SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
ANMELDUNG ZUM LEHRGANG DER KÄRNTNER GEWERKSCHAFTSSCHULE
                                                                                                                                                                          VORNAME
UNTERSCHRIFT



                                            E-MAIL



                                                                                    GEWERKSCHAFT



                                                                                                                   BETRIEB – NAME, STRASSE, PLZ UND ORT



                                                                                                                                                          STRASSE
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     GEWERKSCHAFTLICHE
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     AUSBILDUNG

                                                                                                                                                                                                                                                                       KURSORT, KURSDAUER
                                                                                                                                                                                                                                                   GESAMTDAUER:           » Beginn:
                                                                                                                                                                                                                                                                              September/Oktober 2012
                                                                                                                                                                                                                                                                          » 2 Jahre /4 Semester
                                                                                                                                                                                                                                                                              Unterrichts- bzw. Ferien-
                                                                                                                                                          PLZ                                                                                                                 wochen wie im öffentlichen
                                                                                                                                                                                                                                                                              Schulsystem
                                                                                                                                                                                                                                                                          » EU-Schwerpunkt inkl. Besuch
                                                                                                                                                                          FAMILIENNAME                                                                                        von Institutionen in Brüssel

                                                                                                                                                                                                                                                   UNTERRICHTSFORM:       » 1 Abendeinheit (jeweils 2,5
                                                                                                                                                                                                                                                                              Stunden) pro Woche jeweils
                                                                                                                                                                                                                                                                              von 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr
                                                                                                                                                                                                                                                                          » 260 Lerneinheiten Präsenzun-
                                                                                                                                                                                                                                                                              terricht plus 45 Lerneinheiten
                                                                                                                                                          ORT




                                                                                                                                                                                                                                                                              Selbstlernen davon 15 Lernein-
                                                                                                                                                                                                                                                                              heiten in VÖGB Seminaren
                                                                                                                                                                                                                                                                              (durch Wahlmodule)




                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          © pressmaster - Fotolia.com
                                                                                                                                                                                                                                                   ANSPRECHPERSONEN: » Region Klagenfurt, (0463)
                                                                                                                                                                                                                                                                              5870-333, Martin Bramato
               Lehrganges der Gewerkschaftsschule Kärnten.
               Ich verpflichte mich zum regelmäßigen Besuch der vier Semester des



                                                                                    FUNKTION IN DER GEWERKSCHAFT




                                                                                                                                                                          GEBURTSDATUM




                                                                                                                                                                                                                                                                          » Region Villach-Hermagor,
                                                                                                                                                                                                                                                                              (04242) 26294, Alfred Graschl
                                                                                                                                                                                                                                                                          » Region Völkermarkt, (04232)
                                                                                                                                                                                                                                                                              3202, Robert Dreier                 Eine zweijährige Ausbildung für aktive und zukünftige
                                                                                                                                                                                                                                                                          »   Region Spittal/Drau, (04762)        BetriebsrätInnen, PersonalvertreterInnen, Vertrauens-
                                                                                                                                                                                                                                                                              2207, Dieter Steinthaler            personen und interessierte Mitglieder
                                                                                                                   TELEFON/HANDY



                                                                                                                                                          TELEFON/HANDY




                                                                                                                                                                                                                                                                          » Region Feldkirchen - St.Veit/
                                                                                                                                                                                                                                                                              Glan, (04212) 2021, Josef Kron-
                                                                                                                                                                                                                                                                              lechner
                                                                                                                                                                                                                                                                          » Region Wolfsberg, (04352)
                                                                                                                                                                                                                                                                              2690, Günther Vallant

                                                                                                                                                                                                                                                   ANMELDESCHLUSS:        » 07. September 2012

                                                                                                                                                                                                                                                   Allgemeine Informationen bei Bildungssekretär Martin Gressl,
                                                                                                                                                                                                                                                   Tel: (0463) 5870-341, Fax: 01/53444-104333, E-Mail: martin.
                                                                                                                                                                                                                                                   gressl@oegb.at
GEWERKSCHAFTLICHE                                           GEWERKSCHAFTLICHE
    AUSBILDUNG                                                  AUSBILDUNG



                                                  ZIELE                                                  INHALTE




                                                                                                                                                                                            Bahnhofstraße 44
                                                                                                                                                                                            9020 Klagenfurt
                                                                                                                                                                                            Bildungsreferat
Aktive GewerkschafterInnen brauchen für ihre tägliche Ar-     SACHKOMPETENZ:        » Rechtliche Grundlagen (Ar-
beit eine solide Basis aus Wissen und Erfahrung. Die Ge-      (128 LERNEINHEITEN)       beitsrecht, ArbeitnehmerIn-
werkschaftsschule ist dafür die richtige Adresse. Hier be-                              nenschutz, Sozialrecht uvm.)
steht die Möglichkeit, Kenntnisse auf arbeitsrechtlichem,                           »   Wirtschaftliche Grundlagen
sozialem und wirtschaftlichem Gebiet zu erweitern und zu                                (Volkswirtschaft, Betriebs-
vertiefen.                                                                              wirtschaft, BR und Finanzen
                                                                                        uvm.)
In der Kärntner Gewerkschaftsschule lernen Betriebsrä-                              »   Gewerkschaftskunde
tInnen, PersonalvertreterInnen, Vertrauensleute sowie alle                          »   Gesellschaftspolitik
MitgliederInnen, die an gewerkschaftlichen Fragen interes-
siert sind, von einander und tauschen Erfahrungen aus.        SOZIALE KOMPETENZ:    » Grundlagen der Kommuni-
                                                              (82 LERNEINHEITEN)        kation
AbsolventInnen der Gewerkschaftsschule verfügen über                                » Persönlichkeitsentwicklung
das notwendige Rüstzeug, das BetriebsrätInnen brauchen,                             » Wie berate ich andere




                                                                                                                       Ausbildung in Arbeits- und Sozialrecht, Wirtschaftskenntnissen und
                                                                                                                       Mit der Gewerkschaftsschule bietet der VÖGB in allen Bundeslän-
                                                                                                                       dern BetriebsrätInnen (auch jenen, die es werden wollen) und Ge-
                                                                                                                       werkschaftsmitgliedern ein persönliches Weiterbildungsprogramm
                                                                                                                       an, das Fach- und Allgemeinwissen, Selbstbewusstsein und Sicher-
                                                                                                                       heit für schwierige Situationen vermittelt. Neben einer fundierten

                                                                                                                       praktischer Betriebsratsarbeit wird besonderes Augenmerk auf die
                                                                                                                       Stärkung der eigenen Fähigkeiten und sozialen sowie gewerk-
                                                                                                                       schaftlicher Handlungskompetenz gelegt. Die TeilnehmerInnen er-
                                                                                                                       leben moderne Unterrichtsmethoden, erwerben nützliche Kontakte
um professionell arbeiten zu können.                                                » Gruppendynamik, Teament-
                                                                                        wicklung,
DAZU GEHÖREN:                                                                           Teamarbeit – führen, leiten
» Strategien, mit dem Spannungsfeld „Betriebsleitung                                    moderieren




                                                                                                                       zu ExpertInnen und schaffen sich ihr eigenes Netzwerk.
    und MitarbeiterInnen” konstruktiv umzugehen                                     »   Verhandlungen führen und
» Problemerkennung und -lösung im eigenen Betrieb in                                    Konflikte regeln
    Zusammenarbeit                                                                  »   Rhetorik
    mit dem ÖGB, den Gewerkschaften und der AK
»   Gute betriebswirtschaftliche, arbeits- und sozialrecht-   HANDLUNGSKOMPETENZ: » Selbstständiges Wissen
    liche Grundkenntnisse                                                           erarbeiten
                                                              (80 LERNEINHEITEN)
»   Das Wissen über Mitbestimmungsmöglichkeiten im                                  » Recherchieren, vergleichen,
    eigenen Betrieb wie auch in Politik und Gesellschaft                                kritisch hinterfragen
    insgesamt                                                                       » Analysen durchführen und
»   Selbstständig Wissen erarbeiten durch Wahlmodule                                    interpretieren
    und Projektarbeit                                                               » Initiativen setzten (Projekt-
                                                                                        management und Projekt-
Das Motto der Gewerkschaftsschule lautet:
                                                                                        arbeit)
„Aus der Praxis für die Praxis”.                                                    »   Öffentlichkeitsarbeit
Hier lernen TeilnehmerInnen von ReferentInnen und Refe-                             »   Präsentieren und Präsentati-
rentInnen von TeilnehmerInnen. Weil man Gelerntes auch                                  onstechnik
anwenden können soll, arbeiten wir stets an konkreten Bei-
spielen und in Trainingssituationen.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Trabajo fin de grado - Marta Alonso Espín - Cómo crear un vídeo viral - julio...
Trabajo fin de grado - Marta Alonso Espín - Cómo crear un vídeo viral - julio...Trabajo fin de grado - Marta Alonso Espín - Cómo crear un vídeo viral - julio...
Trabajo fin de grado - Marta Alonso Espín - Cómo crear un vídeo viral - julio...
Marta Alonso
 
+Q9meses n 17
+Q9meses n 17+Q9meses n 17
Mijn sunweb+ e travel summit
Mijn sunweb+ e travel summitMijn sunweb+ e travel summit
Mijn sunweb+ e travel summit
E-Ventual
 
Offerta Formativa 2016 - K-production
Offerta Formativa 2016 - K-productionOfferta Formativa 2016 - K-production
Offerta Formativa 2016 - K-production
Claudia Sodini
 
Construcción
Construcción Construcción
Construcción
Skarlim Britô
 
Coworking Nürnberg – Ermöglichungsräume gestalten
Coworking Nürnberg – Ermöglichungsräume gestaltenCoworking Nürnberg – Ermöglichungsräume gestalten
Coworking Nürnberg – Ermöglichungsräume gestalten
Franka Ellen Wittek
 
Eco Advice - omaraamat
Eco Advice - omaraamatEco Advice - omaraamat
Eco Advice - omaraamat
anikiteco
 
Familienhotel Maria - Wellness & Kosmetikangebot
Familienhotel Maria - Wellness & KosmetikangebotFamilienhotel Maria - Wellness & Kosmetikangebot
Familienhotel Maria - Wellness & Kosmetikangebot
Familienhotel Maria
 
Catalogo salazones serrano
Catalogo salazones serranoCatalogo salazones serrano
Catalogo salazones serrano
SALAZONES SERRANO
 
Portico 281
Portico 281Portico 281
Portico 281
novellara
 
DESCARGAR MUSICA CON ARES
DESCARGAR MUSICA CON ARESDESCARGAR MUSICA CON ARES
DESCARGAR MUSICA CON ARES
bnk09
 
Presentación del programa Pro Huerta
Presentación del programa Pro HuertaPresentación del programa Pro Huerta
Presentación del programa Pro Huerta
greendrinksba
 
ONE2013 Experience 02 - Thomas Betz, Seitenbau GmbH
ONE2013 Experience 02 - Thomas Betz, Seitenbau GmbHONE2013 Experience 02 - Thomas Betz, Seitenbau GmbH
ONE2013 Experience 02 - Thomas Betz, Seitenbau GmbHONE Schweiz
 
Milestones chapter 1 (esol 2)
Milestones chapter 1 (esol 2)Milestones chapter 1 (esol 2)
Milestones chapter 1 (esol 2)
westlandesol
 
Accountancy rekruteringsbrochure (English)
Accountancy rekruteringsbrochure (English)Accountancy rekruteringsbrochure (English)
Accountancy rekruteringsbrochure (English)
deloittefidu
 
Adhesivos estructurales loctite
Adhesivos estructurales loctiteAdhesivos estructurales loctite
Adhesivos estructurales loctite
Javier Sabonis
 
Facts and figures
Facts and  figuresFacts and  figures
Facts and figures
Kie Rwanda
 

Andere mochten auch (17)

Trabajo fin de grado - Marta Alonso Espín - Cómo crear un vídeo viral - julio...
Trabajo fin de grado - Marta Alonso Espín - Cómo crear un vídeo viral - julio...Trabajo fin de grado - Marta Alonso Espín - Cómo crear un vídeo viral - julio...
Trabajo fin de grado - Marta Alonso Espín - Cómo crear un vídeo viral - julio...
 
+Q9meses n 17
+Q9meses n 17+Q9meses n 17
+Q9meses n 17
 
Mijn sunweb+ e travel summit
Mijn sunweb+ e travel summitMijn sunweb+ e travel summit
Mijn sunweb+ e travel summit
 
Offerta Formativa 2016 - K-production
Offerta Formativa 2016 - K-productionOfferta Formativa 2016 - K-production
Offerta Formativa 2016 - K-production
 
Construcción
Construcción Construcción
Construcción
 
Coworking Nürnberg – Ermöglichungsräume gestalten
Coworking Nürnberg – Ermöglichungsräume gestaltenCoworking Nürnberg – Ermöglichungsräume gestalten
Coworking Nürnberg – Ermöglichungsräume gestalten
 
Eco Advice - omaraamat
Eco Advice - omaraamatEco Advice - omaraamat
Eco Advice - omaraamat
 
Familienhotel Maria - Wellness & Kosmetikangebot
Familienhotel Maria - Wellness & KosmetikangebotFamilienhotel Maria - Wellness & Kosmetikangebot
Familienhotel Maria - Wellness & Kosmetikangebot
 
Catalogo salazones serrano
Catalogo salazones serranoCatalogo salazones serrano
Catalogo salazones serrano
 
Portico 281
Portico 281Portico 281
Portico 281
 
DESCARGAR MUSICA CON ARES
DESCARGAR MUSICA CON ARESDESCARGAR MUSICA CON ARES
DESCARGAR MUSICA CON ARES
 
Presentación del programa Pro Huerta
Presentación del programa Pro HuertaPresentación del programa Pro Huerta
Presentación del programa Pro Huerta
 
ONE2013 Experience 02 - Thomas Betz, Seitenbau GmbH
ONE2013 Experience 02 - Thomas Betz, Seitenbau GmbHONE2013 Experience 02 - Thomas Betz, Seitenbau GmbH
ONE2013 Experience 02 - Thomas Betz, Seitenbau GmbH
 
Milestones chapter 1 (esol 2)
Milestones chapter 1 (esol 2)Milestones chapter 1 (esol 2)
Milestones chapter 1 (esol 2)
 
Accountancy rekruteringsbrochure (English)
Accountancy rekruteringsbrochure (English)Accountancy rekruteringsbrochure (English)
Accountancy rekruteringsbrochure (English)
 
Adhesivos estructurales loctite
Adhesivos estructurales loctiteAdhesivos estructurales loctite
Adhesivos estructurales loctite
 
Facts and figures
Facts and  figuresFacts and  figures
Facts and figures
 

Mehr von Werner Drizhal

Unfallvers. dt kurzpräs
Unfallvers. dt kurzpräsUnfallvers. dt kurzpräs
Unfallvers. dt kurzpräs
Werner Drizhal
 
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokoll
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokollEbr seminar april 2014 in weitra - protokoll
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokollWerner Drizhal
 
Sozialplan foliensatz
Sozialplan foliensatzSozialplan foliensatz
Sozialplan foliensatz
Werner Drizhal
 
Uebersicht bv
Uebersicht bvUebersicht bv
Uebersicht bv
Werner Drizhal
 
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheitenMitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheitenWerner Drizhal
 
Checkliste
ChecklisteCheckliste
Checkliste
Werner Drizhal
 
Befugnisse
BefugnisseBefugnisse
Befugnisse
Werner Drizhal
 
Zustimmungspflichtige maßnahmen
Zustimmungspflichtige maßnahmenZustimmungspflichtige maßnahmen
Zustimmungspflichtige maßnahmen
Werner Drizhal
 
Gpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfadenGpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfadenWerner Drizhal
 
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwaldVortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwaldWerner Drizhal
 
Erfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innenErfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innenWerner Drizhal
 
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)Werner Drizhal
 
Bmask soz jahr
Bmask soz jahrBmask soz jahr
Bmask soz jahr
Werner Drizhal
 
Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012Werner Drizhal
 
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-1220019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12Werner Drizhal
 
Folien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsgFolien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsgWerner Drizhal
 
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scdInfo zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scdWerner Drizhal
 

Mehr von Werner Drizhal (20)

Unfallvers. dt kurzpräs
Unfallvers. dt kurzpräsUnfallvers. dt kurzpräs
Unfallvers. dt kurzpräs
 
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokoll
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokollEbr seminar april 2014 in weitra - protokoll
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokoll
 
Sozialplan foliensatz
Sozialplan foliensatzSozialplan foliensatz
Sozialplan foliensatz
 
Uebersicht bv
Uebersicht bvUebersicht bv
Uebersicht bv
 
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheitenMitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
 
Checkliste
ChecklisteCheckliste
Checkliste
 
Bv
BvBv
Bv
 
Betriebsübergang
BetriebsübergangBetriebsübergang
Betriebsübergang
 
Befugnisse
BefugnisseBefugnisse
Befugnisse
 
Zustimmungspflichtige maßnahmen
Zustimmungspflichtige maßnahmenZustimmungspflichtige maßnahmen
Zustimmungspflichtige maßnahmen
 
Gpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfadenGpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfaden
 
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwaldVortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
 
Erfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innenErfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innen
 
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
 
Bmask soz jahr
Bmask soz jahrBmask soz jahr
Bmask soz jahr
 
Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012
 
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-1220019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12
 
Folien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsgFolien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsg
 
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scdInfo zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
 
Ifam übersicht
Ifam übersichtIfam übersicht
Ifam übersicht
 

Folder ausbildung-kaernten-2012

  • 1. ANMELDUNG ZUM LEHRGANG DER KÄRNTNER GEWERKSCHAFTSSCHULE VORNAME UNTERSCHRIFT E-MAIL GEWERKSCHAFT BETRIEB – NAME, STRASSE, PLZ UND ORT STRASSE GEWERKSCHAFTLICHE AUSBILDUNG KURSORT, KURSDAUER GESAMTDAUER: » Beginn: September/Oktober 2012 » 2 Jahre /4 Semester Unterrichts- bzw. Ferien- PLZ wochen wie im öffentlichen Schulsystem » EU-Schwerpunkt inkl. Besuch FAMILIENNAME von Institutionen in Brüssel UNTERRICHTSFORM: » 1 Abendeinheit (jeweils 2,5 Stunden) pro Woche jeweils von 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr » 260 Lerneinheiten Präsenzun- terricht plus 45 Lerneinheiten ORT Selbstlernen davon 15 Lernein- heiten in VÖGB Seminaren (durch Wahlmodule) © pressmaster - Fotolia.com ANSPRECHPERSONEN: » Region Klagenfurt, (0463) 5870-333, Martin Bramato Lehrganges der Gewerkschaftsschule Kärnten. Ich verpflichte mich zum regelmäßigen Besuch der vier Semester des FUNKTION IN DER GEWERKSCHAFT GEBURTSDATUM » Region Villach-Hermagor, (04242) 26294, Alfred Graschl » Region Völkermarkt, (04232) 3202, Robert Dreier Eine zweijährige Ausbildung für aktive und zukünftige » Region Spittal/Drau, (04762) BetriebsrätInnen, PersonalvertreterInnen, Vertrauens- 2207, Dieter Steinthaler personen und interessierte Mitglieder TELEFON/HANDY TELEFON/HANDY » Region Feldkirchen - St.Veit/ Glan, (04212) 2021, Josef Kron- lechner » Region Wolfsberg, (04352) 2690, Günther Vallant ANMELDESCHLUSS: » 07. September 2012 Allgemeine Informationen bei Bildungssekretär Martin Gressl, Tel: (0463) 5870-341, Fax: 01/53444-104333, E-Mail: martin. gressl@oegb.at
  • 2. GEWERKSCHAFTLICHE GEWERKSCHAFTLICHE AUSBILDUNG AUSBILDUNG ZIELE INHALTE Bahnhofstraße 44 9020 Klagenfurt Bildungsreferat Aktive GewerkschafterInnen brauchen für ihre tägliche Ar- SACHKOMPETENZ: » Rechtliche Grundlagen (Ar- beit eine solide Basis aus Wissen und Erfahrung. Die Ge- (128 LERNEINHEITEN) beitsrecht, ArbeitnehmerIn- werkschaftsschule ist dafür die richtige Adresse. Hier be- nenschutz, Sozialrecht uvm.) steht die Möglichkeit, Kenntnisse auf arbeitsrechtlichem, » Wirtschaftliche Grundlagen sozialem und wirtschaftlichem Gebiet zu erweitern und zu (Volkswirtschaft, Betriebs- vertiefen. wirtschaft, BR und Finanzen uvm.) In der Kärntner Gewerkschaftsschule lernen Betriebsrä- » Gewerkschaftskunde tInnen, PersonalvertreterInnen, Vertrauensleute sowie alle » Gesellschaftspolitik MitgliederInnen, die an gewerkschaftlichen Fragen interes- siert sind, von einander und tauschen Erfahrungen aus. SOZIALE KOMPETENZ: » Grundlagen der Kommuni- (82 LERNEINHEITEN) kation AbsolventInnen der Gewerkschaftsschule verfügen über » Persönlichkeitsentwicklung das notwendige Rüstzeug, das BetriebsrätInnen brauchen, » Wie berate ich andere Ausbildung in Arbeits- und Sozialrecht, Wirtschaftskenntnissen und Mit der Gewerkschaftsschule bietet der VÖGB in allen Bundeslän- dern BetriebsrätInnen (auch jenen, die es werden wollen) und Ge- werkschaftsmitgliedern ein persönliches Weiterbildungsprogramm an, das Fach- und Allgemeinwissen, Selbstbewusstsein und Sicher- heit für schwierige Situationen vermittelt. Neben einer fundierten praktischer Betriebsratsarbeit wird besonderes Augenmerk auf die Stärkung der eigenen Fähigkeiten und sozialen sowie gewerk- schaftlicher Handlungskompetenz gelegt. Die TeilnehmerInnen er- leben moderne Unterrichtsmethoden, erwerben nützliche Kontakte um professionell arbeiten zu können. » Gruppendynamik, Teament- wicklung, DAZU GEHÖREN: Teamarbeit – führen, leiten » Strategien, mit dem Spannungsfeld „Betriebsleitung moderieren zu ExpertInnen und schaffen sich ihr eigenes Netzwerk. und MitarbeiterInnen” konstruktiv umzugehen » Verhandlungen führen und » Problemerkennung und -lösung im eigenen Betrieb in Konflikte regeln Zusammenarbeit » Rhetorik mit dem ÖGB, den Gewerkschaften und der AK » Gute betriebswirtschaftliche, arbeits- und sozialrecht- HANDLUNGSKOMPETENZ: » Selbstständiges Wissen liche Grundkenntnisse erarbeiten (80 LERNEINHEITEN) » Das Wissen über Mitbestimmungsmöglichkeiten im » Recherchieren, vergleichen, eigenen Betrieb wie auch in Politik und Gesellschaft kritisch hinterfragen insgesamt » Analysen durchführen und » Selbstständig Wissen erarbeiten durch Wahlmodule interpretieren und Projektarbeit » Initiativen setzten (Projekt- management und Projekt- Das Motto der Gewerkschaftsschule lautet: arbeit) „Aus der Praxis für die Praxis”. » Öffentlichkeitsarbeit Hier lernen TeilnehmerInnen von ReferentInnen und Refe- » Präsentieren und Präsentati- rentInnen von TeilnehmerInnen. Weil man Gelerntes auch onstechnik anwenden können soll, arbeiten wir stets an konkreten Bei- spielen und in Trainingssituationen.