Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.Gestern und Heute. Keynote. Namics.<br />http://www.flickr.com/photo...
03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />2<br />EineZeitreise.<br />Next Generation Conte...
03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />3<br />1998<br />
03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />4<br />bis<br />
03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />5<br />heute<br />
03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />6<br />und<br />
EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Con...
03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />8<br />CMS<br />
03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />9<br />Content<br />Management<br />
03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />10<br />?<br />Was ist<br />Content<br />Managem...
03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />11<br />?<br />Was ist<br />Content<br />
EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Con...
EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Con...
Damals.<br />
EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Con...
<ul><li>Ohneeinen Publisher Seitenerstellen
KeinFrontpageoder Dreamweaver
Nurmit Text, Link, Bilder, Anhänge
Zweiverschiedene Layouts</li></li></ul><li>EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03.11<...
<ul><li>ObjektorientiertSeitenerstellendurchgeschultenMitarbeiter
EditierenbestehenderInhaltedurchJava-Applikationim Browser
Statt 128kB Client warenes 1MB inRealität
Lange WartezeitenmangelsBandbreite</li></li></ul><li>EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br /...
<ul><li>KeineClientinstallation
Allesim Browser, inkl. Vorschau
Abhängigkeiten von Objekten in Dateien
BeimanuellenEingriffenfehleranfällig</li></li></ul><li>EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br...
<ul><li>Interaktionensindmöglich
Basieren auf CMS Scriptsprachen
Logik in CMS gekapselt
BeiMigrationennichtmehrzuverwenden</li></li></ul><li>EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br /...
<ul><li>Integration von LogikausDrittsytemen
Serverseitige Integration
Wenig Standards für Security und Formate
Austauschpraktischunmöglich</li></li></ul><li>EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03....
<ul><li>Zusammenführung von redaktionellenInhalten und ApplikationenmitPersonalisierungüberPortalserver
extremAufwändige und teureInfrastruktur
Personalisierungüblicherweiseniegenutzt</li></ul>Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />03.03.11<br /...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Keynote - Next Generation Content Management

2.065 Aufrufe

Veröffentlicht am

Namics Fachveranstaltung vom 3. März 2011.
Next Generation Content Management.

Keynote. Next Generation Content Management - Gestern und heute.

Von:
Marcel Albertin, CTO, Namics AG
Markus Tressl, Senior Consultant, Namics AG

Veröffentlicht in: Technologie, News & Politik
0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.065
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
610
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
29
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Markus Tressl und ich nehme sie jetzt mit auf eine Zeitreise von
  • 1998
  • bis
  • heute
  • und
  • zeigen was morgen kommt?
  • Wir sprechen heute über Content Management Systeme.
  • Und über Content Management.
  • Was ist Content Management.Was verstehenwirunter Content Management?
  • Was ist Content?Ist Content heuteetwasanderesalsvor 10 Jahren?Hat sich in der Vergangenheit an der Definition von Content etwasgeändert?
  • Jabba:Kontribution / DistributionKontribution: CMS &amp; WorkflowDistribution: Öffentlich -&gt; WWW -&gt; Mobile -&gt; User Generated Content –&gt; B2CClosed User Group: Authentisierung -&gt; Self Service -&gt; B2BDazwischen: TargetingIntern: Intranet -&gt; WikiDazwischen Kollaboration
  • Beide
  • Jabba:Bis anhin wurden Webseiten von Publishern mit speziellen Werkzeugen wie Frontpage oder Dreamweaver erstellt.Beim Intranet von Ericsson haben wir erstmals ein datnebankgestütze Anwendung geschrieben, die es einfach erlaubt Seiten hinzuzufügen und mit Inhalten zu füllen.Nach wechseln in den Admin Modus erschienen an allen Stellen, an denen bearbeitet werden konnte, rote Links.Damit wurde ein Formular aufgerufen, in dem die Inhalte eingefüllt werden konnten.Das Datenmodel war damals noch einfach auf einem Flippchart aufgemalt worden und hatte nicht die Komplexität aktueller CMS.Markus:Aber wir konnten NUR Text, einen Link, Bilder und AnhängeEs gab 2 verschiedene Layouts.
  • Jabba:1999 haben wir das erste mal ein Lizenzprodukt zur Erstellung der Jahr 2000 Webseite von Compaq eingestzt. Neben der Administratoren Sooftware zum eigentlichen Bau der Seite gab es einen Java Client,Den sogenannten Dynamics Web Integrator, mit dem bestehende Inhalte einfach editiert, versioniert und übersetzt werden konnte.Markus:Statt 128kb download für den Java Client wares es plötzlich 1MBDas bedeutete lange Downloadzeiten bei damaligen Verbindungsgeschwindigkeiten. Im Office oft noch ok, über das Internet schon nicht mehr
  • Markus:Template basiertes ArbeitenKeine Clientinstallation mehr, alles Browser basiertInkl. Vorschau, WYSIWYGContentBus – everythingis Content, Inhalte liegen im FilesystemJabba:...
  • Markus:Applikationen im Look &amp; Feel der CMS WebseiteGekapselte Logik, aber Interaktionen möglichAnwendungen basieren auf den CMS eigenen ScriptsprachenJabba:...
  • Jabba:Ab 2003 haben wir begonnen die Logik nicht mehr im Content Management System selber zu programmieren, sondern sie in eigene Anwendungen auszulagern. Das CMS holte sich per serverseitigem Request die Applikation von einem 2. Server und baute die Antwort in die aktuell aufgerufene Seite ein und lieferte diese als Gesammtes aus.Bei der Axpo wurde so die selbe Job Applikation auf verschiedenen Webseiten und im Intranet wiederverwendet.Markus:Wenige Standards für Security und Datenaustausch-FormateAustausch von CMS bzw. Applikation praktisch unmöglich
  • Jabba:Was beim letzten Beispiel noch selber umgesetzt wurde, fand dann ab 2004 die Krönung bei der deutschen Post. Hier lieferte das CMS die Inhalte per XML an einen Portalserver, welcher die Dartsellung zusammen mit den Inhalten von Applikationen übernahm. Auch hier wurden die Inhalte mehrfach verwendet.Portalserver das führende System, CMS liefert den ContentApplikationen (und Personalisierung) gelöstMarkus:Overkill, meistens wird Personalisierung nicht genutztSehr teure Infrastruktur
  • Markus:3 Schichten – Ressourcen – Services – VisualisierungService Layer agiert mit Ressourcen und Daten (z.B. SAP oder PIM)Frontend integriert die Business Logik – teilweise als OSGi Bundle und somit im Kontext CMS
  • Markus:Integration im FrontendContent, Navigation sind CMS Inhalte, Produkte kommen aus Drittsystem sind aber im CMS weiterverwendbarJabba:...
  • Markus:Datendienste – Applikationsdienste – PaymentContent und Applikationslogik geht in die CloudEmails, Dokumente, Bilder, VideoSkalierung und Betriebsaspekte sind gelöstJabba:...
  • Jabba
  • Jabba:Kontribution / DistributionKontribution: CMS &amp; WorkflowDistribution: Öffentlich -&gt; WWW -&gt; Mobile -&gt; User Generated Content –&gt; B2CClosed User Group: Authentisierung -&gt; Self Service -&gt; B2BDazwischen: TargetingIntern: Intranet -&gt; WikiDazwischen KollaborationVorschau:Intranet und WikiSelfservice mit WikiMultiseite ManagementTargetingMobile
  • Jabba
  • Jabba
  • Jürg Übergang...
  • Jabba
  • Keynote - Next Generation Content Management

    1. 1. Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.Gestern und Heute. Keynote. Namics.<br />http://www.flickr.com/photos/38117207@N03/4368900977/<br />Marcel Albertin. CTO. Partner.<br />Markus Tressl. Senior Consultant.<br />03. März 2011<br />
    2. 2. 03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />2<br />EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />
    3. 3. 03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />3<br />1998<br />
    4. 4. 03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />4<br />bis<br />
    5. 5. 03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />5<br />heute<br />
    6. 6. 03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />6<br />und<br />
    7. 7. EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />7<br />morgen?<br />
    8. 8. 03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />8<br />CMS<br />
    9. 9. 03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />9<br />Content<br />Management<br />
    10. 10. 03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />10<br />?<br />Was ist<br />Content<br />Management<br />
    11. 11. 03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />11<br />?<br />Was ist<br />Content<br />
    12. 12. EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />12<br />
    13. 13. EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />13<br />Damals.<br />
    14. 14. Damals.<br />
    15. 15. EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />15<br />1998<br />
    16. 16. <ul><li>Ohneeinen Publisher Seitenerstellen
    17. 17. KeinFrontpageoder Dreamweaver
    18. 18. Nurmit Text, Link, Bilder, Anhänge
    19. 19. Zweiverschiedene Layouts</li></li></ul><li>EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />17<br />1999<br />
    20. 20. <ul><li>ObjektorientiertSeitenerstellendurchgeschultenMitarbeiter
    21. 21. EditierenbestehenderInhaltedurchJava-Applikationim Browser
    22. 22. Statt 128kB Client warenes 1MB inRealität
    23. 23. Lange WartezeitenmangelsBandbreite</li></li></ul><li>EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />19<br />2000<br />
    24. 24. <ul><li>KeineClientinstallation
    25. 25. Allesim Browser, inkl. Vorschau
    26. 26. Abhängigkeiten von Objekten in Dateien
    27. 27. BeimanuellenEingriffenfehleranfällig</li></li></ul><li>EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />21<br />2002<br />
    28. 28. <ul><li>Interaktionensindmöglich
    29. 29. Basieren auf CMS Scriptsprachen
    30. 30. Logik in CMS gekapselt
    31. 31. BeiMigrationennichtmehrzuverwenden</li></li></ul><li>EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />23<br />2003<br />
    32. 32. <ul><li>Integration von LogikausDrittsytemen
    33. 33. Serverseitige Integration
    34. 34. Wenig Standards für Security und Formate
    35. 35. Austauschpraktischunmöglich</li></li></ul><li>EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />25<br />2004<br />
    36. 36. <ul><li>Zusammenführung von redaktionellenInhalten und ApplikationenmitPersonalisierungüberPortalserver
    37. 37. extremAufwändige und teureInfrastruktur
    38. 38. Personalisierungüblicherweiseniegenutzt</li></ul>Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />03.03.11<br />26<br />
    39. 39. EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />27<br />seit<br />2008<br />
    40. 40. Präsentationsschicht<br />Identity Consumer<br />Mobile Rendering Engine<br />Ausgabe CMS<br />Shop<br />Infrastruktur<br />Präsentationslogik<br />Katalog<br />Anwendungen CMS<br />Identity Provider<br />PIM Commerce<br />Inhalt CMS<br />Suche<br />Ad Server<br />Messaging (E-Mail, SMS)<br />Analytics<br />Forum<br />Empfehlungs-system<br />News<br />Backendsysteme<br />CRM<br />Weitere Datenquellen<br />SAP<br />PIM & MAM<br />
    41. 41. <ul><li>Integration von Umsystemenim Frontend
    42. 42. Commerce, Job-Anwendung, CRM, etc...
    43. 43. Produktdatenim Backend (PIM, SAP)
    44. 44. Komplexität von Integration- und Test-Prozessen
    45. 45. Anforderungen an Betriebsorganisation(CSV Files vs. Webservice)</li></li></ul><li>EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />30<br />und<br />morgen?<br />
    46. 46. <ul><li>Cloud löstSkalierung- undBetriebs-Aspekte
    47. 47. Datennichtmehr intern, sogarnichtmehr auf demeigenenKontinent</li></li></ul><li>Web-Architekturheute.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />32<br />Im<br />Überblick.<br />
    48. 48.
    49. 49. Web-Architekturheute.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />34<br />Das richtigeSystem am<br />richtigen Ortfür die optimale<br />Lösung!<br />
    50. 50. EineZeitreise.<br />Next Generation Content Management. Keynote.<br />03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />35<br />aber<br />
    51. 51. 03.03.11<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />36<br />Content ist<br />undbleibt King<br />&gibtArbeit!<br />
    52. 52.
    53. 53. Content-Management war früher. Heute verlangen Sie nach User Generated Content, Multisite-Management, Collaborationund Mobile.Vielen Dank.<br />marcel.albertin@namics.com markus.tressl@namics.com<br />© Namics<br />03.03.11<br />38<br />Fachveranstaltung. Next Generation Content Management.<br />

    ×