Jede Verwertung der von Sasserath Munzinger Plus GmbH erbrachten Präsentationsleistungen ist ohne vorherige schriftliche Z...
2
Bessere Marken schaffen MEHR Wert.
Quelle: http://www.brand-asset-valuator.ch/Highlights2013.aspx
3
Wie entsteht Wert? Durch Markenerleben.
„Jeder erlebt mehr, als er versteht – aber das
Erlebnis, nicht das Verständnis, ...
4
Das Markenerleben ist die Summe aller Begegnungen
zwischen Mensch und Marke.
Magazine Ad
TV Commercial
Billboard Ad
Spec...
5
Das Digitale eröffnet völlig neue
Möglichkeiten und verändert uns.
Quelle (Bild): Sasserath Munzinger Plus GmbH
6
Aktueller Aufhänger.Und die Beziehung zwischen
Menschen und Marken.
Quelle (Bild): Sasserath Munzinger Plus GmbH
7
-20
-10
0
10
20
30
40
50
60
70
-20 -10 0 10 20 30 40 50 60 70
Positives Markenerleben schafft langfristig Vertrauen – ei...
8
+
Social Sells
Social media are
discovered as a
purchase driver.
Back to the
future
‘The future of retail is
the history...
99
1. Da sein, wo die Menschen sind.
Von Multichannel- zu Everywhere-Commerce.
10
“Wir müssen Kunden die Möglichkeit
geben, auf allen erdenklichen Wegen
einzukaufen. Meine Vision ist es, dass
man, wo a...
11
Die Einkaufswelten dehnen sich aus –
Yihaodian E-Commerce Retailer macht
alles wird zur Shoppingoberfläche:
Sehenswürdi...
12
Videos werden zu
The Liberation Only.
Bewegtbild-Stores:
Quelle (Bild): http://www.thefwa.com/site/only-the-liberation
13
An jedem Kontaktpunkt entsteht das
konkrete Markenerlebnis aus der
Dreiheit Kanal, Inhalt, Signal.
Durchgangsstationen ...
14
Den Store zu den Menschen bringen:
Mobile Trucks von PG und Walmart.
Quellen (Bilder): http://observer.com/2012/06/walm...
15Quelle (Bild): http://cmgtcontent.ahold.com.kpnis.nl/cmgtcontent/media//000862200/000/000862298_001_pup_04_large.jpg
Una...
16
In der digitalen Einkaufswelt müssen
Waitrose „We shop like you shop”.
menschliche Bedürfnisse im Fokus bleiben:
Quelle...
17
IKEA Sukima Gallery Jul./Aug. 2012.
IKEA Floating Night Market Sept. 2012
IKEA Pop-Up in Central Bangkok Nov. 2013
Die ...
1818
2. Einkaufs-Orte neu denken.
Von Transit zu Destination.
19
Quellen
(Bild): http://www.flickr.com/photos/tracylee/63289969/sizes/l/in/photostream/
(Zitat): http://hbr.org/2011/12/...
20
Quellen (Bilder):
http://blog.benetton.com/blog/the-art-of-knit-at-nyc/http://
blog.benetton.com/blog/lana-sutra-a-grea...
21
Stores als begehbare Kunstwerke, die zu
Attraktionen werden: Selfridges‘ Kusama
Louis Vuitton Concept store.
Quelle (Bi...
22
Es entsteht Raum zum Nachdenken
und Regenerieren: Selfridges Silence Room.
Quelle (Bild): http://www.dezeen.com/2013/01...
23
Er [der Supermarkt der Zukunft] wird eine Mischung
aus Gastronomie und Handel sein. Man wird dort den
Tagesbedarf abdec...
24
Probieren, essen, anfassen, lernen –
Jumbo Food Markt.
Stores werden multi-sensuale Erlebnisorte:
Quellen (Bilder):
htt...
25
Sie laden zum Verweilen ein:
MADE by REWE.
„Der konsequente Schritt, Supermärkte
in hochfrequentierten Lagen verstärkt ...
26
“In der Vergangenheit waren große Einkaufszentren beliebt, weil
sie ein riesiges Sortiment an Produkten aufwiesen und m...
27
Einkaufszentren als regionale Institutionen
mit Mehrwert für die Community:
Tesco Watford Store. “Unsere Kunden haben u...
2828
3. Lösungen statt Produkte anbieten.
Kuration und Personalisierung.
29
Quelle (Bild): http://www.kochhaus.de/wp-content/uploads/2010/10/Frau-St%C3%B6ber-im-Kochhaus.jpg
Ganz analog Rezepte s...
30
Nutzungsszenarien visualisieren und die
Reality App.
Vorstellung erweitern: IKEA Augmented
Quellen (Bilder):
http://www...
31
‚Mediatailing – die Konvergenz von
Waitrose Good Food Guide.
Retail und Media wächst:
Quelle (Bild): http://www.flashes...
32
Online-Shopping meets
Curation-Crowd-Sourcing:
asos fashion finder.
Quelle (Bilder): asos.co.uk
33
„Die meisten Menschen glauben, mit den Einkäufen in
Händen das Geschäft zu verlassen, sei die wichtigste
Belohnung. Es ...
34
Physische Stores als Service-Oasen
von digitalen Playern: MODOMOTO
Fitting Room.
Quellen (Bilder):
http://www.gruenders...
3535
4. Echt sein.
Authentizität und (gefühlte) Transparenz.
36
Jenseits von Bio Quellen, Wege und
REWE MeinFisch Tracking.
Hintergründe transparent machen:
Quellen (Bilder):
http://w...
37
Haltungsbedingungen offenlegen:
Albert Heijn Beter Leven Labels.
Quelle (Bild): http://www.ah.nl/meerdoen/dierenwelzijn...
38
Bauern und Zulieferer zugänglich machen:
Albert Heijn Open Dagen.
Quelle (Bilder): http://www.ah.nl/opendagen/?
ah_camp...
39
„In Leckford verkörpern wir die Waitrose Prinzipien von
gutem Essen, Umweltverträglichkeit und fairem
Verhalten in all ...
40
Die eigenen Kunden aktiv involvieren
MIGROS MIGIPEDIA.
und zu Markenbotschaftern machen:
Quelle (Bild): http://www.migi...
41
Authentizität durch Regelbruch:
Lease-a-Jeans – Mud Jeans.
Quelle (Bild): http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unterne...
4242
Kern-Herausforderungen an Marken für
mehr ‚Branded Shopping Experiences‘:
1. Da sein, wo die Menschen sind
2. Einkauf...
43
.The Future of Retail is
the History of Retailing.
“Am Ende des Tages ersetzen alle diese Dinge das, was schon
vor eine...
44
Für weitere Informationen:
Anita Lotterschmid, Director Brand Consulting
al@sasserathmunzingerplus.com
Marcel von dem B...
Gesellschaft für umsetzungsorientierte Markenberatung
und Markenentwicklung
Rosenstraße 18
D-10178 Berlin
T +49 30.7790777...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Branded Shopping Experiences / Retail Revolution Konferenz

958 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
958
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
60
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
43
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Branded Shopping Experiences / Retail Revolution Konferenz

  1. 1. Jede Verwertung der von Sasserath Munzinger Plus GmbH erbrachten Präsentationsleistungen ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Unternehmens unzulässig. Dies gilt auch und gerade für Leistungen von Sasserath Munzinger Plus, die nicht Gegenstand besonderer gesetzlicher Rechte, insbesondere des Urheberrechts sind. BRANDED SHOPPING EXPERIENCES Wie Marken am POS erlebbar werden Impulsvortrag zur RETAIL (R)EVOLUTION Konferenz Berlin, 27.01.2014
  2. 2. 2 Bessere Marken schaffen MEHR Wert. Quelle: http://www.brand-asset-valuator.ch/Highlights2013.aspx
  3. 3. 3 Wie entsteht Wert? Durch Markenerleben. „Jeder erlebt mehr, als er versteht – aber das Erlebnis, nicht das Verständnis, beeinflusst unser Verhalten.“ Marshall McLuhan Quelle: http://mcluhan2011.eu/special-projects/
  4. 4. 4 Das Markenerleben ist die Summe aller Begegnungen zwischen Mensch und Marke. Magazine Ad TV Commercial Billboard Ad Special Offers Mobile App Online Banner Website Website Booking System Social Media Online Travel Services E-Mail Newsletter Bonus Programmes Booking confirmation e-Mail Online Check-In Travel Agencies Call Center Machine Check-In Desk Check-In Animal Check-In Baggage Check-In Boarding Card Treatment of special target groups Shuttle Service Welcoming on Board Lounges Fleet Routes Atmosphere Culinary Experience Comfort on Board Communication on Board Alliances The flight itself Entertainment on Board Lufthansa Magazine CSR measures Airport Information/ route guidance Limousine and shuttle services from the plane Baggage Claim News WOM Incomplete selection Quelle: Sasserath Munzinger Plus GmbH
  5. 5. 5 Das Digitale eröffnet völlig neue Möglichkeiten und verändert uns. Quelle (Bild): Sasserath Munzinger Plus GmbH
  6. 6. 6 Aktueller Aufhänger.Und die Beziehung zwischen Menschen und Marken. Quelle (Bild): Sasserath Munzinger Plus GmbH
  7. 7. 7 -20 -10 0 10 20 30 40 50 60 70 -20 -10 0 10 20 30 40 50 60 70 Positives Markenerleben schafft langfristig Vertrauen – eine zentrale Dimension der Stärke einer Marke! Markenvertrauen Basis: Markenvertrauen: Befragte, die die Marke kennen; Top-2-Boxes auf einer Skala von 1 bis 5 (1 = „vertraue ich sehr stark“, 5 = „vertraue ich überhaupt nicht“); Markenerleben-Qualität: Personen, die die jeweilige Marke erlebt haben; Differenz der Top-2- und Bottom-2-Boxes einer Skala von 1 bis 5 (1 = „sehr positiv“, 5 = „sehr negativ“); Angaben in Prozent ∅ 26,9 Markenerleben-Qualität Gesamt Korr. 0.92 ∅ 35,4 Telekommunikation Versicherung Internetunternehmen Quelle: Sasserath Munzinger Plus GmbH
  8. 8. 8 + Social Sells Social media are discovered as a purchase driver. Back to the future ‘The future of retail is the history of retailing.’ Beyond the product There is a shift from selling products to providing solutions. Reinvention of physical retail space From transit to destination. The shop is everywhere Multichannel retail shifts to everywhere commerce. Total transparency transparent and responsible sourcing will become a hygiene factor. Social adaptation Demographics and role models are changing. Retail will change, too. Rise of own- label brands the evolution of own- label brands and branding leads to their emancipation. Retail is detail The rapidly proceeding digitalisation demands a return to human needs. Curation Retailers navigate consumers through the increasingly complex world of nutrition. Authenticity In times of consumer doubt, real stories & people become the subject of communications. Healthy kids, loyal families Empowering children and their parents will be key to keeping and winning families. VALUE IDEAS/ HUMANVALUE VALUE EASE EASE IDEAS IDEAS HUMAN HUMAN GOOD GOOD TRENDSINRETAIL2013 TRENDSINRETAIL2013 Wie schafft man in diesen Zeiten branded shopping experiences? Quelle: Sasserath Munzinger Plus GmbH
  9. 9. 99 1. Da sein, wo die Menschen sind. Von Multichannel- zu Everywhere-Commerce.
  10. 10. 10 “Wir müssen Kunden die Möglichkeit geben, auf allen erdenklichen Wegen einzukaufen. Meine Vision ist es, dass man, wo auch immer man ist, in der Lage sein wird, unsere Produkte zu bestellen und zu kaufen.” DICK BOER, CEO Ahold Quellen Bild: http://asia.cnet.com/yihaodian-embraces-ar-for-virtual-stores-62219168.htm Zitat: http://www.mckinsey.com/insights/consumer_and_retail/reshaping_retail_a_conversation_with_ahold_ceo_dick_boer
  11. 11. 11 Die Einkaufswelten dehnen sich aus – Yihaodian E-Commerce Retailer macht alles wird zur Shoppingoberfläche: Sehenswürdigkeiten zu Stores. Quelle (Bilder):http://www.youtube.com/watch?v=s83fcYMViNM
  12. 12. 12 Videos werden zu The Liberation Only. Bewegtbild-Stores: Quelle (Bild): http://www.thefwa.com/site/only-the-liberation
  13. 13. 13 An jedem Kontaktpunkt entsteht das konkrete Markenerlebnis aus der Dreiheit Kanal, Inhalt, Signal. Durchgangsstationen werden zu Intelligent Color Experience Automat. Markenerlebniswelten: L’Oreal Quelle (Bild): http://www.crainsnewyork.com/article/20131117/RETAIL_APPAREL/311179977
  14. 14. 14 Den Store zu den Menschen bringen: Mobile Trucks von PG und Walmart. Quellen (Bilder): http://observer.com/2012/06/walmart-on-wheels-big-box-bogeyman- sneaks-into-new-york-in-a-proctor-gamble-food-truck/ http://streetplanneur.com/index.php/tag/qr-code/ http://www.practicalecommerce.com/articles/3668-16-New-QR-Code-Campaigns-in-2012
  15. 15. 15Quelle (Bild): http://cmgtcontent.ahold.com.kpnis.nl/cmgtcontent/media//000862200/000/000862298_001_pup_04_large.jpg Unabhängigkeit von Lieferzeiträumen an Albert Heijn Pick Up Points am Flughafen. Orten, wo es den Unterschied macht:
  16. 16. 16 In der digitalen Einkaufswelt müssen Waitrose „We shop like you shop”. menschliche Bedürfnisse im Fokus bleiben: Quelle (Bild): http://www.waitrose.presscentre.com/Photo-Library/Waitrose-com-vans-731a.aspx
  17. 17. 17 IKEA Sukima Gallery Jul./Aug. 2012. IKEA Floating Night Market Sept. 2012 IKEA Pop-Up in Central Bangkok Nov. 2013 Die Marke (offline) erlebbar machen: IKEA Popup-Stores in Thailand, Japan und London. Quelle (Bild): http://scandasia.com/ikea-pops-central-bangkok/ Quelle (Bild): http://www.psfk.com/2012/08/ikea-tiny-rooms-tokyo.html/ ikea-sukima-gallery-tokyo-japan3 Quelle (Bilder unten): http://www.brandingmagazine.com/2012/09/17/ikea- floating-market/
  18. 18. 1818 2. Einkaufs-Orte neu denken. Von Transit zu Destination.
  19. 19. 19 Quellen (Bild): http://www.flickr.com/photos/tracylee/63289969/sizes/l/in/photostream/ (Zitat): http://hbr.org/2011/12/the-future-of-shopping „(...) was wäre, wenn der Besuch in einem Laden spannend, unterhaltsam und emotional anregend wäre? Wenn er so viel Spaß machte wie ein Kino- oder Restaurantbesuch? Und was wäre, wenn es dieses Erlebnis bei Produkten gäbe, die man im Internet vergeblich sucht?“ DARRELL RIGBY, Bain & Company
  20. 20. 20 Quellen (Bilder): http://blog.benetton.com/blog/the-art-of-knit-at-nyc/http:// blog.benetton.com/blog/lana-sutra-a-great-event/ Stores als begehbare Kunstwerke, die zu ‚The Art of Knit‘. Attraktionen werden: Benetton
  21. 21. 21 Stores als begehbare Kunstwerke, die zu Attraktionen werden: Selfridges‘ Kusama Louis Vuitton Concept store. Quelle (Bild): http://www.dezeen.com/2012/08/30/louis-vuitton-kusama-concept-store-at-selfridges/
  22. 22. 22 Es entsteht Raum zum Nachdenken und Regenerieren: Selfridges Silence Room. Quelle (Bild): http://www.dezeen.com/2013/01/19/the-silence-room-at-selfridges-by-alex-cochrane-architects/
  23. 23. 23 Er [der Supermarkt der Zukunft] wird eine Mischung aus Gastronomie und Handel sein. Man wird dort den Tagesbedarf abdecken, aber auch essen, wird Leuten begegnen wie an einem Marktplatz. Wir werden es mehr mit Gästen zu tun haben als mit Kunden. ALAIN CAPARROS Vorstandsvorsitzender REWE Group Quellen (Zitat): http://www.ksta.de/wirtschaft/interview-mit-rewe-chef-caparros--promarkt-war-unsere-schocktherapie-,15187248,24619368.html (Bild): http://www.delidauerdienst.de/made-by-rwe-systemgastronomie/
  24. 24. 24 Probieren, essen, anfassen, lernen – Jumbo Food Markt. Stores werden multi-sensuale Erlebnisorte: Quellen (Bilder): http://www.retailactueel.com/index.php/2013/03/27/de-efteling-onder-de-supermarkten/ http://www.lebensmittelzeitung.net/business/mediathek/bildstrecken/Store-Check-Jumbo-in-Breda_484.html http://www.levensmiddelenkrant.com/11549/jumbo-foodmarkt-food-in-nieuwe-dimensie
  25. 25. 25 Sie laden zum Verweilen ein: MADE by REWE. „Der konsequente Schritt, Supermärkte in hochfrequentierten Lagen verstärkt zu sozialen Treffpunkten zu machen”. LIONEL SOUQUE Rewe-Supermarktvorstand Quellen (Bild): http://1.bp.blogspot.com/-dRB-DRgu5DM/UnarxmzWJ6I/AAAAAAAABHo/z3tilxGdD3w/s1600/IMG_0185.png (Zitat): http://www.supermarktblog.com/2013/09/02/bistro-test-in-koeln-rewe-will-sozialer-treffpunkt-werden/
  26. 26. 26 “In der Vergangenheit waren große Einkaufszentren beliebt, weil sie ein riesiges Sortiment an Produkten aufwiesen und man alles unter einem Dach kaufen konnte – das machte das Leben leichter. Das Internet hat all das verändert. Menschen müssen keinen Fuß mehr vor die Tür setzen, um ihre Einkäufe zu erledigen. Unsere Kunden hingegen fahren mit dem Auto zu uns und bezahlen Geld für den Sprit, also müssen wir ihnen gute Gründe geben, zu uns zu kommen.” CHRIS BUSH, Managing Director Tesco UK Quelle (Bild und Zitat): http://www.independent.co.uk/news/uk/home-news/yoga-classes-and-hair-salons-every-little-helps-for- tesco-8737332.html
  27. 27. 27 Einkaufszentren als regionale Institutionen mit Mehrwert für die Community: Tesco Watford Store. “Unsere Kunden haben uns gesagt, sie wollen ein echtes Erlebnis: Platz zum Stöbern, Bereiche, in denen sie essen können und großartige Lebensmittel. Und sie wollen, dass die großen Stores einladender gestaltet sind, weniger steril, weniger grell und schreiend.“ PHILIP CLARKE, CEO Tesco Quellen (Bilder): http://news.onlinenigeria.com/nigeria-news/13895-time-for-yoga-i-ll-pop-down-to-tesco-supermarket-to-introduce-classes- alongside-gyms-and-cookery-lessons-in-stores-revamp.html http://www.capitalbay.com/latest-news1/369627-time-for-yoga-i-ll-pop-down-to-tesco-supermarket-to-introduce-classes- alongside-gyms-and-cookery-lessons-in-stores-revamp.html http://www.telegraph.co.uk/finance/newsbysector/retailandconsumer/10231935/Tesco-unveils-supermarket-of-the-future.html
  28. 28. 2828 3. Lösungen statt Produkte anbieten. Kuration und Personalisierung.
  29. 29. 29 Quelle (Bild): http://www.kochhaus.de/wp-content/uploads/2010/10/Frau-St%C3%B6ber-im-Kochhaus.jpg Ganz analog Rezepte statt Produkte shoppen: Kochhaus, das begehbare Rezeptbuch.
  30. 30. 30 Nutzungsszenarien visualisieren und die Reality App. Vorstellung erweitern: IKEA Augmented Quellen (Bilder): http://www.iphone-ticker.de/ikea-2014-katalog-app-baut-augmented-reality-konzept-aus-51721/ http://www.androidnext.de/apps/ikea-app-3d-moebel/ http://apfeleimer.de/2013/08/ikea-2014-katalog-mit-augmented-reality-ikea-app http://www.coolest-gadgets.com/20130806/ikea-relies-augmented-reality-technology-furniture-shopping-easier-customers/
  31. 31. 31 ‚Mediatailing – die Konvergenz von Waitrose Good Food Guide. Retail und Media wächst: Quelle (Bild): http://www.flashesandflames.com/2013/10/is-this- how-retailers-will-dominate-media/
  32. 32. 32 Online-Shopping meets Curation-Crowd-Sourcing: asos fashion finder. Quelle (Bilder): asos.co.uk
  33. 33. 33 „Die meisten Menschen glauben, mit den Einkäufen in Händen das Geschäft zu verlassen, sei die wichtigste Belohnung. Es ist erstaunlich, wie wenig das unsere Kunden interessiert. Im E-Commerce-Zeitalter haben sich die Menschen daran gewöhnt, die Einkäufe per Post zu bekommen. Man kann keine wichtigere Belohnung liefern als guten Service.“ ANDY DUNN, CEO Bonobos Quellen (Bild): http://robotsinmasquerade.blogspot.de/2014/01/the-ever-expanding-bonobos-guideshops.html (Zitat): http://www.businessoffashion.com/2013/07/founder-stories-andy-dunn-on-building-the-giorgio-armani-of-the-e-commerce-era.html
  34. 34. 34 Physische Stores als Service-Oasen von digitalen Playern: MODOMOTO Fitting Room. Quellen (Bilder): http://www.gruenderszene.de/allgemein/modomoto-fitting-room-berlinhttp:// www.modomoto.de/fittingrooms
  35. 35. 3535 4. Echt sein. Authentizität und (gefühlte) Transparenz.
  36. 36. 36 Jenseits von Bio Quellen, Wege und REWE MeinFisch Tracking. Hintergründe transparent machen: Quellen (Bilder): http://www.rewe.de/nachhaltigkeit2013/gruene-produkte/wildfang/woher.html http://www.bild.de/partner/ratgeber/buehnen-specials/fg-tracking-31539816.bild.html
  37. 37. 37 Haltungsbedingungen offenlegen: Albert Heijn Beter Leven Labels. Quelle (Bild): http://www.ah.nl/meerdoen/dierenwelzijn/varken#overzichtvarken
  38. 38. 38 Bauern und Zulieferer zugänglich machen: Albert Heijn Open Dagen. Quelle (Bilder): http://www.ah.nl/opendagen/? ah_campaign=intern&ah_mchannel=ah&ah_source=bonus&ah_linkname=4.c.Kom NaarDeOpenDagen.201341.continu&ah_fee=0#/boer|familie-van-der-meer
  39. 39. 39 „In Leckford verkörpern wir die Waitrose Prinzipien von gutem Essen, Umweltverträglichkeit und fairem Verhalten in all unseren Handlungsbereichen. Auf allen Stufen garantieren wir verantwortliche und nachhaltige Landwirtschaft und Tierzucht.” (waitrose.co.uk) Quelle (Bild): http://static.talkingretail.com/wp-content/uploads/2013/08/09/waitrose-opens-dedicated-farm-shop-in-hampshire/FarmShop2-2.jpg
  40. 40. 40 Die eigenen Kunden aktiv involvieren MIGROS MIGIPEDIA. und zu Markenbotschaftern machen: Quelle (Bild): http://www.migipedia.ch/it/
  41. 41. 41 Authentizität durch Regelbruch: Lease-a-Jeans – Mud Jeans. Quelle (Bild): http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/hosen-die-jeans-zum-mieten-12700266.html
  42. 42. 4242 Kern-Herausforderungen an Marken für mehr ‚Branded Shopping Experiences‘: 1. Da sein, wo die Menschen sind 2. Einkaufs-Orte neu denken 3. Lösungen statt Produkte anbieten 4. Echt sein
  43. 43. 43 .The Future of Retail is the History of Retailing. “Am Ende des Tages ersetzen alle diese Dinge das, was schon vor einem Jahrhundert existierte als der Handel begonnen hat sich zu institutionalisieren: Damals ging man in ein Geschäft und der Ladenbesitzer kam hinter dem Tresen hervor, kannte den Namen, wusste, was man beim letzten Mal gekauft hatte, und zeigte einem neue Dinge, die einen möglicherweise interessierten. Man fühlte sich besonders und gemocht und willkommen. All das verschwand zusehends mit dem Aufkommen der großen Handelsketten, und nun versuchen diese Riesen genau das zu imitieren, was schon einmal da war.” RON MAGLIOCCO Global Business Director, Shopper Marketing, JWT Quelle (Bild): http://commons.wikimedia.org/wiki/ File:Lebensmitteleinzelhandel_in_den_1950er.jpg
  44. 44. 44 Für weitere Informationen: Anita Lotterschmid, Director Brand Consulting al@sasserathmunzingerplus.com Marcel von dem Berge, Brand Consultant mvdb@sasserathmunzingerplus.com Sasserath Munzinger Plus GmbH Rosenstraße 18 10178 Berlin 030 77 90 777 80 al@sasserathmunzingerplus.com
  45. 45. Gesellschaft für umsetzungsorientierte Markenberatung und Markenentwicklung Rosenstraße 18 D-10178 Berlin T +49 30.7790777-70 F +49 30.7790777-99 hello@sasserathmunzingerplus.com www.sasserathmunzingerplus.com Jede Verwertung der von Sasserath Munzinger Plus GmbH erbrachten Präsentationsleistungen ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Unternehmens unzulässig. Dies gilt auch und gerade für Leistungen von Sasserath Munzinger Plus, die nicht Gegenstand besonderer gesetzlicher Rechte, insbesondere des Urheberrechts sind.

×