Social Media-Innovationen in Redaktionen

1.935 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wie Social Media die Arbeit von Redaktionen beeinflusst und welche Entwicklungen beobachtbar sind.

Veröffentlicht in: Soziale Medien
0 Kommentare
3 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.935
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.053
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
3
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social Media-Innovationen in Redaktionen

  1. 1. Social Media-Innovationen in Online-Redaktionen Jörg Hoewner Köln, 8.1.2016 1
  2. 2. Die erste Social Media- Innovation in Redaktionen
  3. 3. Die erste Social Media- Innovation in Redaktionen:
  4. 4. Der Telegraph als Medieninnovation Im Zusammenhang 4 Samuel Morse stellt den ersten elektr. Telegraphen vor Erste Telegraphenfirma, erste Chats Associated Press wird gegründet Erste professionelle “Reporter”setzen sich durch (USA / England) Erste dampfgetriebene Druckerpresse (England) 1814 Ab 1820 1843 Ab 1846 1848 Nach: Tom Standage (2013): Writing on the wall. Social media – the first 2000 years. London: Bloomsbury
  5. 5. Medieninnovation als Untersuchungsobjekt Am Beispiel “Telegraphie” 5 Neue Medientechniken Das Gerät, die Infrastruktur (Leitungen, Telegraphenmasten) Neue Zeichensysteme, inkl. Darstellungsformen Morse-Code, Einsatz von Abkürzungen (G M = Good morning, S F D = Stop for dinner, G A = Go ahead), Inverted Pyramid Neue Organisiertheit (Organisationsformen), Arbeitsroutinen, Stellenprofile, Geschäftsmodelle Telegraphenfirmen, Nachrichten-Agenturen als Koop von Zeitungen, Operators, “Korrespondenten”Medieninnovation als „System“ Neue Organisiertheit Neue Zeichen- systeme Neue Medien- techniken Neue mediale Institutionen Neue mediale Institutionen (neue Mediennutzungspraktiken) Erste Chats, Nachrichtenübertragung, Regulierungen Darstellung nach: Leyla Dogruel (2013): Eine kommunikationswissenschaftliche Konzeption von Medieninnovationen. Wiesbaden: Springer.
  6. 6. Direkter Einfluss auf redaktionelle Tätigkeiten 6 Medieninnovation als „System“ Neue Organisiertheit Neue Zeichen- systeme Neue Medien- techniken Neue mediale Institutionen (nach: Walther von La Roche (2013): Einführung in den praktischen Journalismus. 19. Aufl.. Wiesbaden. Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen
  7. 7. Worum es heute geht Ziele 7 1.Welche Einsatzmöglichkeiten von Social Media-Innovationen gibt es in unterschiedlichen redaktionellen Tätigkeitsbereichen? 2.Beispiele kennen und weitere recherchieren und einordnen können
  8. 8. Recherchieren und dokumentieren Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen
  9. 9. Facebook • Höchste Publikumsbeteiligung • Recherche nur für „weiche“ Ziele (Finden von Themenideen, Meinungsverteilung zu einer Streitfrage) • Beobachtung der Resonanz auf die eigene Berichterstattung. 86,8% YouTube Als Publikations- möglichkeit für Videos. 14,6% Blogs • Stärken bei Publikums– interaktion, wenn Themen längerfristig diskutiert werden, Nutzer eigene Beiträge schreiben und die Redaktion Einblick in ihre Arbeit geben will. • Geeignet für Kolumnen, in denen ein Autor seine Sicht der Dinge schildert. 40,4% Twitter • Recherche im Hinblick auf Kontakte zu Experten und Prominenz (kontinuierliche Beobachtung prominenter Quellen, Suche nach Experten, Pflege von Expertennetzwerken). • Sammeln von Fakten über aktuelle Ereignisse. • Beim Publizieren Eignung für die Live-Berichterstattung und kurze Eilmeldungen. 73,5% Quelle: Christoph Neuberger, Susanne Langenohl, Christian Nuernbergk (2014): Social Media und Journalismus. Zusammenfassung der LfM-Schriftenreihe Medienforschung, Band 50. Download Status quo des Social Media-Einsatzes in deutschen Redaktionen (Erhebung 105 von 151 Medien, März 2014)
  10. 10. Recherche-, Themenfindung / -beobachtung „Monitoring“-Werkzeuge Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen Kostenlose Tools, zum So.Me.Recherche (z.B. SocialMention), So.Me.Analyse (z.B. Twitonomy), Beobachten (z.B. Nuzzel), und RSS-Reader. Kanal-Management-Lösungen (z.B. HootSuite, Tweetdeck, Buffer) Kostenpflichtige Tools zum umfänglichen Beobachtung (z.B. UberMetrics) oder mit Focus auf Influencer-Identifikation (z.B. Much Rack) Third Party-Aggregatoren (BuzzSumo, Prismatic) oder themenspezifische Aggregatoren (Beispiel Bundestagswahlkampf). ”Mash-ups” z.B. mit IFTTT-Unterstützung Melanie Petersen (2014): Mit diesen 15 Tools arbeiten die t3n-Redakteure Abigail Edge (2014): 10 new IFTTT Recipes for journalists. Martin Fuchs (2013): Social Media: Analyse-Tools im Bundestagswahlkampf
  11. 11. „Monitoring“-Werkzeuge Martin Fuchs (2013): Social Media: Analyse-Tools im Bundestagswahlkampf
  12. 12. Themenfindung / -beobachtung Social Media als Thema Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen Was es ist Social Media-Inhalte werden als Solches zum Objekt der Berichterstattung Wofür es eingesetzt wird - Meinungen zu unterschiedlichen Themen - Social Media als Datenlieferant (Datenjournalismus) Guardian Interactive Team (2011): How riot rumours spread on Twitter Risiko: Die Social Media-Realität als repräsentativ für die öffentliche Meinung nehmen.
  13. 13. Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen Recherche-, Themenfindung und Verifikation Als Geschäftsmodell: Beispiele „Hearken“ und „Storyful“ 13 Bewertung: Noch in der Frühphase These: Gehört in Zukunft zum Handwerkszeug von Redakteuren
  14. 14. Selbstbeschreibung: “Public-powered journalism”
  15. 15. Recherche-, Themenfindung und Verifikation Crowdsourcing als Methode Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen Was es ist Auslagerung redaktioneller Teilaufgaben an eine Gruppe freiwilliger User. Wofür es eingesetzt wird - Datenerhebung zu schwer zugänglichen Themen (Beispiel: Zeit und Bankgebühren, Unglücke) - Bewältigung von großen Dokumenten- und Datenmengen (Beispiel: Guttenplag, Wikileaks- Dokumente; Stichwort: Datenjournalismus) - Themenfindung Johanna Vehkoo (2013): Crowdsourcing in investigative Journalism. Risiko: User-Motivation bzw. –beteiligung; Usability-Hürden, Betreuungsaufwand. Stefan Primbs (2016): Social Media für Journalisten, S.145ff.
  16. 16. Recherche-, Themenfindung und Verifikation Crowdsourcing zur Themenfindung Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen Beispiel Institutionalisierung von Crowdsourcing zu Themen im öffentlichen Interesse https://www.propublica.org/getinvolved/ Beispiel Themen für investigativen Journalismus finden: CuriousCity http://curiouscity.wbez.org
  17. 17. Herausforderung: Verifikation Von Inhalten und Quellen von Social Media-Inhalten. Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen Felder Inhalte, Quellen / Urheber Ansatzpunkte - Vorrecherchen zu den jeweiligen Quellen - Dialog mit der Quelle / dem Urheber suchen - Faktencheck über weitere Quellen - Experten einschalten (stimmt der Kontext?) Werkzeuge Je nach Fragestellung unterschiedlichste Werkzeuge; Startpunkte: http://verificationjunkie.com http://verificationhandbook.com http://firstdraftnews.com
  18. 18. Formulieren und Redigieren Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen
  19. 19. Präsentieren Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen
  20. 20. Visuelle Social Media: Instagr.am und Livestreams Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen Was es ist Nutzung von “visuellen” Social Media (v.a. Instagr.am, Pinterest, Vine, Periscope, Snapchat) für redaktionelle Zwecke. Wofür es eingesetzt wird - Zur Illustration redaktioneller Beiträge - Für Fotostrecken, d.h. das Zusammenstellen von Fotos einzelner Accounts von Journalisten - In medien-eigenen Kanälen (z.B. Washington Post instagr.am-Kanäle) - Zur Recherche: Bildersuche (Gramfeed, Mixagram, Websta.me) - Live-Berichterstattung Catalina Albeanu (2015): Instagram image search tools for journalists.
  21. 21. Visuelle Social Media: Instagr.am und Livestreams Joseph Lichterman (2015): How the Washington Post works with its foreign correspondents to report via Social media.
  22. 22. Instagr.am und so: Visuelle Social Media Joseph Lichterman (2015): How the Washington Post works with its foreign correspondents to report via Social media.
  23. 23. Visuelle Social Media: Instagr.am und Livestreams Beispiele vom BBC 23 Dokumentation auf Snapchat Liveberichte via Meerkat Liveberichte via Periscope.tv Mark Frankel (2015): A year of innovation: BBC News and Social Media in 2015.
  24. 24. Chat Apps redaktionell einsetzen Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen Was es ist Chat-Applicationen wie What´s App oder Viber werden zur Distribution von Informationen oder zur Interaktion mit dem Publikum genutzt. Wofür es eingesetzt wird - Distribution zeitnaher Informationen - Informationsgewinnung über das Publikum, insbesondere in unübersichtlichen Situationen Mark Frankel (2015): A year of innovation: BBC News and Social Media in 2015.
  25. 25. Social Media-Kuratierung Formulieren 2.0 Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen Was es ist “kuratieren” = “organisieren”; gemeint ist das Zusammentragen und Aufbereiten von Inhalten zu einem bestimmten Thema. Wofür es eingesetzt wird - Zur Unterfütterung von “Live-Berichten” - Zur Dokumentation bzw. Zusammenstellung von Hintergrund-Dossiers Vorbild: Pressespiegel Guardian Interactive Team (2011): How riot rumours spread on Twitter Risiko: z.T. rechtliche Grauzone.
  26. 26. Social Media-Kuratierung Werkzeuge (neben dem „Embedden“) Image holder Storify Scoop.it ScribbleLive
  27. 27. Einfluss auf die Präsentation von Inhalten durch Social Media-Innovationen Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen Erweiterung redaktioneller Darstellungsformen, z.B. durch das Einbinden von Social Media- Inhalten (”Embedding”) oder das Nutzen von Social Media-Tools (wie Storify oder Lunchbox) oder Kanälen (z.B. Periscope) Social Media als Selektionsparameter zur Steuerung von Aufmerksamkeit über: 1. Auswahl der darzustellenden Inhalte auf Basis der Social shares (Extrembeispiele: reddit oder Buzzfeed) 2. Plazieren von Inhalten in Social Media in den medieneigenen Kanälen oder als Einzelartikel im Newsfeed der Nutzer (z.B. Facebook Instant Articles)
  28. 28. „Newsroom- oder Editorial Metrics“ Web Analytics für Redaktionen Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen Was es ist Werkzeuge zur Messung des Nutzerverhaltens, die klass. Web Analyse und Social Media-Analyse- Ansätze auf redaktionelle Bedürfnisse adaptieren Projekte: Orphan (The Guardian), Package Mapper (NY Times) , NewsLynx (opensource) Was gemessen wird - Abrufzeiten- und Häufigkeiten - Technik - Pfade - Social Traffic und Feedback zu einzelnen Beiträgen - Eigene SoMe-Aktivitäten Michael Keller / Brian Abelson (2015): Newslynx: A tool for newsroom impact measurement. Orphan
  29. 29. „Newsroom- oder Editorial Metrics“ Web Analytics für Redaktionen Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen
  30. 30. „Newsroom- oder Editorial Metrics“ Web Analytics für Redaktionen Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen
  31. 31. „Newsroom- oder Editorial Metrics“ Web Analytics für Redaktionen Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen
  32. 32. Social Media als Selektionsparameter Die Rolle von Social Media als Trafficquelle Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen Holger Schmidt (2014): Woher die Leser der Nachrichten- und Click-Bait-Sites kommen Nutzer, die via Social Media auf redaktionelle Angebote gelangen, nutzen dieses in der Regel - weniger lang (ca. 40% der “normalen” Nutzungsdauer) - weniger intensiv (weniger Seitenabrufe pro Visit) - stärker unterhaltungsorientiert Monica Anderson / Andrea Caumont (2014): How social media is reshaping news.
  33. 33. Social Media als Selektionsparameter Loskoppelung von News aus der News-Site Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen Was es ist Nachrichten tauchen im Newsfeed von Social Media-Plattformen auf – ohne, dass diese Artikel von anderen Nutzern geshared sein müssen. In der Regel sind die Medienunternehmen hier als Partner für Facebook und Co und sollen an den Werbeeinnahmen beteiligt werden. Formate Facebook Instant Articles. Apple News App, Twitter Moments Risiko: Bedeutung einer Medienmarke schwindet – die Nutzer bleiben in ihrem Feed und besuchen seltener Nachrichtenwebsites. These: „Social Media is the new Home“
  34. 34. Organisieren und Planen Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen
  35. 35. Neue Aufgaben, neue Berufsbilder Social Media-Redakteur Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen Aufgaben - Bringt Social Media-Perspektiven in die laufende redaktionelle Arbeit ein - Beobachtet Kanäle und trägt so zur Themenfindung bei - Verwertet redaktionelle Beiträge in Social Media - Community Management der jeweiligen Kanäle (zur Publikumsbeteiligung eher Facebook) Social Media Redakteure finden sich in ca. 45% der Redaktionen Quelle: Christoph Neuberger, Susanne Langenohl, Christian Nuernbergk (2014): Social Media und Journalismus. Zusammenfassung der LfM-Schriftenreihe Medienforschung, Band 50. Download Stefan Primbs (2016): Social Media für Journalisten, S.145ff.
  36. 36. Neue Aufgaben, neue Berufsbilder Audience Development-Redakteur / Growth Editor Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen Was es ist Ein neues Aufgabenspektrum entwickelt sich, das zum Ziel hat, Traffic für redaktionelle Angebote zu erzeugen. Das Aufgabenspektrum überschneidet sich nur zum Teil mit denen von Social Media- Managern: - Plazierung in Social Media - Plazierungskooperationen (“Social Distribution Partnerships”) - SEO - Entwicklung kreativer Ideen Quelle: “Orphan“-Tool von The Guardian.
  37. 37. Neue Finanzierungsmodelle Crowdfunding zur Geldgenerierung Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen Was es ist Schwarmfinanzierung ist eine Art der Finanzierung, bei denen Internetnutzer als Fremdkapitalgeber fungieren. Angebliche Vorteile: Unabhängigkeit, Möglichkeit investigativen Arbeitens. Prominentes Beispiel in Deutschland ist krautreporter.de, das von 18.000 Menschen finanziell unterstützt wird (5 € / Monat). Vorbild: De Correspondent aus den Niederlanden. Weitere Projekte: Nora Burgard-Arp (2014): Der Journalismus und die Crowd: Die 8 spannendsten Projekte.
  38. 38. „Structured Journalism“ Ein neues Paradigma? Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen
  39. 39. „Structured Journalism“ Ein neues Paradigma? Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen Was es ist Der Ansatz, Informationen laufend zu aktualisieren und gleichzeitig die Möglichkeit zu haben, über einzelne Inhaltsbausteine eigene und externe Quellen zu neuen Stories zu kombinieren (Stichwort: “news atoms”). Vorrreiter sind: BBC, NYTimes, NZZ, die mit Eigen- entwicklungen arbeiten Zum Teil gibt es OpenSource-Entwicklungsprojekte (fission.io, onramp.it) Laura Wojcik (2015): Structured Journalism: the next revolution in storytelling. Risiko: Tod der “Story”
  40. 40. Zusammen- gefasst Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen
  41. 41. Medieninnovation Social Media in Redaktionen Zusammenfassung 41 Neue Medientechniken Smartphone-Einsatz, So.Me-Plattformen, CMS-Features, Tools Neue Zeichensysteme Neue Darstellungsformen für Inhalte, z.b. Live-Formate, visuelle Formate, “Embeds”, Hashtags Neue Organisiertheit (Organisationsformen) Neue Stellenprofile, neue Arbeitsroutinen, Start-ups (“Social Media Nachrichtenagenturen”, Crowd-Ansätze, neue Pflicht-Kompetenzen, Paradigmen (Structured Journalism) Medieninnovation als „System“ Neue Organisiertheit Neue Zeichen- systeme Neue Medien- techniken Neue mediale Institutionen Neue mediale Institutionen Nutzerverhalten in Social Media, Selektionsverhalten bei der Mediennutzung, Einbindung von user generated content, neue rechtliche Aspekte (Urheberrecht)
  42. 42. Direkter Einfluss auf redaktionelle Tätigkeiten 42 Präsentieren Formulieren und Redigieren Recherchieren und Dokumentieren Organisieren und Planen Social Media Redakteur Audience Development-Editor Monitoring- und Recherchetools Crowdsourcing Kuratier-Tools Aggregatoren Newsroom Analytics Streaming-Tools Chat-Apps Visuelle Social Media „Klassische“ Social Media „Social Media Nachrichten-Agenturen“ Facebook Instant Articles
  43. 43. Weitermachen Literatur und Co 43 Literatur Tools Valerie Belair-Gagnon (2015): Social Media at NNC news: the re-making of crisis reporting. New York: Routledge. Leyla Dogruel (2013): Eine kommunikationswissenschaftliche Konzeption von Medieninnovationen. Wiesbaden: Springer. Christoph Neuberger, Susanne Langenohl, Christian Nuernbergk (2014): Social Media und Journalismus. Zusammenfassung der LfM- Schriftenreihe Medienforschung, Band 50. Download Stefan Primbs (2016): Social Media für Journalisten. Redaktionell arbeiten mit Facebook, Twitter & Co.. Wiesbaden: Springer. Tom Standage (2013): Writing on the wall. Social media – the first 2000 years. London: Bloomsbury. http://www.bbc.co.uk/academy/journalism/skills/s ocial-media https://www.pinterest.com/journalismtools/ http://www.journaliststoolbox.org Liste mit Quellen zum Online-Journalismus: https://twitter.com/hoewner/lists/digitaljournalis m

×