SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Goobi für alle(s).
Sebastian Meyer, SLUB Dresden
04.09.2013
Medientypologische Öffnung von Goobi im Kontext
von DFG-Viewer und Deutscher Digitaler Bibliothek
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
1. Klassische Katalogisierung:
– Bestandsnachweis und Inventarisierung (z.B. Signatur, Regalstandort)
– Systematisierung und Beschreibung (z.B. Schlagworte, Titeldaten)
– Metadaten für Geschäftsprozesse (z.B. Zustand, Ausleihe, etc.)
Primär lokaler Bestandsnachweis mit individuell definiertem Set
von sparten- und medienspezifischen Metadaten
Historischer Rückblick
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
2. Moderne Metakatalogisierung:
– Datenaggregation in Verbünden und Meta-Katalogen
– Normalisierung für Integration und Vergleichbarkeit
– Maschineller Datenabgleich mit Lokalsystemen
Notwendigkeit von standardisierten Austauschformaten,
Normdaten und technischen Schnittstellen
Historischer Rückblick
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
3. Digitalisierung
– Objektderivate, Strukturdaten und deskriptive Metadaten
– Identifikation, Lokalisierung und Lizensierung
– Kontextualisierung (Präsentation, Forschungsumgebung, Aggregation)
Herausforderungen sind nicht neu, nur komplexer, da mehr Daten
spartenübergreifend vielfältigeren Nutzungskontexten
genügen müssen. Der entscheidende Faktor ist die
Standardisierung.
Aktuelle Herausforderungen
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
• Vereinheitlichung bei gleichzeitiger Erhaltung der
medienspezifischen Erschließungstradition erfordert
Flexibilität
• Niedrige Mindestanforderungen bei gleichzeitiger Möglichkeit
zur Abbildung komplexer Sachverhalte erfordert Skalierbarkeit
• System- und Hersteller-unabhängige Software-Unterstützung
sowie Menschenlesbarkeit erfordern strukturierte
Textformate
• Spezifische Nutzungskontexte erfordern Anwendungsprofile
Ziele der Standardisierung
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
• XML-basiert und somit
– maschinen- wie auch menschenlesbar,
– als offener Standard gut erweiterbar,
– hervorragend für strukturierte Daten geeignet,
– interdisziplinär weit verbreitet (mit breiter Software-Unterstützung).
• gut dokumentiert und von einer internationalen Community
aktiv weiterentwickelt
• orientieren sich an der etablierten Katalogisierungspraxis sowie
den Anforderungen der Digitalisierung
• als „Baukasten“ flexibel gestaltet
Standards der Library of Congress
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
• Metadata Encoding and Transmission Standard (METS)
• Standard zur Beschreibung von Objekten und Sammlungen
• Medientypologisch freies Format zur Kodierung der Strukturdaten
• Kann Metadaten und Objektderivate in beliebigen Formaten aufnehmen
• Einfacher Grundaufbau, aber nahezu beliebig komplex
• Metadata Object Description Schema (MODS)
• Encoded Archival Description (EAD)
• mit „fremden“ Formaten kombinierbar (Dublin Core, LIDO, TEI)
Standards der Library of Congress
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
Physische
Struktur
Derivate/
Volltexte
Logische
Struktur
Deskriptive
Metadaten
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
Derivate/
Volltexte
Logische
Struktur
Deskriptive
Metadaten
Physische Struktur
Seite 1
Seite 2
Seite 8
Seite 3
Seite 4
Seite 7
Seite 5
Seite 6
Seite 9
Seite 10
Seite X
.
.
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
Derivate/
Volltexte
Deskriptive
Metadaten
Physische Struktur
Seite 1
Seite 2
Seite 8
Seite 3
Seite 4
Seite 7
Seite 5
Seite 6
Seite 9
Seite 10
Seite X
.
.
Logische Struktur
Monographie
Inhaltsverzeichnis
Illustration
Kapitel
Kapitel
Illustration
Karte
Illustration
Tabelle
Tabelle
Widmung
Musiknotation
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
Derivate/
Volltexte
Deskriptive
Metadaten
Physische Struktur
Seite 1
Seite 2
Seite 8
Seite 3
Seite 4
Seite 7
Seite 5
Seite 6
Seite 9
Seite 10
Seite X
.
.
Logische Struktur
Monographie
Inhaltsverzeichnis
Illustration
Kapitel
Kapitel
Illustration
Karte
Illustration
Tabelle
Tabelle
Widmung
Musiknotation
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
Deskriptive
Metadaten
Physische Struktur
Seite 1
Seite 2
Seite 8
Seite 3
Seite 4
Seite 7
Seite 5
Seite 6
Seite 9
Seite 10
Seite X
.
.
Logische Struktur
Monographie
Inhaltsverzeichnis
Illustration
Kapitel
Kapitel
Illustration
Karte
Illustration
Tabelle
Tabelle
Widmung
Musiknotation
Derivate
JPEG
Image 3
Image 4
Image 2
Image 1
Image 5
Volltext
Text 1
Text 2
Text 3
Text 4
Text 5
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
Deskriptive
Metadaten
Physische Struktur
Seite 1
Seite 2
Seite 8
Seite 3
Seite 4
Seite 7
Seite 5
Seite 6
Seite 9
Seite 10
Seite X
.
.
Logische Struktur
Monographie
Inhaltsverzeichnis
Illustration
Kapitel
Kapitel
Illustration
Karte
Illustration
Tabelle
Tabelle
Widmung
Musiknotation
Derivate
JPEG
Image 3
Image 4
Image 2
Image 1
Image 5
Volltext
Text 1
Text 2
Text 3
Text 4
Text 5
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
Physische Struktur
Seite 1
Seite 2
Seite 8
Seite 3
Seite 4
Seite 7
Seite 5
Seite 6
Seite 9
Seite 10
Seite X
.
.
Logische Struktur
Monographie
Inhaltsverzeichnis
Illustration
Kapitel
Kapitel
Illustration
Karte
Illustration
Tabelle
Tabelle
Widmung
Musiknotation
Derivate
JPEG
Image 3
Image 4
Image 2
Image 1
Image 5
Volltext
Text 1
Text 2
Text 3
Text 4
Text 5
Metadaten
Titel
Autor
Erscheinungsjahr
Maßstab
Geokoordinaten
Titel
Künstler
Format
MODS / TEI / EAD / DC
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
Physische Struktur
Seite 1
Seite 2
Seite 8
Seite 3
Seite 4
Seite 7
Seite 5
Seite 6
Seite 9
Seite 10
Seite X
.
.
Logische Struktur
Monographie
Inhaltsverzeichnis
Illustration
Kapitel
Kapitel
Illustration
Karte
Illustration
Tabelle
Tabelle
Widmung
Musiknotation
Derivate
JPEG
Image 3
Image 4
Image 2
Image 1
Image 5
Volltext
Text 1
Text 2
Text 3
Text 4
Text 5
Metadaten
Titel
Autor
Erscheinungsjahr
Maßstab
Geokoordinaten
Titel
Künstler
Format
MODS / TEI / EAD / DC
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
Physische Struktur
Seite 1
Seite 2
Seite 8
Seite 3
Seite 4
Seite 7
Seite 5
Seite 6
Seite 9
Seite 10
Seite X
.
.
Logische Struktur
Monographie
Inhaltsverzeichnis
Illustration
Kapitel
Kapitel
Illustration
Karte
Illustration
Tabelle
Tabelle
Widmung
Musiknotation
Derivate
JPEG
Image 3
Image 4
Image 2
Image 1
Image 5
Volltext
Text 1
Text 2
Text 3
Text 4
Text 5
Metadaten
Titel
Autor
Erscheinungsjahr
MODS / TEI / EAD / DC
Schutzrechte
.
.
Kontaktdaten
Digitalisierer
administrativ
deskriptiv
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
• Metadata Encoding and Transmission Standard (METS)
• Metadata Object Description Schema (MODS)
• Standard zur bibliographischen Beschreibung von Werken u. Sammlungen
• Orientiert sich an MARC21 und MARCXML
• Standardformat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (in den
„Praxisregeln zur Digitalisierung“ und dem DFG-Viewer verankert)
• Bevorzugtes Datenformat der Deutschen Digitalen Bibliothek für Drucke,
Zeitschriften und Zeitungen
• Encoded Archival Description (EAD)
• mit „fremden“ Formaten kombinierbar (Dublin Core, LIDO, TEI)
Standards der Library of Congress
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
• Metadata Encoding and Transmission Standard (METS)
• Metadata Object Description Schema (MODS)
• Encoded Archival Description (EAD)
• Standard zur archivalischen Beschreibung von Objekten und Beständen
inklusive Provenienz und Benutzungshistorie
• Orientiert sich an ISAD(G)
• Bevorzugtes Datenformat der Deutschen Digitalen Bibliothek für
Archivalien, Nachlässe und Autographen
• mit „fremden“ Formaten kombinierbar (Dublin Core, LIDO, TEI)
Standards der Library of Congress
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
• Metadata Encoding and Transmission Standard (METS)
• Metadata Object Description Schema (MODS)
• Encoded Archival Description (EAD)
• mit „fremden“ Formaten kombinierbar (Dublin Core, LIDO, TEI)
• TEI ist Standard zur editorischen Beschreibung von (historischen) Texten
und mittelalterlichen/frühneuzeitlichen Handschriften
• Standardformat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (in den
„Praxisregeln zur Digitalisierung“ und dem DFG-Viewer verankert)
Standards der Library of Congress
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
Seit 2008
• METS/MODS-Anwendungsprofil für Drucke und Zeitschriften
• Entwicklung des DFG-Viewers im Kontext der VD16/17-Projekte
• Aufnahme in die Praxisregeln der DFG
Aktuell
• METS/TEI-Anwendungsprofil für mittelalterliche/frühneuzeitliche Manuskripte
• METS/MODS-Anwendungsprofil für Zeitungen und Volltexte
• Weiterentwicklung des DFG-Viewers
Ausblick
• METS/MODS-Anwendungsprofil für Archivalien in Vorbereitung
• METS/MODS-Anwendungsprofil für Tonträger in Vorbereitung
Standardisierung in Deutschland
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
Das Geheimnis von Goobi
Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden
• Sparten- und Mediengrenzen verschwimmen mit zunehmender Digitalisierung
• METS-basierte Datenformate sind flexibel, skalierbar und erweiterbar
• Spezifische Anwendungsprofile unterstützen eine Vielzahl von Medientypen
• METS, MODS, EAD, TEI, LIDO, etc. werden international unterstützt
• DFG und DDB als große Digitalisierungstreiber setzen auf diese Standards
(über die DDB gelangen die Daten zudem in die Europeana)
• Laufende Weiterentwicklung berücksichtigt auch neue Anforderungen
• Goobi.Production unterstützt alle METS/MODS-Anwendungsprofile durch
flexible Regelsätze
• Goobi.Presentation unterstützt alle METS-basierten Formate unabhängig vom
verwendeten deskriptiven Datenformat (MODS, TEI, EAD, …)
Fazit
Goobi für alle(s).
Sebastian Meyer, SLUB Dresden
<sebastian.meyer@slub-dresden.de>
04.09.2013
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Thames Side - Wägezellen- und Einbaulösungen für Silo-, Behälter- und Prozess...
Thames Side - Wägezellen- und Einbaulösungen für Silo-, Behälter- und Prozess...Thames Side - Wägezellen- und Einbaulösungen für Silo-, Behälter- und Prozess...
Thames Side - Wägezellen- und Einbaulösungen für Silo-, Behälter- und Prozess...
Thames Side Sensors
 
Tecnologia
TecnologiaTecnologia
Tecnologia
SAYRIVE
 
Vorstellung fanseiten profi
Vorstellung fanseiten profiVorstellung fanseiten profi
Vorstellung fanseiten profi
Fanseiten-Profi
 
Tecnoligia educativa
Tecnoligia educativaTecnoligia educativa
Tecnoligia educativa
peguero19711
 
Dialnet la valoraciondelvo2maxy-surelacionconelriesgocardiov-3357063
Dialnet la valoraciondelvo2maxy-surelacionconelriesgocardiov-3357063Dialnet la valoraciondelvo2maxy-surelacionconelriesgocardiov-3357063
Dialnet la valoraciondelvo2maxy-surelacionconelriesgocardiov-3357063
prudencio katalectico villalba
 
Sabado 1 de junio
Sabado 1 de junioSabado 1 de junio
Sabado 1 de junio
pra2581
 
Chucho freddy sistemas_operativos
Chucho freddy sistemas_operativosChucho freddy sistemas_operativos
Chucho freddy sistemas_operativos
freddych1995
 
Poesía y publicidad
Poesía y publicidadPoesía y publicidad
Poesía y publicidad
Garimelli
 
Mariana naranjo manejo de word
Mariana naranjo manejo de wordMariana naranjo manejo de word
Mariana naranjo manejo de word
Mariana Naranjo
 
F1 campos-iria-mi presentación
F1 campos-iria-mi presentaciónF1 campos-iria-mi presentación
F1 campos-iria-mi presentación
nieves Campos
 

Andere mochten auch (19)

Curso Taller - tecnicas de ventas
Curso Taller - tecnicas de ventasCurso Taller - tecnicas de ventas
Curso Taller - tecnicas de ventas
 
2. aparato cardiovascular 1
2. aparato cardiovascular 1 2. aparato cardiovascular 1
2. aparato cardiovascular 1
 
Thames Side - Wägezellen- und Einbaulösungen für Silo-, Behälter- und Prozess...
Thames Side - Wägezellen- und Einbaulösungen für Silo-, Behälter- und Prozess...Thames Side - Wägezellen- und Einbaulösungen für Silo-, Behälter- und Prozess...
Thames Side - Wägezellen- und Einbaulösungen für Silo-, Behälter- und Prozess...
 
Tecnologia
TecnologiaTecnologia
Tecnologia
 
Vorstellung fanseiten profi
Vorstellung fanseiten profiVorstellung fanseiten profi
Vorstellung fanseiten profi
 
Tecnoligia educativa
Tecnoligia educativaTecnoligia educativa
Tecnoligia educativa
 
Portafolio
PortafolioPortafolio
Portafolio
 
Arte
ArteArte
Arte
 
Curso regional de arbitraje septiembre 15 - oviedo
Curso regional de arbitraje   septiembre 15 - oviedoCurso regional de arbitraje   septiembre 15 - oviedo
Curso regional de arbitraje septiembre 15 - oviedo
 
Online-Relations in der Einzelsportlervermarktung
Online-Relations in der EinzelsportlervermarktungOnline-Relations in der Einzelsportlervermarktung
Online-Relations in der Einzelsportlervermarktung
 
Las tic en la educacion
Las tic en la educacionLas tic en la educacion
Las tic en la educacion
 
Dialnet la valoraciondelvo2maxy-surelacionconelriesgocardiov-3357063
Dialnet la valoraciondelvo2maxy-surelacionconelriesgocardiov-3357063Dialnet la valoraciondelvo2maxy-surelacionconelriesgocardiov-3357063
Dialnet la valoraciondelvo2maxy-surelacionconelriesgocardiov-3357063
 
Sabado 1 de junio
Sabado 1 de junioSabado 1 de junio
Sabado 1 de junio
 
Informatica
Informatica Informatica
Informatica
 
Chucho freddy sistemas_operativos
Chucho freddy sistemas_operativosChucho freddy sistemas_operativos
Chucho freddy sistemas_operativos
 
Poesía y publicidad
Poesía y publicidadPoesía y publicidad
Poesía y publicidad
 
Mariana naranjo manejo de word
Mariana naranjo manejo de wordMariana naranjo manejo de word
Mariana naranjo manejo de word
 
China Visum Antrag
China Visum AntragChina Visum Antrag
China Visum Antrag
 
F1 campos-iria-mi presentación
F1 campos-iria-mi presentaciónF1 campos-iria-mi presentación
F1 campos-iria-mi presentación
 

Ähnlich wie Goobi für alle(s).

EAD – Facts & Figures. Grundlagen, Werkzeuge und die Zukunft mit EAD3
EAD – Facts & Figures. Grundlagen, Werkzeuge und die Zukunft mit EAD3EAD – Facts & Figures. Grundlagen, Werkzeuge und die Zukunft mit EAD3
EAD – Facts & Figures. Grundlagen, Werkzeuge und die Zukunft mit EAD3
Tobias Wildi
 
Kickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen Hochschulbibliotheken
Kickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen HochschulbibliothekenKickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen Hochschulbibliotheken
Kickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen Hochschulbibliotheken
LydiaU
 
AMSL Kick-off-Meeting sächsischer Hochschulbibliotheken
AMSL Kick-off-Meeting sächsischer HochschulbibliothekenAMSL Kick-off-Meeting sächsischer Hochschulbibliotheken
AMSL Kick-off-Meeting sächsischer Hochschulbibliotheken
Björn Muschall
 
Repositorieninhalte als Linked Data bereitstellen
Repositorieninhalte als Linked Data bereitstellenRepositorieninhalte als Linked Data bereitstellen
Repositorieninhalte als Linked Data bereitstellen
Pascal-Nicolas Becker
 

Ähnlich wie Goobi für alle(s). (20)

SoSem 2015 | IT-Zertifikat: Tools & Methods in Digital Humanities - 01_Digita...
SoSem 2015 | IT-Zertifikat: Tools & Methods in Digital Humanities - 01_Digita...SoSem 2015 | IT-Zertifikat: Tools & Methods in Digital Humanities - 01_Digita...
SoSem 2015 | IT-Zertifikat: Tools & Methods in Digital Humanities - 01_Digita...
 
EAD – Facts & Figures. Grundlagen, Werkzeuge und die Zukunft mit EAD3
EAD – Facts & Figures. Grundlagen, Werkzeuge und die Zukunft mit EAD3EAD – Facts & Figures. Grundlagen, Werkzeuge und die Zukunft mit EAD3
EAD – Facts & Figures. Grundlagen, Werkzeuge und die Zukunft mit EAD3
 
Bit SoSem 2014 | Basisinformationstechnologie I - 04: Text
Bit SoSem 2014 | Basisinformationstechnologie I - 04: TextBit SoSem 2014 | Basisinformationstechnologie I - 04: Text
Bit SoSem 2014 | Basisinformationstechnologie I - 04: Text
 
16. DINI-Jahrestagung: Linked Data und Repositorien
16. DINI-Jahrestagung: Linked Data und Repositorien16. DINI-Jahrestagung: Linked Data und Repositorien
16. DINI-Jahrestagung: Linked Data und Repositorien
 
Das deutsche Metadatenmodell DCAT-AP.de | Hält der Standard, was er verspricht?
Das deutsche Metadatenmodell DCAT-AP.de | Hält der Standard, was er verspricht?Das deutsche Metadatenmodell DCAT-AP.de | Hält der Standard, was er verspricht?
Das deutsche Metadatenmodell DCAT-AP.de | Hält der Standard, was er verspricht?
 
Datenformate und Standards
Datenformate und StandardsDatenformate und Standards
Datenformate und Standards
 
SoSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Klausurvorbereitung
 SoSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Klausurvorbereitung SoSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Klausurvorbereitung
SoSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Klausurvorbereitung
 
DIGITAL HUMANITIES-PROJEKTE DER STAATSBIBLIOTHEK
DIGITAL HUMANITIES-PROJEKTE DER STAATSBIBLIOTHEKDIGITAL HUMANITIES-PROJEKTE DER STAATSBIBLIOTHEK
DIGITAL HUMANITIES-PROJEKTE DER STAATSBIBLIOTHEK
 
Kickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen Hochschulbibliotheken
Kickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen HochschulbibliothekenKickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen Hochschulbibliotheken
Kickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen Hochschulbibliotheken
 
AMSL Kick-off-Meeting sächsischer Hochschulbibliotheken
AMSL Kick-off-Meeting sächsischer HochschulbibliothekenAMSL Kick-off-Meeting sächsischer Hochschulbibliotheken
AMSL Kick-off-Meeting sächsischer Hochschulbibliotheken
 
Back to Basics Webinar-1 Einführung in NoSQL Deutsch 2017
Back to Basics Webinar-1 Einführung in NoSQL Deutsch 2017Back to Basics Webinar-1 Einführung in NoSQL Deutsch 2017
Back to Basics Webinar-1 Einführung in NoSQL Deutsch 2017
 
Linked Library Data & RDA
Linked Library Data & RDALinked Library Data & RDA
Linked Library Data & RDA
 
Abgleich von Titeldaten zur Übernahme von Sacherschließungsinformationen übe...
Abgleich von Titeldaten zur Übernahme von Sacherschließungsinformationen  übe...Abgleich von Titeldaten zur Übernahme von Sacherschließungsinformationen  übe...
Abgleich von Titeldaten zur Übernahme von Sacherschließungsinformationen übe...
 
Repositorieninhalte als LinkedData bereitstellen
Repositorieninhalte als LinkedData bereitstellenRepositorieninhalte als LinkedData bereitstellen
Repositorieninhalte als LinkedData bereitstellen
 
Repositorieninhalte als Linked Data bereitstellen
Repositorieninhalte als Linked Data bereitstellenRepositorieninhalte als Linked Data bereitstellen
Repositorieninhalte als Linked Data bereitstellen
 
BIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 04_Text
BIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 04_TextBIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 04_Text
BIT I SoSem 2015 | Basisinformationstechnologie II - 04_Text
 
Fedora
FedoraFedora
Fedora
 
Presenattion at Salzburg University
Presenattion at Salzburg UniversityPresenattion at Salzburg University
Presenattion at Salzburg University
 
Dietze linked data-vr-es
Dietze linked data-vr-esDietze linked data-vr-es
Dietze linked data-vr-es
 
Using openArchitectureWare 4.0 in domain "registration"
Using openArchitectureWare 4.0 in domain "registration"Using openArchitectureWare 4.0 in domain "registration"
Using openArchitectureWare 4.0 in domain "registration"
 

Mehr von goobi_org

FulDig - Fuldaer Digitalisierungsserver der Hochschul- und Landesbibliothek
FulDig - Fuldaer Digitalisierungsserver der Hochschul- und LandesbibliothekFulDig - Fuldaer Digitalisierungsserver der Hochschul- und Landesbibliothek
FulDig - Fuldaer Digitalisierungsserver der Hochschul- und Landesbibliothek
goobi_org
 
Aktuelle "Baustellen" und Fragen - Goobi an der Stabi Hamburg
Aktuelle "Baustellen" und Fragen - Goobi an der Stabi HamburgAktuelle "Baustellen" und Fragen - Goobi an der Stabi Hamburg
Aktuelle "Baustellen" und Fragen - Goobi an der Stabi Hamburg
goobi_org
 
Goobi in der Verbundzentrale des GBV
Goobi in der Verbundzentrale des GBVGoobi in der Verbundzentrale des GBV
Goobi in der Verbundzentrale des GBV
goobi_org
 

Mehr von goobi_org (19)

Leistungsvergleich Präsentationsoberflächen für digitale Sammlungen 2013
Leistungsvergleich Präsentationsoberflächen für digitale Sammlungen 2013Leistungsvergleich Präsentationsoberflächen für digitale Sammlungen 2013
Leistungsvergleich Präsentationsoberflächen für digitale Sammlungen 2013
 
Dokumenten-Management der Herzogin Anna Amalia Bibliothek Weimar: Ziele und G...
Dokumenten-Management der Herzogin Anna Amalia Bibliothek Weimar: Ziele und G...Dokumenten-Management der Herzogin Anna Amalia Bibliothek Weimar: Ziele und G...
Dokumenten-Management der Herzogin Anna Amalia Bibliothek Weimar: Ziele und G...
 
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek – Besonderheiten der Digitalen Sammlungen
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek – Besonderheiten der Digitalen SammlungenGottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek – Besonderheiten der Digitalen Sammlungen
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek – Besonderheiten der Digitalen Sammlungen
 
Staatsbibliothek zu Berlin: Neue Entwicklungen und Projekte
Staatsbibliothek zu Berlin: Neue Entwicklungen und ProjekteStaatsbibliothek zu Berlin: Neue Entwicklungen und Projekte
Staatsbibliothek zu Berlin: Neue Entwicklungen und Projekte
 
Goobi-Anwendung an der UB Bielefeld
Goobi-Anwendung an der UB BielefeldGoobi-Anwendung an der UB Bielefeld
Goobi-Anwendung an der UB Bielefeld
 
FulDig - Fuldaer Digitalisierungsserver der Hochschul- und Landesbibliothek
FulDig - Fuldaer Digitalisierungsserver der Hochschul- und LandesbibliothekFulDig - Fuldaer Digitalisierungsserver der Hochschul- und Landesbibliothek
FulDig - Fuldaer Digitalisierungsserver der Hochschul- und Landesbibliothek
 
Aufbau des Digitalisierungsreferats der UB TU Berlin
Aufbau des Digitalisierungsreferats der UB TU BerlinAufbau des Digitalisierungsreferats der UB TU Berlin
Aufbau des Digitalisierungsreferats der UB TU Berlin
 
Aktuelle "Baustellen" und Fragen - Goobi an der Stabi Hamburg
Aktuelle "Baustellen" und Fragen - Goobi an der Stabi HamburgAktuelle "Baustellen" und Fragen - Goobi an der Stabi Hamburg
Aktuelle "Baustellen" und Fragen - Goobi an der Stabi Hamburg
 
Goobi an der UB Kassel - ORKA, Fortschritte und zukünftige Aufgaben
Goobi an der UB Kassel - ORKA, Fortschritte und zukünftige AufgabenGoobi an der UB Kassel - ORKA, Fortschritte und zukünftige Aufgaben
Goobi an der UB Kassel - ORKA, Fortschritte und zukünftige Aufgaben
 
GEI digital - Aufbau einer fachlichen Digitalisierungsplattform für externe D...
GEI digital - Aufbau einer fachlichen Digitalisierungsplattform für externe D...GEI digital - Aufbau einer fachlichen Digitalisierungsplattform für externe D...
GEI digital - Aufbau einer fachlichen Digitalisierungsplattform für externe D...
 
Goobi an der Univesitätsbibliothek Greifswald
Goobi an der Univesitätsbibliothek GreifswaldGoobi an der Univesitätsbibliothek Greifswald
Goobi an der Univesitätsbibliothek Greifswald
 
Goobi in der Verbundzentrale des GBV
Goobi in der Verbundzentrale des GBVGoobi in der Verbundzentrale des GBV
Goobi in der Verbundzentrale des GBV
 
Goobi-Einsatz in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin
Goobi-Einsatz in der Zentral- und Landesbibliothek BerlinGoobi-Einsatz in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin
Goobi-Einsatz in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin
 
Hamburgensien digital – Goobi an der Stabi Hamburg
Hamburgensien digital – Goobi an der Stabi HamburgHamburgensien digital – Goobi an der Stabi Hamburg
Hamburgensien digital – Goobi an der Stabi Hamburg
 
Goobi. Digitalisieren im Verein - Leipzig, 13.03.2013
Goobi. Digitalisieren im Verein - Leipzig, 13.03.2013Goobi. Digitalisieren im Verein - Leipzig, 13.03.2013
Goobi. Digitalisieren im Verein - Leipzig, 13.03.2013
 
Goobi in the Wellcome Library
Goobi in the Wellcome LibraryGoobi in the Wellcome Library
Goobi in the Wellcome Library
 
Digitalisierung in der Stabi Hamburg - zwischen Projekten und Routine
Digitalisierung in der Stabi Hamburg - zwischen Projekten und RoutineDigitalisierung in der Stabi Hamburg - zwischen Projekten und Routine
Digitalisierung in der Stabi Hamburg - zwischen Projekten und Routine
 
Goobi e.V.: Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaft
Goobi e.V.: Strukturen und Ergebnisse der AnwendergemeinschaftGoobi e.V.: Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaft
Goobi e.V.: Strukturen und Ergebnisse der Anwendergemeinschaft
 
Mit Goobi in die Deutsche Digitale Bibliothek
Mit Goobi in die Deutsche Digitale BibliothekMit Goobi in die Deutsche Digitale Bibliothek
Mit Goobi in die Deutsche Digitale Bibliothek
 

Goobi für alle(s).

  • 1. Goobi für alle(s). Sebastian Meyer, SLUB Dresden 04.09.2013 Medientypologische Öffnung von Goobi im Kontext von DFG-Viewer und Deutscher Digitaler Bibliothek
  • 2. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden 1. Klassische Katalogisierung: – Bestandsnachweis und Inventarisierung (z.B. Signatur, Regalstandort) – Systematisierung und Beschreibung (z.B. Schlagworte, Titeldaten) – Metadaten für Geschäftsprozesse (z.B. Zustand, Ausleihe, etc.) Primär lokaler Bestandsnachweis mit individuell definiertem Set von sparten- und medienspezifischen Metadaten Historischer Rückblick
  • 3. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden 2. Moderne Metakatalogisierung: – Datenaggregation in Verbünden und Meta-Katalogen – Normalisierung für Integration und Vergleichbarkeit – Maschineller Datenabgleich mit Lokalsystemen Notwendigkeit von standardisierten Austauschformaten, Normdaten und technischen Schnittstellen Historischer Rückblick
  • 4. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden 3. Digitalisierung – Objektderivate, Strukturdaten und deskriptive Metadaten – Identifikation, Lokalisierung und Lizensierung – Kontextualisierung (Präsentation, Forschungsumgebung, Aggregation) Herausforderungen sind nicht neu, nur komplexer, da mehr Daten spartenübergreifend vielfältigeren Nutzungskontexten genügen müssen. Der entscheidende Faktor ist die Standardisierung. Aktuelle Herausforderungen
  • 5. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden • Vereinheitlichung bei gleichzeitiger Erhaltung der medienspezifischen Erschließungstradition erfordert Flexibilität • Niedrige Mindestanforderungen bei gleichzeitiger Möglichkeit zur Abbildung komplexer Sachverhalte erfordert Skalierbarkeit • System- und Hersteller-unabhängige Software-Unterstützung sowie Menschenlesbarkeit erfordern strukturierte Textformate • Spezifische Nutzungskontexte erfordern Anwendungsprofile Ziele der Standardisierung
  • 6. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden • XML-basiert und somit – maschinen- wie auch menschenlesbar, – als offener Standard gut erweiterbar, – hervorragend für strukturierte Daten geeignet, – interdisziplinär weit verbreitet (mit breiter Software-Unterstützung). • gut dokumentiert und von einer internationalen Community aktiv weiterentwickelt • orientieren sich an der etablierten Katalogisierungspraxis sowie den Anforderungen der Digitalisierung • als „Baukasten“ flexibel gestaltet Standards der Library of Congress
  • 7. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden • Metadata Encoding and Transmission Standard (METS) • Standard zur Beschreibung von Objekten und Sammlungen • Medientypologisch freies Format zur Kodierung der Strukturdaten • Kann Metadaten und Objektderivate in beliebigen Formaten aufnehmen • Einfacher Grundaufbau, aber nahezu beliebig komplex • Metadata Object Description Schema (MODS) • Encoded Archival Description (EAD) • mit „fremden“ Formaten kombinierbar (Dublin Core, LIDO, TEI) Standards der Library of Congress
  • 8. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden Physische Struktur Derivate/ Volltexte Logische Struktur Deskriptive Metadaten
  • 9. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden Derivate/ Volltexte Logische Struktur Deskriptive Metadaten Physische Struktur Seite 1 Seite 2 Seite 8 Seite 3 Seite 4 Seite 7 Seite 5 Seite 6 Seite 9 Seite 10 Seite X . .
  • 10. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden Derivate/ Volltexte Deskriptive Metadaten Physische Struktur Seite 1 Seite 2 Seite 8 Seite 3 Seite 4 Seite 7 Seite 5 Seite 6 Seite 9 Seite 10 Seite X . . Logische Struktur Monographie Inhaltsverzeichnis Illustration Kapitel Kapitel Illustration Karte Illustration Tabelle Tabelle Widmung Musiknotation
  • 11. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden Derivate/ Volltexte Deskriptive Metadaten Physische Struktur Seite 1 Seite 2 Seite 8 Seite 3 Seite 4 Seite 7 Seite 5 Seite 6 Seite 9 Seite 10 Seite X . . Logische Struktur Monographie Inhaltsverzeichnis Illustration Kapitel Kapitel Illustration Karte Illustration Tabelle Tabelle Widmung Musiknotation
  • 12. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden Deskriptive Metadaten Physische Struktur Seite 1 Seite 2 Seite 8 Seite 3 Seite 4 Seite 7 Seite 5 Seite 6 Seite 9 Seite 10 Seite X . . Logische Struktur Monographie Inhaltsverzeichnis Illustration Kapitel Kapitel Illustration Karte Illustration Tabelle Tabelle Widmung Musiknotation Derivate JPEG Image 3 Image 4 Image 2 Image 1 Image 5 Volltext Text 1 Text 2 Text 3 Text 4 Text 5
  • 13. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden Deskriptive Metadaten Physische Struktur Seite 1 Seite 2 Seite 8 Seite 3 Seite 4 Seite 7 Seite 5 Seite 6 Seite 9 Seite 10 Seite X . . Logische Struktur Monographie Inhaltsverzeichnis Illustration Kapitel Kapitel Illustration Karte Illustration Tabelle Tabelle Widmung Musiknotation Derivate JPEG Image 3 Image 4 Image 2 Image 1 Image 5 Volltext Text 1 Text 2 Text 3 Text 4 Text 5
  • 14. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden Physische Struktur Seite 1 Seite 2 Seite 8 Seite 3 Seite 4 Seite 7 Seite 5 Seite 6 Seite 9 Seite 10 Seite X . . Logische Struktur Monographie Inhaltsverzeichnis Illustration Kapitel Kapitel Illustration Karte Illustration Tabelle Tabelle Widmung Musiknotation Derivate JPEG Image 3 Image 4 Image 2 Image 1 Image 5 Volltext Text 1 Text 2 Text 3 Text 4 Text 5 Metadaten Titel Autor Erscheinungsjahr Maßstab Geokoordinaten Titel Künstler Format MODS / TEI / EAD / DC
  • 15. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden Physische Struktur Seite 1 Seite 2 Seite 8 Seite 3 Seite 4 Seite 7 Seite 5 Seite 6 Seite 9 Seite 10 Seite X . . Logische Struktur Monographie Inhaltsverzeichnis Illustration Kapitel Kapitel Illustration Karte Illustration Tabelle Tabelle Widmung Musiknotation Derivate JPEG Image 3 Image 4 Image 2 Image 1 Image 5 Volltext Text 1 Text 2 Text 3 Text 4 Text 5 Metadaten Titel Autor Erscheinungsjahr Maßstab Geokoordinaten Titel Künstler Format MODS / TEI / EAD / DC
  • 16. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden Physische Struktur Seite 1 Seite 2 Seite 8 Seite 3 Seite 4 Seite 7 Seite 5 Seite 6 Seite 9 Seite 10 Seite X . . Logische Struktur Monographie Inhaltsverzeichnis Illustration Kapitel Kapitel Illustration Karte Illustration Tabelle Tabelle Widmung Musiknotation Derivate JPEG Image 3 Image 4 Image 2 Image 1 Image 5 Volltext Text 1 Text 2 Text 3 Text 4 Text 5 Metadaten Titel Autor Erscheinungsjahr MODS / TEI / EAD / DC Schutzrechte . . Kontaktdaten Digitalisierer administrativ deskriptiv
  • 17. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden • Metadata Encoding and Transmission Standard (METS) • Metadata Object Description Schema (MODS) • Standard zur bibliographischen Beschreibung von Werken u. Sammlungen • Orientiert sich an MARC21 und MARCXML • Standardformat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (in den „Praxisregeln zur Digitalisierung“ und dem DFG-Viewer verankert) • Bevorzugtes Datenformat der Deutschen Digitalen Bibliothek für Drucke, Zeitschriften und Zeitungen • Encoded Archival Description (EAD) • mit „fremden“ Formaten kombinierbar (Dublin Core, LIDO, TEI) Standards der Library of Congress
  • 18. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden • Metadata Encoding and Transmission Standard (METS) • Metadata Object Description Schema (MODS) • Encoded Archival Description (EAD) • Standard zur archivalischen Beschreibung von Objekten und Beständen inklusive Provenienz und Benutzungshistorie • Orientiert sich an ISAD(G) • Bevorzugtes Datenformat der Deutschen Digitalen Bibliothek für Archivalien, Nachlässe und Autographen • mit „fremden“ Formaten kombinierbar (Dublin Core, LIDO, TEI) Standards der Library of Congress
  • 19. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden • Metadata Encoding and Transmission Standard (METS) • Metadata Object Description Schema (MODS) • Encoded Archival Description (EAD) • mit „fremden“ Formaten kombinierbar (Dublin Core, LIDO, TEI) • TEI ist Standard zur editorischen Beschreibung von (historischen) Texten und mittelalterlichen/frühneuzeitlichen Handschriften • Standardformat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (in den „Praxisregeln zur Digitalisierung“ und dem DFG-Viewer verankert) Standards der Library of Congress
  • 20. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden Seit 2008 • METS/MODS-Anwendungsprofil für Drucke und Zeitschriften • Entwicklung des DFG-Viewers im Kontext der VD16/17-Projekte • Aufnahme in die Praxisregeln der DFG Aktuell • METS/TEI-Anwendungsprofil für mittelalterliche/frühneuzeitliche Manuskripte • METS/MODS-Anwendungsprofil für Zeitungen und Volltexte • Weiterentwicklung des DFG-Viewers Ausblick • METS/MODS-Anwendungsprofil für Archivalien in Vorbereitung • METS/MODS-Anwendungsprofil für Tonträger in Vorbereitung Standardisierung in Deutschland
  • 21. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden Das Geheimnis von Goobi
  • 22. Berlin, 04.09.2013Sebastian Meyer, SLUB Dresden • Sparten- und Mediengrenzen verschwimmen mit zunehmender Digitalisierung • METS-basierte Datenformate sind flexibel, skalierbar und erweiterbar • Spezifische Anwendungsprofile unterstützen eine Vielzahl von Medientypen • METS, MODS, EAD, TEI, LIDO, etc. werden international unterstützt • DFG und DDB als große Digitalisierungstreiber setzen auf diese Standards (über die DDB gelangen die Daten zudem in die Europeana) • Laufende Weiterentwicklung berücksichtigt auch neue Anforderungen • Goobi.Production unterstützt alle METS/MODS-Anwendungsprofile durch flexible Regelsätze • Goobi.Presentation unterstützt alle METS-basierten Formate unabhängig vom verwendeten deskriptiven Datenformat (MODS, TEI, EAD, …) Fazit
  • 23. Goobi für alle(s). Sebastian Meyer, SLUB Dresden <sebastian.meyer@slub-dresden.de> 04.09.2013 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!