SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 1
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Checkliste
iZm Datenspeicherung/-verarbeitung
(§§ 96 ff ArbVG)



In welchem System sollen die Daten gespeichert und verarbeitet werden?
(Bezeichnung des Systems incl. Version, Vorlage der Systembeschreibung)



Welche personenbezogenen Daten sollen übermittelt werden? (taxative
Aufzählung der einzelnen Daten, Verwendungszweck pro Datum)
Welche personenbezogenen Auswertungen sollen gemacht werden? (taxative Aufzählung der geplanten Auswertungen, Verwendungszweck pro Auswertung)
Sollen die Daten mit anderen Daten verknüpft werden? Wenn ja, mit welchen? (Geplante Verknüpfungen, Schnittstellen mit anderen Anwendungen bzw.
Systemen? Verwendungszweck)
Sind Übermittlungen der Daten an Dritte geplant? Wenn ja, welche? (Empfänger innerhalb und außerhalb des Konzerns, Verwendungszweck)
Wann sollen die Daten gelöscht werden? (Speicherdauer)
Wer hat Zugriff auf die personenbezogenen Daten? (Aufzählung der Personen bzw. Funktionen mit Zugriff auf welche Daten, Zugriffsberechtigungsplan)
Wer hat Zugriff auf die Auswertungen? (Aufzählung der Personen bzw. Funktionen mit Zugriff auf welche Auswertungen, Zugriffsberechtigungsplan)
Wer hat Zugriff auf die erstellten Verknüpfungen? (Aufzählung der Personen
bzw. Funktionen mit Zugriff auf die erstellten Verknüpfungen, Zugriffsberechtigungsplan)
Wer ist für den Datenschutz verantwortlich? (Datenschutzbeauftragter? Datenschutzkonzept?)
Wie kann der Betriebsrat die Verwendung der personenbezogenen MitarbeiterInnendaten kontrollieren?
Wie können die MitarbeiterInnen die Verwendung der über ihre Person
gespeicherten Daten kontrollieren?












Im Zusammenhang mit MitarbeiterInnenbewertung:


Wie soll der geplante Prozess aussehen? (umfassende Beschreibung des Modells in Form eines Handbuches, Präsentation ist nicht ausreichend)



Nach welchen Kriterien sollen die MitarbeiterInnen bewertet werden?

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch (6)

Eki glossar fnanzkrise_a4_4c_ped_web
Eki glossar fnanzkrise_a4_4c_ped_webEki glossar fnanzkrise_a4_4c_ped_web
Eki glossar fnanzkrise_a4_4c_ped_web
 
Bv
BvBv
Bv
 
Eki glossar fnanzkrise_a4_4c_ped_web
Eki glossar fnanzkrise_a4_4c_ped_webEki glossar fnanzkrise_a4_4c_ped_web
Eki glossar fnanzkrise_a4_4c_ped_web
 
Befugnisse
BefugnisseBefugnisse
Befugnisse
 
Lansnicker, Schwirtzek: Die Künstleragentur als Arbeitsvermittler und Manager
Lansnicker, Schwirtzek: Die Künstleragentur als Arbeitsvermittler und ManagerLansnicker, Schwirtzek: Die Künstleragentur als Arbeitsvermittler und Manager
Lansnicker, Schwirtzek: Die Künstleragentur als Arbeitsvermittler und Manager
 
Betriebsübergang
BetriebsübergangBetriebsübergang
Betriebsübergang
 

Mehr von Werner Drizhal

Gpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfadenGpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfaden
Werner Drizhal
 
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwaldVortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Werner Drizhal
 
Erfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innenErfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innen
Werner Drizhal
 
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Werner Drizhal
 
Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012
Werner Drizhal
 
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-1220019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12
Werner Drizhal
 
Folien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsgFolien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsg
Werner Drizhal
 
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scdInfo zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Werner Drizhal
 
Georg clementi zeitlieder
Georg clementi zeitliederGeorg clementi zeitlieder
Georg clementi zeitlieder
Werner Drizhal
 
Griechenland fsg gpa djp (oktober 2012)
Griechenland fsg gpa djp (oktober 2012)Griechenland fsg gpa djp (oktober 2012)
Griechenland fsg gpa djp (oktober 2012)
Werner Drizhal
 
Eurokrise fsg gpa-djp (oktober 2012)
Eurokrise fsg gpa-djp (oktober 2012)Eurokrise fsg gpa-djp (oktober 2012)
Eurokrise fsg gpa-djp (oktober 2012)
Werner Drizhal
 
Lehrgang soziale kompetenz übersicht
Lehrgang soziale kompetenz   übersichtLehrgang soziale kompetenz   übersicht
Lehrgang soziale kompetenz übersicht
Werner Drizhal
 
Programm zukunft trotz herkunft
Programm zukunft trotz herkunftProgramm zukunft trotz herkunft
Programm zukunft trotz herkunft
Werner Drizhal
 
Eurokrise fsg komprimiert okt 2012
Eurokrise fsg komprimiert okt 2012Eurokrise fsg komprimiert okt 2012
Eurokrise fsg komprimiert okt 2012
Werner Drizhal
 
Ppp griechenland (fsg gpa djp eu-projekt) (oktober 2012)
Ppp griechenland (fsg gpa djp eu-projekt) (oktober 2012)Ppp griechenland (fsg gpa djp eu-projekt) (oktober 2012)
Ppp griechenland (fsg gpa djp eu-projekt) (oktober 2012)
Werner Drizhal
 
Ppp griechenland (fsg gpa djp eu-projekt) (oktober 2012)
Ppp griechenland (fsg gpa djp eu-projekt) (oktober 2012)Ppp griechenland (fsg gpa djp eu-projekt) (oktober 2012)
Ppp griechenland (fsg gpa djp eu-projekt) (oktober 2012)
Werner Drizhal
 
Ak einl nationale arbeitsbeziehungen in der eu_internet 3
Ak einl nationale arbeitsbeziehungen in der eu_internet 3Ak einl nationale arbeitsbeziehungen in der eu_internet 3
Ak einl nationale arbeitsbeziehungen in der eu_internet 3
Werner Drizhal
 

Mehr von Werner Drizhal (20)

Zustimmungspflichtige maßnahmen
Zustimmungspflichtige maßnahmenZustimmungspflichtige maßnahmen
Zustimmungspflichtige maßnahmen
 
Gpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfadenGpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfaden
 
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwaldVortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
 
Erfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innenErfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innen
 
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
 
Bmask soz jahr
Bmask soz jahrBmask soz jahr
Bmask soz jahr
 
Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012
 
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-1220019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12
 
Folien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsgFolien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsg
 
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scdInfo zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
 
Ifam übersicht
Ifam übersichtIfam übersicht
Ifam übersicht
 
Georg clementi zeitlieder
Georg clementi zeitliederGeorg clementi zeitlieder
Georg clementi zeitlieder
 
Griechenland fsg gpa djp (oktober 2012)
Griechenland fsg gpa djp (oktober 2012)Griechenland fsg gpa djp (oktober 2012)
Griechenland fsg gpa djp (oktober 2012)
 
Eurokrise fsg gpa-djp (oktober 2012)
Eurokrise fsg gpa-djp (oktober 2012)Eurokrise fsg gpa-djp (oktober 2012)
Eurokrise fsg gpa-djp (oktober 2012)
 
Lehrgang soziale kompetenz übersicht
Lehrgang soziale kompetenz   übersichtLehrgang soziale kompetenz   übersicht
Lehrgang soziale kompetenz übersicht
 
Programm zukunft trotz herkunft
Programm zukunft trotz herkunftProgramm zukunft trotz herkunft
Programm zukunft trotz herkunft
 
Eurokrise fsg komprimiert okt 2012
Eurokrise fsg komprimiert okt 2012Eurokrise fsg komprimiert okt 2012
Eurokrise fsg komprimiert okt 2012
 
Ppp griechenland (fsg gpa djp eu-projekt) (oktober 2012)
Ppp griechenland (fsg gpa djp eu-projekt) (oktober 2012)Ppp griechenland (fsg gpa djp eu-projekt) (oktober 2012)
Ppp griechenland (fsg gpa djp eu-projekt) (oktober 2012)
 
Ppp griechenland (fsg gpa djp eu-projekt) (oktober 2012)
Ppp griechenland (fsg gpa djp eu-projekt) (oktober 2012)Ppp griechenland (fsg gpa djp eu-projekt) (oktober 2012)
Ppp griechenland (fsg gpa djp eu-projekt) (oktober 2012)
 
Ak einl nationale arbeitsbeziehungen in der eu_internet 3
Ak einl nationale arbeitsbeziehungen in der eu_internet 3Ak einl nationale arbeitsbeziehungen in der eu_internet 3
Ak einl nationale arbeitsbeziehungen in der eu_internet 3
 

Checkliste

  • 1. Checkliste iZm Datenspeicherung/-verarbeitung (§§ 96 ff ArbVG)  In welchem System sollen die Daten gespeichert und verarbeitet werden? (Bezeichnung des Systems incl. Version, Vorlage der Systembeschreibung)  Welche personenbezogenen Daten sollen übermittelt werden? (taxative Aufzählung der einzelnen Daten, Verwendungszweck pro Datum) Welche personenbezogenen Auswertungen sollen gemacht werden? (taxative Aufzählung der geplanten Auswertungen, Verwendungszweck pro Auswertung) Sollen die Daten mit anderen Daten verknüpft werden? Wenn ja, mit welchen? (Geplante Verknüpfungen, Schnittstellen mit anderen Anwendungen bzw. Systemen? Verwendungszweck) Sind Übermittlungen der Daten an Dritte geplant? Wenn ja, welche? (Empfänger innerhalb und außerhalb des Konzerns, Verwendungszweck) Wann sollen die Daten gelöscht werden? (Speicherdauer) Wer hat Zugriff auf die personenbezogenen Daten? (Aufzählung der Personen bzw. Funktionen mit Zugriff auf welche Daten, Zugriffsberechtigungsplan) Wer hat Zugriff auf die Auswertungen? (Aufzählung der Personen bzw. Funktionen mit Zugriff auf welche Auswertungen, Zugriffsberechtigungsplan) Wer hat Zugriff auf die erstellten Verknüpfungen? (Aufzählung der Personen bzw. Funktionen mit Zugriff auf die erstellten Verknüpfungen, Zugriffsberechtigungsplan) Wer ist für den Datenschutz verantwortlich? (Datenschutzbeauftragter? Datenschutzkonzept?) Wie kann der Betriebsrat die Verwendung der personenbezogenen MitarbeiterInnendaten kontrollieren? Wie können die MitarbeiterInnen die Verwendung der über ihre Person gespeicherten Daten kontrollieren?           Im Zusammenhang mit MitarbeiterInnenbewertung:  Wie soll der geplante Prozess aussehen? (umfassende Beschreibung des Modells in Form eines Handbuches, Präsentation ist nicht ausreichend)  Nach welchen Kriterien sollen die MitarbeiterInnen bewertet werden?