SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Was heißt schon KulturVERMITTLUNG?
social inclusion :: participation :: emotional intelligence
www.kulturvermittlung.net
Agnieszka CZEJKOWSKA, Polen / Österreich
:: Soziale Inklusion ::
Vortrag inkl. Diskussion
:: Freitag, 10. Mai, 11.00 Uhr
BIOGRAFIE
Agnieszka Czejkowska wurde
1972 in Kraków geboren. Sie
lebt in Graz, Wien und London.
Im Oktober 2008 übernahm sie die Professur für Kunst- und Kulturpädagogik mit
besonderer Berücksichtigung der Allgemeinen Erziehungswissenschaft an der Akademie der
bildenden Künste in Wien, Institut für das künstlerische Lehramt berufen.
Seit September 2011 ist sie Professorin für LehrerInnenbildung und Schulforschung an
der Karl-Franzens-Universität Graz, an der sie 2012 gemeinsam mit u.a. Claudia Decker,
Katarina Frobeus, Edith Kohl, Rosemarie Ortner, Stefan Palaver, Moritz Radner, Stefanie
Rumersdorfer und Julia Seyss-Inquart das Institut für Pädagogische Professionalisierung
gegründet hat.
Von 1993-2001 studierte sie Pädagogik, Soziologie und Politikwissenschaft mit
Schwerpunkt Frauenforschung an der Universität Wien und absolvierte ein
Pädagogisches Praktikum im Heilpädagogischen Zentrum Augustinum, München.
Seit 2001 arbeitet sie als freie Wissenschaftsredakteurin beim ORF. Ab 2003 war sie
wissenschaftliche Mitarbeiterin in Ausbildung am Institut für Bildungswissenschaft der
Universität Wien und promovierte 2005 zum Thema „Auswirkungen der Autonomie
im Bereich des Bildungswesens“.
Von 2005 bis 2008 war sie als Universitätsassistentin am Institut für
Bildungswissenschaft der Universität Wien tätig und an diversen Forschungsprojekten
beteiligt. Sie lehrt an der Akademie der Bildenden Künste Wien, der Universität Wien,
der FH Wien, der Technischen Universität Darmstadt und Dortmund. Zudem
wissenschaftliches Counselling in Fragen Bildungspolitik,
Institutionenreform sowie Medien- und Kulturpädagogik.
Was heißt schon KulturVERMITTLUNG?
social inclusion :: participation :: emotional intelligence
www.kulturvermittlung.net
ABSTRACT
Skizzierungen sozialer Inklusionspraktiken
Kulturvermittlung im Spannungsfeld professioneller Ansprüche
Der Vortrag beleuchtet und diskutiert Spannungsfelder wie Spielräume einer kritischen
professionstheoretischen Positionierung innerhalb der Kulturvermittlung. In den Blick
kommen dabei unterschiedliche Problemfelder der sozialen Inklusion. Knappe Skizzierungen
sollen auf bisher in der Kunstpädagogik wie in den pädagogischen
Professionalisierungsdebatten vernachlässigte Themen, Debatten und Lesarten aufmerksam
machen. Daran anschließend werden konkrete Bezugspunkte für eine entsprechende (Aus-)
Bildung von Kunst- und KulturvermittlerInnen eröffnet.
LINKS
agnieszka czejkowska
http://www.czejkowska.at/
Institut für Pädagogische Professionalisierung
http://paedagogisch-professionalisierung.uni-graz.at/
Akademie der bildenden Künste Wien
http://www.akbild.ac.at/Portal/studium/institute/kunstlerisches-lehramt/kunst-und-
kulturpadagogik

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

5 Steps To A Smart Compensation Plan
5 Steps To A Smart Compensation Plan5 Steps To A Smart Compensation Plan
5 Steps To A Smart Compensation Plan
BambooHR
 
Benefits of drinking water
Benefits of drinking waterBenefits of drinking water
Benefits of drinking water
Eason Chan
 
10 Tips for WeChat
10 Tips for WeChat10 Tips for WeChat
10 Tips for WeChat
Chris Baker
 
Stay Up To Date on the Latest Happenings in the Boardroom: Recommended Summer...
Stay Up To Date on the Latest Happenings in the Boardroom: Recommended Summer...Stay Up To Date on the Latest Happenings in the Boardroom: Recommended Summer...
Stay Up To Date on the Latest Happenings in the Boardroom: Recommended Summer...
Stanford GSB Corporate Governance Research Initiative
 
The Presentation Come-Back Kid
The Presentation Come-Back KidThe Presentation Come-Back Kid
The Presentation Come-Back Kid
Ethos3
 
20 Ideas for your Website Homepage Content
20 Ideas for your Website Homepage Content20 Ideas for your Website Homepage Content
20 Ideas for your Website Homepage Content
Barry Feldman
 

Andere mochten auch (6)

5 Steps To A Smart Compensation Plan
5 Steps To A Smart Compensation Plan5 Steps To A Smart Compensation Plan
5 Steps To A Smart Compensation Plan
 
Benefits of drinking water
Benefits of drinking waterBenefits of drinking water
Benefits of drinking water
 
10 Tips for WeChat
10 Tips for WeChat10 Tips for WeChat
10 Tips for WeChat
 
Stay Up To Date on the Latest Happenings in the Boardroom: Recommended Summer...
Stay Up To Date on the Latest Happenings in the Boardroom: Recommended Summer...Stay Up To Date on the Latest Happenings in the Boardroom: Recommended Summer...
Stay Up To Date on the Latest Happenings in the Boardroom: Recommended Summer...
 
The Presentation Come-Back Kid
The Presentation Come-Back KidThe Presentation Come-Back Kid
The Presentation Come-Back Kid
 
20 Ideas for your Website Homepage Content
20 Ideas for your Website Homepage Content20 Ideas for your Website Homepage Content
20 Ideas for your Website Homepage Content
 

Ähnlich wie Agnieszka Czejkowska Bio + Abstract

Aufruf für Einreichungen: Visuelle Bildungsmedien (1/2015 Zeitschrift bildung...
Aufruf für Einreichungen: Visuelle Bildungsmedien (1/2015 Zeitschrift bildung...Aufruf für Einreichungen: Visuelle Bildungsmedien (1/2015 Zeitschrift bildung...
Aufruf für Einreichungen: Visuelle Bildungsmedien (1/2015 Zeitschrift bildung...
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Medienpädagogik - Strömungen, Forschungsfragen und Aufgaben
Medienpädagogik - Strömungen, Forschungsfragen und AufgabenMedienpädagogik - Strömungen, Forschungsfragen und Aufgaben
Medienpädagogik - Strömungen, Forschungsfragen und Aufgaben
L3T - Lehrbuch für Lehren und Lernen mit Technologie
 
Strategisch-konzeptive Ausrichtung und Entwicklung des Diskurses um kulturell...
Strategisch-konzeptive Ausrichtung und Entwicklung des Diskurses um kulturell...Strategisch-konzeptive Ausrichtung und Entwicklung des Diskurses um kulturell...
Strategisch-konzeptive Ausrichtung und Entwicklung des Diskurses um kulturell...
EDUCULT
 
Ist die Zukunft der Hochschullehre digital?
Ist die Zukunft der Hochschullehre digital?Ist die Zukunft der Hochschullehre digital?
Ist die Zukunft der Hochschullehre digital?
Jutta Pauschenwein
 
Transgressive Artikulationen. Zum Zusammenhang von Kunst, Medialität und Kult...
Transgressive Artikulationen. Zum Zusammenhang von Kunst, Medialität und Kult...Transgressive Artikulationen. Zum Zusammenhang von Kunst, Medialität und Kult...
Transgressive Artikulationen. Zum Zusammenhang von Kunst, Medialität und Kult...
Benjamin Jörissen
 
Kulturelle Bildung und das Bürgerrecht auf Kultur
Kulturelle Bildung und das Bürgerrecht auf KulturKulturelle Bildung und das Bürgerrecht auf Kultur
Kulturelle Bildung und das Bürgerrecht auf Kultur
EDUCULT
 
Soziale Arbeit studieren - Bachelorstudium Salzburg
Soziale Arbeit studieren - Bachelorstudium SalzburgSoziale Arbeit studieren - Bachelorstudium Salzburg
Soziale Arbeit studieren - Bachelorstudium Salzburg
Fachhochschule Salzburg
 
Vielfalt und Kooperation - Kulturelle Bildung in Österreich
Vielfalt und Kooperation - Kulturelle Bildung in ÖsterreichVielfalt und Kooperation - Kulturelle Bildung in Österreich
Vielfalt und Kooperation - Kulturelle Bildung in Österreich
EDUCULT
 
Programm Workshop "Kulturorganisationen (weiter-)entwickeln", 20. - 21. Septe...
Programm Workshop "Kulturorganisationen (weiter-)entwickeln", 20. - 21. Septe...Programm Workshop "Kulturorganisationen (weiter-)entwickeln", 20. - 21. Septe...
Programm Workshop "Kulturorganisationen (weiter-)entwickeln", 20. - 21. Septe...
Christopher Buschow
 
Kulturvermittlung im internationalen Kontext
Kulturvermittlung im internationalen KontextKulturvermittlung im internationalen Kontext
Kulturvermittlung im internationalen Kontext
EDUCULT
 
Innsbruck_Medienbildung in der Schule – pädagogischer Anspruch oder Utopie?
Innsbruck_Medienbildung in der Schule – pädagogischer Anspruch oder Utopie?Innsbruck_Medienbildung in der Schule – pädagogischer Anspruch oder Utopie?
Innsbruck_Medienbildung in der Schule – pädagogischer Anspruch oder Utopie?
Mandy Rohs
 
Jörissen, Benjamin (2000). Identität und Selbst
Jörissen, Benjamin (2000). Identität und SelbstJörissen, Benjamin (2000). Identität und Selbst
Jörissen, Benjamin (2000). Identität und Selbst
Benjamin Jörissen
 
Ruge 2015- Die doppelte Disziplinlosigkeit der Medienpädagogik
Ruge 2015- Die doppelte Disziplinlosigkeit der MedienpädagogikRuge 2015- Die doppelte Disziplinlosigkeit der Medienpädagogik
Ruge 2015- Die doppelte Disziplinlosigkeit der Medienpädagogik
wruge
 
dis.kurs Ausgabe 4/2018
dis.kurs Ausgabe 4/2018dis.kurs Ausgabe 4/2018
dis.kurs Ausgabe 4/2018
SimoneKaucher
 
EDU-CAMP Russsich verbindet
EDU-CAMP Russsich verbindet EDU-CAMP Russsich verbindet
EDU-CAMP Russsich verbindet
deutschonline
 

Ähnlich wie Agnieszka Czejkowska Bio + Abstract (16)

Anne Bamford Bio + Abstract
Anne Bamford Bio + AbstractAnne Bamford Bio + Abstract
Anne Bamford Bio + Abstract
 
Aufruf für Einreichungen: Visuelle Bildungsmedien (1/2015 Zeitschrift bildung...
Aufruf für Einreichungen: Visuelle Bildungsmedien (1/2015 Zeitschrift bildung...Aufruf für Einreichungen: Visuelle Bildungsmedien (1/2015 Zeitschrift bildung...
Aufruf für Einreichungen: Visuelle Bildungsmedien (1/2015 Zeitschrift bildung...
 
Medienpädagogik - Strömungen, Forschungsfragen und Aufgaben
Medienpädagogik - Strömungen, Forschungsfragen und AufgabenMedienpädagogik - Strömungen, Forschungsfragen und Aufgaben
Medienpädagogik - Strömungen, Forschungsfragen und Aufgaben
 
Strategisch-konzeptive Ausrichtung und Entwicklung des Diskurses um kulturell...
Strategisch-konzeptive Ausrichtung und Entwicklung des Diskurses um kulturell...Strategisch-konzeptive Ausrichtung und Entwicklung des Diskurses um kulturell...
Strategisch-konzeptive Ausrichtung und Entwicklung des Diskurses um kulturell...
 
Ist die Zukunft der Hochschullehre digital?
Ist die Zukunft der Hochschullehre digital?Ist die Zukunft der Hochschullehre digital?
Ist die Zukunft der Hochschullehre digital?
 
Transgressive Artikulationen. Zum Zusammenhang von Kunst, Medialität und Kult...
Transgressive Artikulationen. Zum Zusammenhang von Kunst, Medialität und Kult...Transgressive Artikulationen. Zum Zusammenhang von Kunst, Medialität und Kult...
Transgressive Artikulationen. Zum Zusammenhang von Kunst, Medialität und Kult...
 
Kulturelle Bildung und das Bürgerrecht auf Kultur
Kulturelle Bildung und das Bürgerrecht auf KulturKulturelle Bildung und das Bürgerrecht auf Kultur
Kulturelle Bildung und das Bürgerrecht auf Kultur
 
Soziale Arbeit studieren - Bachelorstudium Salzburg
Soziale Arbeit studieren - Bachelorstudium SalzburgSoziale Arbeit studieren - Bachelorstudium Salzburg
Soziale Arbeit studieren - Bachelorstudium Salzburg
 
Vielfalt und Kooperation - Kulturelle Bildung in Österreich
Vielfalt und Kooperation - Kulturelle Bildung in ÖsterreichVielfalt und Kooperation - Kulturelle Bildung in Österreich
Vielfalt und Kooperation - Kulturelle Bildung in Österreich
 
Programm Workshop "Kulturorganisationen (weiter-)entwickeln", 20. - 21. Septe...
Programm Workshop "Kulturorganisationen (weiter-)entwickeln", 20. - 21. Septe...Programm Workshop "Kulturorganisationen (weiter-)entwickeln", 20. - 21. Septe...
Programm Workshop "Kulturorganisationen (weiter-)entwickeln", 20. - 21. Septe...
 
Kulturvermittlung im internationalen Kontext
Kulturvermittlung im internationalen KontextKulturvermittlung im internationalen Kontext
Kulturvermittlung im internationalen Kontext
 
Innsbruck_Medienbildung in der Schule – pädagogischer Anspruch oder Utopie?
Innsbruck_Medienbildung in der Schule – pädagogischer Anspruch oder Utopie?Innsbruck_Medienbildung in der Schule – pädagogischer Anspruch oder Utopie?
Innsbruck_Medienbildung in der Schule – pädagogischer Anspruch oder Utopie?
 
Jörissen, Benjamin (2000). Identität und Selbst
Jörissen, Benjamin (2000). Identität und SelbstJörissen, Benjamin (2000). Identität und Selbst
Jörissen, Benjamin (2000). Identität und Selbst
 
Ruge 2015- Die doppelte Disziplinlosigkeit der Medienpädagogik
Ruge 2015- Die doppelte Disziplinlosigkeit der MedienpädagogikRuge 2015- Die doppelte Disziplinlosigkeit der Medienpädagogik
Ruge 2015- Die doppelte Disziplinlosigkeit der Medienpädagogik
 
dis.kurs Ausgabe 4/2018
dis.kurs Ausgabe 4/2018dis.kurs Ausgabe 4/2018
dis.kurs Ausgabe 4/2018
 
EDU-CAMP Russsich verbindet
EDU-CAMP Russsich verbindet EDU-CAMP Russsich verbindet
EDU-CAMP Russsich verbindet
 

Agnieszka Czejkowska Bio + Abstract

  • 1. Was heißt schon KulturVERMITTLUNG? social inclusion :: participation :: emotional intelligence www.kulturvermittlung.net Agnieszka CZEJKOWSKA, Polen / Österreich :: Soziale Inklusion :: Vortrag inkl. Diskussion :: Freitag, 10. Mai, 11.00 Uhr BIOGRAFIE Agnieszka Czejkowska wurde 1972 in Kraków geboren. Sie lebt in Graz, Wien und London. Im Oktober 2008 übernahm sie die Professur für Kunst- und Kulturpädagogik mit besonderer Berücksichtigung der Allgemeinen Erziehungswissenschaft an der Akademie der bildenden Künste in Wien, Institut für das künstlerische Lehramt berufen. Seit September 2011 ist sie Professorin für LehrerInnenbildung und Schulforschung an der Karl-Franzens-Universität Graz, an der sie 2012 gemeinsam mit u.a. Claudia Decker, Katarina Frobeus, Edith Kohl, Rosemarie Ortner, Stefan Palaver, Moritz Radner, Stefanie Rumersdorfer und Julia Seyss-Inquart das Institut für Pädagogische Professionalisierung gegründet hat. Von 1993-2001 studierte sie Pädagogik, Soziologie und Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Frauenforschung an der Universität Wien und absolvierte ein Pädagogisches Praktikum im Heilpädagogischen Zentrum Augustinum, München. Seit 2001 arbeitet sie als freie Wissenschaftsredakteurin beim ORF. Ab 2003 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin in Ausbildung am Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien und promovierte 2005 zum Thema „Auswirkungen der Autonomie im Bereich des Bildungswesens“. Von 2005 bis 2008 war sie als Universitätsassistentin am Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien tätig und an diversen Forschungsprojekten beteiligt. Sie lehrt an der Akademie der Bildenden Künste Wien, der Universität Wien, der FH Wien, der Technischen Universität Darmstadt und Dortmund. Zudem wissenschaftliches Counselling in Fragen Bildungspolitik, Institutionenreform sowie Medien- und Kulturpädagogik.
  • 2. Was heißt schon KulturVERMITTLUNG? social inclusion :: participation :: emotional intelligence www.kulturvermittlung.net ABSTRACT Skizzierungen sozialer Inklusionspraktiken Kulturvermittlung im Spannungsfeld professioneller Ansprüche Der Vortrag beleuchtet und diskutiert Spannungsfelder wie Spielräume einer kritischen professionstheoretischen Positionierung innerhalb der Kulturvermittlung. In den Blick kommen dabei unterschiedliche Problemfelder der sozialen Inklusion. Knappe Skizzierungen sollen auf bisher in der Kunstpädagogik wie in den pädagogischen Professionalisierungsdebatten vernachlässigte Themen, Debatten und Lesarten aufmerksam machen. Daran anschließend werden konkrete Bezugspunkte für eine entsprechende (Aus-) Bildung von Kunst- und KulturvermittlerInnen eröffnet. LINKS agnieszka czejkowska http://www.czejkowska.at/ Institut für Pädagogische Professionalisierung http://paedagogisch-professionalisierung.uni-graz.at/ Akademie der bildenden Künste Wien http://www.akbild.ac.at/Portal/studium/institute/kunstlerisches-lehramt/kunst-und- kulturpadagogik