Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

WJAX 2012: BPMN in der Praxis

1.912 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

WJAX 2012: BPMN in der Praxis

  1. 1. BPMN in der PraxisJakob Freund, camunda services GmbH
  2. 2. BPM ist unsere Leidenschaft Influencing Member Publikationen Jax/W-Jax, OOP, JFS, BPMN Practitioner Day, BPMCon, SOA-Symposium, SEACON, JUGx, JBoss One, BED, ... Core-Team-Member / Partner Vorträge
  3. 3. Anzahl BPMN-Kunden
  4. 4. Warum überhaupt BPMN?
  5. 5. Clustering der Einsatzszenarien Business-IT- Technische Alignment Umsetzung Prozess- P Prozess- P Requirements Prozess- Prozessdokumentation verbesserung Management automatisierung Orga-Projekte IT-Projekte
  6. 6. Exemplarische BPMN-Anwender Business-IT- Technische Alignment Umsetzung primär sekundär Prozess- P Prozess- P Requirements Prozess- Prozessdokumentation verbesserung Management automatisierung Orga-Projekte IT-Projekte
  7. 7. Prozesse im Griff?
  8. 8. Was in den Projektauftrag wandert  Transparente Prozesse schaffen  Kundenorientierung maximieren  Prozesse auf Effizienz optimieren  Mitarbeiterhandbuch erstellen  KVP etablieren t bli  ISO-Zertifizierung realisieren  Revisionsanforderungen umsetzen  MA-Risk erfüllen  Agilität erreichen  ...
  9. 9. Risiko-Bewertung in einem Projekt Zuviel auf einmal  BPMN- Kompetenz wenig Ziel- g Scrum-But S B t orientierung rkung Prozesse über Team- 1 Kamm FluktuationAuswirA  Ausprägung
  10. 10. Exemplarische Klärungen bei der BPMN-Einführung• Etablierung eines Know-How- • Ableiten der IT-Anforderungen Zentrums (BPM CoE) an der Schnittstelle Business-IT• Definition der Methodik, Tools, und • Automatisierte Umsetzung der der Meta-Prozesse Rollen Prozesse• Dezentrale fachliche Dokumentation • Herstellen eines Alignments erfolgt in Fachbereichen zwischen Business und IT• Ableiten der IT-Anforderungen durch IT-Experten p• Implementierung der geforderten Anforderung durch die IT-Experten Methoden Ziele i l Werkzeuge• BPMN + Guidelines • Tool für kollaboratives Arbeiten (Konventionen) mit BPMN• Definition der technischen • Möglichkeit der Verwaltung Prozessarchitektur fachlicher als auch technischer• Requirements Engineering Prozessmodelle • Erfüllung technischer Anforderungen, z.B. BPMN 2.0 Im- & Export • Prozesserhebung und – Prozesse dokumentation • Pflege und Aktualisierung von fachlichen als auch technischen Prozessmodellen • Qualitätssicherung und Freigabe von Prozessmodellen
  11. 11. Exemplarische BPMN-Anwender sekundär Business-IT- Technische Alignment Umsetzung primär Prozess- P Prozess- P Requirements Prozess- Prozessdokumentation verbesserung Management automatisierung Orga-Projekte IT-Projekte
  12. 12. BPMN für die Prozessmodellierung? BPMN-Diagramme versteht keiner. Wieso? Es ibt E gibt zu viele i l Symbole.
  13. 13. Prozessmodell mit 4 verschiedenen Symbolen • Vertriebsprozess einer Versicherung • A f b Aufgaben müssen erledigt werden, ü l di t d das Ergebnis entscheidet über den nächsten Schritt • In einigen Fällen muss eskaliert werden, wenn eine Aufgabe zu lange dauert.
  14. 14. Derselbe Prozess in BPMN (9 verschiedene Symbole)
  15. 15. Web Usability: „Don‘t Make Me Think“
  16. 16. Lassen Sie diese Leute Ihre Homepage designen?
  17. 17. camunda-BPMN-Framework
  18. 18. Wie gehen wir mit IT um? Ich Kunde, Du Knecht! Fachkonzept F hk t Denk doch mal mit!
  19. 19. Das große Missverständnis: Auch wir sind daran schuld.
  20. 20. Agile, iterative Ansätze setzen sich durch
  21. 21. Ebene 2-3 als *gemeinsames* Artefakt!
  22. 22. Beispiel „Rechnungseingang“ Biz 1 2 IT 3a 3b 4 Anwender Technischer Prozess Anwender
  23. 23. Live Demo
  24. 24. Der Kunde, die Website und der Prozess real-life BPMN
  25. 25. Das Problem: 1 Sendung, N Dokumente real-life BPMN
  26. 26. Lösungsansatz: Pro Dokument ein User Task real-life BPMN
  27. 27. Lösungsansatz: Gruppierung in der Taskliste
  28. 28. Der Prozess und die GUI real-life BPMN
  29. 29. Die komplette Kollaboration real-life BPMN
  30. 30. Meilensteine im Prozess real-life BPMN
  31. 31. Ich will nicht in die Tasklist springen müssen real-life BPMN
  32. 32. Ein UI-Mediator-Pattern in BPMN real-life BPMN
  33. 33. Zwei-Tool-Philosophie
  34. 34. Laufzeitinformationen im „Business-Diagramm“ einblenden
  35. 35. Live Demo
  36. 36. mehr Infos... Infos
  37. 37. BPMN @Wüstenrot 13.45 13 45 Uhr
  38. 38. BPMN-Poster und Stories am Stand
  39. 39. Praxishandbuch BPMN
  40. 40. www.BPM-Guide.de
  41. 41. Fachartikel „BPMN 2.0 – eine Zwischenbilanz“http://www.bpm-guide.de/2012/10/29/bpmn-2-0-eine-zwischenbilanz/
  42. 42. www.BPMN.info
  43. 43. www.camunda.com
  44. 44. [fertig]

×