SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Nine to Five



Mehr erledigen in weniger Zeit
             Hans Dorsch
           firmadorsch.com
          macprofessionell.de
Nine to Five



Mehr erledigen in weniger Zeit
             Hans Dorsch
           firmadorsch.com
          macprofessionell.de
Nine to Five



Mehr erledigen in weniger Zeit
             Hans Dorsch
           firmadorsch.com
          macprofessionell.de
Nine to Five



Mehr erledigen in weniger Zeit
             Hans Dorsch
           firmadorsch.com
          macprofessionell.de
Wie viele Stunden
arbeiten Sie eigentlich
       am Tag?
Wie viele Stunden arbeiten
 Sie eigentlich am Tag?
Wie viele Stunden arbeiten
 Sie eigentlich am Tag?
Wie viele Stunden arbeiten
 Sie eigentlich am Tag?



              8
          Stunden?
Wie viele Stunden arbeiten
 Sie eigentlich am Tag?



              7
              8
          Stunden?
Wie viele Stunden arbeiten
 Sie eigentlich am Tag?



             6,5
              7
              8
          Stunden?
Wie sieht ein Tagesablauf
          aus?
Wie sieht ein Tagesablauf
                    aus?
        9:00 Uhr: Sie kommen ins Büro, schalten den Rechner an.
          Bis der Computer hochfährt holen Sie erst mal Kaffee.
     In der Kaffeeküche treffen Sie einen Kollegen oder eine Kollegin
                        Jetzt erst mal E-Mail lesen.
      Sie beginnen mit der Arbeit. Ein Angebot muss erstellt werden.
Telefon klingelt. Eine neue Aufgabe. Die schieben Sie schnell dazwischen.
                       Sie starten die neue Aufgabe.
Eine E-Mail kommt rein. Ein Kollege hat Sie auf Kopie gesetzt. Sie lesen die
           Nachricht und die nächste Nachricht im Posteingang.
         Wo waren Sie eigentlich mit der Arbeit stehen geblieben?
                                    […]
[…]
                       Jetzt erst mal Mittagessen.
Wieder zurück am Arbeitsplatz. Sie suchen die Unterlagen für Ihr Angebot
                              zusammen.
   Wer hat angerufen? Ein Kunde. Sie rufen gleich zurück. Das dauert.
    Sie gehen zur Toilette. Holen auf dem Rückweg noch einen Kaffee
         Wann soll dieses Angebot fertig sein? Bis morgen früh?
                                  […]
                                  […]
                                  […]
20:30 Uhr: Endlich Ruhe. Vor lauter Tagesgeschäft kommt man ja gar nicht
                              zum Arbeiten.
  22:00 Uhr: Feierabend. Sie haben ja doch noch was geschafft heute.
Wie viele Stunden arbeiten
 Sie eigentlich am Tag?
Wie viele Stunden arbeiten
 Sie eigentlich am Tag?



              8
          Stunden?
Wie viele Stunden arbeiten
 Sie eigentlich am Tag?



              8
          Stunden?
Wie viele Stunden arbeiten
 Sie eigentlich am Tag?



             1,5
              8
          Stunden
          Stunden?
So kommen Sie da raus.
Schreiben Sie einen
  Stundenzettel
Schreiben Sie einen
  Stundenzettel
Schreiben Sie einen
  Stundenzettel
Schreiben Sie einen
  Stundenzettel
Schreiben Sie einen
  Stundenzettel
Schreiben Sie einen
  Stundenzettel
Schreiben Sie alles auf
Schauen Sie Ihre
Stundenzettel an
Arbeiten Sie weniger
Nutzen Sie den Flow
Nutzen Sie den Flow
Wer den FLOW erlebt, geht in seiner momentanen
Tätigkeit körperlich und geistig vollkommen auf –
        und vergisst alles um sich herum.
    (Mihaly Csikszentmihalyi,Glücksforscher)
Vorraussetzungen für den Flow
Vorraussetzungen für den Flow


 1.
 Sie sind der Aktivität gewachsen.
Vorraussetzungen für den Flow


 1.
 Sie sind der Aktivität gewachsen.
 2.
 Sie sind fähig,sich auf Ihr Tun zu konzentrieren.
Vorraussetzungen für den Flow


 1.
 Sie sind der Aktivität gewachsen.
 2.
 Sie sind fähig,sich auf Ihr Tun zu konzentrieren.
 3.
 Die Aktivität hat deutliche Ziele.
Vorraussetzungen für den Flow


 1.
 Sie sind der Aktivität gewachsen.
 2.
 Sie sind fähig,sich auf Ihr Tun zu konzentrieren.
 3.
 Die Aktivität hat deutliche Ziele.
 4.
 Die Aktivität hat unmittelbare Rückmeldung.
Vorraussetzungen für den Flow


 1.
 Sie sind der Aktivität gewachsen.
 2.
 Sie sind fähig,sich auf Ihr Tun zu konzentrieren.
 3.
 Die Aktivität hat deutliche Ziele.
 4.
 Die Aktivität hat unmittelbare Rückmeldung.
 5. Sie haben das Gefühl von Kontrolle über Ihre Aktivität.
Vorraussetzungen für den Flow


 1.
 Sie sind der Aktivität gewachsen.
 2.
 Sie sind fähig,sich auf Ihr Tun zu konzentrieren.
 3.
 Die Aktivität hat deutliche Ziele.
 4.
 Die Aktivität hat unmittelbare Rückmeldung.
 5. Sie haben das Gefühl von Kontrolle über Ihre Aktivität.
 6. Ihre Sorgen um sich selbst verschwinden.
Vorraussetzungen für den Flow


 1.
 Sie sind der Aktivität gewachsen.
 2.
 Sie sind fähig,sich auf Ihr Tun zu konzentrieren.
 3.
 Die Aktivität hat deutliche Ziele.
 4.
 Die Aktivität hat unmittelbare Rückmeldung.
 5. Sie haben das Gefühl von Kontrolle über Ihre Aktivität.
 6. Ihre Sorgen um sich selbst verschwinden.
 7. Ihr Gefühl für Zeitabläufe ist verändert.
Organisieren Sie Ihre Aufgaben
Arbeiten Sie Ihre Aufgaben ab
Lassen Sie sich nicht stören!
Lassen Sie sich nicht stören!
Lassen Sie sich nicht stören!
Ruhe und feste Zeiten
Keine Anrufe, keine E-Mail
Keine Anrufe, keine E-Mail
Alles bereit stellen
Das haben Sie davon
Vielen Dank

                          Hans Dorsch
                        firmadorsch.com
                       macprofessionell.de
          Mac Professionell, das Buch bei smartbooks.ch
Grafiken: „Mac Professionell“, iStockphoto, AIGA, employment.com
Vielen Dank

                          Hans Dorsch
                        firmadorsch.com
                       macprofessionell.de
          Mac Professionell, das Buch bei smartbooks.ch
Grafiken: „Mac Professionell“, iStockphoto, AIGA, employment.com

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Presentacion qwds 2012 ii
Presentacion qwds 2012 ii Presentacion qwds 2012 ii
Presentacion qwds 2012 ii
German Romero
 
Buena gobernanza en las políticas digitales. Cómo maximizar el potencial de l...
Buena gobernanza en las políticas digitales. Cómo maximizar el potencial de l...Buena gobernanza en las políticas digitales. Cómo maximizar el potencial de l...
Buena gobernanza en las políticas digitales. Cómo maximizar el potencial de l...
redpuntoes
 
Domingo 6.Pascua.
Domingo 6.Pascua.Domingo 6.Pascua.
Domingo 6.Pascua.
ayo05
 
Suplemento univ austral marzo 2013
Suplemento univ austral marzo 2013Suplemento univ austral marzo 2013
Suplemento univ austral marzo 2013
Susy Inés Bello Knoll
 
What's your BYOD Strategy? Objectives and tips from Microsoft & Aptera
What's your BYOD Strategy? Objectives and tips from Microsoft & ApteraWhat's your BYOD Strategy? Objectives and tips from Microsoft & Aptera
What's your BYOD Strategy? Objectives and tips from Microsoft & Aptera
Aptera Inc
 
A criatividade com a literatura infanto juvenil - jose eduardo gallo
A criatividade com a literatura infanto juvenil - jose eduardo galloA criatividade com a literatura infanto juvenil - jose eduardo gallo
A criatividade com a literatura infanto juvenil - jose eduardo gallo
Andrezza Belota Lopes Machado
 
El pez payaso
El pez payasoEl pez payaso
El pez payaso
martepol
 
Λατινικά, ενότητα 20
Λατινικά, ενότητα 20Λατινικά, ενότητα 20
Λατινικά, ενότητα 20
gina zaza
 
4 manual identidad-corporativa_era7
4  manual identidad-corporativa_era74  manual identidad-corporativa_era7
4 manual identidad-corporativa_era7
Guillermo Nanni
 
Calendario de actividades 21 de septiembre
Calendario de actividades 21 de septiembreCalendario de actividades 21 de septiembre
Calendario de actividades 21 de septiembre
RLN_rn
 
Representantes y representados: ¿cómo interaccionan en salud laboral?
Representantes y representados: ¿cómo interaccionan en salud laboral?Representantes y representados: ¿cómo interaccionan en salud laboral?
Representantes y representados: ¿cómo interaccionan en salud laboral?
sophieproject
 
The Digital Telecom. Security Services
The Digital Telecom. Security ServicesThe Digital Telecom. Security Services
The Digital Telecom. Security Services
Parviz Iskhakov, PhD
 
Disrupting Aged Care: A Design Manifesto for Change
Disrupting Aged Care: A Design Manifesto for ChangeDisrupting Aged Care: A Design Manifesto for Change
Disrupting Aged Care: A Design Manifesto for Change
Sara Rad
 
Arte cicládico 2010
Arte cicládico 2010Arte cicládico 2010
Arte cicládico 2010
Irene Florencia Agudo del Campo
 
Stage 5 - Australians at War - Suite of Lesson
Stage 5 - Australians at War - Suite of Lesson Stage 5 - Australians at War - Suite of Lesson
Stage 5 - Australians at War - Suite of Lesson
Paige Zavaglia
 
Estudio sobre la percepcion de riesgo en el consumo de drogas
Estudio sobre la percepcion de riesgo en el consumo de drogasEstudio sobre la percepcion de riesgo en el consumo de drogas
Estudio sobre la percepcion de riesgo en el consumo de drogas
Luis Enrique Aleman Neyra
 
MUSIC & DJ RAPORT 2016 (06/07)
MUSIC & DJ RAPORT 2016 (06/07) MUSIC & DJ RAPORT 2016 (06/07)
MUSIC & DJ RAPORT 2016 (06/07)
Music & DJ Raport
 

Andere mochten auch (17)

Presentacion qwds 2012 ii
Presentacion qwds 2012 ii Presentacion qwds 2012 ii
Presentacion qwds 2012 ii
 
Buena gobernanza en las políticas digitales. Cómo maximizar el potencial de l...
Buena gobernanza en las políticas digitales. Cómo maximizar el potencial de l...Buena gobernanza en las políticas digitales. Cómo maximizar el potencial de l...
Buena gobernanza en las políticas digitales. Cómo maximizar el potencial de l...
 
Domingo 6.Pascua.
Domingo 6.Pascua.Domingo 6.Pascua.
Domingo 6.Pascua.
 
Suplemento univ austral marzo 2013
Suplemento univ austral marzo 2013Suplemento univ austral marzo 2013
Suplemento univ austral marzo 2013
 
What's your BYOD Strategy? Objectives and tips from Microsoft & Aptera
What's your BYOD Strategy? Objectives and tips from Microsoft & ApteraWhat's your BYOD Strategy? Objectives and tips from Microsoft & Aptera
What's your BYOD Strategy? Objectives and tips from Microsoft & Aptera
 
A criatividade com a literatura infanto juvenil - jose eduardo gallo
A criatividade com a literatura infanto juvenil - jose eduardo galloA criatividade com a literatura infanto juvenil - jose eduardo gallo
A criatividade com a literatura infanto juvenil - jose eduardo gallo
 
El pez payaso
El pez payasoEl pez payaso
El pez payaso
 
Λατινικά, ενότητα 20
Λατινικά, ενότητα 20Λατινικά, ενότητα 20
Λατινικά, ενότητα 20
 
4 manual identidad-corporativa_era7
4  manual identidad-corporativa_era74  manual identidad-corporativa_era7
4 manual identidad-corporativa_era7
 
Calendario de actividades 21 de septiembre
Calendario de actividades 21 de septiembreCalendario de actividades 21 de septiembre
Calendario de actividades 21 de septiembre
 
Representantes y representados: ¿cómo interaccionan en salud laboral?
Representantes y representados: ¿cómo interaccionan en salud laboral?Representantes y representados: ¿cómo interaccionan en salud laboral?
Representantes y representados: ¿cómo interaccionan en salud laboral?
 
The Digital Telecom. Security Services
The Digital Telecom. Security ServicesThe Digital Telecom. Security Services
The Digital Telecom. Security Services
 
Disrupting Aged Care: A Design Manifesto for Change
Disrupting Aged Care: A Design Manifesto for ChangeDisrupting Aged Care: A Design Manifesto for Change
Disrupting Aged Care: A Design Manifesto for Change
 
Arte cicládico 2010
Arte cicládico 2010Arte cicládico 2010
Arte cicládico 2010
 
Stage 5 - Australians at War - Suite of Lesson
Stage 5 - Australians at War - Suite of Lesson Stage 5 - Australians at War - Suite of Lesson
Stage 5 - Australians at War - Suite of Lesson
 
Estudio sobre la percepcion de riesgo en el consumo de drogas
Estudio sobre la percepcion de riesgo en el consumo de drogasEstudio sobre la percepcion de riesgo en el consumo de drogas
Estudio sobre la percepcion de riesgo en el consumo de drogas
 
MUSIC & DJ RAPORT 2016 (06/07)
MUSIC & DJ RAPORT 2016 (06/07) MUSIC & DJ RAPORT 2016 (06/07)
MUSIC & DJ RAPORT 2016 (06/07)
 

Ähnlich wie 9to5 Mehr Erledigen In Weniger Zeit 1195407573176675 3

Mehr arbeiten, weniger leiden
Mehr arbeiten, weniger leidenMehr arbeiten, weniger leiden
Mehr arbeiten, weniger leiden
BusinessVillage GmbH
 
ERP Wunderland christian h. leeb
ERP Wunderland  christian h. leebERP Wunderland  christian h. leeb
ERP Wunderland christian h. leeb
Chris H. Leeb
 
10 einfache-schritte-für-mehr-erfolg-in-der-arbeit
10 einfache-schritte-für-mehr-erfolg-in-der-arbeit10 einfache-schritte-für-mehr-erfolg-in-der-arbeit
10 einfache-schritte-für-mehr-erfolg-in-der-arbeit
Oberbayer95
 
Einfache Produktivität.pdf
Einfache Produktivität.pdfEinfache Produktivität.pdf
Einfache Produktivität.pdf
Hasenchat Books
 
IHSK - Wo Immer, Wann Immer
IHSK - Wo Immer, Wann ImmerIHSK - Wo Immer, Wann Immer
IHSK - Wo Immer, Wann Immer
Mirco Wilhelm
 
DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)
DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)
DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)
www.Millionaireconcept.com
 
Überzeugende Konzepte
Überzeugende KonzepteÜberzeugende Konzepte
Überzeugende Konzepte
BusinessVillage GmbH
 
Magische Worte verändern die Welt
Magische Worte verändern die WeltMagische Worte verändern die Welt
Magische Worte verändern die Welt
☆ Business Texter ☆ Marketingberater ☆
 
Agile versus Management WJAX 2014
Agile versus Management WJAX 2014Agile versus Management WJAX 2014
Agile versus Management WJAX 2014
Johann-Peter Hartmann
 
Zeit ist kostbar
Zeit ist kostbarZeit ist kostbar
Zeit ist kostbar
René Andritsch
 
Rules of productivity deutsch
Rules of productivity deutschRules of productivity deutsch
Rules of productivity deutsch
bodote
 
Persönliches Zeitmanagement mit Getting Things Done (GTD)
Persönliches Zeitmanagement mit Getting Things Done (GTD)Persönliches Zeitmanagement mit Getting Things Done (GTD)
Persönliches Zeitmanagement mit Getting Things Done (GTD)Oliver Klee
 
50 mal produktiver - oder warum ich gute Teams brauche und nicht gute Entwick...
50 mal produktiver - oder warum ich gute Teams brauche und nicht gute Entwick...50 mal produktiver - oder warum ich gute Teams brauche und nicht gute Entwick...
50 mal produktiver - oder warum ich gute Teams brauche und nicht gute Entwick...
Mayflower GmbH
 
Acht Typen der Produktivität
Acht Typen der ProduktivitätAcht Typen der Produktivität
Acht Typen der Produktivität
Berlin Office
 
BIWI - L3 Tipps gegen Prokrastination
BIWI - L3 Tipps gegen ProkrastinationBIWI - L3 Tipps gegen Prokrastination
BIWI - L3 Tipps gegen Prokrastination
ionlyspy
 
STAR - L3 Tipps gegen Prokrastination
STAR - L3 Tipps gegen ProkrastinationSTAR - L3 Tipps gegen Prokrastination
STAR - L3 Tipps gegen Prokrastination
ionlyspy
 
Innovativ am Markt
Innovativ am MarktInnovativ am Markt
Innovativ am Markt
Martin Oberholzer
 
Arbeiten im Home Office - Grundlagen
Arbeiten im Home Office - GrundlagenArbeiten im Home Office - Grundlagen
Arbeiten im Home Office - GrundlagenAlexander Greisle
 
Auf geht's! Heute wir, morgen ihr.
Auf geht's! Heute wir, morgen ihr.Auf geht's! Heute wir, morgen ihr.
Auf geht's! Heute wir, morgen ihr.
Juan Gómez Carrillo
 

Ähnlich wie 9to5 Mehr Erledigen In Weniger Zeit 1195407573176675 3 (20)

Mehr arbeiten, weniger leiden
Mehr arbeiten, weniger leidenMehr arbeiten, weniger leiden
Mehr arbeiten, weniger leiden
 
ERP Wunderland christian h. leeb
ERP Wunderland  christian h. leebERP Wunderland  christian h. leeb
ERP Wunderland christian h. leeb
 
10 einfache-schritte-für-mehr-erfolg-in-der-arbeit
10 einfache-schritte-für-mehr-erfolg-in-der-arbeit10 einfache-schritte-für-mehr-erfolg-in-der-arbeit
10 einfache-schritte-für-mehr-erfolg-in-der-arbeit
 
Einfache Produktivität.pdf
Einfache Produktivität.pdfEinfache Produktivität.pdf
Einfache Produktivität.pdf
 
IHSK - Wo Immer, Wann Immer
IHSK - Wo Immer, Wann ImmerIHSK - Wo Immer, Wann Immer
IHSK - Wo Immer, Wann Immer
 
DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)
DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)
DIE 45 SEKUNDEN PRÄSENTATION die Ihr Leben verändern wird (Don Failla)
 
Überzeugende Konzepte
Überzeugende KonzepteÜberzeugende Konzepte
Überzeugende Konzepte
 
Magische Worte verändern die Welt
Magische Worte verändern die WeltMagische Worte verändern die Welt
Magische Worte verändern die Welt
 
Agile versus Management WJAX 2014
Agile versus Management WJAX 2014Agile versus Management WJAX 2014
Agile versus Management WJAX 2014
 
Zeit ist kostbar
Zeit ist kostbarZeit ist kostbar
Zeit ist kostbar
 
Rules of productivity deutsch
Rules of productivity deutschRules of productivity deutsch
Rules of productivity deutsch
 
Persönliches Zeitmanagement mit Getting Things Done (GTD)
Persönliches Zeitmanagement mit Getting Things Done (GTD)Persönliches Zeitmanagement mit Getting Things Done (GTD)
Persönliches Zeitmanagement mit Getting Things Done (GTD)
 
50 mal produktiver - oder warum ich gute Teams brauche und nicht gute Entwick...
50 mal produktiver - oder warum ich gute Teams brauche und nicht gute Entwick...50 mal produktiver - oder warum ich gute Teams brauche und nicht gute Entwick...
50 mal produktiver - oder warum ich gute Teams brauche und nicht gute Entwick...
 
Acht Typen der Produktivität
Acht Typen der ProduktivitätAcht Typen der Produktivität
Acht Typen der Produktivität
 
BIWI - L3 Tipps gegen Prokrastination
BIWI - L3 Tipps gegen ProkrastinationBIWI - L3 Tipps gegen Prokrastination
BIWI - L3 Tipps gegen Prokrastination
 
STAR - L3 Tipps gegen Prokrastination
STAR - L3 Tipps gegen ProkrastinationSTAR - L3 Tipps gegen Prokrastination
STAR - L3 Tipps gegen Prokrastination
 
Innovativ am Markt
Innovativ am MarktInnovativ am Markt
Innovativ am Markt
 
Arbeiten im Home Office - Grundlagen
Arbeiten im Home Office - GrundlagenArbeiten im Home Office - Grundlagen
Arbeiten im Home Office - Grundlagen
 
Zen Agile
Zen AgileZen Agile
Zen Agile
 
Auf geht's! Heute wir, morgen ihr.
Auf geht's! Heute wir, morgen ihr.Auf geht's! Heute wir, morgen ihr.
Auf geht's! Heute wir, morgen ihr.
 

9to5 Mehr Erledigen In Weniger Zeit 1195407573176675 3

  • 1. Nine to Five Mehr erledigen in weniger Zeit Hans Dorsch firmadorsch.com macprofessionell.de
  • 2. Nine to Five Mehr erledigen in weniger Zeit Hans Dorsch firmadorsch.com macprofessionell.de
  • 3. Nine to Five Mehr erledigen in weniger Zeit Hans Dorsch firmadorsch.com macprofessionell.de
  • 4. Nine to Five Mehr erledigen in weniger Zeit Hans Dorsch firmadorsch.com macprofessionell.de
  • 5. Wie viele Stunden arbeiten Sie eigentlich am Tag?
  • 6. Wie viele Stunden arbeiten Sie eigentlich am Tag?
  • 7. Wie viele Stunden arbeiten Sie eigentlich am Tag?
  • 8. Wie viele Stunden arbeiten Sie eigentlich am Tag? 8 Stunden?
  • 9. Wie viele Stunden arbeiten Sie eigentlich am Tag? 7 8 Stunden?
  • 10. Wie viele Stunden arbeiten Sie eigentlich am Tag? 6,5 7 8 Stunden?
  • 11. Wie sieht ein Tagesablauf aus?
  • 12. Wie sieht ein Tagesablauf aus? 9:00 Uhr: Sie kommen ins Büro, schalten den Rechner an. Bis der Computer hochfährt holen Sie erst mal Kaffee. In der Kaffeeküche treffen Sie einen Kollegen oder eine Kollegin Jetzt erst mal E-Mail lesen. Sie beginnen mit der Arbeit. Ein Angebot muss erstellt werden. Telefon klingelt. Eine neue Aufgabe. Die schieben Sie schnell dazwischen. Sie starten die neue Aufgabe. Eine E-Mail kommt rein. Ein Kollege hat Sie auf Kopie gesetzt. Sie lesen die Nachricht und die nächste Nachricht im Posteingang. Wo waren Sie eigentlich mit der Arbeit stehen geblieben? […]
  • 13.
  • 14. […] Jetzt erst mal Mittagessen. Wieder zurück am Arbeitsplatz. Sie suchen die Unterlagen für Ihr Angebot zusammen. Wer hat angerufen? Ein Kunde. Sie rufen gleich zurück. Das dauert. Sie gehen zur Toilette. Holen auf dem Rückweg noch einen Kaffee Wann soll dieses Angebot fertig sein? Bis morgen früh? […] […] […] 20:30 Uhr: Endlich Ruhe. Vor lauter Tagesgeschäft kommt man ja gar nicht zum Arbeiten. 22:00 Uhr: Feierabend. Sie haben ja doch noch was geschafft heute.
  • 15.
  • 16. Wie viele Stunden arbeiten Sie eigentlich am Tag?
  • 17. Wie viele Stunden arbeiten Sie eigentlich am Tag? 8 Stunden?
  • 18. Wie viele Stunden arbeiten Sie eigentlich am Tag? 8 Stunden?
  • 19. Wie viele Stunden arbeiten Sie eigentlich am Tag? 1,5 8 Stunden Stunden?
  • 20. So kommen Sie da raus.
  • 21. Schreiben Sie einen Stundenzettel
  • 22. Schreiben Sie einen Stundenzettel
  • 23. Schreiben Sie einen Stundenzettel
  • 24. Schreiben Sie einen Stundenzettel
  • 25. Schreiben Sie einen Stundenzettel
  • 26. Schreiben Sie einen Stundenzettel
  • 31. Nutzen Sie den Flow Wer den FLOW erlebt, geht in seiner momentanen Tätigkeit körperlich und geistig vollkommen auf – und vergisst alles um sich herum. (Mihaly Csikszentmihalyi,Glücksforscher)
  • 33. Vorraussetzungen für den Flow 1. Sie sind der Aktivität gewachsen.
  • 34. Vorraussetzungen für den Flow 1. Sie sind der Aktivität gewachsen. 2. Sie sind fähig,sich auf Ihr Tun zu konzentrieren.
  • 35. Vorraussetzungen für den Flow 1. Sie sind der Aktivität gewachsen. 2. Sie sind fähig,sich auf Ihr Tun zu konzentrieren. 3. Die Aktivität hat deutliche Ziele.
  • 36. Vorraussetzungen für den Flow 1. Sie sind der Aktivität gewachsen. 2. Sie sind fähig,sich auf Ihr Tun zu konzentrieren. 3. Die Aktivität hat deutliche Ziele. 4. Die Aktivität hat unmittelbare Rückmeldung.
  • 37. Vorraussetzungen für den Flow 1. Sie sind der Aktivität gewachsen. 2. Sie sind fähig,sich auf Ihr Tun zu konzentrieren. 3. Die Aktivität hat deutliche Ziele. 4. Die Aktivität hat unmittelbare Rückmeldung. 5. Sie haben das Gefühl von Kontrolle über Ihre Aktivität.
  • 38. Vorraussetzungen für den Flow 1. Sie sind der Aktivität gewachsen. 2. Sie sind fähig,sich auf Ihr Tun zu konzentrieren. 3. Die Aktivität hat deutliche Ziele. 4. Die Aktivität hat unmittelbare Rückmeldung. 5. Sie haben das Gefühl von Kontrolle über Ihre Aktivität. 6. Ihre Sorgen um sich selbst verschwinden.
  • 39. Vorraussetzungen für den Flow 1. Sie sind der Aktivität gewachsen. 2. Sie sind fähig,sich auf Ihr Tun zu konzentrieren. 3. Die Aktivität hat deutliche Ziele. 4. Die Aktivität hat unmittelbare Rückmeldung. 5. Sie haben das Gefühl von Kontrolle über Ihre Aktivität. 6. Ihre Sorgen um sich selbst verschwinden. 7. Ihr Gefühl für Zeitabläufe ist verändert.
  • 41. Arbeiten Sie Ihre Aufgaben ab
  • 42. Lassen Sie sich nicht stören!
  • 43. Lassen Sie sich nicht stören!
  • 44. Lassen Sie sich nicht stören!
  • 45. Ruhe und feste Zeiten
  • 49. Das haben Sie davon
  • 50.
  • 51.
  • 52. Vielen Dank Hans Dorsch firmadorsch.com macprofessionell.de Mac Professionell, das Buch bei smartbooks.ch Grafiken: „Mac Professionell“, iStockphoto, AIGA, employment.com
  • 53. Vielen Dank Hans Dorsch firmadorsch.com macprofessionell.de Mac Professionell, das Buch bei smartbooks.ch Grafiken: „Mac Professionell“, iStockphoto, AIGA, employment.com