SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Bedürfnisse

 Unterscheidung nach          Unterscheidung nach
       der Art                 der Dringlichkeit



 – materielle Bedürfnisse     – Existenzbedürfnisse
   (zB Auto)                    (Nahrung, Kleidung,
 – immaterielle Bedürfnisse     Wohnung)
   (zB Freunde)               – Kulturbedürfnisse (zB
                                Ausbildung, Bücher)
                              – Luxusbedürfnisse


                                             © MMag. Monika Kases
Wirtschaft – wozu?

      Menschen haben zahlreiche Bedürfnisse


  durch Wirtschaften zu       nicht durch Wirtschaften
       befriedigen                  zu befriedigen



 Ziel der Wirtschaft ist es, Güter zur Befriedigung der
       menschlichen Bedürfnisse bereitzustellen


                                              © MMag. Monika Kases
Bedürfnis/Bedarf
             • Bedürfnis
               = Empfindung eines
                 Mangels, mit dem
                 Bestreben ihn zu
                 beseitigen
             • Bedarf
               = Summe der Bedürfnisse,
                 die mit Kaufkraft ausge-
                 stattet und auf konkrete
                 Güter gerichtet sind




                              © MMag. Monika Kases
Bedürfnis         Nachfrage


    Kaufkraft            Bedürfnisse

                Nach-
                frage




          Güterangebot

                                   © MMag. Monika Kases
Güter
        = Mittel, die Bedürfnisse befriedigen können

     nach der              nach der          nach dem
   Verfügbarkeit    stofflichen Eigenart Verwendungszweck



•knappe Güter       •Sachgüter          •Investitionsgüter
•freie Güter        •Dienstleistungen   •Konsumgüter



                                                © MMag. Monika Kases
Wirtschaftsteilnehmer

  Betriebe    Haushalte        Staat


stellen      verbrauchen   greift
Güter her    Güter         regelnd ein




                                 © MMag. Monika Kases
Wirtschaftskreislauf


 Betriebe                 Arbeitskraft

                                          Haushalte
 Dienstleist.
  Güter +




                             Geld
                Geld




                        Konsumgüter
                       Dienstleistungen
 Betriebe



                                              © MMag. Monika Kases
Markt
                      Anbieter                          Abnehmer

                     Haushalte         Arbeitskraft      Betriebe
Beschaffungsmarkt




                                     ARBEITSMARKT




                                                                               Absatzmarkt
                     Haushalte          Kapital         Haushalte
                      Betriebe                           Betriebe

                                    KAPITALMARKT

                                          Güter         Haushalte
                      Betriebe       Dienstleistungen    Betriebe
                                       WAREN- und
                                 DIENSTLEISTUNGSMARKT
                                                            © MMag. Monika Kases
Arbeitsteilung

• innerbetrieblich   • zwischenbetrieblich
                       – national
                       – international

                       – vertikal = senkrecht
                          • zwischen versch.
                            Wirtschaftsstufen
                       – horizontal = waagrecht
                          • auf einer
                            Wirtschaftsstufe

                                      © MMag. Monika Kases
Vertikale Spezialisierung
  Urproduktion
  = Primärer Sektor




  Produktion
= Sekundärer Sektor




Dienstleistung
 = Tertiärer Sektor

                       © MMag. Monika Kases
Horizontale Spezialisierung

• Betriebe auf einer Wirtschaftsstufe
  spezialisieren sich




                                        © MMag. Monika Kases
Wirtschaftsordnungen
• Was soll produziert
  werden?
• Wem gehören die
  Produktionsmittel?
• Wie werden die
  Güter verteilt?
• Wer muss/kann/darf
  in welchem Betrieb
  arbeiten?

                        © MMag. Monika Kases
Freie Marktwirtschaft
• Entscheidung über        Vorteile:
  Produktion frei             – Leistungsfähige können
• Produktionsmittel im          sich frei entfalten
  Privateigentum              – großer Leistungsanreiz

• freies Spiel von         Nachteile:
  Angebot und Nachfrage       – Benachteiligung wirtsch.
                                und sozial Schwacher
  auf dem Markt
                              – nicht gewinnbringende
• Individuum entscheidet        Produktionen unter-
  frei über Ausbildung,         bleiben
  Beruf und Arbeitsplatz

                                             © MMag. Monika Kases
Zentralverwaltungswirtschaft/
Planwirtschaft
• Produktion von              Vorteile:
  staatlicher Zentralstelle      – Produktionsmittel nach
  geplant                          Wichtigkeit eingesetzt
• Staatseigentum an              – Arbeit für jeden
  Produktionsmitteln          Nachteile:
• Güter werden zugeteilt,        – schwerfällige Planung
  kein Markt                     – wenig Güterauswahl
• Beschränkung der               – Privatinitiative fehlt
  Entscheidungsfreiheit
  über Ausbildung, Beruf
  und Arbeitsplatz

                                                © MMag. Monika Kases
Soziale Marktwirtschaft
• grundsätzlich freie        • bei ökosozialer
  unternehmerische             Marktwirtschaft:
  Entscheidung, freie          besondere Gesetze für
  Preisbildung, freie          den Umweltschutz
  Berufswahl
• aber lenkende Eingriffe
  des Staates
   – Schutz wirtschaftlich
     Schwacher
   – Grund- und
     Kulturbedürfnisse

                                            © MMag. Monika Kases

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

リクルートのビッグデータ活用基盤とデータ活用に向けた取組み
リクルートのビッグデータ活用基盤とデータ活用に向けた取組みリクルートのビッグデータ活用基盤とデータ活用に向けた取組み
リクルートのビッグデータ活用基盤とデータ活用に向けた取組み
Recruit Technologies
 
Data platformdesign
Data platformdesignData platformdesign
Data platformdesign
Ryoma Nagata
 
PIXTA_シードラウンド用事業プラン説明資料
PIXTA_シードラウンド用事業プラン説明資料PIXTA_シードラウンド用事業プラン説明資料
PIXTA_シードラウンド用事業プラン説明資料Find Job Startup
 
技術者として抑えておきたい Power BI アーキテクチャ
技術者として抑えておきたい Power BI アーキテクチャ技術者として抑えておきたい Power BI アーキテクチャ
技術者として抑えておきたい Power BI アーキテクチャ
Yugo Shimizu
 
PowerApps に Power BI を埋め込んでみよう!
PowerApps に Power BI  を埋め込んでみよう!PowerApps に Power BI  を埋め込んでみよう!
PowerApps に Power BI を埋め込んでみよう!
Teruchika Yamada
 
カッコいい SharePoint モダンサイトを作ろう
カッコいい SharePoint モダンサイトを作ろうカッコいい SharePoint モダンサイトを作ろう
カッコいい SharePoint モダンサイトを作ろう
Hirofumi Ota
 
Power BI + OneDrive の最も簡単でかつ最も効率的な使い方のひとつ
Power BI + OneDrive の最も簡単でかつ最も効率的な使い方のひとつPower BI + OneDrive の最も簡単でかつ最も効率的な使い方のひとつ
Power BI + OneDrive の最も簡単でかつ最も効率的な使い方のひとつ
Yugo Shimizu
 
IT系エンジニアのためのプレゼンテーション入門
IT系エンジニアのためのプレゼンテーション入門IT系エンジニアのためのプレゼンテーション入門
IT系エンジニアのためのプレゼンテーション入門
Masahito Zembutsu
 
リクルートのビッグデータ活用基盤とビッグデータ活用のためのメタデータ管理Webのご紹介
リクルートのビッグデータ活用基盤とビッグデータ活用のためのメタデータ管理Webのご紹介リクルートのビッグデータ活用基盤とビッグデータ活用のためのメタデータ管理Webのご紹介
リクルートのビッグデータ活用基盤とビッグデータ活用のためのメタデータ管理Webのご紹介
Recruit Technologies
 
【企画書】チャットワーク:社内検討用資料
【企画書】チャットワーク:社内検討用資料【企画書】チャットワーク:社内検討用資料
【企画書】チャットワーク:社内検討用資料Find Job Startup
 
Microsoft Project Online 活用ガイド
Microsoft Project Online 活用ガイドMicrosoft Project Online 活用ガイド
Microsoft Project Online 活用ガイド
kumo2010
 
SharePointリストのフォームのカスタマイズを利用したときにハマること
SharePointリストのフォームのカスタマイズを利用したときにハマることSharePointリストのフォームのカスタマイズを利用したときにハマること
SharePointリストのフォームのカスタマイズを利用したときにハマること
た な
 
Power Apps の導入失敗実例からベストプラクティスを学んでみる(強引)
Power Apps の導入失敗実例からベストプラクティスを学んでみる(強引)Power Apps の導入失敗実例からベストプラクティスを学んでみる(強引)
Power Apps の導入失敗実例からベストプラクティスを学んでみる(強引)
Junichi Kodama
 
[SharePoint Online / OneDrive for Business] 効果的なファイル共有
[SharePoint Online / OneDrive for Business] 効果的なファイル共有[SharePoint Online / OneDrive for Business] 効果的なファイル共有
[SharePoint Online / OneDrive for Business] 効果的なファイル共有
Ai Hirano
 
創業時の「nanapiのナマ企画書」
創業時の「nanapiのナマ企画書」創業時の「nanapiのナマ企画書」
創業時の「nanapiのナマ企画書」Find Job Startup
 
Power BI のためのリアルアーキテクチャ、あなたは自分のデータを理解していますか?
Power BI のためのリアルアーキテクチャ、あなたは自分のデータを理解していますか?Power BI のためのリアルアーキテクチャ、あなたは自分のデータを理解していますか?
Power BI のためのリアルアーキテクチャ、あなたは自分のデータを理解していますか?
Yugo Shimizu
 
自社で実運用中!Power Apps・Power Automate 活用事例
自社で実運用中!Power Apps・Power Automate 活用事例自社で実運用中!Power Apps・Power Automate 活用事例
自社で実運用中!Power Apps・Power Automate 活用事例
Teruchika Yamada
 
続・PowerApps に Power BI を埋め込む
続・PowerApps に Power BI を埋め込む続・PowerApps に Power BI を埋め込む
続・PowerApps に Power BI を埋め込む
Teruchika Yamada
 
RPA勉強会 Power BI を学ぶ特別編!
RPA勉強会 Power BI を学ぶ特別編!RPA勉強会 Power BI を学ぶ特別編!
RPA勉強会 Power BI を学ぶ特別編!
Yugo Shimizu
 
【企画書】ReceReco:新規事業討議用社内資料
【企画書】ReceReco:新規事業討議用社内資料【企画書】ReceReco:新規事業討議用社内資料
【企画書】ReceReco:新規事業討議用社内資料
Find Job Startup
 

Was ist angesagt? (20)

リクルートのビッグデータ活用基盤とデータ活用に向けた取組み
リクルートのビッグデータ活用基盤とデータ活用に向けた取組みリクルートのビッグデータ活用基盤とデータ活用に向けた取組み
リクルートのビッグデータ活用基盤とデータ活用に向けた取組み
 
Data platformdesign
Data platformdesignData platformdesign
Data platformdesign
 
PIXTA_シードラウンド用事業プラン説明資料
PIXTA_シードラウンド用事業プラン説明資料PIXTA_シードラウンド用事業プラン説明資料
PIXTA_シードラウンド用事業プラン説明資料
 
技術者として抑えておきたい Power BI アーキテクチャ
技術者として抑えておきたい Power BI アーキテクチャ技術者として抑えておきたい Power BI アーキテクチャ
技術者として抑えておきたい Power BI アーキテクチャ
 
PowerApps に Power BI を埋め込んでみよう!
PowerApps に Power BI  を埋め込んでみよう!PowerApps に Power BI  を埋め込んでみよう!
PowerApps に Power BI を埋め込んでみよう!
 
カッコいい SharePoint モダンサイトを作ろう
カッコいい SharePoint モダンサイトを作ろうカッコいい SharePoint モダンサイトを作ろう
カッコいい SharePoint モダンサイトを作ろう
 
Power BI + OneDrive の最も簡単でかつ最も効率的な使い方のひとつ
Power BI + OneDrive の最も簡単でかつ最も効率的な使い方のひとつPower BI + OneDrive の最も簡単でかつ最も効率的な使い方のひとつ
Power BI + OneDrive の最も簡単でかつ最も効率的な使い方のひとつ
 
IT系エンジニアのためのプレゼンテーション入門
IT系エンジニアのためのプレゼンテーション入門IT系エンジニアのためのプレゼンテーション入門
IT系エンジニアのためのプレゼンテーション入門
 
リクルートのビッグデータ活用基盤とビッグデータ活用のためのメタデータ管理Webのご紹介
リクルートのビッグデータ活用基盤とビッグデータ活用のためのメタデータ管理Webのご紹介リクルートのビッグデータ活用基盤とビッグデータ活用のためのメタデータ管理Webのご紹介
リクルートのビッグデータ活用基盤とビッグデータ活用のためのメタデータ管理Webのご紹介
 
【企画書】チャットワーク:社内検討用資料
【企画書】チャットワーク:社内検討用資料【企画書】チャットワーク:社内検討用資料
【企画書】チャットワーク:社内検討用資料
 
Microsoft Project Online 活用ガイド
Microsoft Project Online 活用ガイドMicrosoft Project Online 活用ガイド
Microsoft Project Online 活用ガイド
 
SharePointリストのフォームのカスタマイズを利用したときにハマること
SharePointリストのフォームのカスタマイズを利用したときにハマることSharePointリストのフォームのカスタマイズを利用したときにハマること
SharePointリストのフォームのカスタマイズを利用したときにハマること
 
Power Apps の導入失敗実例からベストプラクティスを学んでみる(強引)
Power Apps の導入失敗実例からベストプラクティスを学んでみる(強引)Power Apps の導入失敗実例からベストプラクティスを学んでみる(強引)
Power Apps の導入失敗実例からベストプラクティスを学んでみる(強引)
 
[SharePoint Online / OneDrive for Business] 効果的なファイル共有
[SharePoint Online / OneDrive for Business] 効果的なファイル共有[SharePoint Online / OneDrive for Business] 効果的なファイル共有
[SharePoint Online / OneDrive for Business] 効果的なファイル共有
 
創業時の「nanapiのナマ企画書」
創業時の「nanapiのナマ企画書」創業時の「nanapiのナマ企画書」
創業時の「nanapiのナマ企画書」
 
Power BI のためのリアルアーキテクチャ、あなたは自分のデータを理解していますか?
Power BI のためのリアルアーキテクチャ、あなたは自分のデータを理解していますか?Power BI のためのリアルアーキテクチャ、あなたは自分のデータを理解していますか?
Power BI のためのリアルアーキテクチャ、あなたは自分のデータを理解していますか?
 
自社で実運用中!Power Apps・Power Automate 活用事例
自社で実運用中!Power Apps・Power Automate 活用事例自社で実運用中!Power Apps・Power Automate 活用事例
自社で実運用中!Power Apps・Power Automate 活用事例
 
続・PowerApps に Power BI を埋め込む
続・PowerApps に Power BI を埋め込む続・PowerApps に Power BI を埋め込む
続・PowerApps に Power BI を埋め込む
 
RPA勉強会 Power BI を学ぶ特別編!
RPA勉強会 Power BI を学ぶ特別編!RPA勉強会 Power BI を学ぶ特別編!
RPA勉強会 Power BI を学ぶ特別編!
 
【企画書】ReceReco:新規事業討議用社内資料
【企画書】ReceReco:新規事業討議用社内資料【企画書】ReceReco:新規事業討議用社内資料
【企画書】ReceReco:新規事業討議用社内資料
 

Andere mochten auch

Die Wirtschafts und Eigentumsordnung Der Bundesrepublik Deutschland
Die Wirtschafts und Eigentumsordnung Der Bundesrepublik DeutschlandDie Wirtschafts und Eigentumsordnung Der Bundesrepublik Deutschland
Die Wirtschafts und Eigentumsordnung Der Bundesrepublik Deutschland
kugel mann
 
BWIA2ter_Teil_ab_Güter
BWIA2ter_Teil_ab_GüterBWIA2ter_Teil_ab_Güter
BWIA2ter_Teil_ab_GüterSabine123
 
Mthhg test 1
Mthhg test 1Mthhg test 1
Mthhg test 1
mthhg1
 
Planwirtschaft in der ddr
Planwirtschaft in der ddrPlanwirtschaft in der ddr
Planwirtschaft in der ddrTimdino
 
Die schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaron
Die schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaronDie schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaron
Die schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaron
Das-Referat
 
Sozialismus
SozialismusSozialismus
Sozialismus
Philippxx
 
Wirtschaftssektoren - warum sich Unternehmen ändern sollten
Wirtschaftssektoren - warum sich Unternehmen ändern solltenWirtschaftssektoren - warum sich Unternehmen ändern sollten
Wirtschaftssektoren - warum sich Unternehmen ändern sollten
Frank Hamm
 

Andere mochten auch (8)

Die Wirtschafts und Eigentumsordnung Der Bundesrepublik Deutschland
Die Wirtschafts und Eigentumsordnung Der Bundesrepublik DeutschlandDie Wirtschafts und Eigentumsordnung Der Bundesrepublik Deutschland
Die Wirtschafts und Eigentumsordnung Der Bundesrepublik Deutschland
 
BWIA2ter_Teil_ab_Güter
BWIA2ter_Teil_ab_GüterBWIA2ter_Teil_ab_Güter
BWIA2ter_Teil_ab_Güter
 
Mthhg test 1
Mthhg test 1Mthhg test 1
Mthhg test 1
 
Planwirtschaft in der ddr
Planwirtschaft in der ddrPlanwirtschaft in der ddr
Planwirtschaft in der ddr
 
Die schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaron
Die schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaronDie schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaron
Die schuldfrage des friedrich mergel am mord des juden aaron
 
referat ddr
referat ddrreferat ddr
referat ddr
 
Sozialismus
SozialismusSozialismus
Sozialismus
 
Wirtschaftssektoren - warum sich Unternehmen ändern sollten
Wirtschaftssektoren - warum sich Unternehmen ändern solltenWirtschaftssektoren - warum sich Unternehmen ändern sollten
Wirtschaftssektoren - warum sich Unternehmen ändern sollten
 

Mehr von phooeikp

Malwaretheorie
MalwaretheorieMalwaretheorie
Malwaretheoriephooeikp
 
Malwaretheorie
MalwaretheorieMalwaretheorie
Malwaretheoriephooeikp
 
Trojanisches pferd
Trojanisches pferdTrojanisches pferd
Trojanisches pferdphooeikp
 
Spyware adware
Spyware adwareSpyware adware
Spyware adwarephooeikp
 
Computerwurm
ComputerwurmComputerwurm
Computerwurmphooeikp
 
Computerviren
ComputervirenComputerviren
Computervirenphooeikp
 
Malware Augeneder Hagmayr
Malware Augeneder HagmayrMalware Augeneder Hagmayr
Malware Augeneder Hagmayr
phooeikp
 
Internet Und Recht
Internet Und  RechtInternet Und  Recht
Internet Und Rechtphooeikp
 
Malware Augeneder Hagmayr
Malware Augeneder HagmayrMalware Augeneder Hagmayr
Malware Augeneder Hagmayrphooeikp
 
Internet Und Recht
Internet Und RechtInternet Und Recht
Internet Und Recht
phooeikp
 
Der Kaufvertrag
Der KaufvertragDer Kaufvertrag
Der Kaufvertragphooeikp
 
Vertragsrecht in E-Business
Vertragsrecht in E-BusinessVertragsrecht in E-Business
Vertragsrecht in E-Businessphooeikp
 
Kaufvertrag
KaufvertragKaufvertrag
Kaufvertragphooeikp
 

Mehr von phooeikp (20)

Malwaretheorie
MalwaretheorieMalwaretheorie
Malwaretheorie
 
Jeopardy
JeopardyJeopardy
Jeopardy
 
Jeopardy
JeopardyJeopardy
Jeopardy
 
Malwaretheorie
MalwaretheorieMalwaretheorie
Malwaretheorie
 
Trojanisches pferd
Trojanisches pferdTrojanisches pferd
Trojanisches pferd
 
Spyware adware
Spyware adwareSpyware adware
Spyware adware
 
Scareware
ScarewareScareware
Scareware
 
Grayware
GraywareGrayware
Grayware
 
Dialer
DialerDialer
Dialer
 
Computerwurm
ComputerwurmComputerwurm
Computerwurm
 
Computerviren
ComputervirenComputerviren
Computerviren
 
Malware Augeneder Hagmayr
Malware Augeneder HagmayrMalware Augeneder Hagmayr
Malware Augeneder Hagmayr
 
Internet Und Recht
Internet Und  RechtInternet Und  Recht
Internet Und Recht
 
Malware Augeneder Hagmayr
Malware Augeneder HagmayrMalware Augeneder Hagmayr
Malware Augeneder Hagmayr
 
Backdoor
BackdoorBackdoor
Backdoor
 
Internet Und Recht
Internet Und RechtInternet Und Recht
Internet Und Recht
 
Der Kaufvertrag
Der KaufvertragDer Kaufvertrag
Der Kaufvertrag
 
Vertragsrecht in E-Business
Vertragsrecht in E-BusinessVertragsrecht in E-Business
Vertragsrecht in E-Business
 
Kaufvertrag
KaufvertragKaufvertrag
Kaufvertrag
 
Wind2
Wind2Wind2
Wind2
 

Wirtschaft - Bedürfnisse

  • 1. Bedürfnisse Unterscheidung nach Unterscheidung nach der Art der Dringlichkeit – materielle Bedürfnisse – Existenzbedürfnisse (zB Auto) (Nahrung, Kleidung, – immaterielle Bedürfnisse Wohnung) (zB Freunde) – Kulturbedürfnisse (zB Ausbildung, Bücher) – Luxusbedürfnisse © MMag. Monika Kases
  • 2. Wirtschaft – wozu? Menschen haben zahlreiche Bedürfnisse durch Wirtschaften zu nicht durch Wirtschaften befriedigen zu befriedigen Ziel der Wirtschaft ist es, Güter zur Befriedigung der menschlichen Bedürfnisse bereitzustellen © MMag. Monika Kases
  • 3. Bedürfnis/Bedarf • Bedürfnis = Empfindung eines Mangels, mit dem Bestreben ihn zu beseitigen • Bedarf = Summe der Bedürfnisse, die mit Kaufkraft ausge- stattet und auf konkrete Güter gerichtet sind © MMag. Monika Kases
  • 4. Bedürfnis Nachfrage Kaufkraft Bedürfnisse Nach- frage Güterangebot © MMag. Monika Kases
  • 5. Güter = Mittel, die Bedürfnisse befriedigen können nach der nach der nach dem Verfügbarkeit stofflichen Eigenart Verwendungszweck •knappe Güter •Sachgüter •Investitionsgüter •freie Güter •Dienstleistungen •Konsumgüter © MMag. Monika Kases
  • 6. Wirtschaftsteilnehmer Betriebe Haushalte Staat stellen verbrauchen greift Güter her Güter regelnd ein © MMag. Monika Kases
  • 7. Wirtschaftskreislauf Betriebe Arbeitskraft Haushalte Dienstleist. Güter + Geld Geld Konsumgüter Dienstleistungen Betriebe © MMag. Monika Kases
  • 8. Markt Anbieter Abnehmer Haushalte Arbeitskraft Betriebe Beschaffungsmarkt ARBEITSMARKT Absatzmarkt Haushalte Kapital Haushalte Betriebe Betriebe KAPITALMARKT Güter Haushalte Betriebe Dienstleistungen Betriebe WAREN- und DIENSTLEISTUNGSMARKT © MMag. Monika Kases
  • 9. Arbeitsteilung • innerbetrieblich • zwischenbetrieblich – national – international – vertikal = senkrecht • zwischen versch. Wirtschaftsstufen – horizontal = waagrecht • auf einer Wirtschaftsstufe © MMag. Monika Kases
  • 10. Vertikale Spezialisierung Urproduktion = Primärer Sektor Produktion = Sekundärer Sektor Dienstleistung = Tertiärer Sektor © MMag. Monika Kases
  • 11. Horizontale Spezialisierung • Betriebe auf einer Wirtschaftsstufe spezialisieren sich © MMag. Monika Kases
  • 12. Wirtschaftsordnungen • Was soll produziert werden? • Wem gehören die Produktionsmittel? • Wie werden die Güter verteilt? • Wer muss/kann/darf in welchem Betrieb arbeiten? © MMag. Monika Kases
  • 13. Freie Marktwirtschaft • Entscheidung über Vorteile: Produktion frei – Leistungsfähige können • Produktionsmittel im sich frei entfalten Privateigentum – großer Leistungsanreiz • freies Spiel von Nachteile: Angebot und Nachfrage – Benachteiligung wirtsch. und sozial Schwacher auf dem Markt – nicht gewinnbringende • Individuum entscheidet Produktionen unter- frei über Ausbildung, bleiben Beruf und Arbeitsplatz © MMag. Monika Kases
  • 14. Zentralverwaltungswirtschaft/ Planwirtschaft • Produktion von Vorteile: staatlicher Zentralstelle – Produktionsmittel nach geplant Wichtigkeit eingesetzt • Staatseigentum an – Arbeit für jeden Produktionsmitteln Nachteile: • Güter werden zugeteilt, – schwerfällige Planung kein Markt – wenig Güterauswahl • Beschränkung der – Privatinitiative fehlt Entscheidungsfreiheit über Ausbildung, Beruf und Arbeitsplatz © MMag. Monika Kases
  • 15. Soziale Marktwirtschaft • grundsätzlich freie • bei ökosozialer unternehmerische Marktwirtschaft: Entscheidung, freie besondere Gesetze für Preisbildung, freie den Umweltschutz Berufswahl • aber lenkende Eingriffe des Staates – Schutz wirtschaftlich Schwacher – Grund- und Kulturbedürfnisse © MMag. Monika Kases