Projekt- und Veranstaltungsmanagement                                                G 2.2                                ...
G 2.2                                                 Projekt- und VeranstaltungsmanagementVeranstaltungsmanagement       ...
Projekt- und Veranstaltungsmanagement                                            G 2.2                                    ...
G 2.2                                                 Projekt- und VeranstaltungsmanagementVeranstaltungsmanagement       ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Prof. Dr. Friedrich Loock: Hilfe zur Selbsthilfe. Formblätter und Planungs-Hilfen für das Veranstaltungsmanagement

444 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
444
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Prof. Dr. Friedrich Loock: Hilfe zur Selbsthilfe. Formblätter und Planungs-Hilfen für das Veranstaltungsmanagement

  1. 1. Projekt- und Veranstaltungsmanagement G 2.2 VeranstaltungsmanagementHilfe zur SelbsthilfeFormblätter und Planungs-Hilfenfür das Veranstaltungsmanagement Prof. Dr. Friedrich LoockDie Beiträge von Heidi Voss und Alexander Krößner benennen und beschreiben zentrale Aspekteeines erfolgversprechenden Veranstaltungsmanagements. Die nachfolgenden Übersichten fassendiese in Formblätter und Planungs-Hilfen zusammen.Gliederung Seite1. Profil der Veranstaltung 22. Dramaturgie der Veranstaltung 33. Zielgruppen / Zielpersonen 44. Termin-Check betriebsextern 55. Termin-Check betriebsintern 66. Mitwirkende auf der Bühne 77. Mitwirkende hinter der Bühne 88. Budget Honorar und Reise 99. Budget Unterbringung 1010. Budget Betreuung 1111. Budget Organisation 1212. Budget Umsetzung 1313. Referent/in 1414. Moderatoren-Hinweise Ablauf 1515. Drucksachen 1616. Sicherheitshinweise 17 1
  2. 2. G 2.2 Projekt- und VeranstaltungsmanagementVeranstaltungsmanagement 1. Profil der Veranstaltung Veranstaltung: __________________________________ Geplanter Termin: __________________________________ Verantwortlich: __________________________________ Veranstaltungs-Elemente Notizen Veranstaltungs-Dauer Besucher- / Teilnehmer-Zahl Primär-Zielgruppe (A) 1 Sekundär-Zielgruppe (B) 2 Tertiär-Zielgruppe (C) 3 Veranstaltungs-Charakter 4 Frequenz 5 Aktions-Zeitraum Vorträge Workshops Symposien Diskussionen Panels Ausstellungen Präsentationen Formblatt G 2.2-1 Profil der Veranstaltung 1 Zentrale Zielgruppe 2 Wichtige Zielgruppe 3 Nachrangige Zielgruppe 4 z. B. Konferenz / Workshop … sowie z. B. international / national … 5 zeitbezogen (z. B. jährlich) / aktions-bezogen (z. B. zum Hafen-Geburtstag) …2
  3. 3. Projekt- und Veranstaltungsmanagement G 2.2 Veranstaltungsmanagement2. Dramaturgie der VeranstaltungVeranstaltung: __________________________________Geplanter Termin: __________________________________Verantwortlich: __________________________________ NotizenAnlassBedeutungTagesordnungVorherige VeranstaltungVorgehensweise / RegelnFragestellungen / ThesenMeinungsäußerungDiskussionInformationenBeispieleProblemstellungLösungsansätzeAktions- und ZeitplanArbeitsergebnisseAufgabenstellungFolgeveranstaltungFormblatt G 2.2-2 Dramaturgie der Veranstaltung 3
  4. 4. G 2.2 Projekt- und VeranstaltungsmanagementVeranstaltungsmanagement 3. Zielgruppen / Zielpersonen Veranstaltung: __________________________________ Geplanter Termin: __________________________________ Verantwortlich: __________________________________ Teilnehmer weibl. / mänl. Alter von … bis / Kern1 Bildung von … bis / Kern Berufl. Funktion von … bis Familie2 3 Sonstiges Referenten weibl. / mänl. Alter von … bis / Kern1 Bildung von … bis / Kern Berufl. Funktion von … bis Familie2 3 Sonstiges Mitwirkende weibl. / mänl. Alter von … bis / Kern1 Bildung von … bis / Kern Berufl. Funktion von … bis Familie2 3 Sonstiges Formblatt G 2.2-3 Zielgruppen / Zielpersonen 1 Kern = größte bzw. relevanteste Teilzielgruppe 2 ledig / verheiratet / … 3 Familie mit Kindern / ohne Kinder / …4

×