SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
freifunk.net
Freie Kommunikation in digitalen Datennetzen:
öffentlich zugänglich, nicht kommerziell, im Besitz der
Gemeinschaft und unzensiert.
03. November 2015
Monic Meisel, @monic2001
Mitbegründerin von freifunk.net
Mitglied im Vorstand des Fördervereins freie Netzwerke e.V.
2
Freifunk ist nicht nur kostenloser Internetzugang
sondern viel mehr ...
 Video
http://freifunk.net/worum-geht-es/
3
Was ist Freifunk?
 frei verstehen wird dabei als
 öffentlich und anonym zugänglich
 unzensiert
 nicht kommerziell (keiner Geschäftsstrategie unterworfen)
 dezentral organisiert (Machtkonzentration entgegen wirken)
 im Besitz einer Gemeinschaft
 Mit Vernetzung meinen wir
 Kommunikation zwischen Menschen unter Verwendung digitaler Medien
(Computer, Datennetze)
4
Freie Netzwerke – Wozu?
 Informations- und Kommunikationsfreiheit im
Internet wird zunehmend eingeschränkt
 verfestigende digitalen Kluft
 dünn besiedelten und strukturschwachen
Gebieten, sog. “Areas of market failure” werden
noch immer keine bezahlbaren Breitbandanschlüsse
angeboten
 Public Wifi ist kein funktionierendes
Geschäftsmodell
Heute - 219 Orte mit 22.474 Zugängen
weit über 150 Unterkünfte von Geflüchteten vernetzt
5
WLAN- Störerhaftung … erschwert den Aufbau
freier und offener Infrastrukturen
 … ist eine weltweit einzigartige Gesetzeslage, nach der ein
Anschlussinhabers eines Internetzugangs haftet, wenn andere über dessen
Anschluss Rechtsverletzungen begehen (Zivilrecht)
 … ermöglicht bei Urheberechtsverstößen kostenpflichtigen Abmahnungen
 … unklare Regelung im Telemediengesetz (TMG) und Rechtsprechung
 … verhindert Angebot offener Funknetze insbesondere durch Private aber
auch durch öffentliche Institutionen
 … wirkt für Geflüchtete wie eine Kontaktsperre
6
Gesetzesentwurf zur Neuregulierung des TMG
Entwurf schafft weiterhin eine rechtlich unklare Situation und ist realitätsfern:
 Verschlüsselung/Registrierung sind praktisch schwer umsetzbar
 evt. Registrierung der Nutzer ist datenschutzrechtlich bedenklich
 entbehrt technischen Sachverstand: „Registrierung in WLAN-Netzen schützt
Nutzer und Daten“
 führt entgegen der Angaben im Entwurf definitiv zu Folgekosten für
öffentliche Einrichtungen, Wirtschaft und andere
7
Rückblick
● August 2014 – Stellungnahme an BMWi zum geplanten Gesetz zur
Neuregelung der Störerhaftung: Auch Privatpersonen brauchen eine rechtlich
zuverlässige Haftungsfreistellung!
● Januar 2015 – Erneute Stellungnahme an BMWi, BMI, BMJV und BMVI
● Februar – Leak des Referentenentwurfs
● März – Freifunkas verschicken über 300 Briefe an MdBs, Gespräche mit
Abgeordneten
● Viele Presseberichte und Stellungnahmen (u.a. Handelsverband, eco) machen
Kritik am Entwurf deutlich
● April 2015 – Veröffentlichung von FAQs durch BMWi → nix verstanden :(
● Juli 2015 – NGOs appellieren an EU-Kommission
● September – Kampagnentool veröffentlicht, 1000 Briefe an MdBs
● Weitere Gespräche …
8
Die Bundesregierung hat erstmal beschlossen
die Verbreitung von öffentlichem WLAN zu
verhindern
9
Status quo
 SPD und CDU schieben die
Verantwortung hin und her
 Argument Urheberrecht
 Hidden Agenda: Innen- und
sicherheitspolitische Gründe
 Angst vor blosser Verfügbarkeit
und anonymer Zugang und seine
Folgen … GEFAHRENZONE
INTERNET
 Das steht aber nicht im Gesetz
und passt da auch gar nicht rein.
http://www.golem.de/news/stoererhaftung-fuer-wlan-union-will-freie-hotspots-der-provider-retten-1510-116908.html
http://www.golem.de/news/wlan-stoererhaftung-cdu-haelt-verschluesselung-von-hotspots-fuer-akzeptabel-1509-116352.html
10
Derweil ...
 NRW und Sachsen-Anhalt haben die Unterstützung der Freifunkas
beschlossen
 Förderung von Freifunk steht im Thüringer Koalitionsvertrag
 6. November – Bundesrat hat Tagesordnungspunkte:
 TMG-Gesetzesentwurf ohne WLAN-Störerhaftung
 Beschlussempfehlung von NRW-SPD spricht inhaltlich vom
DigiGes-Entwurf
(ergänzt um einen Zusatz, wonach die Haftungsprivilegierung nicht greift,
wenn WLAN-Anbieter und Nutzer kollusiv zusammenwirken, um
Rechtsverletzungen zu ermöglichen)
http://www.bundesrat.de/SharedDocs/drucksachen/2015/0401-0500/440-1-15.pdf?__blob=publicationFile&v=1
11
Wie gehts weiter?
 Grundrauschen in den Medien und Öffentlichkeit halten
 Einflussnahme auf politischen Gestaltungsprozess
 Mit Abschluss der Gesetzesnotifizierung im September wurde die
Stellungnahme der EU an das BMWi übermittelt (via IFG angefragt)
Gesetz ist in dieser Form mit EU-Recht
weder vereinbar, noch grundsätzlich sinnvoll!
12
Was müsst ihr tun?
 Weiter Briefe an MdBs schreiben
 https://prgenerator.freifunk.net/
 Mit MdBs sprechen, damit diese die Stellungnahme der EU anzufordern
 Freifunk-Nodes aufstellen
 Geht zu den Treffen der lokalen Gruppen
 community.freifunk.net
13
Mehr Infos und Kontakt unter
freifunkstattangst.de
This work is licensed under the Creative Commons Attribution-ShareAlike License. To view a copy of this license, visit
https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/ or send a letter to Creative Commons, 559 Nathan Abbott Way, Stanford, California 94305, USA.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Les comunicacions (tecno)
Les comunicacions (tecno) Les comunicacions (tecno)
Les comunicacions (tecno) zonghao
 
Pakshik Pragya Abhiyan 07 jun 2014
Pakshik Pragya Abhiyan 07 jun 2014Pakshik Pragya Abhiyan 07 jun 2014
Pakshik Pragya Abhiyan 07 jun 2014gpodhav
 
G'iang0713sort
G'iang0713sortG'iang0713sort
G'iang0713sortGWROY
 
1 ejercicio de diapositivo del computador manuel l
 1 ejercicio de diapositivo del computador manuel l 1 ejercicio de diapositivo del computador manuel l
1 ejercicio de diapositivo del computador manuel l
Francis00X
 
Internationalization with TYPO3
Internationalization with TYPO3Internationalization with TYPO3
Internationalization with TYPO3
digiparden GmbH
 
The rise of the empowered consumer
The rise of the empowered consumerThe rise of the empowered consumer
The rise of the empowered consumer
Agne Pranulyte
 
Web Globalization balanced by User Experience (UPA Europe 2008)
Web Globalization balanced by User Experience (UPA Europe 2008)Web Globalization balanced by User Experience (UPA Europe 2008)
Web Globalization balanced by User Experience (UPA Europe 2008)
Arne Kittler
 
Ein Kunde genügt - Wie Sie vom austauschbaren Produktlieferanten zum Category...
Ein Kunde genügt - Wie Sie vom austauschbaren Produktlieferanten zum Category...Ein Kunde genügt - Wie Sie vom austauschbaren Produktlieferanten zum Category...
Ein Kunde genügt - Wie Sie vom austauschbaren Produktlieferanten zum Category...
eCommerce_Day
 
The Role of Mobile Retail (Mobile Monday Hamburg 2010)
The Role of Mobile Retail (Mobile Monday Hamburg 2010)The Role of Mobile Retail (Mobile Monday Hamburg 2010)
The Role of Mobile Retail (Mobile Monday Hamburg 2010)
Arne Kittler
 
Especiación parasimpátrica por Verónica Tigse
Especiación parasimpátrica por Verónica Tigse Especiación parasimpátrica por Verónica Tigse
Especiación parasimpátrica por Verónica Tigse
veronicatigse
 
Maik Metzen - Inbound Marketing für Online Shops
Maik Metzen - Inbound Marketing für Online Shops Maik Metzen - Inbound Marketing für Online Shops
Maik Metzen - Inbound Marketing für Online Shops
eCommerce_Day
 
Designing For Device Orientation, From Portrait To Landscape.
Designing For Device Orientation, From Portrait To Landscape. Designing For Device Orientation, From Portrait To Landscape.
Designing For Device Orientation, From Portrait To Landscape.
Avi Itzkovitch
 
η σπουδαιότητα του νερού σήμερα
η σπουδαιότητα του νερού σήμεραη σπουδαιότητα του νερού σήμερα
η σπουδαιότητα του νερού σήμεραVasilis Stefopoulos
 
Vortrag - Online Marketing Grundlagen für KMUs
Vortrag - Online Marketing Grundlagen für KMUsVortrag - Online Marketing Grundlagen für KMUs
Vortrag - Online Marketing Grundlagen für KMUs
Jan Heinemann
 
White Stone
White StoneWhite Stone
White Stoneocupuyc
 
Multiscreen Experience Design (September 2012, MuC UP12)
Multiscreen Experience Design (September 2012, MuC UP12)Multiscreen Experience Design (September 2012, MuC UP12)
Multiscreen Experience Design (September 2012, MuC UP12)
Wolfram Nagel
 

Andere mochten auch (20)

Les comunicacions (tecno)
Les comunicacions (tecno) Les comunicacions (tecno)
Les comunicacions (tecno)
 
Fonts
FontsFonts
Fonts
 
Pakshik Pragya Abhiyan 07 jun 2014
Pakshik Pragya Abhiyan 07 jun 2014Pakshik Pragya Abhiyan 07 jun 2014
Pakshik Pragya Abhiyan 07 jun 2014
 
Segundo tipanluisa
Segundo tipanluisaSegundo tipanluisa
Segundo tipanluisa
 
G'iang0713sort
G'iang0713sortG'iang0713sort
G'iang0713sort
 
1 ejercicio de diapositivo del computador manuel l
 1 ejercicio de diapositivo del computador manuel l 1 ejercicio de diapositivo del computador manuel l
1 ejercicio de diapositivo del computador manuel l
 
Presentation1
Presentation1Presentation1
Presentation1
 
Asiento 3
Asiento 3Asiento 3
Asiento 3
 
Internationalization with TYPO3
Internationalization with TYPO3Internationalization with TYPO3
Internationalization with TYPO3
 
The rise of the empowered consumer
The rise of the empowered consumerThe rise of the empowered consumer
The rise of the empowered consumer
 
Web Globalization balanced by User Experience (UPA Europe 2008)
Web Globalization balanced by User Experience (UPA Europe 2008)Web Globalization balanced by User Experience (UPA Europe 2008)
Web Globalization balanced by User Experience (UPA Europe 2008)
 
Ein Kunde genügt - Wie Sie vom austauschbaren Produktlieferanten zum Category...
Ein Kunde genügt - Wie Sie vom austauschbaren Produktlieferanten zum Category...Ein Kunde genügt - Wie Sie vom austauschbaren Produktlieferanten zum Category...
Ein Kunde genügt - Wie Sie vom austauschbaren Produktlieferanten zum Category...
 
The Role of Mobile Retail (Mobile Monday Hamburg 2010)
The Role of Mobile Retail (Mobile Monday Hamburg 2010)The Role of Mobile Retail (Mobile Monday Hamburg 2010)
The Role of Mobile Retail (Mobile Monday Hamburg 2010)
 
Especiación parasimpátrica por Verónica Tigse
Especiación parasimpátrica por Verónica Tigse Especiación parasimpátrica por Verónica Tigse
Especiación parasimpátrica por Verónica Tigse
 
Maik Metzen - Inbound Marketing für Online Shops
Maik Metzen - Inbound Marketing für Online Shops Maik Metzen - Inbound Marketing für Online Shops
Maik Metzen - Inbound Marketing für Online Shops
 
Designing For Device Orientation, From Portrait To Landscape.
Designing For Device Orientation, From Portrait To Landscape. Designing For Device Orientation, From Portrait To Landscape.
Designing For Device Orientation, From Portrait To Landscape.
 
η σπουδαιότητα του νερού σήμερα
η σπουδαιότητα του νερού σήμεραη σπουδαιότητα του νερού σήμερα
η σπουδαιότητα του νερού σήμερα
 
Vortrag - Online Marketing Grundlagen für KMUs
Vortrag - Online Marketing Grundlagen für KMUsVortrag - Online Marketing Grundlagen für KMUs
Vortrag - Online Marketing Grundlagen für KMUs
 
White Stone
White StoneWhite Stone
White Stone
 
Multiscreen Experience Design (September 2012, MuC UP12)
Multiscreen Experience Design (September 2012, MuC UP12)Multiscreen Experience Design (September 2012, MuC UP12)
Multiscreen Experience Design (September 2012, MuC UP12)
 

Ähnlich wie Freifunk - Update zur WLAN Störerhaftung

Was ist Freifunk? Freie Kommunikation in digitalen Datennetzen: öffentlich zu...
Was ist Freifunk? Freie Kommunikation in digitalen Datennetzen: öffentlich zu...Was ist Freifunk? Freie Kommunikation in digitalen Datennetzen: öffentlich zu...
Was ist Freifunk? Freie Kommunikation in digitalen Datennetzen: öffentlich zu...
Christian Heise
 
Open Data – eine Einführung (bitkom, 09/2010)
Open Data – eine Einführung (bitkom, 09/2010)Open Data – eine Einführung (bitkom, 09/2010)
Open Data – eine Einführung (bitkom, 09/2010)
Anke Domscheit-Berg
 
Öffentliche Information als Wirtschaftsgut
Öffentliche Information als WirtschaftsgutÖffentliche Information als Wirtschaftsgut
Öffentliche Information als Wirtschaftsgut
Carl-Christian Buhr
 
Web 2.0 - Eine Herausforderung für die Verwaltung
Web 2.0 - Eine Herausforderung für die VerwaltungWeb 2.0 - Eine Herausforderung für die Verwaltung
Web 2.0 - Eine Herausforderung für die VerwaltungJohann Höchtl
 
Europa und die digitale Welt - E-Privacy, Datenschutz & Co.
Europa und die digitale Welt - E-Privacy, Datenschutz & Co.Europa und die digitale Welt - E-Privacy, Datenschutz & Co.
Europa und die digitale Welt - E-Privacy, Datenschutz & Co.
Carl-Christian Buhr
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5
somed
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5
somed
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5
somed
 
Freifunk für Neu Wulmstorf
Freifunk für Neu WulmstorfFreifunk für Neu Wulmstorf
Freifunk für Neu Wulmstorf
Gunnar Klauberg
 
Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
R.V. Fendler
 
Gastvorlesung Web2 0 2010
Gastvorlesung Web2 0 2010Gastvorlesung Web2 0 2010
Gastvorlesung Web2 0 2010
herwig Danzer
 
Vernetzte serviceökonomie
Vernetzte serviceökonomieVernetzte serviceökonomie
Vernetzte serviceökonomie
Gunnar Sohn
 
Open Data / Open Government
Open Data / Open GovernmentOpen Data / Open Government
Open Data / Open Government
Gerrit Schloessl
 
Datenvisualisierungen mit D3.js und weiteren Web Technologien
Datenvisualisierungen mit D3.js und weiteren Web TechnologienDatenvisualisierungen mit D3.js und weiteren Web Technologien
Datenvisualisierungen mit D3.js und weiteren Web Technologien
Matthias Stürmer
 
Chancen und Möglichkeiten von Government 2.0 (09/2010, Gov20Camp Berlin Keynote)
Chancen und Möglichkeiten von Government 2.0 (09/2010, Gov20Camp Berlin Keynote)Chancen und Möglichkeiten von Government 2.0 (09/2010, Gov20Camp Berlin Keynote)
Chancen und Möglichkeiten von Government 2.0 (09/2010, Gov20Camp Berlin Keynote)
Anke Domscheit-Berg
 
Vortrag düsseldorf 2011_print
Vortrag düsseldorf 2011_printVortrag düsseldorf 2011_print
Vortrag düsseldorf 2011_print
Jan Schmidt
 
Netzneutralität – Endspurt in Europa
Netzneutralität – Endspurt in EuropaNetzneutralität – Endspurt in Europa
Netzneutralität – Endspurt in Europa
Thomas Lohninger
 

Ähnlich wie Freifunk - Update zur WLAN Störerhaftung (20)

Was ist Freifunk? Freie Kommunikation in digitalen Datennetzen: öffentlich zu...
Was ist Freifunk? Freie Kommunikation in digitalen Datennetzen: öffentlich zu...Was ist Freifunk? Freie Kommunikation in digitalen Datennetzen: öffentlich zu...
Was ist Freifunk? Freie Kommunikation in digitalen Datennetzen: öffentlich zu...
 
Open Data – eine Einführung (bitkom, 09/2010)
Open Data – eine Einführung (bitkom, 09/2010)Open Data – eine Einführung (bitkom, 09/2010)
Open Data – eine Einführung (bitkom, 09/2010)
 
Öffentliche Information als Wirtschaftsgut
Öffentliche Information als WirtschaftsgutÖffentliche Information als Wirtschaftsgut
Öffentliche Information als Wirtschaftsgut
 
Web 2.0 - Eine Herausforderung für die Verwaltung
Web 2.0 - Eine Herausforderung für die VerwaltungWeb 2.0 - Eine Herausforderung für die Verwaltung
Web 2.0 - Eine Herausforderung für die Verwaltung
 
Web 2.0 Herausforderung für die Verwaltung
Web 2.0 Herausforderung für die VerwaltungWeb 2.0 Herausforderung für die Verwaltung
Web 2.0 Herausforderung für die Verwaltung
 
Europa und die digitale Welt - E-Privacy, Datenschutz & Co.
Europa und die digitale Welt - E-Privacy, Datenschutz & Co.Europa und die digitale Welt - E-Privacy, Datenschutz & Co.
Europa und die digitale Welt - E-Privacy, Datenschutz & Co.
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5
 
Freifunk für Neu Wulmstorf
Freifunk für Neu WulmstorfFreifunk für Neu Wulmstorf
Freifunk für Neu Wulmstorf
 
Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
Studie Schluesselfaktoren der digitalen Kommunikation by Institute of Electro...
 
Gastvorlesung Web2 0 2010
Gastvorlesung Web2 0 2010Gastvorlesung Web2 0 2010
Gastvorlesung Web2 0 2010
 
Vernetzte serviceökonomie
Vernetzte serviceökonomieVernetzte serviceökonomie
Vernetzte serviceökonomie
 
Open Data / Open Government
Open Data / Open GovernmentOpen Data / Open Government
Open Data / Open Government
 
Politik Web2 0
Politik Web2 0Politik Web2 0
Politik Web2 0
 
Politik Web2 0
Politik Web2 0Politik Web2 0
Politik Web2 0
 
Datenvisualisierungen mit D3.js und weiteren Web Technologien
Datenvisualisierungen mit D3.js und weiteren Web TechnologienDatenvisualisierungen mit D3.js und weiteren Web Technologien
Datenvisualisierungen mit D3.js und weiteren Web Technologien
 
Chancen und Möglichkeiten von Government 2.0 (09/2010, Gov20Camp Berlin Keynote)
Chancen und Möglichkeiten von Government 2.0 (09/2010, Gov20Camp Berlin Keynote)Chancen und Möglichkeiten von Government 2.0 (09/2010, Gov20Camp Berlin Keynote)
Chancen und Möglichkeiten von Government 2.0 (09/2010, Gov20Camp Berlin Keynote)
 
Vortrag düsseldorf 2011_print
Vortrag düsseldorf 2011_printVortrag düsseldorf 2011_print
Vortrag düsseldorf 2011_print
 
Netzneutralität – Endspurt in Europa
Netzneutralität – Endspurt in EuropaNetzneutralität – Endspurt in Europa
Netzneutralität – Endspurt in Europa
 

Freifunk - Update zur WLAN Störerhaftung

  • 1. freifunk.net Freie Kommunikation in digitalen Datennetzen: öffentlich zugänglich, nicht kommerziell, im Besitz der Gemeinschaft und unzensiert. 03. November 2015 Monic Meisel, @monic2001 Mitbegründerin von freifunk.net Mitglied im Vorstand des Fördervereins freie Netzwerke e.V.
  • 2. 2 Freifunk ist nicht nur kostenloser Internetzugang sondern viel mehr ...  Video http://freifunk.net/worum-geht-es/
  • 3. 3 Was ist Freifunk?  frei verstehen wird dabei als  öffentlich und anonym zugänglich  unzensiert  nicht kommerziell (keiner Geschäftsstrategie unterworfen)  dezentral organisiert (Machtkonzentration entgegen wirken)  im Besitz einer Gemeinschaft  Mit Vernetzung meinen wir  Kommunikation zwischen Menschen unter Verwendung digitaler Medien (Computer, Datennetze)
  • 4. 4 Freie Netzwerke – Wozu?  Informations- und Kommunikationsfreiheit im Internet wird zunehmend eingeschränkt  verfestigende digitalen Kluft  dünn besiedelten und strukturschwachen Gebieten, sog. “Areas of market failure” werden noch immer keine bezahlbaren Breitbandanschlüsse angeboten  Public Wifi ist kein funktionierendes Geschäftsmodell Heute - 219 Orte mit 22.474 Zugängen weit über 150 Unterkünfte von Geflüchteten vernetzt
  • 5. 5 WLAN- Störerhaftung … erschwert den Aufbau freier und offener Infrastrukturen  … ist eine weltweit einzigartige Gesetzeslage, nach der ein Anschlussinhabers eines Internetzugangs haftet, wenn andere über dessen Anschluss Rechtsverletzungen begehen (Zivilrecht)  … ermöglicht bei Urheberechtsverstößen kostenpflichtigen Abmahnungen  … unklare Regelung im Telemediengesetz (TMG) und Rechtsprechung  … verhindert Angebot offener Funknetze insbesondere durch Private aber auch durch öffentliche Institutionen  … wirkt für Geflüchtete wie eine Kontaktsperre
  • 6. 6 Gesetzesentwurf zur Neuregulierung des TMG Entwurf schafft weiterhin eine rechtlich unklare Situation und ist realitätsfern:  Verschlüsselung/Registrierung sind praktisch schwer umsetzbar  evt. Registrierung der Nutzer ist datenschutzrechtlich bedenklich  entbehrt technischen Sachverstand: „Registrierung in WLAN-Netzen schützt Nutzer und Daten“  führt entgegen der Angaben im Entwurf definitiv zu Folgekosten für öffentliche Einrichtungen, Wirtschaft und andere
  • 7. 7 Rückblick ● August 2014 – Stellungnahme an BMWi zum geplanten Gesetz zur Neuregelung der Störerhaftung: Auch Privatpersonen brauchen eine rechtlich zuverlässige Haftungsfreistellung! ● Januar 2015 – Erneute Stellungnahme an BMWi, BMI, BMJV und BMVI ● Februar – Leak des Referentenentwurfs ● März – Freifunkas verschicken über 300 Briefe an MdBs, Gespräche mit Abgeordneten ● Viele Presseberichte und Stellungnahmen (u.a. Handelsverband, eco) machen Kritik am Entwurf deutlich ● April 2015 – Veröffentlichung von FAQs durch BMWi → nix verstanden :( ● Juli 2015 – NGOs appellieren an EU-Kommission ● September – Kampagnentool veröffentlicht, 1000 Briefe an MdBs ● Weitere Gespräche …
  • 8. 8 Die Bundesregierung hat erstmal beschlossen die Verbreitung von öffentlichem WLAN zu verhindern
  • 9. 9 Status quo  SPD und CDU schieben die Verantwortung hin und her  Argument Urheberrecht  Hidden Agenda: Innen- und sicherheitspolitische Gründe  Angst vor blosser Verfügbarkeit und anonymer Zugang und seine Folgen … GEFAHRENZONE INTERNET  Das steht aber nicht im Gesetz und passt da auch gar nicht rein. http://www.golem.de/news/stoererhaftung-fuer-wlan-union-will-freie-hotspots-der-provider-retten-1510-116908.html http://www.golem.de/news/wlan-stoererhaftung-cdu-haelt-verschluesselung-von-hotspots-fuer-akzeptabel-1509-116352.html
  • 10. 10 Derweil ...  NRW und Sachsen-Anhalt haben die Unterstützung der Freifunkas beschlossen  Förderung von Freifunk steht im Thüringer Koalitionsvertrag  6. November – Bundesrat hat Tagesordnungspunkte:  TMG-Gesetzesentwurf ohne WLAN-Störerhaftung  Beschlussempfehlung von NRW-SPD spricht inhaltlich vom DigiGes-Entwurf (ergänzt um einen Zusatz, wonach die Haftungsprivilegierung nicht greift, wenn WLAN-Anbieter und Nutzer kollusiv zusammenwirken, um Rechtsverletzungen zu ermöglichen) http://www.bundesrat.de/SharedDocs/drucksachen/2015/0401-0500/440-1-15.pdf?__blob=publicationFile&v=1
  • 11. 11 Wie gehts weiter?  Grundrauschen in den Medien und Öffentlichkeit halten  Einflussnahme auf politischen Gestaltungsprozess  Mit Abschluss der Gesetzesnotifizierung im September wurde die Stellungnahme der EU an das BMWi übermittelt (via IFG angefragt) Gesetz ist in dieser Form mit EU-Recht weder vereinbar, noch grundsätzlich sinnvoll!
  • 12. 12 Was müsst ihr tun?  Weiter Briefe an MdBs schreiben  https://prgenerator.freifunk.net/  Mit MdBs sprechen, damit diese die Stellungnahme der EU anzufordern  Freifunk-Nodes aufstellen  Geht zu den Treffen der lokalen Gruppen  community.freifunk.net
  • 13. 13 Mehr Infos und Kontakt unter freifunkstattangst.de This work is licensed under the Creative Commons Attribution-ShareAlike License. To view a copy of this license, visit https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/ or send a letter to Creative Commons, 559 Nathan Abbott Way, Stanford, California 94305, USA.