eGovernmenet macht mobil

642 Aufrufe

Veröffentlicht am

eGov macht mobil zeigt auf, dass die Mobilisierung nicht an den mobilen Geräten der Kunden, sondern an der Ausrichtung der Verwaltungsorganisation hängt.

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
642
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

eGovernmenet macht mobil

  1. 1. Aus dem Dilemma - die Möglichkeiten nutzen eGovernment macht mobil 29. Januar 2016 – Benno Häfliger, swiss made software, Zürich
  2. 2. Netcetera | 2 Woher kommen wir ? Wohin wollen wir?
  3. 3. Netcetera | 3 E Government ! c Government ? m Government …
  4. 4. Netcetera | 4
  5. 5. Netcetera | 5 Der Trend ist «sichtbar» …
  6. 6. Netcetera | 6 … das Dilemma ebenfalls
  7. 7. Netcetera | 7 Gesucht: Neue, Kunden-orientierte und vernetzte Formen der Zusammenarbeit
  8. 8. Netcetera | 8Quelle: Basis06, Bern Zielvorstellung? Integrierte end-2-end Abwicklung! Ich ziehe demnächst um. Was muss ich tun?
  9. 9. Netcetera | 9 Lösung: Proaktive, lückenlose Informationsbereitstellung Quelle: Quantinum AG, Birkenweg 61, CH-3013 Bern
  10. 10. Netcetera | 10 Wie kommen wir dahin?  Harmonisieren von Projekten und Vorhaben (siehe Suisse ePolice)  Überdenken bestehende Prozesse  Servicebasierte Instrumentierung für die Verwaltung einführen (Cloud)  Involvieren der “Kunden” via Social Media und CiRM-Strategie  Paradigmawechsel - Bürger ist “Begin User”, nicht “End User”
  11. 11. Netcetera | 11

×