SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
2. OPERATIONS-EFFIZIENZ-RADAR
Die Top-Hebel 2011 – Eine Entscheidungshilfe für die CFO-Agenda
Studienergebnisse


München/Stuttgart, Januar 2011

                                             OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx
INHALT

A. Management Summary                                                                                                3

B. Hintergrund und Zielsetzung                                                                                       7

C. Die CFO-Agenda 2011                                                                                            12

D. Einbau des Operations-Effizienz-Radar in die Planung                                                           21

Appendix: Top-10 Betrachtungen und Detailergebnisse der Hebel
                            je Wertschöpfungsbereich im Zeitreihenvergleich
                                                                         26

   Eine gemeinschaftliche Studie des Internationalen Controller Vereins (ICV) und Roland Berger


© 2011 Roland Berger Strategy Consultants GmbH                               OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   2
A.
Management Summary




                     OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   3
Die Wirtschaft hat in 2010 die Trendwende geschafft – Die CFO-
Agenda 2011 setzt den eingeschlagenen Weg konsequent fort

> Überblick
          > Nach dem stärksten Konjunktureinbruch der Nachkriegszeit in 2009, hat die deutsche Wirtschaft
            in 2010 die Trendwende geschafft
          > Viele Unternehmen haben erfolgreich von einem Restrukturierungs- auf einen
            Wachstumsmodus umgeschaltet
          > Der wirtschaftliche Aufschwung erscheint stabil und wird sich in 2011 fortsetzen
          > Jedoch nimmt die Volatilität der wirtschaftlichen Entwicklung zu –
            Rückschläge sind daher möglich
          > Die CFO-Agenda 2011 bestätigt die Zuversicht der Wirtschaft durch den Angang zukunfts-
            und wachstumsorientierter Themen, verliert aber auch kontinuierliche Effizienzsteigerungen
            nicht aus dem Auge
          > Dabei setzt die CFO-Agenda 2011 den eingeschlagenen Weg konsequent fort – Fokus auf
            Hebel zur Forcierung des Wachstums, bei gleichzeitiger Steigerung der Effizienz



Quelle: Roland Berger                                                                OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   4
Die CFO-Agenda 2011 setzt auf Hebel zur Forcierung des
Wachstums, bei gleichzeitiger Steigerung der Effizienz

> Rückblick 2010
    > Die CFO-Agenda 2010 wurde erfolgreich umgesetzt
    > Die wesentlichen, in 2009 für 2010 geplanten Aktivitäten, wurden angegangen
    > Die Prognose der CFOs für 2010 hat sich bestätigt
> Ausblick 2011
    > Auch in 2011 fokussiert die CFO-Agenda auf die Bereiche Produktportfolio, Produktion und
      Working Capital – Einkauf und Logistik sind auf dem Vormarsch, der Bereich Innovation &
      Entwicklung verliert an Bedeutung
    > Gleichzeitig verstärken die Unternehmen ihre geplanten Aktivitäten in Summe entlang der
      Wertschöpfungskette um Ø 7%-Punkte – Unternehmen ruhen sich also nicht aus, sondern
      verstärken die geplanten Aktivitäten, um verlorenen Boden wieder gut zu machen und sich auf
      eventuelle Rückschläge vorzubereiten
    > Insbesondere in den Fokusbereichen der CFO-Agenda steigen die geplanten Aktivitäten –
      Nahezu 70% der Unternehmen planen Aktivitäten bei Produktportfolio und Produktion
    > Allein in den beiden Bereichen Produktportfolio und Produktion greifen 7 der Top-10 Hebel –
      Dabei werden Wachstum und Effizienz parallel forciert

Quelle: Roland Berger                                                         OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   5
Sonderauswertung Strategie – Unternehmen setzen vor allem auf
organisches Wachstum und kontinuierliche Verbesserung

> Sonderblick: Strategie 2011
          > Auf Grund des radikalen Umschaltens von Restrukturierung auf Wachstum in 2010 wurde für
            das Operations-Effizienz-Radar 2011 eine Sonderauswertung "Strategie" integriert
          > Ziel war die Ermittlung der Prioritäten für übergeordnete strategische Fragen, um die
            Auswirkungen auf die CFO-Agenda zu berücksichtigen
          > Das Ergebnis zeigt, dass das Top-Thema in 2011 Wachstum ist
                    > Dabei setzen 78% der befragten Unternehmen auf organisches Wachstum in 2011
                    > Aber auch fast 50% der Unternehmen forcieren anorganisches Wachstum in 2011
          > Parallel planen 67% der befragten Unternehmen auch Aktivitäten bezüglich einer
            kontinuierlichen Verbesserung der Unternehmung anzuschieben, um auch die Effizienz
            weiter zu steigern




Quelle: Roland Berger                                                             OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   6
B.
Hintergrund und Zielsetzung




                              OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   7
Die Trendwende ist geschafft – Jetzt gilt es die Hebel für 2011 zu
identifizieren, um Wachstum zu forcieren und Effizienz zu steigern

Motivation & zentrale Frage

> Trendwende geschafft
                                                    DIE ZENTRALE FRAGE
> Restrukturierungen weitgehend abgeschlossen       Was sind die Top-Effizienz-
                                                    hebel für 2011, um …
> Wirtschaftlicher Aufschwung erscheint stabil
                                                    > optimal am Aufschwung
> Volatilität nimmt zu – Rückschläge sind möglich     zu partizipieren
> Herausforderungen für 2011 bestehen bzgl.         > Wachstum langfristig und
                                                      nachhaltig zu schaffen




                                                                                           ?
     – Wachstumsgenerierung und -steuerung          > auf der Kostenseite weiter
     – Kostenoptimierung                              zu optimieren
                                                    > insgesamt flexibler auf
     – Flexibilitätserhöhung                          kurzfristige Rückschläge
                                                      reagieren zu können


Quelle: Roland Berger                                          OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   8
Das Operations-Effizienz-Radar liefert die Top-Effizienzhebel 2011 –
Eine Entscheidungshilfe für die CFO-Agenda

Zielsetzung und Nutzen

DAS ZIEL                       Das Operations-Effizienz-Radar               DER NUTZEN

Ermittlung der Top-                                                         Eine Entscheidungs-
Effizienzhebel für                                                          hilfe für CFOs für die
produzierende                                                               Erstellung der
Unternehmen in 2011                                                         Planung 2011 sowie
                                                                            eine Basis für den
                                                                            CFO zur Diskussion
                                                                            ("Sparring") mit
                                                                            anderen Funktionen



            Bewusste Sicht des "neutralen" CFO auf das eigene Unternehmen ("inside-in")

Quelle: Roland Berger                                                   OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   9
Das Operations-Effizienz-Radar fokussiert auf CFOs/Kfm. Geschäfts-
führer – Anteil Teilnehmer mit Umsatz >500 Mio. EUR verdoppelt

Fokus und Rücklauf der Befragung für 2011

Ziel-                   > Produzierende Unternehmen                   FUNKTION DER TEILNEHMER
unternehmen             > "Mittelstand" bis ca. 5 Mrd. EUR                                                              CFO/Kfm.
                                                                                                          72%           Geschäfts-
Zielgruppe              > CFO/Kfm. Geschäftsführer                                                                      führer
                                                                               Andere                                   (78% für 2010)
                        > CEO/Geschäftsführer                                  (2% für 2010)    3%
                                                                               CEO/
Vorgehen                > Schnellumfrage via E-Mail und Fragebogen
                                                                               Geschäftsführer
                                                                                               25%
                        > Vorgegebene Hebel zum Ankreuzen (keine               (20% für 2010)
                          offenen Fragen)
                        > Hebel basieren auf der Erfahrung des ICV
                          und Roland Berger                           UNTERNEHMENSGRÖSSE DER TEILNEHMER –
                                                                      UMSATZ [Mio. EUR]
                                                                                     2010                                              Trend
Zeitraum                > Ende August bis Anfang September 2010
                                                                      >500-5.000        15%                                   36%

Rücklauf                > Ansprache von ca. 900 Unternehmen   Trend   50-500            53%                                   36%
                          mit einer Rücklaufquote >12%
                          (10% für 2010)                              <50               32%                           28%


Quelle: Roland Berger                                                                                OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   10
Die Studie baut auf Hebel entlang der Wertschöpfungskette sowie
drei Fragen auf – Sonderauswertung Strategie in 2011

Studiendesign
WERTSCHÖPFUNGSKETTE                                                                                                                                                                                                                                                                                                FRAGEN
Produktportfolio                                                                                    DIE STUDIE                                                                                                                                                                                                     Wichtigkeit des Hebels:
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   Wie schätzen Sie die Wichtigkeit




                                                                                                                                                                                                                                                                                                                               ?
 Inno-        Ein-      Pro-   Logi-   Ver-                                                                                                                                                                                                                                                                        des Hebels ein?
 vation       kauf      duk-   stik    trieb
 & Ent-                 tion           & Mar-                                                                                                                                                                                                                                                                      Nutzungsgrad des Hebels heute:
 wick-
 lung
                                       keting
                                                                                      HEBELSET                                                                                                                                                                                                                     Wie schätzen Sie den
                                                 DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE                                                                                                                                                                                                                                           Nutzungsgrad des Hebels im
                                                                                                                                         Operations-Effizienz-Radar – CFO Agenda 2011
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   Unternehmen heute ein?
Controlling & Finanzen                                                                                                                                                Industrieperspektive

                                                                                                                                                                      Wie schätzen Sie die Wichtigkeit des
                                                                                                                                                                      Hebels in Ihrer Industrie ein?
                                                                                                                                                                                                                    Unternehmensperspektive - Ist

                                                                                                                                                                                                                    Wie schätzen Sie den Nutzungsgrad
                                                                                                                                                                                                                    des Hebels im Unternehmen heute ein?
                                                                                                                                                                                                                                                                  Unternehmensperspektive - 2010

                                                                                                                                                                                                                                                                  Planen Sie spezifische Aktivitäten für
                                                                                                                                                                                                                                                                  eine verbesserte Nutzung des Hebels in
                                                                                                                                                                                                                                                                  2011?

                                                                                                                                                                                                                                                                  Sicher




                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   Aktivitäten bzgl. des Hebels
                                                                                                                                                                      Sehr                            Sehr          Sehr                            Sehr                                           Sehr
                                                                                                                                                                      gering                          hoch          gering                          hoch          nicht                            sicher

                                                        #   Themenbereich    #   Makrohebel/-ansatz                                                                     1        2       3       4       5   k.A.     1       2       3       4       5    k.A.     1       2       3        4       5      k.A.



                                                        1   Produkt-         1   Bereinigung des Produkt-/Serviceportfolios (negative Marge, Komplexitätstreiber,
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o
                                                            portfolio            etc.)
                                                                             2   Kundenorientierte Optimierung der Produkt-/Servicemerkmale (Funktionsentfall/-
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o
                                                                                 aufnahme)
                                                                             3   Funktionsübergreifende Produkt-/Servicekostensenkung (Betrachtung aller Kosten
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o
                                                                                 der Wertschöpfungskette)




                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   in 2011:
                                                                             4   Erarbeitung eines zukunftsfähigen Produkt-/Serviceportfolios
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o




Working Capital Management
                                                        2   Innovation und   1   Optimierung Produktarchitektur und Einsatz Plattform-/Modulkonzepte
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o
                                                            Entwicklung
                                                                             2   Optimierung Wertschöpfungstiefe in der Entwicklung (In-/Outsourcing, Joint
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o
                                                                                 Ventures, etc.)
                                                                             3   Optimierung Produktinnovations-/entwicklungsprozess (kundenorientiert, kurze Time-
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o
                                                                                 to-market, etc.)
                                                                             4   Funktionsübergreifende Kostenoptimierung im Entwicklungsprozess (frühzeitige
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o




                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   Planen Sie spezifische Aktivitäten
                                                                                 Einbindung Einkauf, Anwendung verfügbarer Kostensenkungshebel, etc.)
                                                                             5   Bereinigung Projektportfolio
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o

                                                                             6   Optimierung Entwicklungsnetzwerk und -steuerung (Marktnähe, Kosten,
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o
                                                                                 Kennzahlen, etc.)


                                                        3   Einkauf          1   Anwendung kaufmännischer Einkaufshebel (Preisvergleich, Bündelung, etc.)
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o
                                                                             2   Anwendung technischer Einkaufshebel (Wertanalyse, Materialsubstitution, etc.)
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o

                                                                             3   Anwendung prozessualer Einkaufshebel (e-procurement, online Kataloge, etc.)
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o




                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   für eine verbesserte Nutzung des
                                                                             4   Erarbeitung Warengruppenstrategien (Berücksichtigung Kosten, Qualität,
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o
                                                                                 Technologie, Verfügbarkeit)
                                                                             5   Verbesserung Lieferantensteuerung (Risikomanagement, prozessuale Anbindung,
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o
                                                                                 etc.)
                                                                             6   Optimierung Aufbau- und Ablauforganisation, Einkaufssteuerung und Systeme




Administration & Overhead
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o
                                                                                 (Zentralisierungsgrad, Incentivierung, etc.)


                                                        4   Produktion       1   Optimierung Wertschöpfungstiefe in der Produktion (Kernkompetenzen, Make-or-
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o
                                                                                 buy)




                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   Hebels in 2011?
                                                                             2   Optimierung des globalen Produktionsnetzwerkes (Produkte/Standorte)
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o

                                                                             3   Effizienzsteigerung in der Produktion (kontinuierliche Verbesserung, Kaizen, Six
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o
                                                                                 Sigma, etc.)
                                                                             4   Optimierung Planung und Steuerung
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o

                                                                             5   Optimierung der indirekten Kosten (Automatisierung, Zentralisierung, In-
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o
                                                                                 /Outsourcing, etc.)


                                                        5   Logistik         1   Optimierung Transportkosten (Routen, Verkehrsträger, Auslastung, Liefermodus,
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o
                                                                                 etc.)
                                                                             2   Optimierung Lagerkosten (Standorte, Personalkapazitäten, Automatisierung, etc.)
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o

                                                                             3   Optimierung Bestandskosten (Dispositionsparameter, Bestandsreichweite, Cross-
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o
                                                                                 Docking, etc.)
                                                                             4   Ganzheitliche Lieferkettensteuerung (Bedarfsplanung, Auftrags- und
                                                                                                                                                                        o       o        o      o       o     o       o       o       o       o      o      o       o       o       o       o        o       o
                                                                                 Bestandsmanagement, Lieferantenmanagement, Differenzierung Servicelevel, etc. )




          Sonderauswertung in 2011: Strategie
          Ziel: Wo liegen strategische Prioritäten, die auf Aktivitäten in der Wertschöpfungskette wirken

Quelle: Roland Berger                                                                                                                                                                                                                                                                                                OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   11
C.
Die CFO-Agenda 2011




                      OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   12
Das Ergebnis des 2. Operations-Effizienz-Radar


  I    Überblick                                    II Rückblick 2010
                                                          > Die CFO-Agenda 2010 wurde erfolgreich umgesetzt
       > Die CFO-Agenda
                                                          > Die wesentlichen, in 2009 für 2010 geplanten Aktivitäten, wurden angegangen
         2011 setzt den
         eingeschlagenen
         Weg konsequent
                                                    III Ausblick 2011
         fort
       > Fokus auf Hebel zur                              > Auch in 2011 fokussiert die CFO-Agenda auf Produktportfolio, Produktion
         Forcierung des                                     und Working Capital – Einkauf und Logistik auf Vormarsch
                                                          > Gleichzeitig verstärken die Unternehmen ihre Aktivitäten um Ø 7%-Punkte in
         Wachstums bei                                      Summe – Insbesondere in den Fokusbereichen der CFO-Agenda (Produktport-
         gleichzeitiger                                     folio und Produktion) steigen die geplanten Aktivitäten auf bis zu 70%1)
         Steigerung der
         Effizienz
                                                    IV Sonderblick: Strategie 2011
                                                          > Sonderauswertung Strategie: Unternehmen setzen vor allem auf
                                                            organisches Wachstum (78%1)) und kontinuierliche Verbesserung (67%1))


1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bezgl. des Hebels in 2011 sicher (4), sehr sicher (5) planen

Quelle: Roland Berger                                                                                          OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   13
I          ÜBERBLICK



Die CFO-Agenda 2011 setzt auf Hebel zur Forcierung des
Wachstums bei gleichzeitiger Steigerung der Effizienz

Ausblick                                   WACHSTUM FORCIEREN &
                                             EFFIZIENZ STEIGERN
                                                  [Auszug Top-Hebel 2011]
RESTRUKTU-                         Wachstum forcieren                                               WACHSTUM
RIERUNG                     >       Identifizierung von Wachstumsthemen
                            >       Bereinigung des Produkt-/Serviceportfolios
                            >       Erarbeitung eines zukunftsfähigen Produkt-/
                                    Serviceportfolios
                                >   Kundenorientierte Optimierung der Produkt-/
                                    Servicemerkmale
                             Effizienz steigern
                            > Funktionsübergreifende Produkt-/Servicekostensenkung
                            > Effizienzsteigerung in der Produktion (kontinuierliche
                              Verbesserung, etc.)
                            > Anwendung kaufmännischer Einkaufshebel
                            > Optimierung des Produktinnovations-/
                              entwicklungsprozesses

          2009           2010                                    2011                                   2012
Quelle: Roland Berger                                                              OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   14
II         RÜCKBLICK 2010



Die CFO-Agenda 2010 wurde erfolgreich umgesetzt – Die wesent-
lichen, in 2009 für 2010 geplanten Aktivitäten, wurden angegangen

Umsetzung der CFO-Agenda 2010
                                         Aktivitäten geplant in 20101)                         4+5           Ist-Nutzung                                KOMMENTAR
                                                                                                              20102)
                                                                                                                                                         > Der Ist-Nutzungsgrad der




                                                                                                                               CFO-AGENDA 2010
1 Produktportfolio                                                 36%             26%                 62%              53%
                                                                                                                                                           Hebel liegt in den drei
                                                                                                                                                           Bereichen am höchsten,
2 Produktion                                                         32%           24%                 56%              54%




                                                                                                                               FOKUS DER
                                                                                                                                                           in denen die meisten
3 Working Capital
  Management                                                          32%           22%                54%              62%                                Aktivitäten geplant
                                                                                                                                                           waren
4 Innovation & Entwicklung                                             31%          21%                52%              42%                              > Lediglich im Bereich
                                                                                                                                                           Innovation &
5 Vertrieb & Marketing                                                25%          25%                 50%              43%                                Entwicklung spiegeln
                                                                                                                                                           sich die ursprünglich
6 Logistik                                                             26%          23%                49%              45%                                geplanten Aktivitäten
                                                                                                                                                           (Rang 4) nicht im Ist-
7 Einkauf                                                                 30%        16%               46%              50%                                Nutzungsgrad der Hebel
                                                                                                                                                           (Rang 8) wider
8 Controlling & Finanzen                                                  27%        17%               44%              50%
                                                                                                                                                         > Im Kern wurde die CFO-
9 Administration & Overhead                                                                            33%              33%                                Agenda 2010 erfolgreich
                                                                               24% 9%
                                                                                                                                                           umgesetzt


      Fokus CFO-Agenda          4     4 = sicher       5  5 = sehr sicher
1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 planen 2) Anteil der Unternehmen, die den Nutzungsgrad der Hebel hoch (4) bzw. sehr hoch (5) bewerten

Quelle: Roland Berger                                                                                                                            OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   15
III         AUSBLICK 2011



Auch in 2011 fokussiert die CFO-Agenda auf Produktportfolio, Pro-
duktion und Working Capital – Einkauf und Logistik auf Vormarsch

CFO-Agenda – Fokus 20111)
Plat-                                                                                                                                         KOMMENTAR
                  PRODUKT-
zierung           PORTFOLIO                                                                                                                   > Der in 2010
2011                                                                             WORKING                                                        eingeschlagene Weg
                                                                                 CAPITAL                                                        wird konsequent
                                                  PRODUKTION                     MANAGEMENT                                                     fortgesetzt – Produkt-
                                                                                                               EIN-        LO-
                                                                                                               KAUF        GISTIK               portfolio, Produktion
                                                                                                                                                und Working Capital
                                                                                                                                                Management auch in
                                                                                                                                                2011 auf den ersten
                                                                                                                                                drei Plätzen
                                                                                                                                              > Einkauf und Logistik
                                                                                                                                                sind auf dem
                                                                                                                                                Vormarsch


                             1                               2                              3                    4 5
                                                                                                                      2)         2)           > Dagegen verliert der
                                                                                                                                                Bereich Innovation &
                                                                                                                                                Entwicklung im
                                                                                                                                                kommenden Jahr an
Platzierung                                                                                                                                     Bedeutung
2010                           1                              2                              3                    6          7
1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2011 sicher (4), sehr sicher (5) planen   2) Gleiches Ergebnis

Quelle: Roland Berger                                                                                                                 OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   16
III         AUSBLICK 2011



Gleichzeitig verstärken die Unternehmen ihre Aktivitäten – Geplante
Aktivitäten entlang der Wertschöpfungskette steigen um Ø 7%-Punkte

CFO-Agenda – Dynamik 20111), Gesamtsicht über alle Hebel
                                                                                                                           KOMMENTAR

                                                                                                                            > Über alle Bereiche der
                                                                                                                              Wertschöpfungskette
                                                                                                                              verstärken Unternehmen
       Aktivitäten                                                                                                            ihre geplanten Aktivitäten
       geplant in 2011
                                                  36%                                   20%         56%
                                                                                                                            > Zunahme um Ø 7%-


                                                                                                                       !
                                                                                                                              Punkte für 2011 geplant
                                                                                                          +7%-Punkte        > Unternehmen ruhen sich
                                                                                                                              nicht aus – Es gilt
                                                                                                                              verlorenen Boden wieder
       Aktivitäten
       geplant in 2010
                                              29%                             20%             49%                             gut zu machen und sich
                                                                                                                              auf eventuelle Rück-
                                                                                                                              schläge vorzubereiten




 4    4 = sicher      5   5 = sehr sicher
1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2011 sicher (4), sehr sicher (5) planen

Quelle: Roland Berger                                                                                                      OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   17
III         AUSBLICK 2011



Insbesondere in den Fokusbereichen der CFO-Agenda steigen die
geplanten Aktivitäten auf bis zu 70%

Geplante Aktivitäten 2011 im Überblick
       FOKUS DER                         20102)       Aktivitäten geplant in 20111)                                     4+5 Trend Rang                  KOMMENTAR
       CFO-AGENDA 2011
                                                                                     42%                  27%                                            > Top-3 Bereiche
1      Produktportfolio                  1 / 62%                                                                         69%
                                                                                                                                                           weiterhin im Fokus
2      Produktion                        2 / 56%                                     39%                  27%            66%                             > Nahezu 70% der
                                                                                                                                                           Unternehmen planen
3      Working Capital Mgmt. 3 / 54%                                                    36%                24%           60%                               Aktivitäten bei
       Einkauf                                                                             37%               19%                                           Produktportfolio
4                                        7 / 46%                                                                         56%
                                                                                                                                                           und Produktion
5      Logistik                          6 / 49%                                           36%               20%         56%                             > Wachstum und
                                                                                                                                                           Effizienz werden
6      Innovation & Entwicklung 4 / 52%                                                    34%               20%         54%                               parallel forciert
       Controlling & Finanzen                                                                                                                            > Einkauf und
7                                          8 / 44%                                           37%              16%        53%                               Logistik verdrängen
       Vertrieb & Marketing                                                                   37%             15%                                          Innovation &
8                                          5 / 50%                                                                       52%
                                                                                                                                                           Entwicklung
       Administration &
9                                          9 / 33%                                                 28%          11% 39%                                  > Aktivitäten werden
       Overhead
                                                                                                                                                           durchweg verstärkt

      Fokus CFO-Agenda          4     4 = sicher       5  5 = sehr sicher
1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2011 planen 2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) planen

Quelle: Roland Berger                                                                                                                        OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   18
III         AUSBLICK 2011



Dabei greifen in den beiden Fokusbereichen Produktportfolio und
Produktion 7 der Top-10 Hebel an

Top-10 Hebel: Aktivitäten geplant
                                                                                                                           KOMMENTAR
PRODUKT- 2 Erarbeitung eines zukunftsfähigen Produkt-/Serviceportfolios 8 Funktionsübergreifende Produkt-/
PORTFOLIO 7 Kundenorientierte Optimierung der Produkt-/Servicemerkmale    Servicekostensenkung                             > Die Top-10 Hebel für
                                                                                                                             2011 fokussieren auf
INNOVATION &               EINKAUF                PRODUKTION                  LOGISTIK       VERTRIEB &                      fünf Bereiche der
ENTWICKLUNG                                                                                  MARKETING                       Wertschöpfungskette
  5 Optimierung             4 Anwendung              1 Effizienzsteiger-                       3 Identifizierung           > Drei der fünf
    Produkt-                  kaufmännischer            ung in der                               Wachstums-                  Fokusbereiche der
    innovations/-             Einkaufshebel             Produktion, etc.                         chancen
    entwicklungs-                                                                                                            CFO-Agenda werden
                                                     6 Optimierung der
    prozess                                             indirekten Kosten                                                    durch Top-10 Hebel
                                                     9 Optimierung Wert-
                                                                                                                             adressiert – Hebel
                                                        schöpfungstiefe in                                                   aus Logistik und
                                                        der Produktion                                                       Working Capital
                                                     10 Optimierung                                                          Management nicht mit
                                                        Planung &                                                            Top-10 Hebel
                                                        Steuerung
                                                                                                                             adressiert
CONTROLLING & FINANZEN                                                                                                     > 7 der Top-10 Hebel
                                                                                                                             greifen in den beiden
WORKING CAPITAL MANAGEMENT                                                                                                   Fokusbereichen
                                                                                                                             Produktportfolio und
ADMINISTRATION & OVERHEAD                                                                                                    Produktion an

       Fokusbereiche der CFO-Agenda 2011       Rang unter den Top-10 Hebeln für 2011

Quelle: Roland Berger                                                                                              OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   19
IV          SONDERBLICK 2011



Sonderauswertung Strategie – Unternehmen setzen vor allem auf
organisches Wachstum (78%) & kontinuierliche Verbesserung (67%)

Sonderauswertung Strategie
Hebel                                                           Wichtigkeit              Nutzungsgrad             Aktivitäten       KOMMENTAR
                                                                des Hebels1)             des Hebels2)             geplant in 20113)
 1 Forcierung organisches Wachstum                                                                                                    > Wachstum ist das Top-
   (Neue Produkte, neue Kunden, neue                                              78%                     65%                     78%   Thema in 2011
   Märkte, etc.)                                                                                                                      > Dabei setzen 78% der
 2 Forcierung anorganisches Wachstum                                                                                                    Unternehmen auf
   (Akquisition, Joint Venture, Strategische                                52%                    38%                       47%        organisches Wachstum
   Allianz, etc.)                                                                                                                     > Dennoch planen auch 47%
 3 Verbesserung Vorbereitung und Durch-                                                                                                 der Unternehmen die
   führung Post Merger Integration (PMI) zur                               46%                    34%                       40%         Forcierung von anor-
   schnellen & nachhaltigen Synergierealisierung                                                                                        ganischem Wachstum
 4 Stärkung der bereichsübergreifenden                                                                                                > Um dennoch auch die
   Zusammenarbeit (Incentivierung, Prozesse,                                49%                     43%                       54%       Effizienz weiter zu
   Kennzahlensystem/BSC, Gremien, etc.)                                                                                                 steigern planen auch 67%
 5 Stärkung/Aufbau/Relaunch einer kontinuier-                                                                                           der Unternehmen
   lichen Verbesserung (Continuous                                             63%                      54%                     67%     Aktivitäten im Bereich
   Improvement) der Gesamtunternehmung                                                                                                  Continuous Improvement

1) Anteil der Unternehmen, die die Wichtigkeit hoch (4), sehr hoch (5) bewerten 2) Anteil der Unternehmen, die den Nutzungsgrad hoch (4), sehr hoch (5) bewerten
3) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bezgl. des Hebels in 2011 sicher (4), sehr sicher (5) planen
Quelle: Roland Berger                                                                                                                   OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   20
D.
Einbau des Operations-Effizienz-Radar in die Planung




                                              OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   21
Das Operations-Effizienz-Radar dient dem CFO zum "Sparring" mit
den Funktionen und als Entscheidungshilfe für die Planung 2011

Prozess

                                                                                         > Erstellung
                                                                                           Gesamt-
  Das                       Konsolidierung,         Review Unternehmens-                   planung und
                            Priorisierung und       strategie/-ziele 2011                  Budgets für
  Operations-               Synchronisierung
                                                                                           2011
  Effizienz-
  Radar 2011                                                                             > Operationali-
                                                                                           sierung
                                                       Review Operations-                  entlang
                        Erstellung Planung             Effizienz-Radar 2011                Erfolgs-
                        in Fachfunktionen                                                  faktoren für
                                                                                           die CFO-
                                                                                           Agenda
                                                Challenging & "Sparring"
                                                mit Fachfunktionen



Quelle: Roland Berger                                                         OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   22
Nach der Erfahrung des ICV und Roland Berger sind 10 Faktoren
erfolgskritisch

Erfolgsfaktoren für die CFO-Agenda
 1 Hebel – Auswahl der für das Unternehmen vielversprechendsten Hebel
 2 Ziele – Definition klarer, messbarer und anspruchsvoller Ziele
                                                                                                     Enge
 3 Synchronisierung – Synchronisierung der Hebel, um Reibungsverluste zu minimieren            Synchronisierung
 4 Plan – Planung der Hebelanwendung: Vorgehen, Meilensteine, Ergebnisse                            mit den
 5 Voraussetzungen – Schaffung der Voraussetzungen i.S. Ressourcen, Budgets, etc.               entsprechenden
                                                                                                  Funktionen
 6 Team – Definition cross-funktionaler Teams
 7 Verankerung – Verankerung der Ziele in persönlichen Zielvereinbarungen
 8 Controlling – Etablierung eines effektiven Projektcontrollings
 9 Review – Durchführung regelmäßiger Reviews mit dem Management
10 Kommunikation – Aufsetzen einer begleitenden Kommunikation in der Organisation
        SPEED – Definition der CFO-Agenda im Rahmen der Planung um einen schwungvollen Start
                im Folgejahr sicher zu stellen

Quelle: Roland Berger                                                                 OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   23
Appendix
Top-10 Betrachtungen und Detailergebnisse der Hebel je
Wertschöpfungsbereich im Zeitreihenvergleich



                                              OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   24
Detailergebnisse der Hebel je Wertschöpfungsbereich und
Top-10 Betrachtungen im Zeitreihenvergleich

Inhalte
 Top-10 Betrachtungen        A Top-10 Hebel; Aktivitäten geplant
 der Hebel inkl.
                             B Top-10 Hebel; Keine Aktivitäten geplant
 Zeitreihenvergleich
                             C Top-10 Hebel; Sicher entschieden
                             D Top-10 Hebel; Noch nicht entschieden

 Hebel mit geplanten         1   Produktportfolio
 Aktivitäten je              2   Produktion
 Wertschöpfungsbereich       3   Working Capital Management
 inkl. Zeitreihenvergleich   4   Einkauf
                             5   Logistik                             FOKUS DER CFO-AGENDA 2011
                             6   Innovation & Entwicklung
                             7   Controlling & Finanzen
                             8   Vertrieb & Marketing
                             9   Administration & Overhead

Quelle: Roland Berger                                                     OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   25
A          AKTIVITÄTEN GEPLANT



TOP-10 Hebel, bei denen Aktivitäten geplant sind


Top-10 Hebel: Aktivitäten geplant
HEBEL                                                                 20102) Aktivitäten in 20111)                                  Trend Rang KOMMENTAR
1) Effizienzsteigerung in der Produktion (kontinuierliche                                                                                                 > Top-3 Hebel aus den
   Verbesserung, Kaizen, Six Sigma, etc.)
                                                                      8 / 63%              37%                 39%           76%
                                                                                                                                                            Bereichen
2) Erarbeitung eines zukunftsfähigen Produkt-                                                                                                               Produktportfolio und
   /Serviceportfolios
                                                                      4 / 65%               40%                35%           75%

3) Identifizierung Wachstumschancen
                                                                                                                                                            Produktion –
   (Produkt/Technologie, Kunden, Regionen, etc.)                      5 / 65%                44%                31%          75%                            Geplante Aktivitäten
4) Anwendung kaufmännischer Einkaufshebel                                                                                                                   steigen um bis zu
   (Preisvergleich, Bündelung, etc.)                                  1 / 78%                44%                29%       73%
                                                                                                                                                            13%-Punkte
5) Optimierung Produktinnovations/-entwicklungsprozess
   (kundenorientiert, kurze Time-to-market, etc.)                     2 / 68%               38%              32%        70%                               > Mit +20%-Punkten ist
6) Optimierung der indirekten Kosten (Automatisierung,                                                                                                      die Optimierung der
   Zentralisierung, In-/Outsourcing, etc.) [Produktion]               23 / 48%               45%               23%     68%
                                                                                                                                                            indirekten Kosten in
7) Kundenorientierte Optimierung der Produkt-/                                                                                                              der Produktion der
   Servicemerkmale (Funktionsentfall/-aufnahme)                       10 / 62%               42%              26%      68%
                                                                                                                                                            Top-Aufsteiger
8) Funktionsübergreifende Produkt-/Servicekostensenkung
   (Betrachtung aller Kosten der Wertschöpfungskette)                 17 / 56%              38%              29%       67%

9) Optimierung Wertschöpfungstiefe in der Produktion
   (Kernkompetenzen, Make-or-buy)                                     13 / 58%                49%              18%     67%

10) Optimierung Planung und Steuerung                                 11 / 61%              40%              26%      66%

 4 5 Anwendung des Hebels in 2011          4    4 = sicher    5   5 = sehr sicher
1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bzgl. des Hebels in 2011 planen      2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) planen

Quelle: Roland Berger                                                                                                                          OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   26
B           KEINE AKTIVITÄTEN GEPLANT



Top-10 Hebel, bei denen keine Aktivitäten geplant sind


Top-10 Hebel: Keine Aktivitäten geplant
HEBEL                                                                    20102) Aktivitäten in 20111)                                Trend Rang KOMMENTAR
1) Optimierung sonstiger Kosten (Seminare, Wartung, etc.)
   [Administration & Overhead]                                           3 / 45%     5%                 30%                 35%                            > Die Top-3 Hebel, bei
2) Vertriebspush zur Nutzung Marktchancen nach der Krise
                                                                                                                                                             denen keine
   (durch Insolvenzen, verunsicherte Kunden, etc.)                       20 / 23%    5%                 29%                34%                               Aktivitäten geplant
3) Optimierung bereitgestellter back-office Services                                                                                                         sind, sind aus den
   (Helpdesk, Gehaltsabrechnung, etc.) [Controlling & Finanzen]          1 / 52%       8%                25%               33%                               Bereichen
4) Optimierung bereitgestellter Backoffice Services                                                                                                          Administration &
   (Promotions, Marketingmaterial, etc.) [Marketing & Vertrieb]          2 / 46%      6%             22%             28%
                                                                                                                                                             Overhead, Vertrieb &
5) Steigerung Vertriebs- und Marketingeffizienz                                                                                                              Marketing und
   (funktionsübergreifende Senkung sonstiger Marketingkosten)            6 / 31%      6%             22%             28%
                                                                                                                                                             Controlling &
6) Anwendung prozessualer Einkaufshebel
                                                                         4 / 44%          13%            15%         28%                                     Finanzen
   (e-procurement, online Kataloge, etc.)
7) Optimierung Transportkosten                                                                                                                             > Der Aufsteiger:
   (Routen, Verkehrsträger, Auslastung, Liefermodus, etc.)               14 / 27%     7%            18%          25%
                                                                                                                                                             Aktivitäten bzgl. eines
                                                                                                                                                             Vertriebspush steigen
8) Bereinigung Projektportfolio                                          10 / 29%      10%           15%         25%
                                                                                                                                                             um +11%-Punkte, d.h.
9) Optimierung Wertschöpfungstiefe in der Entwicklung
                                                                         12 / 28%      8%           16%        24%                                           mehr Unternehmen
   (In-/Outsourcing, Joint Ventures, etc.)
                                                                                                                                                             planen diesbezüglich
10) Optimierung Projektkosten (Berater, IT-Systeme, Neuprojekte, etc.)   9 / 30%        9%          14%        23%                                           keine Aktivitäten
 1 2 Anwendung des Hebels in 2011          1    1 = sicher nicht 2      2 = eher nicht
1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bzgl. des Hebels in 2011 planen      2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) nicht planen

Quelle: Roland Berger                                                                                                                          OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   27
C           SICHER ENTSCHIEDEN



Top-10 Hebel, bei denen Unternehmen sicher entschieden sind


Top-10 Hebel: Sicher entschieden
HEBEL                                                                  20102) Aktivitäten in 20111)                          Trend Rang KOMMENTAR
1) Effizienzsteigerung in der Produktion                                                                                                    > Die größte Sicherheit
   (kontinuierliche Verbesserung, Kaizen, Six Sigma, etc.)             16 / 29%      4%                 39%            43%
                                                                                                                                              bzgl. einer geplanten
2) Optimierung des globalen Produktionsnetzwerkes                                                                                             Hebelanwendung
   (Produkte/Standorte)                                                5 / 35%         9%                31%          40%
                                                                                                                                              besteht in den
3) Erarbeitung eines zukunftsfähigen Produkt-/Serviceportfolios
                                                                                                                                              Bereichen Produktion
                                                                       18 / 29%     3%               35%             38%                      und Produktportfolio
4) Optimierung Produktinnovations-/entwicklungsprozess                                                                                      > Die größte Sicherheit
   (kundenorientiert, kurze Time-to-market, etc.)                      7 / 34%      2%             33%           35%
                                                                                                                                              aktiv zu werden besteht
5) Identifizierung Wachstumschancen                                                                                                           bei der
   (Produkt/Technologie, Kunden, Regionen, etc.)                       1 / 45%      3%             30%          33%
                                                                                                                                              Effizienzsteigerung in
6) Anwendung kaufmännischer Einkaufshebel                                                                                                     der Produktion
   (Preisvergleich, Bündelung, etc.)                                   4 / 35%      3%            28%          31%
                                                                                                                                            > Die größte Sicherheit
7) Optimierung Bestände in der Supply Chain                            2 / 39%      3%            28%          31%                            NICHT aktiv zu werden
                                                                                                                                              besteht bei der
8) Funktionsübergreifende Produkt-/Servicekostensenkung                                                                                       Optimierung des
   (Betrachtung aller Kosten der Wertschöpfungskette)                  25 / 25%     2%           29%           31%
                                                                                                                                              globalen
9) Optimierung Bestandskosten (Dispositionsparameter,                                                                                         Produktionsnetzwerkes
   Bestandsreichweite, Cross-Docking, etc.)
                                                                       11 / 33%      5%            26%         31%
                                                                                                                                              und bei der Anwendung
10) Anwendung prozessualer Einkaufshebel                                                                                                      prozessualer
    (e-procurement, online Kataloge, etc.)                             26 / 25%          13%          17%      30%
                                                                                                                                              Einkaufshebel
 1 5 Anwendung des Hebels in 2011          1    1 = sicher nicht 25 5 = sehr sicher
1) Anteil der Unternehmen, die sicher bzgl. der Aktivitäten sind (entweder sehr sicher oder sicher nicht)
2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) planen
Quelle: Roland Berger                                                                                                            OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   28
D             NOCH NICHT ENTSCHIEDEN



Top-10 Hebel, bei denen Unternehmen noch nicht entschieden sind


Top-10 Hebel: Noch nicht entschieden
HEBEL                                                                      20102) Aktivitäten in 20111)                        Trend Rang KOMMENTAR
1)       Optimierung sonstiger Kosten (Seminare, Wartung, etc.)            6/ 35%                                        40%                  > Die größte
                                                                                                                                                Unsicherheit aktiv zu
2) Optimierung bereitgestellter back-office Services (Helpdesk,
   Gehaltsabrechnung, etc.) [Overhead & Personal]                          16 / 29%                                    38%                      werden besteht bei
                                                                                                                                                der Optimierung
3) Optimierung/Effizienzsteigerung bereitgestellter back-office Services
   (Budgetierung, Reporting, etc.) [Controlling &Finanzen]                 8 / 34%                                    37%                       sonstiger Kosten
4) Optimierung Aufbau- und Ablauforganisation, Steuerung und Systeme
                                                                           32 / 21%                                   37%                     > Die größte Zunahme
   (Zentralisierungsgrad, Prozessoptim., Systemharmonisierung, etc.)
                                                                                                                                                von Unsicherheit aktiv
5)       Bereinigung Projektportfolio                                      10 / 33%                                34%                          zu werden besteht bei
6) Steigerung Vertriebs- und Marketingeffizienz
                                                                                                                                                der Steigerung
   funktionsübergreifende Senkung sonstiger Marketingkosten)               38 / 17%                               33%                           Vertriebs- und
7) Optimierung bereitgestellter back-office Services                                                                                            Marketingeffizienz
   (Promotions, Marketingmaterial, etc.) [Vertrieb & Marketing]            30 / 23%                               33%

8)        Optimierung Projektkosten
         (Berater, IT-Systeme, Neuprojekte, etc.)                          13 / 32%                              32%

9) Anwendung prozessualer Einkaufshebel
   (e-procurement, online Kataloge, etc.)                                  14 / 31%                              32%

10) Optimierung und Flexibilisierung Personalkosten
    (In-/Outsourcing, Arbeitszeitkonten, etc.)                             28 / 24%                             31%

  3    3= unentschlossen über Anwendung des Hebels in 2011
1) Anteil der Unternehmen, die noch keine Entscheidung bzgl. der Aktivität getroffen haben 2) Rang / Anteil der Unternehmen,
die in 2010 keine Entscheidung bzgl. der Aktivitäten getroffen hatten
Quelle: Roland Berger                                                                                                              OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   29
1 PRODUKTPORTFOLIO

Beim Produktportfolio liegt der Fokus auf Zukunftsfähigkeit und
Kundenorientierung

Fokus CFO-Agenda – Produktportfolio
HEBEL                                                                20102) Aktivitäten in 20111)                                Trend Rang KOMMENTAR

                                                                                                                                                       > Bis zu 75% der
1) Erarbeitung eines zukunftsfähigen Produkt-/                                                                                                           Unternehmen planen
   Serviceportfolios                                                 1 / 66%            40%                35%          75%
                                                                                                                                                         Aktivitäten bzgl. des
                                                                                                                                                         Produkt-/Service-
                                                                                                                                                         portfolios
2) Kundenorientierte Optimierung der Produkt-/
   Servicemerkmale (Funktionsentfall/-aufnahme) 3 / 62%                                 42%               26%       68%                                > Fokus auf
                                                                                                                                                         Zukunftsfähigkeit und
3) Funktionsübergreifende Produkt-/Service-                                                                                                              Kundenorientierung
   kostensenkung (Betrachtung aller Kosten der                       4 / 56%           38%               29%        67%                                > Zunahme der
   Wertschöpfungskette)                                                                                                                                  geplanten Aktivitäten
                                                                                                                                                         bei allen Hebeln um
4) Bereinigung des Produkt-/Serviceportfolios                                                                                                            bis zu 12%-Punkte
                                                                     2 / 65%             46%              20% 66%
   (negative Marge, Komplexitätstreiber, etc.)




      Fokus CFO-Agenda          4     4 = sicher       5   5 = sehr sicher
1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bzgl. des Hebels in 2011 planen   2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) planen

Quelle: Roland Berger                                                                                                                       OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   30
2 PRODUKTION

Im Bereich Produktion nehmen geplante Aktivitäten zur Optimierung
der indirekten Kosten um 20%-Punkte zu

Fokus CFO-Agenda – Produktion
HEBEL                                                                20102) Aktivitäten in 20111)                                 Trend Rang KOMMENTAR

1) Effizienzsteigerung in der Produktion                                                                                                                > 76% der
   (kontinuierliche Verbesserung, Kaizen, Six                        1 / 62%            37%                39%           76%                              Unternehmen planen
   Sigma, etc.)                                                                                                                                           Aktivitäten zur
                                                                                                                                                          Effizienzsteigerung
2) Optimierung der indirekten Kosten (Automati-
                                                                     5 /48%               45%              23% 68%
   sierung, Zentralisierung, In-/Outsourcing, etc.)                                                                                                     > Geplante Aktivitäten
                                                                                                                                                          zur Optimierung der
3) Optimierung Wertschöpfungstiefe in der                                                                                                                 indirekten Kosten
                                                                     3 / 58%               49%              18% 67%
   Produktion (Kernkompetenzen, Make-or-buy)                                                                                                              nehmen um 20%-
                                                                                                                                                          Punkte zu
4) Optimierung Planung und Steuerung                                 2 / 62%            39%              27%        66%

5) Optimierung des globalen
                                                                     4 /50%          26%            31%        57%
   Produktionsnetzwerkes (Produkte/Standorte)




      Fokus CFO-Agenda          4     4 = sicher       5   5 = sehr sicher
1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bzgl. des Hebels in 2011 planen    2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) planen

Quelle: Roland Berger                                                                                                                        OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   31
3 WORKING CAPITAL MANAGEMENT

Im Bereich Working Capital Management bleiben die wichtigsten
geplanten Aktivitäten aus 2010 auch die wichtigsten in 2011

Fokus CFO-Agenda – Working Capital Management
HEBEL                                                                20102) Aktivitäten in 20111)                                Trend Rang KOMMENTAR

                                                                                                                                                       > Die Optimierung der
1) Optimierung Bestände in der                                                                                                                           Bestände bleibt ein
   Supply-Chain                                                      1 / 66%            37%                 28%         65%                              wichtiges Thema
                                                                                                                                                       > Geplante Aktivitäten
                                                                                                                                                         zur Optimierung der
                                                                                                                                                         Forderungsbestände
2) Optimierung Forderungsbestände                                    2 / 54%              42%                23%        65%                              nehmen um 11%-
                                                                                                                                                         Punkte zu



3) Optimierung Lieferverbindlichkeiten                               3 / 42%          29%            22%        51%




      Fokus CFO-Agenda          4     4 = sicher       5   5 = sehr sicher
1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bzgl. des Hebels in 2011 planen   2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) planen

Quelle: Roland Berger                                                                                                                       OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   32
4 EINKAUF

Im Einkauf sollen in 2011 alle Hebel verstärkt angewendet werden –
Verbesserung der Lieferantensteuerung mit stärkstem Zuwachs

Fokus CFO-Agenda – Einkauf
HEBEL                                                                20102) Aktivitäten in 20111)                                Trend Rang KOMMENTAR

1) Anwendung kaufmännischer Einkaufshebel                                                                                                              > Alle Hebel des
   (Preisvergleich, Bündelung, etc.)                                 1 / 70%             44%                29%         73%                              Einkaufs sollen in
                                                                                                                                                         2011 verstärkt
2) Verbesserung Lieferantensteuerung                                                                                                                     angewendet werden
   (Risikomanagement, prozessuale Anbindung, etc.)                   2 / 56%             44%              19% 63%
                                                                                                                                                       > Weiterhin auf Platz 1:
3) Optimierung Aufbau- und Ablauforganisation,                                                                                                           Die Anwendung
   EK-Steuerung und Systeme                                          5 / 36%            40%            16% 56%                                           kaufmännischer
   (Zentralisierungsgrad, Incentivierung, etc.)
                                                                                                                                                         Einkaufshebel (73%)
4) Anwendung technischer Einkaufshebel                                                                                                                 > Zunahme der
   (Wertanalyse, Materialsubstitution, etc.)                         3 / 50%           35%           17% 52%
                                                                                                                                                         geplanten Aktivitäten
5) Erarbeitung Warengruppenstrategien (Berücksichtigung                                                                                                  bei der Verbesserung
   Kosten, Qualität, Technologie, Verfügbarkeit)                     4 / 42%           35%           17% 52%                                             Lieferantensteuerung
                                                                                                                                                         um 11%-Punkte –
6) Anwendung prozessualer Einkaufshebel                                                                                                                  Baustein zur
   (e-procurement, online Kataloge, etc.)                            6 / 25%        23%       18% 41%
                                                                                                                                                         Sicherstellung der
                                                                                                                                                         Materialverfügbarkeit
      Fokus CFO-Agenda          4     4 = sicher       5   5 = sehr sicher
1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bzgl. des Hebels in 2011 planen   2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) planen

Quelle: Roland Berger                                                                                                                       OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   33
5 LOGISTIK

Im Bereich Logistik hat die Optimierung der Lagerkosten an
Wichtigkeit gewonnen – Zunahme um 13%-Punkte

Fokus CFO-Agenda – Logistik
HEBEL                                                                20102) Aktivitäten in 20111)                                Trend Rang KOMMENTAR

1) Optimierung Bestandskosten                                                                                                                          > Alle logistischen
   (Dispositionsparameter, Bestandsreichweite,                       1 / 57%             40%                 25%        65%                              Hebel sollen in 2011
   Cross-Docking, etc.)                                                                                                                                  verstärkt angewendet
                                                                                                                                                         werden
2) Ganzheitliche Lieferkettensteuerung                                                                                                                 > Keine Veränderung
   (Bedarfsplanung, Auftrags- und Bestandsmgt., Liefer-              2 / 56%            35%               26%        61%
   antenmanagement, Differenzierung Servicelevel, etc. )
                                                                                                                                                         auf Platz 1: Fokus auf
                                                                                                                                                         Bestandskosten-
                                                                                                                                                         optimierung (65%)
3) Optimierung Lagerkosten
   (Standorte, Personalkapazitäten, Automatisierung, etc.)
                                                                     4 / 36%            37%            12% 49%                                         > Größte Zunahme der
                                                                                                                                                         geplanten Aktivitäten
                                                                                                                                                         bei der Optimierung
4) Optimierung Transportkosten
                                                                     3 / 47%          30%            18% 48%                                             der Lagerkosten um
   (Routen, Verkehrsträger, Auslastung, Liefermodus, etc.)                                                                                               13%-Punkte




      Fokus CFO-Agenda          4     4 = sicher       5   5 = sehr sicher
1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bzgl. des Hebels in 2011 planen   2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) planen

Quelle: Roland Berger                                                                                                                       OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   34
6 INNOVATION & ENTWICKLUNG

In der Innovation & Entwicklung ist weiterhin die Optimierung des
Produktinnovations-/entwicklungsprozesses wichtigster Hebel

Einzelhebel für die CFO-Agenda – Innovation & Entwicklung
HEBEL                                                                20102) Aktivitäten in 20111)                                Trend Rang KOMMENTAR

1) Optimierung Produktinnovations-/Entwicklungs-                                                                                                       > Alle Hebel sollen in
   prozess (kundenorientiert, kurze Time-to-market, etc.)            1 / 68%            38%                32%          70%                              2011 verstärkt
                                                                                                                                                         angewendet werden –
2) Funktionsübergreifende Kostenoptimierung im                                                                                                           Ausnahme die
   Entwicklungsprozess (frühzeitige Einbindung Einkauf,              2 / 62%             41%               24%       65%                                 Optimierung der
   Anwendung verfügbarer Kostensenkungshebel, etc.)
                                                                                                                                                         Produktarchitektur
3) Optimierung Produktarchitektur und
   Einsatz Plattform-/ Modulkonzepte                                 3 / 54%          31%            22%      53%                                      > Weiterhin auf Platz 1:
                                                                                                                                                         Die Optimierung des
4) Optimierung Entwicklungsnetzwerk und -steuerung                                                                                                       Produktinnovations-/
   (Marktnähe, Kosten, Kennzahlen, etc.)                             5 / 42%           33%          17% 50%
                                                                                                                                                         Entwicklungsprozess
                                                                                                                                                         (70%)
5) Optimierung Wertschöpfungstiefe in der Entwicklung
   (In-/ Outsourcing, Joint Ventures, etc.)                          4 / 45%          32%          14% 46%


6) Bereinigung Projektportfolio                                      6 / 38%         29%         12% 41%


      Fokus CFO-Agenda          4     4 = sicher       5   5 = sehr sicher
1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bzgl. des Hebels in 2011 planen   2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) planen

Quelle: Roland Berger                                                                                                                       OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx   35
Operations effizienzradar2011 final_d
Operations effizienzradar2011 final_d
Operations effizienzradar2011 final_d

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Operations effizienzradar2011 final_d

Operations Effizienz Radar Final
Operations  Effizienz  Radar FinalOperations  Effizienz  Radar Final
Operations Effizienz Radar Final
aloahe2
 
Best Practices für eine moderne Unternehmenssteuerung
Best Practices für eine moderne UnternehmenssteuerungBest Practices für eine moderne Unternehmenssteuerung
Best Practices für eine moderne Unternehmenssteuerung
BOARD_de
 
Die Bedeutung und Darstellung betriebswirtschaftlicher Kennzahlen zur Unterne...
Die Bedeutung und Darstellung betriebswirtschaftlicher Kennzahlen zur Unterne...Die Bedeutung und Darstellung betriebswirtschaftlicher Kennzahlen zur Unterne...
Die Bedeutung und Darstellung betriebswirtschaftlicher Kennzahlen zur Unterne...
thinktank34
 
Einladung art of planninig 2016_wien
Einladung art of planninig 2016_wienEinladung art of planninig 2016_wien
Einladung art of planninig 2016_wien
Heimo Teubenbacher
 
Vorbereitungsgruppen
VorbereitungsgruppenVorbereitungsgruppen
Vorbereitungsgruppen
ICV_eV
 
Shared Services Woche: Speaker Yearbook 2011
Shared Services Woche: Speaker Yearbook 2011Shared Services Woche: Speaker Yearbook 2011
Shared Services Woche: Speaker Yearbook 2011
Torben Haagh
 
Bodensee-Forum 2012: Dr. Ulrich Stephany
Bodensee-Forum 2012: Dr. Ulrich StephanyBodensee-Forum 2012: Dr. Ulrich Stephany
Bodensee-Forum 2012: Dr. Ulrich Stephany
BodenseeForum_Personal
 
TALOS View: Lean Compliance
TALOS View: Lean ComplianceTALOS View: Lean Compliance
TALOS View: Lean Compliance
Christian Scholten
 
Ist Ihr DWH noch zu retten? DWH-Sanierung als risikoarme Alternative zum komp...
Ist Ihr DWH noch zu retten? DWH-Sanierung als risikoarme Alternative zum komp...Ist Ihr DWH noch zu retten? DWH-Sanierung als risikoarme Alternative zum komp...
Ist Ihr DWH noch zu retten? DWH-Sanierung als risikoarme Alternative zum komp...
PPI AG
 
Was ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für HR
Was ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für HRWas ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für HR
Was ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für HR
Kai Deininger
 
Smart.con SAP 2012 Agenda
Smart.con SAP 2012 AgendaSmart.con SAP 2012 Agenda
Smart.con SAP 2012 Agenda
Maria Willamowius
 
Balda Q1 2012 (deutsch)
Balda Q1 2012 (deutsch)Balda Q1 2012 (deutsch)
Balda Q1 2012 (deutsch)
Balda AG
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2011
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2011Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2011
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2011
BPIMittelstand
 
Lean Innovation - Auf dem Weg zur Systematik
Lean Innovation - Auf dem Weg zur SystematikLean Innovation - Auf dem Weg zur Systematik
Lean Innovation - Auf dem Weg zur Systematik
michael_lenders
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Fertigung 2014
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Fertigung 2014Business Performance Index (BPI) Mittelstand Fertigung 2014
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Fertigung 2014
BPIMittelstand
 
Klöckner & Co - Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2011
Klöckner & Co - Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2011Klöckner & Co - Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2011
Klöckner & Co - Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2011
Klöckner & Co SE
 
Folder finanzierung
Folder finanzierungFolder finanzierung
Folder finanzierung
fokusprinzip
 
Klöckner & Co - Ergebnisse 1. Quartal 2012
Klöckner & Co - Ergebnisse 1. Quartal 2012Klöckner & Co - Ergebnisse 1. Quartal 2012
Klöckner & Co - Ergebnisse 1. Quartal 2012
Klöckner & Co SE
 
Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller
Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller
Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller
Alexander Goettling
 

Ähnlich wie Operations effizienzradar2011 final_d (20)

Operations Effizienz Radar Final
Operations  Effizienz  Radar FinalOperations  Effizienz  Radar Final
Operations Effizienz Radar Final
 
Best Practices für eine moderne Unternehmenssteuerung
Best Practices für eine moderne UnternehmenssteuerungBest Practices für eine moderne Unternehmenssteuerung
Best Practices für eine moderne Unternehmenssteuerung
 
Die Bedeutung und Darstellung betriebswirtschaftlicher Kennzahlen zur Unterne...
Die Bedeutung und Darstellung betriebswirtschaftlicher Kennzahlen zur Unterne...Die Bedeutung und Darstellung betriebswirtschaftlicher Kennzahlen zur Unterne...
Die Bedeutung und Darstellung betriebswirtschaftlicher Kennzahlen zur Unterne...
 
Einladung art of planninig 2016_wien
Einladung art of planninig 2016_wienEinladung art of planninig 2016_wien
Einladung art of planninig 2016_wien
 
Vorbereitungsgruppen
VorbereitungsgruppenVorbereitungsgruppen
Vorbereitungsgruppen
 
Shared Services Woche: Speaker Yearbook 2011
Shared Services Woche: Speaker Yearbook 2011Shared Services Woche: Speaker Yearbook 2011
Shared Services Woche: Speaker Yearbook 2011
 
Bodensee-Forum 2012: Dr. Ulrich Stephany
Bodensee-Forum 2012: Dr. Ulrich StephanyBodensee-Forum 2012: Dr. Ulrich Stephany
Bodensee-Forum 2012: Dr. Ulrich Stephany
 
Henkel nb11
Henkel nb11Henkel nb11
Henkel nb11
 
TALOS View: Lean Compliance
TALOS View: Lean ComplianceTALOS View: Lean Compliance
TALOS View: Lean Compliance
 
Ist Ihr DWH noch zu retten? DWH-Sanierung als risikoarme Alternative zum komp...
Ist Ihr DWH noch zu retten? DWH-Sanierung als risikoarme Alternative zum komp...Ist Ihr DWH noch zu retten? DWH-Sanierung als risikoarme Alternative zum komp...
Ist Ihr DWH noch zu retten? DWH-Sanierung als risikoarme Alternative zum komp...
 
Was ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für HR
Was ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für HRWas ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für HR
Was ist erfolgreiche Personalarbeit? Die relevanten KPIs für HR
 
Smart.con SAP 2012 Agenda
Smart.con SAP 2012 AgendaSmart.con SAP 2012 Agenda
Smart.con SAP 2012 Agenda
 
Balda Q1 2012 (deutsch)
Balda Q1 2012 (deutsch)Balda Q1 2012 (deutsch)
Balda Q1 2012 (deutsch)
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2011
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2011Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2011
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Handel 2011
 
Lean Innovation - Auf dem Weg zur Systematik
Lean Innovation - Auf dem Weg zur SystematikLean Innovation - Auf dem Weg zur Systematik
Lean Innovation - Auf dem Weg zur Systematik
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Fertigung 2014
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Fertigung 2014Business Performance Index (BPI) Mittelstand Fertigung 2014
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Fertigung 2014
 
Klöckner & Co - Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2011
Klöckner & Co - Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2011Klöckner & Co - Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2011
Klöckner & Co - Ergebnisse zum Geschäftsjahr 2011
 
Folder finanzierung
Folder finanzierungFolder finanzierung
Folder finanzierung
 
Klöckner & Co - Ergebnisse 1. Quartal 2012
Klöckner & Co - Ergebnisse 1. Quartal 2012Klöckner & Co - Ergebnisse 1. Quartal 2012
Klöckner & Co - Ergebnisse 1. Quartal 2012
 
Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller
Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller
Den Anforderungen gerecht werden - Das Kompetenzmodell für Controller
 

Mehr von aloahe2

ICV Mediadaten 2024.pdf
ICV Mediadaten 2024.pdfICV Mediadaten 2024.pdf
ICV Mediadaten 2024.pdf
aloahe2
 
Ideenwerkstatt_Quarterly_2022_36_DE.pdf
Ideenwerkstatt_Quarterly_2022_36_DE.pdfIdeenwerkstatt_Quarterly_2022_36_DE.pdf
Ideenwerkstatt_Quarterly_2022_36_DE.pdf
aloahe2
 
ICV_Value_Partner.pdf
ICV_Value_Partner.pdfICV_Value_Partner.pdf
ICV_Value_Partner.pdf
aloahe2
 
Mediadaten 2023 ICV Internationaler Controller Verein.pdf
Mediadaten 2023 ICV Internationaler Controller Verein.pdfMediadaten 2023 ICV Internationaler Controller Verein.pdf
Mediadaten 2023 ICV Internationaler Controller Verein.pdf
aloahe2
 
ICV Mediadaten 2023.pdf
ICV Mediadaten 2023.pdfICV Mediadaten 2023.pdf
ICV Mediadaten 2023.pdf
aloahe2
 
ICV_Mitgliedschaft_Inhalte.pdf
ICV_Mitgliedschaft_Inhalte.pdfICV_Mitgliedschaft_Inhalte.pdf
ICV_Mitgliedschaft_Inhalte.pdf
aloahe2
 
ICV Fachkreis Unternehmensbewertung
ICV Fachkreis UnternehmensbewertungICV Fachkreis Unternehmensbewertung
ICV Fachkreis Unternehmensbewertung
aloahe2
 
ICV Fachkreis RPA
ICV Fachkreis RPAICV Fachkreis RPA
ICV Fachkreis RPA
aloahe2
 
Rainer linse
Rainer linseRainer linse
Rainer linse
aloahe2
 
8 forum wm_einladung_programm
8 forum wm_einladung_programm8 forum wm_einladung_programm
8 forum wm_einladung_programm
aloahe2
 
Studienbericht green&nbsp; controlling final
Studienbericht green&nbsp;     controlling finalStudienbericht green&nbsp;     controlling final
Studienbericht green&nbsp; controlling final
aloahe2
 
Circulo controlling 10_y_11.03.11
Circulo controlling 10_y_11.03.11Circulo controlling 10_y_11.03.11
Circulo controlling 10_y_11.03.11
aloahe2
 
Programa y inscripcion_10_y_11.03.11
Programa y inscripcion_10_y_11.03.11Programa y inscripcion_10_y_11.03.11
Programa y inscripcion_10_y_11.03.11
aloahe2
 
Quartalsbericht 1012
Quartalsbericht 1012Quartalsbericht 1012
Quartalsbericht 1012
aloahe2
 
Quartalsbericht 1009
Quartalsbericht 1009Quartalsbericht 1009
Quartalsbericht 1009
aloahe2
 
Quartals bericht 2010-ii icv pr-ausschuss
Quartals bericht 2010-ii  icv pr-ausschussQuartals bericht 2010-ii  icv pr-ausschuss
Quartals bericht 2010-ii icv pr-ausschuss
aloahe2
 
Quartals bericht 2010-i icv pr-ausschuss
Quartals bericht 2010-i  icv pr-ausschussQuartals bericht 2010-i  icv pr-ausschuss
Quartals bericht 2010-i icv pr-ausschuss
aloahe2
 
Protokoll gauting 2011
Protokoll gauting 2011Protokoll gauting 2011
Protokoll gauting 2011
aloahe2
 
Quartalsbericht 1012
Quartalsbericht 1012Quartalsbericht 1012
Quartalsbericht 1012
aloahe2
 
Cc2011 programm final3
Cc2011 programm final3Cc2011 programm final3
Cc2011 programm final3
aloahe2
 

Mehr von aloahe2 (20)

ICV Mediadaten 2024.pdf
ICV Mediadaten 2024.pdfICV Mediadaten 2024.pdf
ICV Mediadaten 2024.pdf
 
Ideenwerkstatt_Quarterly_2022_36_DE.pdf
Ideenwerkstatt_Quarterly_2022_36_DE.pdfIdeenwerkstatt_Quarterly_2022_36_DE.pdf
Ideenwerkstatt_Quarterly_2022_36_DE.pdf
 
ICV_Value_Partner.pdf
ICV_Value_Partner.pdfICV_Value_Partner.pdf
ICV_Value_Partner.pdf
 
Mediadaten 2023 ICV Internationaler Controller Verein.pdf
Mediadaten 2023 ICV Internationaler Controller Verein.pdfMediadaten 2023 ICV Internationaler Controller Verein.pdf
Mediadaten 2023 ICV Internationaler Controller Verein.pdf
 
ICV Mediadaten 2023.pdf
ICV Mediadaten 2023.pdfICV Mediadaten 2023.pdf
ICV Mediadaten 2023.pdf
 
ICV_Mitgliedschaft_Inhalte.pdf
ICV_Mitgliedschaft_Inhalte.pdfICV_Mitgliedschaft_Inhalte.pdf
ICV_Mitgliedschaft_Inhalte.pdf
 
ICV Fachkreis Unternehmensbewertung
ICV Fachkreis UnternehmensbewertungICV Fachkreis Unternehmensbewertung
ICV Fachkreis Unternehmensbewertung
 
ICV Fachkreis RPA
ICV Fachkreis RPAICV Fachkreis RPA
ICV Fachkreis RPA
 
Rainer linse
Rainer linseRainer linse
Rainer linse
 
8 forum wm_einladung_programm
8 forum wm_einladung_programm8 forum wm_einladung_programm
8 forum wm_einladung_programm
 
Studienbericht green&nbsp; controlling final
Studienbericht green&nbsp;     controlling finalStudienbericht green&nbsp;     controlling final
Studienbericht green&nbsp; controlling final
 
Circulo controlling 10_y_11.03.11
Circulo controlling 10_y_11.03.11Circulo controlling 10_y_11.03.11
Circulo controlling 10_y_11.03.11
 
Programa y inscripcion_10_y_11.03.11
Programa y inscripcion_10_y_11.03.11Programa y inscripcion_10_y_11.03.11
Programa y inscripcion_10_y_11.03.11
 
Quartalsbericht 1012
Quartalsbericht 1012Quartalsbericht 1012
Quartalsbericht 1012
 
Quartalsbericht 1009
Quartalsbericht 1009Quartalsbericht 1009
Quartalsbericht 1009
 
Quartals bericht 2010-ii icv pr-ausschuss
Quartals bericht 2010-ii  icv pr-ausschussQuartals bericht 2010-ii  icv pr-ausschuss
Quartals bericht 2010-ii icv pr-ausschuss
 
Quartals bericht 2010-i icv pr-ausschuss
Quartals bericht 2010-i  icv pr-ausschussQuartals bericht 2010-i  icv pr-ausschuss
Quartals bericht 2010-i icv pr-ausschuss
 
Protokoll gauting 2011
Protokoll gauting 2011Protokoll gauting 2011
Protokoll gauting 2011
 
Quartalsbericht 1012
Quartalsbericht 1012Quartalsbericht 1012
Quartalsbericht 1012
 
Cc2011 programm final3
Cc2011 programm final3Cc2011 programm final3
Cc2011 programm final3
 

Operations effizienzradar2011 final_d

  • 1. 2. OPERATIONS-EFFIZIENZ-RADAR Die Top-Hebel 2011 – Eine Entscheidungshilfe für die CFO-Agenda Studienergebnisse München/Stuttgart, Januar 2011 OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx
  • 2. INHALT A. Management Summary 3 B. Hintergrund und Zielsetzung 7 C. Die CFO-Agenda 2011 12 D. Einbau des Operations-Effizienz-Radar in die Planung 21 Appendix: Top-10 Betrachtungen und Detailergebnisse der Hebel je Wertschöpfungsbereich im Zeitreihenvergleich 26 Eine gemeinschaftliche Studie des Internationalen Controller Vereins (ICV) und Roland Berger © 2011 Roland Berger Strategy Consultants GmbH OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 2
  • 3. A. Management Summary OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 3
  • 4. Die Wirtschaft hat in 2010 die Trendwende geschafft – Die CFO- Agenda 2011 setzt den eingeschlagenen Weg konsequent fort > Überblick > Nach dem stärksten Konjunktureinbruch der Nachkriegszeit in 2009, hat die deutsche Wirtschaft in 2010 die Trendwende geschafft > Viele Unternehmen haben erfolgreich von einem Restrukturierungs- auf einen Wachstumsmodus umgeschaltet > Der wirtschaftliche Aufschwung erscheint stabil und wird sich in 2011 fortsetzen > Jedoch nimmt die Volatilität der wirtschaftlichen Entwicklung zu – Rückschläge sind daher möglich > Die CFO-Agenda 2011 bestätigt die Zuversicht der Wirtschaft durch den Angang zukunfts- und wachstumsorientierter Themen, verliert aber auch kontinuierliche Effizienzsteigerungen nicht aus dem Auge > Dabei setzt die CFO-Agenda 2011 den eingeschlagenen Weg konsequent fort – Fokus auf Hebel zur Forcierung des Wachstums, bei gleichzeitiger Steigerung der Effizienz Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 4
  • 5. Die CFO-Agenda 2011 setzt auf Hebel zur Forcierung des Wachstums, bei gleichzeitiger Steigerung der Effizienz > Rückblick 2010 > Die CFO-Agenda 2010 wurde erfolgreich umgesetzt > Die wesentlichen, in 2009 für 2010 geplanten Aktivitäten, wurden angegangen > Die Prognose der CFOs für 2010 hat sich bestätigt > Ausblick 2011 > Auch in 2011 fokussiert die CFO-Agenda auf die Bereiche Produktportfolio, Produktion und Working Capital – Einkauf und Logistik sind auf dem Vormarsch, der Bereich Innovation & Entwicklung verliert an Bedeutung > Gleichzeitig verstärken die Unternehmen ihre geplanten Aktivitäten in Summe entlang der Wertschöpfungskette um Ø 7%-Punkte – Unternehmen ruhen sich also nicht aus, sondern verstärken die geplanten Aktivitäten, um verlorenen Boden wieder gut zu machen und sich auf eventuelle Rückschläge vorzubereiten > Insbesondere in den Fokusbereichen der CFO-Agenda steigen die geplanten Aktivitäten – Nahezu 70% der Unternehmen planen Aktivitäten bei Produktportfolio und Produktion > Allein in den beiden Bereichen Produktportfolio und Produktion greifen 7 der Top-10 Hebel – Dabei werden Wachstum und Effizienz parallel forciert Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 5
  • 6. Sonderauswertung Strategie – Unternehmen setzen vor allem auf organisches Wachstum und kontinuierliche Verbesserung > Sonderblick: Strategie 2011 > Auf Grund des radikalen Umschaltens von Restrukturierung auf Wachstum in 2010 wurde für das Operations-Effizienz-Radar 2011 eine Sonderauswertung "Strategie" integriert > Ziel war die Ermittlung der Prioritäten für übergeordnete strategische Fragen, um die Auswirkungen auf die CFO-Agenda zu berücksichtigen > Das Ergebnis zeigt, dass das Top-Thema in 2011 Wachstum ist > Dabei setzen 78% der befragten Unternehmen auf organisches Wachstum in 2011 > Aber auch fast 50% der Unternehmen forcieren anorganisches Wachstum in 2011 > Parallel planen 67% der befragten Unternehmen auch Aktivitäten bezüglich einer kontinuierlichen Verbesserung der Unternehmung anzuschieben, um auch die Effizienz weiter zu steigern Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 6
  • 7. B. Hintergrund und Zielsetzung OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 7
  • 8. Die Trendwende ist geschafft – Jetzt gilt es die Hebel für 2011 zu identifizieren, um Wachstum zu forcieren und Effizienz zu steigern Motivation & zentrale Frage > Trendwende geschafft DIE ZENTRALE FRAGE > Restrukturierungen weitgehend abgeschlossen Was sind die Top-Effizienz- hebel für 2011, um … > Wirtschaftlicher Aufschwung erscheint stabil > optimal am Aufschwung > Volatilität nimmt zu – Rückschläge sind möglich zu partizipieren > Herausforderungen für 2011 bestehen bzgl. > Wachstum langfristig und nachhaltig zu schaffen ? – Wachstumsgenerierung und -steuerung > auf der Kostenseite weiter – Kostenoptimierung zu optimieren > insgesamt flexibler auf – Flexibilitätserhöhung kurzfristige Rückschläge reagieren zu können Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 8
  • 9. Das Operations-Effizienz-Radar liefert die Top-Effizienzhebel 2011 – Eine Entscheidungshilfe für die CFO-Agenda Zielsetzung und Nutzen DAS ZIEL Das Operations-Effizienz-Radar DER NUTZEN Ermittlung der Top- Eine Entscheidungs- Effizienzhebel für hilfe für CFOs für die produzierende Erstellung der Unternehmen in 2011 Planung 2011 sowie eine Basis für den CFO zur Diskussion ("Sparring") mit anderen Funktionen Bewusste Sicht des "neutralen" CFO auf das eigene Unternehmen ("inside-in") Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 9
  • 10. Das Operations-Effizienz-Radar fokussiert auf CFOs/Kfm. Geschäfts- führer – Anteil Teilnehmer mit Umsatz >500 Mio. EUR verdoppelt Fokus und Rücklauf der Befragung für 2011 Ziel- > Produzierende Unternehmen FUNKTION DER TEILNEHMER unternehmen > "Mittelstand" bis ca. 5 Mrd. EUR CFO/Kfm. 72% Geschäfts- Zielgruppe > CFO/Kfm. Geschäftsführer führer Andere (78% für 2010) > CEO/Geschäftsführer (2% für 2010) 3% CEO/ Vorgehen > Schnellumfrage via E-Mail und Fragebogen Geschäftsführer 25% > Vorgegebene Hebel zum Ankreuzen (keine (20% für 2010) offenen Fragen) > Hebel basieren auf der Erfahrung des ICV und Roland Berger UNTERNEHMENSGRÖSSE DER TEILNEHMER – UMSATZ [Mio. EUR] 2010 Trend Zeitraum > Ende August bis Anfang September 2010 >500-5.000 15% 36% Rücklauf > Ansprache von ca. 900 Unternehmen Trend 50-500 53% 36% mit einer Rücklaufquote >12% (10% für 2010) <50 32% 28% Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 10
  • 11. Die Studie baut auf Hebel entlang der Wertschöpfungskette sowie drei Fragen auf – Sonderauswertung Strategie in 2011 Studiendesign WERTSCHÖPFUNGSKETTE FRAGEN Produktportfolio DIE STUDIE Wichtigkeit des Hebels: Wie schätzen Sie die Wichtigkeit ? Inno- Ein- Pro- Logi- Ver- des Hebels ein? vation kauf duk- stik trieb & Ent- tion & Mar- Nutzungsgrad des Hebels heute: wick- lung keting HEBELSET Wie schätzen Sie den DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE Nutzungsgrad des Hebels im Operations-Effizienz-Radar – CFO Agenda 2011 Unternehmen heute ein? Controlling & Finanzen Industrieperspektive Wie schätzen Sie die Wichtigkeit des Hebels in Ihrer Industrie ein? Unternehmensperspektive - Ist Wie schätzen Sie den Nutzungsgrad des Hebels im Unternehmen heute ein? Unternehmensperspektive - 2010 Planen Sie spezifische Aktivitäten für eine verbesserte Nutzung des Hebels in 2011? Sicher Aktivitäten bzgl. des Hebels Sehr Sehr Sehr Sehr Sehr gering hoch gering hoch nicht sicher # Themenbereich # Makrohebel/-ansatz 1 2 3 4 5 k.A. 1 2 3 4 5 k.A. 1 2 3 4 5 k.A. 1 Produkt- 1 Bereinigung des Produkt-/Serviceportfolios (negative Marge, Komplexitätstreiber, o o o o o o o o o o o o o o o o o o portfolio etc.) 2 Kundenorientierte Optimierung der Produkt-/Servicemerkmale (Funktionsentfall/- o o o o o o o o o o o o o o o o o o aufnahme) 3 Funktionsübergreifende Produkt-/Servicekostensenkung (Betrachtung aller Kosten o o o o o o o o o o o o o o o o o o der Wertschöpfungskette) in 2011: 4 Erarbeitung eines zukunftsfähigen Produkt-/Serviceportfolios o o o o o o o o o o o o o o o o o o Working Capital Management 2 Innovation und 1 Optimierung Produktarchitektur und Einsatz Plattform-/Modulkonzepte o o o o o o o o o o o o o o o o o o Entwicklung 2 Optimierung Wertschöpfungstiefe in der Entwicklung (In-/Outsourcing, Joint o o o o o o o o o o o o o o o o o o Ventures, etc.) 3 Optimierung Produktinnovations-/entwicklungsprozess (kundenorientiert, kurze Time- o o o o o o o o o o o o o o o o o o to-market, etc.) 4 Funktionsübergreifende Kostenoptimierung im Entwicklungsprozess (frühzeitige o o o o o o o o o o o o o o o o o o Planen Sie spezifische Aktivitäten Einbindung Einkauf, Anwendung verfügbarer Kostensenkungshebel, etc.) 5 Bereinigung Projektportfolio o o o o o o o o o o o o o o o o o o 6 Optimierung Entwicklungsnetzwerk und -steuerung (Marktnähe, Kosten, o o o o o o o o o o o o o o o o o o Kennzahlen, etc.) 3 Einkauf 1 Anwendung kaufmännischer Einkaufshebel (Preisvergleich, Bündelung, etc.) o o o o o o o o o o o o o o o o o o 2 Anwendung technischer Einkaufshebel (Wertanalyse, Materialsubstitution, etc.) o o o o o o o o o o o o o o o o o o 3 Anwendung prozessualer Einkaufshebel (e-procurement, online Kataloge, etc.) o o o o o o o o o o o o o o o o o o für eine verbesserte Nutzung des 4 Erarbeitung Warengruppenstrategien (Berücksichtigung Kosten, Qualität, o o o o o o o o o o o o o o o o o o Technologie, Verfügbarkeit) 5 Verbesserung Lieferantensteuerung (Risikomanagement, prozessuale Anbindung, o o o o o o o o o o o o o o o o o o etc.) 6 Optimierung Aufbau- und Ablauforganisation, Einkaufssteuerung und Systeme Administration & Overhead o o o o o o o o o o o o o o o o o o (Zentralisierungsgrad, Incentivierung, etc.) 4 Produktion 1 Optimierung Wertschöpfungstiefe in der Produktion (Kernkompetenzen, Make-or- o o o o o o o o o o o o o o o o o o buy) Hebels in 2011? 2 Optimierung des globalen Produktionsnetzwerkes (Produkte/Standorte) o o o o o o o o o o o o o o o o o o 3 Effizienzsteigerung in der Produktion (kontinuierliche Verbesserung, Kaizen, Six o o o o o o o o o o o o o o o o o o Sigma, etc.) 4 Optimierung Planung und Steuerung o o o o o o o o o o o o o o o o o o 5 Optimierung der indirekten Kosten (Automatisierung, Zentralisierung, In- o o o o o o o o o o o o o o o o o o /Outsourcing, etc.) 5 Logistik 1 Optimierung Transportkosten (Routen, Verkehrsträger, Auslastung, Liefermodus, o o o o o o o o o o o o o o o o o o etc.) 2 Optimierung Lagerkosten (Standorte, Personalkapazitäten, Automatisierung, etc.) o o o o o o o o o o o o o o o o o o 3 Optimierung Bestandskosten (Dispositionsparameter, Bestandsreichweite, Cross- o o o o o o o o o o o o o o o o o o Docking, etc.) 4 Ganzheitliche Lieferkettensteuerung (Bedarfsplanung, Auftrags- und o o o o o o o o o o o o o o o o o o Bestandsmanagement, Lieferantenmanagement, Differenzierung Servicelevel, etc. ) Sonderauswertung in 2011: Strategie Ziel: Wo liegen strategische Prioritäten, die auf Aktivitäten in der Wertschöpfungskette wirken Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 11
  • 12. C. Die CFO-Agenda 2011 OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 12
  • 13. Das Ergebnis des 2. Operations-Effizienz-Radar I Überblick II Rückblick 2010 > Die CFO-Agenda 2010 wurde erfolgreich umgesetzt > Die CFO-Agenda > Die wesentlichen, in 2009 für 2010 geplanten Aktivitäten, wurden angegangen 2011 setzt den eingeschlagenen Weg konsequent III Ausblick 2011 fort > Fokus auf Hebel zur > Auch in 2011 fokussiert die CFO-Agenda auf Produktportfolio, Produktion Forcierung des und Working Capital – Einkauf und Logistik auf Vormarsch > Gleichzeitig verstärken die Unternehmen ihre Aktivitäten um Ø 7%-Punkte in Wachstums bei Summe – Insbesondere in den Fokusbereichen der CFO-Agenda (Produktport- gleichzeitiger folio und Produktion) steigen die geplanten Aktivitäten auf bis zu 70%1) Steigerung der Effizienz IV Sonderblick: Strategie 2011 > Sonderauswertung Strategie: Unternehmen setzen vor allem auf organisches Wachstum (78%1)) und kontinuierliche Verbesserung (67%1)) 1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bezgl. des Hebels in 2011 sicher (4), sehr sicher (5) planen Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 13
  • 14. I ÜBERBLICK Die CFO-Agenda 2011 setzt auf Hebel zur Forcierung des Wachstums bei gleichzeitiger Steigerung der Effizienz Ausblick WACHSTUM FORCIEREN & EFFIZIENZ STEIGERN [Auszug Top-Hebel 2011] RESTRUKTU-  Wachstum forcieren WACHSTUM RIERUNG > Identifizierung von Wachstumsthemen > Bereinigung des Produkt-/Serviceportfolios > Erarbeitung eines zukunftsfähigen Produkt-/ Serviceportfolios > Kundenorientierte Optimierung der Produkt-/ Servicemerkmale  Effizienz steigern > Funktionsübergreifende Produkt-/Servicekostensenkung > Effizienzsteigerung in der Produktion (kontinuierliche Verbesserung, etc.) > Anwendung kaufmännischer Einkaufshebel > Optimierung des Produktinnovations-/ entwicklungsprozesses 2009 2010 2011 2012 Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 14
  • 15. II RÜCKBLICK 2010 Die CFO-Agenda 2010 wurde erfolgreich umgesetzt – Die wesent- lichen, in 2009 für 2010 geplanten Aktivitäten, wurden angegangen Umsetzung der CFO-Agenda 2010 Aktivitäten geplant in 20101)  4+5 Ist-Nutzung KOMMENTAR 20102) > Der Ist-Nutzungsgrad der CFO-AGENDA 2010 1 Produktportfolio 36% 26% 62% 53% Hebel liegt in den drei Bereichen am höchsten, 2 Produktion 32% 24% 56% 54% FOKUS DER in denen die meisten 3 Working Capital Management 32% 22% 54% 62% Aktivitäten geplant waren 4 Innovation & Entwicklung 31% 21% 52% 42% > Lediglich im Bereich Innovation & 5 Vertrieb & Marketing 25% 25% 50% 43% Entwicklung spiegeln sich die ursprünglich 6 Logistik 26% 23% 49% 45% geplanten Aktivitäten (Rang 4) nicht im Ist- 7 Einkauf 30% 16% 46% 50% Nutzungsgrad der Hebel (Rang 8) wider 8 Controlling & Finanzen 27% 17% 44% 50% > Im Kern wurde die CFO- 9 Administration & Overhead 33% 33% Agenda 2010 erfolgreich 24% 9% umgesetzt Fokus CFO-Agenda 4 4 = sicher 5 5 = sehr sicher 1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 planen 2) Anteil der Unternehmen, die den Nutzungsgrad der Hebel hoch (4) bzw. sehr hoch (5) bewerten Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 15
  • 16. III AUSBLICK 2011 Auch in 2011 fokussiert die CFO-Agenda auf Produktportfolio, Pro- duktion und Working Capital – Einkauf und Logistik auf Vormarsch CFO-Agenda – Fokus 20111) Plat- KOMMENTAR PRODUKT- zierung PORTFOLIO > Der in 2010 2011 WORKING eingeschlagene Weg CAPITAL wird konsequent PRODUKTION MANAGEMENT fortgesetzt – Produkt- EIN- LO- KAUF GISTIK portfolio, Produktion und Working Capital Management auch in 2011 auf den ersten drei Plätzen > Einkauf und Logistik sind auf dem Vormarsch 1 2 3 4 5 2) 2) > Dagegen verliert der Bereich Innovation & Entwicklung im kommenden Jahr an Platzierung Bedeutung 2010 1 2 3 6 7 1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2011 sicher (4), sehr sicher (5) planen 2) Gleiches Ergebnis Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 16
  • 17. III AUSBLICK 2011 Gleichzeitig verstärken die Unternehmen ihre Aktivitäten – Geplante Aktivitäten entlang der Wertschöpfungskette steigen um Ø 7%-Punkte CFO-Agenda – Dynamik 20111), Gesamtsicht über alle Hebel KOMMENTAR > Über alle Bereiche der Wertschöpfungskette verstärken Unternehmen Aktivitäten ihre geplanten Aktivitäten geplant in 2011 36% 20% 56% > Zunahme um Ø 7%- ! Punkte für 2011 geplant +7%-Punkte > Unternehmen ruhen sich nicht aus – Es gilt verlorenen Boden wieder Aktivitäten geplant in 2010 29% 20% 49% gut zu machen und sich auf eventuelle Rück- schläge vorzubereiten 4 4 = sicher 5 5 = sehr sicher 1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2011 sicher (4), sehr sicher (5) planen Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 17
  • 18. III AUSBLICK 2011 Insbesondere in den Fokusbereichen der CFO-Agenda steigen die geplanten Aktivitäten auf bis zu 70% Geplante Aktivitäten 2011 im Überblick FOKUS DER 20102) Aktivitäten geplant in 20111)  4+5 Trend Rang KOMMENTAR CFO-AGENDA 2011 42% 27% > Top-3 Bereiche 1 Produktportfolio 1 / 62% 69% weiterhin im Fokus 2 Produktion 2 / 56% 39% 27% 66% > Nahezu 70% der Unternehmen planen 3 Working Capital Mgmt. 3 / 54% 36% 24% 60% Aktivitäten bei Einkauf 37% 19% Produktportfolio 4 7 / 46% 56% und Produktion 5 Logistik 6 / 49% 36% 20% 56% > Wachstum und Effizienz werden 6 Innovation & Entwicklung 4 / 52% 34% 20% 54% parallel forciert Controlling & Finanzen > Einkauf und 7 8 / 44% 37% 16% 53% Logistik verdrängen Vertrieb & Marketing 37% 15% Innovation & 8 5 / 50% 52% Entwicklung Administration & 9 9 / 33% 28% 11% 39% > Aktivitäten werden Overhead durchweg verstärkt Fokus CFO-Agenda 4 4 = sicher 5 5 = sehr sicher 1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2011 planen 2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) planen Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 18
  • 19. III AUSBLICK 2011 Dabei greifen in den beiden Fokusbereichen Produktportfolio und Produktion 7 der Top-10 Hebel an Top-10 Hebel: Aktivitäten geplant KOMMENTAR PRODUKT- 2 Erarbeitung eines zukunftsfähigen Produkt-/Serviceportfolios 8 Funktionsübergreifende Produkt-/ PORTFOLIO 7 Kundenorientierte Optimierung der Produkt-/Servicemerkmale Servicekostensenkung > Die Top-10 Hebel für 2011 fokussieren auf INNOVATION & EINKAUF PRODUKTION LOGISTIK VERTRIEB & fünf Bereiche der ENTWICKLUNG MARKETING Wertschöpfungskette 5 Optimierung 4 Anwendung 1 Effizienzsteiger- 3 Identifizierung > Drei der fünf Produkt- kaufmännischer ung in der Wachstums- Fokusbereiche der innovations/- Einkaufshebel Produktion, etc. chancen entwicklungs- CFO-Agenda werden 6 Optimierung der prozess indirekten Kosten durch Top-10 Hebel 9 Optimierung Wert- adressiert – Hebel schöpfungstiefe in aus Logistik und der Produktion Working Capital 10 Optimierung Management nicht mit Planung & Top-10 Hebel Steuerung adressiert CONTROLLING & FINANZEN > 7 der Top-10 Hebel greifen in den beiden WORKING CAPITAL MANAGEMENT Fokusbereichen Produktportfolio und ADMINISTRATION & OVERHEAD Produktion an Fokusbereiche der CFO-Agenda 2011 Rang unter den Top-10 Hebeln für 2011 Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 19
  • 20. IV SONDERBLICK 2011 Sonderauswertung Strategie – Unternehmen setzen vor allem auf organisches Wachstum (78%) & kontinuierliche Verbesserung (67%) Sonderauswertung Strategie Hebel Wichtigkeit Nutzungsgrad Aktivitäten KOMMENTAR des Hebels1) des Hebels2) geplant in 20113) 1 Forcierung organisches Wachstum > Wachstum ist das Top- (Neue Produkte, neue Kunden, neue 78% 65% 78% Thema in 2011 Märkte, etc.) > Dabei setzen 78% der 2 Forcierung anorganisches Wachstum Unternehmen auf (Akquisition, Joint Venture, Strategische 52% 38% 47% organisches Wachstum Allianz, etc.) > Dennoch planen auch 47% 3 Verbesserung Vorbereitung und Durch- der Unternehmen die führung Post Merger Integration (PMI) zur 46% 34% 40% Forcierung von anor- schnellen & nachhaltigen Synergierealisierung ganischem Wachstum 4 Stärkung der bereichsübergreifenden > Um dennoch auch die Zusammenarbeit (Incentivierung, Prozesse, 49% 43% 54% Effizienz weiter zu Kennzahlensystem/BSC, Gremien, etc.) steigern planen auch 67% 5 Stärkung/Aufbau/Relaunch einer kontinuier- der Unternehmen lichen Verbesserung (Continuous 63% 54% 67% Aktivitäten im Bereich Improvement) der Gesamtunternehmung Continuous Improvement 1) Anteil der Unternehmen, die die Wichtigkeit hoch (4), sehr hoch (5) bewerten 2) Anteil der Unternehmen, die den Nutzungsgrad hoch (4), sehr hoch (5) bewerten 3) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bezgl. des Hebels in 2011 sicher (4), sehr sicher (5) planen Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 20
  • 21. D. Einbau des Operations-Effizienz-Radar in die Planung OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 21
  • 22. Das Operations-Effizienz-Radar dient dem CFO zum "Sparring" mit den Funktionen und als Entscheidungshilfe für die Planung 2011 Prozess > Erstellung Gesamt- Das Konsolidierung, Review Unternehmens- planung und Priorisierung und strategie/-ziele 2011 Budgets für Operations- Synchronisierung 2011 Effizienz- Radar 2011 > Operationali- sierung Review Operations- entlang Erstellung Planung Effizienz-Radar 2011 Erfolgs- in Fachfunktionen faktoren für die CFO- Agenda Challenging & "Sparring" mit Fachfunktionen Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 22
  • 23. Nach der Erfahrung des ICV und Roland Berger sind 10 Faktoren erfolgskritisch Erfolgsfaktoren für die CFO-Agenda 1 Hebel – Auswahl der für das Unternehmen vielversprechendsten Hebel 2 Ziele – Definition klarer, messbarer und anspruchsvoller Ziele Enge 3 Synchronisierung – Synchronisierung der Hebel, um Reibungsverluste zu minimieren Synchronisierung 4 Plan – Planung der Hebelanwendung: Vorgehen, Meilensteine, Ergebnisse mit den 5 Voraussetzungen – Schaffung der Voraussetzungen i.S. Ressourcen, Budgets, etc. entsprechenden Funktionen 6 Team – Definition cross-funktionaler Teams 7 Verankerung – Verankerung der Ziele in persönlichen Zielvereinbarungen 8 Controlling – Etablierung eines effektiven Projektcontrollings 9 Review – Durchführung regelmäßiger Reviews mit dem Management 10 Kommunikation – Aufsetzen einer begleitenden Kommunikation in der Organisation SPEED – Definition der CFO-Agenda im Rahmen der Planung um einen schwungvollen Start im Folgejahr sicher zu stellen Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 23
  • 24. Appendix Top-10 Betrachtungen und Detailergebnisse der Hebel je Wertschöpfungsbereich im Zeitreihenvergleich OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 24
  • 25. Detailergebnisse der Hebel je Wertschöpfungsbereich und Top-10 Betrachtungen im Zeitreihenvergleich Inhalte Top-10 Betrachtungen A Top-10 Hebel; Aktivitäten geplant der Hebel inkl. B Top-10 Hebel; Keine Aktivitäten geplant Zeitreihenvergleich C Top-10 Hebel; Sicher entschieden D Top-10 Hebel; Noch nicht entschieden Hebel mit geplanten 1 Produktportfolio Aktivitäten je 2 Produktion Wertschöpfungsbereich 3 Working Capital Management inkl. Zeitreihenvergleich 4 Einkauf 5 Logistik FOKUS DER CFO-AGENDA 2011 6 Innovation & Entwicklung 7 Controlling & Finanzen 8 Vertrieb & Marketing 9 Administration & Overhead Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 25
  • 26. A AKTIVITÄTEN GEPLANT TOP-10 Hebel, bei denen Aktivitäten geplant sind Top-10 Hebel: Aktivitäten geplant HEBEL 20102) Aktivitäten in 20111) Trend Rang KOMMENTAR 1) Effizienzsteigerung in der Produktion (kontinuierliche > Top-3 Hebel aus den Verbesserung, Kaizen, Six Sigma, etc.) 8 / 63% 37% 39% 76% Bereichen 2) Erarbeitung eines zukunftsfähigen Produkt- Produktportfolio und /Serviceportfolios 4 / 65% 40% 35% 75% 3) Identifizierung Wachstumschancen Produktion – (Produkt/Technologie, Kunden, Regionen, etc.) 5 / 65% 44% 31% 75% Geplante Aktivitäten 4) Anwendung kaufmännischer Einkaufshebel steigen um bis zu (Preisvergleich, Bündelung, etc.) 1 / 78% 44% 29% 73% 13%-Punkte 5) Optimierung Produktinnovations/-entwicklungsprozess (kundenorientiert, kurze Time-to-market, etc.) 2 / 68% 38% 32% 70% > Mit +20%-Punkten ist 6) Optimierung der indirekten Kosten (Automatisierung, die Optimierung der Zentralisierung, In-/Outsourcing, etc.) [Produktion] 23 / 48% 45% 23% 68% indirekten Kosten in 7) Kundenorientierte Optimierung der Produkt-/ der Produktion der Servicemerkmale (Funktionsentfall/-aufnahme) 10 / 62% 42% 26% 68% Top-Aufsteiger 8) Funktionsübergreifende Produkt-/Servicekostensenkung (Betrachtung aller Kosten der Wertschöpfungskette) 17 / 56% 38% 29% 67% 9) Optimierung Wertschöpfungstiefe in der Produktion (Kernkompetenzen, Make-or-buy) 13 / 58% 49% 18% 67% 10) Optimierung Planung und Steuerung 11 / 61% 40% 26% 66% 4 5 Anwendung des Hebels in 2011 4 4 = sicher 5 5 = sehr sicher 1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bzgl. des Hebels in 2011 planen 2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) planen Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 26
  • 27. B KEINE AKTIVITÄTEN GEPLANT Top-10 Hebel, bei denen keine Aktivitäten geplant sind Top-10 Hebel: Keine Aktivitäten geplant HEBEL 20102) Aktivitäten in 20111) Trend Rang KOMMENTAR 1) Optimierung sonstiger Kosten (Seminare, Wartung, etc.) [Administration & Overhead] 3 / 45% 5% 30% 35% > Die Top-3 Hebel, bei 2) Vertriebspush zur Nutzung Marktchancen nach der Krise denen keine (durch Insolvenzen, verunsicherte Kunden, etc.) 20 / 23% 5% 29% 34% Aktivitäten geplant 3) Optimierung bereitgestellter back-office Services sind, sind aus den (Helpdesk, Gehaltsabrechnung, etc.) [Controlling & Finanzen] 1 / 52% 8% 25% 33% Bereichen 4) Optimierung bereitgestellter Backoffice Services Administration & (Promotions, Marketingmaterial, etc.) [Marketing & Vertrieb] 2 / 46% 6% 22% 28% Overhead, Vertrieb & 5) Steigerung Vertriebs- und Marketingeffizienz Marketing und (funktionsübergreifende Senkung sonstiger Marketingkosten) 6 / 31% 6% 22% 28% Controlling & 6) Anwendung prozessualer Einkaufshebel 4 / 44% 13% 15% 28% Finanzen (e-procurement, online Kataloge, etc.) 7) Optimierung Transportkosten > Der Aufsteiger: (Routen, Verkehrsträger, Auslastung, Liefermodus, etc.) 14 / 27% 7% 18% 25% Aktivitäten bzgl. eines Vertriebspush steigen 8) Bereinigung Projektportfolio 10 / 29% 10% 15% 25% um +11%-Punkte, d.h. 9) Optimierung Wertschöpfungstiefe in der Entwicklung 12 / 28% 8% 16% 24% mehr Unternehmen (In-/Outsourcing, Joint Ventures, etc.) planen diesbezüglich 10) Optimierung Projektkosten (Berater, IT-Systeme, Neuprojekte, etc.) 9 / 30% 9% 14% 23% keine Aktivitäten 1 2 Anwendung des Hebels in 2011 1 1 = sicher nicht 2 2 = eher nicht 1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bzgl. des Hebels in 2011 planen 2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) nicht planen Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 27
  • 28. C SICHER ENTSCHIEDEN Top-10 Hebel, bei denen Unternehmen sicher entschieden sind Top-10 Hebel: Sicher entschieden HEBEL 20102) Aktivitäten in 20111) Trend Rang KOMMENTAR 1) Effizienzsteigerung in der Produktion > Die größte Sicherheit (kontinuierliche Verbesserung, Kaizen, Six Sigma, etc.) 16 / 29% 4% 39% 43% bzgl. einer geplanten 2) Optimierung des globalen Produktionsnetzwerkes Hebelanwendung (Produkte/Standorte) 5 / 35% 9% 31% 40% besteht in den 3) Erarbeitung eines zukunftsfähigen Produkt-/Serviceportfolios Bereichen Produktion 18 / 29% 3% 35% 38% und Produktportfolio 4) Optimierung Produktinnovations-/entwicklungsprozess > Die größte Sicherheit (kundenorientiert, kurze Time-to-market, etc.) 7 / 34% 2% 33% 35% aktiv zu werden besteht 5) Identifizierung Wachstumschancen bei der (Produkt/Technologie, Kunden, Regionen, etc.) 1 / 45% 3% 30% 33% Effizienzsteigerung in 6) Anwendung kaufmännischer Einkaufshebel der Produktion (Preisvergleich, Bündelung, etc.) 4 / 35% 3% 28% 31% > Die größte Sicherheit 7) Optimierung Bestände in der Supply Chain 2 / 39% 3% 28% 31% NICHT aktiv zu werden besteht bei der 8) Funktionsübergreifende Produkt-/Servicekostensenkung Optimierung des (Betrachtung aller Kosten der Wertschöpfungskette) 25 / 25% 2% 29% 31% globalen 9) Optimierung Bestandskosten (Dispositionsparameter, Produktionsnetzwerkes Bestandsreichweite, Cross-Docking, etc.) 11 / 33% 5% 26% 31% und bei der Anwendung 10) Anwendung prozessualer Einkaufshebel prozessualer (e-procurement, online Kataloge, etc.) 26 / 25% 13% 17% 30% Einkaufshebel 1 5 Anwendung des Hebels in 2011 1 1 = sicher nicht 25 5 = sehr sicher 1) Anteil der Unternehmen, die sicher bzgl. der Aktivitäten sind (entweder sehr sicher oder sicher nicht) 2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) planen Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 28
  • 29. D NOCH NICHT ENTSCHIEDEN Top-10 Hebel, bei denen Unternehmen noch nicht entschieden sind Top-10 Hebel: Noch nicht entschieden HEBEL 20102) Aktivitäten in 20111) Trend Rang KOMMENTAR 1) Optimierung sonstiger Kosten (Seminare, Wartung, etc.) 6/ 35% 40% > Die größte Unsicherheit aktiv zu 2) Optimierung bereitgestellter back-office Services (Helpdesk, Gehaltsabrechnung, etc.) [Overhead & Personal] 16 / 29% 38% werden besteht bei der Optimierung 3) Optimierung/Effizienzsteigerung bereitgestellter back-office Services (Budgetierung, Reporting, etc.) [Controlling &Finanzen] 8 / 34% 37% sonstiger Kosten 4) Optimierung Aufbau- und Ablauforganisation, Steuerung und Systeme 32 / 21% 37% > Die größte Zunahme (Zentralisierungsgrad, Prozessoptim., Systemharmonisierung, etc.) von Unsicherheit aktiv 5) Bereinigung Projektportfolio 10 / 33% 34% zu werden besteht bei 6) Steigerung Vertriebs- und Marketingeffizienz der Steigerung funktionsübergreifende Senkung sonstiger Marketingkosten) 38 / 17% 33% Vertriebs- und 7) Optimierung bereitgestellter back-office Services Marketingeffizienz (Promotions, Marketingmaterial, etc.) [Vertrieb & Marketing] 30 / 23% 33% 8) Optimierung Projektkosten (Berater, IT-Systeme, Neuprojekte, etc.) 13 / 32% 32% 9) Anwendung prozessualer Einkaufshebel (e-procurement, online Kataloge, etc.) 14 / 31% 32% 10) Optimierung und Flexibilisierung Personalkosten (In-/Outsourcing, Arbeitszeitkonten, etc.) 28 / 24% 31% 3 3= unentschlossen über Anwendung des Hebels in 2011 1) Anteil der Unternehmen, die noch keine Entscheidung bzgl. der Aktivität getroffen haben 2) Rang / Anteil der Unternehmen, die in 2010 keine Entscheidung bzgl. der Aktivitäten getroffen hatten Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 29
  • 30. 1 PRODUKTPORTFOLIO Beim Produktportfolio liegt der Fokus auf Zukunftsfähigkeit und Kundenorientierung Fokus CFO-Agenda – Produktportfolio HEBEL 20102) Aktivitäten in 20111) Trend Rang KOMMENTAR > Bis zu 75% der 1) Erarbeitung eines zukunftsfähigen Produkt-/ Unternehmen planen Serviceportfolios 1 / 66% 40% 35% 75% Aktivitäten bzgl. des Produkt-/Service- portfolios 2) Kundenorientierte Optimierung der Produkt-/ Servicemerkmale (Funktionsentfall/-aufnahme) 3 / 62% 42% 26% 68% > Fokus auf Zukunftsfähigkeit und 3) Funktionsübergreifende Produkt-/Service- Kundenorientierung kostensenkung (Betrachtung aller Kosten der 4 / 56% 38% 29% 67% > Zunahme der Wertschöpfungskette) geplanten Aktivitäten bei allen Hebeln um 4) Bereinigung des Produkt-/Serviceportfolios bis zu 12%-Punkte 2 / 65% 46% 20% 66% (negative Marge, Komplexitätstreiber, etc.) Fokus CFO-Agenda 4 4 = sicher 5 5 = sehr sicher 1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bzgl. des Hebels in 2011 planen 2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) planen Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 30
  • 31. 2 PRODUKTION Im Bereich Produktion nehmen geplante Aktivitäten zur Optimierung der indirekten Kosten um 20%-Punkte zu Fokus CFO-Agenda – Produktion HEBEL 20102) Aktivitäten in 20111) Trend Rang KOMMENTAR 1) Effizienzsteigerung in der Produktion > 76% der (kontinuierliche Verbesserung, Kaizen, Six 1 / 62% 37% 39% 76% Unternehmen planen Sigma, etc.) Aktivitäten zur Effizienzsteigerung 2) Optimierung der indirekten Kosten (Automati- 5 /48% 45% 23% 68% sierung, Zentralisierung, In-/Outsourcing, etc.) > Geplante Aktivitäten zur Optimierung der 3) Optimierung Wertschöpfungstiefe in der indirekten Kosten 3 / 58% 49% 18% 67% Produktion (Kernkompetenzen, Make-or-buy) nehmen um 20%- Punkte zu 4) Optimierung Planung und Steuerung 2 / 62% 39% 27% 66% 5) Optimierung des globalen 4 /50% 26% 31% 57% Produktionsnetzwerkes (Produkte/Standorte) Fokus CFO-Agenda 4 4 = sicher 5 5 = sehr sicher 1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bzgl. des Hebels in 2011 planen 2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) planen Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 31
  • 32. 3 WORKING CAPITAL MANAGEMENT Im Bereich Working Capital Management bleiben die wichtigsten geplanten Aktivitäten aus 2010 auch die wichtigsten in 2011 Fokus CFO-Agenda – Working Capital Management HEBEL 20102) Aktivitäten in 20111) Trend Rang KOMMENTAR > Die Optimierung der 1) Optimierung Bestände in der Bestände bleibt ein Supply-Chain 1 / 66% 37% 28% 65% wichtiges Thema > Geplante Aktivitäten zur Optimierung der Forderungsbestände 2) Optimierung Forderungsbestände 2 / 54% 42% 23% 65% nehmen um 11%- Punkte zu 3) Optimierung Lieferverbindlichkeiten 3 / 42% 29% 22% 51% Fokus CFO-Agenda 4 4 = sicher 5 5 = sehr sicher 1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bzgl. des Hebels in 2011 planen 2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) planen Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 32
  • 33. 4 EINKAUF Im Einkauf sollen in 2011 alle Hebel verstärkt angewendet werden – Verbesserung der Lieferantensteuerung mit stärkstem Zuwachs Fokus CFO-Agenda – Einkauf HEBEL 20102) Aktivitäten in 20111) Trend Rang KOMMENTAR 1) Anwendung kaufmännischer Einkaufshebel > Alle Hebel des (Preisvergleich, Bündelung, etc.) 1 / 70% 44% 29% 73% Einkaufs sollen in 2011 verstärkt 2) Verbesserung Lieferantensteuerung angewendet werden (Risikomanagement, prozessuale Anbindung, etc.) 2 / 56% 44% 19% 63% > Weiterhin auf Platz 1: 3) Optimierung Aufbau- und Ablauforganisation, Die Anwendung EK-Steuerung und Systeme 5 / 36% 40% 16% 56% kaufmännischer (Zentralisierungsgrad, Incentivierung, etc.) Einkaufshebel (73%) 4) Anwendung technischer Einkaufshebel > Zunahme der (Wertanalyse, Materialsubstitution, etc.) 3 / 50% 35% 17% 52% geplanten Aktivitäten 5) Erarbeitung Warengruppenstrategien (Berücksichtigung bei der Verbesserung Kosten, Qualität, Technologie, Verfügbarkeit) 4 / 42% 35% 17% 52% Lieferantensteuerung um 11%-Punkte – 6) Anwendung prozessualer Einkaufshebel Baustein zur (e-procurement, online Kataloge, etc.) 6 / 25% 23% 18% 41% Sicherstellung der Materialverfügbarkeit Fokus CFO-Agenda 4 4 = sicher 5 5 = sehr sicher 1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bzgl. des Hebels in 2011 planen 2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) planen Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 33
  • 34. 5 LOGISTIK Im Bereich Logistik hat die Optimierung der Lagerkosten an Wichtigkeit gewonnen – Zunahme um 13%-Punkte Fokus CFO-Agenda – Logistik HEBEL 20102) Aktivitäten in 20111) Trend Rang KOMMENTAR 1) Optimierung Bestandskosten > Alle logistischen (Dispositionsparameter, Bestandsreichweite, 1 / 57% 40% 25% 65% Hebel sollen in 2011 Cross-Docking, etc.) verstärkt angewendet werden 2) Ganzheitliche Lieferkettensteuerung > Keine Veränderung (Bedarfsplanung, Auftrags- und Bestandsmgt., Liefer- 2 / 56% 35% 26% 61% antenmanagement, Differenzierung Servicelevel, etc. ) auf Platz 1: Fokus auf Bestandskosten- optimierung (65%) 3) Optimierung Lagerkosten (Standorte, Personalkapazitäten, Automatisierung, etc.) 4 / 36% 37% 12% 49% > Größte Zunahme der geplanten Aktivitäten bei der Optimierung 4) Optimierung Transportkosten 3 / 47% 30% 18% 48% der Lagerkosten um (Routen, Verkehrsträger, Auslastung, Liefermodus, etc.) 13%-Punkte Fokus CFO-Agenda 4 4 = sicher 5 5 = sehr sicher 1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bzgl. des Hebels in 2011 planen 2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) planen Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 34
  • 35. 6 INNOVATION & ENTWICKLUNG In der Innovation & Entwicklung ist weiterhin die Optimierung des Produktinnovations-/entwicklungsprozesses wichtigster Hebel Einzelhebel für die CFO-Agenda – Innovation & Entwicklung HEBEL 20102) Aktivitäten in 20111) Trend Rang KOMMENTAR 1) Optimierung Produktinnovations-/Entwicklungs- > Alle Hebel sollen in prozess (kundenorientiert, kurze Time-to-market, etc.) 1 / 68% 38% 32% 70% 2011 verstärkt angewendet werden – 2) Funktionsübergreifende Kostenoptimierung im Ausnahme die Entwicklungsprozess (frühzeitige Einbindung Einkauf, 2 / 62% 41% 24% 65% Optimierung der Anwendung verfügbarer Kostensenkungshebel, etc.) Produktarchitektur 3) Optimierung Produktarchitektur und Einsatz Plattform-/ Modulkonzepte 3 / 54% 31% 22% 53% > Weiterhin auf Platz 1: Die Optimierung des 4) Optimierung Entwicklungsnetzwerk und -steuerung Produktinnovations-/ (Marktnähe, Kosten, Kennzahlen, etc.) 5 / 42% 33% 17% 50% Entwicklungsprozess (70%) 5) Optimierung Wertschöpfungstiefe in der Entwicklung (In-/ Outsourcing, Joint Ventures, etc.) 4 / 45% 32% 14% 46% 6) Bereinigung Projektportfolio 6 / 38% 29% 12% 41% Fokus CFO-Agenda 4 4 = sicher 5 5 = sehr sicher 1) Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten bzgl. des Hebels in 2011 planen 2) Rang / Anteil der Unternehmen, die Aktivitäten in 2010 sicher (4), sehr sicher (5) planen Quelle: Roland Berger OperationsEffizienzRadar2011_FINAL_D.pptx 35