PressemitteilungNr. 52/2010 – 30. September 2010     • Arbeitslosenquote auf 4,4 Prozent gesunken     • Abbau der Jugendar...
Arbeitslosigkeit bei einzelnen Personengruppen – Jugendarbeitslosigkeit ge-                sunken                Nachdem d...
Entwicklung der gemeldeten freien Stellen1Arbeitsmarkt auf einen Blick
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PM-Nr 52 - Arbeitsmarktbericht September 2010.pdf

113 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Arbeitslosenquote auf 4,4 Prozent gesunken
[http://www.lifepr.de?boxid=190852]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
113
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PM-Nr 52 - Arbeitsmarktbericht September 2010.pdf

  1. 1. PressemitteilungNr. 52/2010 – 30. September 2010 • Arbeitslosenquote auf 4,4 Prozent gesunken • Abbau der Jugendarbeitslosigkeit auf 3,5 Prozent • Bedarf an Arbeitskräften bleibt auf hohem NiveauIm Vergleich zum Vormonat verzeichnet der Bezirk der Agentur für Arbeit Münchensaisonbedingt einen Rückgang der Arbeitslosigkeit. Insgesamt waren 53.357 Perso-nen arbeitslos gemeldet, das waren 2.649 weniger als im August. Die Arbeitslosen-quote sank damit um 0,2 Prozentpunkte auf 4,4 Prozent. „Es handelt sich hierbei umdie niedrigste Arbeitslosenquote im Jahr 2010, was auf die aktuelle Lage der Wirt-schaft zurückzuführen ist. Nach dem saisonüblichen Anstieg der Arbeitslosen im ver-gangenen Monat ist die Arbeitslosigkeit im September wieder gesunken. Die wirt-schaftliche Erholung auf dem Münchner Arbeitsmarkt ist weiter spürbar. Die Zahl derArbeitslosen ist im Vergleich zum September 2009 um rund 8.200 niedriger, die Quo-te lag damals bei 5,1 Prozent“, erklärt Günter Schmiedl, Mitglied der Geschäftsfüh-rung der Agentur für Arbeit München bei der Vorstellung der Arbeitsmarktzahlen.Am stärksten ist die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Dachau (-8,5 Prozent auf2.135 Personen) und im Landkreis Ebersberg (-8,0 Prozent auf 1.755) gesunken, ge-folgt von dem Landkreis München (-7,2 Prozent auf 4.835 Personen), dem LandkreisFürstenfeldbruck (-5,8 Prozent auf 3.707), dem Landkreis Starnberg (-5,8 Prozent auf1.729) und der Landeshauptstadt (-3,9 Prozent auf 39.196 Personen).Im Rechtskreis des Sozialgesetzbuches III (betreut von der Agentur für Arbeit) warenim September 24.471 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, im Rechtskreis desSozialgesetzbuches II (betreut von ARGEN und getrennter Trägerschaft) 28.886 Per-sonen.Kurzarbeit tendenziell sinkendAufgrund der Umstellung der Datengrundlage von Melde- auf Abrechnungslisten lie-gen als Hochrechnung die aktuellsten Zahlen für Mai vor. Da waren 1.017 Betriebeund 10.265 Beschäftigte von konjunktureller Kurzarbeit betroffen. Im Oktober werdendie Daten für den Monat April fest stehen. Agentur für Arbeit München, Pressestelle Tel: 089 5154 4151 80304 München Fax: 089 5154 6644 www.arbeitsagentur.de
  2. 2. Arbeitslosigkeit bei einzelnen Personengruppen – Jugendarbeitslosigkeit ge- sunken Nachdem die Zahl der arbeitslos gemeldeten Jugendlichen in den Sommermonaten traditionell angestiegen ist, sank die Arbeitslosigkeit im September wieder. Insgesamt waren im September 4.235 Jugendliche von 15 bis unter 25 Jahren arbeitslos, das sind knapp 1.000 weniger als noch im August (-18,9 Prozent) und 1.808 bzw. 29,9 Prozent weniger als im September 2009. In der Altersgruppe der 15- bis unter 20- Jährigen waren 851 Jugendliche ohne Arbeit, fast 330 weniger als im Vormonat, ein Minus von 27,8 Prozent. „Die Quote sank um 0,8 Prozentpunkte auf nun 3,5 Prozent. Im September 2009 lag die Quote bei 5,0 Prozent. Die Übernahme gut ausgebildeter Fachkräfte nach dem Ende der Ausbildung durch andere Betriebe funktioniert aufgrund der günstigeren wirtschaftlichen Lage schneller als im Vorjahr“, unterstreicht Schmiedl. Die Zahl der arbeitslosen Männern ist im September um 1.563 (-5,4 Prozent) auf 27.598 gesunken, gegenüber September 2009 ergibt sich ein Rückgang um rund 5.300 (-16,2 Prozent). Die Zahl der älteren Arbeitslosen von 50 bis unter 65 Jahren ging im September um über 350 auf 16.197 Personen zurück (-2,2 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmo- nat verringerte sich die Zahl der älteren Arbeitslosen um 697 (-4,1 Prozent). Nachfrage an Arbeitskräften bleibt konstant auf hohem Niveau Mit 10.868 gemeldeten Stellen verzeichnet der Bestand einen Zugang von 171 im Vergleich zum Vormonat. Das sind 2.894 bzw. 36,3 Prozent mehr als im September 20091. Arbeitgeber meldeten der Agentur für Arbeit München im Berichtsmonat fast 3.800 neue Arbeitsstellen, das sind 622 (-14,1 Prozent) weniger als im August, aber 740 bzw. 24,4 Prozent mehr als im September 2009. „Vor allem im Dienstleistungssektor, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel und im Gastgewerbe wird nach Arbeitskräften gesucht. Oberstes Ziel der Agentur für Arbeit ist es, arbeitslos gewordenen Menschen schnell wieder Arbeit zu vermitteln und Arbeitgeber bei der Suche nach qualifizierten Fachkräften zu unterstützen. Unter der Service-Nummer 01801 / 66 44 662 fordern wir die Betriebe weiterhin auf, freie Stellen und das Anforderungsprofil zu melden. Der Arbeitgeberservice berät zu allen Fragen der Personalsuche und Fördermöglichkeiten für Beschäftigte, die Qualifizie- rungsbedarf haben“, so Schmiedl.1 Mit Berichtsmonat Juli 2010 stellt die Statistik der Bundesagentur für Arbeit die Berichterstattung über die gemeldetenArbeitsstellen um. Die statistische Berichterstattung soll vereinfacht und auf die Einstellungsbereitschaft der Betriebeund Verwaltungen ausgerichtet werden. Die Statistik der gemeldeten Arbeitsstellen wird deshalb nicht mehr die geför-derten Stellen des sogenannten zweiten Arbeitsmarktes umfassen. Bei den gemeldeten Arbeitsstellen handelt es sichum ungeförderte Arbeitsstellen ohne selbstständige / freiberufliche Tätigkeiten und ohne Stellen der privaten Arbeits-vermittlung.2 Festnetzpreis 3,9 ct / min; Mobilfunkpreise, höchstens 42 ct / min Agentur für Arbeit München, Pressestelle Tel: 089 5154 4151 80304 München Fax: 089 5154 6644 www.arbeitsagentur.de
  3. 3. Entwicklung der gemeldeten freien Stellen1Arbeitsmarkt auf einen Blick

×