SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Die Arbeitswelt verändert sich!
„Fünf Megatrends werden die Arbeitswelt radikal verändern!“ (Lynda Gratton)




                          _Technologische Entwicklung
                          _Gesellschaftliche Entwicklung
                          _Demographische Entwicklung
                          _Energiekosten Entwicklung
                          _Globalisierung 24/7
„Fünf Megatrends werden die Arbeitswelt radikal verändern!“ (Lynda Gratton)




                          _Technologische Entwicklung
                          _Gesellschaftliche Entwicklung
                          _Demographische Entwicklung
                          _Energiekosten Entwicklung
                          _Globalisierung 24/7


                          Fazit:
                          _Große Herausforderungen stehen vor uns
                          _Viele Negativszenarien sind sehr wahrscheinlich
                          _Aber: Proaktive Mitgestaltung bietet auch große Chancen!
„Arbeit wird in Zukunft zu gestaltbarem Raum!“ (Studie vom Zukunftsinstitut, März 2012)




                          _Es gibt unterschiedliche Arbeitertypen
                          _Bisherige Gegensätze werden fusionieren
                          _Von der Jobsuche hin zur eigenen Jobgestaltung
„Arbeit wird in Zukunft zu gestaltbarem Raum!“ (Studie vom Zukunftsinstitut, März 2012)




                          _Es gibt unterschiedliche Arbeitertypen
                          _Bisherige Gegensätze werden fusionieren
                          _Von der Jobsuche hin zur eigenen Jobgestaltung



                          Fazit: Wir definieren unsere Arbeit immer mehr
                          darüber Wo, Was und Wie wir arbeiten „wollen“.
Das Zukunftsinstitut hat in der Studie work:design 11 unterschiedliche Arbeitertypen
klassifiziert, die jeweils eigene Vorstellungen von „Arbeit“ haben.




                                Quelle: Studie work:design, Zukunftsinstitut 2012
Knowledge Workers suchen kreativ-kognitive Herausforderungen und motivieren sich stärker
über intrinsische Werte, weniger über Geld.




                               Quelle: Studie work:design, Zukunftsinstitut 2012
Job Hopper können ihre zahlreichen Talente und Neigungen schwer priorisieren. Ihr wesentliches
Erfolgsmerkmal ist "eine chamäleonhafte Anpassungsfähigkeit ohne echte innere Beteiligung".




                                Quelle: Studie work:design, Zukunftsinstitut 2012
Neue Spezialisten sind meist projektgebundene Arbeiter, die nach Auftragserfüllung gutes Geld
kassieren und serienweise mit verschiedenen Auftraggebern arbeiten.




                                 Quelle: Studie work:design, Zukunftsinstitut 2012
Digital Boheme leben und arbeiten Projektorientiert in bewusst offenen Netzwerken und
organisieren sich ihre Arbeit in losen Zusammenhängen und "Coworking Spaces" meist selbst.




                                Quelle: Studie work:design, Zukunftsinstitut 2012
Bisherige Gegensätze fusionieren in der neuen Arbeitswelt




                Arbeit                                                                    Freizeit
          Arbeitsplatz                                                                    Mobilität
Arbeitsplatzgarantie                                                                      Projektarbeit
    Kollektivverträge                                                                     Selbstständigkeit
      Arbeitslosigkeit                                                                    Schaffenspause
          Ausbildung                                                                      Lebenserfahrung
         Produktivität                                                                    Kreativität
              Leistung                                                                    Entspannung
           Anweisung                  Quelle: Studie work:design, Zukunftsinstitut 2012   Engagement
                  Geld                                                                    Spaß
Vom oberflächlichen Generalist zum Meister in Serie
Immer wieder die zu den eigenen Stärken & Interessen passende Markt-Nischen finden -> eigenes Markenzeichen aufbauen!




                                                            Meister in Serie


                                           Spezialisierung              2.000 - 7.000
                                                                        Stunden


                                                        2.000 - 3.000
                              Profilierung               Stunden



                                        2.000 - 3.000
                                        Stunden                                   „Meisterschaft in einem Thema reicht nicht mehr
                    Aufbau                                                        wie bei unseren Eltern ein Leben lang, sondern
                                                                                  baut sich immer wieder neu auf.

                        5.000 - 7.000                                             Dabei können sich neue Themen aus dem alten
                        Stunden                                                   entwickeln oder aber komplett neu aufbauen.“
                                                                                  Quelle: Svenja Hofert, http://karriereblog.svenja-hofert.de/
Visual Consultant

                                               2.000 - 7.000
                Graphic Recorder               Stunden


                               2.000 - 3.000
   Konzeptdesigner             Stunden



               2.000 - 3.000
Designer       Stunden



    5.000 - 7.000
    Stunden
New Work
                                            Curator

                     New Business
                                                2.000 - 7.000
                      Networker                 Stunden


             Business           2.000 - 3.000
             Designer           Stunden



  Brand         2.000 - 3.000
                Stunden
Consultant

     5.000 - 7.000
     Stunden
New Job Circus
Die Idee




      Auf der C‘n‘B Convention soll es einen eigenen
      Ausstellungs-Bereich geben, in dem sich
      ausgewählte Mikrounternehmer/innen
      aus der Kreativwirtschaft mit Ihren innovativen
      Jobprofilen und B2B-Dienstleistungsangeboten
      der Öffentlichkeit präsentieren können.
New Job Circus
Fragestellungen

                             1
                   Was wünschen sich die
                  Mikrounternehmer/innen?
New Job Circus
Fragestellungen


          2                      1
  Was wünschen sich    Was wünschen sich die
  die Unternehmen?    Mikrounternehmer/innen?
New Job Circus
Fragestellungen                   3
                             Was fehlt?
                        Wofür werden neue
          2           Schnittstellen benötigt?              1
  Was wünschen sich                               Was wünschen sich die
  die Unternehmen?                               Mikrounternehmer/innen?
New Job Circus
Prozess                               3
                                 Was fehlt?
                            Wofür werden neue
          2               Schnittstellen benötigt?              1
  Was wünschen sich                                   Was wünschen sich die
  die Unternehmen?                                   Mikrounternehmer/innen?




         11.Mai Kickoff




            Content
           Sammeln
Dialog-Veranstaltung am 11. Mai im betahaus Köln
Kick-Off: Dialog Veranstaltung am 11. Mai im betahaus Köln
New Job Circus
Prozess                                   3
                                     Was fehlt?
                                Wofür werden neue
          2                   Schnittstellen benötigt?              1
  Was wünschen sich                                       Was wünschen sich die
  die Unternehmen?                                       Mikrounternehmer/innen?




         11.Mai Kickoff   dazwischen




            Content        Strukturieren,
           Sammeln        Kommunizieren
http://vimeo.com/42882614
New Job Circus
Prozess                                   3
                                     Was fehlt?
                                Wofür werden neue
          2                   Schnittstellen benötigt?                                  1
  Was wünschen sich                                                           Was wünschen sich die
  die Unternehmen?                                                           Mikrounternehmer/innen?




         11.Mai Kickoff   dazwischen                     21./22.Juni C‘n‘B




            Content        Strukturieren,                 Präsentieren,
           Sammeln        Kommunizieren                  Weiterentwickeln
Heute: Die 11 New Job Circus Teilnehmer stellen sich vor
Morgen: Workshop zur Entwicklung von neuen Schnittstellen




                                      Analog / Digital
                                     Matching-Formate
                                Kollaborations-Experimente
                                             ...
New Job Circus
Prozess                                   3
                                     Was fehlt?
                                Wofür werden neue
          2                   Schnittstellen benötigt?                                  1
  Was wünschen sich                                                           Was wünschen sich die
  die Unternehmen?                                                           Mikrounternehmer/innen?




         11.Mai Kickoff   dazwischen                     21./22.Juni C‘n‘B



                                                                                            To Be
                                                                                          Continued


            Content        Strukturieren,                 Präsentieren,
           Sammeln        Kommunizieren                  Weiterentwickeln
Vielen Dank!


  Peter Schreck, idearepublic.de
  Holger Nils Pohl, holgernilspohl.de




Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft
New Job Circus
im web




      New Job Circus Blog:
      http://newjobcircus.tumblr.com

      Hashtag:
      #NJC12
Von der Jobsuche hin zur eigenen Jobgestaltung bzw. hin zum eigenen Geschäftsmodell
Und wie komme ich zu meinem individuellen Geschäftsmodell?




_Experimente & Training
_Nachahmung von Vorbildern
_Kontinuierliche Weiterbildung
Quellenangaben



Job Future - Future Jobs: Wie wir von der neuen Arbeitswelt profitieren (Lynda Gratton)
http://www.lyndagratton.com/


work:design Studie vom Zukunftsinstitut, März 2012 (Janine Seitz, Franz Kühmayer, Harry Gatterer)
http://www.zukunftsinstitut.de/

Business Model Generation: Ein Handbuch für Visionäre, Spielveränderer und Herausforderer
(Alexander Osterwalder, Yves Pigneur)
http://businessmodelgeneration.com/


Business Model You: Dein Leben - Deine Karriere - Dein Spiel (Tim Clark, Alexander Osterwalder, Yves Pigneur)
http://businessmodelyou.com/

Karriereblog von Svenja Hofert
http://karriereblog.svenja-hofert.de/2012/04/meister-in-serie-der-weg-in-die-karriere-masterclass/

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie New Job Circus @ C'n'B

NEW WORK DETECON - HERLEITUNG, ANSATZ, REFERENZEN
NEW WORK DETECON - HERLEITUNG, ANSATZ, REFERENZENNEW WORK DETECON - HERLEITUNG, ANSATZ, REFERENZEN
NEW WORK DETECON - HERLEITUNG, ANSATZ, REFERENZEN
Marc Wagner
 
#ReBuildLearning - THE Detecon Academy (in Koop mit HUMOVO & DEC)
#ReBuildLearning - THE Detecon Academy (in Koop mit HUMOVO & DEC)#ReBuildLearning - THE Detecon Academy (in Koop mit HUMOVO & DEC)
#ReBuildLearning - THE Detecon Academy (in Koop mit HUMOVO & DEC)
Marc Wagner
 
The day after tomorrow – Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt
The day after tomorrow – Auswirkungen der Digitalisierung auf die ArbeitsweltThe day after tomorrow – Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt
The day after tomorrow – Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt
Lean Knowledge Base UG
 
DIS AG Studie Future Jobs
DIS AG Studie Future JobsDIS AG Studie Future Jobs
DIS AG Studie Future JobsDIS AG
 
Designthinking Bcowl
Designthinking BcowlDesignthinking Bcowl
Designthinking Bcowl
Ahmet Emre Acar
 
Design Thinking: Besser vernetzt arbeiten
Design Thinking: Besser vernetzt arbeitenDesign Thinking: Besser vernetzt arbeiten
Design Thinking: Besser vernetzt arbeiten
Claudia Nicolai
 
Corporate Startup - neue Möglichkeiten und Hürden
Corporate Startup - neue Möglichkeiten und HürdenCorporate Startup - neue Möglichkeiten und Hürden
Corporate Startup - neue Möglichkeiten und Hürden
Institute for Business Innovation
 
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCILFUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
Jens Linnow
 
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCILFUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
Marc Wagner
 
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...
Marc Wagner
 
IdeenRäume/-Märkte und PrognoseMärkte
IdeenRäume/-Märkte und PrognoseMärkteIdeenRäume/-Märkte und PrognoseMärkte
IdeenRäume/-Märkte und PrognoseMärkte
didijo
 
Mit Speed Creation & Fusion Modelling die Zusammenarbeit in komplexen Projekt...
Mit Speed Creation & Fusion Modelling die Zusammenarbeit in komplexen Projekt...Mit Speed Creation & Fusion Modelling die Zusammenarbeit in komplexen Projekt...
Mit Speed Creation & Fusion Modelling die Zusammenarbeit in komplexen Projekt...
Matthias Pohle
 
denkwerk Ideation Workshops (2014)
denkwerk Ideation Workshops (2014)denkwerk Ideation Workshops (2014)
denkwerk Ideation Workshops (2014)
denkwerk GmbH
 
Quantitatives Management von Entwicklungsvorhaben
Quantitatives Management von EntwicklungsvorhabenQuantitatives Management von Entwicklungsvorhaben
Quantitatives Management von Entwicklungsvorhaben
Matthias Bohlen
 
Vortrag zum Business Creativity ATM - Open Innovation Project bei BeeOne, Ers...
Vortrag zum Business Creativity ATM - Open Innovation Project bei BeeOne, Ers...Vortrag zum Business Creativity ATM - Open Innovation Project bei BeeOne, Ers...
Vortrag zum Business Creativity ATM - Open Innovation Project bei BeeOne, Ers...
Matthias Pohle
 
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 ProjekteDie 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
netmedianer GmbH
 
Innovationsmotoren für IoT - DWX 2016 - Pluswerk
Innovationsmotoren für IoT - DWX 2016 - PluswerkInnovationsmotoren für IoT - DWX 2016 - Pluswerk
Innovationsmotoren für IoT - DWX 2016 - Pluswerk
die.agilen GmbH
 
Wandel, Menschen – Business-Chancen!
Wandel, Menschen – Business-Chancen!Wandel, Menschen – Business-Chancen!
Wandel, Menschen – Business-Chancen!
Ledergerber & Partner · Unternehmensentwicklung
 

Ähnlich wie New Job Circus @ C'n'B (20)

NEW WORK DETECON - HERLEITUNG, ANSATZ, REFERENZEN
NEW WORK DETECON - HERLEITUNG, ANSATZ, REFERENZENNEW WORK DETECON - HERLEITUNG, ANSATZ, REFERENZEN
NEW WORK DETECON - HERLEITUNG, ANSATZ, REFERENZEN
 
#ReBuildLearning - THE Detecon Academy (in Koop mit HUMOVO & DEC)
#ReBuildLearning - THE Detecon Academy (in Koop mit HUMOVO & DEC)#ReBuildLearning - THE Detecon Academy (in Koop mit HUMOVO & DEC)
#ReBuildLearning - THE Detecon Academy (in Koop mit HUMOVO & DEC)
 
Neue digitale Arbeitswelten - Kreativökonomie im Wandel
Neue digitale Arbeitswelten - Kreativökonomie im WandelNeue digitale Arbeitswelten - Kreativökonomie im Wandel
Neue digitale Arbeitswelten - Kreativökonomie im Wandel
 
The day after tomorrow – Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt
The day after tomorrow – Auswirkungen der Digitalisierung auf die ArbeitsweltThe day after tomorrow – Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt
The day after tomorrow – Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt
 
DIS AG Studie Future Jobs
DIS AG Studie Future JobsDIS AG Studie Future Jobs
DIS AG Studie Future Jobs
 
Designthinking Bcowl
Designthinking BcowlDesignthinking Bcowl
Designthinking Bcowl
 
Design Thinking: Besser vernetzt arbeiten
Design Thinking: Besser vernetzt arbeitenDesign Thinking: Besser vernetzt arbeiten
Design Thinking: Besser vernetzt arbeiten
 
Corporate Startup - neue Möglichkeiten und Hürden
Corporate Startup - neue Möglichkeiten und HürdenCorporate Startup - neue Möglichkeiten und Hürden
Corporate Startup - neue Möglichkeiten und Hürden
 
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCILFUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
 
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCILFUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
 
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...
 
IdeenRäume/-Märkte und PrognoseMärkte
IdeenRäume/-Märkte und PrognoseMärkteIdeenRäume/-Märkte und PrognoseMärkte
IdeenRäume/-Märkte und PrognoseMärkte
 
Mit Speed Creation & Fusion Modelling die Zusammenarbeit in komplexen Projekt...
Mit Speed Creation & Fusion Modelling die Zusammenarbeit in komplexen Projekt...Mit Speed Creation & Fusion Modelling die Zusammenarbeit in komplexen Projekt...
Mit Speed Creation & Fusion Modelling die Zusammenarbeit in komplexen Projekt...
 
denkwerk Ideation Workshops (2014)
denkwerk Ideation Workshops (2014)denkwerk Ideation Workshops (2014)
denkwerk Ideation Workshops (2014)
 
Quantitatives Management von Entwicklungsvorhaben
Quantitatives Management von EntwicklungsvorhabenQuantitatives Management von Entwicklungsvorhaben
Quantitatives Management von Entwicklungsvorhaben
 
20181114 t ech_wds
20181114 t ech_wds20181114 t ech_wds
20181114 t ech_wds
 
Vortrag zum Business Creativity ATM - Open Innovation Project bei BeeOne, Ers...
Vortrag zum Business Creativity ATM - Open Innovation Project bei BeeOne, Ers...Vortrag zum Business Creativity ATM - Open Innovation Project bei BeeOne, Ers...
Vortrag zum Business Creativity ATM - Open Innovation Project bei BeeOne, Ers...
 
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 ProjekteDie 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
 
Innovationsmotoren für IoT - DWX 2016 - Pluswerk
Innovationsmotoren für IoT - DWX 2016 - PluswerkInnovationsmotoren für IoT - DWX 2016 - Pluswerk
Innovationsmotoren für IoT - DWX 2016 - Pluswerk
 
Wandel, Menschen – Business-Chancen!
Wandel, Menschen – Business-Chancen!Wandel, Menschen – Business-Chancen!
Wandel, Menschen – Business-Chancen!
 

New Job Circus @ C'n'B

  • 1.
  • 3. „Fünf Megatrends werden die Arbeitswelt radikal verändern!“ (Lynda Gratton) _Technologische Entwicklung _Gesellschaftliche Entwicklung _Demographische Entwicklung _Energiekosten Entwicklung _Globalisierung 24/7
  • 4. „Fünf Megatrends werden die Arbeitswelt radikal verändern!“ (Lynda Gratton) _Technologische Entwicklung _Gesellschaftliche Entwicklung _Demographische Entwicklung _Energiekosten Entwicklung _Globalisierung 24/7 Fazit: _Große Herausforderungen stehen vor uns _Viele Negativszenarien sind sehr wahrscheinlich _Aber: Proaktive Mitgestaltung bietet auch große Chancen!
  • 5. „Arbeit wird in Zukunft zu gestaltbarem Raum!“ (Studie vom Zukunftsinstitut, März 2012) _Es gibt unterschiedliche Arbeitertypen _Bisherige Gegensätze werden fusionieren _Von der Jobsuche hin zur eigenen Jobgestaltung
  • 6. „Arbeit wird in Zukunft zu gestaltbarem Raum!“ (Studie vom Zukunftsinstitut, März 2012) _Es gibt unterschiedliche Arbeitertypen _Bisherige Gegensätze werden fusionieren _Von der Jobsuche hin zur eigenen Jobgestaltung Fazit: Wir definieren unsere Arbeit immer mehr darüber Wo, Was und Wie wir arbeiten „wollen“.
  • 7. Das Zukunftsinstitut hat in der Studie work:design 11 unterschiedliche Arbeitertypen klassifiziert, die jeweils eigene Vorstellungen von „Arbeit“ haben. Quelle: Studie work:design, Zukunftsinstitut 2012
  • 8. Knowledge Workers suchen kreativ-kognitive Herausforderungen und motivieren sich stärker über intrinsische Werte, weniger über Geld. Quelle: Studie work:design, Zukunftsinstitut 2012
  • 9. Job Hopper können ihre zahlreichen Talente und Neigungen schwer priorisieren. Ihr wesentliches Erfolgsmerkmal ist "eine chamäleonhafte Anpassungsfähigkeit ohne echte innere Beteiligung". Quelle: Studie work:design, Zukunftsinstitut 2012
  • 10. Neue Spezialisten sind meist projektgebundene Arbeiter, die nach Auftragserfüllung gutes Geld kassieren und serienweise mit verschiedenen Auftraggebern arbeiten. Quelle: Studie work:design, Zukunftsinstitut 2012
  • 11. Digital Boheme leben und arbeiten Projektorientiert in bewusst offenen Netzwerken und organisieren sich ihre Arbeit in losen Zusammenhängen und "Coworking Spaces" meist selbst. Quelle: Studie work:design, Zukunftsinstitut 2012
  • 12. Bisherige Gegensätze fusionieren in der neuen Arbeitswelt Arbeit Freizeit Arbeitsplatz Mobilität Arbeitsplatzgarantie Projektarbeit Kollektivverträge Selbstständigkeit Arbeitslosigkeit Schaffenspause Ausbildung Lebenserfahrung Produktivität Kreativität Leistung Entspannung Anweisung Quelle: Studie work:design, Zukunftsinstitut 2012 Engagement Geld Spaß
  • 13. Vom oberflächlichen Generalist zum Meister in Serie Immer wieder die zu den eigenen Stärken & Interessen passende Markt-Nischen finden -> eigenes Markenzeichen aufbauen! Meister in Serie Spezialisierung 2.000 - 7.000 Stunden 2.000 - 3.000 Profilierung Stunden 2.000 - 3.000 Stunden „Meisterschaft in einem Thema reicht nicht mehr Aufbau wie bei unseren Eltern ein Leben lang, sondern baut sich immer wieder neu auf. 5.000 - 7.000 Dabei können sich neue Themen aus dem alten Stunden entwickeln oder aber komplett neu aufbauen.“ Quelle: Svenja Hofert, http://karriereblog.svenja-hofert.de/
  • 14. Visual Consultant 2.000 - 7.000 Graphic Recorder Stunden 2.000 - 3.000 Konzeptdesigner Stunden 2.000 - 3.000 Designer Stunden 5.000 - 7.000 Stunden
  • 15. New Work Curator New Business 2.000 - 7.000 Networker Stunden Business 2.000 - 3.000 Designer Stunden Brand 2.000 - 3.000 Stunden Consultant 5.000 - 7.000 Stunden
  • 16.
  • 17. New Job Circus Die Idee Auf der C‘n‘B Convention soll es einen eigenen Ausstellungs-Bereich geben, in dem sich ausgewählte Mikrounternehmer/innen aus der Kreativwirtschaft mit Ihren innovativen Jobprofilen und B2B-Dienstleistungsangeboten der Öffentlichkeit präsentieren können.
  • 18. New Job Circus Fragestellungen 1 Was wünschen sich die Mikrounternehmer/innen?
  • 19. New Job Circus Fragestellungen 2 1 Was wünschen sich Was wünschen sich die die Unternehmen? Mikrounternehmer/innen?
  • 20. New Job Circus Fragestellungen 3 Was fehlt? Wofür werden neue 2 Schnittstellen benötigt? 1 Was wünschen sich Was wünschen sich die die Unternehmen? Mikrounternehmer/innen?
  • 21. New Job Circus Prozess 3 Was fehlt? Wofür werden neue 2 Schnittstellen benötigt? 1 Was wünschen sich Was wünschen sich die die Unternehmen? Mikrounternehmer/innen? 11.Mai Kickoff Content Sammeln
  • 22. Dialog-Veranstaltung am 11. Mai im betahaus Köln
  • 23. Kick-Off: Dialog Veranstaltung am 11. Mai im betahaus Köln
  • 24. New Job Circus Prozess 3 Was fehlt? Wofür werden neue 2 Schnittstellen benötigt? 1 Was wünschen sich Was wünschen sich die die Unternehmen? Mikrounternehmer/innen? 11.Mai Kickoff dazwischen Content Strukturieren, Sammeln Kommunizieren
  • 26. New Job Circus Prozess 3 Was fehlt? Wofür werden neue 2 Schnittstellen benötigt? 1 Was wünschen sich Was wünschen sich die die Unternehmen? Mikrounternehmer/innen? 11.Mai Kickoff dazwischen 21./22.Juni C‘n‘B Content Strukturieren, Präsentieren, Sammeln Kommunizieren Weiterentwickeln
  • 27. Heute: Die 11 New Job Circus Teilnehmer stellen sich vor
  • 28. Morgen: Workshop zur Entwicklung von neuen Schnittstellen Analog / Digital Matching-Formate Kollaborations-Experimente ...
  • 29. New Job Circus Prozess 3 Was fehlt? Wofür werden neue 2 Schnittstellen benötigt? 1 Was wünschen sich Was wünschen sich die die Unternehmen? Mikrounternehmer/innen? 11.Mai Kickoff dazwischen 21./22.Juni C‘n‘B To Be Continued Content Strukturieren, Präsentieren, Sammeln Kommunizieren Weiterentwickeln
  • 30. Vielen Dank! Peter Schreck, idearepublic.de Holger Nils Pohl, holgernilspohl.de Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft
  • 31. New Job Circus im web New Job Circus Blog: http://newjobcircus.tumblr.com Hashtag: #NJC12
  • 32. Von der Jobsuche hin zur eigenen Jobgestaltung bzw. hin zum eigenen Geschäftsmodell
  • 33. Und wie komme ich zu meinem individuellen Geschäftsmodell? _Experimente & Training _Nachahmung von Vorbildern _Kontinuierliche Weiterbildung
  • 34. Quellenangaben Job Future - Future Jobs: Wie wir von der neuen Arbeitswelt profitieren (Lynda Gratton) http://www.lyndagratton.com/ work:design Studie vom Zukunftsinstitut, März 2012 (Janine Seitz, Franz Kühmayer, Harry Gatterer) http://www.zukunftsinstitut.de/ Business Model Generation: Ein Handbuch für Visionäre, Spielveränderer und Herausforderer (Alexander Osterwalder, Yves Pigneur) http://businessmodelgeneration.com/ Business Model You: Dein Leben - Deine Karriere - Dein Spiel (Tim Clark, Alexander Osterwalder, Yves Pigneur) http://businessmodelyou.com/ Karriereblog von Svenja Hofert http://karriereblog.svenja-hofert.de/2012/04/meister-in-serie-der-weg-in-die-karriere-masterclass/