SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Richtig zitieren
“Alles fängt damit an, dass am Ende ein Punkt steht.” (Prof. Koch)
Gundsätzliche Regeln:
?? Autor wird immer zitiert mit Nachname, Vorname
?? Titel wird immer zitiert mit Titel. Untertitel.
?? Am Ende steht immer ein Punkt. Vor den Seitenangaben immer ein Komma.
Anmerkungen zu dieser Systematik:
?? Geschweifte Klammern {} umfassen Bibliografieteile, die notwendig sind, sofern sie angegeben sind.
?? Die folgende Systematik stellt zwei möglichst einfache, logische und korrekte Zitierweisen vor.
Natürlich sind auch andere Formen des Zitierens möglich.
Die “deutsche" Zitierweise Die “amerikanische" Zitierweise
Wissenschaftliche
Quellen
Bücher Autor1 {/ Autor2 / Autor3}: Titel. Ort
{Auflage}
Jahr {, Seiten}.
Pürer, Heinz / Raabe, Johannes: Medien in
Deutschland. Band 1: Presse. Konstanz
2
1996, S.
32-37.
Autor1 {/ Autor2 / Autor3} (Jahr): Titel {,
Auflage}. Ort {,Seiten}.
Pürer, Heinz / Raabe, Johannes (1996): Medien in
Deutschland. Band 1: Presse, 2. Auflage.
Konstanz, S. 32-37.
Zitatkurzbeleg In Anmerkungen:
Nachname der Autoren: Kurztitel, Seite
(oder Nachname der Autoren Jahr, Seite)
Pürer / Raabe: Medien in Deutschland, S. 32f.
(oder: Pürer/Raabe 1996, S. 32f.)
Im Text:
Nachname der Autoren Erscheinungsjahr: Seite
(Pürer/Raabe 1996: 32f.)
Reihentitel Autor1 {/ Autor2 / Autor3}: Titel (=Reihe,
Band). Ort {Auflage}
Jahr {, Seiten}.
Bentele, Günter / Haller, Michael (Hg.): Aktuelle
Entstehung von Öffentlichkeit. Akteure –
Strukturen – Veränderungen (= Schriftenreihe
der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und
Kommunikationswissenschaft, Band 24).
Konstanz 1997.
Autor1 {/ Autor2 / Autor3} (Jahr): Titel
(=Reihe, Band). Ort {, Auflage} {,Seiten}.
Bentele, Günter / Haller, Michael (Hg.) (1997):
Aktuelle Entstehung von Öffentlichkeit. Akteure
– Strukturen – Veränderungen (= Schriftenreihe
der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und
Kommunikationswissenschaft, Band 24).
Konstanz.
Fach-Zeitschriften Autor1 {/ Autor2 / Autor3}: Titel. In: Name der
Zeitschrift, Jahrgang Erscheinungsjahr,
Heftnummer, Seiten.
Schönhagen, Philomen: Der Journalist als
unbeteiligter Beobachter. In: Publizistik.
Vierteljahreshefte für Kommunikations-
forschung, 44. Jg. 1999, Heft 3, S. 271-287.
Oder:
ARD/ZDF-Arbeitsgruppe Multimedia: Internet -
(k)eine Männerdomäne. In: Media Perspektiven,
Heft 8/1999, S. 423-429.
Autor1 {/ Autor2 / Autor3} (Erscheinungsjahr):
Titel. In: Name der Zeitschrift, Jahrgang
Erscheinungsjahr, Heftnummer, Seiten.
Schönhagen, Philomen (1999): Der Journalist als
unbeteiligter Beobachter. In: Publizistik.
Vierteljahreshefte für
Kommunikationsforschung, 44. Jg., Heft 3, S.
271-287. Oder:
ARD/ZDF-Arbeitsgruppe Multimedia (1999):
Internet - (k)eine Männerdomäne. In: Media
Perspektiven, Heft 8, S. 423-429.
Sammelwerke
(Bücher / Aufsatz-
sammlungen mit
Herausgeber)
Autor1 {/ Autor2 / Autor3}: Titel. In: Hg.1 {/
Hg.2 / Hg.3} (Hg.): Titel. Ort {Auflage}
Jahr, Seiten.
Neidhardt, Friedhelm: Jenseits des Palavers.
Funktionen politischer Öffentlichkeit. In:
Wunden, Wolfgang (Hg.): Öffentlichkeit und
Kommunikationskultur. Beiträge zur
Medienethik, Band 2. Hamburg / Stuttgart /
Frankfurt am Main 1994, S. 19-30.
Autor1 {/ Autor2 / Autor3} (Jahr): Titel. In:
Hg.1 {/ Hg.2 / Hg.3}: Titel {, Auflage}. Ort,
Seiten.
Neidhardt, Friedhelm (1994): Jenseits des
Palavers. Funktionen politischer Öffentlichkeit.
In: Wunden, Wolfgang: Öffentlichkeit und
Kommunikationskultur. Beiträge zur
Medienethik, Band 2. Hamburg / Stuttgart /
Frankfurt am Main, S. 19-30.
Unveröffentliche
Schriften
(Magisterarbeiten,
Dissertationen,
Aufsätze, Notizen
etc.)
Autor1 {/ Autor2 / Autor3}: Titel. Typ,
Hochschulort
{Auflage}
Jahr {, Seiten}.
Typen: “Dissertation”, “Magisterarbeit",
"unveröffentlichte Magisterarbeit",
"Diplomarbeit" etc.
Hammerer, Katrin: Kommunikations-
wissenschaft und Praxis. Absolventenbefragung
der Abschlußjahrgänge 1993 bis 1997.
Unveröffentlichte Magisterarbeit, München
1999, S. 64.
Autor1 {/ Autor2 / Autor3}(
Auflage
Jahr): Titel.
Typ, Hochschulort {, Seiten}.
Typen: “Dissertation”, “Magisterarbeit",
"Diplomarbeit" etc.
Hammerer, Katrin (1999): Kom-
munikationswissenschaft und Praxis.
Absolventenbefragung der Abschlußjahrgänge
1993 bis 1997. Unveröffentlichte Magisterarbeit,
München, S. 64.
Zeitgeschichtliche
Quellen
Presse Autor1 {/ Autor2 / Autor3} soweit vorhanden,
sonst: ohne Verfasser (o.V.): Titel des Artikels.
In: Name der Zeitung, Nummer vom Datum,
Seite.
Seibold, Balthas: Sendelizenz zum
Geldverdienen. Medienkonzerne im Markt der
Berliner Privatradios. In: Der Tagesspiegel, Nr.
16304 vom 10.04.1999, S. 31.
Autor1 {/ Autor2 / Autor3} soweit vorhanden,
sonst: ohne Verfasser (o.V.)(Datum): Titel des
Artikels. In: Name der Zeitung, Nummer vom
Datum [ohne Jahr], Seite.
Brüggemann, Michael (1999a): Erbfreundschaft
braucht Pflege. Schröder spricht vor der
Nationalversammlung. In: Das Parlament, Nr.49
vom 03.12., S. 12.
Amtliche
Publikationen
Herausgeber (Hg.): Titel des Dokuments. evt.
In: Publikation, Band. {Ort} Datum oder
Erscheinungsjahr.
Presse- und Informationsamt der
Bundesregierung (Hg.): Bericht der
Bundesregierung über die Lage von Presse und
Rundfunk in der Bundesrepublik Deutschland.
Bonn 1998.
Herausgeber (Erscheinungsjahr): Titel des
Dokuments. evt. In: Publikation, Band. {Ort}
Datum oder Erscheinungsjahr.
Presse- und Informationsamt der
Bundesregierung (1998): Bericht der
Bundesregierung über die Lage von Presse und
Rundfunk in der Bundesrepublik Deutschland.
Bonn.
Internet:
Reines Online-
Dokument
Dokument, das
auch online ist
Jeweils soweit vorhanden:
Autor1 {/ Autor2 / Autor3}: Titel des
Dokuments. Erscheinungsdatum im Internet.
Internetadresse (URL). Abrufdatum.
Bleuel, Jens: Zitieren von Quellen im Internet.
1996. URL:
http://ourworld.compuserve.com/homepages/jbl
euel.ip-zit1.htm. Stand: 13.12.99.
Gewohnte Zitierweise. Abrufbar im Internet:
(URL). Abrufdatum.
Presse- und Informationsamt der
Bundesregierung (Hg.): Bericht der
Bundesregierung über die Lage von Presse und
Rundfunk in der Bundesrepublik Deutschland.
Bonn 1998. Abrufbar im Internet. URL:
http://www.bundesregierung.de/05/0515/00/inde
x.html. Stand: 13.12.99.
Jeweils soweit vorhanden:
Autor1 {/ Autor2 /
Autor3}(Erscheinungsdatum): Titel des
Dokuments. Internetadresse (URL).
Abrufdatum.
Bleuel, Jens (1996): Zitieren von Quellen im
Internet. URL:
http://ourworld.compuserve.com/homepages/jbl
euel.ip-zit1.htm. Stand: 13.12.99.
Gewohnte Zitierweise. Abrufbar im Internet:
(URL). Abrufdatum.
Presse- und Informationsamt der
Bundesregierung (1998): Bericht der
Bundesregierung über die Lage von Presse und
Rundfunk in der Bundesrepublik Deutschland.
Bonn. Abrufbar im Internet. URL:
http://www.bundesregierung.de/05/0515/00/inde
x.html. Stand: 13.12.99.
Weitere wichtige Konventionen:
?? Autor / Ort: Es werden höchstens drei Autoren bzw. Orte genannt, falls es mehr gibt, schreibt man
u.a. (und andere)
?? Bibliographien immer alphabetisch und nicht nach Textarten zergliedern. Aber:
Nichtwissenschaftliche Quellenabtrennen (Dazu gehören Zeitungsartikel, und Public Interest
Zeitschriften, allgemeine Internetseiten etc.).
?? Angaben über Verlage sind überflüssig aber nicht falsch.
?? Deutsche und amerikanische Zitierweise:
?? Die Amerikanerzitieren im Text nur in Kurzform in Klammern (Autor Jahr: Seiten). In der
Bibliographie am Ende wird so zitiert wie oben angegeben. Falls mehrere Werke eines Autors im
gleichen Jahr zitiert werden, kennzeichnet man diese chronologisch (d.h. mehrere Titel eines
Erscheinungsjahres alphabetisch nach Titelbeginn) mit a, b, c in Kurz- u. Vollbeleg (z.B.: Kurzbeleg:
(Luhmann 1971a: 223-225); Vollbeleg: Luhmann, Niklas (1971a): Sinn als Grundbegriff der
Soziologie...).
?? [Sollte Luhmann in 1971 auch mit Schmitt (Luhmann/Schmitt 1971) publiziert haben, werden erst alle Veröffentlichungen von ihm
selbst (Luhmann 1971a bis Luhmann 1996c) aufgelistet, und im Anschluß daran erst alphabetisch nach den Ko-Autoren weitere
Publikationen (Luhmann/Hahn 1982, Luhmann/Meier/Müller-Dohm 1970, Luhmann/Schmitt 1971, Luhmann/Winter 1988,
Luhmann/Winter 1989).]
?? Der Beleg steht in der deutschen Zitierweise nicht im Text, sondern in der Fußnote. Beim ersten
Zitat wird voll zitiert, das heißt man zitiert so wie am Ende in der Bibliographie mit allen Angaben
(Autor, Titel, Erscheinungsjahr, Ort, Seiten etc.). Bei weiteren Zitaten aus derselben Quelle: Kurzzitat
(Autor Jahr, Seite oder Autor: [Kurz-]Titel, Seite).
?? Zitiert man eine amerikanische Veröffentlichung, die hinter den Autoren „eds.“ für die Herausgeber,
„2nd
ed.“ für die 2. Auflage. „Vol.“ für den Jahrgang, „No.“ für Heftnummer, sowie „pp.“ für die
Seitenzahlen angibt, so werden diese Termini jeweils ins Deutsche übersetzt.
?? Wenn mit einem Beleg auf zwei Seitenverwiesen wird, kommt ein "f." hinter die Seitenzahl. Bei mehr
als zwei Seitenein "ff.".
?? Für das Internet gibt es kaum feste Vorgaben fürs Zitieren. Wichtig ist, sowohl die Jahreszahl bzw. so
weit vorhanden das Datum der Veröffentlichung im Netz, als auch das Abrufdatum und die
Internet-Adresse (URL) anzugeben.
?? [Sollte ein Buchtitel sowohl einen Kollektiv-Autor (eine Institution, ein Forschungsteam etc.) als auch einen individuellen
Herausgeber haben, so gibt man das Kollektiv wie einen Autor an und fügt den Herausgeber (Hg. von xy) nach dem Titel (bzw.
Untertitel) ein (z.B. Akademie der Politischen Bildung: Jahrbuch 1996. Medien, Politik und politische Bildung. Hg. von Thomas
Meyer. Bonn 1996.]
Stand: 10.12.2000

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

SEO Optimierung
SEO OptimierungSEO Optimierung
SEO Optimierung
twago AG
 
ICARUS-Lecture 1: Die tschechischen Archive im Web
ICARUS-Lecture 1: Die tschechischen Archive im WebICARUS-Lecture 1: Die tschechischen Archive im Web
ICARUS-Lecture 1: Die tschechischen Archive im Web
ICARUS - International Centre for Archival Research
 
Reforma Tributaria presentada a Asamblea Nacional
Reforma Tributaria presentada a Asamblea NacionalReforma Tributaria presentada a Asamblea Nacional
Reforma Tributaria presentada a Asamblea Nacional
Ministerio de Coordinación de la Producción, Empleo y Competitividad
 
Reglamento centro de padres y apoderados 2011
Reglamento centro de padres y apoderados 2011Reglamento centro de padres y apoderados 2011
Reglamento centro de padres y apoderados 2011
manueloyarzun
 
Biblioteca del monasterio de wiblingen
Biblioteca del monasterio de wiblingenBiblioteca del monasterio de wiblingen
Biblioteca del monasterio de wiblingen
martahequera
 
Presentación planeación normativa
Presentación planeación normativaPresentación planeación normativa
Presentación planeación normativa
K-Tik Valencia
 
Diapositivas web 2.0
Diapositivas web 2.0Diapositivas web 2.0
Diapositivas web 2.0
yorladi
 
Evaluación de habilidades de lenguaje y comunicacion 4º año
Evaluación de habilidades de lenguaje y  comunicacion 4º añoEvaluación de habilidades de lenguaje y  comunicacion 4º año
Evaluación de habilidades de lenguaje y comunicacion 4º año
manueloyarzun
 
Salarios
SalariosSalarios
Tour de Luxembourg 2014: étape 1
Tour de Luxembourg 2014: étape 1Tour de Luxembourg 2014: étape 1
Tour de Luxembourg 2014: étape 1
sportwort
 
Bicentenario de colombia
Bicentenario de colombiaBicentenario de colombia
Bicentenario de colombia
sahcim15
 
Powerpoint
PowerpointPowerpoint
Powerpoint
martahequera
 
Hilfe kunden kommunizieren
Hilfe kunden kommunizierenHilfe kunden kommunizieren
Hilfe kunden kommunizieren
Benjamin Loos
 
CONECTABAYARCAL
 CONECTABAYARCAL CONECTABAYARCAL
CONECTABAYARCAL
Guadalinfo Bayarcal
 
Noam chomsky y las 10 reglas de manipulación mediatica
Noam chomsky y las 10 reglas de manipulación mediaticaNoam chomsky y las 10 reglas de manipulación mediatica
Noam chomsky y las 10 reglas de manipulación mediatica
laieneblog
 
Interprétation de la loi 11
Interprétation de la loi 11Interprétation de la loi 11
Interprétation de la loi 11
sportwort
 
Reglamento de evaluacion y promocion escolar 2013
Reglamento de evaluacion y promocion escolar  2013Reglamento de evaluacion y promocion escolar  2013
Reglamento de evaluacion y promocion escolar 2013
manueloyarzun
 
Fotos
FotosFotos
Guía formativa de lenguaje cuarto
Guía formativa de lenguaje cuartoGuía formativa de lenguaje cuarto
Guía formativa de lenguaje cuarto
Blanca Alfred
 

Andere mochten auch (19)

SEO Optimierung
SEO OptimierungSEO Optimierung
SEO Optimierung
 
ICARUS-Lecture 1: Die tschechischen Archive im Web
ICARUS-Lecture 1: Die tschechischen Archive im WebICARUS-Lecture 1: Die tschechischen Archive im Web
ICARUS-Lecture 1: Die tschechischen Archive im Web
 
Reforma Tributaria presentada a Asamblea Nacional
Reforma Tributaria presentada a Asamblea NacionalReforma Tributaria presentada a Asamblea Nacional
Reforma Tributaria presentada a Asamblea Nacional
 
Reglamento centro de padres y apoderados 2011
Reglamento centro de padres y apoderados 2011Reglamento centro de padres y apoderados 2011
Reglamento centro de padres y apoderados 2011
 
Biblioteca del monasterio de wiblingen
Biblioteca del monasterio de wiblingenBiblioteca del monasterio de wiblingen
Biblioteca del monasterio de wiblingen
 
Presentación planeación normativa
Presentación planeación normativaPresentación planeación normativa
Presentación planeación normativa
 
Diapositivas web 2.0
Diapositivas web 2.0Diapositivas web 2.0
Diapositivas web 2.0
 
Evaluación de habilidades de lenguaje y comunicacion 4º año
Evaluación de habilidades de lenguaje y  comunicacion 4º añoEvaluación de habilidades de lenguaje y  comunicacion 4º año
Evaluación de habilidades de lenguaje y comunicacion 4º año
 
Salarios
SalariosSalarios
Salarios
 
Tour de Luxembourg 2014: étape 1
Tour de Luxembourg 2014: étape 1Tour de Luxembourg 2014: étape 1
Tour de Luxembourg 2014: étape 1
 
Bicentenario de colombia
Bicentenario de colombiaBicentenario de colombia
Bicentenario de colombia
 
Powerpoint
PowerpointPowerpoint
Powerpoint
 
Hilfe kunden kommunizieren
Hilfe kunden kommunizierenHilfe kunden kommunizieren
Hilfe kunden kommunizieren
 
CONECTABAYARCAL
 CONECTABAYARCAL CONECTABAYARCAL
CONECTABAYARCAL
 
Noam chomsky y las 10 reglas de manipulación mediatica
Noam chomsky y las 10 reglas de manipulación mediaticaNoam chomsky y las 10 reglas de manipulación mediatica
Noam chomsky y las 10 reglas de manipulación mediatica
 
Interprétation de la loi 11
Interprétation de la loi 11Interprétation de la loi 11
Interprétation de la loi 11
 
Reglamento de evaluacion y promocion escolar 2013
Reglamento de evaluacion y promocion escolar  2013Reglamento de evaluacion y promocion escolar  2013
Reglamento de evaluacion y promocion escolar 2013
 
Fotos
FotosFotos
Fotos
 
Guía formativa de lenguaje cuarto
Guía formativa de lenguaje cuartoGuía formativa de lenguaje cuarto
Guía formativa de lenguaje cuarto
 

Ähnlich wie mittl

Vorschau 2 / 2010 V&R unipress
Vorschau 2 / 2010 V&R unipressVorschau 2 / 2010 V&R unipress
Vorschau 2 / 2010 V&R unipressIch
 
Projet webradio
Projet webradioProjet webradio
Projet webradio
kgoldmann
 
Lukas Oberndorfer: Post-neoliberale Integrationsweise der EU. Perspektivenwec...
Lukas Oberndorfer: Post-neoliberale Integrationsweise der EU. Perspektivenwec...Lukas Oberndorfer: Post-neoliberale Integrationsweise der EU. Perspektivenwec...
Lukas Oberndorfer: Post-neoliberale Integrationsweise der EU. Perspektivenwec...
Thomas Kreiml
 
Medien Denken und Handeln in Berlin
Medien Denken und Handeln in BerlinMedien Denken und Handeln in Berlin
Medien Denken und Handeln in Berlin
Profa. paoleb
 
Ba rp
Ba rpBa rp
Ba rp
mehrmorgen
 

Ähnlich wie mittl (6)

Vorschau 2 / 2010 V&R unipress
Vorschau 2 / 2010 V&R unipressVorschau 2 / 2010 V&R unipress
Vorschau 2 / 2010 V&R unipress
 
Berühmte deutsche - prezentacja
Berühmte deutsche - prezentacjaBerühmte deutsche - prezentacja
Berühmte deutsche - prezentacja
 
Projet webradio
Projet webradioProjet webradio
Projet webradio
 
Lukas Oberndorfer: Post-neoliberale Integrationsweise der EU. Perspektivenwec...
Lukas Oberndorfer: Post-neoliberale Integrationsweise der EU. Perspektivenwec...Lukas Oberndorfer: Post-neoliberale Integrationsweise der EU. Perspektivenwec...
Lukas Oberndorfer: Post-neoliberale Integrationsweise der EU. Perspektivenwec...
 
Medien Denken und Handeln in Berlin
Medien Denken und Handeln in BerlinMedien Denken und Handeln in Berlin
Medien Denken und Handeln in Berlin
 
Ba rp
Ba rpBa rp
Ba rp
 

Mehr von Oliver Mittl

Schulzeitung NMS Güssing - TREFFPUNKT SCHULE Online
Schulzeitung NMS Güssing - TREFFPUNKT SCHULE OnlineSchulzeitung NMS Güssing - TREFFPUNKT SCHULE Online
Schulzeitung NMS Güssing - TREFFPUNKT SCHULE Online
Oliver Mittl
 
Digi Entwicklungsplan
Digi EntwicklungsplanDigi Entwicklungsplan
Digi Entwicklungsplan
Oliver Mittl
 
Visionen und Werte in Wissensgemeinschaften
Visionen und Werte in WissensgemeinschaftenVisionen und Werte in Wissensgemeinschaften
Visionen und Werte in Wissensgemeinschaften
Oliver Mittl
 
Kollaborative Wissenskonstruktion
Kollaborative WissenskonstruktionKollaborative Wissenskonstruktion
Kollaborative Wissenskonstruktion
Oliver Mittl
 
Blended Learning als Chance der Wissensver-mittlung und Verbesserung kollabor...
Blended Learning als Chance der Wissensver-mittlung und Verbesserung kollabor...Blended Learning als Chance der Wissensver-mittlung und Verbesserung kollabor...
Blended Learning als Chance der Wissensver-mittlung und Verbesserung kollabor...
Oliver Mittl
 
Tools and pages
Tools and pagesTools and pages
Tools and pages
Oliver Mittl
 
Teachers INN dez2012
Teachers INN dez2012Teachers INN dez2012
Teachers INN dez2012
Oliver Mittl
 
Müll e kreativ_mittl
Müll e kreativ_mittlMüll e kreativ_mittl
Müll e kreativ_mittl
Oliver Mittl
 
Defensio mittl oliver_latestversion
Defensio mittl oliver_latestversionDefensio mittl oliver_latestversion
Defensio mittl oliver_latestversion
Oliver Mittl
 
Interviewleitfaden da mittl_oliver
Interviewleitfaden da mittl_oliverInterviewleitfaden da mittl_oliver
Interviewleitfaden da mittl_oliverOliver Mittl
 
02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl
02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl
02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl
Oliver Mittl
 
Grundbegriffe und kompetenzbeschreibung
Grundbegriffe und kompetenzbeschreibungGrundbegriffe und kompetenzbeschreibung
Grundbegriffe und kompetenzbeschreibungOliver Mittl
 
Teacher's INN
Teacher's INNTeacher's INN
Teacher's INN
Oliver Mittl
 
Safe kids (2)
Safe kids (2)Safe kids (2)
Safe kids (2)
Oliver Mittl
 
Safe kids – connected to web 2
Safe kids – connected to web 2Safe kids – connected to web 2
Safe kids – connected to web 2
Oliver Mittl
 
E portfolio mittloliver
E portfolio mittloliverE portfolio mittloliver
E portfolio mittloliver
Oliver Mittl
 
Linklist 2 teacher´s INN
Linklist 2 teacher´s INNLinklist 2 teacher´s INN
Linklist 2 teacher´s INN
Oliver Mittl
 
LINKLIST Teacher's INN
LINKLIST Teacher's INNLINKLIST Teacher's INN
LINKLIST Teacher's INN
Oliver Mittl
 
Just me
Just meJust me
Just me
Oliver Mittl
 

Mehr von Oliver Mittl (20)

Schulzeitung NMS Güssing - TREFFPUNKT SCHULE Online
Schulzeitung NMS Güssing - TREFFPUNKT SCHULE OnlineSchulzeitung NMS Güssing - TREFFPUNKT SCHULE Online
Schulzeitung NMS Güssing - TREFFPUNKT SCHULE Online
 
Digi Entwicklungsplan
Digi EntwicklungsplanDigi Entwicklungsplan
Digi Entwicklungsplan
 
Visionen und Werte in Wissensgemeinschaften
Visionen und Werte in WissensgemeinschaftenVisionen und Werte in Wissensgemeinschaften
Visionen und Werte in Wissensgemeinschaften
 
Kollaborative Wissenskonstruktion
Kollaborative WissenskonstruktionKollaborative Wissenskonstruktion
Kollaborative Wissenskonstruktion
 
Blended Learning als Chance der Wissensver-mittlung und Verbesserung kollabor...
Blended Learning als Chance der Wissensver-mittlung und Verbesserung kollabor...Blended Learning als Chance der Wissensver-mittlung und Verbesserung kollabor...
Blended Learning als Chance der Wissensver-mittlung und Verbesserung kollabor...
 
Tools and pages
Tools and pagesTools and pages
Tools and pages
 
Teachers INN dez2012
Teachers INN dez2012Teachers INN dez2012
Teachers INN dez2012
 
Müll e kreativ_mittl
Müll e kreativ_mittlMüll e kreativ_mittl
Müll e kreativ_mittl
 
Defensio mittl oliver_latestversion
Defensio mittl oliver_latestversionDefensio mittl oliver_latestversion
Defensio mittl oliver_latestversion
 
Interviewleitfaden da mittl_oliver
Interviewleitfaden da mittl_oliverInterviewleitfaden da mittl_oliver
Interviewleitfaden da mittl_oliver
 
Fragebogen
Fragebogen Fragebogen
Fragebogen
 
02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl
02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl
02a baier ecker_krasny_macheiner_mittl
 
Grundbegriffe und kompetenzbeschreibung
Grundbegriffe und kompetenzbeschreibungGrundbegriffe und kompetenzbeschreibung
Grundbegriffe und kompetenzbeschreibung
 
Teacher's INN
Teacher's INNTeacher's INN
Teacher's INN
 
Safe kids (2)
Safe kids (2)Safe kids (2)
Safe kids (2)
 
Safe kids – connected to web 2
Safe kids – connected to web 2Safe kids – connected to web 2
Safe kids – connected to web 2
 
E portfolio mittloliver
E portfolio mittloliverE portfolio mittloliver
E portfolio mittloliver
 
Linklist 2 teacher´s INN
Linklist 2 teacher´s INNLinklist 2 teacher´s INN
Linklist 2 teacher´s INN
 
LINKLIST Teacher's INN
LINKLIST Teacher's INNLINKLIST Teacher's INN
LINKLIST Teacher's INN
 
Just me
Just meJust me
Just me
 

mittl

  • 1. Richtig zitieren “Alles fängt damit an, dass am Ende ein Punkt steht.” (Prof. Koch) Gundsätzliche Regeln: ?? Autor wird immer zitiert mit Nachname, Vorname ?? Titel wird immer zitiert mit Titel. Untertitel. ?? Am Ende steht immer ein Punkt. Vor den Seitenangaben immer ein Komma. Anmerkungen zu dieser Systematik: ?? Geschweifte Klammern {} umfassen Bibliografieteile, die notwendig sind, sofern sie angegeben sind. ?? Die folgende Systematik stellt zwei möglichst einfache, logische und korrekte Zitierweisen vor. Natürlich sind auch andere Formen des Zitierens möglich. Die “deutsche" Zitierweise Die “amerikanische" Zitierweise Wissenschaftliche Quellen Bücher Autor1 {/ Autor2 / Autor3}: Titel. Ort {Auflage} Jahr {, Seiten}. Pürer, Heinz / Raabe, Johannes: Medien in Deutschland. Band 1: Presse. Konstanz 2 1996, S. 32-37. Autor1 {/ Autor2 / Autor3} (Jahr): Titel {, Auflage}. Ort {,Seiten}. Pürer, Heinz / Raabe, Johannes (1996): Medien in Deutschland. Band 1: Presse, 2. Auflage. Konstanz, S. 32-37. Zitatkurzbeleg In Anmerkungen: Nachname der Autoren: Kurztitel, Seite (oder Nachname der Autoren Jahr, Seite) Pürer / Raabe: Medien in Deutschland, S. 32f. (oder: Pürer/Raabe 1996, S. 32f.) Im Text: Nachname der Autoren Erscheinungsjahr: Seite (Pürer/Raabe 1996: 32f.) Reihentitel Autor1 {/ Autor2 / Autor3}: Titel (=Reihe, Band). Ort {Auflage} Jahr {, Seiten}. Bentele, Günter / Haller, Michael (Hg.): Aktuelle Entstehung von Öffentlichkeit. Akteure – Strukturen – Veränderungen (= Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Band 24). Konstanz 1997. Autor1 {/ Autor2 / Autor3} (Jahr): Titel (=Reihe, Band). Ort {, Auflage} {,Seiten}. Bentele, Günter / Haller, Michael (Hg.) (1997): Aktuelle Entstehung von Öffentlichkeit. Akteure – Strukturen – Veränderungen (= Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Band 24). Konstanz. Fach-Zeitschriften Autor1 {/ Autor2 / Autor3}: Titel. In: Name der Zeitschrift, Jahrgang Erscheinungsjahr, Heftnummer, Seiten. Schönhagen, Philomen: Der Journalist als unbeteiligter Beobachter. In: Publizistik. Vierteljahreshefte für Kommunikations- forschung, 44. Jg. 1999, Heft 3, S. 271-287. Oder: ARD/ZDF-Arbeitsgruppe Multimedia: Internet - (k)eine Männerdomäne. In: Media Perspektiven, Heft 8/1999, S. 423-429. Autor1 {/ Autor2 / Autor3} (Erscheinungsjahr): Titel. In: Name der Zeitschrift, Jahrgang Erscheinungsjahr, Heftnummer, Seiten. Schönhagen, Philomen (1999): Der Journalist als unbeteiligter Beobachter. In: Publizistik. Vierteljahreshefte für Kommunikationsforschung, 44. Jg., Heft 3, S. 271-287. Oder: ARD/ZDF-Arbeitsgruppe Multimedia (1999): Internet - (k)eine Männerdomäne. In: Media Perspektiven, Heft 8, S. 423-429.
  • 2. Sammelwerke (Bücher / Aufsatz- sammlungen mit Herausgeber) Autor1 {/ Autor2 / Autor3}: Titel. In: Hg.1 {/ Hg.2 / Hg.3} (Hg.): Titel. Ort {Auflage} Jahr, Seiten. Neidhardt, Friedhelm: Jenseits des Palavers. Funktionen politischer Öffentlichkeit. In: Wunden, Wolfgang (Hg.): Öffentlichkeit und Kommunikationskultur. Beiträge zur Medienethik, Band 2. Hamburg / Stuttgart / Frankfurt am Main 1994, S. 19-30. Autor1 {/ Autor2 / Autor3} (Jahr): Titel. In: Hg.1 {/ Hg.2 / Hg.3}: Titel {, Auflage}. Ort, Seiten. Neidhardt, Friedhelm (1994): Jenseits des Palavers. Funktionen politischer Öffentlichkeit. In: Wunden, Wolfgang: Öffentlichkeit und Kommunikationskultur. Beiträge zur Medienethik, Band 2. Hamburg / Stuttgart / Frankfurt am Main, S. 19-30. Unveröffentliche Schriften (Magisterarbeiten, Dissertationen, Aufsätze, Notizen etc.) Autor1 {/ Autor2 / Autor3}: Titel. Typ, Hochschulort {Auflage} Jahr {, Seiten}. Typen: “Dissertation”, “Magisterarbeit", "unveröffentlichte Magisterarbeit", "Diplomarbeit" etc. Hammerer, Katrin: Kommunikations- wissenschaft und Praxis. Absolventenbefragung der Abschlußjahrgänge 1993 bis 1997. Unveröffentlichte Magisterarbeit, München 1999, S. 64. Autor1 {/ Autor2 / Autor3}( Auflage Jahr): Titel. Typ, Hochschulort {, Seiten}. Typen: “Dissertation”, “Magisterarbeit", "Diplomarbeit" etc. Hammerer, Katrin (1999): Kom- munikationswissenschaft und Praxis. Absolventenbefragung der Abschlußjahrgänge 1993 bis 1997. Unveröffentlichte Magisterarbeit, München, S. 64. Zeitgeschichtliche Quellen Presse Autor1 {/ Autor2 / Autor3} soweit vorhanden, sonst: ohne Verfasser (o.V.): Titel des Artikels. In: Name der Zeitung, Nummer vom Datum, Seite. Seibold, Balthas: Sendelizenz zum Geldverdienen. Medienkonzerne im Markt der Berliner Privatradios. In: Der Tagesspiegel, Nr. 16304 vom 10.04.1999, S. 31. Autor1 {/ Autor2 / Autor3} soweit vorhanden, sonst: ohne Verfasser (o.V.)(Datum): Titel des Artikels. In: Name der Zeitung, Nummer vom Datum [ohne Jahr], Seite. Brüggemann, Michael (1999a): Erbfreundschaft braucht Pflege. Schröder spricht vor der Nationalversammlung. In: Das Parlament, Nr.49 vom 03.12., S. 12. Amtliche Publikationen Herausgeber (Hg.): Titel des Dokuments. evt. In: Publikation, Band. {Ort} Datum oder Erscheinungsjahr. Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (Hg.): Bericht der Bundesregierung über die Lage von Presse und Rundfunk in der Bundesrepublik Deutschland. Bonn 1998. Herausgeber (Erscheinungsjahr): Titel des Dokuments. evt. In: Publikation, Band. {Ort} Datum oder Erscheinungsjahr. Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (1998): Bericht der Bundesregierung über die Lage von Presse und Rundfunk in der Bundesrepublik Deutschland. Bonn. Internet: Reines Online- Dokument Dokument, das auch online ist Jeweils soweit vorhanden: Autor1 {/ Autor2 / Autor3}: Titel des Dokuments. Erscheinungsdatum im Internet. Internetadresse (URL). Abrufdatum. Bleuel, Jens: Zitieren von Quellen im Internet. 1996. URL: http://ourworld.compuserve.com/homepages/jbl euel.ip-zit1.htm. Stand: 13.12.99. Gewohnte Zitierweise. Abrufbar im Internet: (URL). Abrufdatum. Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (Hg.): Bericht der Bundesregierung über die Lage von Presse und Rundfunk in der Bundesrepublik Deutschland. Bonn 1998. Abrufbar im Internet. URL: http://www.bundesregierung.de/05/0515/00/inde x.html. Stand: 13.12.99. Jeweils soweit vorhanden: Autor1 {/ Autor2 / Autor3}(Erscheinungsdatum): Titel des Dokuments. Internetadresse (URL). Abrufdatum. Bleuel, Jens (1996): Zitieren von Quellen im Internet. URL: http://ourworld.compuserve.com/homepages/jbl euel.ip-zit1.htm. Stand: 13.12.99. Gewohnte Zitierweise. Abrufbar im Internet: (URL). Abrufdatum. Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (1998): Bericht der Bundesregierung über die Lage von Presse und Rundfunk in der Bundesrepublik Deutschland. Bonn. Abrufbar im Internet. URL: http://www.bundesregierung.de/05/0515/00/inde x.html. Stand: 13.12.99.
  • 3. Weitere wichtige Konventionen: ?? Autor / Ort: Es werden höchstens drei Autoren bzw. Orte genannt, falls es mehr gibt, schreibt man u.a. (und andere) ?? Bibliographien immer alphabetisch und nicht nach Textarten zergliedern. Aber: Nichtwissenschaftliche Quellenabtrennen (Dazu gehören Zeitungsartikel, und Public Interest Zeitschriften, allgemeine Internetseiten etc.). ?? Angaben über Verlage sind überflüssig aber nicht falsch. ?? Deutsche und amerikanische Zitierweise: ?? Die Amerikanerzitieren im Text nur in Kurzform in Klammern (Autor Jahr: Seiten). In der Bibliographie am Ende wird so zitiert wie oben angegeben. Falls mehrere Werke eines Autors im gleichen Jahr zitiert werden, kennzeichnet man diese chronologisch (d.h. mehrere Titel eines Erscheinungsjahres alphabetisch nach Titelbeginn) mit a, b, c in Kurz- u. Vollbeleg (z.B.: Kurzbeleg: (Luhmann 1971a: 223-225); Vollbeleg: Luhmann, Niklas (1971a): Sinn als Grundbegriff der Soziologie...). ?? [Sollte Luhmann in 1971 auch mit Schmitt (Luhmann/Schmitt 1971) publiziert haben, werden erst alle Veröffentlichungen von ihm selbst (Luhmann 1971a bis Luhmann 1996c) aufgelistet, und im Anschluß daran erst alphabetisch nach den Ko-Autoren weitere Publikationen (Luhmann/Hahn 1982, Luhmann/Meier/Müller-Dohm 1970, Luhmann/Schmitt 1971, Luhmann/Winter 1988, Luhmann/Winter 1989).] ?? Der Beleg steht in der deutschen Zitierweise nicht im Text, sondern in der Fußnote. Beim ersten Zitat wird voll zitiert, das heißt man zitiert so wie am Ende in der Bibliographie mit allen Angaben (Autor, Titel, Erscheinungsjahr, Ort, Seiten etc.). Bei weiteren Zitaten aus derselben Quelle: Kurzzitat (Autor Jahr, Seite oder Autor: [Kurz-]Titel, Seite). ?? Zitiert man eine amerikanische Veröffentlichung, die hinter den Autoren „eds.“ für die Herausgeber, „2nd ed.“ für die 2. Auflage. „Vol.“ für den Jahrgang, „No.“ für Heftnummer, sowie „pp.“ für die Seitenzahlen angibt, so werden diese Termini jeweils ins Deutsche übersetzt. ?? Wenn mit einem Beleg auf zwei Seitenverwiesen wird, kommt ein "f." hinter die Seitenzahl. Bei mehr als zwei Seitenein "ff.". ?? Für das Internet gibt es kaum feste Vorgaben fürs Zitieren. Wichtig ist, sowohl die Jahreszahl bzw. so weit vorhanden das Datum der Veröffentlichung im Netz, als auch das Abrufdatum und die Internet-Adresse (URL) anzugeben. ?? [Sollte ein Buchtitel sowohl einen Kollektiv-Autor (eine Institution, ein Forschungsteam etc.) als auch einen individuellen Herausgeber haben, so gibt man das Kollektiv wie einen Autor an und fügt den Herausgeber (Hg. von xy) nach dem Titel (bzw. Untertitel) ein (z.B. Akademie der Politischen Bildung: Jahrbuch 1996. Medien, Politik und politische Bildung. Hg. von Thomas Meyer. Bonn 1996.] Stand: 10.12.2000