SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 4
Wir füllen eine Blechdose mit Haselnüssen Wie viele Haselnüsse sind in der Blechdose? In Stück Crowdsourcing Teil I Auflösung ? Wie viel wiegt die Blechdose mit  Haselnüssen? In Gramm ? Digitalks 06 Crowdsourcing
Wie viel wiegt die Blechdose mit  Haselnüssen? 3 Experten = 460 gr. Digitalks 06 Crowdsourcing   80 gr. das niedrigste Gewicht 22 Personen waren unter dem exakten Ergebnis 2700 gr. das höchste Gewicht Gew. Durchschnitt = 700 Exaktes Ergebnis = 540 44 Personen waren über dem exakten Ergebnis 1 Person hat das genaue Gewicht erraten Crowdsourcing Teil I Auflösung Crowd = 67 Personen
Digitalks 06 Crowdsourcing   Crowdsourcing Teil I Auflösung Crowd = 67 Personen Wie viele Haselnüsse sind in der Blechdose enthalten?  3 Experten = 179 St. Exaktes Ergebnis = 405 Gew. Durchschnitt = 348 28 Personen waren über dem exakten Ergebnis 39 Personen waren unter dem exakten Ergebnis 80 war die niedrigste Menge 10.000 war die höchste Menge Zwei Personen haben am nächsten geschätzt 384 und 420
Gewichteter Durchschnitt = 348 (Crowdwisdom)  Experten Durchschnitt =179 Exakter Wert = 405

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Fachkräftebedarf und Rückgang des Erwerbspersonenpotentials
Fachkräftebedarf und Rückgang des Erwerbspersonenpotentials Fachkräftebedarf und Rückgang des Erwerbspersonenpotentials
Fachkräftebedarf und Rückgang des Erwerbspersonenpotentials cducsu
 
11 10 2011 avis obfg prop loi interpré du 2 mai 2001
11 10 2011 avis obfg prop loi interpré du 2 mai 200111 10 2011 avis obfg prop loi interpré du 2 mai 2001
11 10 2011 avis obfg prop loi interpré du 2 mai 2001OBFG
 
Axel Schaefer: Unternehmens- und Liquidtätsplanung im Buchhandel
Axel Schaefer: Unternehmens- und Liquidtätsplanung im BuchhandelAxel Schaefer: Unternehmens- und Liquidtätsplanung im Buchhandel
Axel Schaefer: Unternehmens- und Liquidtätsplanung im BuchhandelAlexander Vieß
 
Einführung in die Grundprinzipien der Spirituellen Praxis und das erste Prinzip
Einführung in die Grundprinzipien der Spirituellen Praxis und das erste PrinzipEinführung in die Grundprinzipien der Spirituellen Praxis und das erste Prinzip
Einführung in die Grundprinzipien der Spirituellen Praxis und das erste PrinzipSSRF Inc.
 
La val de loire
La val de loire La val de loire
La val de loire Stan Stan
 
Presentacion ch3ko
Presentacion ch3koPresentacion ch3ko
Presentacion ch3kowdsdasdasdas
 
Tierliebe
TierliebeTierliebe
TierliebeGlory21
 
10 Lektionen für kreatives, authentisches und kompetentes Branding im Social Web
10 Lektionen für kreatives, authentisches und kompetentes Branding im Social Web10 Lektionen für kreatives, authentisches und kompetentes Branding im Social Web
10 Lektionen für kreatives, authentisches und kompetentes Branding im Social WebMartschenko Markenberatung
 
Lettre omnium décembre 2011
Lettre omnium décembre 2011Lettre omnium décembre 2011
Lettre omnium décembre 2011sti1966
 

Andere mochten auch (19)

Fachkräftebedarf und Rückgang des Erwerbspersonenpotentials
Fachkräftebedarf und Rückgang des Erwerbspersonenpotentials Fachkräftebedarf und Rückgang des Erwerbspersonenpotentials
Fachkräftebedarf und Rückgang des Erwerbspersonenpotentials
 
Productividad
ProductividadProductividad
Productividad
 
11 10 2011 avis obfg prop loi interpré du 2 mai 2001
11 10 2011 avis obfg prop loi interpré du 2 mai 200111 10 2011 avis obfg prop loi interpré du 2 mai 2001
11 10 2011 avis obfg prop loi interpré du 2 mai 2001
 
Presentation1
Presentation1Presentation1
Presentation1
 
Axel Schaefer: Unternehmens- und Liquidtätsplanung im Buchhandel
Axel Schaefer: Unternehmens- und Liquidtätsplanung im BuchhandelAxel Schaefer: Unternehmens- und Liquidtätsplanung im Buchhandel
Axel Schaefer: Unternehmens- und Liquidtätsplanung im Buchhandel
 
Einführung in die Grundprinzipien der Spirituellen Praxis und das erste Prinzip
Einführung in die Grundprinzipien der Spirituellen Praxis und das erste PrinzipEinführung in die Grundprinzipien der Spirituellen Praxis und das erste Prinzip
Einführung in die Grundprinzipien der Spirituellen Praxis und das erste Prinzip
 
Icr s700 rm-om_french
Icr s700 rm-om_frenchIcr s700 rm-om_french
Icr s700 rm-om_french
 
La sagesse
La sagesseLa sagesse
La sagesse
 
La val de loire
La val de loire La val de loire
La val de loire
 
Presentacion ch3ko
Presentacion ch3koPresentacion ch3ko
Presentacion ch3ko
 
Tierliebe
TierliebeTierliebe
Tierliebe
 
Ancien temps
Ancien tempsAncien temps
Ancien temps
 
Rosa story-1
Rosa story-1Rosa story-1
Rosa story-1
 
Los artrópodos
Los artrópodosLos artrópodos
Los artrópodos
 
10 Lektionen für kreatives, authentisches und kompetentes Branding im Social Web
10 Lektionen für kreatives, authentisches und kompetentes Branding im Social Web10 Lektionen für kreatives, authentisches und kompetentes Branding im Social Web
10 Lektionen für kreatives, authentisches und kompetentes Branding im Social Web
 
Seminario 1
Seminario 1Seminario 1
Seminario 1
 
Presentación2
Presentación2Presentación2
Presentación2
 
Lettre omnium décembre 2011
Lettre omnium décembre 2011Lettre omnium décembre 2011
Lettre omnium décembre 2011
 
Smile
SmileSmile
Smile
 

Mehr von Meral Akin-Hecke

What is the role of the Digital Champions?
What is the role of the Digital Champions?What is the role of the Digital Champions?
What is the role of the Digital Champions?Meral Akin-Hecke
 
Vortrag Meral Akin-Hecke bei der Tagung E-Safety for Kids 2014 Linz
Vortrag Meral Akin-Hecke bei der Tagung E-Safety for Kids 2014 LinzVortrag Meral Akin-Hecke bei der Tagung E-Safety for Kids 2014 Linz
Vortrag Meral Akin-Hecke bei der Tagung E-Safety for Kids 2014 LinzMeral Akin-Hecke
 
EU Code Week Austria Draft Programme
EU Code Week Austria Draft ProgrammeEU Code Week Austria Draft Programme
EU Code Week Austria Draft ProgrammeMeral Akin-Hecke
 
Das neue Arbeiten - Das Digitale in der Gesellschaft
Das neue Arbeiten - Das Digitale in der GesellschaftDas neue Arbeiten - Das Digitale in der Gesellschaft
Das neue Arbeiten - Das Digitale in der GesellschaftMeral Akin-Hecke
 
Digitalks Initiative 2007-2013
Digitalks Initiative 2007-2013Digitalks Initiative 2007-2013
Digitalks Initiative 2007-2013Meral Akin-Hecke
 
Twitter Basics von Digitalks
Twitter Basics von DigitalksTwitter Basics von Digitalks
Twitter Basics von DigitalksMeral Akin-Hecke
 
Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...
Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...
Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...Meral Akin-Hecke
 
Mingo Social Media Marketing Workshop
Mingo Social Media Marketing WorkshopMingo Social Media Marketing Workshop
Mingo Social Media Marketing WorkshopMeral Akin-Hecke
 
Aula der Wissenschaften "Web 2.0 leicht erklärt"
Aula der Wissenschaften "Web 2.0 leicht erklärt"Aula der Wissenschaften "Web 2.0 leicht erklärt"
Aula der Wissenschaften "Web 2.0 leicht erklärt"Meral Akin-Hecke
 
Digitalks Web 2.0 Leicht erklaert
Digitalks Web 2.0 Leicht erklaertDigitalks Web 2.0 Leicht erklaert
Digitalks Web 2.0 Leicht erklaertMeral Akin-Hecke
 
E-day 2011 Markenführung mit kleinem Budget Michael Vesely
E-day 2011 Markenführung mit kleinem Budget Michael VeselyE-day 2011 Markenführung mit kleinem Budget Michael Vesely
E-day 2011 Markenführung mit kleinem Budget Michael VeselyMeral Akin-Hecke
 
Almcamp10 "Facebook ist (k)ein Medium"
Almcamp10 "Facebook ist (k)ein Medium"Almcamp10 "Facebook ist (k)ein Medium"
Almcamp10 "Facebook ist (k)ein Medium"Meral Akin-Hecke
 
Social Media - Dialog in Echtzeit
Social Media - Dialog in EchtzeitSocial Media - Dialog in Echtzeit
Social Media - Dialog in EchtzeitMeral Akin-Hecke
 
Social Media im Unternehmenseinsatz
Social Media im UnternehmenseinsatzSocial Media im Unternehmenseinsatz
Social Media im UnternehmenseinsatzMeral Akin-Hecke
 
From Blogs To Real Time Web
From Blogs To Real Time WebFrom Blogs To Real Time Web
From Blogs To Real Time WebMeral Akin-Hecke
 
Digitalks für JournalistInnen von Sonja Bettel
Digitalks für JournalistInnen von Sonja BettelDigitalks für JournalistInnen von Sonja Bettel
Digitalks für JournalistInnen von Sonja BettelMeral Akin-Hecke
 
Vortrag: Ursula Seethaler - Frauen Im Web 2.0 Nutzung Und Kommunikationsverha...
Vortrag: Ursula Seethaler - Frauen Im Web 2.0 Nutzung Und Kommunikationsverha...Vortrag: Ursula Seethaler - Frauen Im Web 2.0 Nutzung Und Kommunikationsverha...
Vortrag: Ursula Seethaler - Frauen Im Web 2.0 Nutzung Und Kommunikationsverha...Meral Akin-Hecke
 

Mehr von Meral Akin-Hecke (20)

What is the role of the Digital Champions?
What is the role of the Digital Champions?What is the role of the Digital Champions?
What is the role of the Digital Champions?
 
Vortrag Meral Akin-Hecke bei der Tagung E-Safety for Kids 2014 Linz
Vortrag Meral Akin-Hecke bei der Tagung E-Safety for Kids 2014 LinzVortrag Meral Akin-Hecke bei der Tagung E-Safety for Kids 2014 Linz
Vortrag Meral Akin-Hecke bei der Tagung E-Safety for Kids 2014 Linz
 
Digitales Leben für alle
Digitales Leben für alleDigitales Leben für alle
Digitales Leben für alle
 
EU CODE WEEK 2014 Austria
EU CODE WEEK 2014 AustriaEU CODE WEEK 2014 Austria
EU CODE WEEK 2014 Austria
 
EU Code Week Austria Draft Programme
EU Code Week Austria Draft ProgrammeEU Code Week Austria Draft Programme
EU Code Week Austria Draft Programme
 
Das neue Arbeiten - Das Digitale in der Gesellschaft
Das neue Arbeiten - Das Digitale in der GesellschaftDas neue Arbeiten - Das Digitale in der Gesellschaft
Das neue Arbeiten - Das Digitale in der Gesellschaft
 
Digitalks Initiative 2007-2013
Digitalks Initiative 2007-2013Digitalks Initiative 2007-2013
Digitalks Initiative 2007-2013
 
Twitter Basics von Digitalks
Twitter Basics von DigitalksTwitter Basics von Digitalks
Twitter Basics von Digitalks
 
Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...
Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...
Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...
 
Mingo Social Media Marketing Workshop
Mingo Social Media Marketing WorkshopMingo Social Media Marketing Workshop
Mingo Social Media Marketing Workshop
 
Aula der Wissenschaften "Web 2.0 leicht erklärt"
Aula der Wissenschaften "Web 2.0 leicht erklärt"Aula der Wissenschaften "Web 2.0 leicht erklärt"
Aula der Wissenschaften "Web 2.0 leicht erklärt"
 
Digitalks Web 2.0 Leicht erklaert
Digitalks Web 2.0 Leicht erklaertDigitalks Web 2.0 Leicht erklaert
Digitalks Web 2.0 Leicht erklaert
 
E-day 2011 Markenführung mit kleinem Budget Michael Vesely
E-day 2011 Markenführung mit kleinem Budget Michael VeselyE-day 2011 Markenführung mit kleinem Budget Michael Vesely
E-day 2011 Markenführung mit kleinem Budget Michael Vesely
 
Almcamp10 "Facebook ist (k)ein Medium"
Almcamp10 "Facebook ist (k)ein Medium"Almcamp10 "Facebook ist (k)ein Medium"
Almcamp10 "Facebook ist (k)ein Medium"
 
Social Media - Dialog in Echtzeit
Social Media - Dialog in EchtzeitSocial Media - Dialog in Echtzeit
Social Media - Dialog in Echtzeit
 
Social Media im Unternehmenseinsatz
Social Media im UnternehmenseinsatzSocial Media im Unternehmenseinsatz
Social Media im Unternehmenseinsatz
 
From Blogs To Real Time Web
From Blogs To Real Time WebFrom Blogs To Real Time Web
From Blogs To Real Time Web
 
Digitalks für JournalistInnen von Sonja Bettel
Digitalks für JournalistInnen von Sonja BettelDigitalks für JournalistInnen von Sonja Bettel
Digitalks für JournalistInnen von Sonja Bettel
 
Vortrag: Ursula Seethaler - Frauen Im Web 2.0 Nutzung Und Kommunikationsverha...
Vortrag: Ursula Seethaler - Frauen Im Web 2.0 Nutzung Und Kommunikationsverha...Vortrag: Ursula Seethaler - Frauen Im Web 2.0 Nutzung Und Kommunikationsverha...
Vortrag: Ursula Seethaler - Frauen Im Web 2.0 Nutzung Und Kommunikationsverha...
 
Social Media Juni 2009
Social Media Juni 2009Social Media Juni 2009
Social Media Juni 2009
 

Crowdsourcing Results der Haselnuss-Schätzfrage

  • 1. Wir füllen eine Blechdose mit Haselnüssen Wie viele Haselnüsse sind in der Blechdose? In Stück Crowdsourcing Teil I Auflösung ? Wie viel wiegt die Blechdose mit Haselnüssen? In Gramm ? Digitalks 06 Crowdsourcing
  • 2. Wie viel wiegt die Blechdose mit Haselnüssen? 3 Experten = 460 gr. Digitalks 06 Crowdsourcing 80 gr. das niedrigste Gewicht 22 Personen waren unter dem exakten Ergebnis 2700 gr. das höchste Gewicht Gew. Durchschnitt = 700 Exaktes Ergebnis = 540 44 Personen waren über dem exakten Ergebnis 1 Person hat das genaue Gewicht erraten Crowdsourcing Teil I Auflösung Crowd = 67 Personen
  • 3. Digitalks 06 Crowdsourcing Crowdsourcing Teil I Auflösung Crowd = 67 Personen Wie viele Haselnüsse sind in der Blechdose enthalten? 3 Experten = 179 St. Exaktes Ergebnis = 405 Gew. Durchschnitt = 348 28 Personen waren über dem exakten Ergebnis 39 Personen waren unter dem exakten Ergebnis 80 war die niedrigste Menge 10.000 war die höchste Menge Zwei Personen haben am nächsten geschätzt 384 und 420
  • 4. Gewichteter Durchschnitt = 348 (Crowdwisdom) Experten Durchschnitt =179 Exakter Wert = 405