Campaigning – für 
Hochschulen künftig 
unentbehrlich? 
Xavier Pilloud, VIRTÙ Public Affairs AG 
- Sekretariat des Netzwer...
Lehren aus dem 09.02.2014 
I. Situation vor dem 09.02. 
II. Ereignisse nach dem 09.02 
III. Marketing, 
Wissenschaftskommu...
I. Bundesbern: Dez. 2013 
 Politik fordert eine Stellungnahme 
 Umfrage: «Minarett-Effekt?»
I. Offener Wissensplatz 
 Manifest CRUS, KFH, COHEP, SNF, A+ 
 Offenheit + Internationalität + PFZ 
 ~ 50 Persönlichkei...
I. Medienecho 
NZZ, 21.01.2014 
Manifest für offenen Forschungsplatz 
(sda) · Spitzenvertreter von Hochschulen und Forschu...
I. Medienecho bis 
SaS, 26.01.2014 
Zeichen: 3598 
Bild: Ja 
Botschaft: Geld
I. Medienecho ter 
Weltwoche, 
30.01.2014 
Zeichen: 3758 
Bild: Ja 
Botschaft: 
Schwarzmalerei
II. Turning point 09.02 
Corriere del 
Ticino, 
19.02.2014 
~ 100 
Nennungen 
Botschaft: 
Katastrophe 
droht
II. Gegendarstellungen 
«Forschungsplatz Schweiz benötigt 
keine Konzessionen gegenüber der EU» 
Referat von Magdalena Mar...
II. Paradox 
- Aus-dem-Elfenbeinturm-Effekt 
- Last-Minute-Effekt 
- Katastrophen-Effekt 
Hohe wissenschaftliche Legitimit...
III. Diskrepanz: wieso? 
- Starkes Engagement im Marketing: 
«We are the place to be for your 
master!» 
- Starkes Engagem...
IV. Governance verändert sich 
- Mehr Transparenz = Mehr 
Erklärungsbedarf 
- Dynamischere direkte Demokratie 
mit Störung...
IV. Wie lautet die Strategie? 
- Welche Rahmenbedingungen 
brauche ich? Welche 
Kernbotschaften habe ich? 
- Wie transport...
IV. Deshalb: Campaigning 
- Jede Gelegenheit nutzen 
- Konsequenzen konkret aufzeigen 
- Mit Szenarien arbeiten 
- Wiederh...
IV. Campaigning: not that way
«Turn on to 
politics, or 
politics will turn 
on you.» 
Ralph Nader
Campaigning – für Hochschulen künftig unentbehrlich?
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Campaigning – für Hochschulen künftig unentbehrlich?

523 Aufrufe

Veröffentlicht am

Am Beispiel der Volksabstimmung vom 9. Februar 2014 zur Masseneinwanderungsinitiative wird für eine Campaigning-Strategie der Schweizer Hochschulen plädiert.

Veröffentlicht in: Präsentationen & Vorträge
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
523
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
9
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Campaigning – für Hochschulen künftig unentbehrlich?

  1. 1. Campaigning – für Hochschulen künftig unentbehrlich? Xavier Pilloud, VIRTÙ Public Affairs AG - Sekretariat des Netzwerks FUTURE - Beratung der CRUS
  2. 2. Lehren aus dem 09.02.2014 I. Situation vor dem 09.02. II. Ereignisse nach dem 09.02 III. Marketing, Wissenschaftskommunikation … IV. … politische Kommunikation?
  3. 3. I. Bundesbern: Dez. 2013  Politik fordert eine Stellungnahme  Umfrage: «Minarett-Effekt?»
  4. 4. I. Offener Wissensplatz  Manifest CRUS, KFH, COHEP, SNF, A+  Offenheit + Internationalität + PFZ  ~ 50 Persönlichkeiten  Medienarbeit  Interne Kommunikation
  5. 5. I. Medienecho NZZ, 21.01.2014 Manifest für offenen Forschungsplatz (sda) · Spitzenvertreter von Hochschulen und Forschung betonen in einem Manifest die grosse Bedeutung der Offenheit und Internationalität für die Schweiz als Bildungs-, Forschungs- und Innovationsstandort. Hintergrund sind die SVP-Initiative und künftige Vorlagen über die Migrationspolitik. Die gegenseitige Personenfreizügigkeit mit der EU sei der Königsweg zu exzellenter Bildung und Forschung, heisst es in dem Manifest. Zudem sei sie Voraussetzung für die bewährten Abkommen mit der EU über Bildung und Forschung. Zeichen: 546 (inkl. Leerzeichen) Bild: Fehlanzeige Botschaft: Internationalität + Offenheit + PFZ
  6. 6. I. Medienecho bis SaS, 26.01.2014 Zeichen: 3598 Bild: Ja Botschaft: Geld
  7. 7. I. Medienecho ter Weltwoche, 30.01.2014 Zeichen: 3758 Bild: Ja Botschaft: Schwarzmalerei
  8. 8. II. Turning point 09.02 Corriere del Ticino, 19.02.2014 ~ 100 Nennungen Botschaft: Katastrophe droht
  9. 9. II. Gegendarstellungen «Forschungsplatz Schweiz benötigt keine Konzessionen gegenüber der EU» Referat von Magdalena Martullo, 11.07.2014 bei der EMS-Chemie in Domat-Ems Erasmus? «Partysemester für Elitekinder» Weltwoche, 06.03.2014 Horizon? «Bund verheimlicht Fakten» Weltwoche, 06.03.2014
  10. 10. II. Paradox - Aus-dem-Elfenbeinturm-Effekt - Last-Minute-Effekt - Katastrophen-Effekt Hohe wissenschaftliche Legitimität, aber schlechte Wahrnehmung im «politischen» Diskurs.
  11. 11. III. Diskrepanz: wieso? - Starkes Engagement im Marketing: «We are the place to be for your master!» - Starkes Engagement in der wissenschaftlichen Kommunikation: «We have to publish not to perish and we are so smart!» - Politische Kommunikation? «Silence in the library!»
  12. 12. IV. Governance verändert sich - Mehr Transparenz = Mehr Erklärungsbedarf - Dynamischere direkte Demokratie mit Störungskapazität - Beschleunigung + Erweiterung der Informationsflüsse
  13. 13. IV. Wie lautet die Strategie? - Welche Rahmenbedingungen brauche ich? Welche Kernbotschaften habe ich? - Wie transportiere ich diese Botschaften, intern und extern? - Wo sind meine Grenzen?
  14. 14. IV. Deshalb: Campaigning - Jede Gelegenheit nutzen - Konsequenzen konkret aufzeigen - Mit Szenarien arbeiten - Wiederholen
  15. 15. IV. Campaigning: not that way
  16. 16. «Turn on to politics, or politics will turn on you.» Ralph Nader

×