SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich präsentiert ihnen voller Stolz einen mögliche Weiterentwicklung
des Businessmodells des Zürcher Lokalradios Radio 1. Das Konzept wurde durch Fiona Fischli, Christoph
Gafner, Rebeka Schär, Oliver Scherrer und Salome Tscheulin im Fach Medienmanagement entwickelt.
2
mehr
als nur radio
die zukunft
Findet eine Möglichkeit die Rentabilität
des Radiosenders Radio 1 zu steigern!
Die Medienlandschaft verändert sich immer
schneller. Deshalb ist es wichtig neue Möglichkeit-
en zu finden, wie bestehende Medienformen in
neue Märkte vordringen und so ihre Rentabilität
steigern können.
Aufgabenstellung
3
Welche Lösung bringt Radio 1
einen möglichst schnellen Return
on Investment und ist dennoch
eine langfistige Veränderung?
Return on Investment	
Wo liegen Optimierungs-
möglichkeiten und was für
ein Potential kann durch
eine clevere Nutzung noch
umgesetzt werden?
Optimierung 	
Wie kann eine stärkere Kunden-
b i n d u n g z u r b e s t e h e n d e n
Hörerschafft aufgebaut werden,
ohne zu stark zu polarisieren?
Kundenbindung	
Wie lässt sich das bestehende
Konzept von Radio 1 weiter-
entickeln ohne das die Kern-
kompetenzen aufgegeben
werden müssen?
Weiterentwicklung	
VORGEHEN
4
DIE IDEE
5
+1Wir erfinden nicht etwas neues: Wir ergänzen nur das Beste!
7
ZIEL+1Radio 1
Bestehende Hörer
des Radios 1 sind...
…einer bekannten Markte
anzunehmen!
Radio 1+1
...eher bereit ein neues Produkt…
8
Die Webseite
9
DIE SHOW
10
Begleitende Massnahmen
11
Ausbau / Weiterentwicklung
+
12
DIE DETAILS
13
Marktanalyse
2.2% Hörerzahl gesamthaft /
in der ganzen Schweiz
131’400
Gesamt-Marktanteil
=
14
SWOT
Kommunikationsplattform durch Radio 1 gegeben
Roger Schawinski hat enorme mediale Präsenz
Bestehende Zielgruppe bleibt vorhanden
Klare Abgrenzung zur Konkurrenz
Stärken
Trend der Partnervermittlung nimmt stetig zu
Umsatzsteigerung durch Abonnements und Werbeeinnahmen
Möglichkeiten
zeitlicher und finanzieller Aufwand für Plattform
Beschränkte finanzielle Mittel
Schwächen
Nicht-Erreichen der Ziele
Potentielle Ablehnung der Höhrer
Suche der Werbepartner für neuse Modell
Keine Erfahrung im Bereich Partnervermitttlung
Gefahren
15
1458
1250
1042
Mitgliederzahlen
3. Jahr
Mitglieder
Mitgliedschaften:EineJahresmitgliedschaftkostet
CHF240.-soergibtsichfolgendeMitgliederzahl… 2. Jahr
Mitglieder
1. Jahr
Mitglieder
16
0	
  
200	
  
400	
  
600	
  
800	
  
1000	
  
1200	
  
1400	
  
1600	
  
Einnahmen	
  
Ausgaben	
  
Einnahmen / Ausgaben
Kallkulation
Bruttogewinn 1. Jahr:
CHF 290’000.-
Bruttogewinn 3. Jahr:
CHF 905’000.-Bruttogewinn 2. Jahr:
CHF 670’000.-
Ausgaben	
   1.	
  Jahr	
   2.	
  Jahr	
   3.	
  Jahr	
  
Erstellung	
  Pla;orm	
   Fr.	
  150'000.00	
   Fr.	
  30'000.00	
   Fr.	
  15'000.00	
  
Lohnaufwand	
   Fr.	
  280'000.00	
   Fr.	
  350'000.00	
   Fr.	
  360'000.00	
  
Unterhalt	
  Systeme	
   Fr.	
  20'000.00	
   Fr.	
  20'000.00	
   Fr.	
  20'000.00	
  
MarkeIngaufwand	
   Fr.	
  80'000.00	
   Fr.	
  30'000.00	
   Fr.	
  50'000.00	
  
Total	
  Aufwand	
   Fr.	
  530'000.00	
   Fr.	
  430'000.00	
   Fr.	
  445'000.00	
  
Einnahmen	
   1.	
  Jahr	
   2.	
  Jahr	
   3.	
  Jahr	
  
Werbeerträge	
   Fr.	
  450'000.00	
   Fr.	
  650'000.00	
   Fr.	
  800'000.00	
  
Provisionen	
   Fr.	
  120'000.00	
   Fr.	
  150'000.00	
   Fr.	
  200'000.00	
  
SonsIge	
  Einnahmen	
   Fr.	
  250'000.00	
   Fr.	
  300'000.00	
   Fr.	
  350'000.00	
  
Total	
  Einnahmen	
   Fr.	
  820'000.00	
   Fr.	
  1'100'000.00	
   Fr.	
  1'350'000.00	
  
17
QaW
RA
P
U
P
Fiona Fischli
Christoph Gafner
Rebeka Schär
Oliver Scherrer
Salome Tscheulin
Besten Dank!
+ Weiterentwicklung des Geschäftsmodels
+ Schneller Return on Investment
+ Attraktiver für Werbekunden
Radio 1+1
+

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Medienmanagement: Radio 1 | BKO-A11 | HWZ

weißBLAU 01/14 - Das Magazin des Marketing-Club München
weißBLAU 01/14 - Das Magazin des Marketing-Club MünchenweißBLAU 01/14 - Das Magazin des Marketing-Club München
weißBLAU 01/14 - Das Magazin des Marketing-Club München
Marketing Club München
 
XING AG Q2 report 2013 - German
XING AG Q2 report 2013 - GermanXING AG Q2 report 2013 - German
XING AG Q2 report 2013 - GermanXING SE
 
CCV News 02-2015 Diverses
CCV News 02-2015 Diverses CCV News 02-2015 Diverses
CCV News 02-2015 Diverses
Anja Bonelli
 
Zahlen Battle: klassische werbung vs.online-werbung-somexcloud
Zahlen Battle: klassische werbung vs.online-werbung-somexcloudZahlen Battle: klassische werbung vs.online-werbung-somexcloud
Zahlen Battle: klassische werbung vs.online-werbung-somexcloud
Digicomp Academy AG
 
Optimierung der Zustellkosten bei Zeitungsverlagen
Optimierung der Zustellkosten bei ZeitungsverlagenOptimierung der Zustellkosten bei Zeitungsverlagen
No budget marketing
No budget marketing No budget marketing
No budget marketing
Stefan Kutter
 
City Fitness Recklinghausen in den Medien (1)
City Fitness Recklinghausen in den Medien (1)City Fitness Recklinghausen in den Medien (1)
City Fitness Recklinghausen in den Medien (1)Peter Berger
 
Affiliate Marketing - Grundlagen
Affiliate Marketing - GrundlagenAffiliate Marketing - Grundlagen
Affiliate Marketing - Grundlagen
Christoph Röck
 
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufenProdukte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
Roman Spendler
 
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufenProdukte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufenRoman Spendler
 
Werbeeinnahmen Steigern Der Survival Guide Von Scharnhorst Media 2009 09 24 V...
Werbeeinnahmen Steigern Der Survival Guide Von Scharnhorst Media 2009 09 24 V...Werbeeinnahmen Steigern Der Survival Guide Von Scharnhorst Media 2009 09 24 V...
Werbeeinnahmen Steigern Der Survival Guide Von Scharnhorst Media 2009 09 24 V...
Ralf Scharnhorst
 
foodjobs-Gehaltsstudie-Promotion-2022.pdf
foodjobs-Gehaltsstudie-Promotion-2022.pdffoodjobs-Gehaltsstudie-Promotion-2022.pdf
foodjobs-Gehaltsstudie-Promotion-2022.pdf
Bianca Burmester
 
German Marketing Content German
German Marketing Content  GermanGerman Marketing Content  German
German Marketing Content German
LizKilford
 
💬 Remote Work. Rethink Presentations. - Strategien, Chancen und Maßnahmen für...
💬 Remote Work. Rethink Presentations. - Strategien, Chancen und Maßnahmen für...💬 Remote Work. Rethink Presentations. - Strategien, Chancen und Maßnahmen für...
💬 Remote Work. Rethink Presentations. - Strategien, Chancen und Maßnahmen für...
PresentationLoad
 
Erste Facebook-Ad-Benchmark-Studie in Deutschland für die B2B-Branche #AFBMC
Erste Facebook-Ad-Benchmark-Studie in Deutschland für die B2B-Branche #AFBMCErste Facebook-Ad-Benchmark-Studie in Deutschland für die B2B-Branche #AFBMC
Erste Facebook-Ad-Benchmark-Studie in Deutschland für die B2B-Branche #AFBMC
AllFacebook.de
 
Digital Marketing Spirale
Digital Marketing SpiraleDigital Marketing Spirale
Digital Marketing Spirale
Michael Rottmann
 
5 Tipps zur Pressearbeit
5 Tipps zur Pressearbeit5 Tipps zur Pressearbeit
5 Tipps zur Pressearbeit
news aktuell
 
Präsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNW
Präsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNWPräsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNW
Präsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNW
Unic
 
Buzzwords for Lunch: Content Marketing
Buzzwords for Lunch: Content MarketingBuzzwords for Lunch: Content Marketing
Buzzwords for Lunch: Content Marketing
Christian Leitz
 
5 Tipps, die du bei Instagram- und Facebook-Ads beachten solltest
5 Tipps, die du bei Instagram- und Facebook-Ads beachten solltest5 Tipps, die du bei Instagram- und Facebook-Ads beachten solltest
5 Tipps, die du bei Instagram- und Facebook-Ads beachten solltest
Werbeboten Media
 

Ähnlich wie Medienmanagement: Radio 1 | BKO-A11 | HWZ (20)

weißBLAU 01/14 - Das Magazin des Marketing-Club München
weißBLAU 01/14 - Das Magazin des Marketing-Club MünchenweißBLAU 01/14 - Das Magazin des Marketing-Club München
weißBLAU 01/14 - Das Magazin des Marketing-Club München
 
XING AG Q2 report 2013 - German
XING AG Q2 report 2013 - GermanXING AG Q2 report 2013 - German
XING AG Q2 report 2013 - German
 
CCV News 02-2015 Diverses
CCV News 02-2015 Diverses CCV News 02-2015 Diverses
CCV News 02-2015 Diverses
 
Zahlen Battle: klassische werbung vs.online-werbung-somexcloud
Zahlen Battle: klassische werbung vs.online-werbung-somexcloudZahlen Battle: klassische werbung vs.online-werbung-somexcloud
Zahlen Battle: klassische werbung vs.online-werbung-somexcloud
 
Optimierung der Zustellkosten bei Zeitungsverlagen
Optimierung der Zustellkosten bei ZeitungsverlagenOptimierung der Zustellkosten bei Zeitungsverlagen
Optimierung der Zustellkosten bei Zeitungsverlagen
 
No budget marketing
No budget marketing No budget marketing
No budget marketing
 
City Fitness Recklinghausen in den Medien (1)
City Fitness Recklinghausen in den Medien (1)City Fitness Recklinghausen in den Medien (1)
City Fitness Recklinghausen in den Medien (1)
 
Affiliate Marketing - Grundlagen
Affiliate Marketing - GrundlagenAffiliate Marketing - Grundlagen
Affiliate Marketing - Grundlagen
 
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufenProdukte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
 
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufenProdukte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
Produkte und Dienstleistungen erfolgreich verkaufen
 
Werbeeinnahmen Steigern Der Survival Guide Von Scharnhorst Media 2009 09 24 V...
Werbeeinnahmen Steigern Der Survival Guide Von Scharnhorst Media 2009 09 24 V...Werbeeinnahmen Steigern Der Survival Guide Von Scharnhorst Media 2009 09 24 V...
Werbeeinnahmen Steigern Der Survival Guide Von Scharnhorst Media 2009 09 24 V...
 
foodjobs-Gehaltsstudie-Promotion-2022.pdf
foodjobs-Gehaltsstudie-Promotion-2022.pdffoodjobs-Gehaltsstudie-Promotion-2022.pdf
foodjobs-Gehaltsstudie-Promotion-2022.pdf
 
German Marketing Content German
German Marketing Content  GermanGerman Marketing Content  German
German Marketing Content German
 
💬 Remote Work. Rethink Presentations. - Strategien, Chancen und Maßnahmen für...
💬 Remote Work. Rethink Presentations. - Strategien, Chancen und Maßnahmen für...💬 Remote Work. Rethink Presentations. - Strategien, Chancen und Maßnahmen für...
💬 Remote Work. Rethink Presentations. - Strategien, Chancen und Maßnahmen für...
 
Erste Facebook-Ad-Benchmark-Studie in Deutschland für die B2B-Branche #AFBMC
Erste Facebook-Ad-Benchmark-Studie in Deutschland für die B2B-Branche #AFBMCErste Facebook-Ad-Benchmark-Studie in Deutschland für die B2B-Branche #AFBMC
Erste Facebook-Ad-Benchmark-Studie in Deutschland für die B2B-Branche #AFBMC
 
Digital Marketing Spirale
Digital Marketing SpiraleDigital Marketing Spirale
Digital Marketing Spirale
 
5 Tipps zur Pressearbeit
5 Tipps zur Pressearbeit5 Tipps zur Pressearbeit
5 Tipps zur Pressearbeit
 
Präsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNW
Präsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNWPräsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNW
Präsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNW
 
Buzzwords for Lunch: Content Marketing
Buzzwords for Lunch: Content MarketingBuzzwords for Lunch: Content Marketing
Buzzwords for Lunch: Content Marketing
 
5 Tipps, die du bei Instagram- und Facebook-Ads beachten solltest
5 Tipps, die du bei Instagram- und Facebook-Ads beachten solltest5 Tipps, die du bei Instagram- und Facebook-Ads beachten solltest
5 Tipps, die du bei Instagram- und Facebook-Ads beachten solltest
 

Medienmanagement: Radio 1 | BKO-A11 | HWZ

  • 1. HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich präsentiert ihnen voller Stolz einen mögliche Weiterentwicklung des Businessmodells des Zürcher Lokalradios Radio 1. Das Konzept wurde durch Fiona Fischli, Christoph Gafner, Rebeka Schär, Oliver Scherrer und Salome Tscheulin im Fach Medienmanagement entwickelt.
  • 2. 2 mehr als nur radio die zukunft Findet eine Möglichkeit die Rentabilität des Radiosenders Radio 1 zu steigern! Die Medienlandschaft verändert sich immer schneller. Deshalb ist es wichtig neue Möglichkeit- en zu finden, wie bestehende Medienformen in neue Märkte vordringen und so ihre Rentabilität steigern können. Aufgabenstellung
  • 3. 3 Welche Lösung bringt Radio 1 einen möglichst schnellen Return on Investment und ist dennoch eine langfistige Veränderung? Return on Investment Wo liegen Optimierungs- möglichkeiten und was für ein Potential kann durch eine clevere Nutzung noch umgesetzt werden? Optimierung Wie kann eine stärkere Kunden- b i n d u n g z u r b e s t e h e n d e n Hörerschafft aufgebaut werden, ohne zu stark zu polarisieren? Kundenbindung Wie lässt sich das bestehende Konzept von Radio 1 weiter- entickeln ohne das die Kern- kompetenzen aufgegeben werden müssen? Weiterentwicklung VORGEHEN
  • 5. 5 +1Wir erfinden nicht etwas neues: Wir ergänzen nur das Beste!
  • 6.
  • 7. 7 ZIEL+1Radio 1 Bestehende Hörer des Radios 1 sind... …einer bekannten Markte anzunehmen! Radio 1+1 ...eher bereit ein neues Produkt…
  • 13. 13 Marktanalyse 2.2% Hörerzahl gesamthaft / in der ganzen Schweiz 131’400 Gesamt-Marktanteil =
  • 14. 14 SWOT Kommunikationsplattform durch Radio 1 gegeben Roger Schawinski hat enorme mediale Präsenz Bestehende Zielgruppe bleibt vorhanden Klare Abgrenzung zur Konkurrenz Stärken Trend der Partnervermittlung nimmt stetig zu Umsatzsteigerung durch Abonnements und Werbeeinnahmen Möglichkeiten zeitlicher und finanzieller Aufwand für Plattform Beschränkte finanzielle Mittel Schwächen Nicht-Erreichen der Ziele Potentielle Ablehnung der Höhrer Suche der Werbepartner für neuse Modell Keine Erfahrung im Bereich Partnervermitttlung Gefahren
  • 16. 16 0   200   400   600   800   1000   1200   1400   1600   Einnahmen   Ausgaben   Einnahmen / Ausgaben Kallkulation Bruttogewinn 1. Jahr: CHF 290’000.- Bruttogewinn 3. Jahr: CHF 905’000.-Bruttogewinn 2. Jahr: CHF 670’000.- Ausgaben   1.  Jahr   2.  Jahr   3.  Jahr   Erstellung  Pla;orm   Fr.  150'000.00   Fr.  30'000.00   Fr.  15'000.00   Lohnaufwand   Fr.  280'000.00   Fr.  350'000.00   Fr.  360'000.00   Unterhalt  Systeme   Fr.  20'000.00   Fr.  20'000.00   Fr.  20'000.00   MarkeIngaufwand   Fr.  80'000.00   Fr.  30'000.00   Fr.  50'000.00   Total  Aufwand   Fr.  530'000.00   Fr.  430'000.00   Fr.  445'000.00   Einnahmen   1.  Jahr   2.  Jahr   3.  Jahr   Werbeerträge   Fr.  450'000.00   Fr.  650'000.00   Fr.  800'000.00   Provisionen   Fr.  120'000.00   Fr.  150'000.00   Fr.  200'000.00   SonsIge  Einnahmen   Fr.  250'000.00   Fr.  300'000.00   Fr.  350'000.00   Total  Einnahmen   Fr.  820'000.00   Fr.  1'100'000.00   Fr.  1'350'000.00  
  • 17. 17 QaW RA P U P Fiona Fischli Christoph Gafner Rebeka Schär Oliver Scherrer Salome Tscheulin Besten Dank! + Weiterentwicklung des Geschäftsmodels + Schneller Return on Investment + Attraktiver für Werbekunden Radio 1+1 +