbeit (-geber)Die sechs Bausteine guter Arbeit (-geber)
Die sechs Bausteine guter Arbeit (-geber)
 
Baumgartner und partner bpm-webinar - hr-management in agilen strukturen
Baumgartner und partner    bpm-webinar  - hr-management in agilen strukturen Baumgartner und partner    bpm-webinar  - hr-management in agilen strukturen
Baumgartner und partner bpm-webinar - hr-management in agilen strukturen
 
Baumgartner und Partner - BPM-Webinar - HR-Management in agilen Strukturen
Baumgartner und Partner  - BPM-Webinar  - HR-Management in agilen Strukturen Baumgartner und Partner  - BPM-Webinar  - HR-Management in agilen Strukturen
Baumgartner und Partner - BPM-Webinar - HR-Management in agilen Strukturen
 
Happy Leaders – Happy People – Great Results
Happy Leaders – Happy People – Great ResultsHappy Leaders – Happy People – Great Results
Happy Leaders – Happy People – Great Results
 
9 klienten kennenlernen_cmi
9 klienten kennenlernen_cmi9 klienten kennenlernen_cmi
9 klienten kennenlernen_cmi
 
Frustfrei!
Frustfrei!Frustfrei!
Frustfrei!
 

Mehr von Frank Edelkraut

Whitepaper Agiles Lernen
Whitepaper Agiles LernenWhitepaper Agiles Lernen
Whitepaper Agiles Lernen
Frank Edelkraut
 
Lekaf-Lernkompetenzanalyse
Lekaf-LernkompetenzanalyseLekaf-Lernkompetenzanalyse
Lekaf-Lernkompetenzanalyse
Frank Edelkraut
 
Das Kontinuum von Coaching bis Therapie
Das Kontinuum von Coaching bis TherapieDas Kontinuum von Coaching bis Therapie
Das Kontinuum von Coaching bis Therapie
Frank Edelkraut
 
Was agiles arbeiten im Kern bedeutet
Was agiles arbeiten im Kern bedeutetWas agiles arbeiten im Kern bedeutet
Was agiles arbeiten im Kern bedeutet
Frank Edelkraut
 
Agile learning Designs for an Agile world - Using Agile values and principles...
Agile learning Designs for an Agile world - Using Agile values and principles...Agile learning Designs for an Agile world - Using Agile values and principles...
Agile learning Designs for an Agile world - Using Agile values and principles...
Frank Edelkraut
 
Angebot osp
Angebot ospAngebot osp
Angebot osp
Frank Edelkraut
 
15 unsicherheit cmi
15 unsicherheit cmi15 unsicherheit cmi
15 unsicherheit cmi
Frank Edelkraut
 
12 reverse mentoring_cmi
12 reverse mentoring_cmi12 reverse mentoring_cmi
12 reverse mentoring_cmi
Frank Edelkraut
 
Kontext in Mentoring und Coaching
Kontext in Mentoring und CoachingKontext in Mentoring und Coaching
Kontext in Mentoring und Coaching
Frank Edelkraut
 
Agil - Ein Erklärungsversuch
Agil - Ein ErklärungsversuchAgil - Ein Erklärungsversuch
Agil - Ein Erklärungsversuch
Frank Edelkraut
 
Agile Transformation
Agile TransformationAgile Transformation
Agile Transformation
Frank Edelkraut
 
10 weisheit cmi
10 weisheit cmi10 weisheit cmi
10 weisheit cmi
Frank Edelkraut
 
8 ethisches mentoring_cmi
8 ethisches mentoring_cmi8 ethisches mentoring_cmi
8 ethisches mentoring_cmi
Frank Edelkraut
 
Führung im Gesundheitswesen
Führung im GesundheitswesenFührung im Gesundheitswesen
Führung im Gesundheitswesen
Frank Edelkraut
 
7 mentoring schuld_cmi
7 mentoring schuld_cmi7 mentoring schuld_cmi
7 mentoring schuld_cmi
Frank Edelkraut
 
6 mentoring militär_cmi
6 mentoring militär_cmi6 mentoring militär_cmi
6 mentoring militär_cmi
Frank Edelkraut
 
6 mentoringfunktionen cmi
6 mentoringfunktionen cmi6 mentoringfunktionen cmi
6 mentoringfunktionen cmi
Frank Edelkraut
 
Agiles Management
Agiles ManagementAgiles Management
Agiles Management
Frank Edelkraut
 
Leadership6.0 zf
Leadership6.0 zfLeadership6.0 zf
Leadership6.0 zf
Frank Edelkraut
 
TED Talks-Inspiration für Unternehmen
TED Talks-Inspiration für UnternehmenTED Talks-Inspiration für Unternehmen
TED Talks-Inspiration für Unternehmen
Frank Edelkraut
 

Mehr von Frank Edelkraut (20)

Whitepaper Agiles Lernen
Whitepaper Agiles LernenWhitepaper Agiles Lernen
Whitepaper Agiles Lernen
 
Lekaf-Lernkompetenzanalyse
Lekaf-LernkompetenzanalyseLekaf-Lernkompetenzanalyse
Lekaf-Lernkompetenzanalyse
 
Das Kontinuum von Coaching bis Therapie
Das Kontinuum von Coaching bis TherapieDas Kontinuum von Coaching bis Therapie
Das Kontinuum von Coaching bis Therapie
 
Was agiles arbeiten im Kern bedeutet
Was agiles arbeiten im Kern bedeutetWas agiles arbeiten im Kern bedeutet
Was agiles arbeiten im Kern bedeutet
 
Agile learning Designs for an Agile world - Using Agile values and principles...
Agile learning Designs for an Agile world - Using Agile values and principles...Agile learning Designs for an Agile world - Using Agile values and principles...
Agile learning Designs for an Agile world - Using Agile values and principles...
 
Angebot osp
Angebot ospAngebot osp
Angebot osp
 
15 unsicherheit cmi
15 unsicherheit cmi15 unsicherheit cmi
15 unsicherheit cmi
 
12 reverse mentoring_cmi
12 reverse mentoring_cmi12 reverse mentoring_cmi
12 reverse mentoring_cmi
 
Kontext in Mentoring und Coaching
Kontext in Mentoring und CoachingKontext in Mentoring und Coaching
Kontext in Mentoring und Coaching
 
Agil - Ein Erklärungsversuch
Agil - Ein ErklärungsversuchAgil - Ein Erklärungsversuch
Agil - Ein Erklärungsversuch
 
Agile Transformation
Agile TransformationAgile Transformation
Agile Transformation
 
10 weisheit cmi
10 weisheit cmi10 weisheit cmi
10 weisheit cmi
 
8 ethisches mentoring_cmi
8 ethisches mentoring_cmi8 ethisches mentoring_cmi
8 ethisches mentoring_cmi
 
Führung im Gesundheitswesen
Führung im GesundheitswesenFührung im Gesundheitswesen
Führung im Gesundheitswesen
 
7 mentoring schuld_cmi
7 mentoring schuld_cmi7 mentoring schuld_cmi
7 mentoring schuld_cmi
 
6 mentoring militär_cmi
6 mentoring militär_cmi6 mentoring militär_cmi
6 mentoring militär_cmi
 
6 mentoringfunktionen cmi
6 mentoringfunktionen cmi6 mentoringfunktionen cmi
6 mentoringfunktionen cmi
 
Agiles Management
Agiles ManagementAgiles Management
Agiles Management
 
Leadership6.0 zf
Leadership6.0 zfLeadership6.0 zf
Leadership6.0 zf
 
TED Talks-Inspiration für Unternehmen
TED Talks-Inspiration für UnternehmenTED Talks-Inspiration für Unternehmen
TED Talks-Inspiration für Unternehmen
 

16 wechsel cmi

  • 1. © Mentus GmbH, 2018 1 Wenn der Mentee im aktuellen Job unzufrieden ist Jeder hat einmal Phasen, in denen der aktuelle Job einfach nicht befriedigend ist. Dies ist nicht unbe- dingt eine dauerhafte Situation, eine einfache Aufgabenveränderung kann die Wahrnehmung bei- spielsweise deutlich verändern. Wenn jedoch die unbefriedigende Situation anhält, kann es zu Moti- vationsschwund und Kündigung kommen. Mentoren und Coaches können hier helfen, indem unter- schiedliche Möglichkeiten zum Umgang mit der Unzufriedenheit bearbeitet werden, innerhalb und außerhalb der aktuellen Organisation. Dabei geht es neben dem geäußerten Wechselwunsch auch um die Frage: Was kann die betroffene Person tun, um den aktuellen Job zufriedenstellender zu ge- stalten. Egal, wie aktiv ein Mentee nach Alternativen sucht, die initiale Frage ist: “Was wäre Deine ideale Rolle?” Die liefert eine praktikable Grundlage für den Vergleich mit der aktuellen Position. Entspre- chend kann die nächste Frage sein: “Was genau fehlt Dir in Deinem aktuellen Job?” Normalerweise ergeben sich am Ende zwei bis drei Punkte, etwa “nicht herausfordernd genug” oder “zu wenig Un- terstützung”. Nun kann die Perspektive erneut geändert werden, indem gefragt wird: “Was kannst Du in Deiner aktuellen Rolle verändern, so dass Du mehr von dem darin findest, was Dir fehlt?” Unterstützende Fragen könnten sein: - Wie würde Dein Job aussehen, wenn Du in der Lage wärst, in so zu verändern, dass er Deine Be- dürfnisse erfüllt? - Was kannst Du selbst ändern, ohne Erlaubnis einholen zu müssen, und was ist mit andern zu klä- ren? - Welche Gespräche müsstest Du führen, um andere über Deine Bedürfnisse zu informieren? - Was könntest Du tauschen, wenn Du neue Aufgaben übernimmst und dafür bestehende Aufga- ben, die Dich nicht mehr motivieren, abgibst? Das Gespräch kann sich auch darum drehen, welche komplett andere Rolle erfüllend und erstrebens- wert wäre. Dann ist zu fragen, welche Hinweise es gibt, dass die neue Rolle wirklich besser ist oder was zu tun ist, um diese Frage zu beantworten. Es ist schließlich leicht anzunehmen, insbesondere wenn man aktuell unzufrieden ist, der Alternative mehr zuzutrauen. Das Gras ist in Nachbars Garten einfach grüner. Weiterhin ist zu prüfen, was man mit einem Wechsel aufgibt. So ist es vielleicht ein längerer Anfahrtsweg zu der besser bezahlten Stelle. Insgesamt ist es die Aufgabe des Mentors oder Coach, dem Mentee dabei zu helfen, die Situation kla- rer und faktenbasierter zu durchdenken und sich selbst klar werden zu lassen, was er will. Dann ist es später egal, ob er wechselt oder in der aktuellen Rolle bleibt. Vorsicht: Die Rolle des Mentors ist NICHT, Einfluss für die eine oder andere Option zu nehmen. Die Entscheidung bleibt letztlich beim Mentee.
  • 2. © Mentus GmbH, 2018 2 Das englische Original dieses Beitrages wurde von David Clutterbuck veröffentlicht. Der Autor David Clutterbuck ist einer der profiliertesten und bekanntesten Managementdenker und Autor mit mehr als 60 publizierten Büchern. Er gehört zu den internationalen Pionieren in der Entwicklung professionellen Mentoring und Mitbegründer des European Mentoring & Coaching Council. Die Mentus GmbH ist Kooperationspartner von David Clutterbuck für den deutschen Sprachraum und arbeitet aktiv an der internationalen Weiterentwicklung des Mentoring in der Wirtschaft mit. Kontakt: Dr. Frank Edelkraut Mail: fe@mentus.de Web: www.mentus.de Tel.: 0171 / 6806893