Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.

Was ist ein (gutes) Konzept?

0

Teilen

Nächste SlideShare
Konzepte ausarbeiten
Konzepte ausarbeiten
Wird geladen in …3
×
1 von 18
1 von 18

Was ist ein (gutes) Konzept?

0

Teilen

Herunterladen, um offline zu lesen

"Was ist ein (gutes) Konzept" ist die Zusammenfassung von 15 Jahren Projekten im Online-Bereich- und vielen Projekten, die ein bessere Konzept verdient hätten.
Gehalten auf dem Barcamp Kiel, 23.8.2014

"Was ist ein (gutes) Konzept" ist die Zusammenfassung von 15 Jahren Projekten im Online-Bereich- und vielen Projekten, die ein bessere Konzept verdient hätten.
Gehalten auf dem Barcamp Kiel, 23.8.2014

Weitere Verwandte Inhalte

Ähnliche Bücher

Kostenlos mit einer 14-tägigen Testversion von Scribd

Alle anzeigen

Ähnliche Hörbücher

Kostenlos mit einer 14-tägigen Testversion von Scribd

Alle anzeigen

Was ist ein (gutes) Konzept?

  1. 1. Was ist ein (gutes) Konzept? Erste Ergebnisse von 15 Jahren der Suche.
  2. 2. Stay in touch Alexander Bernhardt, 43 ! GF: hauptsache.net GmbH ! #Motorrad, Reisen, CCC bernhardt@hauptsache.net /geregeltkrieger
  3. 3. Worum geht es? • Wir machen (komplexe) Projekte.
 Diese brauchen ein Ziel. • An Projekten sind mehrere Personen beteiligt (Stakeholder).
  4. 4. Ziel • Alle haben das gemeinsame Ziel vor Augen, und arbeiten gemeinsam drauf hin.
  5. 5. Theorie kann so schön sein.
  6. 6. Aufgaben des Konzepts • Das gemeinsame Ziel beschreiben • Dokumentation einer „Strategie“ • „Arbeitspapier“
  7. 7. Entscheidungen • Beim Arbeiten treffen wir laufend Entscheidungen. • Wie viele Entscheidungen werden in diesem Projekt notwendig sein?
  8. 8.
  9. 9. Wie entscheiden wir? • Wir entscheiden laufend und unbewusst. • Auf Basis von Erfahrung und Antizipation.
  10. 10. Was entscheiden wir? • Entscheidungen haben (teilweise) erhebliche Tragweiten. • Aber: wir können nicht (jede) Entscheidung mit alle Stakeholdern treffen. • Mit Entscheidungen lösen wir Widersprüche auf.
  11. 11. Strategie • Wir haben (wahrscheinlich) widersprüchliche Forderungen. Daher brauchen wir eine Strategie, die uns Entscheidungen ermöglicht • Welche Widersprüche gibt es?
 Wie werden diese konkret aufgelöst, was soll wie in welcher Reihenfolge umgesetzt werden?
  12. 12. Strategie ermöglicht Entscheidungen. • Wenn wir die Strategie kennen und verstehen, können wir operativ laufend Entscheidungen antizipativ treffen.
  13. 13. Die Zielgruppe • An wen richtet sich das Konzept? • Welche Frage werden beantwortet? • In welchen Zeitraum soll das Konzept genutzt werden? • Und von wem?
  14. 14. Stakeholder • Welche Stakeholder gibt es? • Was ist zwischen den einzelnen Stakeholder gleich, worin unterscheiden sich diese? • Welche Erwartungen haben diese? • Und welche Erwartungen kann (soll) die das Ergebnis einlösen? • Wie sind die Stakeholder zueinander priorisiert?
  15. 15. Gegebenheiten. • Ein Projekt unterliegt Annahmen, Bedingungen und Beschränkungen. • Diese sollten im Konzept beschrieben sein.
  16. 16. Dokumentation. • Irgendwie schriftlich :) • Angemessen, z.B. auch Wireframe. • Unterschreiben lassen (!).
  17. 17. Problemzonen. • Ein Konzept erscheint (zunächst) komplex. • Zeit und Geld fürs Konzept. • Entscheidungsschwäche bei Stakeholdern. • Einfach anfangen scheint einfacher.
  18. 18. Stay in touch Alexander Bernhardt, 43 ! GF: hauptsache.net GmbH ! #Motorrad, Reisen, CCC bernhardt@hauptsache.net /geregeltkrieger

×