SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
© Mentus GmbH, 2015
1
Einen Klienten kennenlernen
Psychometrische Tests und andere Formen der Diagnostik, wie etwa 360°-Feedbacks, können sehr
hilfreich sein, um zu verstehen, wie ein Klient „tickt“. Aber sie kosten Zeit, erfordern oft umfassende
Analysen und können zu mechanistischen Prozessen werden, die nicht wiedergeben, wie komplex
eine Person und ihre Interaktion mit ihrer Umwelt ist.
Die mit Abstand schnellste Möglichkeit, jemanden kennenzulernen ist das Auftaktgespräch, in dem
empathische Neugier eine große Rolle spielt. Idealerweise erhalten wir hier eine multiperspektivi-
sche, holistische Sicht, die Werte, Bedürfnisse, Kultur und den aktuellen und historischen Kontext
aufzeigt. Der Dialog erfüllt zwei Zwecke, nämlich Aufmerksamkeit für beide Personen, den Coachee
bzw. Mentor und den Klienten zu erzeugen.
Die folgenden 13 Fragen und die ihre Unterfragen stellen einen Rahmen dar, auf dem eine explorati-
ve Konversation aufgebaut sein kann:
1. Wie sind Sie zu dem geworden, was Sie heute sind?
2. Wen bewundern Sie? (Und was sagt dies über Sie?)
3. Was ist Ihnen besonders wichtig? (Und wie beeinflusst dies die Entscheidungen, die Sie treffen?)
4. Was sind Ihre wichtigsten Werte? (Und wie zeigt sich das im Alltag?)
5. Wovor haben Sie am meisten Angst? (Wie beeinflussen diese Ängste Ihr Verhalten?)
6. Was ist Ihre Vorstellung von Erfolg? (Was ist Ihr „Sinn des Lebens“?)
7. Was unterscheidet Ihr öffentliches und Ihr privates Selbst?
8. Wo finden Sie Ihre Energien und wie nutzen Sie diese?
9. Was haben Sie in Ihrem Leben noch zu erledigen? (Was ist Ihre Zukunftsvorstellung? Wer wollen
Sie noch werden?)
10. Wie passen die Dinge, die Sie kurzfristig erreichen wollen zu den langfristigen Wünschen?
11. Was erzeugt Störungen, die Sie davon abhalten, sich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren?
12. Welche Ressourcen haben Sie oder können Sie schaffen, um Ihre Wünsche zu realisieren?
13. In welcher Form können Ihnen Coaching/Mentoring helfen? (Was sind Ihre Erwartungen an mich
und an sich selbst?)
Selbstverständlich werden in einem Dialog noch weitere Fragen auftauchen aber diese 13 Fragen
sind ausreichend, ein tieferes Verständnis und ein gemeinsames Bild zu entwickeln. Dies ist für den
Start der Reise, tiefergehendes Lernen und die Transformation, die angestrebt wird.
Das englische Original dieses Beitrages wurde von David Clutterbuck 2015 veröffentlicht. Der Autor
David Clutterbuck ist einer der profiliertesten und bekanntesten Managementdenker und Autor mit
mehr als 60 publizierten Büchern. Er gehört zu den internationalen Pionieren in der Entwicklung pro-
fessionellen Mentoring und Mitbegründer des European Mentoring & Coaching Council.
© Mentus GmbH, 2015
2
Die Mentus GmbH ist Kooperationspartner von David Clutterbuck für den deutschen Sprachraum und
arbeitet aktiv an der internationalen Weiterentwicklung des Mentoring in der Wirtschaft mit.
Kontakt:
Dr. Frank Edelkraut
Mail: fe@mentus.de
Web: www.mentus.de
Tel.: 0171 / 6806893
© Mentus GmbH, 2015
3

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

3. Nürnberger Socialbar - Überblick Web 2.0 Events in Nürnberg
3. Nürnberger Socialbar - Überblick Web 2.0 Events in Nürnberg3. Nürnberger Socialbar - Überblick Web 2.0 Events in Nürnberg
3. Nürnberger Socialbar - Überblick Web 2.0 Events in Nürnberg
Bluepingu e.V.
 
Diana historia del internet
Diana historia del internetDiana historia del internet
Diana historia del internet
diana_16
 
Las estrategias de lectura
Las estrategias de lecturaLas estrategias de lectura
Las estrategias de lectura
Juan Quinde
 
Caemeesse engenharia, eraikune 30 03-11
Caemeesse engenharia, eraikune 30 03-11Caemeesse engenharia, eraikune 30 03-11
Caemeesse engenharia, eraikune 30 03-11
Eraikune
 
¿Cómo se difunde el arte en las redes sociales?
¿Cómo se difunde el arte en las redes sociales?¿Cómo se difunde el arte en las redes sociales?
¿Cómo se difunde el arte en las redes sociales?
myriam soteras
 
Powerpointconvivenciaescolar 110130120559-phpapp02
Powerpointconvivenciaescolar 110130120559-phpapp02Powerpointconvivenciaescolar 110130120559-phpapp02
Powerpointconvivenciaescolar 110130120559-phpapp02
Niccolle Rivera
 
Siud04 121202120228-phpapp01
Siud04 121202120228-phpapp01Siud04 121202120228-phpapp01
Siud04 121202120228-phpapp01
Miquel Parera Sureda
 
La universidad en el peru
La  universidad en el peruLa  universidad en el peru
La universidad en el peru
Arturo Montoya Quispe
 
Zum Umsatzerfolg mit dem "smart" Revenue Management Routenplaner
Zum Umsatzerfolg mit dem "smart" Revenue Management RoutenplanerZum Umsatzerfolg mit dem "smart" Revenue Management Routenplaner
Zum Umsatzerfolg mit dem "smart" Revenue Management Routenplaner
Brita Moosmann
 
Prozessablauf Herstellung einer Ätz- und Reinigungslösung
Prozessablauf Herstellung einer Ätz- und ReinigungslösungProzessablauf Herstellung einer Ätz- und Reinigungslösung
Prozessablauf Herstellung einer Ätz- und Reinigungslösung
Sebastian Shepherd
 
Generacion net y el internet en la educacion
Generacion net y el internet en la educacionGeneracion net y el internet en la educacion
Generacion net y el internet en la educacion
SCRUIM03
 
Biografia
 Biografia Biografia
Redes de computadoras
Redes de computadorasRedes de computadoras
Redes de computadoras
Danneis
 
Qué es un sistema operativo
Qué es un sistema operativoQué es un sistema operativo
Qué es un sistema operativo
Luis Pazmiño
 
Vanessa
VanessaVanessa
Vanessa
gabriela_1407
 

Andere mochten auch (19)

3. Nürnberger Socialbar - Überblick Web 2.0 Events in Nürnberg
3. Nürnberger Socialbar - Überblick Web 2.0 Events in Nürnberg3. Nürnberger Socialbar - Überblick Web 2.0 Events in Nürnberg
3. Nürnberger Socialbar - Überblick Web 2.0 Events in Nürnberg
 
Diana historia del internet
Diana historia del internetDiana historia del internet
Diana historia del internet
 
Las estrategias de lectura
Las estrategias de lecturaLas estrategias de lectura
Las estrategias de lectura
 
Caemeesse engenharia, eraikune 30 03-11
Caemeesse engenharia, eraikune 30 03-11Caemeesse engenharia, eraikune 30 03-11
Caemeesse engenharia, eraikune 30 03-11
 
Adn[1]
Adn[1]Adn[1]
Adn[1]
 
¿Cómo se difunde el arte en las redes sociales?
¿Cómo se difunde el arte en las redes sociales?¿Cómo se difunde el arte en las redes sociales?
¿Cómo se difunde el arte en las redes sociales?
 
Powerpointconvivenciaescolar 110130120559-phpapp02
Powerpointconvivenciaescolar 110130120559-phpapp02Powerpointconvivenciaescolar 110130120559-phpapp02
Powerpointconvivenciaescolar 110130120559-phpapp02
 
Abstractos1
Abstractos1Abstractos1
Abstractos1
 
Siud04 121202120228-phpapp01
Siud04 121202120228-phpapp01Siud04 121202120228-phpapp01
Siud04 121202120228-phpapp01
 
Blinder
BlinderBlinder
Blinder
 
La universidad en el peru
La  universidad en el peruLa  universidad en el peru
La universidad en el peru
 
Zum Umsatzerfolg mit dem "smart" Revenue Management Routenplaner
Zum Umsatzerfolg mit dem "smart" Revenue Management RoutenplanerZum Umsatzerfolg mit dem "smart" Revenue Management Routenplaner
Zum Umsatzerfolg mit dem "smart" Revenue Management Routenplaner
 
Prozessablauf Herstellung einer Ätz- und Reinigungslösung
Prozessablauf Herstellung einer Ätz- und ReinigungslösungProzessablauf Herstellung einer Ätz- und Reinigungslösung
Prozessablauf Herstellung einer Ätz- und Reinigungslösung
 
Generacion net y el internet en la educacion
Generacion net y el internet en la educacionGeneracion net y el internet en la educacion
Generacion net y el internet en la educacion
 
Radioaktiver Abfall
Radioaktiver AbfallRadioaktiver Abfall
Radioaktiver Abfall
 
Biografia
 Biografia Biografia
Biografia
 
Redes de computadoras
Redes de computadorasRedes de computadoras
Redes de computadoras
 
Qué es un sistema operativo
Qué es un sistema operativoQué es un sistema operativo
Qué es un sistema operativo
 
Vanessa
VanessaVanessa
Vanessa
 

Ähnlich wie 9 klienten kennenlernen_cmi

Kontext in Mentoring und Coaching
Kontext in Mentoring und CoachingKontext in Mentoring und Coaching
Kontext in Mentoring und Coaching
Frank Edelkraut
 
Nachhaltigkeit erreichen - Adaption - Innovation und Vernetzung als Führungsa...
Nachhaltigkeit erreichen - Adaption - Innovation und Vernetzung als Führungsa...Nachhaltigkeit erreichen - Adaption - Innovation und Vernetzung als Führungsa...
Nachhaltigkeit erreichen - Adaption - Innovation und Vernetzung als Führungsa...
Heinz Peter Wallner
 
Den Stier bei den Hörnern packen_
Den Stier bei den Hörnern packen_Den Stier bei den Hörnern packen_
Den Stier bei den Hörnern packen_
mapulver
 
14 mentoring ce_os_cmi
14 mentoring ce_os_cmi14 mentoring ce_os_cmi
14 mentoring ce_os_cmi
Frank Edelkraut
 
Bpkmu 03 07 Management2
Bpkmu 03 07 Management2Bpkmu 03 07 Management2
Bpkmu 03 07 Management2
Franz Stowasser
 
"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
heartleaders
 
Ziele finden oder planlos in das neue Jahr?
Ziele finden oder planlos in das neue Jahr?Ziele finden oder planlos in das neue Jahr?
Ziele finden oder planlos in das neue Jahr?
ANXO MANAGEMENT CONSULTING
 
Von der Idee zur Wirklichkeit - creating your own social business
Von der Idee zur Wirklichkeit - creating your own social business Von der Idee zur Wirklichkeit - creating your own social business
Von der Idee zur Wirklichkeit - creating your own social business
Linda Kleemann
 
Gov Jam Berlin 2013 Dokumentation
Gov Jam Berlin 2013 DokumentationGov Jam Berlin 2013 Dokumentation
Gov Jam Berlin 2013 Dokumentation
Service Design Berlin
 
Slideshare blogging - Self Leadership - heinz peter wallner
Slideshare blogging - Self Leadership - heinz peter wallnerSlideshare blogging - Self Leadership - heinz peter wallner
Slideshare blogging - Self Leadership - heinz peter wallner
Heinz Peter Wallner
 
Vorlesung Coaching und Mentoring | Coaching-Prozesse gestalten
Vorlesung Coaching und Mentoring | Coaching-Prozesse gestaltenVorlesung Coaching und Mentoring | Coaching-Prozesse gestalten
Vorlesung Coaching und Mentoring | Coaching-Prozesse gestalten
Johannes Moskaliuk
 
Vortrag bei der Hochschule Fresenius in Köln zu ArbeitsVisionen2025 / 08.12.2014
Vortrag bei der Hochschule Fresenius in Köln zu ArbeitsVisionen2025 / 08.12.2014Vortrag bei der Hochschule Fresenius in Köln zu ArbeitsVisionen2025 / 08.12.2014
Vortrag bei der Hochschule Fresenius in Köln zu ArbeitsVisionen2025 / 08.12.2014
ZUKUNFTheute.net
 
TRANSFORMATION DESIGN deutsch
TRANSFORMATION DESIGN deutschTRANSFORMATION DESIGN deutsch
TRANSFORMATION DESIGN deutsch
Clemens Frowein
 
Die w fragen
Die w fragenDie w fragen
Die w fragen
Christoph Santschi
 
8 ethisches mentoring_cmi
8 ethisches mentoring_cmi8 ethisches mentoring_cmi
8 ethisches mentoring_cmi
Frank Edelkraut
 
HR Innovation Day 2019 - Workshop von Birgit Mallow
HR Innovation Day 2019 - Workshop von Birgit MallowHR Innovation Day 2019 - Workshop von Birgit Mallow
HR Innovation Day 2019 - Workshop von Birgit Mallow
Birgit Mallow
 
Veränderungskommunikation: Interview mit Frank Weber
Veränderungskommunikation: Interview mit Frank WeberVeränderungskommunikation: Interview mit Frank Weber
Veränderungskommunikation: Interview mit Frank Weber
PR PLUS GmbH
 
13 fehlende karriereziele_cmi
13 fehlende karriereziele_cmi13 fehlende karriereziele_cmi
13 fehlende karriereziele_cmi
Frank Edelkraut
 
5 tipps für bessere meetings
5 tipps für bessere meetings5 tipps für bessere meetings
5 tipps für bessere meetings
Isabel686555
 
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
Jürg Stuker
 

Ähnlich wie 9 klienten kennenlernen_cmi (20)

Kontext in Mentoring und Coaching
Kontext in Mentoring und CoachingKontext in Mentoring und Coaching
Kontext in Mentoring und Coaching
 
Nachhaltigkeit erreichen - Adaption - Innovation und Vernetzung als Führungsa...
Nachhaltigkeit erreichen - Adaption - Innovation und Vernetzung als Führungsa...Nachhaltigkeit erreichen - Adaption - Innovation und Vernetzung als Führungsa...
Nachhaltigkeit erreichen - Adaption - Innovation und Vernetzung als Führungsa...
 
Den Stier bei den Hörnern packen_
Den Stier bei den Hörnern packen_Den Stier bei den Hörnern packen_
Den Stier bei den Hörnern packen_
 
14 mentoring ce_os_cmi
14 mentoring ce_os_cmi14 mentoring ce_os_cmi
14 mentoring ce_os_cmi
 
Bpkmu 03 07 Management2
Bpkmu 03 07 Management2Bpkmu 03 07 Management2
Bpkmu 03 07 Management2
 
"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
 
Ziele finden oder planlos in das neue Jahr?
Ziele finden oder planlos in das neue Jahr?Ziele finden oder planlos in das neue Jahr?
Ziele finden oder planlos in das neue Jahr?
 
Von der Idee zur Wirklichkeit - creating your own social business
Von der Idee zur Wirklichkeit - creating your own social business Von der Idee zur Wirklichkeit - creating your own social business
Von der Idee zur Wirklichkeit - creating your own social business
 
Gov Jam Berlin 2013 Dokumentation
Gov Jam Berlin 2013 DokumentationGov Jam Berlin 2013 Dokumentation
Gov Jam Berlin 2013 Dokumentation
 
Slideshare blogging - Self Leadership - heinz peter wallner
Slideshare blogging - Self Leadership - heinz peter wallnerSlideshare blogging - Self Leadership - heinz peter wallner
Slideshare blogging - Self Leadership - heinz peter wallner
 
Vorlesung Coaching und Mentoring | Coaching-Prozesse gestalten
Vorlesung Coaching und Mentoring | Coaching-Prozesse gestaltenVorlesung Coaching und Mentoring | Coaching-Prozesse gestalten
Vorlesung Coaching und Mentoring | Coaching-Prozesse gestalten
 
Vortrag bei der Hochschule Fresenius in Köln zu ArbeitsVisionen2025 / 08.12.2014
Vortrag bei der Hochschule Fresenius in Köln zu ArbeitsVisionen2025 / 08.12.2014Vortrag bei der Hochschule Fresenius in Köln zu ArbeitsVisionen2025 / 08.12.2014
Vortrag bei der Hochschule Fresenius in Köln zu ArbeitsVisionen2025 / 08.12.2014
 
TRANSFORMATION DESIGN deutsch
TRANSFORMATION DESIGN deutschTRANSFORMATION DESIGN deutsch
TRANSFORMATION DESIGN deutsch
 
Die w fragen
Die w fragenDie w fragen
Die w fragen
 
8 ethisches mentoring_cmi
8 ethisches mentoring_cmi8 ethisches mentoring_cmi
8 ethisches mentoring_cmi
 
HR Innovation Day 2019 - Workshop von Birgit Mallow
HR Innovation Day 2019 - Workshop von Birgit MallowHR Innovation Day 2019 - Workshop von Birgit Mallow
HR Innovation Day 2019 - Workshop von Birgit Mallow
 
Veränderungskommunikation: Interview mit Frank Weber
Veränderungskommunikation: Interview mit Frank WeberVeränderungskommunikation: Interview mit Frank Weber
Veränderungskommunikation: Interview mit Frank Weber
 
13 fehlende karriereziele_cmi
13 fehlende karriereziele_cmi13 fehlende karriereziele_cmi
13 fehlende karriereziele_cmi
 
5 tipps für bessere meetings
5 tipps für bessere meetings5 tipps für bessere meetings
5 tipps für bessere meetings
 
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
 

Mehr von Frank Edelkraut

Whitepaper Agiles Lernen
Whitepaper Agiles LernenWhitepaper Agiles Lernen
Whitepaper Agiles Lernen
Frank Edelkraut
 
Lekaf-Lernkompetenzanalyse
Lekaf-LernkompetenzanalyseLekaf-Lernkompetenzanalyse
Lekaf-Lernkompetenzanalyse
Frank Edelkraut
 
Das Kontinuum von Coaching bis Therapie
Das Kontinuum von Coaching bis TherapieDas Kontinuum von Coaching bis Therapie
Das Kontinuum von Coaching bis Therapie
Frank Edelkraut
 
Was agiles arbeiten im Kern bedeutet
Was agiles arbeiten im Kern bedeutetWas agiles arbeiten im Kern bedeutet
Was agiles arbeiten im Kern bedeutet
Frank Edelkraut
 
Agile learning Designs for an Agile world - Using Agile values and principles...
Agile learning Designs for an Agile world - Using Agile values and principles...Agile learning Designs for an Agile world - Using Agile values and principles...
Agile learning Designs for an Agile world - Using Agile values and principles...
Frank Edelkraut
 
Angebot osp
Angebot ospAngebot osp
Angebot osp
Frank Edelkraut
 
16 wechsel cmi
16 wechsel cmi16 wechsel cmi
16 wechsel cmi
Frank Edelkraut
 
15 unsicherheit cmi
15 unsicherheit cmi15 unsicherheit cmi
15 unsicherheit cmi
Frank Edelkraut
 
12 reverse mentoring_cmi
12 reverse mentoring_cmi12 reverse mentoring_cmi
12 reverse mentoring_cmi
Frank Edelkraut
 
Führung im Gesundheitswesen
Führung im GesundheitswesenFührung im Gesundheitswesen
Führung im Gesundheitswesen
Frank Edelkraut
 
7 mentoring schuld_cmi
7 mentoring schuld_cmi7 mentoring schuld_cmi
7 mentoring schuld_cmi
Frank Edelkraut
 
6 mentoring militär_cmi
6 mentoring militär_cmi6 mentoring militär_cmi
6 mentoring militär_cmi
Frank Edelkraut
 
6 mentoringfunktionen cmi
6 mentoringfunktionen cmi6 mentoringfunktionen cmi
6 mentoringfunktionen cmi
Frank Edelkraut
 
Agiles Management
Agiles ManagementAgiles Management
Agiles Management
Frank Edelkraut
 
Leadership6.0 zf
Leadership6.0 zfLeadership6.0 zf
Leadership6.0 zf
Frank Edelkraut
 
TED Talks-Inspiration für Unternehmen
TED Talks-Inspiration für UnternehmenTED Talks-Inspiration für Unternehmen
TED Talks-Inspiration für Unternehmen
Frank Edelkraut
 
Handbuch Personal_Beitrag_Edelkraut
Handbuch Personal_Beitrag_EdelkrautHandbuch Personal_Beitrag_Edelkraut
Handbuch Personal_Beitrag_Edelkraut
Frank Edelkraut
 
Pm0115 38 39-ted_talks
Pm0115 38 39-ted_talksPm0115 38 39-ted_talks
Pm0115 38 39-ted_talks
Frank Edelkraut
 
Personal Süd Mai14_Handout
Personal Süd Mai14_HandoutPersonal Süd Mai14_Handout
Personal Süd Mai14_Handout
Frank Edelkraut
 
mentoring@merger
mentoring@mergermentoring@merger
mentoring@merger
Frank Edelkraut
 

Mehr von Frank Edelkraut (20)

Whitepaper Agiles Lernen
Whitepaper Agiles LernenWhitepaper Agiles Lernen
Whitepaper Agiles Lernen
 
Lekaf-Lernkompetenzanalyse
Lekaf-LernkompetenzanalyseLekaf-Lernkompetenzanalyse
Lekaf-Lernkompetenzanalyse
 
Das Kontinuum von Coaching bis Therapie
Das Kontinuum von Coaching bis TherapieDas Kontinuum von Coaching bis Therapie
Das Kontinuum von Coaching bis Therapie
 
Was agiles arbeiten im Kern bedeutet
Was agiles arbeiten im Kern bedeutetWas agiles arbeiten im Kern bedeutet
Was agiles arbeiten im Kern bedeutet
 
Agile learning Designs for an Agile world - Using Agile values and principles...
Agile learning Designs for an Agile world - Using Agile values and principles...Agile learning Designs for an Agile world - Using Agile values and principles...
Agile learning Designs for an Agile world - Using Agile values and principles...
 
Angebot osp
Angebot ospAngebot osp
Angebot osp
 
16 wechsel cmi
16 wechsel cmi16 wechsel cmi
16 wechsel cmi
 
15 unsicherheit cmi
15 unsicherheit cmi15 unsicherheit cmi
15 unsicherheit cmi
 
12 reverse mentoring_cmi
12 reverse mentoring_cmi12 reverse mentoring_cmi
12 reverse mentoring_cmi
 
Führung im Gesundheitswesen
Führung im GesundheitswesenFührung im Gesundheitswesen
Führung im Gesundheitswesen
 
7 mentoring schuld_cmi
7 mentoring schuld_cmi7 mentoring schuld_cmi
7 mentoring schuld_cmi
 
6 mentoring militär_cmi
6 mentoring militär_cmi6 mentoring militär_cmi
6 mentoring militär_cmi
 
6 mentoringfunktionen cmi
6 mentoringfunktionen cmi6 mentoringfunktionen cmi
6 mentoringfunktionen cmi
 
Agiles Management
Agiles ManagementAgiles Management
Agiles Management
 
Leadership6.0 zf
Leadership6.0 zfLeadership6.0 zf
Leadership6.0 zf
 
TED Talks-Inspiration für Unternehmen
TED Talks-Inspiration für UnternehmenTED Talks-Inspiration für Unternehmen
TED Talks-Inspiration für Unternehmen
 
Handbuch Personal_Beitrag_Edelkraut
Handbuch Personal_Beitrag_EdelkrautHandbuch Personal_Beitrag_Edelkraut
Handbuch Personal_Beitrag_Edelkraut
 
Pm0115 38 39-ted_talks
Pm0115 38 39-ted_talksPm0115 38 39-ted_talks
Pm0115 38 39-ted_talks
 
Personal Süd Mai14_Handout
Personal Süd Mai14_HandoutPersonal Süd Mai14_Handout
Personal Süd Mai14_Handout
 
mentoring@merger
mentoring@mergermentoring@merger
mentoring@merger
 

9 klienten kennenlernen_cmi

  • 1. © Mentus GmbH, 2015 1 Einen Klienten kennenlernen Psychometrische Tests und andere Formen der Diagnostik, wie etwa 360°-Feedbacks, können sehr hilfreich sein, um zu verstehen, wie ein Klient „tickt“. Aber sie kosten Zeit, erfordern oft umfassende Analysen und können zu mechanistischen Prozessen werden, die nicht wiedergeben, wie komplex eine Person und ihre Interaktion mit ihrer Umwelt ist. Die mit Abstand schnellste Möglichkeit, jemanden kennenzulernen ist das Auftaktgespräch, in dem empathische Neugier eine große Rolle spielt. Idealerweise erhalten wir hier eine multiperspektivi- sche, holistische Sicht, die Werte, Bedürfnisse, Kultur und den aktuellen und historischen Kontext aufzeigt. Der Dialog erfüllt zwei Zwecke, nämlich Aufmerksamkeit für beide Personen, den Coachee bzw. Mentor und den Klienten zu erzeugen. Die folgenden 13 Fragen und die ihre Unterfragen stellen einen Rahmen dar, auf dem eine explorati- ve Konversation aufgebaut sein kann: 1. Wie sind Sie zu dem geworden, was Sie heute sind? 2. Wen bewundern Sie? (Und was sagt dies über Sie?) 3. Was ist Ihnen besonders wichtig? (Und wie beeinflusst dies die Entscheidungen, die Sie treffen?) 4. Was sind Ihre wichtigsten Werte? (Und wie zeigt sich das im Alltag?) 5. Wovor haben Sie am meisten Angst? (Wie beeinflussen diese Ängste Ihr Verhalten?) 6. Was ist Ihre Vorstellung von Erfolg? (Was ist Ihr „Sinn des Lebens“?) 7. Was unterscheidet Ihr öffentliches und Ihr privates Selbst? 8. Wo finden Sie Ihre Energien und wie nutzen Sie diese? 9. Was haben Sie in Ihrem Leben noch zu erledigen? (Was ist Ihre Zukunftsvorstellung? Wer wollen Sie noch werden?) 10. Wie passen die Dinge, die Sie kurzfristig erreichen wollen zu den langfristigen Wünschen? 11. Was erzeugt Störungen, die Sie davon abhalten, sich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren? 12. Welche Ressourcen haben Sie oder können Sie schaffen, um Ihre Wünsche zu realisieren? 13. In welcher Form können Ihnen Coaching/Mentoring helfen? (Was sind Ihre Erwartungen an mich und an sich selbst?) Selbstverständlich werden in einem Dialog noch weitere Fragen auftauchen aber diese 13 Fragen sind ausreichend, ein tieferes Verständnis und ein gemeinsames Bild zu entwickeln. Dies ist für den Start der Reise, tiefergehendes Lernen und die Transformation, die angestrebt wird. Das englische Original dieses Beitrages wurde von David Clutterbuck 2015 veröffentlicht. Der Autor David Clutterbuck ist einer der profiliertesten und bekanntesten Managementdenker und Autor mit mehr als 60 publizierten Büchern. Er gehört zu den internationalen Pionieren in der Entwicklung pro- fessionellen Mentoring und Mitbegründer des European Mentoring & Coaching Council.
  • 2. © Mentus GmbH, 2015 2 Die Mentus GmbH ist Kooperationspartner von David Clutterbuck für den deutschen Sprachraum und arbeitet aktiv an der internationalen Weiterentwicklung des Mentoring in der Wirtschaft mit. Kontakt: Dr. Frank Edelkraut Mail: fe@mentus.de Web: www.mentus.de Tel.: 0171 / 6806893