Einfluss & Auswirkungen der Digitalisierung auf die
Arbeitswelt
Wie müssen sich die Berufe im Handel an das digitale
Zeita...
Agenda	
  
	
  
	
  
•  Digitaler	
  Darwinismus,	
  	
  
•  Verändertes	
  Verbraucherverhalten	
  
•  Social	
  Media	
 ...
Digitaler	
  	
  
Darwinismus	
  
	
  
	
  
...	
  nicht	
  die	
  Intelligentesten	
  oder	
  Stärksten	
  
überleben,	
 ...
Digitaler	
  Darwinsmus	
  ...	
  
	
  
...	
  wenn	
  sich	
  Technologie	
  
und	
  Gesellscha>	
  schneller	
  
ändern,...
Alles	
  was	
  durch	
  So:ware	
  ersetzt	
  werden	
  kann	
  ...	
  
	
  
...	
  wird	
  auch	
  durch	
  So>ware	
  e...
„Datenexplosion,	
  Social	
  Media,	
  wachsende	
  Zahl	
  von	
  
KommunikaGonskanälen	
  ...	
  
	
  	
  
...	
  wir	
...
Digital	
  Readiness	
  Index	
  
im	
  Handel	
  (max	
  280	
  Pkt.)	
  
Verändertes	
  	
  
Verbraucherverhalten	
  
	
  
	
  
	
  
...	
  wer	
  hä^e	
  vor	
  5	
  Jahren	
  gedacht,	
  
Schuh...
h^p://www.neuland.me/wp-­‐content/uploads/2013/10/
Neuland-­‐Execu6ve-­‐Summary_2013-­‐5.pdf	
  
Verändertes	
  Verbrauche...
h^p://wirtscha>slexikon.gabler.de/
Defini6on/konsumentenverhalten.html	
  	
  
h^p://www.itespresso.de/2015/02/06/online-­‐handel-­‐sorgt-­‐2015-­‐in-­‐deutschland-­‐
ueber-­‐50-­‐milliarden-­‐euro-­‐u...
Social	
  	
  
Media	
  
	
  
	
  
	
  
...	
  Virtuelle	
  Beziehungspflege	
  und	
  mehr	
  ...	
  
Social	
  
Media	
  
Prisma	
  
2015	
  
h^p://ethority.de/
weblog/2014/10/22/
social-­‐media-­‐prisma-­‐
version-­‐6-­‐0/...
Facebook	
  hat	
  2014	
  ca.	
  194	
  Mrd.	
  €	
  	
  wirtscha>liche	
  Ak6vitäten	
  
ermöglicht,	
  mit	
  ca.	
  4,...
h^p://socialmedia-­‐ins6tute.com/social-­‐media-­‐recrui6ng-­‐die-­‐zukun>-­‐der-­‐personalgewinnung/	
  	
  
Social	
  Me...
We	
  don’t	
  have	
  a	
  choice	
  whether	
  we	
  do	
  social	
  media,	
  	
  the	
  
ques6on	
  is	
  how	
  well	...
Big	
  Data	
  
Data	
  Warehousing	
  
	
  
	
  
	
  
...	
  Ohne	
  Datenanalyse	
  nur	
  Zufallsentscheidungen	
  ...	...
Big	
  Data:	
  	
  
	
  
Anwachsen	
  von	
  
Datenmassen	
  
(Zahlen,	
  Tabellen,	
  
Texten,	
  Videos,	
  ...),	
  
R...
h^p://pennystocks.la/internet-­‐in-­‐real-­‐6me/	
  
h^p://dasfilter.com/internet/eine-­‐top-­‐22-­‐der-­‐vertracktesten-­‐seiten-­‐wer-­‐laesst-­‐
die-­‐meisten-­‐daten-­‐samm...
h^p://www.welt.de/wirtscha>/ar6cle136520973/Deutsche-­‐Firmen-­‐
verschlafen-­‐die-­‐Digitalisierung.html	
  ...	
  22.02....
h^p://www.welt.de/wirtscha>/ar6cle136520973/Deutsche-­‐Firmen-­‐
verschlafen-­‐die-­‐Digitalisierung.html	
  ...	
  22.02....
 	
  	
  Auch	
  die	
  Menschen	
  ändern	
  sich!	
  
...	
  GeneraGon	
  Y	
  ...	
  
h^p://www.forbes.com/sites/jacobmorgan/2014/09/02/the-­‐evolu6on-­‐of-­‐the-­‐employee/	
  	
  
h^p://leadership-­‐in-­‐change.de/zwischen-­‐den-­‐genera6onen-­‐
die-­‐ideale-­‐der-­‐jugend-­‐jahrgang-­‐oder-­‐lebensph...
Wie	
  die	
  GeneraGon	
  Y	
  die	
  Arbeitswelt	
  verändern	
  wird	
  ...	
  
h^p://www.personalmarke6ngblog.de/karri...
h^p://image.slidesharecdn.com/20110913prsenta6onmi^elstandstagaste-­‐110919085045-­‐
phpapp02/95/prsenta6on-­‐vom-­‐130920...
„Unser	
  Alltag	
  ist	
  voll	
  von	
  Inte-­‐
ressenkonflikten,	
  Regelungswut,	
  
Berichtspflichten,	
  Dokumenta6ons...
Digitale	
  TransformaGon	
  in	
  der	
  beruflichen	
  
Bildung	
  
	
  
	
  
	
  
...	
  warum	
  sich	
  wenig	
  beweg...
Beispiel-­‐1	
  
	
  
Ausbildungsberufe	
  im	
  Handel	
  
	
  
...	
  Automobil-­‐Kfm.,	
  Buchhändler,	
  Drogist,	
  F...
≠	
  
Lehrplan	
  
NRW	
  
Lehrplan	
  
Bayern	
  
???
Beispiel-­‐2	
  
16	
  
Bundesländer!	
  
Beispiel-­‐3	
  
	
  
Lehrplan	
  zur	
  Erprobung	
  für	
  das	
  Berufskolleg	
  in	
  Nordrhein-­‐Wes|alen	
  	
  
Ver...
Beispiel-­‐4	
  
Was	
  soll	
  das?	
  
Levels	
  of	
  Digital	
  
Proficiency	
  	
  	
  
ECDL	
  Founda6on	
  	
  
Diese	
  Ziele	
  werden	
  verfehlt:	
  
 Chancen	
  des	
  mobile-­‐Learning	
  	
  werden	
  nicht	
  systemaGsch	
  genutzt	
  
Was	
  muss	
  geschehen?	
  (1)	
  -­‐	
  Bildungspersonal	
  	
  
	
  
•  Professionalisierung	
  der	
  Lehrer	
  (Appr...
Was	
  muss	
  geschehen?	
  (2)	
  –	
  PoliGsche	
  Rahmenbedingungen	
  
	
  
•  Berufliche	
  Bildung	
  nicht	
  nur	
...
Was	
  muss	
  geschehen?	
  (3)	
  –	
  Realisierung	
  guter	
  Konzepte	
  
	
  
	
  
•  Etablierung	
  eines	
  Verstä...
Besten	
  Dank!	
  
Die	
  einzige	
  Konstante	
  im	
  Universum	
  ist	
  die	
  Veränderung	
  ...	
  
	
  
Heraklit	
...
Digitale Transformation in der beruflichen Bildung, DIHK Düsseldorf, 2015
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Digitale Transformation in der beruflichen Bildung, DIHK Düsseldorf, 2015

1.397 Aufrufe

Veröffentlicht am

Einfluss und Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt - Wie müssen sich Berufe im Handel an das digitale Zeitalter anpassen?

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.397
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
158
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
16
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Digitale Transformation in der beruflichen Bildung, DIHK Düsseldorf, 2015

  1. 1. Einfluss & Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt Wie müssen sich die Berufe im Handel an das digitale Zeitalter anpassen? Gedanken mit Fokussierung der beruflichen Bildung Charts  &  Storytelling     Heinz  Hagel   Studiendirektor  am  Zentrum  für  schulprak6sche  Lehrerausbildung  und  am  Berufskolleg   Vorstand  und  Geschä>sführer  Consul6ng-­‐Ins6tut  für  berufliche  Bildung  e.V.,  CIBBeV       Düsseldorf,  27.02.2015  
  2. 2. Agenda       •  Digitaler  Darwinismus,     •  Verändertes  Verbraucherverhalten   •  Social  Media  +  Big  Data   •  Genera6on  Y   •  Bildungsprobleme   •  Lösungsideen  
  3. 3. Digitaler     Darwinismus       ...  nicht  die  Intelligentesten  oder  Stärksten   überleben,  sondern  die  Anpassungsfähigsten  ...    
  4. 4. Digitaler  Darwinsmus  ...     ...  wenn  sich  Technologie   und  Gesellscha>  schneller   ändern,  als  Unternehmen  in   der  Lage  sind,  sich  daran   anzupassen    
  5. 5. Alles  was  durch  So:ware  ersetzt  werden  kann  ...     ...  wird  auch  durch  So>ware  ersetzt  !!!   -­‐Dematerialisierung-­‐       Insbesondere,  wenn  damit  Geld  verdient  werden   kann!  
  6. 6. „Datenexplosion,  Social  Media,  wachsende  Zahl  von   KommunikaGonskanälen  ...       ...  wir  stehen  vor  einem  Digital-­‐Tsunami  ...     ...  von  Kunden  losgetreten  ...       ...  er  wird  viele  Geschä>skonzepte  überspülen,  vernichten!       ...  keine  langsamen  Anpassungsprozesse,  sondern  abrupte   Wechsel      „DisrupGve  Change“  à  „Lost  markets“  
  7. 7. Digital  Readiness  Index   im  Handel  (max  280  Pkt.)  
  8. 8. Verändertes     Verbraucherverhalten         ...  wer  hä^e  vor  5  Jahren  gedacht,   Schuhe  per  Internet  zu  kaufen  ...  
  9. 9. h^p://www.neuland.me/wp-­‐content/uploads/2013/10/ Neuland-­‐Execu6ve-­‐Summary_2013-­‐5.pdf   Verändertes  Verbraucherverhalten  
  10. 10. h^p://wirtscha>slexikon.gabler.de/ Defini6on/konsumentenverhalten.html    
  11. 11. h^p://www.itespresso.de/2015/02/06/online-­‐handel-­‐sorgt-­‐2015-­‐in-­‐deutschland-­‐ ueber-­‐50-­‐milliarden-­‐euro-­‐umsatz/    
  12. 12. Social     Media         ...  Virtuelle  Beziehungspflege  und  mehr  ...  
  13. 13. Social   Media   Prisma   2015   h^p://ethority.de/ weblog/2014/10/22/ social-­‐media-­‐prisma-­‐ version-­‐6-­‐0/    
  14. 14. Facebook  hat  2014  ca.  194  Mrd.  €    wirtscha>liche  Ak6vitäten   ermöglicht,  mit  ca.  4,5  Mio  Arbeitsplätzen  weltweit!     Deutschland  ca.  6  Mrd.  und  84.000,  Verdopplung  in  2  J.   Deloi^e-­‐Studie   h^p://allfacebook.de/zahlen_fakten/deloi^e-­‐2014    
  15. 15. h^p://socialmedia-­‐ins6tute.com/social-­‐media-­‐recrui6ng-­‐die-­‐zukun>-­‐der-­‐personalgewinnung/     Social  Media  ..  Personal-­‐Recrui6ng  ...  Talent-­‐Management  
  16. 16. We  don’t  have  a  choice  whether  we  do  social  media,    the   ques6on  is  how  well  we  do  it!     Der  Begriff  ROI  im  Kontext  der  sozialen  Medien  mit  einem   zusätzlichen  Inhalt  gefüllt:     ROI  zu  verstehen  als  Risk  of  Ignorance.     h^p://www.bso.de/warum-­‐der-­‐digitale-­‐darwinismus-­‐uns-­‐alle-­‐angeht-­‐von-­‐ prof-­‐ralf-­‐t-­‐kreutzer/  
  17. 17. Big  Data   Data  Warehousing         ...  Ohne  Datenanalyse  nur  Zufallsentscheidungen  ...  
  18. 18. Big  Data:       Anwachsen  von   Datenmassen   (Zahlen,  Tabellen,   Texten,  Videos,  ...),   Rasante   Geschwindigkeit  der   Änderungsraten     h^p://www.iossolu6ons.de/resources/DW_Architektur.jp  g  
  19. 19. h^p://pennystocks.la/internet-­‐in-­‐real-­‐6me/  
  20. 20. h^p://dasfilter.com/internet/eine-­‐top-­‐22-­‐der-­‐vertracktesten-­‐seiten-­‐wer-­‐laesst-­‐ die-­‐meisten-­‐daten-­‐sammeln   Wer  hä^e  das  gedacht?     Wieviel  Daten  sammelt   Ihr  Unternehmen?  
  21. 21. h^p://www.welt.de/wirtscha>/ar6cle136520973/Deutsche-­‐Firmen-­‐ verschlafen-­‐die-­‐Digitalisierung.html  ...  22.02.2015  
  22. 22. h^p://www.welt.de/wirtscha>/ar6cle136520973/Deutsche-­‐Firmen-­‐ verschlafen-­‐die-­‐Digitalisierung.html  ...  22.02.2015  
  23. 23.      Auch  die  Menschen  ändern  sich!   ...  GeneraGon  Y  ...  
  24. 24. h^p://www.forbes.com/sites/jacobmorgan/2014/09/02/the-­‐evolu6on-­‐of-­‐the-­‐employee/    
  25. 25. h^p://leadership-­‐in-­‐change.de/zwischen-­‐den-­‐genera6onen-­‐ die-­‐ideale-­‐der-­‐jugend-­‐jahrgang-­‐oder-­‐lebensphase/    
  26. 26. Wie  die  GeneraGon  Y  die  Arbeitswelt  verändern  wird  ...   h^p://www.personalmarke6ngblog.de/karriere-­‐triw-­‐sinn-­‐was-­‐verstehen-­‐studierende-­‐unter-­‐karriere  
  27. 27. h^p://image.slidesharecdn.com/20110913prsenta6onmi^elstandstagaste-­‐110919085045-­‐ phpapp02/95/prsenta6on-­‐vom-­‐13092011-­‐mi^elstandstag-­‐nrw-­‐arnold-­‐stender-­‐4-­‐728.jpg %3Fcb%3D1316440339  
  28. 28. „Unser  Alltag  ist  voll  von  Inte-­‐ ressenkonflikten,  Regelungswut,   Berichtspflichten,  Dokumenta6ons-­‐ pflichten,  Qualitätskontrollen  und   Statusmee6ngs.       Hat  da  jemand  noch  Zeit,  Muße   und  Liebe  zum  Kunden,  etwas   Smartes  zu  entwerfen?       Wenn  es  so  jemanden  gäbe,   würde  der  nicht  im  MeeGng  von   den  anderen  niedergemäht,  die   sofort  eine  kurz-­‐knackige  Lösung   haben  wollen?“  .    
  29. 29. Digitale  TransformaGon  in  der  beruflichen   Bildung         ...  warum  sich  wenig  bewegt    ...  
  30. 30. Beispiel-­‐1     Ausbildungsberufe  im  Handel     ...  Automobil-­‐Kfm.,  Buchhändler,  Drogist,  Florist,  Gestalter  für  visuelles  Marke6ng,  Kfm.  im   Einzelhandel,  Kfm.  für  Groß-­‐  und  Außenhandel,  Musikfachhändler,  Tankwart,  Verkäufer,   Fachkra>  für  Lagerlogis6k,  Fachlagerist,  Änderungsschneider,  Fachkra>  für  Möbel-­‐,  Küchen-­‐   und  Umzugsservice,  Fachverkäufer  im  Lebensmi^elhandwerk  (Bäckerei,  Konditorei,   Fleischerei),  Fotomedienfachmann,  Informa6kkaufmann  Fachbereich  Handel,  Kosme6kerin,   PTA,  Servicefahrer,  Zweiradmechaniker,  Kaufmann  für  Büromanagement,  Kaufmann  für   audiovisuelle  Medien,  Kaufmann  für  Dialogmarke6ng,  Sport-­‐  und  Fitness-­‐Kaufmann,   Fachmann  für  Anwendungsentwicklung,  Fachmann  für  Systemintegra6on,  Kaufmann  für   Systemgastronomie,  IT-­‐Systemkaufmann,  Kaufmann  für  Marke6ngkommunika6on,   Raumaussta^er,  ...       Fort-­‐  und  Weiterbildung  im  Handel:  siehe  oben  ...       Wer  soll  hier  durchblicken?   !!!  
  31. 31. ≠   Lehrplan   NRW   Lehrplan   Bayern   ??? Beispiel-­‐2   16   Bundesländer!  
  32. 32. Beispiel-­‐3     Lehrplan  zur  Erprobung  für  das  Berufskolleg  in  Nordrhein-­‐Wes|alen     Verkäuferin/Verkäufer  -­‐  Kauffrau  im  Einzelhandel/Kaufmann  im  Einzelhandel  (2004)        „Datenverarbeitung“:    12  Zeilen  !!!!      (Fach  ohne  Zeugnisnote!)   Religion:            8  Seiten   Sport:                4  Seiten   Deutsch:              3  Seiten         •  Aktuelle  Entwicklungen  nicht  implemen6erbar!   •  IHK-­‐Prüfungen  nur  streng  nach  Lehrplan!   •  Betonierung  eines  veralteten  Minimalkonsenses  
  33. 33. Beispiel-­‐4   Was  soll  das?  
  34. 34. Levels  of  Digital   Proficiency       ECDL  Founda6on     Diese  Ziele  werden  verfehlt:  
  35. 35.  Chancen  des  mobile-­‐Learning    werden  nicht  systemaGsch  genutzt  
  36. 36. Was  muss  geschehen?  (1)  -­‐  Bildungspersonal       •  Professionalisierung  der  Lehrer  (Approba6on?)  in  der  beruflichen   Bildung,  neuer  Lehrertypus  mit  Praxiserfahrungen     •  Nachhal6ge  und  systema6sche  Aus-­‐  und  Fortbildung  von  Lehrern   +  betrieblichen  Ausbildern  (learn  and  work  together)   •  Stärkung  der  Ausbilder-­‐  und  Lehrerrolle  in  den    Betrieben          ...  Sofort  Fortbildungen  (virtuell,  mobil),  Pflicht-­‐Betriebsprak@ka,            Ausbilder  als  LehrbeauCragte  an  Berufsschulen,  Lehrer  als            fachliche  +  didak@sche  Avantgardisten,  fachlich  orien@erte            Workshops,  Entre-­‐  +  Intrapreneurship  in  die  Bildung,  Theorie-­‐          Praxis-­‐Transfer,  ...  
  37. 37. Was  muss  geschehen?  (2)  –  PoliGsche  Rahmenbedingungen     •  Berufliche  Bildung  nicht  nur  den  Schulministerien  überlassen!     •  „En|achlichung“    entgegenwirken!  Fachwissen  bleibt  immer   Bestandteil  von  Kompetenzen!   •  Abbau  von  Egoismen  und  Par6kularinteressen  (IHK  –  HK,  AG  –   Gewerkscha>en,  Betriebe  -­‐  Berufsschulen)   •  Abbau  des  föderalis6schen  Regulierungswahns            ...  Handel  im  Kontext  von  Kundenorien@erung  auch  als              Standortsicherung  verstehen,  Curriculumarbeit  bundesweit,              Fort-­‐  und  Weiterbildungstandards,  Konzentra@on  auf  wenige              Kernberufe  (mit  Spezialisierungen,  Stufungen)  und  wenigen              Kernkompetenzen,  Zer@fizierung  von  spez.  Qualifika@onen,            überbetriebliche  WS  für  Azubis,  kluge  Alloka@on  von  Finanzen  ...    
  38. 38. Was  muss  geschehen?  (3)  –  Realisierung  guter  Konzepte       •  Etablierung  eines  Verständnisses  für  eine  berufsorien6erte  IT-­‐ Medienkompetenz   •  Konsequente  Nutzung  von  Konzepten  des  mobile-­‐Learnings   •  Digitale  Lernmi^el  für  Schüler  und  Azubi  (+Bildungspersonal)   •  Förderung  von  Lern-­‐Communi6es   •  Förderung  von  „good  prac6ce“            ...  BYOD  –  jedem  AZUBI  ein  mobile-­‐device,  e-­‐books,  Lernvideos,              yeepa,    digitale  BerichtsheCe,  „Prak@ka“  für  Azubis,  Bildungs-­‐            webewerb(e),  OER,    ...  
  39. 39. Besten  Dank!   Die  einzige  Konstante  im  Universum  ist  die  Veränderung  ...     Heraklit  von  Ephesus  (etwa  540  -­‐  480  v.  Chr.),  auch  Herakleitos,  griechischer  Philosoph,  »Der   weinende  Philosoph«  genannt  

×