Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Impuls-Referat / QM Spandauer Neustadt  Point de vue / Standpunkt von Dr.Philippe André Royer + 18.09.20012Die globale (St...
Beispiele, Beobachtungen in Europa,Best- Practice, Tools und Strategien, Anregungen …•   Maßnahmen zum Erhalt lokaler    Ö...
Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten /Beispiele aus Frankreich und Belgien.( besorgniserregende Situatio...
Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten /   Beispiele aus Frankreich und Belgien.( besorgniserregende Situa...
Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten /  Beispiele aus Frankreich und Belgien…. Und Deutschland !!( besor...
Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten /    Beispiele aus Frankreich und Belgien…. Und Deutschland !!     ...
Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten /    Beispiele aus Frankreich und Belgien…. Und Deutschland !!Strat...
Digitale Stadt / Analog-Lebensraum       > Coworking und etwas mehr.   Trend, Notausgang für Freelance und kreativ-    Bo...
Soziale Netzwerke und Bürgerbeteiligung –die Wiederbelebung der Hanse / eine Multi-Level-Governance.   Verbesserung der K...
Kontakt / phroyer@kshaping.com        K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer -   10                     Berlin
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PräSen Qm Spandau+++

318 Aufrufe

Veröffentlicht am

Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

PräSen Qm Spandau+++

  1. 1. Impuls-Referat / QM Spandauer Neustadt Point de vue / Standpunkt von Dr.Philippe André Royer + 18.09.20012Die globale (Stadt) ist die lokale (-) ohne Mauern! (nach Miguel Torga) K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 1 Berlin
  2. 2. Beispiele, Beobachtungen in Europa,Best- Practice, Tools und Strategien, Anregungen …• Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten / Beispiele aus Frankreich und Belgien.• Digitale Stadt / Analog-Lebensraum > Coworking und etwas mehr.• SozialeNetzwerke und Bürgerbeteiligung – die Wiederbelebung der Hanse / eine Multi-Level-Governance. K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 2 Berlin
  3. 3. Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten /Beispiele aus Frankreich und Belgien.( besorgniserregende Situation auf europäischer Ebene ) Strategien und Instrumente zur neuen Belebung der lokalen Wirtschaft und das Wohlbefinden in den Stadtquartieren: EU-Subventionen, Förderprogramme des Staates, der Region, lokale Behörden, usw. ..... Schwächen > Neues Denken : Evaluation, Return on Investment, Nachhaltigkeit ... innovative Modelle ... und was nun ? Beispiel : Frz. Dörfer K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 3 Berlin
  4. 4. Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten / Beispiele aus Frankreich und Belgien.( besorgniserregende Situation auf europäischer Ebene ) Strategien und Instrumente zur neuen Belebung der lokalen Wirtschaft und das Wohlbefinden in den Stadtquartieren: Notwendige gesetzgeberische Maßnahmen / Beispiele : französische ZFU /Urban tax-free zones) / DasVorkaufsrecht zu den Geschäften in Brussel…… K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 4 Berlin
  5. 5. Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten / Beispiele aus Frankreich und Belgien…. Und Deutschland !!( besorgniserregende Situation auf europäischer Ebene ) Strategien und Instrumente zur neuen Belebung der lokalen Wirtschaft und das Wohlbefinden in den Stadtquartieren: Die Rolle und Verantwortung des Immobilienmarktes / Stadtrendite versus Marktrendite. Corporate citizenship, ein Trend oder? Mit den Wohnungsunternehmern kommunizieren ( Beispiel: Comité Grand Lille) K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 5 Berlin
  6. 6. Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten / Beispiele aus Frankreich und Belgien…. Und Deutschland !! Strategien und Instrumente zur neuen Belebung der lokalen Wirtschaft und das Wohlbefinden in den Stadtquartieren: Balance zwischen wirtschaftlichem und sozialem Wohlstand / ROI. ( Moralische Werte oder die Sprache der Ökonomie) Die Grenze der Verwaltung / Sozialarbeit / und die aktive Rolle der Zivilgesellschaft. Identifikation, Vernetzung der verschiedenen Interessengruppen (Shareholders) , sowie der Austausch ( pooling) von Projekten + die Rolle der sogenannten Facilitators . K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 6 Berlin
  7. 7. Maßnahmen zum Erhalt lokaler Ökonomien in Innenstädten / Beispiele aus Frankreich und Belgien…. Und Deutschland !!Strategien und Instrumente zur neuen Belebung der lokalen Wirtschaft und das Wohlbefinden in den Stadtquartieren: Über seinen Schatten springen: Intensivierung der strategischen Frühaufklärung und Beobachtung der besten Praktiken / Benchmarking. Orte für urbane Experimente schaffen / Multidisziplinäre Residenzen für urban Aktivisten / Urban Labs ( Les Saprophytes-Lille + Bruxelles) Lobby + PR Arbeit / Professionelle, aktive und offensive Kommunikation entwickeln, um das Bild des Kiez attraktiv von innen und draußen zu vermitteln. + Social Media Community Management + Guerilla und Street Marketing ( Bruxelles…) K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 7 Berlin
  8. 8. Digitale Stadt / Analog-Lebensraum > Coworking und etwas mehr. Trend, Notausgang für Freelance und kreativ- Boheme oder eine neue Arbeitsorganisation. Ein guter Hebel für die lokale Wirtschaft und die Aufwertung der Qualität des Lebensraums. Offene Räume für lernen und arbeiten / neues Denken – Beispiel : La Cantine Paris/ Reims. Aber was ist mit Berlin! K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 8 Berlin
  9. 9. Soziale Netzwerke und Bürgerbeteiligung –die Wiederbelebung der Hanse / eine Multi-Level-Governance. Verbesserung der Kommunikation zwischen Shareholders: ein smarter Kiez braucht smarte Bürger. Die Facilitators ! City Botschafter / Community Manager - aber nicht nur virtuell. Open living lab / EU- Innovativen Bürgerbeteiligung, Netzwerke für die ICC. Transfer zwischen den Generationen und Kulturen Transfer von Know-how und Verfahrensweisen zwischen den Bewohnern / Geschichte Sammlung von Lebensgeschichten und Verwertung des kollektiven Gedächtnisses K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 9 Berlin
  10. 10. Kontakt / phroyer@kshaping.com K/Shaping - Dr.Philippe A. Royer - 10 Berlin

×