Unterschätzte Potenziale im B2B-E-Commerce

4.406 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der Unterschied zwischen B2C und B2B ist hinsichtlich der User-Erwartung nicht so gross wie man immer meint, was in unterschätzten Potenzialen im B2B E-Commerce resultiert.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
4 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
4.406
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.153
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
4
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Unterschätzte Potenziale im B2B-E-Commerce

  1. 1. 
  2. 2.         
  3. 3. 
  4. 4. 
  5. 5.          
  6. 6.               
  7. 7.  
  8. 8. 5% 6% 5% 6% 5% 5% 6% 5%21% 26% 31% 30% 27% 27% 30% 31%15% 19% Other 21% 27% 30% 31% 25% 31% Western Europe Asia / Pacific59% (incl. Japan) 49% 43% 39% 37% 38% 36% 34% USA2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010
  9. 9. 
  10. 10. 
  11. 11. 
  12. 12. 
  13. 13.         
  14. 14.  Hinterfragen klassischer Handelsstufen und -wege Ineffiziente Stufen werden radikal ausgeschaltet Etablierte Händler müssen sich neu erfinden oder sind nicht mehr wettbewerbsfähig Branchenfremde und neue Player haben keine Altlasten und können einen Markt neu entwickeln Digitalisierung ermöglicht hohe und effiziente Skalierung Innovations-Vakuum etablierter Händler Revolution vor Evolution
  15. 15. Selbstgebaute Innovationsfallen und verschlafener Trend
  16. 16. Ausschalten über Jahrzehnte etablierter Verkaufs- /Vermittlungsstrukturen
  17. 17. Garagisten verdienen nur noch an der Eigenleistung
  18. 18. 

×