SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Hochwertige Haustechnik
für hohen Wohnkomfort
        der Heizungsanlage




                             Daniel Küchler
                             Leiter Marketing
                             Hoval AG
Was ist erneuerbare Energie?


       Solarenergie     Geothermie   Wasserkraft




       Biomasse         Luft         Wind
Investition für eine Wärmepumpen-
Heizung mit Geothermie


 Wärmepumpe Sole/Wasser
 1 Erdsonde 200 Meter
 Wassererwärmer (Boiler)
 Montage für Heizung,
  Sanitär und Elektro
 Maurer, Grabarbeiten,
  Gärtner

Richtpreis CHF 53‘000.-
Richtwert für Sondenlänge



                   Temperaturerhöhung in 100 m =        3K
                  Richtwerte: CH Mittelland bei max. 1800
                            Betriebsstunden/a

                  Sondenlänge: pro kW Heizleistung:          18 m




                                   Beispiel:
                  10 kW Heizleistung           = 180 m Sonde


                   Für die Brauchwassererwärmung ist bei einem
                     Verbrauch von 45 Litern / Person / Tag ein
                        Zuschlag von 9 m pro Person auf die
                        Erdsondenlänge zu berücksichtigen.
Investition für eine Wärmepumpen-
Heizung mit Luft


 Wärmepumpe Luft/Wasser
 Luftführung
 Wassererwärmer (Boiler)
 Montage für Heizung,
  Sanitär und Elektro
 Maurerarbeiten

Richtpreis CHF 32‘800.-
Investition für eine Wärmepumpen-
Heizung mit Luft

       Innenaufstellung             Aussenaufstellung




       Split
Investition für eine
Pellets-Heizung


    Neuer Pellets-Heizkessel
    Pellets Silo mit aut. Zuführung
    Neue Kaminanlage
    Wassererwärmer (Boiler)
    Heizungsverteiler
    Montage für Heizung,
     Sanitär und Elektro

Richtpreis CHF 36‘000.-


© Hoval / Nov-12                Hoval   8
Investition für eine Solaranlage
 zur Warmwasseraufbereitung

 Hoval SolKit-System mit
  3 Kollektoren
 Absorberfläche 6,3 m2
 500 Liter Boiler
 Warmwasserverbrauch
  300 Liter/Tag

Mehrpreis CHF 12‘000.-

Förderbeitrag bis CHF 4‘000.- (1/3 der Investition)
Förderprogramm Hoval CHF 300.-
Steuerabzüge CHF 700.- (80‘000.-) berücksichtigt.
 © Hoval / Nov-12                       Hoval         9
Solar-Systeme für EFH Richtwerte


                  Warmwasseraufbereitung         Heizungsunterstützung +
                                                 Warmwasseraufbereitung




Kollektorfläche             4 – 6 m2                         > 10 m2
Speichergrösse            300 – 500 L                        > 800 L
Nachheizung        elektrisch / Wärmeerzeuger     elektrisch / Wärmeerzeuger
Isolationsdicke         Keinen Einfluss         Anteil Heizung tendenziell kleiner
Investitionskosten für die
verschiedenen Heizsysteme

Die Kosten richtig berechnen
 Kapitalkosten (Investition, Zinskosten und Abschreibung)
 Energiekosten (Brennstoff, Strom)
 Übrige Heizkosten (Service, Kaminfeger,
  Feuerungskontrolle, Tankreinigung)
 CO2-Abgaben




© Hoval / Nov-12            Hoval                        12
Jahreskostenvergleich
                             inkl. CO2 Lenkungsabgabe

                            6,000                                          CO2 Lenkungsabgabe

                                           232                                                                        190




                                                                                                          777
                                                       170




                                                                                            781
                            5,000                                                                                                  139
Total Jahreskosten in CHF




                                         843




                                                                                                                     743
                                                               1,088 505


                                                                                505




                                                                                                                                  587
                                                   700

                            4,000




                                                                                                          1,821
                                                                                            2,177
                                                                                1,501




                                                                                                                     1,916


                                                                                                                                  1,888
                            3,000
                                         2,315


                                                   2,192




                            2,000




                                                                                                          2,527
                                                                                2,141
                                                               2,561




                                                                                            2,109




                                                                                                                                  1,658
                                                                                                                     1,799
                                                   1,239
                                         1,383




                            1,000


                               0
                                    Öl           Gas       WP/Sonde         WP/Luft     Pellet      Pellet/Sonne Öl/Sonne    Gas/Sonne
Bauweise


                             Moderne Häuser werden
                             zunehmend luftdichter
                             gebaut, ohnehin im MINERGIE-
                             Standard. Dies bringt folgende
                             Effekte:

                              Weniger Energieverbrauch
                              Keine Zugserscheinungen
                              Stickige Luft
                              Schadstoffanreicherung
                              Hohe Luftfeuchtigkeit
                              Potential für Gebäudeschäden
Die Lösung: Komfortlüftung

© Hoval / Nov-12         Hoval                                17
Wärme- und
        Feuchterückgewinnung

                                       Prozess einer Komfortlüftung:


                                       1.     Nur Wärmerückgewinnung
                                       2.     Wärme- und
                                              Feuchterückgewinnung
                       2

                   1                   Einsatz von Luftbefeuchtern ist
                                       ohne Feuchterückgewinnung reine
                                       Energieverschwendung




© Hoval / Nov-12           Hoval Wohnraumlüftung                         19
Zu trockene Luft


                       Die IG Schweizer Parkett Industrie
                       empfiehlt beim Einsatz von
                       Komfortlüftungen:

                        Eine Raumluftfeuchtigkeit von
                         mind. 30 % r. F.
                        ideal 40 – 50 % r.F.




© Hoval / Nov-12   Hoval                                 20
Montage Komfortlüftungsgeräte




© Hoval / Nov-12        Hoval   22
Die Zeit ist reif für
Energie sparen!




                        ????

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Protejamos el medio ambiente
Protejamos el medio ambienteProtejamos el medio ambiente
Protejamos el medio ambiente
Marco Monasterio
 
Dorelly informatica
Dorelly informaticaDorelly informatica
Dorelly informatica
Dorelly Duque
 
Políticas p{ublicas
Políticas p{ublicasPolíticas p{ublicas
Políticas p{ublicas
gloria704
 
VERTUS
VERTUSVERTUS
VERTUS
toni rubio
 
Els dies de la setmana
Els dies de la setmanaEls dies de la setmana
Els dies de la setmana
Xeli Alcaide
 
Conferencia cambio climatico
Conferencia cambio climaticoConferencia cambio climatico
Conferencia cambio climatico
Julian April
 
Inocencio meléndez julio. la empresa, las sociedades comerciales y su clas...
 Inocencio meléndez julio. la empresa, las sociedades comerciales  y su clas... Inocencio meléndez julio. la empresa, las sociedades comerciales  y su clas...
Inocencio meléndez julio. la empresa, las sociedades comerciales y su clas...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
hola
holahola
4 einfache Wege zur Verbesserung des E-Mail-Marketings
4 einfache Wege zur Verbesserung des E-Mail-Marketings4 einfache Wege zur Verbesserung des E-Mail-Marketings
4 einfache Wege zur Verbesserung des E-Mail-Marketings
ROHINIE.COM Limited
 
Trockene Luft und deren Auswirkung auf die Gesundheit
Trockene Luft und deren Auswirkung auf die GesundheitTrockene Luft und deren Auswirkung auf die Gesundheit
Trockene Luft und deren Auswirkung auf die Gesundheit
Vorname Nachname
 
Protejamos el medio ambiente
Protejamos el medio ambienteProtejamos el medio ambiente
Protejamos el medio ambiente
Marco Monasterio
 
Arte Gótico
Arte GóticoArte Gótico
Arte Gótico
cesartorrealbaeso
 
Aaa
AaaAaa
AKAHATA
AKAHATAAKAHATA
SEPA in Deutschland – Kenntnis und Wahrnehmung
SEPA in Deutschland – Kenntnis und WahrnehmungSEPA in Deutschland – Kenntnis und Wahrnehmung
SEPA in Deutschland – Kenntnis und Wahrnehmung
Bankenverband
 
Preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el elemento sustantivo del tra...
Preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el elemento sustantivo del tra...Preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el elemento sustantivo del tra...
Preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el elemento sustantivo del tra...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
karinadutchak
 
Bullying
BullyingBullying
Bullying
TqmYj
 
Conflicto armado
Conflicto armadoConflicto armado
Conflicto armado
edwin1990
 
Positivas
PositivasPositivas
Positivas
lusafer
 

Andere mochten auch (20)

Protejamos el medio ambiente
Protejamos el medio ambienteProtejamos el medio ambiente
Protejamos el medio ambiente
 
Dorelly informatica
Dorelly informaticaDorelly informatica
Dorelly informatica
 
Políticas p{ublicas
Políticas p{ublicasPolíticas p{ublicas
Políticas p{ublicas
 
VERTUS
VERTUSVERTUS
VERTUS
 
Els dies de la setmana
Els dies de la setmanaEls dies de la setmana
Els dies de la setmana
 
Conferencia cambio climatico
Conferencia cambio climaticoConferencia cambio climatico
Conferencia cambio climatico
 
Inocencio meléndez julio. la empresa, las sociedades comerciales y su clas...
 Inocencio meléndez julio. la empresa, las sociedades comerciales  y su clas... Inocencio meléndez julio. la empresa, las sociedades comerciales  y su clas...
Inocencio meléndez julio. la empresa, las sociedades comerciales y su clas...
 
hola
holahola
hola
 
4 einfache Wege zur Verbesserung des E-Mail-Marketings
4 einfache Wege zur Verbesserung des E-Mail-Marketings4 einfache Wege zur Verbesserung des E-Mail-Marketings
4 einfache Wege zur Verbesserung des E-Mail-Marketings
 
Trockene Luft und deren Auswirkung auf die Gesundheit
Trockene Luft und deren Auswirkung auf die GesundheitTrockene Luft und deren Auswirkung auf die Gesundheit
Trockene Luft und deren Auswirkung auf die Gesundheit
 
Protejamos el medio ambiente
Protejamos el medio ambienteProtejamos el medio ambiente
Protejamos el medio ambiente
 
Arte Gótico
Arte GóticoArte Gótico
Arte Gótico
 
Aaa
AaaAaa
Aaa
 
AKAHATA
AKAHATAAKAHATA
AKAHATA
 
SEPA in Deutschland – Kenntnis und Wahrnehmung
SEPA in Deutschland – Kenntnis und WahrnehmungSEPA in Deutschland – Kenntnis und Wahrnehmung
SEPA in Deutschland – Kenntnis und Wahrnehmung
 
Preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el elemento sustantivo del tra...
Preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el elemento sustantivo del tra...Preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el elemento sustantivo del tra...
Preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el elemento sustantivo del tra...
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Bullying
BullyingBullying
Bullying
 
Conflicto armado
Conflicto armadoConflicto armado
Conflicto armado
 
Positivas
PositivasPositivas
Positivas
 

Mehr von Vorname Nachname

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Vorname Nachname
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Vorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Vorname Nachname
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
Vorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Vorname Nachname
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Vorname Nachname
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Vorname Nachname
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Vorname Nachname
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Vorname Nachname
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Vorname Nachname
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
Vorname Nachname
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
Vorname Nachname
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Vorname Nachname
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Vorname Nachname
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Vorname Nachname
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Vorname Nachname
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Vorname Nachname
 

Mehr von Vorname Nachname (20)

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 

Hochwertige Haustechnik für hohen Wohnkomfort

  • 1. Hochwertige Haustechnik für hohen Wohnkomfort der Heizungsanlage Daniel Küchler Leiter Marketing Hoval AG
  • 2. Was ist erneuerbare Energie? Solarenergie Geothermie Wasserkraft Biomasse Luft Wind
  • 3. Investition für eine Wärmepumpen- Heizung mit Geothermie  Wärmepumpe Sole/Wasser  1 Erdsonde 200 Meter  Wassererwärmer (Boiler)  Montage für Heizung, Sanitär und Elektro  Maurer, Grabarbeiten, Gärtner Richtpreis CHF 53‘000.-
  • 4. Richtwert für Sondenlänge Temperaturerhöhung in 100 m = 3K Richtwerte: CH Mittelland bei max. 1800 Betriebsstunden/a Sondenlänge: pro kW Heizleistung: 18 m Beispiel: 10 kW Heizleistung = 180 m Sonde Für die Brauchwassererwärmung ist bei einem Verbrauch von 45 Litern / Person / Tag ein Zuschlag von 9 m pro Person auf die Erdsondenlänge zu berücksichtigen.
  • 5. Investition für eine Wärmepumpen- Heizung mit Luft  Wärmepumpe Luft/Wasser  Luftführung  Wassererwärmer (Boiler)  Montage für Heizung, Sanitär und Elektro  Maurerarbeiten Richtpreis CHF 32‘800.-
  • 6. Investition für eine Wärmepumpen- Heizung mit Luft Innenaufstellung Aussenaufstellung Split
  • 7. Investition für eine Pellets-Heizung  Neuer Pellets-Heizkessel  Pellets Silo mit aut. Zuführung  Neue Kaminanlage  Wassererwärmer (Boiler)  Heizungsverteiler  Montage für Heizung, Sanitär und Elektro Richtpreis CHF 36‘000.- © Hoval / Nov-12 Hoval 8
  • 8. Investition für eine Solaranlage zur Warmwasseraufbereitung  Hoval SolKit-System mit 3 Kollektoren  Absorberfläche 6,3 m2  500 Liter Boiler  Warmwasserverbrauch 300 Liter/Tag Mehrpreis CHF 12‘000.- Förderbeitrag bis CHF 4‘000.- (1/3 der Investition) Förderprogramm Hoval CHF 300.- Steuerabzüge CHF 700.- (80‘000.-) berücksichtigt. © Hoval / Nov-12 Hoval 9
  • 9. Solar-Systeme für EFH Richtwerte Warmwasseraufbereitung Heizungsunterstützung + Warmwasseraufbereitung Kollektorfläche 4 – 6 m2 > 10 m2 Speichergrösse 300 – 500 L > 800 L Nachheizung elektrisch / Wärmeerzeuger elektrisch / Wärmeerzeuger Isolationsdicke Keinen Einfluss Anteil Heizung tendenziell kleiner
  • 10. Investitionskosten für die verschiedenen Heizsysteme Die Kosten richtig berechnen  Kapitalkosten (Investition, Zinskosten und Abschreibung)  Energiekosten (Brennstoff, Strom)  Übrige Heizkosten (Service, Kaminfeger, Feuerungskontrolle, Tankreinigung)  CO2-Abgaben © Hoval / Nov-12 Hoval 12
  • 11. Jahreskostenvergleich inkl. CO2 Lenkungsabgabe 6,000 CO2 Lenkungsabgabe 232 190 777 170 781 5,000 139 Total Jahreskosten in CHF 843 743 1,088 505 505 587 700 4,000 1,821 2,177 1,501 1,916 1,888 3,000 2,315 2,192 2,000 2,527 2,141 2,561 2,109 1,658 1,799 1,239 1,383 1,000 0 Öl Gas WP/Sonde WP/Luft Pellet Pellet/Sonne Öl/Sonne Gas/Sonne
  • 12. Bauweise Moderne Häuser werden zunehmend luftdichter gebaut, ohnehin im MINERGIE- Standard. Dies bringt folgende Effekte:  Weniger Energieverbrauch  Keine Zugserscheinungen  Stickige Luft  Schadstoffanreicherung  Hohe Luftfeuchtigkeit  Potential für Gebäudeschäden Die Lösung: Komfortlüftung © Hoval / Nov-12 Hoval 17
  • 13. Wärme- und Feuchterückgewinnung Prozess einer Komfortlüftung: 1. Nur Wärmerückgewinnung 2. Wärme- und Feuchterückgewinnung 2 1 Einsatz von Luftbefeuchtern ist ohne Feuchterückgewinnung reine Energieverschwendung © Hoval / Nov-12 Hoval Wohnraumlüftung 19
  • 14. Zu trockene Luft Die IG Schweizer Parkett Industrie empfiehlt beim Einsatz von Komfortlüftungen:  Eine Raumluftfeuchtigkeit von mind. 30 % r. F.  ideal 40 – 50 % r.F. © Hoval / Nov-12 Hoval 20
  • 16. Die Zeit ist reif für Energie sparen! ????