Impuls-Referat / QM Spandauer Neustadt  Point de vue / Standpunkt von Dr.Philippe André Royer + 18.09.20012Die globale (St...
Beispiele, Beobachtungen in Europa,Best- Practice, Tools und Strategien, Anregungen …•   Maßnahmen zum Erhalt lokaler    Ö...
Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten /Beispiele aus Frankreich und Belgien.( besorgniserregende Situatio...
Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten /   Beispiele aus Frankreich und Belgien.( besorgniserregende Situa...
Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten /  Beispiele aus Frankreich und Belgien…. Und Deutschland !!( besor...
Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten /    Beispiele aus Frankreich und Belgien…. Und Deutschland !!     ...
Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten /    Beispiele aus Frankreich und Belgien…. Und Deutschland !!Strat...
Digitale Stadt / Analog-Lebensraum       > Coworking und etwas mehr.   Trend, Notausgang für Freelance und kreativ-    Bo...
Soziale Netzwerke und Bürgerbeteiligung –die Wiederbelebung der Hanse / eine Multi-Level-Governance.   Verbesserung der K...
Kontakt / phroyer@kshaping.com        K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer -   10                     Berlin
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PräSen Qm Spandau+++

241 Aufrufe

Veröffentlicht am

Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
241
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PräSen Qm Spandau+++

  1. 1. Impuls-Referat / QM Spandauer Neustadt Point de vue / Standpunkt von Dr.Philippe André Royer + 18.09.20012Die globale (Stadt) ist die lokale (-) ohne Mauern! (nach Miguel Torga) K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 1 Berlin
  2. 2. Beispiele, Beobachtungen in Europa,Best- Practice, Tools und Strategien, Anregungen …• Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten / Beispiele aus Frankreich und Belgien.• Digitale Stadt / Analog-Lebensraum > Coworking und etwas mehr.• SozialeNetzwerke und Bürgerbeteiligung – die Wiederbelebung der Hanse / eine Multi-Level-Governance. K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 2 Berlin
  3. 3. Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten /Beispiele aus Frankreich und Belgien.( besorgniserregende Situation auf europäischer Ebene ) Strategien und Instrumente zur neuen Belebung der lokalen Wirtschaft und das Wohlbefinden in den Stadtquartieren: EU-Subventionen, Förderprogramme des Staates, der Region, lokale Behörden, usw. ..... Schwächen > Neues Denken : Evaluation, Return on Investment, Nachhaltigkeit ... innovative Modelle ... und was nun ? Beispiel : Frz. Dörfer K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 3 Berlin
  4. 4. Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten / Beispiele aus Frankreich und Belgien.( besorgniserregende Situation auf europäischer Ebene ) Strategien und Instrumente zur neuen Belebung der lokalen Wirtschaft und das Wohlbefinden in den Stadtquartieren: Notwendige gesetzgeberische Maßnahmen / Beispiele : französische ZFU /Urban tax-free zones) / DasVorkaufsrecht zu den Geschäften in Brussel…… K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 4 Berlin
  5. 5. Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten / Beispiele aus Frankreich und Belgien…. Und Deutschland !!( besorgniserregende Situation auf europäischer Ebene ) Strategien und Instrumente zur neuen Belebung der lokalen Wirtschaft und das Wohlbefinden in den Stadtquartieren: Die Rolle und Verantwortung des Immobilienmarktes / Stadtrendite versus Marktrendite. Corporate citizenship, ein Trend oder? Mit den Wohnungsunternehmern kommunizieren ( Beispiel: Comité Grand Lille) K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 5 Berlin
  6. 6. Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten / Beispiele aus Frankreich und Belgien…. Und Deutschland !! Strategien und Instrumente zur neuen Belebung der lokalen Wirtschaft und das Wohlbefinden in den Stadtquartieren: Balance zwischen wirtschaftlichem und sozialem Wohlstand / ROI. ( Moralische Werte oder die Sprache der Ökonomie) Die Grenze der Verwaltung / Sozialarbeit / und die aktive Rolle der Zivilgesellschaft. Identifikation, Vernetzung der verschiedenen Interessengruppen (Shareholders) , sowie der Austausch ( pooling) von Projekten + die Rolle der sogenannten Facilitators . K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 6 Berlin
  7. 7. Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten / Beispiele aus Frankreich und Belgien…. Und Deutschland !!Strategien und Instrumente zur neuen Belebung der lokalen Wirtschaft und das Wohlbefinden in den Stadtquartieren: Über seinen Schatten springen: Intensivierung der strategischen Frühaufklärung und Beobachtung der besten Praktiken / Benchmarking. Orte für urbane Experimente schaffen / Multidisziplinäre Residenzen für urban Aktivisten / Urban Labs ( Les Saprophytes-Lille + Bruxelles) Lobby + PR Arbeit / Professionelle, aktive und offensive Kommunikation entwickeln, um das Bild des Kiez attraktiv von innen und draußen zu vermitteln. + Social Media Community Management + Guerilla und Street Marketing ( Bruxelles…) K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 7 Berlin
  8. 8. Digitale Stadt / Analog-Lebensraum > Coworking und etwas mehr. Trend, Notausgang für Freelance und kreativ- Boheme oder eine neue Arbeitsorganisation. Ein guter Hebel für die lokale Wirtschaft und die Aufwertung der Qualität des Lebensraums. Offene Räume für lernen und arbeiten / neues Denken – Beispiel : La Cantine Paris/ Reims. Aber was ist mit Berlin! K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 8 Berlin
  9. 9. Soziale Netzwerke und Bürgerbeteiligung –die Wiederbelebung der Hanse / eine Multi-Level-Governance. Verbesserung der Kommunikation zwischen Shareholders: ein smarter Kiez braucht smarte Bürger. Die Facilitators ! City Botschafter / Community Manager - aber nicht nur virtuell. Open living lab / EU- Innovativen Bürgerbeteiligung, Netzwerke für die ICC. Transfer zwischen den Generationen und Kulturen Transfer von Know-how und Verfahrensweisen zwischen den Bewohnern / Geschichte Sammlung von Lebensgeschichten und Verwertung des kollektiven Gedächtnisses K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 9 Berlin
  10. 10. Kontakt / phroyer@kshaping.com K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 10 Berlin

×