Seite 1Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016
meinungsraum.at
Jänner/Februar 2016
-
Radio Wien
Paartherapie
Studi...
Seite 2Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016
Inhalt
1. Studienbeschreibung
2. Ergebnisse
3. Summary
4. Stichprob...
Seite 3Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016
Studienbeschreibung
Seite 4Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016
1.1 Studienbeschreibung
Auftraggeber Radio Wien
Thematik Paartherap...
Seite 5Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016
Ergebnisse
Seite 6Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016
Q1 Beziehungsdauer: 31% länger als 10 Jahre, 24% bis 5 Jahre, 29% S...
Seite 7Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016
Q2 Psychologische Hilfe (Paartherapie …): 8% mindestens einmal in A...
Seite 8Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016
Q3 Sinnhaftigkeit Paartherapie: für 80% bei schweren Krisen sinnvol...
Seite 9Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016
Q4 Ansichten zur Psychotherapie: 50% halten sie für eine gute Unter...
Seite 10Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016
Q5 Gelingen einer Liebesbeziehung: 56% das Anderssein des Anderen ...
Seite 11Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016
Q6 Trennungsgründe zu Beginn: 25% Fremdgehen/Untreue, 16% Lügen, 1...
Seite 12Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016
Summary
Seite 13Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016
3. Summary -1
Von 28.01.2016 bis 01.02.2016 wurden insgesamt 300 P...
Seite 14Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016
3. Summary -1
Von 28.01.2016 bis 01.02.2016 wurden insgesamt 300 P...
Seite 15Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016
Stichprobenbeschreibung
Seite 16Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016
4.1 Stichprobenbeschreibung
Seite 17Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016
Rückfragen/Kontakt
Seite 18Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016
5. Rückfragen/Kontakt
Studienleitung: Roland Führer
Tel: +43 (0)1 ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

MR_RadioWien_Paartherapie_Februar2016

161 Aufrufe

Veröffentlicht am

Von 28.01.2016 bis 01.02.2016 wurden insgesamt 300 Personen aus Wien/Speckgürtel zum Thema „Paartherapie“ online befragt.

Veröffentlicht in: Lifestyle
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
161
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
75
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

MR_RadioWien_Paartherapie_Februar2016

  1. 1. Seite 1Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016 meinungsraum.at Jänner/Februar 2016 - Radio Wien Paartherapie Studiennummer: MR_0155
  2. 2. Seite 2Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt
  3. 3. Seite 3Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016 Studienbeschreibung
  4. 4. Seite 4Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016 1.1 Studienbeschreibung Auftraggeber Radio Wien Thematik Paartherapie Zielgruppe WienerInnen und NiederösterreicherInnen (Speckgürtel) 14-65 Jahre, repräsentativ nach Alter, Geschlecht, Region und Schulbildung Stichprobenmethode Panel-Umfrage Nettostichprobe 300 Computer Assisted Web Interviews Interviewdauer ca. 3 Minuten Responserate 53 % Feldzeit 28.01.2016 bis 01.02.2016 Aus Gründen der leichteren Lesbarkeit: - verzichten wir auf eine geschlechterspezifische Differenzierung, wie z.B. Österreicher/Innen. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung geschlechtsneutral. - zeigen wir bei Bedarf Datenbeschriftungen mit 2% und weniger nicht an Mittelwerte werden exklusive „Weiß nicht“/“Keine Angabe“ berechnet
  5. 5. Seite 5Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016 Ergebnisse
  6. 6. Seite 6Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016 Q1 Beziehungsdauer: 31% länger als 10 Jahre, 24% bis 5 Jahre, 29% Singles Wie lange besteht Ihre jetzige Liebesbeziehung/Ehe bereits? Einfachnennung, Angaben in %, n=300 4% 11% 9% 13% 31% 29% 3% 0% 10% 20% 30% 40% 50% Ein Jahr oder kürzer Länger als ein Jahr Länger als drei Jahre Länger als 5 Jahre Länger als 10 Jahre Ich bin derzeit Single Keine Angabe
  7. 7. Seite 7Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016 Q2 Psychologische Hilfe (Paartherapie …): 8% mindestens einmal in Anspruch genommen, 88% noch nie Haben Sie schon einmal gemeinsam mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin psychologische Hilfe in Anspruch genommen? (Paartherapie, Familienberatung, Lebensberatung, Selbsterfahrungsgruppe etc.) Einfachnennung, Angaben in %, n=300 7% 1% 88% 4% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Ja, einmal Ja, öfter Nein Keine Angabe
  8. 8. Seite 8Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016 Q3 Sinnhaftigkeit Paartherapie: für 80% bei schweren Krisen sinnvoll, für 58% wenn man kurz vor der Trennung steht, für 37% bei kleineren alltäglichen Konflikten Für wie sinnvoll halten Sie Paartherapie in folgenden Situationen? 5-er Skala, Angaben in %, n=300, absteigend gereiht nach Mittelwert 49% 22% 7% 8% 3% 31% 36% 30% 24% 14% 7% 13% 30% 25% 20% 6% 17% 20% 21% 28% 8% 11% 14% 21% 34% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Bei schweren Krisen, z.B. aggressives Verhalten, quälende Eifersucht, Affäre, Gleichgültigkeit etc.; mit dem Ziel, das Miteinander wieder freudvoll zu gestalten Wenn man bereits kurz vor der Trennung steht, um die Beziehung noch zu retten Bei kleineren alltäglichen Konflikten, z.B. Fragen der Kindererziehung, Aufteilung der Hausarbeit, Freizeitgestaltung etc. - mit dem Ziel, konstruktive Kompromisse zu finden Wenn die Trennung bereits beschlossen oder vollzogen ist, um gut abschließen zu können Zu Beginn der Beziehung, um potentielle Krisenherde von vornherein zu entschärfen und um das Miteinander auf ein solides Fundament zu stellen sehr sinnvoll eher sinnvoll weder noch eher sinnlos völlig sinnlos MW 1,9 MW 2,6 MW 3,0 MW 3,2 MW 3,7
  9. 9. Seite 9Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016 Q4 Ansichten zur Psychotherapie: 50% halten sie für eine gute Unterstützung in Lebenskrisen, für 24% sollte man seine Probleme im Allgemeinen selbst regeln Wie stehen Sie allgemein zu Psychotherapie? Welcher Ansicht können Sie sich am ehesten anschließen? Einfachnennung, Angaben in %, n=300 50% 15% 24% 7% 4% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Ich halte Psychotherapie für eine gute Unterstützung in Lebenskrisen, in der Weiterentwicklung der Persönlichkeit und zur Behandlung psychischer Verletzungen Ich halte Psychotherapie für eine Maßnahme, die psychisch Kranke benötigen Es mag für manche hilfreich sein, im Allgemeinen sollte man seine Probleme aber alleine in den Griff bekommen Ich halte wenig bis gar nichts von Psychotherapie Weiß nicht/keine Angabe
  10. 10. Seite 10Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016 Q5 Gelingen einer Liebesbeziehung: 56% das Anderssein des Anderen respektieren, 26% gut zusammenpassen & ergänzen Was ist für Sie die beste Voraussetzung für das gute Gelingen einer Liebesbeziehung? Einfachnennung, Angaben in %, n=300 56% 26% 7% 5% 2% 3% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Wenn beide bereit sind, das Anderssein des Anderen zu respektieren und zu tolerieren Wenn beide gut zusammenpassen und sich möglichst gut ergänzen Wenn beide abwechselnd bereit sind, in Konflikten nachzugeben Wenn beide gut zusammenpassen und sich möglichst ähnlich sind Wenn einer bereit ist, sich anzupassen Keine Angabe
  11. 11. Seite 11Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016 Q6 Trennungsgründe zu Beginn: 25% Fremdgehen/Untreue, 16% Lügen, 12% Gewalt, 8% fehlende Gemeinsamkeiten Was wäre für Sie zu Beginn einer Beziehung ein Grund, diese innerhalb der ersten paar Monate wieder zu beenden? Spontane Nennung, Angaben in %, n=300 25% 16% 12% 8% 6% 5% 5% 5% 5% 4% 4% 4% 3% 3% 3% 2% 2% 2% 2% 1% 1% 16% 28% 0% 10% 20% 30% 40% 50% Fremdgehen / Untreue Lügen / Unehrlichkeit Gewalt / Aggression Fehlende Gemeinsamkeiten / andere Interessen Passen nicht zusammen Eifersucht Zu unterschiedliche Ansichten (moralisch / politisch / religiös etc.) Vertrauensbruch Alkohol / Drogen / Süchte Betrug Schlechtes Sexualleben Respektlosigkeit Viel Streit Unterschiedliche Erwartungen / Vorstellungen vom Leben (z.B. Kinderwunsch) Fehlende Gefühle / Liebe Einengung der individuellen Freiheit Intoleranz Geldprobleme / -angelegenheiten Egoismus Schlechte Gewohnheiten / Eigenschaften Keine Zeit füreinander Sonstiges Weiß nicht / keine Angabe
  12. 12. Seite 12Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016 Summary
  13. 13. Seite 13Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016 3. Summary -1 Von 28.01.2016 bis 01.02.2016 wurden insgesamt 300 Personen aus Wien/Speckgürtel zum Thema „Paartherapie“ online befragt. ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Beziehungsdauer: o 29% der Befragten gibt an in keiner Beziehung zu sein. o 31% sind in einer Liebesbeziehung/Ehe die schon länger als 10 Jahre andauert. Bei 13% dauert die Beziehung länger als 5 Jahre, bei 20% liegt die Dauer zwischen einem Jahr und unter 3 Jahren und bei 4% ist sie kürzer als 1 Jahr. Psychologische Hilfe: o 7% haben psychologische Hilfe (Paartherapie, Familien-, Lebensberatung ..) mit ihrem Partner/ihrer Partnerin schon einmal in Anspruch genommen. Ältere Befragte haben eine solche Beratung signifikant häufiger (10% der 50-65 jährigen) in Anspruch genommen als die jüngeren Befragten (2% der 14-29 jährigen). Befragte die angeben berufstätig zu sein (10%) findet man ebenfalls signifikant häufiger unter den Nutzern als Befragte die nicht berufstätig sind (3%). o 88% der WienerInnen gibt an noch nie eine solche psychologische Beratung mit ihrem Partner/ihrer Partnerin genutzt zu haben. Sinnhaftigkeit einer Paartherapie: (5er Skala von 1=„sehr sinnvoll“ bis 5=„völlig sinnlos“) o 80% der Befragten erachten eine Paartherapie „bei schweren Krisen (aggressives Verhalten, quälende Eifersucht, Affäre …)“ für sehr/eher sinnvoll (MW 1,9). 58% der WienerInnen sieht eine Paartherapie als sinnvoll an, wenn man „kurz vor der Trennung steht, um die Beziehung zu retten“ (MW 2,6). Deutlich dahinter was die Einschätzung der Sinnhaftigkeit der Paartherapie in bestimmten Situationen betrifft liegen mit 37% der Einsatz bei „kleineren alltäglichen Konflikten“ (MW 3,0) und mit 32% der Einsatz „nach der Trennung, um gut abschließen zu können“ (MW 3,2). Am wenigsten sinnvoll (nur 17% sehr/eher sinnvoll) erachten die WienerInnen den Einsatz einer Paartherapie „zu Beginn einer Beziehung, um Krisenherde von vornherein zu entschärfen“ (MW 3,7).
  14. 14. Seite 14Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016 3. Summary -1 Von 28.01.2016 bis 01.02.2016 wurden insgesamt 300 Personen aus Wien/Speckgürtel zum Thema „Paartherapie“ online befragt. ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Ansichten zur Psychotherapie: o 50% der WienerInnen „halten Psychotherapie für eine gute Unterstützung in Lebenskrisen, in der Weiterentwicklung der Persönlichkeit und zur Behandlung von psychischen Verletzungen“. Diese Meinung wird signifikant häufiger von Frauen (56%) als von Männern (43%) vertreten. 15% der Befragten halten „Psychotherapie für eine Maßnahme, die psychisch Kranke benötigen [Männer: 22% vs. Frauen: 10%]. o 24% der WienerInnen finden, dass Psychotherapie „für manche sinnvoll sein mag, dass man aber grundsätzlich seine Probleme alleine in den Griff bekommen sollte“. Immerhin noch 7% der Befragten halten sogar „wenig bis gar nichts von Psychotherapie“. Gelingen einer Liebesbeziehung: o Für das Gelingen einer Liebesbeziehung ist für 56% der WienerInnen „das Akzeptieren des Andersseins des Anderen“ ausschlaggebend. Verstärkt ältere Befragte (60-65 Jahre: 67%) sind dieser Ansicht (14-29 Jahre: 41%). Für 26% der Befragten müssen zum Gelingen einer Beziehung „beide möglichst gut zusammenpassen und sich ergänzen“. Nur 7% sieht „das Bereit sein, in Konflikten nachzugeben“ und nur 5% „das gute Zusammenpassen und sich möglichst ähnlich sein“ als beste Voraussetzung für das gute Gelingen einer Beziehung an. Für 2% muss „einer bereit sein, sich anzupassen“ damit eine Beziehung gelingt. Trennungsgründe zu Beginn einer Beziehung: o Für 25% wäre ein Trennungsgrund in den ersten Monaten einer Beziehung das „Fremdgehen“ (14-29 jährige: 34%). 16% geben hier „Lügen“ an; das scheint älteren Befragten (60-65 Jahre: 7%) deutliche weniger wichtig zu sein als anderen. 12% fällt hier „Gewalt“ [Männer: 4% vs. Frauen: 20%] und 8% „fehlende Gemeinsamkeiten“ [Männer: 11% vs. Frauen: 4%] ein.
  15. 15. Seite 15Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016 Stichprobenbeschreibung
  16. 16. Seite 16Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016 4.1 Stichprobenbeschreibung
  17. 17. Seite 17Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016 Rückfragen/Kontakt
  18. 18. Seite 18Radio Wien – Paartherapie – Jänner/Februar 2016 5. Rückfragen/Kontakt Studienleitung: Roland Führer Tel: +43 (0)1 512 8900 14 Mobil: +43 (0) 676 940 39 45 Mail: roland.fuehrer@meinungsraum.at Web: www.meinungsraum.at

×