SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Metadaten, Mikroformate und Semantic Web Linked Open Data in digitalen Bibliotheken Vera Binz, Alexander Haffner
Einführung: Prinzipien und Technologien des Semantic Web Bibliotheken und ihr Weg in das Semantic Web Functional Requirements for Bibliographic Records (FRBR) Übung: Modellierung in FRBR Ontologie-Anwendung in  Bibliotheken Inhalt
Kosteneffizienz Internationalisierung Interoperabilität Nutzerbedürfnisse Zielstellung
Übergang von der Industrie- zur Informationsgesellschaft  Bietet die Infrastruktur für eine neue Qualität des Umgangs mit Information hinsichtlich Beschaffung wie auch Bereitstellung: hohe Verfügbarkeit hohe Aktualität geringe Kosten Probleme des Webs: Fülle an Informationen ausgerichtet auf Menschen als Endnutzer Lokalisierung von Information problematisch heutige Suchmaschinen gut, aber stichwortbasiert Wünschenswert: inhaltliche, semantische Suche Das Web Pascal Hitzler, 2008
Semantic Web Ziele: Strukturierung der Web-Informationen zur Erleichterung der automatisierten Auswertung offene Standards zur Beschreibung von Informationen / Wissen Methoden zur Gewinnung von weiteren Informationen aus existierenden Beschreibungen Voraussetzungen – Linked Data: Jakob Voß, 2010 Benutzung von URIs, um Objekte zu identifizieren Vergabe von HTTP-URIs, so dass Objekte nachgeschlagen werden können Wenn eine URI nachgeschlagen wird, müssen zweckdienliche Informationen gemäß Semantic-Web-Standards bezogen werden können Verknüpfung von Objektbeschreibungen mit anderen Objekten (Link zu deren URI)
Linked Data: Kodierung und Verlinkung der Daten durch Resource Description Framework (RDF) Subjekt-Prädikat-Objekt-Ausdrücke Linked Data und das Semantic Web Resource Resource Resource Literal Property Property Subjekt Objekt Prädikat
Beispiel: Linked Data in RDF http://d-nb.info/994319975  http://purl.org/dc/elements/1.1/creator  http://purl.org/dc/elements/1.1/title  Faust Johann Wolfgang von Goethe
Beispiel: Linked Data in RDF  http://d-nb.info/994319975  http://purl.org/dc/elements/1.1/creator  http://purl.org/dc/elements/1.1/title  Faust http://d-nb.info/gnd/118540238
Was ist eine Ontologie? Ontologien als zentrale Technologie! Stellen einen Bezugsrahmen für die Disambiguierung und die globale Vernetzung von Bedeutung zur Verfügung Vermitteln Hintergrundwissen Haben eine explizite formale Semantik Können als gemeinsame Ressource genutzt werden, z. B. über das WWW Erlauben die Integration verteilten Wissens Erlauben den Umgang mit implizitem Wissen Pascal Hitzler, 2008
RDF Schema (RDFS): Definition der Struktur von Metadaten-Records (Datenmodell)  Definition von „Classes“ und „Properties“ für die Repräsentation leichtgewichtiger Ontologien Web Ontology Language (OWL): Definition von Metadatenstrukturen und für die Repräsentation von kontrolliertem Vokabular  für die Repräsentation von komplexen Ontologien: erlaubt logisches Schließen auf Basis der Prädikatenlogik Ontologiemodellierung
Kontrollierte Vokabularien Simple Knowledge Organization System (SKOS): Knowledge Organisation Systems (KOS) bezeichnen Systeme zur Wissensorganisation  SKOS dient der Repräsentation von Klassifikationssystemen, Thesauri und anderem kontrollierten Vokabularien „ Simple“ drückt aus, dass auf einige Merkmale zur Repräsentation von KOS verzichtet wird Ein „gemeinsamer Nenner“ zur Repräsentation
SKOS auf einer Folie Zentrale Begriffe:  Das Konzept (concept) Konzepte werden zusammengefasst zu einem concept-scheme Konzepte können mit Bezeichnern (Lexical Labels) in verschiedenen Sprachen versehen werden: prefLabel, altLabel, hiddenLabel Identifikation und Dokumentation: notation, note, changeNote, definition, editorialNote, example, historyNote, scopeNote Konzepte können verlinkt werden: broader, narrower, related Schließlich: Mapping und Gruppierung:  broadMatch, closeMatch, exactMatch, mappingRelation, narrowMatch, relatedMatch Kai Eckert, 2010
Beispiel: SKOS
Linked Data und das Semantic Web
Linked Data und das Semantic Web
Linked Data und das Semantic Web
Nachnutzung der Daten: öffentlich zugängliches Netz von strukturierten Informationen  Vielzahl von Informationsanbietern aus kommerziellen sowie nicht-kommerziellen (öffentlichen) Bereichen Ausweisung bzw. Vermeidung von redundanten Informationen Problemstellung: Was sind zuverlässige und vertrauenswürdige Daten?  Wer beurteilt die Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit der Daten? Wie verdeutlicht man, dass Daten zuverlässig und vertrauenswürdig sind? Linked Data und das Semantic Web
Linked Data in Bibliotheken: Bibliografische Daten und Normdaten werden einen Status von zuverlässigen und vertrauenswürdigen Daten bekommen Kontrollierte Entitäten – Normdaten? Werk, Expression, Manifestation, Exemplar Person, Körperschaft, Familie (Agent) Ort, Gegenstand, Ereignis, Begriff (Schlagwort) FRBRisierung Integration neuer Daten in die bereits existierenden Strukturen Nachnutzung durch eine Vielzahl von Service Providern kommerzielles Interesse Bibliotheken im Semantic Web
DNB BVB SWB GBV HBZ HeBIS KOBV VÖBB SUBHH SLUB SBB BSB SUBGÖ Internationale Bibliotheken Bibliotheken im Semantic Web
Aufbrechen des Datensilos durch: just-in-time Abfragen auf Basis des Inhaltes von Metadaten Verlinkung zu bereits existierenden Daten Ergänzung zusätzlicher Informationen Such- und Zugriffsschnittstelle  SPARQL-Interface RDF-basiertes Datenformat notwendig DNB-Wissensbasis: D N A SRU OAI SPARQL MARCxml MABxml RDF DC-Qualified Integration in Datendienste
Nutzerzentrierter Katalogisierungsstandard Neuausrichtung der Katalogisierungsperspektive  Regelwerk für Bibliothekare und Nicht-Bibliothekare für die akkurate Beschreibung von Entitäten und deren Beziehungen  Basiert auf FRBR und FRAD RDA soll AACR2 und RAK-WB ablösen und eine internationale Harmonisierung schaffen  deckt alle Medientypen ab (nicht-digital und digital; textuell, visuell, auditiv, taktil etc.) erstes Release von RDA für Juni 2010 angekündigt Veröffentlichung des Regelwerkes im RDA-Toolkit unabhängig von Metadatenformaten definitive Realisierung in MARC 21 und RDF  RDA-Entwicklung zielt auf Vorteile des Semantic Web ab Resource Description and Access (RDA)
Functional Requirements for Bibliographic Records (FRBR)
Functional Requirements for Bibliographic Records Entwicklung Paris Principles (1961)  International Standard Bibliographic Description for Monographic Publications (1971) Motivation grundsätzliche Überprüfung von Theorie und Praxis der Katalogisierung auf internationaler Ebene Nutzerzentriertes Katalogisieren Grundlage für Kooperative Erschließung und Katalogisierung auf Minimal-Level Entstehung der FRBR-Studie IFLA Study Group mit Mitgliedern der  Section on Cataloguing and the Section on Classification and Indexing (1993-1998)
FRBR: ein ER-Modell  Entitäten: Besitzen einen einheitlichen und in sich geschlossenen Charakter, existieren unabhängig und repräsentieren eine Abstraktion, einen Begriff, ein Gedankengut oder ein metaphysisches Objekt Merkmale (Attribute): Charakterisieren eine Entität Beziehungen: Verbindung zwischen Entitäten oder ihren Instanzen
FRBR-Entitäten Gruppe 1 Gruppe 1: Produkte intellektueller bzw. künstlerischer Anstrengungen
Ausgewählte FRBR-Attribute der Gruppe 1 Attribute für „Werk“: Titel des Werkes Form des Werkes Datum des Werkes Attribute für „Expression“: Titel der Expression Form der Expression Datum der Expression Sprache der Expression Attribute für „Manifestation“: Titel der Manifestation Verfasserangabe Auflage-, Ausgabebezeichnung Erscheinungsort/Vertriebsort Verlag/Vertrieb Erscheinungsjahr/Vertriebsjahr Hersteller Gesamttitelangabe Art des Datenträgers Umfang des Datenträgers Physisches Medium Aufnahmemodus Abmessungen des Datenträgers Identifikator der Manifestation Attribute für „Exemplar“: Identifikator des Exemplars Herkunft des Exemplars Markierungen/Widmungen Erhaltungszustand des Exemplars Zugangsbeschränkungen für das Exemplar
Abgrenzung „Werk“ und „Expression“?
FRBR-Beziehungen Gruppe 1 Werk 1 TW: Lord of the Rings FW: Roman Werk 2 TW: Lord of The Rings FW: Spielfilm hat eine Umsetzung Werk 1.1 TW: The Fellowship of the Ring Werk 1.2 TW: The Two Towers Werk 1.3 TW: The Return of the Ring ist Teil von ist Teil von ist Teil von NF * NF * *NF: hat einen Nachfolger
FRBR-Beziehungen Gruppe 1 Werk 1.1 TW:  The Fellowship of the Ring FW: Roman Expression 1.1-1 FE: Text Sp: englisch Expression 1.1-2 FE: gesprochenes Wort Sp: englisch Expression 1.1-3 FE: Braille  Sp: englisch ist realisiert ist realisiert ist realisiert Expression 1.1-X FE: Text Sp: deutsch ist realisiert hat eine Adaption […]
FRBR-Beziehungen Gruppe 1 Werk 1.1 TW: The Fellowship of the Ring FW: Roman Expression 1.1-1 FE: Text Sp: englisch Expression 1.1-2 FE: gesprochenes Wort;  Sp: englisch Expression 1.1-3 FE: Braille  Sp: englisch Expression 1.1-X FE: Text Sp: deutsch ist realisiert Manifestation 1.1-1-1 TM: The Fellowship of the Ring Verl: HarperCollins e-books EO: New York EJ: 2009 ArD: Kindle Edition UmD: 480 Seiten UmD: 1326 KB IDM: ASIN B0026REBFU Manifestation 1.1-1-2 TM: The Fellowship of the Ring EO: Boston, Massachusetts Verl: Mariner Books EJ: 2005 ArD: Taschenbuch UmD: 544 Seiten AbD: 7.7 x 5 x 1 inches  IDM: ISBN 978-0618574940 Manifestation 1.1-3-1 TM: The fellowship of the ring EO: Canada Verl: Braillebooks.com EJ: 1999 Herst: Braillebooks.com ArD: Braille-Buch UmD: 6 v. of braille AbD: 29 cm IDM: OCLC Nummer 60707501 […] ist verkörpert ist verkörpert ist verkörpert […]
FRBR-Beziehungen Gruppe 1 Expression 2.1-1 TE: The Fellowship of the Ring FE: Audiovisuelle Umsetzung Expression 2.1-1.1 FE: Video Expression 2.1-1.2 FE: gesprochenes Wort Sp: englisch Expression 2.1-1.3 FE: gesprochenes Wort Sp: deutsch ist Teil von ist Teil von ist Teil von Expression 2.1-1.x FE: gesprochenes Wort Sp: chinesisch Werk 2.1 TW: The Fellowship of the Ring FW: Spielfilm ist realisiert ist Teil von […]
FRBR-Beziehungen Gruppe 1 Expression 2.1-1 TE: The Fellowship of the Ring FE: Audiovisuelle Umsetzung UE: 171 Minuten Expression 2.1-1.1 FE: Video Expression 2.1-1.2 FE: gesprochenes Wort Sp: englisch Expression 2.1-1.3 FE: gesprochenes Wort Sp: deutsch Expression 2.1-1.x FE: gesprochenes Wort Sp: chinesisch Manifestation 2.1-1-2 TM: Der Herr der Ringe - Die Gefährten  Verl/Vertr: Warner Home Video EJ: 2006 ArD: DVD IDM: ASIN B000GG47W0 ZuBeschM: FSK 12 BWV: Dolby Digital 5.1 EX Manifestation 2.1-1-1 TM: The Lord of the Rings - The Fellowship of the Ring Verl/Vertr: Warner Home Video EJ: 2002 Herst: New Line Home Video ArD: DVD IDM: ASIN B00003CWT6 ist verkörpert
FRBR-Beziehungen Gruppe 1 Manifestation 1.1-1-2 TM: The Fellowship of the Ring: Being the First Part of The Lord of the Rings  Verl: Mariner Books … […] Exemplar 1.1-1-2-1 IDEx: LOC2005-xxxxx Exemplar 1.1-1-2-x IDEx: BL2005-xxxxx ist ein ist ein
FRBR-Entitäten und Beziehungen  Gruppe 2: Verantwortliche für  den intellektuellen bzw. künstlerischen Inhalt für die physische Produktion und Verbreitung oder  für den Schutz der Entitäten der Gruppe 1
FRBR-Entitäten und Beziehungen  Gruppe 3: Zusätzliche Entitäten, die (neben den Entitäten der Gruppen 1 und 2) der thematischen Beschreibung von Werken dienen
Übung  Modellieren Sie die bibliografischen Angaben der folgenden Datensätze anhand der FRBR: ein gedrucktes Buch (Seite 2) ein Hörbuch (Seite 3) eine gedruckte Übersetzung (Seite 4) eine Verfilmung auf DVD (Seite 5) Teilaufgaben siehe Übungsmaterialien
Musterlösung Werk 1 TW: Homo Faber FW: Roman DW:  1957 Werk 2 TW: Homo Faber FW: Spielfilm DW: 2007 hat eine Umsetzung Expression 1-1 FE: Text Sp: deutsch ZF: "'Homo faber' wird… Expression 1-2 FE: gesprochenes Wort DE: 2001 Sp: deutsch UE: 450 Min. Expression 1-3 FE: Text Sp: englisch DE: September 1971 Expression 2-1 FE: audiovisuelle Umsetzung UE: 109 Min. ZF: Walter Faber ist… M 1-1-1 P 1 B 1 M 1-2-1 P 3 P 2 M 1-3-1 P 4 Expr. 2-1.1 FE:Video Expr. 2-1.3 FE: gesp. Wort Sp: englisch Expr. 2-1.3 FE: gesp. Wort Sp: deutsch P 6 P 9 […] M 2-1-1 P 5 B 2
Musterlösung Expression 1-1 Expression 1-2 Exemplar 1-1-1-1 IDE: F-2008-100385 ZBEx: nur im Lesesaal der DNB nutzbar Manifestation 1-1-1 TM: Homo Faber : ein Bericht Verf: Max Frisch Aufl: 1. Aufl. EO: Frankfurt am Main Verl: Suhrkamp Verlag  EJ: 2008 GTA: Suhrkamp-Taschenbuch ; 3984 : Suhrkamp-Großdruck ArD: kart. UM: 339 S PM: Papier AbD: 21 x 13,8 x 2,2 cm IDM: ISBN 978-3-518-45984-3  IDM: EAN 9783518459843 SchGrad: 16 Pt Manifestation 1-2-1 TM: Homo Faber : vollständige Lesung Verf: Max Frisch. Gelesen von Felix von Manteuffel. Regie: Andreas Weber-Schäfer EO: München Verl: Der Hörverlag EJ: 2008 Ar D: CD UM: 7 CDs AbD: 12 cm in Behältnis 13 x 15 x 5 cm ATK: mono IDM: ISBN 978-3-86717-294-3  IDM: EAN 9783867172943 Exemplar 1-2-1-1 IDE: F-2008-144875 ZBEx: nur im Multimedia-Lesesaal der DNB nutzbar K 1 K 2 K 3
Musterlösung Expression 1-3 Expr. 2-1-1 Exemplar 1-3-1-1 IDE: L-1994-570955300 ZBEx: nur im Lesesaal der DNB nutzbar Manifestation 1-3-1 TM: Homo faber : a report Verf: by Max Frisch. Transl. from the German by Michael Bullock EO: San Diego ; New York ; London Verl: Harcourt Brace Jovanovich EJ: 1994 GTA: A Harvest HBJ book A Helen and Kurt Wolff book  ArD: Buch UM: 214 S. PM: Papier Abm: 20.1 x 13.2 x 1.5 cm IDM: ISBN 0-15-642135-6 IDM: ISBN-13 9780156421355 Manifestation 2-1-1 TM: Homo Faber Verf: Darsteller: Sam Shepard, Julie Delpy, Barbara Sukowa, Regisseure: Volker Schlöndorff, Komponist: Stanley Myers Herst: Kinowelt GmbH EO: Leipzig EJ: 6. Februar 2009 ArD: DVD UM: Einzel-DVD AufnM: dolby, PAL IDM: ASIN B001O0ZDGG ZBM: FSK 12 BWV: dolby digital BWV: PAL K 4 K 5 K 3 Expr. 2-1-2 Expr. 2-1-3
Bibliografische Daten im Semantic Web
Definition eines Semantic-Web-konformen RDA-Formats durch die DCMI/RDA Task Group RDA Element Sets (Classes, Properties) z. B. „Werk“, „Title“, „Content type“ RDA Value Vocabularies (kontrolliertes Vokabular) z. B. „spoken word“ (instance of content type) http://metadataregistry.org/rdabrowse.htm Repräsentationen für FRBRer, FRBRoo und FRAD werden durch die FRBR Review Group spezifiziert FRBRer (provisorisch): http://metadataregistry.org/schema/show/id/5.html FRAD (provisorisch):  http://metadataregistry.org/schema/show/id/24.html  Die Ontologien - Element Sets und Vokabulare
Ontologiespezifikation in der Metadata Registry
[resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] http://RDVocab.info/uri/schema/FRBRentitiesRDA/Work http://RDVocab.info/uri/schema/FRBRentitiesRDA/Expression http://RDVocab.info/uri/schema/FRBRentitiesRDA/Manifestation http://RDVocab.info/uri/schema/FRBRentitiesRDA/Item rdf:type rdf:type rdf:type rdf:type FRBR Entitäten
[resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] http://iflastandards.info/ns/fr/frbr/frbrer/1001 http://iflastandards.info/ns/fr/frbr/frbrer/1002 http://iflastandards.info/ns/fr/frbr/frbrer/1003 http://iflastandards.info/ns/fr/frbr/frbrer/1004 rdf:type rdf:type rdf:type rdf:type FRBR Entitäten
[resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] ifla:isRealizedThrough  ifla:isEmbodiedIn ifla:isExemplifiedBy  FRBR Relationships
Ausweisung der Funktion, die durch eine Entität der Gruppe 2 bezüglich einer Entität der Gruppe 1 eingenommen wird [resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] rda:publisher [resource URIref] rda:printer rda:distributer [resource URIref] [resource URIref] RDA Roles
[resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] [plain value string] rda:titleOfTheWork [plain value string] [plain value string] rda:preferredTitleForTheWork rda:variantTitleForTheWork sub-properties RDA Group 1 Elements
Repräsentation von Titeln in der Ontologie
[resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] rda:carrierTypeManifestation  [value URIref] [plain value string] [vocabulary encoding scheme URIref]  Verwendung von non-literal Values zur Werterepräsentation aus Knowledge Organisation Systems Identifikation mittels URI RDA Group 1 Elements
RDA Record - Work
RDA Record - Expression
RDA Record - Manifestation
RDA Record - Person
RDA Record - Person
Person … gnd:preferredNameForThePerson  gnd:variantNameForThePerson … NameOfPerson gnd:usedRules  gnd:personalName  gnd:forename  gnd:surname gnd:prefix gnd:qualifier gnd:locQualifier 1 1..* Beziehungen zu Namen an der DNB
Beziehungen zu Namen
Person rda:preferredNameForThePerson  rda:variantNameForThePerson gnd:preferredNameForThePerson  gnd:variantNameForThePerson rda:titleOfThePerson gnd:academicTitle gnd:studyPaths rda:identifierForThePerson gnd:invalidIdentifier rda:gender rda:dateOfBirth rda:dateOfDeath rda:placeOfBirth rda:placeOfDeath rda:placeOfResidence rda:periodOfActivityOfThePerson rda:biographicalInformation rda:professionOrOccupation foaf:homepage relationship:spouseOf rel ationship :parentOf rel ationship :siblingOf rel ationship :childOf Properties der Entität Person
Nutzeranforderungen ins Zentrum der Entwicklung stellen Globale Wissensvernetzung Strukturierung der bibliografischen Entitäten nach Nutzerinteresse  FRBR-Modell, Katalogisierung nach RDA Aufmerksamkeit für bibliografische Daten im Semantic Web steigern nicht-bibliothekarische Organisationen können die qualitativ hochwertigen Daten automatisiert in ihre Systeme einbinden Vorteil der partiellen Datenabfrage Automatisierte Anreicherung von bibliografischen Daten durch Daten aus externen Datenquellen (z. B. aus kommerziellen Bereichen) Provenance-Ausweisung Etablierung neuer Geschäftsmodelle Schlussbetrachtung
Vielen Dank! discussion is welcome…

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Metadatenprofile auf RDA-Basis
Metadatenprofile auf RDA-BasisMetadatenprofile auf RDA-Basis
Metadatenprofile auf RDA-Basis
Alexander Haffner
 
20110505 linked openeuropeanalswt2011
20110505 linked openeuropeanalswt201120110505 linked openeuropeanalswt2011
20110505 linked openeuropeanalswt2011
Stefan Gradmann
 
Suchmaschinen verstehen
Suchmaschinen verstehenSuchmaschinen verstehen
Suchmaschinen verstehen
Dirk Lewandowski
 
Wie entwickeln sich Suchmaschinen heute, was kommt morgen?
Wie entwickeln sich Suchmaschinen heute, was kommt morgen?Wie entwickeln sich Suchmaschinen heute, was kommt morgen?
Wie entwickeln sich Suchmaschinen heute, was kommt morgen?
Dirk Lewandowski
 
Wie Suchmaschinen die Inhalte des Web interpretieren
Wie Suchmaschinen die Inhalte des Web interpretierenWie Suchmaschinen die Inhalte des Web interpretieren
Wie Suchmaschinen die Inhalte des Web interpretieren
Dirk Lewandowski
 
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-08_semantic-web
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-08_semantic-webBit sosem 2016-wieners-sitzung-08_semantic-web
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-08_semantic-web
Institute for Digital Humanities, University of Cologne
 
Perspektiven eines Open Web Index
Perspektiven eines Open Web IndexPerspektiven eines Open Web Index
Perspektiven eines Open Web Index
Dirk Lewandowski
 
Neue Trends: Google, SEO und Co.?
Neue Trends: Google, SEO und Co.?Neue Trends: Google, SEO und Co.?
Neue Trends: Google, SEO und Co.?
Dirk Lewandowski
 
Internet-Suchmaschinen: Aktueller Stand und Entwicklungsperspektiven
Internet-Suchmaschinen: Aktueller Stand und EntwicklungsperspektivenInternet-Suchmaschinen: Aktueller Stand und Entwicklungsperspektiven
Internet-Suchmaschinen: Aktueller Stand und Entwicklungsperspektiven
Dirk Lewandowski
 

Was ist angesagt? (9)

Metadatenprofile auf RDA-Basis
Metadatenprofile auf RDA-BasisMetadatenprofile auf RDA-Basis
Metadatenprofile auf RDA-Basis
 
20110505 linked openeuropeanalswt2011
20110505 linked openeuropeanalswt201120110505 linked openeuropeanalswt2011
20110505 linked openeuropeanalswt2011
 
Suchmaschinen verstehen
Suchmaschinen verstehenSuchmaschinen verstehen
Suchmaschinen verstehen
 
Wie entwickeln sich Suchmaschinen heute, was kommt morgen?
Wie entwickeln sich Suchmaschinen heute, was kommt morgen?Wie entwickeln sich Suchmaschinen heute, was kommt morgen?
Wie entwickeln sich Suchmaschinen heute, was kommt morgen?
 
Wie Suchmaschinen die Inhalte des Web interpretieren
Wie Suchmaschinen die Inhalte des Web interpretierenWie Suchmaschinen die Inhalte des Web interpretieren
Wie Suchmaschinen die Inhalte des Web interpretieren
 
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-08_semantic-web
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-08_semantic-webBit sosem 2016-wieners-sitzung-08_semantic-web
Bit sosem 2016-wieners-sitzung-08_semantic-web
 
Perspektiven eines Open Web Index
Perspektiven eines Open Web IndexPerspektiven eines Open Web Index
Perspektiven eines Open Web Index
 
Neue Trends: Google, SEO und Co.?
Neue Trends: Google, SEO und Co.?Neue Trends: Google, SEO und Co.?
Neue Trends: Google, SEO und Co.?
 
Internet-Suchmaschinen: Aktueller Stand und Entwicklungsperspektiven
Internet-Suchmaschinen: Aktueller Stand und EntwicklungsperspektivenInternet-Suchmaschinen: Aktueller Stand und Entwicklungsperspektiven
Internet-Suchmaschinen: Aktueller Stand und Entwicklungsperspektiven
 

Andere mochten auch

Combinations and permutations
Combinations and permutationsCombinations and permutations
Combinations and permutations
indu psthakur
 
Call Center SESI
Call Center SESICall Center SESI
Call Center SESI
Marco Coghi
 
Do you have english class today
Do you have english class todayDo you have english class today
Do you have english class today
Korean EPIK public schools in Busan
 
Informe radiográfico de radiografía panorámica
Informe radiográfico de radiografía panorámicaInforme radiográfico de radiografía panorámica
Informe radiográfico de radiografía panorámica
Kelly Andia
 
Alexandr vannas sof Facilities Management, Virtual Reality and the Internet o...
Alexandr vannas sof Facilities Management, Virtual Reality and the Internet o...Alexandr vannas sof Facilities Management, Virtual Reality and the Internet o...
Alexandr vannas sof Facilities Management, Virtual Reality and the Internet o...
Business of Software Conference
 
12 Esempi di Contenuti di Valore "Pesanti"
12 Esempi di Contenuti di Valore "Pesanti"12 Esempi di Contenuti di Valore "Pesanti"
12 Esempi di Contenuti di Valore "Pesanti"
Robin Good
 
Chapter 3 Breaking up long sentences (ENGLISH FOR WRITING RESEARCH PAPERS)
Chapter 3 Breaking up long sentences (ENGLISH FOR WRITING RESEARCH PAPERS)Chapter 3 Breaking up long sentences (ENGLISH FOR WRITING RESEARCH PAPERS)
Chapter 3 Breaking up long sentences (ENGLISH FOR WRITING RESEARCH PAPERS)
Hafiza Abas
 
Arens14e ch01 ppt
Arens14e ch01 pptArens14e ch01 ppt
Arens14e ch01 ppt
srkndnz
 
Changing word order in sentences
Changing word order in sentences Changing word order in sentences
Changing word order in sentences
cpitois
 
Outcome of World War I
Outcome of World War IOutcome of World War I
Outcome of World War I
llfrye11
 
D p ii fixação do regime inicial de cumprimento da pena privativa de liberdade
D p  ii  fixação do regime inicial de cumprimento da pena privativa de liberdadeD p  ii  fixação do regime inicial de cumprimento da pena privativa de liberdade
D p ii fixação do regime inicial de cumprimento da pena privativa de liberdade
James Martins Pereira
 
Pratt 5 Teaching Perspectives
Pratt   5 Teaching PerspectivesPratt   5 Teaching Perspectives
Pratt 5 Teaching Perspectives
mharttrup
 
Ideology & Science
Ideology & ScienceIdeology & Science
Ideology & Science
Beth Lee
 
Champions of design vol #1
Champions of design vol #1Champions of design vol #1
Champions of design vol #1
Beto Lima Branding
 
Image is Everything: ipadpalooza16
Image is Everything: ipadpalooza16Image is Everything: ipadpalooza16
Image is Everything: ipadpalooza16
Amy Burvall
 
Operators’ Positioning as a Digital Lifestyle Solution Provider
Operators’ Positioning as a Digital Lifestyle Solution ProviderOperators’ Positioning as a Digital Lifestyle Solution Provider
Operators’ Positioning as a Digital Lifestyle Solution Provider
Ali Saghaeian
 
NBC
NBCNBC
Data Analysis With Spss - Reliability
Data Analysis With Spss -  ReliabilityData Analysis With Spss -  Reliability
Data Analysis With Spss - Reliability
Dr Ali Yusob Md Zain
 

Andere mochten auch (19)

Wenn, ach wenn
Wenn, ach wennWenn, ach wenn
Wenn, ach wenn
 
Combinations and permutations
Combinations and permutationsCombinations and permutations
Combinations and permutations
 
Call Center SESI
Call Center SESICall Center SESI
Call Center SESI
 
Do you have english class today
Do you have english class todayDo you have english class today
Do you have english class today
 
Informe radiográfico de radiografía panorámica
Informe radiográfico de radiografía panorámicaInforme radiográfico de radiografía panorámica
Informe radiográfico de radiografía panorámica
 
Alexandr vannas sof Facilities Management, Virtual Reality and the Internet o...
Alexandr vannas sof Facilities Management, Virtual Reality and the Internet o...Alexandr vannas sof Facilities Management, Virtual Reality and the Internet o...
Alexandr vannas sof Facilities Management, Virtual Reality and the Internet o...
 
12 Esempi di Contenuti di Valore "Pesanti"
12 Esempi di Contenuti di Valore "Pesanti"12 Esempi di Contenuti di Valore "Pesanti"
12 Esempi di Contenuti di Valore "Pesanti"
 
Chapter 3 Breaking up long sentences (ENGLISH FOR WRITING RESEARCH PAPERS)
Chapter 3 Breaking up long sentences (ENGLISH FOR WRITING RESEARCH PAPERS)Chapter 3 Breaking up long sentences (ENGLISH FOR WRITING RESEARCH PAPERS)
Chapter 3 Breaking up long sentences (ENGLISH FOR WRITING RESEARCH PAPERS)
 
Arens14e ch01 ppt
Arens14e ch01 pptArens14e ch01 ppt
Arens14e ch01 ppt
 
Changing word order in sentences
Changing word order in sentences Changing word order in sentences
Changing word order in sentences
 
Outcome of World War I
Outcome of World War IOutcome of World War I
Outcome of World War I
 
D p ii fixação do regime inicial de cumprimento da pena privativa de liberdade
D p  ii  fixação do regime inicial de cumprimento da pena privativa de liberdadeD p  ii  fixação do regime inicial de cumprimento da pena privativa de liberdade
D p ii fixação do regime inicial de cumprimento da pena privativa de liberdade
 
Pratt 5 Teaching Perspectives
Pratt   5 Teaching PerspectivesPratt   5 Teaching Perspectives
Pratt 5 Teaching Perspectives
 
Ideology & Science
Ideology & ScienceIdeology & Science
Ideology & Science
 
Champions of design vol #1
Champions of design vol #1Champions of design vol #1
Champions of design vol #1
 
Image is Everything: ipadpalooza16
Image is Everything: ipadpalooza16Image is Everything: ipadpalooza16
Image is Everything: ipadpalooza16
 
Operators’ Positioning as a Digital Lifestyle Solution Provider
Operators’ Positioning as a Digital Lifestyle Solution ProviderOperators’ Positioning as a Digital Lifestyle Solution Provider
Operators’ Positioning as a Digital Lifestyle Solution Provider
 
NBC
NBCNBC
NBC
 
Data Analysis With Spss - Reliability
Data Analysis With Spss -  ReliabilityData Analysis With Spss -  Reliability
Data Analysis With Spss - Reliability
 

Ähnlich wie Linked Open Data in digitalen Bibliotheken

Linked Data: Die Zukunft der Nutzung von Katalogdaten
Linked Data: Die Zukunft der Nutzung von KatalogdatenLinked Data: Die Zukunft der Nutzung von Katalogdaten
Linked Data: Die Zukunft der Nutzung von Katalogdaten
Jakob .
 
AMSL Kick-off-Meeting sächsischer Hochschulbibliotheken
AMSL Kick-off-Meeting sächsischer HochschulbibliothekenAMSL Kick-off-Meeting sächsischer Hochschulbibliotheken
AMSL Kick-off-Meeting sächsischer Hochschulbibliotheken
Björn Muschall
 
Kickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen Hochschulbibliotheken
Kickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen HochschulbibliothekenKickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen Hochschulbibliotheken
Kickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen Hochschulbibliotheken
LydiaU
 
Die Bibliographic Ontology als Nachfolger bibliographischer Datenformate?
Die Bibliographic Ontology als Nachfolger bibliographischer Datenformate?Die Bibliographic Ontology als Nachfolger bibliographischer Datenformate?
Die Bibliographic Ontology als Nachfolger bibliographischer Datenformate?
Jakob .
 
Linked Open Data in der Bibliothekswelt
Linked Open Data in der BibliotheksweltLinked Open Data in der Bibliothekswelt
Linked Open Data in der Bibliothekswelt
Adrian Pohl
 
Von ESE zu EDM und darüber hinaus: Wie Europeana Zugang zu Objekten des Kultu...
Von ESE zu EDM und darüber hinaus: Wie Europeana Zugang zu Objekten des Kultu...Von ESE zu EDM und darüber hinaus: Wie Europeana Zugang zu Objekten des Kultu...
Von ESE zu EDM und darüber hinaus: Wie Europeana Zugang zu Objekten des Kultu...
Digitised Manuscripts to Europeana
 
Anforderungen an die Wissensrepräsentation im Social Semantic Web
Anforderungen an die Wissensrepräsentation im Social Semantic WebAnforderungen an die Wissensrepräsentation im Social Semantic Web
Anforderungen an die Wissensrepräsentation im Social Semantic Web
Katrin Weller
 
Ontologien für Fachportale - Voraussetzungen und Nutzenpotentiale
Ontologien für Fachportale - Voraussetzungen und NutzenpotentialeOntologien für Fachportale - Voraussetzungen und Nutzenpotentiale
Ontologien für Fachportale - Voraussetzungen und Nutzenpotentiale
Andreas Schmidt
 
Semantic Web II: FRBR & Co
Semantic Web II: FRBR & CoSemantic Web II: FRBR & Co
Semantic Web II: FRBR & Co
Jakob .
 
20100913 dokumente dekonstruieren
20100913 dokumente dekonstruieren20100913 dokumente dekonstruieren
20100913 dokumente dekonstruieren
Stefan Gradmann
 
Ik1 ws 2011 12
Ik1 ws 2011 12Ik1 ws 2011 12
Repositorieninhalte als LinkedData bereitstellen
Repositorieninhalte als LinkedData bereitstellenRepositorieninhalte als LinkedData bereitstellen
Repositorieninhalte als LinkedData bereitstellen
Universitätsbibliothek der Technischen Universität Berlin
 
Repositorieninhalte als Linked Data bereitstellen
Repositorieninhalte als Linked Data bereitstellenRepositorieninhalte als Linked Data bereitstellen
Repositorieninhalte als Linked Data bereitstellen
Pascal-Nicolas Becker
 
Linked Open Data - Eine Perspektive für die Bibliothekswelt?
Linked Open Data - Eine Perspektive für die Bibliothekswelt?Linked Open Data - Eine Perspektive für die Bibliothekswelt?
Linked Open Data - Eine Perspektive für die Bibliothekswelt?
Felix Ostrowski
 
Wissensrepräsentation im Social Semantic Web
Wissensrepräsentation im Social Semantic WebWissensrepräsentation im Social Semantic Web
Wissensrepräsentation im Social Semantic Web
Katrin Weller
 
Linked Open Data
Linked Open DataLinked Open Data
Linked Open Data
kostaedt
 
beluga: Eigenentwicklung eines Katalog 2.0 der Hamburger Bibliotheken unter b...
beluga: Eigenentwicklung eines Katalog 2.0 der Hamburger Bibliotheken unter b...beluga: Eigenentwicklung eines Katalog 2.0 der Hamburger Bibliotheken unter b...
beluga: Eigenentwicklung eines Katalog 2.0 der Hamburger Bibliotheken unter b...
Anne Christensen
 
Kollaborative Projekte mit Watson Explorer
Kollaborative Projekte mit Watson ExplorerKollaborative Projekte mit Watson Explorer
Kollaborative Projekte mit Watson Explorer
Paradigma Consulting
 

Ähnlich wie Linked Open Data in digitalen Bibliotheken (20)

Linked Data: Die Zukunft der Nutzung von Katalogdaten
Linked Data: Die Zukunft der Nutzung von KatalogdatenLinked Data: Die Zukunft der Nutzung von Katalogdaten
Linked Data: Die Zukunft der Nutzung von Katalogdaten
 
AMSL Kick-off-Meeting sächsischer Hochschulbibliotheken
AMSL Kick-off-Meeting sächsischer HochschulbibliothekenAMSL Kick-off-Meeting sächsischer Hochschulbibliotheken
AMSL Kick-off-Meeting sächsischer Hochschulbibliotheken
 
Kickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen Hochschulbibliotheken
Kickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen HochschulbibliothekenKickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen Hochschulbibliotheken
Kickoff Workshop zum Projekt amsl mit den sächsischen Hochschulbibliotheken
 
Die Bibliographic Ontology als Nachfolger bibliographischer Datenformate?
Die Bibliographic Ontology als Nachfolger bibliographischer Datenformate?Die Bibliographic Ontology als Nachfolger bibliographischer Datenformate?
Die Bibliographic Ontology als Nachfolger bibliographischer Datenformate?
 
Linked Open Data in der Bibliothekswelt
Linked Open Data in der BibliotheksweltLinked Open Data in der Bibliothekswelt
Linked Open Data in der Bibliothekswelt
 
Von ESE zu EDM und darüber hinaus: Wie Europeana Zugang zu Objekten des Kultu...
Von ESE zu EDM und darüber hinaus: Wie Europeana Zugang zu Objekten des Kultu...Von ESE zu EDM und darüber hinaus: Wie Europeana Zugang zu Objekten des Kultu...
Von ESE zu EDM und darüber hinaus: Wie Europeana Zugang zu Objekten des Kultu...
 
Anforderungen an die Wissensrepräsentation im Social Semantic Web
Anforderungen an die Wissensrepräsentation im Social Semantic WebAnforderungen an die Wissensrepräsentation im Social Semantic Web
Anforderungen an die Wissensrepräsentation im Social Semantic Web
 
SoSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Semantic Web und das Resource Description F...
 SoSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Semantic Web und das Resource Description F... SoSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Semantic Web und das Resource Description F...
SoSe 2013 | IT-Zertifikat: AMM - Semantic Web und das Resource Description F...
 
Ontologien für Fachportale - Voraussetzungen und Nutzenpotentiale
Ontologien für Fachportale - Voraussetzungen und NutzenpotentialeOntologien für Fachportale - Voraussetzungen und Nutzenpotentiale
Ontologien für Fachportale - Voraussetzungen und Nutzenpotentiale
 
Semantic Web II: FRBR & Co
Semantic Web II: FRBR & CoSemantic Web II: FRBR & Co
Semantic Web II: FRBR & Co
 
20100913 dokumente dekonstruieren
20100913 dokumente dekonstruieren20100913 dokumente dekonstruieren
20100913 dokumente dekonstruieren
 
Ik1 ws 2011 12
Ik1 ws 2011 12Ik1 ws 2011 12
Ik1 ws 2011 12
 
Repositorieninhalte als LinkedData bereitstellen
Repositorieninhalte als LinkedData bereitstellenRepositorieninhalte als LinkedData bereitstellen
Repositorieninhalte als LinkedData bereitstellen
 
Repositorieninhalte als Linked Data bereitstellen
Repositorieninhalte als Linked Data bereitstellenRepositorieninhalte als Linked Data bereitstellen
Repositorieninhalte als Linked Data bereitstellen
 
Linked Open Data - Eine Perspektive für die Bibliothekswelt?
Linked Open Data - Eine Perspektive für die Bibliothekswelt?Linked Open Data - Eine Perspektive für die Bibliothekswelt?
Linked Open Data - Eine Perspektive für die Bibliothekswelt?
 
Wissensrepräsentation im Social Semantic Web
Wissensrepräsentation im Social Semantic WebWissensrepräsentation im Social Semantic Web
Wissensrepräsentation im Social Semantic Web
 
Linked Open Data
Linked Open DataLinked Open Data
Linked Open Data
 
beluga: Eigenentwicklung eines Katalog 2.0 der Hamburger Bibliotheken unter b...
beluga: Eigenentwicklung eines Katalog 2.0 der Hamburger Bibliotheken unter b...beluga: Eigenentwicklung eines Katalog 2.0 der Hamburger Bibliotheken unter b...
beluga: Eigenentwicklung eines Katalog 2.0 der Hamburger Bibliotheken unter b...
 
Überblick Semantic Web
Überblick Semantic WebÜberblick Semantic Web
Überblick Semantic Web
 
Kollaborative Projekte mit Watson Explorer
Kollaborative Projekte mit Watson ExplorerKollaborative Projekte mit Watson Explorer
Kollaborative Projekte mit Watson Explorer
 

Mehr von Alexander Haffner

IN2N – Idee, Produkte und Kooperationsmodelle
IN2N – Idee, Produkte und KooperationsmodelleIN2N – Idee, Produkte und Kooperationsmodelle
IN2N – Idee, Produkte und Kooperationsmodelle
Alexander Haffner
 
Kooperative Normdatenpflege auf Basis von GND/RDF
Kooperative Normdatenpflege auf Basis von GND/RDFKooperative Normdatenpflege auf Basis von GND/RDF
Kooperative Normdatenpflege auf Basis von GND/RDF
Alexander Haffner
 
Collaborative Maintenance of Semantic Networks - Present or Future?
Collaborative Maintenance of Semantic Networks - Present or Future?Collaborative Maintenance of Semantic Networks - Present or Future?
Collaborative Maintenance of Semantic Networks - Present or Future?
Alexander Haffner
 
IN2N: Cross-institutional Authority Collaboration
IN2N: Cross-institutional Authority CollaborationIN2N: Cross-institutional Authority Collaboration
IN2N: Cross-institutional Authority Collaboration
Alexander Haffner
 
Institutionenübergreifende Integration von Normdaten
Institutionenübergreifende Integration von NormdatenInstitutionenübergreifende Integration von Normdaten
Institutionenübergreifende Integration von Normdaten
Alexander Haffner
 
Normdaten - die Aggregatoren im Web
Normdaten - die Aggregatoren im WebNormdaten - die Aggregatoren im Web
Normdaten - die Aggregatoren im Web
Alexander Haffner
 
Linked Data für Sacherschließungsdaten
Linked Data für Sacherschließungsdaten Linked Data für Sacherschließungsdaten
Linked Data für Sacherschließungsdaten
Alexander Haffner
 
Linked-RDA-Data in der Praxis
Linked-RDA-Data in der PraxisLinked-RDA-Data in der Praxis
Linked-RDA-Data in der Praxis
Alexander Haffner
 
Linked Library Data @ DNB
Linked Library Data @ DNBLinked Library Data @ DNB
Linked Library Data @ DNB
Alexander Haffner
 
Die Familie der FR-Modelle als Bausteine der RDA
Die Familie der FR-Modelle als Bausteine der RDADie Familie der FR-Modelle als Bausteine der RDA
Die Familie der FR-Modelle als Bausteine der RDA
Alexander Haffner
 
Metadatenanreicherung im digitalen Publikationsprozess
Metadatenanreicherung im digitalen PublikationsprozessMetadatenanreicherung im digitalen Publikationsprozess
Metadatenanreicherung im digitalen Publikationsprozess
Alexander Haffner
 
Enabling Accessible Resource Access via Service Providers
Enabling Accessible Resource Access via Service ProvidersEnabling Accessible Resource Access via Service Providers
Enabling Accessible Resource Access via Service Providers
Alexander Haffner
 
Integration of Accessible Documents into Digital Libraries of Tomorrow
Integration of Accessible Documents into Digital Libraries of TomorrowIntegration of Accessible Documents into Digital Libraries of Tomorrow
Integration of Accessible Documents into Digital Libraries of Tomorrow
Alexander Haffner
 
RDA and the Semantic Web
RDA and the Semantic WebRDA and the Semantic Web
RDA and the Semantic Web
Alexander Haffner
 

Mehr von Alexander Haffner (15)

IN2N – Idee, Produkte und Kooperationsmodelle
IN2N – Idee, Produkte und KooperationsmodelleIN2N – Idee, Produkte und Kooperationsmodelle
IN2N – Idee, Produkte und Kooperationsmodelle
 
Kooperative Normdatenpflege auf Basis von GND/RDF
Kooperative Normdatenpflege auf Basis von GND/RDFKooperative Normdatenpflege auf Basis von GND/RDF
Kooperative Normdatenpflege auf Basis von GND/RDF
 
Collaborative Maintenance of Semantic Networks - Present or Future?
Collaborative Maintenance of Semantic Networks - Present or Future?Collaborative Maintenance of Semantic Networks - Present or Future?
Collaborative Maintenance of Semantic Networks - Present or Future?
 
IN2N: Cross-institutional Authority Collaboration
IN2N: Cross-institutional Authority CollaborationIN2N: Cross-institutional Authority Collaboration
IN2N: Cross-institutional Authority Collaboration
 
Institutionenübergreifende Integration von Normdaten
Institutionenübergreifende Integration von NormdatenInstitutionenübergreifende Integration von Normdaten
Institutionenübergreifende Integration von Normdaten
 
Normdaten - die Aggregatoren im Web
Normdaten - die Aggregatoren im WebNormdaten - die Aggregatoren im Web
Normdaten - die Aggregatoren im Web
 
Die GND im Semantic Web
Die GND im Semantic WebDie GND im Semantic Web
Die GND im Semantic Web
 
Linked Data für Sacherschließungsdaten
Linked Data für Sacherschließungsdaten Linked Data für Sacherschließungsdaten
Linked Data für Sacherschließungsdaten
 
Linked-RDA-Data in der Praxis
Linked-RDA-Data in der PraxisLinked-RDA-Data in der Praxis
Linked-RDA-Data in der Praxis
 
Linked Library Data @ DNB
Linked Library Data @ DNBLinked Library Data @ DNB
Linked Library Data @ DNB
 
Die Familie der FR-Modelle als Bausteine der RDA
Die Familie der FR-Modelle als Bausteine der RDADie Familie der FR-Modelle als Bausteine der RDA
Die Familie der FR-Modelle als Bausteine der RDA
 
Metadatenanreicherung im digitalen Publikationsprozess
Metadatenanreicherung im digitalen PublikationsprozessMetadatenanreicherung im digitalen Publikationsprozess
Metadatenanreicherung im digitalen Publikationsprozess
 
Enabling Accessible Resource Access via Service Providers
Enabling Accessible Resource Access via Service ProvidersEnabling Accessible Resource Access via Service Providers
Enabling Accessible Resource Access via Service Providers
 
Integration of Accessible Documents into Digital Libraries of Tomorrow
Integration of Accessible Documents into Digital Libraries of TomorrowIntegration of Accessible Documents into Digital Libraries of Tomorrow
Integration of Accessible Documents into Digital Libraries of Tomorrow
 
RDA and the Semantic Web
RDA and the Semantic WebRDA and the Semantic Web
RDA and the Semantic Web
 

Linked Open Data in digitalen Bibliotheken

  • 1. Metadaten, Mikroformate und Semantic Web Linked Open Data in digitalen Bibliotheken Vera Binz, Alexander Haffner
  • 2. Einführung: Prinzipien und Technologien des Semantic Web Bibliotheken und ihr Weg in das Semantic Web Functional Requirements for Bibliographic Records (FRBR) Übung: Modellierung in FRBR Ontologie-Anwendung in Bibliotheken Inhalt
  • 4. Übergang von der Industrie- zur Informationsgesellschaft Bietet die Infrastruktur für eine neue Qualität des Umgangs mit Information hinsichtlich Beschaffung wie auch Bereitstellung: hohe Verfügbarkeit hohe Aktualität geringe Kosten Probleme des Webs: Fülle an Informationen ausgerichtet auf Menschen als Endnutzer Lokalisierung von Information problematisch heutige Suchmaschinen gut, aber stichwortbasiert Wünschenswert: inhaltliche, semantische Suche Das Web Pascal Hitzler, 2008
  • 5. Semantic Web Ziele: Strukturierung der Web-Informationen zur Erleichterung der automatisierten Auswertung offene Standards zur Beschreibung von Informationen / Wissen Methoden zur Gewinnung von weiteren Informationen aus existierenden Beschreibungen Voraussetzungen – Linked Data: Jakob Voß, 2010 Benutzung von URIs, um Objekte zu identifizieren Vergabe von HTTP-URIs, so dass Objekte nachgeschlagen werden können Wenn eine URI nachgeschlagen wird, müssen zweckdienliche Informationen gemäß Semantic-Web-Standards bezogen werden können Verknüpfung von Objektbeschreibungen mit anderen Objekten (Link zu deren URI)
  • 6. Linked Data: Kodierung und Verlinkung der Daten durch Resource Description Framework (RDF) Subjekt-Prädikat-Objekt-Ausdrücke Linked Data und das Semantic Web Resource Resource Resource Literal Property Property Subjekt Objekt Prädikat
  • 7. Beispiel: Linked Data in RDF http://d-nb.info/994319975 http://purl.org/dc/elements/1.1/creator http://purl.org/dc/elements/1.1/title Faust Johann Wolfgang von Goethe
  • 8. Beispiel: Linked Data in RDF http://d-nb.info/994319975 http://purl.org/dc/elements/1.1/creator http://purl.org/dc/elements/1.1/title Faust http://d-nb.info/gnd/118540238
  • 9. Was ist eine Ontologie? Ontologien als zentrale Technologie! Stellen einen Bezugsrahmen für die Disambiguierung und die globale Vernetzung von Bedeutung zur Verfügung Vermitteln Hintergrundwissen Haben eine explizite formale Semantik Können als gemeinsame Ressource genutzt werden, z. B. über das WWW Erlauben die Integration verteilten Wissens Erlauben den Umgang mit implizitem Wissen Pascal Hitzler, 2008
  • 10. RDF Schema (RDFS): Definition der Struktur von Metadaten-Records (Datenmodell) Definition von „Classes“ und „Properties“ für die Repräsentation leichtgewichtiger Ontologien Web Ontology Language (OWL): Definition von Metadatenstrukturen und für die Repräsentation von kontrolliertem Vokabular für die Repräsentation von komplexen Ontologien: erlaubt logisches Schließen auf Basis der Prädikatenlogik Ontologiemodellierung
  • 11. Kontrollierte Vokabularien Simple Knowledge Organization System (SKOS): Knowledge Organisation Systems (KOS) bezeichnen Systeme zur Wissensorganisation SKOS dient der Repräsentation von Klassifikationssystemen, Thesauri und anderem kontrollierten Vokabularien „ Simple“ drückt aus, dass auf einige Merkmale zur Repräsentation von KOS verzichtet wird Ein „gemeinsamer Nenner“ zur Repräsentation
  • 12. SKOS auf einer Folie Zentrale Begriffe: Das Konzept (concept) Konzepte werden zusammengefasst zu einem concept-scheme Konzepte können mit Bezeichnern (Lexical Labels) in verschiedenen Sprachen versehen werden: prefLabel, altLabel, hiddenLabel Identifikation und Dokumentation: notation, note, changeNote, definition, editorialNote, example, historyNote, scopeNote Konzepte können verlinkt werden: broader, narrower, related Schließlich: Mapping und Gruppierung: broadMatch, closeMatch, exactMatch, mappingRelation, narrowMatch, relatedMatch Kai Eckert, 2010
  • 14. Linked Data und das Semantic Web
  • 15. Linked Data und das Semantic Web
  • 16. Linked Data und das Semantic Web
  • 17. Nachnutzung der Daten: öffentlich zugängliches Netz von strukturierten Informationen Vielzahl von Informationsanbietern aus kommerziellen sowie nicht-kommerziellen (öffentlichen) Bereichen Ausweisung bzw. Vermeidung von redundanten Informationen Problemstellung: Was sind zuverlässige und vertrauenswürdige Daten? Wer beurteilt die Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit der Daten? Wie verdeutlicht man, dass Daten zuverlässig und vertrauenswürdig sind? Linked Data und das Semantic Web
  • 18. Linked Data in Bibliotheken: Bibliografische Daten und Normdaten werden einen Status von zuverlässigen und vertrauenswürdigen Daten bekommen Kontrollierte Entitäten – Normdaten? Werk, Expression, Manifestation, Exemplar Person, Körperschaft, Familie (Agent) Ort, Gegenstand, Ereignis, Begriff (Schlagwort) FRBRisierung Integration neuer Daten in die bereits existierenden Strukturen Nachnutzung durch eine Vielzahl von Service Providern kommerzielles Interesse Bibliotheken im Semantic Web
  • 19. DNB BVB SWB GBV HBZ HeBIS KOBV VÖBB SUBHH SLUB SBB BSB SUBGÖ Internationale Bibliotheken Bibliotheken im Semantic Web
  • 20. Aufbrechen des Datensilos durch: just-in-time Abfragen auf Basis des Inhaltes von Metadaten Verlinkung zu bereits existierenden Daten Ergänzung zusätzlicher Informationen Such- und Zugriffsschnittstelle SPARQL-Interface RDF-basiertes Datenformat notwendig DNB-Wissensbasis: D N A SRU OAI SPARQL MARCxml MABxml RDF DC-Qualified Integration in Datendienste
  • 21. Nutzerzentrierter Katalogisierungsstandard Neuausrichtung der Katalogisierungsperspektive Regelwerk für Bibliothekare und Nicht-Bibliothekare für die akkurate Beschreibung von Entitäten und deren Beziehungen Basiert auf FRBR und FRAD RDA soll AACR2 und RAK-WB ablösen und eine internationale Harmonisierung schaffen deckt alle Medientypen ab (nicht-digital und digital; textuell, visuell, auditiv, taktil etc.) erstes Release von RDA für Juni 2010 angekündigt Veröffentlichung des Regelwerkes im RDA-Toolkit unabhängig von Metadatenformaten definitive Realisierung in MARC 21 und RDF RDA-Entwicklung zielt auf Vorteile des Semantic Web ab Resource Description and Access (RDA)
  • 22. Functional Requirements for Bibliographic Records (FRBR)
  • 23. Functional Requirements for Bibliographic Records Entwicklung Paris Principles (1961) International Standard Bibliographic Description for Monographic Publications (1971) Motivation grundsätzliche Überprüfung von Theorie und Praxis der Katalogisierung auf internationaler Ebene Nutzerzentriertes Katalogisieren Grundlage für Kooperative Erschließung und Katalogisierung auf Minimal-Level Entstehung der FRBR-Studie IFLA Study Group mit Mitgliedern der Section on Cataloguing and the Section on Classification and Indexing (1993-1998)
  • 24. FRBR: ein ER-Modell Entitäten: Besitzen einen einheitlichen und in sich geschlossenen Charakter, existieren unabhängig und repräsentieren eine Abstraktion, einen Begriff, ein Gedankengut oder ein metaphysisches Objekt Merkmale (Attribute): Charakterisieren eine Entität Beziehungen: Verbindung zwischen Entitäten oder ihren Instanzen
  • 25. FRBR-Entitäten Gruppe 1 Gruppe 1: Produkte intellektueller bzw. künstlerischer Anstrengungen
  • 26. Ausgewählte FRBR-Attribute der Gruppe 1 Attribute für „Werk“: Titel des Werkes Form des Werkes Datum des Werkes Attribute für „Expression“: Titel der Expression Form der Expression Datum der Expression Sprache der Expression Attribute für „Manifestation“: Titel der Manifestation Verfasserangabe Auflage-, Ausgabebezeichnung Erscheinungsort/Vertriebsort Verlag/Vertrieb Erscheinungsjahr/Vertriebsjahr Hersteller Gesamttitelangabe Art des Datenträgers Umfang des Datenträgers Physisches Medium Aufnahmemodus Abmessungen des Datenträgers Identifikator der Manifestation Attribute für „Exemplar“: Identifikator des Exemplars Herkunft des Exemplars Markierungen/Widmungen Erhaltungszustand des Exemplars Zugangsbeschränkungen für das Exemplar
  • 27. Abgrenzung „Werk“ und „Expression“?
  • 28. FRBR-Beziehungen Gruppe 1 Werk 1 TW: Lord of the Rings FW: Roman Werk 2 TW: Lord of The Rings FW: Spielfilm hat eine Umsetzung Werk 1.1 TW: The Fellowship of the Ring Werk 1.2 TW: The Two Towers Werk 1.3 TW: The Return of the Ring ist Teil von ist Teil von ist Teil von NF * NF * *NF: hat einen Nachfolger
  • 29. FRBR-Beziehungen Gruppe 1 Werk 1.1 TW: The Fellowship of the Ring FW: Roman Expression 1.1-1 FE: Text Sp: englisch Expression 1.1-2 FE: gesprochenes Wort Sp: englisch Expression 1.1-3 FE: Braille Sp: englisch ist realisiert ist realisiert ist realisiert Expression 1.1-X FE: Text Sp: deutsch ist realisiert hat eine Adaption […]
  • 30. FRBR-Beziehungen Gruppe 1 Werk 1.1 TW: The Fellowship of the Ring FW: Roman Expression 1.1-1 FE: Text Sp: englisch Expression 1.1-2 FE: gesprochenes Wort; Sp: englisch Expression 1.1-3 FE: Braille Sp: englisch Expression 1.1-X FE: Text Sp: deutsch ist realisiert Manifestation 1.1-1-1 TM: The Fellowship of the Ring Verl: HarperCollins e-books EO: New York EJ: 2009 ArD: Kindle Edition UmD: 480 Seiten UmD: 1326 KB IDM: ASIN B0026REBFU Manifestation 1.1-1-2 TM: The Fellowship of the Ring EO: Boston, Massachusetts Verl: Mariner Books EJ: 2005 ArD: Taschenbuch UmD: 544 Seiten AbD: 7.7 x 5 x 1 inches IDM: ISBN 978-0618574940 Manifestation 1.1-3-1 TM: The fellowship of the ring EO: Canada Verl: Braillebooks.com EJ: 1999 Herst: Braillebooks.com ArD: Braille-Buch UmD: 6 v. of braille AbD: 29 cm IDM: OCLC Nummer 60707501 […] ist verkörpert ist verkörpert ist verkörpert […]
  • 31. FRBR-Beziehungen Gruppe 1 Expression 2.1-1 TE: The Fellowship of the Ring FE: Audiovisuelle Umsetzung Expression 2.1-1.1 FE: Video Expression 2.1-1.2 FE: gesprochenes Wort Sp: englisch Expression 2.1-1.3 FE: gesprochenes Wort Sp: deutsch ist Teil von ist Teil von ist Teil von Expression 2.1-1.x FE: gesprochenes Wort Sp: chinesisch Werk 2.1 TW: The Fellowship of the Ring FW: Spielfilm ist realisiert ist Teil von […]
  • 32. FRBR-Beziehungen Gruppe 1 Expression 2.1-1 TE: The Fellowship of the Ring FE: Audiovisuelle Umsetzung UE: 171 Minuten Expression 2.1-1.1 FE: Video Expression 2.1-1.2 FE: gesprochenes Wort Sp: englisch Expression 2.1-1.3 FE: gesprochenes Wort Sp: deutsch Expression 2.1-1.x FE: gesprochenes Wort Sp: chinesisch Manifestation 2.1-1-2 TM: Der Herr der Ringe - Die Gefährten Verl/Vertr: Warner Home Video EJ: 2006 ArD: DVD IDM: ASIN B000GG47W0 ZuBeschM: FSK 12 BWV: Dolby Digital 5.1 EX Manifestation 2.1-1-1 TM: The Lord of the Rings - The Fellowship of the Ring Verl/Vertr: Warner Home Video EJ: 2002 Herst: New Line Home Video ArD: DVD IDM: ASIN B00003CWT6 ist verkörpert
  • 33. FRBR-Beziehungen Gruppe 1 Manifestation 1.1-1-2 TM: The Fellowship of the Ring: Being the First Part of The Lord of the Rings Verl: Mariner Books … […] Exemplar 1.1-1-2-1 IDEx: LOC2005-xxxxx Exemplar 1.1-1-2-x IDEx: BL2005-xxxxx ist ein ist ein
  • 34. FRBR-Entitäten und Beziehungen Gruppe 2: Verantwortliche für den intellektuellen bzw. künstlerischen Inhalt für die physische Produktion und Verbreitung oder für den Schutz der Entitäten der Gruppe 1
  • 35. FRBR-Entitäten und Beziehungen Gruppe 3: Zusätzliche Entitäten, die (neben den Entitäten der Gruppen 1 und 2) der thematischen Beschreibung von Werken dienen
  • 36. Übung Modellieren Sie die bibliografischen Angaben der folgenden Datensätze anhand der FRBR: ein gedrucktes Buch (Seite 2) ein Hörbuch (Seite 3) eine gedruckte Übersetzung (Seite 4) eine Verfilmung auf DVD (Seite 5) Teilaufgaben siehe Übungsmaterialien
  • 37. Musterlösung Werk 1 TW: Homo Faber FW: Roman DW: 1957 Werk 2 TW: Homo Faber FW: Spielfilm DW: 2007 hat eine Umsetzung Expression 1-1 FE: Text Sp: deutsch ZF: "'Homo faber' wird… Expression 1-2 FE: gesprochenes Wort DE: 2001 Sp: deutsch UE: 450 Min. Expression 1-3 FE: Text Sp: englisch DE: September 1971 Expression 2-1 FE: audiovisuelle Umsetzung UE: 109 Min. ZF: Walter Faber ist… M 1-1-1 P 1 B 1 M 1-2-1 P 3 P 2 M 1-3-1 P 4 Expr. 2-1.1 FE:Video Expr. 2-1.3 FE: gesp. Wort Sp: englisch Expr. 2-1.3 FE: gesp. Wort Sp: deutsch P 6 P 9 […] M 2-1-1 P 5 B 2
  • 38. Musterlösung Expression 1-1 Expression 1-2 Exemplar 1-1-1-1 IDE: F-2008-100385 ZBEx: nur im Lesesaal der DNB nutzbar Manifestation 1-1-1 TM: Homo Faber : ein Bericht Verf: Max Frisch Aufl: 1. Aufl. EO: Frankfurt am Main Verl: Suhrkamp Verlag EJ: 2008 GTA: Suhrkamp-Taschenbuch ; 3984 : Suhrkamp-Großdruck ArD: kart. UM: 339 S PM: Papier AbD: 21 x 13,8 x 2,2 cm IDM: ISBN 978-3-518-45984-3 IDM: EAN 9783518459843 SchGrad: 16 Pt Manifestation 1-2-1 TM: Homo Faber : vollständige Lesung Verf: Max Frisch. Gelesen von Felix von Manteuffel. Regie: Andreas Weber-Schäfer EO: München Verl: Der Hörverlag EJ: 2008 Ar D: CD UM: 7 CDs AbD: 12 cm in Behältnis 13 x 15 x 5 cm ATK: mono IDM: ISBN 978-3-86717-294-3 IDM: EAN 9783867172943 Exemplar 1-2-1-1 IDE: F-2008-144875 ZBEx: nur im Multimedia-Lesesaal der DNB nutzbar K 1 K 2 K 3
  • 39. Musterlösung Expression 1-3 Expr. 2-1-1 Exemplar 1-3-1-1 IDE: L-1994-570955300 ZBEx: nur im Lesesaal der DNB nutzbar Manifestation 1-3-1 TM: Homo faber : a report Verf: by Max Frisch. Transl. from the German by Michael Bullock EO: San Diego ; New York ; London Verl: Harcourt Brace Jovanovich EJ: 1994 GTA: A Harvest HBJ book A Helen and Kurt Wolff book ArD: Buch UM: 214 S. PM: Papier Abm: 20.1 x 13.2 x 1.5 cm IDM: ISBN 0-15-642135-6 IDM: ISBN-13 9780156421355 Manifestation 2-1-1 TM: Homo Faber Verf: Darsteller: Sam Shepard, Julie Delpy, Barbara Sukowa, Regisseure: Volker Schlöndorff, Komponist: Stanley Myers Herst: Kinowelt GmbH EO: Leipzig EJ: 6. Februar 2009 ArD: DVD UM: Einzel-DVD AufnM: dolby, PAL IDM: ASIN B001O0ZDGG ZBM: FSK 12 BWV: dolby digital BWV: PAL K 4 K 5 K 3 Expr. 2-1-2 Expr. 2-1-3
  • 40. Bibliografische Daten im Semantic Web
  • 41. Definition eines Semantic-Web-konformen RDA-Formats durch die DCMI/RDA Task Group RDA Element Sets (Classes, Properties) z. B. „Werk“, „Title“, „Content type“ RDA Value Vocabularies (kontrolliertes Vokabular) z. B. „spoken word“ (instance of content type) http://metadataregistry.org/rdabrowse.htm Repräsentationen für FRBRer, FRBRoo und FRAD werden durch die FRBR Review Group spezifiziert FRBRer (provisorisch): http://metadataregistry.org/schema/show/id/5.html FRAD (provisorisch): http://metadataregistry.org/schema/show/id/24.html Die Ontologien - Element Sets und Vokabulare
  • 42. Ontologiespezifikation in der Metadata Registry
  • 43. [resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] http://RDVocab.info/uri/schema/FRBRentitiesRDA/Work http://RDVocab.info/uri/schema/FRBRentitiesRDA/Expression http://RDVocab.info/uri/schema/FRBRentitiesRDA/Manifestation http://RDVocab.info/uri/schema/FRBRentitiesRDA/Item rdf:type rdf:type rdf:type rdf:type FRBR Entitäten
  • 44. [resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] http://iflastandards.info/ns/fr/frbr/frbrer/1001 http://iflastandards.info/ns/fr/frbr/frbrer/1002 http://iflastandards.info/ns/fr/frbr/frbrer/1003 http://iflastandards.info/ns/fr/frbr/frbrer/1004 rdf:type rdf:type rdf:type rdf:type FRBR Entitäten
  • 45. [resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] ifla:isRealizedThrough ifla:isEmbodiedIn ifla:isExemplifiedBy FRBR Relationships
  • 46. Ausweisung der Funktion, die durch eine Entität der Gruppe 2 bezüglich einer Entität der Gruppe 1 eingenommen wird [resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] rda:publisher [resource URIref] rda:printer rda:distributer [resource URIref] [resource URIref] RDA Roles
  • 47. [resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] [plain value string] rda:titleOfTheWork [plain value string] [plain value string] rda:preferredTitleForTheWork rda:variantTitleForTheWork sub-properties RDA Group 1 Elements
  • 48. Repräsentation von Titeln in der Ontologie
  • 49. [resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] [resource URIref] rda:carrierTypeManifestation [value URIref] [plain value string] [vocabulary encoding scheme URIref] Verwendung von non-literal Values zur Werterepräsentation aus Knowledge Organisation Systems Identifikation mittels URI RDA Group 1 Elements
  • 50. RDA Record - Work
  • 51. RDA Record - Expression
  • 52. RDA Record - Manifestation
  • 53. RDA Record - Person
  • 54. RDA Record - Person
  • 55. Person … gnd:preferredNameForThePerson gnd:variantNameForThePerson … NameOfPerson gnd:usedRules gnd:personalName gnd:forename gnd:surname gnd:prefix gnd:qualifier gnd:locQualifier 1 1..* Beziehungen zu Namen an der DNB
  • 57. Person rda:preferredNameForThePerson rda:variantNameForThePerson gnd:preferredNameForThePerson gnd:variantNameForThePerson rda:titleOfThePerson gnd:academicTitle gnd:studyPaths rda:identifierForThePerson gnd:invalidIdentifier rda:gender rda:dateOfBirth rda:dateOfDeath rda:placeOfBirth rda:placeOfDeath rda:placeOfResidence rda:periodOfActivityOfThePerson rda:biographicalInformation rda:professionOrOccupation foaf:homepage relationship:spouseOf rel ationship :parentOf rel ationship :siblingOf rel ationship :childOf Properties der Entität Person
  • 58. Nutzeranforderungen ins Zentrum der Entwicklung stellen Globale Wissensvernetzung Strukturierung der bibliografischen Entitäten nach Nutzerinteresse FRBR-Modell, Katalogisierung nach RDA Aufmerksamkeit für bibliografische Daten im Semantic Web steigern nicht-bibliothekarische Organisationen können die qualitativ hochwertigen Daten automatisiert in ihre Systeme einbinden Vorteil der partiellen Datenabfrage Automatisierte Anreicherung von bibliografischen Daten durch Daten aus externen Datenquellen (z. B. aus kommerziellen Bereichen) Provenance-Ausweisung Etablierung neuer Geschäftsmodelle Schlussbetrachtung
  • 59. Vielen Dank! discussion is welcome…