SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
8. Juli 2014
Gute Wissenschaftskommunikation im Web 2.0
Hannover, 1. Juli 2014
Gesche Schifferdecker, Volker Stollorz
und Julia Wandt
Web 2.0 in der Wissenschaftskommunikation
Siggener Denkanstoß (2013)
Siggener Aufruf, inkl. Leitlinien für gute Wissenschafts-
kommunikation (2014)
„Die Wissenschaft erreicht die Öffentlichkeit vielfach direkt
und ungefiltert. Gleichzeitig wird die einordnende
Stimme der Medien schwächer.“
„Die Kommunikatoren sind sich dabei der Tatsache
bewusst, dass sie nicht nur Journalisten, sondern über
das Internet und soziale Medien, in Veranstaltungen
oder Ausstellungen in immer stärkerem Maße direkt die
Bürger erreichen. Damit wächst die Verantwortung der
Wissenschaftskommunikatoren für die Qualität der von
ihnen bereitgestellten Informationen und
Dienstleistungen.“
8. Juli 2014
Akteure der Wissenschaftskommunikation im Web 2.0
Herausarbeiten der unterschiedlichen Akteure in der
Wissenschaftskommunikation – ein Vorschlag (mehr
später):
  WissenschaftlerInnen
  WissenschaftskommunikatorInnen
  JournalistInnen
„Bürger können Wissenschaft befördern und
verhindern, Vertrauen bilden und entziehen.“
 Rolle der Bürger? Weitere?
Definition der Akteure und ihr Einfluss auf
Krisen(kommunikation) 8. Juli 2014
Krisen I
„Krisen sind auf jeden Fall unvorhergesehene und
unklare Situationen, die die Reputation oder gar den
Fortbestand einer Einrichtung in seiner bisherigen
Form in Frage stellen können.“ (Mast 2003)
Krisenprävention: „Es ist nicht Frage, ob eine Krise
eintritt, sondern wann und welche.“
Jede Krise ist anders, aber ...
8. Juli 2014
Krisen II
... es gibt Charakteristika, die sie kennzeichnen:
  Element der Überraschung (aber auch
„anschleichende Krisen“)
  ungenügende Informationen
  schneller Lauf der Entwicklungen
  eine intensive, öffentliche Aufmerksamkeit (Medien
als „Vergrößerungsgläser“)
 Gefahr des Kontrollverlusts
8. Juli 2014
Interne Krisen
  „Es ging doch die letzten 30 Jahre auch ohne.“
  „Diese Sprache und die bunten Bildchen passen
nicht zur Wissenschaft, schon gar nicht zu uns.“
  „Aber nicht, dass Sie dann aufhören,
Presseinformationen herauszugeben.“
  „Dafür gibt es aber keine zusätzlichen
Personalressourcen, das kann doch jemand
nebenbei machen.“
  ...
  Bis hin zur Beschäftigung in den universitären
Gremien, wenn vermeintlich etwas „schiefgeht“ ...
8. Juli 2014
Backup
8. Juli 2014
Interne Krisen
Externe Krisen
  Shitstorms; unterschiedliche Arten:
Barilla, Amazon
Pril: „Schmeckt lecker nach Hähnchen.“
Götze vs. Lewandowski = Beispiel für enge
Verknüpfung der Kommunikation(skanäle)
  „Vergrößerungsgläser“  Web 2.0 vielmehr als
andere Medien
  (Wann) Stoßen WissenschaftskommunikatorInnen an
ihre Grenzen?
  Verpflichtung zu 24/7?
  „Der Panda im Shitstorm“ (2011)  WWF-
Krisenkommunikation ...
8. Juli 2014
Externe Krisen
8. Juli 2014
„Warum Krisenkommunikation nicht um 18 Uhr enden
sollte“ (Falk Hedemann)
... schon gar nicht im Web 2.0
8. Juli 2014
Twitter: @WWF_antwortet?
Krisenkommunikation
Soziale Medien in der Wissenschaftskommunikation ...
  ... Helfer in der Krise
  ... Auslöser einer Krise (intern und extern)
8. Juli 2014
Leitlinien Krisenkommunikation in digitalen Räumen I
  Es gibt keine Wissenschaftskommunikation ohne
Soziale Medien.
  Es gibt keine Krisenkommunikation ohne Soziale
Medien.
  Die Charakteristika von Krisen beeinflussen die
Krisenkommunikation im Web 2.0 immens.
  Soziale Medien sind kein „gesonderter“
Kommunikationskanal, der nach Belieben verwendet
oder nicht verwendet, beachtet oder nicht beachtet
werden kann.
  die einzelnen Kommunikationskanäle in
der Wissenschaftskommunikation stehen
nicht unverbunden nebeneinander –
erst recht nicht in einer Krise ...
8. Juli 2014
Leitlinien Krisenkommunikation in digitalen Räumen II
  ... dwg. gibt es kein „Wir machen nicht mit“,
„Herausziehen“, „Weglassen“ – erst recht nicht in
einer Krise.
  Direktes „Erreichen“ der BürgerInnen ohne
Filterfunktion, Bewertung und Kommentierung durch
z. B. JournalistInnen ist ein zentrales Element von
Wissenschaftskommunikation und Krisenkommuni-
kation geworden. Zusätzlich: Rollenwechsel.
  WissenschaftskommunikatorInnen: Bedient die
Sozialen Medien selbst und aktiv, an-
sonsten übernehmen es andere für Euch.
  Qualitätsstandards, Richtlinien und
Kodizes = die Lösung für den richtigen
Umgang mit Sozialen Medien in Krisen
bzw. zur Vermeidung von Krisen?
8. Juli 2014
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
Diskussion und Fragen
8. Juli 2014
Backup
8. Juli 2014
Prinzipien universitärer
Kommunikation
Wahr-
nehmung
Vertrauen
Kreativität
und
Leistung
  Vertrauen schaffen
  Authentizität schaffen
  Partizipation ermöglichen
Rahmenbedingungen Wissenschaftskommunikation

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Mis quince
Mis quinceMis quince
Mis quince
jairoalexi
 
Blog
BlogBlog
Aprendizaje colaborativo angel fernández
Aprendizaje colaborativo angel fernándezAprendizaje colaborativo angel fernández
Aprendizaje colaborativo angel fernández
Angel Rolando
 
Sistemas informaticos 2
Sistemas informaticos 2Sistemas informaticos 2
Sistemas informaticos 2
alexande_
 
Patrimonio y empresas culturales catedra u de a jorge barco
Patrimonio  y empresas culturales catedra u de a jorge barcoPatrimonio  y empresas culturales catedra u de a jorge barco
Patrimonio y empresas culturales catedra u de a jorge barco
nuevonomada
 
Binder1
Binder1Binder1
Binder1
jooyounf
 
Diari del 18 d'octubre de 2013
Diari del 18 d'octubre de 2013Diari del 18 d'octubre de 2013
Diari del 18 d'octubre de 2013
Virginia Yañez Aldecoa
 
Brief aus Berlin 06 // 2014
Brief aus Berlin 06 // 2014Brief aus Berlin 06 // 2014
Brief aus Berlin 06 // 2014
Hansjörg Durz
 
Virus
VirusVirus
VizThink Munich Meetup #vizthinkmuc3
VizThink Munich Meetup #vizthinkmuc3VizThink Munich Meetup #vizthinkmuc3
VizThink Munich Meetup #vizthinkmuc3
Frau Hölle
 
25 de mayo de ciro, emanuel c y ignacio g
25 de mayo de ciro, emanuel c y ignacio g25 de mayo de ciro, emanuel c y ignacio g
25 de mayo de ciro, emanuel c y ignacio g
proyectosolidarionv
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
alexande_
 
Discos duros virtuales
Discos duros virtualesDiscos duros virtuales
Discos duros virtuales
JOELKENNY
 
Clase # 4 vectores
Clase # 4 vectoresClase # 4 vectores
Clase # 4 vectores
Adolfo Profesor
 
Caico 2013
Caico 2013Caico 2013
Caico 2013
Catralaa Carrasco
 
Diari del 13 de març de 2014
Diari del 13 de març de 2014Diari del 13 de març de 2014
Diari del 13 de març de 2014
Virginia Yañez Aldecoa
 
Taller slideshare.pdf
Taller slideshare.pdfTaller slideshare.pdf
Taller slideshare.pdf
1050963024
 

Andere mochten auch (20)

Mis quince
Mis quinceMis quince
Mis quince
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Blog
BlogBlog
Blog
 
Aprendizaje colaborativo angel fernández
Aprendizaje colaborativo angel fernándezAprendizaje colaborativo angel fernández
Aprendizaje colaborativo angel fernández
 
Sistemas informaticos 2
Sistemas informaticos 2Sistemas informaticos 2
Sistemas informaticos 2
 
Patrimonio y empresas culturales catedra u de a jorge barco
Patrimonio  y empresas culturales catedra u de a jorge barcoPatrimonio  y empresas culturales catedra u de a jorge barco
Patrimonio y empresas culturales catedra u de a jorge barco
 
Binder1
Binder1Binder1
Binder1
 
Diari del 18 d'octubre de 2013
Diari del 18 d'octubre de 2013Diari del 18 d'octubre de 2013
Diari del 18 d'octubre de 2013
 
Brief aus Berlin 06 // 2014
Brief aus Berlin 06 // 2014Brief aus Berlin 06 // 2014
Brief aus Berlin 06 // 2014
 
Coleccion Dijes NFP
Coleccion Dijes NFPColeccion Dijes NFP
Coleccion Dijes NFP
 
Virus
VirusVirus
Virus
 
VizThink Munich Meetup #vizthinkmuc3
VizThink Munich Meetup #vizthinkmuc3VizThink Munich Meetup #vizthinkmuc3
VizThink Munich Meetup #vizthinkmuc3
 
25 de mayo de ciro, emanuel c y ignacio g
25 de mayo de ciro, emanuel c y ignacio g25 de mayo de ciro, emanuel c y ignacio g
25 de mayo de ciro, emanuel c y ignacio g
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Discos duros virtuales
Discos duros virtualesDiscos duros virtuales
Discos duros virtuales
 
Coleccion Aretes NFP
Coleccion Aretes NFPColeccion Aretes NFP
Coleccion Aretes NFP
 
Clase # 4 vectores
Clase # 4 vectoresClase # 4 vectores
Clase # 4 vectores
 
Caico 2013
Caico 2013Caico 2013
Caico 2013
 
Diari del 13 de març de 2014
Diari del 13 de març de 2014Diari del 13 de març de 2014
Diari del 13 de març de 2014
 
Taller slideshare.pdf
Taller slideshare.pdfTaller slideshare.pdf
Taller slideshare.pdf
 

Ähnlich wie Image statt Inhalt? Workshop Wissenschaftskommunikation, Vortrag Julia Wandt

Die Lügenpresse als Verschwörungstheorie
Die Lügenpresse als VerschwörungstheorieDie Lügenpresse als Verschwörungstheorie
Die Lügenpresse als Verschwörungstheorie
Uwe Krüger
 
Präsentation Filipovic shw 2017
Präsentation Filipovic shw 2017Präsentation Filipovic shw 2017
Präsentation Filipovic shw 2017
Hochschule für Philosophie München
 
Stephan Ruß-Mohl - "Rückzugsgefechte des Journalismus?"
Stephan Ruß-Mohl - "Rückzugsgefechte des Journalismus?"Stephan Ruß-Mohl - "Rückzugsgefechte des Journalismus?"
Stephan Ruß-Mohl - "Rückzugsgefechte des Journalismus?"
Wissenschaft - Medien - Kommunikation
 
Soziale Medien in Krisen und Katastrophenfällen
Soziale Medien in Krisen und KatastrophenfällenSoziale Medien in Krisen und Katastrophenfällen
Soziale Medien in Krisen und Katastrophenfällen
Jan Schmidt
 
Digitalisierung oder Mediatisierung
Digitalisierung oder MediatisierungDigitalisierung oder Mediatisierung
Digitalisierung oder Mediatisierung
Alexander Unger
 
Vortrag düsseldorf 2011_print
Vortrag düsseldorf 2011_printVortrag düsseldorf 2011_print
Vortrag düsseldorf 2011_print
Jan Schmidt
 
Social media – chancen und risiken
Social media – chancen und risikenSocial media – chancen und risiken
Social media – chancen und risiken
Edlef Stabenau
 
Socialmedia in den Lehrplan ?
Socialmedia in den Lehrplan ?Socialmedia in den Lehrplan ?
Socialmedia in den Lehrplan ?
Judith Denkmayr
 
Socialmedia in den Lehrplan?
Socialmedia in den Lehrplan?Socialmedia in den Lehrplan?
Socialmedia in den Lehrplan?
Judith Denkmayr
 
Gatekeeping, Gatewatching, Echtzeitfeedback: Neue Herausforderungen für den ...
Gatekeeping, Gatewatching, Echtzeitfeedback: Neue Herausforderungen für den ...Gatekeeping, Gatewatching, Echtzeitfeedback: Neue Herausforderungen für den ...
Gatekeeping, Gatewatching, Echtzeitfeedback: Neue Herausforderungen für den ...
Axel Bruns
 
KOBV-Forum 2022 - Desinformationen im Gesundheitsbereich
KOBV-Forum 2022 - Desinformationen im GesundheitsbereichKOBV-Forum 2022 - Desinformationen im Gesundheitsbereich
KOBV-Forum 2022 - Desinformationen im Gesundheitsbereich
Juliane Stiller
 
ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15
ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15
ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15
mediencampus (h_da Darmstadt University of Applied Sciences)
 
Simone Rödder - Organisationstheoretische Perspektiven auf die Wissenschaftsk...
Simone Rödder - Organisationstheoretische Perspektiven auf die Wissenschaftsk...Simone Rödder - Organisationstheoretische Perspektiven auf die Wissenschaftsk...
Simone Rödder - Organisationstheoretische Perspektiven auf die Wissenschaftsk...
Wissenschaft - Medien - Kommunikation
 
Digitale Medien im Alltag
Digitale Medien im AlltagDigitale Medien im Alltag
Digitale Medien im Alltag
Jan Schmidt
 
Blogs - öffentliches Nachrichtenforum oder Startpunkt für neue politische Bew...
Blogs - öffentliches Nachrichtenforum oder Startpunkt für neue politische Bew...Blogs - öffentliches Nachrichtenforum oder Startpunkt für neue politische Bew...
Blogs - öffentliches Nachrichtenforum oder Startpunkt für neue politische Bew...
Axel Bruns
 
#onkomm13 - Panel 2 - Swaran Sandhu (Hochschule der Medien): Dialog als Mythos
#onkomm13 - Panel 2 - Swaran Sandhu (Hochschule der Medien): Dialog als Mythos#onkomm13 - Panel 2 - Swaran Sandhu (Hochschule der Medien): Dialog als Mythos
#onkomm13 - Panel 2 - Swaran Sandhu (Hochschule der Medien): Dialog als Mythos
#onkomm13
 
Interactive Masscommunication
Interactive MasscommunicationInteractive Masscommunication
Interactive Masscommunication
Timo Urso
 
Campaigning – für Hochschulen künftig unentbehrlich?
Campaigning – für Hochschulen künftig unentbehrlich?Campaigning – für Hochschulen künftig unentbehrlich?
Campaigning – für Hochschulen künftig unentbehrlich?
Xavier Pilloud
 
Potentiale dunkle seiten_web20
Potentiale dunkle seiten_web20Potentiale dunkle seiten_web20
Potentiale dunkle seiten_web20
Mareike König
 

Ähnlich wie Image statt Inhalt? Workshop Wissenschaftskommunikation, Vortrag Julia Wandt (20)

2013 v passau_neuberger
2013 v passau_neuberger2013 v passau_neuberger
2013 v passau_neuberger
 
Die Lügenpresse als Verschwörungstheorie
Die Lügenpresse als VerschwörungstheorieDie Lügenpresse als Verschwörungstheorie
Die Lügenpresse als Verschwörungstheorie
 
Präsentation Filipovic shw 2017
Präsentation Filipovic shw 2017Präsentation Filipovic shw 2017
Präsentation Filipovic shw 2017
 
Stephan Ruß-Mohl - "Rückzugsgefechte des Journalismus?"
Stephan Ruß-Mohl - "Rückzugsgefechte des Journalismus?"Stephan Ruß-Mohl - "Rückzugsgefechte des Journalismus?"
Stephan Ruß-Mohl - "Rückzugsgefechte des Journalismus?"
 
Soziale Medien in Krisen und Katastrophenfällen
Soziale Medien in Krisen und KatastrophenfällenSoziale Medien in Krisen und Katastrophenfällen
Soziale Medien in Krisen und Katastrophenfällen
 
Digitalisierung oder Mediatisierung
Digitalisierung oder MediatisierungDigitalisierung oder Mediatisierung
Digitalisierung oder Mediatisierung
 
Vortrag düsseldorf 2011_print
Vortrag düsseldorf 2011_printVortrag düsseldorf 2011_print
Vortrag düsseldorf 2011_print
 
Social media – chancen und risiken
Social media – chancen und risikenSocial media – chancen und risiken
Social media – chancen und risiken
 
Socialmedia in den Lehrplan ?
Socialmedia in den Lehrplan ?Socialmedia in den Lehrplan ?
Socialmedia in den Lehrplan ?
 
Socialmedia in den Lehrplan?
Socialmedia in den Lehrplan?Socialmedia in den Lehrplan?
Socialmedia in den Lehrplan?
 
Gatekeeping, Gatewatching, Echtzeitfeedback: Neue Herausforderungen für den ...
Gatekeeping, Gatewatching, Echtzeitfeedback: Neue Herausforderungen für den ...Gatekeeping, Gatewatching, Echtzeitfeedback: Neue Herausforderungen für den ...
Gatekeeping, Gatewatching, Echtzeitfeedback: Neue Herausforderungen für den ...
 
KOBV-Forum 2022 - Desinformationen im Gesundheitsbereich
KOBV-Forum 2022 - Desinformationen im GesundheitsbereichKOBV-Forum 2022 - Desinformationen im Gesundheitsbereich
KOBV-Forum 2022 - Desinformationen im Gesundheitsbereich
 
ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15
ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15
ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15
 
Simone Rödder - Organisationstheoretische Perspektiven auf die Wissenschaftsk...
Simone Rödder - Organisationstheoretische Perspektiven auf die Wissenschaftsk...Simone Rödder - Organisationstheoretische Perspektiven auf die Wissenschaftsk...
Simone Rödder - Organisationstheoretische Perspektiven auf die Wissenschaftsk...
 
Digitale Medien im Alltag
Digitale Medien im AlltagDigitale Medien im Alltag
Digitale Medien im Alltag
 
Blogs - öffentliches Nachrichtenforum oder Startpunkt für neue politische Bew...
Blogs - öffentliches Nachrichtenforum oder Startpunkt für neue politische Bew...Blogs - öffentliches Nachrichtenforum oder Startpunkt für neue politische Bew...
Blogs - öffentliches Nachrichtenforum oder Startpunkt für neue politische Bew...
 
#onkomm13 - Panel 2 - Swaran Sandhu (Hochschule der Medien): Dialog als Mythos
#onkomm13 - Panel 2 - Swaran Sandhu (Hochschule der Medien): Dialog als Mythos#onkomm13 - Panel 2 - Swaran Sandhu (Hochschule der Medien): Dialog als Mythos
#onkomm13 - Panel 2 - Swaran Sandhu (Hochschule der Medien): Dialog als Mythos
 
Interactive Masscommunication
Interactive MasscommunicationInteractive Masscommunication
Interactive Masscommunication
 
Campaigning – für Hochschulen künftig unentbehrlich?
Campaigning – für Hochschulen künftig unentbehrlich?Campaigning – für Hochschulen künftig unentbehrlich?
Campaigning – für Hochschulen künftig unentbehrlich?
 
Potentiale dunkle seiten_web20
Potentiale dunkle seiten_web20Potentiale dunkle seiten_web20
Potentiale dunkle seiten_web20
 

Image statt Inhalt? Workshop Wissenschaftskommunikation, Vortrag Julia Wandt

  • 1. 8. Juli 2014 Gute Wissenschaftskommunikation im Web 2.0 Hannover, 1. Juli 2014 Gesche Schifferdecker, Volker Stollorz und Julia Wandt
  • 2. Web 2.0 in der Wissenschaftskommunikation Siggener Denkanstoß (2013) Siggener Aufruf, inkl. Leitlinien für gute Wissenschafts- kommunikation (2014) „Die Wissenschaft erreicht die Öffentlichkeit vielfach direkt und ungefiltert. Gleichzeitig wird die einordnende Stimme der Medien schwächer.“ „Die Kommunikatoren sind sich dabei der Tatsache bewusst, dass sie nicht nur Journalisten, sondern über das Internet und soziale Medien, in Veranstaltungen oder Ausstellungen in immer stärkerem Maße direkt die Bürger erreichen. Damit wächst die Verantwortung der Wissenschaftskommunikatoren für die Qualität der von ihnen bereitgestellten Informationen und Dienstleistungen.“ 8. Juli 2014
  • 3. Akteure der Wissenschaftskommunikation im Web 2.0 Herausarbeiten der unterschiedlichen Akteure in der Wissenschaftskommunikation – ein Vorschlag (mehr später):   WissenschaftlerInnen   WissenschaftskommunikatorInnen   JournalistInnen „Bürger können Wissenschaft befördern und verhindern, Vertrauen bilden und entziehen.“  Rolle der Bürger? Weitere? Definition der Akteure und ihr Einfluss auf Krisen(kommunikation) 8. Juli 2014
  • 4. Krisen I „Krisen sind auf jeden Fall unvorhergesehene und unklare Situationen, die die Reputation oder gar den Fortbestand einer Einrichtung in seiner bisherigen Form in Frage stellen können.“ (Mast 2003) Krisenprävention: „Es ist nicht Frage, ob eine Krise eintritt, sondern wann und welche.“ Jede Krise ist anders, aber ... 8. Juli 2014
  • 5. Krisen II ... es gibt Charakteristika, die sie kennzeichnen:   Element der Überraschung (aber auch „anschleichende Krisen“)   ungenügende Informationen   schneller Lauf der Entwicklungen   eine intensive, öffentliche Aufmerksamkeit (Medien als „Vergrößerungsgläser“)  Gefahr des Kontrollverlusts 8. Juli 2014
  • 6. Interne Krisen   „Es ging doch die letzten 30 Jahre auch ohne.“   „Diese Sprache und die bunten Bildchen passen nicht zur Wissenschaft, schon gar nicht zu uns.“   „Aber nicht, dass Sie dann aufhören, Presseinformationen herauszugeben.“   „Dafür gibt es aber keine zusätzlichen Personalressourcen, das kann doch jemand nebenbei machen.“   ...   Bis hin zur Beschäftigung in den universitären Gremien, wenn vermeintlich etwas „schiefgeht“ ... 8. Juli 2014
  • 8. Externe Krisen   Shitstorms; unterschiedliche Arten: Barilla, Amazon Pril: „Schmeckt lecker nach Hähnchen.“ Götze vs. Lewandowski = Beispiel für enge Verknüpfung der Kommunikation(skanäle)   „Vergrößerungsgläser“  Web 2.0 vielmehr als andere Medien   (Wann) Stoßen WissenschaftskommunikatorInnen an ihre Grenzen?   Verpflichtung zu 24/7?   „Der Panda im Shitstorm“ (2011)  WWF- Krisenkommunikation ... 8. Juli 2014
  • 10. „Warum Krisenkommunikation nicht um 18 Uhr enden sollte“ (Falk Hedemann) ... schon gar nicht im Web 2.0 8. Juli 2014 Twitter: @WWF_antwortet?
  • 11. Krisenkommunikation Soziale Medien in der Wissenschaftskommunikation ...   ... Helfer in der Krise   ... Auslöser einer Krise (intern und extern) 8. Juli 2014
  • 12. Leitlinien Krisenkommunikation in digitalen Räumen I   Es gibt keine Wissenschaftskommunikation ohne Soziale Medien.   Es gibt keine Krisenkommunikation ohne Soziale Medien.   Die Charakteristika von Krisen beeinflussen die Krisenkommunikation im Web 2.0 immens.   Soziale Medien sind kein „gesonderter“ Kommunikationskanal, der nach Belieben verwendet oder nicht verwendet, beachtet oder nicht beachtet werden kann.   die einzelnen Kommunikationskanäle in der Wissenschaftskommunikation stehen nicht unverbunden nebeneinander – erst recht nicht in einer Krise ... 8. Juli 2014
  • 13. Leitlinien Krisenkommunikation in digitalen Räumen II   ... dwg. gibt es kein „Wir machen nicht mit“, „Herausziehen“, „Weglassen“ – erst recht nicht in einer Krise.   Direktes „Erreichen“ der BürgerInnen ohne Filterfunktion, Bewertung und Kommentierung durch z. B. JournalistInnen ist ein zentrales Element von Wissenschaftskommunikation und Krisenkommuni- kation geworden. Zusätzlich: Rollenwechsel.   WissenschaftskommunikatorInnen: Bedient die Sozialen Medien selbst und aktiv, an- sonsten übernehmen es andere für Euch.   Qualitätsstandards, Richtlinien und Kodizes = die Lösung für den richtigen Umgang mit Sozialen Medien in Krisen bzw. zur Vermeidung von Krisen? 8. Juli 2014
  • 14. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Diskussion und Fragen 8. Juli 2014
  • 16. Prinzipien universitärer Kommunikation Wahr- nehmung Vertrauen Kreativität und Leistung   Vertrauen schaffen   Authentizität schaffen   Partizipation ermöglichen Rahmenbedingungen Wissenschaftskommunikation