Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Webtrends Konversionsoptimierung

1.729 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von Felix Niermann, Webtrends im Rahmen des E-Commerce Summits 2010 in Wien.

Webtrends Konversionsoptimierung

  1. 1. Konversionsoptimierung im Ecommerce Felix Niermann Dienstag, 23. März 2009
  2. 2. Beliebte Methoden der Optimierung • Masse statt Klasse • Relaunching • Abmahnen • AdWords überstrapazieren • CMO entlassen
  3. 3. 3 Säulen der Optimierung Vertrauen Relevanz Komfort Konversion
  4. 4. Relevanz Der erste Eindruck zählt • Falsche Erwartungen geschürt? - keine Konversion • Zu allgemeine Landingpage? - keine Konversion • Unklare Beschreibung der Leistung? - keine Konversion
  5. 5. Relevanz Wiederholung der Keywords auf der Landing- Page erhöht die Konversionsbereitschaft Bedenken Sie das bei der Verwendung von • Seitentiteln • Überschriften • Bannern Zeigen Sie dem Besucher, dass er sich richtig entschieden hat
  6. 6. Relevanz Das Produkt sollte im Mittelpunkt stehen • Nutzen Sie Bilder und Symbole zur Visualisierung Ihres Angebots • Erklären Sie, wieso gerade Ihr Produkt dem Besucher weiterhilft Besucher nehmen visuelle Elemente deutlich schneller wahr als Texte
  7. 7. Relevanz Klare Call-to-Actions fördern die Konversionsbereitschaft • Erleichtern Sie dem Besucher die Konversion • Zeigen Sie Ihre Leistung • Spielen Sie mit offenen Karten • Zeigen Sie den Weg, geben Sie Orientierung Überraschungen im eigentlichen Konversions- prozeß führen zum Absprung
  8. 8. Vertrauen Ca. 50 Prozent der Besucher entscheiden in den ersten zwei Sekunden über die Glaubwürdigkeit einer Seite • Andere Studien sprechen von ca. 10 Sekunden  • Unbestritten ist die Bedeutung dieses Aspekts, erste Jobs im Bereich „Credibility Based Design“ existieren
  9. 9. Vertrauen Ästhetik fördert Vertrauen • Holen Sie sich professionelle Hilfe für ästhetisches Design • Räumen Sie Ihre Landingpage auf • „Kleider machen Leute“ gilt auch hier Do-it-yourself-design lässt Vertrauen erst gar nicht aufkommen
  10. 10. Vertrauen Zeigen Sie Ihre Auszeichnungen • Ernten Sie die Früchte mühsamer Zertifizierungsarbeit • …aber übertreiben Sie nicht Symbole fördern Vertrauen, selbst Logos von Kreditkartenunternehmen
  11. 11. Vertrauen Nutzen Sie Ihre Marke • Wenn Sie Ihrem Namen nicht vertrauen, wieso sollte es der potentielle Kunde tun? • Seien Sie präsent auf Ihren eigenen Seiten Wie gesagt, Logos funktionieren.
  12. 12. Vertrauen Lassen Sie User sprechen • Vertrauen Sie in Ihre Produkte und nutzen Sie den Multiplikatoreffekt von Rezensionen • Nutzen Sie Videos „Wir haben nichts zu verbergen“ ist ein Vertrauens- vorschuss, der sich auszahlt.
  13. 13. Vertrauen Ohren auf • Nehmen Sie Kritiken ernst und an Debatten teil • Ehrlichkeit schafft Vertrauen Die Beschwerde ist die ehrlichste Form des Liebesbriefs
  14. 14. Komfort Der Mensch ist faul • Man könnte auch „effizient“ sagen • Komfort erleichtert das Nehmen der „Soll-ich?“-Hürde • Der nächste Shop ist nur einige Klicks entfernt
  15. 15. Komfort Ablenkungen sollten vermieden werden • Vorsicht bei Werbung im Checkout-Prozess • Geben Sie klare Handlungsanweisungen • Verkürzen Sie Wege • Helfen Sie bei der Orientierung Sie haben‘s fast geschafft, ebnen Sie Wege und testen diese.
  16. 16. Soweit zur Theorie… In der Praxis greifen 3 Prozesse ineinander, die zur Konversion führen • Wecken des Interesses • Erhalten und Steigern des Interesses • Checkout-Prozess
  17. 17. Wecken - Aber wie? • Keywordmarketing • Banner • Netzwerke
  18. 18. Erhalten und Steigern • Nutzen Sie A/B-Testing • Verfeinern Sie vorsichtig per MV-Testing • Segmentieren Sie
  19. 19. Erhalten und Steigern • Kampagnentracking • Szenarioanalysen • Pfadanalysen
  20. 20. Integrierter Ansatz von webtrends MESSEN Analytics Resultate & Verständnis OPTIMIEREN AUFDECKEN Optimize Marketing Test &Targeting Warehouse Behavioral Segmentation
  21. 21. miva case study 21
  22. 22. miva case study Zu Beginn… 1. Bestimmung der zu testenden Seite 2. Analysieren des Status-Quo • Interne Verlinkung • Aktueller Traffic • Szenarioanalyse 3. Definition der Konversionsziele Original Webseite
  23. 23. Pre-Test Überlegungen Welches Logo Weckt die Überschrift funktioniert? Aufmerksamkeit? Welches Bild ist Maximiert der Button das beste? die Konversionen? Helfen Widgets oder stören sie? Lenken weitere Produkte ab?
  24. 24. A/B Tests zur Bestimmung der Route Original – A Herausforderer – B Winner VS Original Webseite Neue Webseite
  25. 25. Definition der zu testenden Elemente 1 5 6 2 7 3 4 8
  26. 26. Definition der Testmatrix Nr. Faktor (Element) Level (Versionen) 1 Header 4 2 Hero shot 4 3 Spyware-free message 2 4 TRUSTe logo 4 5 Headline 2 6 Product description 2 7 Call-to-action 2 8 Google info 2
  27. 27. Quiz – Welcher Header gewinnt? Level 1 Level 2 Level 3 Level 4
  28. 28. TRUSTe-Logo Testergebnisse TRUSTe Logo Einfluss Konversionsrate 1 2 3 4 OFF (versteckt)
  29. 29. Effizienz durch Technologie 1 von 2 von 16 16 3 von 4 von 16 16 Vergleich - # Nötige Anzahl der Experimente für den Testlauf Webtrends Optimize 16 Other tools (e.g. Free tools) 2048 0 1.000 2.000
  30. 30. And the winner is… 100% Steigerung
  31. 31. Einfluss der Faktoren/Elemente Product Header Description Headline Hero Shot Call To Action Button Spyware FREE Hoher Einfluss Mittlerer Einfluss TRUSTe Google Product Information Niedriger Einfluss
  32. 32. Vielen Dank!

×