Goobi-Anwendung an der UB
Bielefeld
2
Geschichte...
• Installation Ende 2011 im Rahmen des Projektes
"Retrospektive Digitalisierung wissenschaftlicher
Rezensi...
3
Ziele...
• Migration aller bisherigen Digitalisate der UB Bielefeld
(Projektergebnisse Phase 1+2, Digitale Drucke,
Autog...
4
Fotos: Erich Grevelding
5
Umsetzung...
• Installation Goobi und Intranda Viewer sowie Schulungen
(Anwender, Administratoren) durch die Firma Intra...
6
Im Einzelnen...
7
Viewer (Abteilung Elektronische
Dienstleistungen der UB Bielefeld)
• Anpassung des Web-Interfaces an das Corporate Desig...
8
Import (Abteilung LibTec der UB Bielefeld)
• Ziel: Import von 160 digitalisierten Zeitschriften (118.250
Artikel, ca. 96...
9
Vorgehen Import
• Nachbearbeitung der SGML-Eingabedaten (Ergänzen fehlender Kategorien,
Anpassung der Paginierung an MET...
10
Sonstiges...
• Zusammenarbeit mit externem Digitalisierungsdienstleister über Goobi – nach
einigen Startschwierigkeiten...
11
Aktuelle Wünsche, Vorhaben, Pläne...
• Erweiterte Suche, Sichtbarkeit des Suchverlaufs...
• Erste Tests zur Integration...
12
Stand
• Seit Anfang 2013 sind wir mit Goobi „offiziell“ online
• Digitale Drucke und Autographen sind komplett überführ...
13
Fragen?
• ?
• ?
• ?
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Goobi-Anwendung an der UB Bielefeld

1.249 Aufrufe

Veröffentlicht am

Goobi-Anwendung an der Universitätsbibiliothek Bielefeld, 2013

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.249
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
8
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Goobi-Anwendung an der UB Bielefeld

  1. 1. Goobi-Anwendung an der UB Bielefeld
  2. 2. 2 Geschichte... • Installation Ende 2011 im Rahmen des Projektes "Retrospektive Digitalisierung wissenschaftlicher Rezensionsorgane und Literaturzeitschriften des 18. und 19. Jahrhunderts aus dem deutschen Sprachraum“ (Zeitschriften der Aufklärung), Beginn der dritten und letzten Projektphase des seit dem Jahr 2000 laufenden Projekts
  3. 3. 3 Ziele... • Migration aller bisherigen Digitalisate der UB Bielefeld (Projektergebnisse Phase 1+2, Digitale Drucke, Autographensammlung) auf eine neue Präsentationsoberfläche • Workflow für Digitalisierung weiterer Zeitschriften (Phase 3) in Zusammenarbeit mit externem Digitalisierungsdienstleister verbessern • Optimierung der Meta- und Strukturdatenerfassung der Zeitschriften aus Phase 3
  4. 4. 4 Fotos: Erich Grevelding
  5. 5. 5 Umsetzung... • Installation Goobi und Intranda Viewer sowie Schulungen (Anwender, Administratoren) durch die Firma Intranda • Weitere Arbeiten in Eigenleistung mit Unterstützung der Firma Intranda (Support-Verträge, Entwicklungsaufträge)
  6. 6. 6 Im Einzelnen...
  7. 7. 7 Viewer (Abteilung Elektronische Dienstleistungen der UB Bielefeld) • Anpassung des Web-Interfaces an das Corporate Design der Uni Bielefeld per CSS • Neugestaltung der Startseite (http://ds.ub.uni-bielefeld.de/viewer2/), Einbindung von Beschreibungsseiten • Überarbeitung der Navigation (Anpassungen, Umbenennungen, automatische Sortierung bei der Suchtrefferliste...) • Optimierung der Darstellung der Metadaten in Suchtrefferlisten (bei Zeitschriften z.B. Erscheinungsverlauf: http://ds.ub.uni- bielefeld.de/viewer2/browse/zeitschriftenderaufklaerung*/-/1/SORT_TITLE/-/)
  8. 8. 8 Import (Abteilung LibTec der UB Bielefeld) • Ziel: Import von 160 digitalisierten Zeitschriften (118.250 Artikel, ca. 967.000 Seiten), Metadaten lagen in SGML vor • Problem: große Heterogenität der über mehrere Jahre prozessierten und editierten Daten
  9. 9. 9 Vorgehen Import • Nachbearbeitung der SGML-Eingabedaten (Ergänzen fehlender Kategorien, Anpassung der Paginierung an METS/MODS) • Einlesen aller Bände einer Zeitschrift (sortieren der SGML-Eingabe-Daten und der zugeordneten Bildverzeichnisse) • Erzeugen zweier goobi-konformer METS/MODS-Dateien pro Zeitschriftenband • davon ist eine Datei die Anchor-Datei (Identifier ermöglicht Verknüfung der Metadaten der Zeitschrift mit den Metadaten der einzelnen Bände) • Parsen der erzeugten XML-Dateien mit Hilfe der UGH Java Metadaten Bibliothek (XML wird auf Goobikonformität geprüft) • Importieren mittels ImportPlugin (von Intranda entwickelt), das die Goobi- Vorgangs-ID vergibt • Kopieren der zugehörigen Bild-Dateien (tifs) in ein Unterverzeichnis des zugehörigen Metadaten-Vorgangsverzeichnis
  10. 10. 10 Sonstiges... • Zusammenarbeit mit externem Digitalisierungsdienstleister über Goobi – nach einigen Startschwierigkeiten erfolgreich • Geplanter Einsatz von Goobi in verschiedenen Projekten, für die von Fakultäten der Uni Förderung beantragt wird (Mitarbeit der UB an Anträgen, Bereitstellung der Informationsinfrastruktur, beispielhafte Darstellung von Sammlungen in Goobi...) • Kleinere Projekte in Zusammenarbeit mit dem Uniarchiv (Digitalisierung einzelner Materialien aus Nachlässen) • Einsatz des Universal Capturing Client der Firma Intranda
  11. 11. 11 Aktuelle Wünsche, Vorhaben, Pläne... • Erweiterte Suche, Sichtbarkeit des Suchverlaufs... • Erste Tests zur Integration einer OCR in den Goobi-Workflow (Tesseract) • Einzelbild bei mehrbändigen Werken und Zeitschriften (zurzeit „Sammelbild“) • ...
  12. 12. 12 Stand • Seit Anfang 2013 sind wir mit Goobi „offiziell“ online • Digitale Drucke und Autographen sind komplett überführt • Zeitschriften der Projektphase drei sind fast vollständig gescannt und bearbeitet • Bis auf zwei „Problemfälle“ sind alle Zeitschriften der Projektphasen 1 und 2 importiert worden und werden zurzeit bearbeitet
  13. 13. 13 Fragen? • ? • ? • ?

×