SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Wie liest man als Laie
wissenschaftliche
Veröffentlichungen?
z.B. ASH-Abstracts, medizinische
Fachpublikationen, etc
Bettina Ryll, Melanoma Patient Network Europe
Jan Geissler, Leukaemie-Online.de
Leukämie-Online-Treffen, 18.10.2015
Laien lesen wissenschaftliche
Publikationen – warum?
 Zeitvorteil
• Wissenschaftliche Publikationen und Konferenz-Abstracts
erscheinen, bevor das Wissen in anderen Medien verfügbar wird
• Nicht alle Ärzte sind selbst “up to date”
 Inhaltliche Richtigkeit
• Publikumsmedien berichten oft fehlerhaft über wissenschaftliche
Erkenntnisse
• Laienzusammenfassungen vernachlässigen oft wichtige Details
(“Heilung von Krebs”, in Realität aber Reagenzglasforschung)
Wo findet man relevante
wissenschaftliche Neuigkeiten?
 In den Abstracts von Fachkongressen wie ASH, EHA
 In medizinischen Journals
• Blood, Leukemia, Haematologica,
• New England Journal of Medicine, Lancet, Nature, Science
 In Pubmed, http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/
öffentliche Datenbank von medizinischer Literatur,
mit guter ‘how-to’ Einführung
Wie bekommt man
wissenschaftliche Publikationen?
 Abstracts der Konferenzen sind frei auf deren Webseiten
 Journal-Artikel sind üblicherweise zahlungspflichtig, aber:
• Einen führenden Onkologen nach PDF fragen, die oft
Abonnements haben
• Als Patient den Erstautor oder Korrespondenzautor um PDF bitten
• Einige Journals geben Patienten kostenlosen Zugang, z.B.
PatientACCESS
Die Anatomie einer wissenschaftlichen
Publikation
1. Abstract / Zusammenfassung
2. Introduction / Einführung
3. Materials and Methods / Methoden
4. Results / Ergebnisse
5. Discussion / Diskussion
6. Conclusion / Schlussfolgerung
Ein wissenschaftliches Papier lesen
 Der kritische Punkt ist, herauszufinden, ob man den
Ergebnissen trauen kann oder nicht – und warum.
Es ist zu einfach, zu glauben, das alles klasse ist, wenn
man methodische Defizite ignoriert
 Autoren stellen ihre Ergebnisse evtl in positivem Licht dar.
Die ERGEBNISSE vor deren Interpretation zu lesen ist
daher empfehlenswert!
 Man kann nie 100% sagen, dass man recht hat. Man kann
aber alle potentiellen Fehler suchen und ausschließen, so
dass akzeptiert wird, dass man (einigermaßen) richtig
liegt.
 Der wichtigste Teil sind die ERGEBNISSE, üblicherweise
in ZAHLEN UND TABELLEN ausgedrückt
Persönliche Tipps (B. Ryll)
 Den ZUSAMMENFASSUNG lesen:
Worum geht es?
 Gehe in die ZAHLEN: Wie sehen die Daten aus?
 Lese die ERGEBNISSE: Reflektieren die Zahlen diese
Ergebnisse?
 Bei Unklarheiten METHODEN lesen
 Dann EINFÜHRUNG lessen
 Zurück in die ERGEBNISSE, wenn man wohl was
verpasst hat
 Dann DISKUSSION / SCHLUSSFOLGERUNG lesen
 Ggf. letzten Satz der übertriebenen Euphorie ignorieren,
da dieser auf einfache Mediennachrichten abzielt
Beispiel: ASH-Abstracts
Jan Geißler
jan@leukaemie-online.de
Twitter @jangeissler

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

PIA 2011 Conférence CIO "Poste de travail de nouvelle génération, arme de pro...
PIA 2011 Conférence CIO "Poste de travail de nouvelle génération, arme de pro...PIA 2011 Conférence CIO "Poste de travail de nouvelle génération, arme de pro...
PIA 2011 Conférence CIO "Poste de travail de nouvelle génération, arme de pro...
People in action
 
Pour une fiscalité du numérique juste et équitable en France
Pour une fiscalité du numérique juste et équitable en FrancePour une fiscalité du numérique juste et équitable en France
Pour une fiscalité du numérique juste et équitable en France
Fédération Française des Télécoms
 
Foot us
Foot usFoot us
Foot us
bemece69
 
Best of mensuel bowers & wilkins - janvier 2011pdf
Best of mensuel   bowers & wilkins - janvier 2011pdfBest of mensuel   bowers & wilkins - janvier 2011pdf
Best of mensuel bowers & wilkins - janvier 2011pdf
B&W Group France
 
Module 6
Module 6Module 6
Module 6ISE
 
Jack Welch Lesson
Jack Welch LessonJack Welch Lesson
Jack Welch LessonFrau Z
 
_WomenWebPower2011
 _WomenWebPower2011 _WomenWebPower2011
Présentat..
Présentat..Présentat..
Présentat..
liuruiwen16
 
Que Sigue. ??
Que Sigue. ??Que Sigue. ??
Que Sigue. ??airdog28
 
WWF Jugend Socialbar Frankfurt Vortrag im Juni 2010
WWF Jugend Socialbar Frankfurt Vortrag im Juni 2010WWF Jugend Socialbar Frankfurt Vortrag im Juni 2010
WWF Jugend Socialbar Frankfurt Vortrag im Juni 2010
WWF Deutschland
 
Alteem - Présentation du cabinet
Alteem - Présentation du cabinetAlteem - Présentation du cabinet
Alteem - Présentation du cabinet
ALTEEM
 

Andere mochten auch (14)

PIA 2011 Conférence CIO "Poste de travail de nouvelle génération, arme de pro...
PIA 2011 Conférence CIO "Poste de travail de nouvelle génération, arme de pro...PIA 2011 Conférence CIO "Poste de travail de nouvelle génération, arme de pro...
PIA 2011 Conférence CIO "Poste de travail de nouvelle génération, arme de pro...
 
Pour une fiscalité du numérique juste et équitable en France
Pour une fiscalité du numérique juste et équitable en FrancePour une fiscalité du numérique juste et équitable en France
Pour une fiscalité du numérique juste et équitable en France
 
Le raphia
Le raphiaLe raphia
Le raphia
 
Foot us
Foot usFoot us
Foot us
 
Best of mensuel bowers & wilkins - janvier 2011pdf
Best of mensuel   bowers & wilkins - janvier 2011pdfBest of mensuel   bowers & wilkins - janvier 2011pdf
Best of mensuel bowers & wilkins - janvier 2011pdf
 
Module 6
Module 6Module 6
Module 6
 
Jack Welch Lesson
Jack Welch LessonJack Welch Lesson
Jack Welch Lesson
 
Arbeitszeugnis
ArbeitszeugnisArbeitszeugnis
Arbeitszeugnis
 
Programmablauf
ProgrammablaufProgrammablauf
Programmablauf
 
_WomenWebPower2011
 _WomenWebPower2011 _WomenWebPower2011
_WomenWebPower2011
 
Présentat..
Présentat..Présentat..
Présentat..
 
Que Sigue. ??
Que Sigue. ??Que Sigue. ??
Que Sigue. ??
 
WWF Jugend Socialbar Frankfurt Vortrag im Juni 2010
WWF Jugend Socialbar Frankfurt Vortrag im Juni 2010WWF Jugend Socialbar Frankfurt Vortrag im Juni 2010
WWF Jugend Socialbar Frankfurt Vortrag im Juni 2010
 
Alteem - Présentation du cabinet
Alteem - Présentation du cabinetAlteem - Présentation du cabinet
Alteem - Présentation du cabinet
 

Ähnlich wie Wie liest man als Laie medizinische Fachliteratur?

Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdf
Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdfGesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdf
Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
jangeissler
 
Publikationsbias
PublikationsbiasPublikationsbias
Publikationsbias
Editage Germany
 
Workshop Gesundheitsthemen für Volontäre
Workshop Gesundheitsthemen für VolontäreWorkshop Gesundheitsthemen für Volontäre
Workshop Gesundheitsthemen für Volontäre
Dr. med. Michael Prang
 
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - PatientenratgeberKrankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Martin Huber
 
Gesundheitsinformationen aus dem Internet - Chancen und Risiken
Gesundheitsinformationen aus dem Internet - Chancen und RisikenGesundheitsinformationen aus dem Internet - Chancen und Risiken
Gesundheitsinformationen aus dem Internet - Chancen und RisikenAnja Stagge
 

Ähnlich wie Wie liest man als Laie medizinische Fachliteratur? (6)

Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdf
Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdfGesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdf
Gesundheitsinformation.de_Wie_unsere_Informationen_entstehen.pdf
 
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
 
Publikationsbias
PublikationsbiasPublikationsbias
Publikationsbias
 
Workshop Gesundheitsthemen für Volontäre
Workshop Gesundheitsthemen für VolontäreWorkshop Gesundheitsthemen für Volontäre
Workshop Gesundheitsthemen für Volontäre
 
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - PatientenratgeberKrankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
 
Gesundheitsinformationen aus dem Internet - Chancen und Risiken
Gesundheitsinformationen aus dem Internet - Chancen und RisikenGesundheitsinformationen aus dem Internet - Chancen und Risiken
Gesundheitsinformationen aus dem Internet - Chancen und Risiken
 

Mehr von jangeissler

Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...
Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...
Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...
jangeissler
 
CML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease management
CML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease managementCML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease management
CML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease management
jangeissler
 
Sicht der Patienten auf Real World Data, Register und Versorgungsdaten
Sicht der Patienten auf Real World Data, Register und VersorgungsdatenSicht der Patienten auf Real World Data, Register und Versorgungsdaten
Sicht der Patienten auf Real World Data, Register und Versorgungsdaten
jangeissler
 
Überblick der Aktivitäten von Leukämie-Online und CML Advocates Network
Überblick der Aktivitäten von Leukämie-Online und CML Advocates NetworkÜberblick der Aktivitäten von Leukämie-Online und CML Advocates Network
Überblick der Aktivitäten von Leukämie-Online und CML Advocates Network
jangeissler
 
Andreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CML
Andreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CMLAndreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CML
Andreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CML
jangeissler
 
Umfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-Patientengemeinschaft
Umfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-PatientengemeinschaftUmfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-Patientengemeinschaft
Umfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-Patientengemeinschaft
jangeissler
 
Patientenperspektive im Studiendesign
Patientenperspektive im Studiendesign Patientenperspektive im Studiendesign
Patientenperspektive im Studiendesign
jangeissler
 
Changes in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical worldChanges in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical world
jangeissler
 
Changes in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical worldChanges in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical world
jangeissler
 
Reasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma Companies
Reasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma CompaniesReasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma Companies
Reasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma Companies
jangeissler
 
Bericht LeukaNET / leukaemie-online.de und CML Advocates Network
Bericht LeukaNET / leukaemie-online.de und CML Advocates NetworkBericht LeukaNET / leukaemie-online.de und CML Advocates Network
Bericht LeukaNET / leukaemie-online.de und CML Advocates Network
jangeissler
 
How to get the most of the EHA congress as a CML patient advocate
How to get the most of the EHA congress as a CML patient advocateHow to get the most of the EHA congress as a CML patient advocate
How to get the most of the EHA congress as a CML patient advocate
jangeissler
 
European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...
European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...
European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...
jangeissler
 
European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...
European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...
European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...
jangeissler
 
Häufige Fragen von CML-Patienten und Welt-CML-Tag 2017
Häufige Fragen von CML-Patienten und Welt-CML-Tag 2017Häufige Fragen von CML-Patienten und Welt-CML-Tag 2017
Häufige Fragen von CML-Patienten und Welt-CML-Tag 2017
jangeissler
 
CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...
CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...
CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...
jangeissler
 
How to get the most of EHA as a patient advocate
How to get the most of EHA as a patient advocateHow to get the most of EHA as a patient advocate
How to get the most of EHA as a patient advocate
jangeissler
 
PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)
PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)
PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)
jangeissler
 
The Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacy
The Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacyThe Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacy
The Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacy
jangeissler
 
Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...
Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...
Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...
jangeissler
 

Mehr von jangeissler (20)

Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...
Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...
Don't just talk about patient centricity - put meaningful patient engagement ...
 
CML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease management
CML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease managementCML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease management
CML: A tiger in the cage? A (European) perspective on CML disease management
 
Sicht der Patienten auf Real World Data, Register und Versorgungsdaten
Sicht der Patienten auf Real World Data, Register und VersorgungsdatenSicht der Patienten auf Real World Data, Register und Versorgungsdaten
Sicht der Patienten auf Real World Data, Register und Versorgungsdaten
 
Überblick der Aktivitäten von Leukämie-Online und CML Advocates Network
Überblick der Aktivitäten von Leukämie-Online und CML Advocates NetworkÜberblick der Aktivitäten von Leukämie-Online und CML Advocates Network
Überblick der Aktivitäten von Leukämie-Online und CML Advocates Network
 
Andreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CML
Andreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CMLAndreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CML
Andreas Willer - Rehabilitation für Patienten mit CML
 
Umfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-Patientengemeinschaft
Umfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-PatientengemeinschaftUmfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-Patientengemeinschaft
Umfrage zur Therapiefreien Remission (TFR) der CML-Patientengemeinschaft
 
Patientenperspektive im Studiendesign
Patientenperspektive im Studiendesign Patientenperspektive im Studiendesign
Patientenperspektive im Studiendesign
 
Changes in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical worldChanges in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical world
 
Changes in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical worldChanges in patient organisations - and how this changes the medical world
Changes in patient organisations - and how this changes the medical world
 
Reasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma Companies
Reasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma CompaniesReasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma Companies
Reasonable Legal Agreements between Patient Advocates and Pharma Companies
 
Bericht LeukaNET / leukaemie-online.de und CML Advocates Network
Bericht LeukaNET / leukaemie-online.de und CML Advocates NetworkBericht LeukaNET / leukaemie-online.de und CML Advocates Network
Bericht LeukaNET / leukaemie-online.de und CML Advocates Network
 
How to get the most of the EHA congress as a CML patient advocate
How to get the most of the EHA congress as a CML patient advocateHow to get the most of the EHA congress as a CML patient advocate
How to get the most of the EHA congress as a CML patient advocate
 
European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...
European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...
European Patient Perspective on Access and Innovation with Multiplex Genomic ...
 
European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...
European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...
European Cancer Patient Advocacy: Introduction to the community, key stakehol...
 
Häufige Fragen von CML-Patienten und Welt-CML-Tag 2017
Häufige Fragen von CML-Patienten und Welt-CML-Tag 2017Häufige Fragen von CML-Patienten und Welt-CML-Tag 2017
Häufige Fragen von CML-Patienten und Welt-CML-Tag 2017
 
CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...
CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...
CML: What's New at EHA? Tim Brümmendorf, EHA Capacity Building Session, EHA c...
 
How to get the most of EHA as a patient advocate
How to get the most of EHA as a patient advocateHow to get the most of EHA as a patient advocate
How to get the most of EHA as a patient advocate
 
PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)
PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)
PCR-Info-Projekt (Cornelia Borowczak)
 
The Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacy
The Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacyThe Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacy
The Networked Patient Group: How technology changes the face of patient advocacy
 
Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...
Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...
Tripartite dimension of interaction of patients, regulators and industry (Jan...
 

Wie liest man als Laie medizinische Fachliteratur?

  • 1. Wie liest man als Laie wissenschaftliche Veröffentlichungen? z.B. ASH-Abstracts, medizinische Fachpublikationen, etc Bettina Ryll, Melanoma Patient Network Europe Jan Geissler, Leukaemie-Online.de Leukämie-Online-Treffen, 18.10.2015
  • 2. Laien lesen wissenschaftliche Publikationen – warum?  Zeitvorteil • Wissenschaftliche Publikationen und Konferenz-Abstracts erscheinen, bevor das Wissen in anderen Medien verfügbar wird • Nicht alle Ärzte sind selbst “up to date”  Inhaltliche Richtigkeit • Publikumsmedien berichten oft fehlerhaft über wissenschaftliche Erkenntnisse • Laienzusammenfassungen vernachlässigen oft wichtige Details (“Heilung von Krebs”, in Realität aber Reagenzglasforschung)
  • 3. Wo findet man relevante wissenschaftliche Neuigkeiten?  In den Abstracts von Fachkongressen wie ASH, EHA  In medizinischen Journals • Blood, Leukemia, Haematologica, • New England Journal of Medicine, Lancet, Nature, Science  In Pubmed, http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/ öffentliche Datenbank von medizinischer Literatur, mit guter ‘how-to’ Einführung
  • 4. Wie bekommt man wissenschaftliche Publikationen?  Abstracts der Konferenzen sind frei auf deren Webseiten  Journal-Artikel sind üblicherweise zahlungspflichtig, aber: • Einen führenden Onkologen nach PDF fragen, die oft Abonnements haben • Als Patient den Erstautor oder Korrespondenzautor um PDF bitten • Einige Journals geben Patienten kostenlosen Zugang, z.B. PatientACCESS
  • 5. Die Anatomie einer wissenschaftlichen Publikation 1. Abstract / Zusammenfassung 2. Introduction / Einführung 3. Materials and Methods / Methoden 4. Results / Ergebnisse 5. Discussion / Diskussion 6. Conclusion / Schlussfolgerung
  • 6. Ein wissenschaftliches Papier lesen  Der kritische Punkt ist, herauszufinden, ob man den Ergebnissen trauen kann oder nicht – und warum. Es ist zu einfach, zu glauben, das alles klasse ist, wenn man methodische Defizite ignoriert  Autoren stellen ihre Ergebnisse evtl in positivem Licht dar. Die ERGEBNISSE vor deren Interpretation zu lesen ist daher empfehlenswert!  Man kann nie 100% sagen, dass man recht hat. Man kann aber alle potentiellen Fehler suchen und ausschließen, so dass akzeptiert wird, dass man (einigermaßen) richtig liegt.  Der wichtigste Teil sind die ERGEBNISSE, üblicherweise in ZAHLEN UND TABELLEN ausgedrückt
  • 7. Persönliche Tipps (B. Ryll)  Den ZUSAMMENFASSUNG lesen: Worum geht es?  Gehe in die ZAHLEN: Wie sehen die Daten aus?  Lese die ERGEBNISSE: Reflektieren die Zahlen diese Ergebnisse?  Bei Unklarheiten METHODEN lesen  Dann EINFÜHRUNG lessen  Zurück in die ERGEBNISSE, wenn man wohl was verpasst hat  Dann DISKUSSION / SCHLUSSFOLGERUNG lesen  Ggf. letzten Satz der übertriebenen Euphorie ignorieren, da dieser auf einfache Mediennachrichten abzielt