TV TO COME. TV TO GO.
Methodisches Vorgehen
Methodisches Vorgehen.1.  Hypothesenbildung:    4 Trends2.  Lead-User Porträts:    10 User im Alter von 25 bis 63 Jahre3. ...
Experten InterviewsBertram Gugel           Robert Amlung            Peter Trzka        Sabine Anger Freier Berater für    ...
TV TO COME. TV TO GO.How digital technologies change the way we watch
Fernsehen nimmt weiter zu.                                        2008: 185 Minuten                                       ...
TV-Konsum steigt in fast allen Altersgruppen.         Fernsehnutzung in Minuten.       300                                ...
Aber:  44% surfen im Internetwährend der Fernseher läuft.
44% Ich surfe heute häufiger im Internet oder nutze Apps, während der Fernseher läuft.                                     ...
Next Generation:                     Internet ist wichtiger als TV.Quelle: Studie Reluctance to disconnect UK & US / 13-17...
Im Web explodiert Bewegtbild.  60 Stunden neuer Content pro Minute.Quelle: Youtube 2012
Neue Player und neue Technologien     treiben den Fortschritt.
MULTI SCREENS            SMART TV                 Vier ON DEMAND                Trends   SOCIAL TV
MULTI SCREENS
49% benutzen andereGeräte       als den TV...        ...um TV        zu sehen.
Noch bleibt das Fernsehen das        Lagerfeuer ...
... aber seine Rolle ändert sich           zusehends.
Für 87% ist das Laptop wichtig für     die Bewegtbild-Nutzung.
Bei 68% läuft der Fernseher nebenbei.
Und man schaut gemeinsam getrennt.
Bei „Good Morning America“ auf ABC könnenZuschauer live Stories bewerten und Gästebestimmen.                              ...
„IntoNow“ erkennt das laufende Fernsehprogrammund lädt so Gleichgesinnte zur Diskussion ein.                              ...
Coca Cola lässt zum Superbowl die Zuschauer mitden Figuren Ihres Spots interagieren.                                      ...
Marken kreieren neue Formate, und  suchen sich neue Touchpoints
SMART TV
14% haben schon heute ihren Fernseher an das Internet      angeschlossen.
2015 werden esbereits 41% sein.
Stellen Sie sich bitte Fernsehen und Online-Videosim Jahr 2015 vor. Was wird Ihrer Meinung nachanders sein als heute? (Zus...
Stellen Sie sich bitte Fernsehen und Online-Videosim Jahr 2015 vor. Was wird Ihrer Meinung nachanders sein als heute? (Zus...
Smart TV: noch überschaubaresAngebot und verschiedene Systeme.
Wer wird das Rennen machen?Nicht die üblichen Verdächtigen.
Plattformen wie das Smart TV von Samsung bietenneue Touchpoints für Marken und Konsumenten.                               ...
Das "heute-journal plus" bietet aktualisierte Infos,Bilder und auch Einblicke in die Arbeit der Macher.                   ...
ON DEMAND
53% ist es egal, wenn sieTV-Inhalte verpasst haben.
Bitte denken Sie einmal an Ihre Nutzung von Filmen, Serien, Sendungen und Shows imFernsehen bzw. online vor fünf Jahren im...
Schon 47% nutzen dieMediatheken der Sender.
Bereits 17% bezahlen lieberfür Content, um Werbung zu        vermeiden.
Denken Sie bitte einmal an das Thema Werbungim Fernsehen oder bei Online-Videos. WelcheAussage trifft am ehesten auf Sie z...
Neue Werbeumfelder: Explodierende Angebote, Nischen und neue Stars
Nur noch Blockbuster schaffen im TV  die klassische Aufmerksamkeit.
SOCIAL TV
Gemeinsam Fern-sehen ist für vieleein Anlass, sich (virtuell) zu treffen.
17% unterhalten sich     im Social Webüber das TV-Programm.
Bei den unter 30jährigen      sind es 28%.
Die Zielgruppe interagiert   mit dem Content ...
In der Rundshow kann via mobile App während der   Sendung z.B. und Applaus ins Studio senden.    47
Bei „The Voice of Germany“ konnten Nutzer viaFacebook aktiv an Abstimmungen teilnehmen.                                   ...
... und Werbung wirdindividualisierbar und bewertbar.
50
51
Recap
Viele Geräte,       Überangebot an Inhalten.•  Das volle Deck:   TV, Laptop, Smartphone, Tablet•  Youtube:   Pro Minute 60...
Eine Masse an Nischenmärkten.•  TED:   500 Mio. Zuseher weltweit•  Eigene Kanäle aufbauen:   ServusTV•  Digitale Nischen e...
Vom Leitmedium zum            Ambientmedium.•  Bei 67% läuft TV nebenbei•  Sinkende Qualität des TV-Programms und steigend...
Parallel-Welten.•  Beispiel The Voice: Integrierter Ansatz von TV, Online, Social   Media und Redbutton Lösung•  Immer meh...
Oder doch wieder zurück zum          Hauptscreen?•  35% glauben, 2015 auf dem Fernsehgerät im Internet zu   surfen•  37% g...
Auf jeden Fall aber sozial!•  19% tauschen sich beim TV-Schauen auf Facebook und   Twitter aus•  Die Befragen glauben, die...
Fazit:          Innovatoren gesucht!•  In der Technologie•  Im Content•  Und in der Werbung
Michaela Holzmann
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Michaela Holzmann

1.819 Aufrufe

Veröffentlicht am

Lokalrundfunktage 2012

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.819
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.279
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Michaela Holzmann

  1. 1. TV TO COME. TV TO GO.
  2. 2. Methodisches Vorgehen
  3. 3. Methodisches Vorgehen.1.  Hypothesenbildung: 4 Trends2.  Lead-User Porträts: 10 User im Alter von 25 bis 63 Jahre3.  Quantitative Onlinebefragung: 1045 User von 18 bis 74 Jahren4.  Next-Professional-Workshop: UDK Berlin, 7 Studenten Medienwissenschaften5.  Experten-Interviews
  4. 4. Experten InterviewsBertram Gugel Robert Amlung Peter Trzka Sabine Anger Freier Berater für Beauftragter digitale Head of Executive ViceMarken und Sender Strategien und kabeleins.de und Presidentim Internet-TV- und Mitglied der GF des sixx.de sowie COO International bei Online-Video- ZDF. fem Media GmbH Vivendi Mobile Umfeld bei ProSiebenSat1 Entertainment Media GmbH.
  5. 5. TV TO COME. TV TO GO.How digital technologies change the way we watch
  6. 6. Fernsehen nimmt weiter zu. 2008: 185 Minuten 2011: 223 Minuten pro Tag / über alle Altersgruppen / in DeutschlandQuelle: AGF/GfK Fernsehforschung 2011
  7. 7. TV-Konsum steigt in fast allen Altersgruppen. Fernsehnutzung in Minuten. 300 ab 65 Jahren 50 bis 64 Jahre 250 40 bis 49 Jahre 200 30 bis 39 Jahre 150 20 bis 29 Jahre 14 bis 19 Jahre 100 3 bis 13 Jahre 50 2008 2009 2010 2011Quelle: AGF/GfK Fernsehforschung 2011
  8. 8. Aber: 44% surfen im Internetwährend der Fernseher läuft.
  9. 9. 44% Ich surfe heute häufiger im Internet oder nutze Apps, während der Fernseher läuft. 25 20 30 15 35 10 40 5 450 50
  10. 10. Next Generation: Internet ist wichtiger als TV.Quelle: Studie Reluctance to disconnect UK & US / 13-17 Jährige
  11. 11. Im Web explodiert Bewegtbild. 60 Stunden neuer Content pro Minute.Quelle: Youtube 2012
  12. 12. Neue Player und neue Technologien treiben den Fortschritt.
  13. 13. MULTI SCREENS SMART TV Vier ON DEMAND Trends SOCIAL TV
  14. 14. MULTI SCREENS
  15. 15. 49% benutzen andereGeräte als den TV... ...um TV zu sehen.
  16. 16. Noch bleibt das Fernsehen das Lagerfeuer ...
  17. 17. ... aber seine Rolle ändert sich zusehends.
  18. 18. Für 87% ist das Laptop wichtig für die Bewegtbild-Nutzung.
  19. 19. Bei 68% läuft der Fernseher nebenbei.
  20. 20. Und man schaut gemeinsam getrennt.
  21. 21. Bei „Good Morning America“ auf ABC könnenZuschauer live Stories bewerten und Gästebestimmen. 21
  22. 22. „IntoNow“ erkennt das laufende Fernsehprogrammund lädt so Gleichgesinnte zur Diskussion ein. 22
  23. 23. Coca Cola lässt zum Superbowl die Zuschauer mitden Figuren Ihres Spots interagieren. 23
  24. 24. Marken kreieren neue Formate, und suchen sich neue Touchpoints
  25. 25. SMART TV
  26. 26. 14% haben schon heute ihren Fernseher an das Internet angeschlossen.
  27. 27. 2015 werden esbereits 41% sein.
  28. 28. Stellen Sie sich bitte Fernsehen und Online-Videosim Jahr 2015 vor. Was wird Ihrer Meinung nachanders sein als heute? (Zustimmung in Prozent) 40 30 Ich werde meinen Fernseher an das Internet angeschlossen haben. 20 10
  29. 29. Stellen Sie sich bitte Fernsehen und Online-Videosim Jahr 2015 vor. Was wird Ihrer Meinung nachanders sein als heute? (Zustimmung in Prozent) 40 30 Ähnlich dem Smartphone werde ich TV-Apps nutzen. 20 10
  30. 30. Smart TV: noch überschaubaresAngebot und verschiedene Systeme.
  31. 31. Wer wird das Rennen machen?Nicht die üblichen Verdächtigen.
  32. 32. Plattformen wie das Smart TV von Samsung bietenneue Touchpoints für Marken und Konsumenten. 32
  33. 33. Das "heute-journal plus" bietet aktualisierte Infos,Bilder und auch Einblicke in die Arbeit der Macher. 33
  34. 34. ON DEMAND
  35. 35. 53% ist es egal, wenn sieTV-Inhalte verpasst haben.
  36. 36. Bitte denken Sie einmal an Ihre Nutzung von Filmen, Serien, Sendungen und Shows imFernsehen bzw. online vor fünf Jahren im Vergleich zu heute. Welche der folgendenAussagen treffen auf Sie zu? 0 5 53% Heute ist es mir nicht mehr so wichtig, 10 wenn ich etwas verpasst habe. 43% Ich kann heute Werbung deutlich besser 15 vermeiden als früher. 42% Ich kann heute online alles nachträglich schauen und muss nichts verpassen. 20 25 30 35 40 45 50
  37. 37. Schon 47% nutzen dieMediatheken der Sender.
  38. 38. Bereits 17% bezahlen lieberfür Content, um Werbung zu vermeiden.
  39. 39. Denken Sie bitte einmal an das Thema Werbungim Fernsehen oder bei Online-Videos. WelcheAussage trifft am ehesten auf Sie zu? 83% 17%Ich möchte Filme, Serien, Sendun- Ich zahle lieber fürgen oder Shows kostenlos nutzen Filme, Serien, Sendungenund akzeptiere Werbung. oder Shows, als Werbung zu erhalten.
  40. 40. Neue Werbeumfelder: Explodierende Angebote, Nischen und neue Stars
  41. 41. Nur noch Blockbuster schaffen im TV die klassische Aufmerksamkeit.
  42. 42. SOCIAL TV
  43. 43. Gemeinsam Fern-sehen ist für vieleein Anlass, sich (virtuell) zu treffen.
  44. 44. 17% unterhalten sich im Social Webüber das TV-Programm.
  45. 45. Bei den unter 30jährigen sind es 28%.
  46. 46. Die Zielgruppe interagiert mit dem Content ...
  47. 47. In der Rundshow kann via mobile App während der Sendung z.B. und Applaus ins Studio senden. 47
  48. 48. Bei „The Voice of Germany“ konnten Nutzer viaFacebook aktiv an Abstimmungen teilnehmen. 48
  49. 49. ... und Werbung wirdindividualisierbar und bewertbar.
  50. 50. 50
  51. 51. 51
  52. 52. Recap
  53. 53. Viele Geräte, Überangebot an Inhalten.•  Das volle Deck: TV, Laptop, Smartphone, Tablet•  Youtube: Pro Minute 60 h neuer Content•  2015: 43% glauben von allen Geräten jederzeit auf ALLE Inhalte zugreifen zu können
  54. 54. Eine Masse an Nischenmärkten.•  TED: 500 Mio. Zuseher weltweit•  Eigene Kanäle aufbauen: ServusTV•  Digitale Nischen erschließen: die erfolgreichsten Werbefilme des Jahres 2011 wurden kaum im TV gezeigt
  55. 55. Vom Leitmedium zum Ambientmedium.•  Bei 67% läuft TV nebenbei•  Sinkende Qualität des TV-Programms und steigende Qualität des Online-Bewegtbild-Angebots•  37%: klassisches, gemeinsames TV-Schauen wird zunehmend unattraktiver
  56. 56. Parallel-Welten.•  Beispiel The Voice: Integrierter Ansatz von TV, Online, Social Media und Redbutton Lösung•  Immer mehr Inhalten, die das klassische TV- Programm am Laptop/Tablet oder Smartphone ergänzen
  57. 57. Oder doch wieder zurück zum Hauptscreen?•  35% glauben, 2015 auf dem Fernsehgerät im Internet zu surfen•  37% glauben, 2015 das TV-Gerät auch für andere Dinge wie Videotelefonie oder Fotos Anschauen zu nutzen
  58. 58. Auf jeden Fall aber sozial!•  19% tauschen sich beim TV-Schauen auf Facebook und Twitter aus•  Die Befragen glauben, dies 2015 auch auf ihrem TV-Gerät machen zu können
  59. 59. Fazit: Innovatoren gesucht!•  In der Technologie•  Im Content•  Und in der Werbung

×