Industrialisierte 3D-Animation

369 Aufrufe

Veröffentlicht am

Info-Nachmittag in Mannheim im Dezember 2014
Am Donnerstag, den 04. Dezember 2014 lud die TANNER AG Kunden und Interessierte ins Dorint Kongresshotel Mannheim ein zum Info-Nachmittag “3D-Animationen”. Dort lernten die Teilnehmer die Vorteile des Einsatzes von 3D-Animationen kennen und informierten sich über das TANNER-Verfahren, mit dem Animationen besonders TANNER-Projektleiter Ralph Muhsau und TANNER-Vorstand Georg-Friedrich Blocher informierten über Voraussetzungen, die Querverwertung im Unternehmen und Möglichkeiten, 3D-Animationen in bestehende Medien zu integrieren.

www.tanner.de/animationen

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
369
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Industrialisierte 3D-Animation

  1. 1. TANNER AG © 2014 www.tanner.dewww.tanner.deTANNER AG © 2015 www.tanner.deTANNER AG © 2015 Industrialisierte 3D-Animation Standardisiert. Animiert. Kapiert. Mannheim, 04.Dezember 2014
  2. 2. © 2014 vertraulich | Folie 2TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 2TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 2 Warum 3D-Animation?  Didaktik  Schwieriges einfach zeigen  Nicht Sichtbares sichtbar machen  Auf Wesentliches reduzieren  Wirtschaftlichkeit  Kostenvorteile bei komplexen Anlagen  Korrekturen und Varianten: schneller, günstiger, konstante Qualität  Wiederverwendung aufbereiteter 3D-Modelle: Ableitungen und Renderings, DMU, Marketing
  3. 3. © 2014 vertraulich | Folie 3TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 3TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 3 Industrialisiertes Verfahren  Ziel: Funktionale Filme – zeitlich und kostenseitig planbar
  4. 4. © 2014 vertraulich | Folie 4TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 4TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 4 Paradigmenwechsel in der 3D-Animation  Übliches Verfahren: Keyframing  Keyframes definieren absolute Parameterwerte entlang einer Zeitachse
  5. 5. © 2014 vertraulich | Folie 5TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 5TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 5 Paradigmenwechsel in der 3D-Animation  Nachteile des Verfahrens  Bewegungen nicht auf andere Bauteile kopierbar  Änderungen des Ablaufs aufwändig  Unübersichtliche Darstellung – nicht „menschenlesbar“
  6. 6. © 2014 vertraulich | Folie 6TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 6TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 6 Der Clou: Bewegungsmodule  Bewegungsmodule sind  modularisierte und standardisierte Teilanimationen  mit hohem Wiederverwendungspotenzial.  Praktische Umsetzung  Eindeutige Bezeichnungen für Teilanimationen  Programmierte Erweiterungen eines Standard-Animationstools
  7. 7. © 2014 vertraulich | Folie 7TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 7TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 7 Beispiele für Bewegungsmodule  Translation (Bewegen, Rotieren, Skalieren), Schrauben  Färben, Ölen, Fetten, Erhitzen, Abkühlen, Lackieren  Reinigen  Ausrichten, Markieren, Bohren
  8. 8. © 2014 vertraulich | Folie 8TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 8TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 8 Industrialisiertes Verfahren  Input: Alle gängigen 3D-Formate, z.B.: CATIA, Creo, SolidWorks, STEP, IGES, VRML  Modell auf Vollständigkeit prüfen  Baugruppen strukturieren und benennen  Bewegungs-/Rotationsachsen ausrichten  Optional: Texturen gestalten
  9. 9. © 2014 vertraulich | Folie 9TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 9TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 9 Industrialisiertes Verfahren
  10. 10. © 2014 vertraulich | Folie 10TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 10TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 10 Industrialisiertes Verfahren  Arbeitsteilig  Standardisiert und somit reproduzierbar  Skalierbar  Bewegungsmodule inkl. Einstellungen sind wiederverwendbar  3D-Animateur benötigt kein Produktwissen  Gleichbleibende Art und Qualität der Animationen unabhängig vom Mitarbeiter und persönlichen Geschmack
  11. 11. © 2014 vertraulich | Folie 11TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 11TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 11 Post-Produktion  Optimieren der 3D-Animation  Klassischer Videoschnitt, z.B.: Blenden, Standzeiten anpassen, ...  Farbkorrektur, Alphakanal, ...  Ergänzen der 3D-Animation  Video-Elemente z.B.: Realvideo, Text-/Symboleinblendungen, ...  Audio-Elemente z.B.: Musik, Sprache (natürlich/TTS), ...
  12. 12. © 2014 vertraulich | Folie 12TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 12TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 12 Encoding  Festlegen der Parameter:  Größe (Breite x Höhe)  Bilder pro Sekunde  Datenrate  Codec und Container „Encoding ist die Kunst, den besten Kompromiss zwischen Qualität, Dateigröße und Systemvoraussetzungen zu finden.“
  13. 13. © 2014 vertraulich | Folie 13TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 13TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 13 Preisfaktoren  Aufwand für Aufbereitung des Modells  Baugruppenstruktur, Texturierung usw.  Komplexität der Animation  Eignung der Dokumentation als Drehbuchvorgabe  Wie viel lässt sich mit Bewegungsmodulen animieren?  Sind die Bewegungsmodule bereits vorhanden?  Gesamtumfang  Unser Ziel: EUR 1.000,-/min
  14. 14. © 2014 vertraulich | Folie 14TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 14TANNER AG © 2015 vertraulich | Folie 14Kemptener Straße 99 ▪ D-88131 Lindau (B) Vielen Dank für Ihr Interesse! ralph.muhsau@tanner.de

×