Jakob Freund, camunda services GmbH


BPMN – Sprache für Business und IT?
Oder: Die 5 häufigsten Irrtümer zu BPMN


      ...
Die 5 häufigsten Irrtümer
 BPMN ist total einfach
 BPMN ist viel zu kompliziert
 BPMN ist die Business-Sprache für BPEL...
Irrtum #1

BPMN IST TOTAL EINFACH


            Jakob Freund, camunda services GmbH   3
Erlernbarkeit von BPMN?
   Anwender (BPMN)




                                 Durch Schulung


                         ...
BPMN besitzt über 50 Symbole




      Jakob Freund, camunda services GmbH   5
Orchestrierung vs. Choreographie
                        Orchestrierung
                        Dirigent:          Prozess...
Choreographie in BPMN
                                Artikel
                                eingegangen
                ...
Aus einem aktuellen Projekt
                                                                                              ...
Immer noch total einfach?
  (Erlernbarkeit)



                               Durch Schulung
    Anwender




            ...
Irrtum #2

BPMN IST VIEL ZU KOMPLIZIERT


            Jakob Freund, camunda services GmbH   10
BPMN – Ein Stimmungsbild




                                 Treffen des BPM-Netzwerks,
                                 ...
Beispiel Supply-Chain-Integration




      Jakob Freund, camunda services GmbH   12
Smart Packaging Germany (SPG)
 Familienunternehmen
 Ca. 300 Mitarbeiter
 Ca. 50 Mio. EUR Umsatz
 Handels- und
  Verbra...
Einmal im Überblick, bitte!


                        Lieferant

                   Waren-
      Bestellung            Lie...
Das sehen wir uns genauer an…

                                                                                           ...
Hier liegt das Problem!
 Sachbearbeiter
    Kunde




                                          Abrufliste faxen

        ...
Lösung Stufe 1: Fast & Easy
beiter Kunde
 Sachbear-




                                               Abrufliste via
    ...
Lösung Stufe 2: Quantensprung
BPP Monitor




                                        Kunden-
   Tool




                ...
erweitertes BPM-Regelkreismodell
                                          IST-
                                          ...
Wir brauchen Konventionen!

       Vorhaben                      Vorhaben    Vorhaben




              Szenariospezifisch...
Irrtum #3

BPMN IST DIE BUSINESS-SPRACHE
FÜR BPEL

            Jakob Freund, camunda services GmbH   21
Eigentlich nicht
Siehe:
Gero Decker auf BPMN.info: Von der High-Level-
Modellierung zur Technik und zurück


Essenz: BPMN ...
Uneigentlich…
                                                                                                            ...
Der fachliche Prozess…


                                                                  :

                            ...
… und die technische Umsetzung!?

                                               :

                                   Pre...
Welcome to the Jungle!
Organisation

                 5: Business-IT-Alignment von der Strategie zum System


            ...
Essenz
 Totales Mapping von BPMN 1.2 auf BPEL nicht
  möglich
 Mapping in Grundzügen ist möglich
 Teilweise proprietäre...
Irrtum #4

BPMN 2.0 IST NUR FÜR TEKKIES


            Jakob Freund, camunda services GmbH   28
Die 5 Klagen von Bruce Silver
 Distinction between modeling-related and
  execution-related information
 Semantics of no...
Die 5 Freuden von Bruce Silver
 Model interchange between tools
 Non-interrupting events
 User action
 Business rule t...
Möchten Sie mehr wissen?
 Info-Abend zu BPMN 2.0 am 27. Mai
 Veranstalter: Humboldt Uni Berlin
 Kooperationspartner:
  ...
Irrtum #5

MEIN TOOL KANN BPMN


            Jakob Freund, camunda services GmbH   32
Womit modellieren Sie?
      70%



      60%



      50%



      40%



      30%



      20%



      10%



      0%...
Was kann es wirklich?
 Alle Notationselemente?
 Welche Version?
 Syntax-Prüfung?
 Konsistenz-Prüfung (Deadlocks)?
 Ob...
Möchten Sie mehr wissen?
 Befragung „BPM-Software 2009“ kurz vor dem
  Abschluss: www.BPM-Software.de
 4. Process Soluti...
Es ist erreicht – Fragen?
 Speaker




                   Endlos labern


                 60
               Minuten

    ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Die 5 häufigsten Irrtümer zu BPMN

20.802 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag auf der Jax 09

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
5 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
20.802
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
308
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
230
Kommentare
0
Gefällt mir
5
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Die 5 häufigsten Irrtümer zu BPMN

  1. 1. Jakob Freund, camunda services GmbH BPMN – Sprache für Business und IT? Oder: Die 5 häufigsten Irrtümer zu BPMN 1
  2. 2. Die 5 häufigsten Irrtümer  BPMN ist total einfach  BPMN ist viel zu kompliziert  BPMN ist die Business-Sprache für BPEL  BPMN 2.0 ist nur für Tekkies  Mein Tool kann BPMN Jakob Freund, camunda services GmbH 2
  3. 3. Irrtum #1 BPMN IST TOTAL EINFACH Jakob Freund, camunda services GmbH 3
  4. 4. Erlernbarkeit von BPMN? Anwender (BPMN) Durch Schulung Eher leicht Eher schwierig Keine Angabe Autodidaktisch/intuitiv 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% (bisherige Notation) Durch Schulung Interessenten Eher leicht Eher schwierig Keine Angabe Autodidaktisch/intuitiv 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% Befragung: BPMN 2008, camunda services GmbH Jakob Freund, camunda services GmbH 4
  5. 5. BPMN besitzt über 50 Symbole Jakob Freund, camunda services GmbH 5
  6. 6. Orchestrierung vs. Choreographie Orchestrierung Dirigent: Prozessverantwortlicher Orchester: Prozessbeteiligte Visualisierung: 1 Pool, N Lanes Choreographie Tänzer: Prozessbeteiligte Visualisierung: N Pools Jakob Freund, camunda services GmbH 6
  7. 7. Choreographie in BPMN Artikel eingegangen Rechnung ok? Beschaffungsprozess Rechnung Zahlung ... Rechnung ja prüfen anweisen Kunde eingegangen Korrigierte Zahlung nein Rechnung angewiesen eingegangen Korrigierte Rechnung anfordern Korrigierte Rechnung versenden Rechnung zurückgewiesen ... Artikel Rechnung versenden versenden Vertriebsprozess Zahlung Lieferant eingegangen Zahlung verbuchen Zahlung Zahlung Mahnung eingegangen verbucht versenden Wie oft gemahnt? Zahlungsziel Inkasso- überschritten 3 Mal Dienstleister beauftragen Mahnfrist Inkasso- überschritten Dienstleister beauftragt Höchstens 2 Mal Jakob Freund, camunda services GmbH 7
  8. 8. Aus einem aktuellen Projekt XXX XX XX XX ja XX XX Aufruf Weiter- XX XX XX verarbeitung? Auswahl erfolgreich? Timeout XX nein XX max. XX Wartezeit nein XX XX unstrDok ja XX max. XX Wartezeit XX nein nein 20 Minuten ja XX XX? XX Elfi2 ja XX ja XX Interner XX SV? Erfolgreich? ja XX XX nein XX XX erfolgreich? nein max. Wartezeit XX XX nein XX XX XX XX XX ja XX ja XX XX nein XX XX-Prozess XX XX XX XX XX XX XX XX Nächster XX Tag XX 7 Uhr XX XX XX XX ja sonst XX XX nein ja XX XX XX XX XX Schaden XX XX XX nein XX schließen? ja Ja nein ja XX ja XX XX XX XX ja nein nein Nein XX XX nein XX nein XX XX XX? XX XX Nein XX XX Ja nein XX ja XX Jakob Freund, camunda services GmbH 8
  9. 9. Immer noch total einfach? (Erlernbarkeit) Durch Schulung Anwender Eher leicht Eher schwierig Keine Angabe Autodidaktisch/intuitiv 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% (genutzte Elemente) Start (Blanko) Start (Signal) Anwender Task Ja Task (mehrfache Instanz) Nein Unterprozess Unterprozess (Kompensation) 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Befragung: BPMN 2008, camunda services GmbH Jakob Freund, camunda services GmbH 9
  10. 10. Irrtum #2 BPMN IST VIEL ZU KOMPLIZIERT Jakob Freund, camunda services GmbH 10
  11. 11. BPMN – Ein Stimmungsbild Treffen des BPM-Netzwerks, 22.05.2008 in Hamburg Jakob Freund, camunda services GmbH 11
  12. 12. Beispiel Supply-Chain-Integration Jakob Freund, camunda services GmbH 12
  13. 13. Smart Packaging Germany (SPG)  Familienunternehmen  Ca. 300 Mitarbeiter  Ca. 50 Mio. EUR Umsatz  Handels- und Verbraucherverpackungen  Kunden verschiedener Branchen, größtenteils Konsumgüterindustrie  Unterschiedliche Standorte in Deutschland Jakob Freund, camunda services GmbH 13
  14. 14. Einmal im Überblick, bitte! Lieferant Waren- Bestellung Lieferung Rechnung Zahlung abruf Kunde Jakob Freund, camunda services GmbH 14
  15. 15. Das sehen wir uns genauer an… Warten, bis abgerufen werden soll Nein Artikel Kunde Artikel Ja bestellen abrufen Bedarf Artikel ENDE entstanden benötigt Alle Artikel - Artikel-Nr. abgerufen? - Bestellmenge Bestell- und Abrufprozess - Initiale Abrufmenge (optional) Lieferwunsch? Artikel Artikel Teil-Lieferung Alles produzieren später einlagern senden Ein Teil Teil-Lieferung Lieferant sofort senden Alles Lieferung sofort senden ENDE Jakob Freund, camunda services GmbH 15
  16. 16. Hier liegt das Problem! Sachbearbeiter Kunde Abrufliste faxen Abrufe notwendig Abrufliste: Kunden-Artikel-Nr Sachbearbeiter Menge Liefertermin Jede Position wird ins ERP- eintragen Abrufe System eingegeben erfassen FAX geht ein Lieferant Bestand nicht ausreichend ERP - System Fehler-Email senden Warenbestand Bestand ausreichend LTV generieren prüfen Jakob Freund, camunda services GmbH 16
  17. 17. Lösung Stufe 1: Fast & Easy beiter Kunde Sachbear- Abrufliste via Email versenden Kunde Abrufe notwendig pro Abruf Artikel nicht bekannt Fehler-Email senden BPP Artikel prüfen camunda Abrufliste im Artikel Emailpostfach bekannt Artikel abrufen bearbeiter Liefertermin Sach- eintragen Bestand nicht ausreichend SPG ALARM-Email senden Lieferant ERP-System Warenbestand Bestand ausreichend LTV generieren prüfen Einzelabruf entgegennehmen Jakob Freund, camunda services GmbH 17
  18. 18. Lösung Stufe 2: Quantensprung BPP Monitor Kunden- Tool Bestandsdaten bestand abfragen versenden Kunde jede Minute Keine Unterschreitung Mindestbestand prüfen BPP camunda Bestandsdaten Bestand nicht entgegennehmen Artikel abrufen ausreichend bearbeiter Liefertermin Sach- eintragen Bestand nicht ausreichend SPG ALARM-Email senden Lieferant ERP-System Warenbestand Bestand ausreichend LTV generieren prüfen Einzelabruf entgegennehmen Jakob Freund, camunda services GmbH 18
  19. 19. erweitertes BPM-Regelkreismodell IST- Prozessmodell Neuer Problemdiagnose Prozess Workshops Ursachenforschung Interviews Potentialschätzung Beobachtung Schwachstellen? Prozess- Prozess- Prozess- Modellierung Ja erhebung dokumentation analyse Soll-Konzept Prozess-Simulation Existierender Bewertung von Alternativen Nein ROI-Schätzung Prozess Modellierung IST- Prozesslandkarten Prozess- Ablaufdiagramme modell Prozess- Prozess- controlling konzeption Kontinuierlich, bis Prozessverbesserung notwendig wird Prozess- umsetzung Change Management SOLL- Klassische IT-Projekte Prozessmodell Prozessautomatisierung BPM-Governance Freund/Rücker 2008 Jakob Freund, camunda services GmbH 19
  20. 20. Wir brauchen Konventionen! Vorhaben Vorhaben Vorhaben Szenariospezifische Konventionen BPMN laut Spezifikation Jakob Freund, camunda services GmbH 20
  21. 21. Irrtum #3 BPMN IST DIE BUSINESS-SPRACHE FÜR BPEL Jakob Freund, camunda services GmbH 21
  22. 22. Eigentlich nicht Siehe: Gero Decker auf BPMN.info: Von der High-Level- Modellierung zur Technik und zurück Essenz: BPMN (1.2) kann nicht vollständig auf BPEL gemapped werden Jakob Freund, camunda services GmbH 22
  23. 23. Uneigentlich… XXX XX XX XX ja XX XX Aufruf Weiter- XX XX XX verarbeitung? Auswahl erfolgreich? Timeout XX nein XX max. XX Wartezeit nein XX XX unstrDok ja XX max. XX Wartezeit XX nein nein 20 Minuten ja XX XX? XX Elfi2 ja XX ja XX Interner XX SV? Erfolgreich? ja XX XX nein XX XX erfolgreich? nein max. Wartezeit XX XX nein XX XX XX XX XX ja XX ja XX XX nein XX XX-Prozess XX XX XX XX XX XX XX XX Nächster XX Tag XX 7 Uhr XX XX XX XX ja sonst XX XX nein ja XX XX XX XX XX Schaden XX XX XX nein XX schließen? ja Ja nein ja XX ja XX XX XX XX ja nein nein Nein XX XX nein XX nein XX XX XX? XX XX Nein XX XX Ja nein XX ja XX Jakob Freund, camunda services GmbH 23
  24. 24. Der fachliche Prozess… : x=true Schritt 3a Sachbearbeiter : : Schritt 1 Schritt 2 : X=false Schritt 3b Jakob Freund, camunda services GmbH 24
  25. 25. … und die technische Umsetzung!? : Prev=0 Schritt 1 : Process Engine Prev=1 Schritt 2 Prev=3a || Prev=3b : Prev=2 && Schritt 3a X=true : Prev=2 && Schritt 3b X=false Jakob Freund, camunda services GmbH 25
  26. 26. Welcome to the Jungle! Organisation 5: Business-IT-Alignment von der Strategie zum System 4: Alignment der fachlich-technischen Prozess-Sichten 3: Saubere End-To-End-Steuerung von Prozessen 2: Punktuelle prozessorientierte Service Orchestrierung 1: Bereitstellung von Web Services IT Jakob Freund, camunda services GmbH 26
  27. 27. Essenz  Totales Mapping von BPMN 1.2 auf BPEL nicht möglich  Mapping in Grundzügen ist möglich  Teilweise proprietäre Lösungen  Frage: Was bringt es wirklich?  Antwort: Es kommt drauf an  Jakob Freund, camunda services GmbH 27
  28. 28. Irrtum #4 BPMN 2.0 IST NUR FÜR TEKKIES Jakob Freund, camunda services GmbH 28
  29. 29. Die 5 Klagen von Bruce Silver  Distinction between modeling-related and execution-related information  Semantics of non-executable models  Model portability  Graphics interchange  Simulation properties go check: www.brsilver.com Jakob Freund, camunda services GmbH 29
  30. 30. Die 5 Freuden von Bruce Silver  Model interchange between tools  Non-interrupting events  User action  Business rule task  Easier event implementation Jakob Freund, camunda services GmbH 30
  31. 31. Möchten Sie mehr wissen?  Info-Abend zu BPMN 2.0 am 27. Mai  Veranstalter: Humboldt Uni Berlin  Kooperationspartner:  Berliner BPM-Offensive (bpmb.de)  BPM-Netzwerk.de  Dabei sein: Rundbrief der Berliner BPM- Offensive auf BPM-Netzwerk.de abonnieren! Jakob Freund, camunda services GmbH 31
  32. 32. Irrtum #5 MEIN TOOL KANN BPMN Jakob Freund, camunda services GmbH 32
  33. 33. Womit modellieren Sie? 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% BPMN EPK UML BPMN EPK UML BPMN EPK UML 2007 2008 2009 Befragung: BPM-Software, 2007-2009, camunda services GmbH Jakob Freund, camunda services GmbH 33
  34. 34. Was kann es wirklich?  Alle Notationselemente?  Welche Version?  Syntax-Prüfung?  Konsistenz-Prüfung (Deadlocks)?  Objekt-Repository?  Publikationsmöglichkeiten?  Schnittstellen?  Fachlich-technische Verknüpfung? Jakob Freund, camunda services GmbH 34
  35. 35. Möchten Sie mehr wissen?  Befragung „BPM-Software 2009“ kurz vor dem Abschluss: www.BPM-Software.de  4. Process Solutions Day  19. Mai in Frankfurt (Main)  19 BPM-Tools im Vergleich  Process Solution Award  10% Nachlass für BPM-Netzwerker ;-)  Infos & Anmeldung: www.psd2009.de Jakob Freund, camunda services GmbH 35
  36. 36. Es ist erreicht – Fragen? Speaker Endlos labern 60 Minuten Tolles BPMN-Poster Moderator for free? Mail an: Gnadenlos abwürgen info@camunda.com Publikum Donnernder Applaus  Noch viel tolleres BPMN- Seminar: www.camunda.com/ca005.html Jakob Freund, camunda services GmbH 36

×